White Knight und Space Ship One

Tach,

ich bin grade am grübeln, was ich im Winter zusammenkleistern könnte. So bin ich (mal wieder) über Burt Rutan gestolpert, seine Flugzeuge üben eine ganz besondere Faszination auf mich aus. So ein "Modellverbund" könnte von zwei Piloten gesteuert werden. Mit insgesamt drei Turbinen und einem Smoker im Space Ship wäre dass bestimmt eine tolle Show...

WhiteKnight_SpaceShipOne_small.jpg


Um die Machbarkeit näher zu prüfen bräuchte ich aber so etwas wie eine Drei-Seiten-Ansicht beider Flugzeuge. Eine Ansicht der White Knight wäre dabei wichtiger, da das Space Ship doch recht einfach aufgebaut ist. Eine erste Bildersuche hat mich nicht weitergebracht, Burt´s Firma scaled Composites habe ich angeschrieben, aber wenn ich überhaupt eine Antwort bekomme wird das wohl dauern.

Wenn es zum Bau kommt würde ich die White Knight mit zwei 80N Bienen befeuern und das Space Ship erstmal als Gleiter darunterpacken. Spannweite so etwa 4m

Es wäre super, wenn mir jemand mit einer Drei-Seiten-Ansicht der White Knight weiterhelfen könnte
 
Hi,
eine 3-Seiten-Ansicht habe ich nicht, aber bezüglich genereller Machbarkeit gibts keine Zweifel. Laurent Berlivet hat auf der letzten Inter-Ex in Paris den Querdenkerpokal mit diesem Modell gewonnen: http://www.retroplane.net/forum/viewtopic.php?t=2146&start=0

Die Flugdemos waren beeindruckend. Insbesondere das Ausklinken und der anschliessende Raketenflug des Space Ship One war schon eine Schau.
Das Abfluggewicht betrug hier 2700 Gramm, Antrieb waren zwei Impeller und ein Raketentreibsatz für SS0. Mit drei Turbinen und 4 Meter Spannweite hast Du natürlich nochmal andere Dimensionen geplant.


Grüße
Stephan

IE2008-050.JPG

IE2008-053.JPG

IE2008-055.JPG
 
Hi Stephan,
danke für die Bilder und den Link, ich hätte nicht gedacht, dass es schon ein Modell der White Knight gibt, die Space Ship One kenne ich schon als Raketenmodell.

In der Zwischenzeit habe ich brauchbare Seiten- und Vorderansichten gefunden, jetzt brauch ich nur noch eine Draufsicht. Es sind zwar Seiten und Vorderansichten von Fotos, aber das geht schon in Ordnung da ich kein 100%iges Scalemodell bauen will. Für meine Zwecke reichen Fotos.

Hat jemand einen heißen Tip für ein Profil der White Knight und die SS1 ?

Gruß, Tim
 
Profil

Profil

Wie schauts mit RG15 für die White Knight aus :confused: Ich habe wenig Ahnung von Profilen, mit RG15 hatte ich bei einer ASW28 ganz gute Erfahrungen gemacht. Lässt sich dieses Profil auch für einen solchen "Kerosinmotorsegler" verwenden?

Ich zeichne ein wenig am 2D CAD herum und brauche das Profil um die Dicke der Steckung abschätzen zu können, die Steckung wiederum brauche ich um die Spanten zu konstruieren, die die Gondeln und die Flächen aufnehmen. Dies werden die wichtigsten Bauteile, da sie den größten Belastungen ausgesetzt sind.

Gruß, Tim
 
Hi Matze,

hast Du nähere Infos/Namen? Ich hätte da ein, zwei Fragen...;)

...wie etwa die immer noch ungeklärte Profilfrage. Oder soll ich die allgemeine Stimmenthaltung als Stille Zustimmung zu RG15 deuten?

Gruß, Tim
 
Tach auch,

erst mal die aktuelle Lage:
1. Ich hab zwei Wochen Urlaub,
2. Kinder sind morgens in der Schule (ich hab also Zeit),
3. Wetter ist sch**ße,
4. Ich hab grad nix zu bauen,
5. Jet-Power-Messe ist erst am WE.

Also gehe ich es an. Wenn ich die White Knight baue, soll sie auch spätestens im Frühjahr fliegen und von alleine baut sie sich nicht. Ich werde in diesem Thread einen Baubericht führen, da ich beim Bau der Harpyie sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe. Ich bekam Hilfe, auch auf Fragen, die ich mir niemals gestellt habe. Und bei so einem Projekt kann es nicht schaden, wenn mehr als nur zwei Augen hinschauen um Fehler zu entdecken.

Ich konstruiere am PC (mit SolidEdge) immer nur schrittweise, und auch nur das Nötigste. Ich bin nicht so sehr der PC-Typ, aber zum konstruieren beispielsweise der ovalen Spanten im hinteren Bereich, ist der Rechner nicht ganz verkehrt. Am Ende wird es also keinen kompletten Plan oder gar Fräßteile geben, höchsten ein paar CAD-Konturen der Einzelnen Bauteile.

