Wettbewerbsfähige SAL

STB

User
Hallo Leutz,

mich beschäftigt zur Zeit folgende Frage:

Ist es nur eine Frage des persönlichen Geschmacks bzw. des Geldbeutels, oder haben die folgenden Modelle tatsächlich große Leistungsunterschiede?

- Steigeisen
- Stobel V1 bzw. V2
- Turbo 09
- Fireworks 4.2
- Salpeter

Ihr ahnt es bestimmt schon, ich stehe kurz vor der Entscheidung mir eines von den genannten Modellen mein Eigen zu nennen ;) Ich möchte demnächst verstärkt bei Wettbewerben mitfliegen!

Ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem Entscheidungsproblem ein wenig weiter helfen.

LG,

Stefan
 
Hi Stefan,

welches der Modell das richtige für dich ist, kommt auf verschiedene Punkte an:
1) Wie gut fliegst Du denn schon f3k.
2) Auf welcher Art von Wettbewerben willst Du denn mit machen.

Wenn es zum Beispiel "Jedermann" oder "Spass-Wettbewerbe" sind, dann kann man da mit jedem Modell mitmachen und auch "vorne" landen.
Ausschlaggebend ist da eher die sichere Beherrschung des Modells und "ein bisschen Glück" auf dem fremden Platz.
Unter dem Gesichtspunkt kann man die Liste noch um ein paar Modelle erweitern (Blaster 2, Untegra, ...), dabei darf man aber die Lieferzeiten nicht aus dem Auge lassen, sonst wirds mit den Wettbewerben in diesem Sommer nichts mehr ;-)

Viele Grüße
Peter
 
Hallo Peter,

ich fliege schon lange Spinnin Birdy QR und Nemo und wollte jetzt mal einen "großen" F3K. Fliegerisch und Starttechnisch sehe ich da keine Probleme.

Ich wollte jetzt von Beruf kein Modellflieger werden. Ich schätze mal die Wettbewebe wo jeder mitfliegen darf wären ok und Spass darf es auch machen ;)

Wie viele Arten von Wettbewerben gibt es denn? Ich dachte es ist immer ein Wettbewerb mit verschiedenen Disziplinen?

Wegen der Bestellzeit stimmt schon. Aber ich wäre da flexibel und könnte mir auch einen fertig gebauten gut vorstellen :)

Grüssle
 
Also, wenn das Geld egal ist würde ich den Salpeter nehmen. Da kann man sicher nichts falsch machen. Leistungsmäßig hast du da sicher keinerlei Probeme....

mfg Klaus
 
Stefan,

ich denke alle Modelle fliegen vorne mit. den Stobel V1 gibt es neu ab Hersteller sicherlich nur noch mit sehr viel gutem Zureden. Aber ich würde immer den V2 nehmen (besseres Gleiten, höhere Starts, mehr Streckenleistung, besser bei Wind!! aber minimal schlechteres Floaten)
Zum T09 kann ich nix sagen. Den habe ich noch nicht gesehen.

Lieferzeit ist ggf. das Maß der Dinge!

Aber ohne einen guten Piloten ist das beste Modell natürlich nix.

Peter
 
Stefan,

andere gute Modellen sind Sirius und Twister. Waren beiden bei German Open ganz vorne zu finden. Kann nicht slecht sein......

Bas
 
Hi Stefan,

bei den Wettbewerben werden verschiedene Disziplinen geflogen ...
Was ich mit der Frage nach den Wettbewerben meinte ist, ob Du auf der "f3k Contest Tour" mitfliegen willst oder ob es eher etwas in der Art des "Coburger Bratwurstfliegens" sein soll.
Wenn Du "Contest Tour Pilot" werden willst/bist, dann würde ich das Beste vom Besten des Besten nehmen. Falls es "nur" Bratwurst-Tourniere sein sollen, dann nimm einfach den Flieger der Dir am besten gefällt und der lieferbar ist. Fliegerisch sollten alle Modelle locker ausreichen.

Viele Grüße
Peter
 
Hallo,

ich denke zeitlich wird es nicht ganz für eine "Contest Tour" ausreichen (Wie viele Wettbewerbe sind das noch mal..schätze so etwa 12 ;) ).

Hm..ich denke ich werde mich für einen von den oben genannten entscheiden. Das Preis-Leistungsverhältnis muss einfach passen.

Ich denke da an einen Stobel V1, Fireworks oder Turbo 09.

Für den Anfang wohl mal nicht gleich die (aller) teuerste Kategorie.

Lg, Stefan

PS: Verkaufsangebote per PN sind immer willkommen :D
 
Nachtrag

Nachtrag

Hi *,

meine Frau ist gestern in Coburg auf nem f3k Wettbewerb mitgeflogen und ich hatte etwas Zeit die Gegner zu beobachten.
Gewonnen hat übrigens nicht derjenige mit dem "teuersten Modell", sondern der, der am besten fliegen (und starten) konnte.
Von daher wären vielleicht zwei preiswerte Modelle sinnvoller. Eins mit dem man übt, übt und nochmal übt und ein zweites mit dem man dann auf den Wettbewerben mitfliegt.

Viele Grüße
Peter
 
Hallo Zusammen,

danke für die Tipps! Daran hab ich auch schon gedacht ;)

Es ist zwar schon auch wichtig welchen Flieger man/frau fliegt. Ausschlaggebend ist jedoch vor allem das Geschick des Piloten. Ok, Wetter und bisserl Glück spielen auch noch eine Rolle :D

Hab zzt ein interessantes Angebot eines Stobel 1. Ich denke damit lässt es sich zunächst mal gut anfangen. Später kommt dann vielleicht noch ein zweiter dazu...

Grüße und schönen Tach noch.

Stefan
 
Was ich so gelesen habe, ist der V1 bei absoluter Flaute gut. Bei Wind tut er sich schwer und die Starthöhen sind auch nicht so gut. Hängt angeblich mit dem verwendeten Profil zusammen.

Die Frage die ich mir stellen würde ist, ob es sich auszahlt, einen Flieger zu nehmen, der bei Wind (und der weht bekanntlicher Maßen oft) anderen Modellen gegenüber, die u.U. sogar günstiger sind, im Nachteil ist. Der V2 hat sicherlich ein moderneres Profil bekommen, das auch mit Wind besser funktioniert.
Ist aber nur meine persönliche Meinung...

Ach ja: Das mit den 2 Fliegern kann ich nur unterstreichen. Hatte selber lange nur einen. Das wird jedes Mal zum Problem, wenn man auch nur den kleinsten Schaden hat. Dann bleibt man nämlich unten. Aktuell habe ich ein Modell, das bei Leichtwind etwas besser geht und eins, das mehr Wind vewrträgt und bin mit dieser Konfiguration sehr zufrieden.

mfg Klaus
 
Dann ist der Anfang ja getan :D
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten