• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Whirli 7

David P.

User
Hi Arne,
Herzlichen Glückwunsch zum Flieger.. schönes Teil :)
Stell doch bitte mal viiiiiiel mehr Fotos von allem rein und vor allem Angaben zu den Komponenten, dem jetzigen Gewicht etc.
LG David
 

trmk3

User
Hallo David,

zu den Komponenten dachte ich, dass schon alles gesagt/bebildert ist.

Jeti r4
4X KST X08
650er Lipo Rundzelle vom HK
V-Speak Vario

Zu den Massen kann ich nicht viel sagen, ich hab keine genaue Waage.
Momentan bleibt die Verschiebemasse an Omas guter mechanischer Küchenwaage irgendwo zwischen 255g und 260g stehen. :rolleyes:
Wenn konkrete Fotowünsche bestehen mache ich natürlich noch welche. Schreib bitte was dir fehlt.
 

Peer

User
Hi Arne !

Schön gebaut !
Dann kannst Du Dich jetzt bis Stade noch 4 Wochen auf das Ding einschießen....:)

Sollten die QR jemals flattern, liegt's an den Schubstangen, die sind für meinen Geschmack
grenzwertig dünn. Aber - erstmal testen....

Gruß
Peer
 

trmk3

User
Dann ist mein Flügel wohl etwas schmaler geworden.
Gemessen: 163,5mm
 

trmk3

User
Hi Arne !



Sollten die QR jemals flattern, liegt's an den Schubstangen, die sind für meinen Geschmack
grenzwertig dünn. Aber - erstmal testen....

Gruß
Peer
Danke für den Rat! Werde ich beachten.
 

trmk3

User
Erstflug

Erstflug

Der 1. 2. und 3. Flug liegt hinter dem w7. Doch der Reihe nach.

Am Dienstag Vormittag (ich hatte frei und es war schönes Wetter:)) ging es auf zum Erstflug. Ein paar leichte Drehwürfe und alles schien bestens. Dann habe ich versucht etwas stärker zu Werfen. Was ein hässliches Geräusch. Flattttttttttttterrrrrrrrrrr:eek: Mehr als 32m war nicht drin.
Zurück und Ursachenforschung betreiben. Die Videoanalyse brachte mich keinen Schritt weiter. Aber Peer hatte mir ja einen Rat gegeben (bist du eigentliche Hellseher?)
3mm Kohlerohr bestellt, Anlenkung umgebaut. Nächster Test am Samstag. In einer Regenlücke bei reichlich Wind und einsetzendem Nieselregen erneute Drehwürfe getestet. Zuerst schien alles bestens, doch dann wieder das Geräusch, nicht ganz so laut nicht ganz so früh aber mehr als 35m waren nicht drin. :confused:
 

trmk3

User
Zuhause habe ich dann die Querruder mit 0,4mm x 3mm Kohlefaserflachstab verkastet:

Dazu habe ich das Kohleprofil in den Spalt gelegt, so dass eine Lücke zum QR offen blieb. Lücke mit PU-Kleber eingestrichen/aufgefüllt. QR nach oben Ausschlagen lassen. Das Kohleprofil wurde so vom Flügel an das QR gedrückt. Das QR wurde dabei auf einem geraden Baubrett fixiert, um Verzug zu vermeiden.

IMAG0580.jpg

Nach der Aushärtung konnte das überstehende Kohleprofil relativ einfach mit einem Cutter und der Feile entfernt werden. Danach habe ich das V zwischen Fläche und QR wieder vergrößert, damit ich erneut genug Ausschlag nach oben habe.

IMAG0581.jpgIMAG0582.jpg

Die QR sind nun deutlich verwindungsteifer.

Heute dann Flugtag Nummer drei, mit HAPPY END.:) Wurfhöhen um die 45m (meinen Stobel V1 habe ich auf 35m geworfen). Kein Flattern! Mehrere Thermikflüge auf über 100m und endlich komme ich auch bei Wind wieder aus dem Lee zurück.
 

jonasm

User
Also ohne Kohleprofil und nur mit Kleber hättest du wahrscheinlich das gleiche Ergebnis gehabt. Das Profil bringt dir ja keinerlei zusätzliche Torsionssteifigkeit, da die Fasern ja nicht unter +/-45° laufen. Außerdem wärs nur mit Kleber auch leichter geworden... und die Torsionsbox Querruder hättest du trotzdem geschlossen.

Normalerweise macht man um richtig zu verkasten dünnes Glas rein. Mit vorgeharzten Streifen aus 2x25g Glas kann man das auch noch nachträglich machen.
 

trmk3

User
Also ohne Kohleprofil und nur mit Kleber hättest du wahrscheinlich das gleiche Ergebnis gehabt.
Was sehr zu bezweifeln ist.



Außerdem wärs nur mit Kleber auch leichter geworden... und die Torsionsbox Querruder hättest du trotzdem geschlossen.
Ein ganzer Kohlefaserstab 0,4mm x 3mm x 1000mm hat eine Masse von 1,75g. Das von mir verwendete Trapez hat eine Länge von 700mm eine Höhe von 2,6mm auf der einen Seite und auf der anderen eine Höhe von 1,3mm. Das ergibt rechnerisch eine Masse von 0,82g auf jeder Seite.:rolleyes:

Und dieses Trapez würdest du schaffen unter 45° Faserverlauf zu laminieren? Ich nicht:)
 
Danke, Arne, für das Teilen deiner Erfahrungen!
Habe mich schon gewundert ob der so dünne Whirli-7 Flügel ohne Verlastungen auskommt...
Jetzt wissen wir's!

Surf
 

Peer

User
Alternativ könnte man auch noch ganz dünne Servos (z.B. X08) in den Flügel bauen.
Und die Anlenkungen dann bei 1/4 der QR-Spannweite setzen.

Da müsste Jan dann wahrscheinlich vorher aber schon eine klitzekleine Verstärkung
vorsehen.
Das Profil ist schon arg dünn, da werden die QR dann eben auch richtig dünn.

@Arne: ich hätte es auch verkastet, bin ebenfalls kein Filigran-Handwerker.
Jonas kann das aber, das weiss ich ! Aber ob der Aufwand bei 0,82 gr. pro Seite
gerechtfertigt ist...?

Schön, dass es jetzt funktioniert ! Und aus den 45 m machen wir auch noch 55 !

Gruß
Peer
 

Lownoise

User
Das wäre nämlich die nächste Frage, was ist bei 60m+? Wird bei den dünnen Profilen immer anspruchsvoller so zu bauen, dass es flatterfrei geht. Aber ich bin mir sicher, ihr schafft das!
 

trmk3

User
Ballast der erste Versuch

Ballast der erste Versuch

IMAG0587.jpg

2mm Stahldraht mit WIG-Nadel und Kohlefaseranschlag ca. 20g

IMAG0588.jpg

Vorderer Gegenhalter.
Hinten wird der Draht in ein am Rumpfboden festgeklebtes Röhrchen geschoben.

IMAG0585.jpg

IMAG0584.jpg
 

trmk3

User
Ach ja, ich hab noch ein bischen Querruder gequält. Schlauer bin ich nicht geworden aber hübsche Bilder sind dabei rausgekommen.

QR_verkastet-Simulation3.analysis.jpg

QR_verkastet-Simulation4.analysis.jpg

Weder Material noch Faserrichtung wurden berücksichtigt! :rolleyes:

Das Ganze habe ich dann auch noch einmal ohne Verkastung gemacht. Der Verformungsfaktor war etwa 4 mal so groß. :D
 
Oben Unten