• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Westland Whirlwind in 1/6

Endlich sind alle Teile der Motorgondel ausgesägt, vieles doppelt, das meiste vierfach...
Jetzt kommt das Feintuning, nachfeilen damit alles zusammenpasst und einige stark belastete Teile aufdoppeln.

Grüße, Timo
 

Anhänge

Christian Abeln

Moderator, E-Impeller, RC-Drachen
Teammitglied
Wie hast Du das mit dem doppelten Fahrwerksbein gelöst? Magst das mal umdrehen? Ich habe da zwar ne Idee aber vielleicht gibts noch nen Trick. Stichwort Verdrehsicherung.
 
Das ist einer der offenen Punkte, Christian. Vielleicht hast du eine gute Idee? :-)

Momentan ist das Fahrwerksbein nur provisorisch befestigt um zu schauen wie alles passt. Vorgesehen war ein 6mm Stift mit Fase. Die Electron-Mechanik habe ich passend bestellt, mit vier großen Stiftschrauben macht es einen guten Eindruck. Die Beine sind jetzt aber für die Befestigung mit einer zentralen Schraube vorgesehen, zusätzlich sind zwei ziemlich kleine Stiftschrauben als Verdrehsicherung vorgesehen. Gefällt mir aber immer weniger je länger ich darüber nachdenke. Zuletzt war ich am Überlegen die Montagplatte der Fahrwerksbeine zu tauschen.

Grüße, Timo
 

Anhänge

Christian Abeln

Moderator, E-Impeller, RC-Drachen
Teammitglied
Entweder das oder doppelt lagern. Sprich zwei Brücken. Ansonsten werden die Kräfte die auf den Stift wirken vermutlich zu stark.
Wenn Du das mit zwei Brücken löst dürfte sich das auch mit der Verdrehsicherung ausgehen. Dazu musst halt den Stift etwas verlängern bzw einen längeren einsetzen.
 
Danke für den Tip, Christian. Ich muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Biegsame Drahtfahrwerke sind halt doch einfacher zu handhaben als die starren Aluversionen. Da muss ich erst Erfahrungen sammeln :-)

Grüße, Timo
 
Weiter gehts mit der Flächenauflage und dem Motorspant. Dazu hab ich die Löcher zur Befestigung von Rumpf und Motorgondel gebohrt, ein ruhiger Sonntag ist für sowas ideal. Beide Gondeln müssen möglichst gut aufeinander eingemessen sein damit die Motorspanten parallel zueinander sind.

Grüße, Timo
 

Anhänge

Als Wasserflasche für den Lötkolben oder zum Holzanfeuchten nehm ich seit kurzem eine leere Ketchup-Flasche. Die hat den Vorteil auslaufsicher zu sein :-)
 

Anhänge

Gerade gesehen dass der letzte Eintrag vom März diesen Jahres ist. Urlaubs-, Wettbewerbs- und Flugwetterbedingt ist im Sommer immer weniger Zeit zum Bauen als im Winter, aber dank einem Modellfliegerlager gings dann doch ein bisschen weiter. Die erste Motorgondel ist fertig beplankt und an die Fläche angepasst, die zweite ist auch ein Stückchen weiter.
Außerdem war Gelegenheit die Whirlwind mit der Ju 87 von Andreas und meiner Arado im selben 1/6er Maßstab zu vergleichen :-)

Grüße, Timo
 

Anhänge

Danke Andi! Die 262 dürfte genauso spannend sein. Deren Flügel ist auch nicht größer als bei der Whirlwind.

Die Gondeln kommen langsam in Form und der Flügel ist jetzt auch komplett beplankt. Viel länger kann ich das Leitwerk nicht mehr aufschieben. Da gibt es ein paar komplizierte Details...

Grüße, Timo
 

Anhänge

Oben Unten