Werkzeugwechsler

T. Oertel

User gesperrt
Hallo,

hat schon mal jemand einen autom. Werkzeugwechsler in seine Fräse eingabaut? Oder wo gibt es weitere Infos dazu?

Gruß
Torsten
 
Ich vermute, du meinst einen Werkzeugwechselschalter.
Das ist ein Taster (Schalter), über dem die Fräse positioniert. Dann fährt die Z-Achse runter, bis der Fräser den Taster berührt. Dann fährt die Fräse wieder hoch, du wechselst den Fräser (anderer Durchmesser), die Fräse fährt wieder bis zum Taster runter und eicht so den Nullpunkt der Z-Achse neu.
Ohne diesen Werkzeugwechselschalter müsstest du den neuen Fräser, was seine Länge betrifft, exakt so einspannen wie den ersten, um die gleiche Z-Höhe beizubehalten.


Grüße
Andi
 

Volker Cseke

Moderator
Teammitglied
Hallo Andi,

was du beschreibst, ist ein Werkzeuglängen-Taster.


Ein Werkzeugwechseler ist ein Magazin (Vorratslager) aus dem die Spindel sich selbsttätig oder per Handhabungsmechachnik unterstützt ein neues Werkzeug holen kann und ein nicht benötigtes ablegt.

Dies setzt immer mehrere Systeme voraus, zum einen ein Spindelkopf, der in der Lage ist sein Werkzeug auf Befehl herzugeben und aufzunehmen und sicher zu spannen und ein System welches Werkzeuge verwaltet und an der richtigen Stelle auf der Maschine zur Verfügung stellt.

Es ist immer ein System aus Hard- und Software. Ein Werkzeuglängen-Taster kann Teil dieses Systems sein, muß es aber nicht. Meist werden die Werkzeuge in ihren Haltern ausgerichtet und in der Datenbank der Werkzeuge die Geometrie hinterlegt.


Hallo Torsten,

sag doch erst mal welche Art von Fräse du ausrüsten willst. Und ob du schon einen Fräskopf hast, oder ob du da noch frei bist.

Viele Grüße

Volker
 
Oben Unten