Begonnen habe ich heute Mittag mit den ersten Rundspanten aus 3mm Birke und den Helling-Füßen.
tn_2006_0304WhiteKnight0003.JPG
Die Spanten bestehen aus je vier Viertelkreisen. Zum einen deshalb, damit die Maßerung einigermaßen dem Kreisverlauf folgt, zum anderen damit ich nicht soviel Abfall zersäge. An den Verbindungsstellen sind die Viertelkreise etwas dicker um mehr Klebeläche nutzen zu können. Zusätzlich ist noch ein Aufleimer aus Buche über den Klebestellen.
tn_2006_0304WhiteKnight0004.JPG
Auf den nächsten Bildern seht Ihr den heutigen Baufortschritt, den ich schonmal auf die Hellingfüße gestellt habe.
tn_2006_0304WhiteKnight0005.JPG
tn_2006_0304WhiteKnight0006.JPG
Jetzt werde ich noch die Spanten für morgen zeichnen, das wars dann für heute.

Ich darf übrigens noch darauf hinweisen, dass die Profilfrage immer noch nicht geklärt ist. Nach wie vor gedenke ich RG15 einzusetzen, wenn jemand davon abraten kann, nur zu, vielleicht gibts ja was besseres (vielleicht mit gerader Unterseite).

Gruß, Tim
 
Hallöchen,

für heute hab ich genug gebaut, nun werde ich noch ein wenig berichten, danach noch etwas konstruieren, damit mir morgen nicht die Arbeit ausgeht.

Gestern und heute habe ich alle Spanten der vorderen Hälfte der Rumpfkeule vorbereitet. Am schwierigsten war es die vorderen Spante anzuschrägen, damit deren Außenkontur später vollflächig mit der Beplankung verklebt werden kann. Sämtliche Gurtauschnitte mussten eingesägt und im vorderen Bereich ebenfalls angeschrägt werden.
tn_2006_0306WhiteKnight0002.JPG
Der zweite Spant hat einen etwas größeren Zwilling, beide sind mit 2mm Abstand verbunden. Wenn die Beplankung drauf ist, werden die beiden wieder getrennt. die Trennstellen werden sauber verschliffen, auf jeder Seite mit 1mm Buche belegt und schließlich mit einem Möbelscharnier wieder montiert. Dies wird eine schnell und ohne Schrauben zu öffnende Klappe, durch die alle wichtigen Schnittstellen (Akkus, Gas, Kero, Luft, Datenbus) zugänglich sind.

Die komplette vordere Rumpfkeule hat später keine tragende Funktion. Sie wird später über ein Technikgerüst geschoben und kann zur Wartung ebenfalls abgenommen werden. Wie ich mir das gedacht habe wird wohl nächste Woche zu sehen sein.
tn_2006_0306WhiteKnight0003.JPG
Bei der Montage der Spanten auf die Hellingfüße habe ich peinlichst auf Verzüge geachtet. Anhand der aufgezeichneten Mittellinie konnte ich diese Kontrolle mit einem Geodreieck sehr einfach durchführen.
tn_2006_0306WhiteKnight0004.JPG
tn_2006_0306WhiteKnight0005.JPG
Die Gurte bestehen aus 5x5mm Kiefer und wurden über Nacht gewässert. Die noch feuchten Gurte wurden mit Weißleim (Ponal-Express) eingesetzt und müssen nun über Nacht trocknen. Nachdem ich die hälfte der Gurte eingesetzt hatte, ist mir aufgefallen, dass die andere Hälfte der Leisten 10cm zu kurz waren :eek:. Ich hatte die Leisten in unterschiedlichen Baumärkten gekauft, die die ich zuerst verarbeitet habe, waren 110cm lang! Macht aber nichts, wie ich bereits schrieb, hat die vordere Keule keine tragende Funktion. Also hab ich die Leisten mit einer beidseitigen Auflage aus 2x5mm Kiefer um 10cm verlängert und gut is.
 

Anhänge

  • tn_2006_0306WhiteKnight0006.JPG
    tn_2006_0306WhiteKnight0006.JPG
    40,6 KB · Aufrufe: 262
...bei solchen Eigenbauten ist es immer hilfreich ein kleines Plastikmodell als Vorlage zu benutzen, leider gibt es ein solches weder von der White-Knight, noch vom SS1. Beim suchen nach (Daten)Material bin ich aber auf einen Kartonmodellbaubogen gestoßen. Dieser kann heruntergeladen und ausgedruckt werden.
tn_2006_0306WhiteKnight0007.JPG
Ich habe mir davon schon mal die Rumpfkeule gebaut. Sie diente mir beim konstruieren als hilfe zum festlegen der Spantpositionen. Die Spanten sollten nämlich nicht im Bereich der Fenster liegen. Die Fenster werden später natürlich verglast, die Ausschnitte sollen aber höchstens die Gurte durchtrennen, nicht die Spanten.

Gruß, Tim
 
Moin Stephan,
danke für den Link (endlich eine brauchbare Draufsicht :)) und für die Kontakthilfe. Laurent kann auch gerne in englisch hier mitposten, nur französisch liegt mir nicht. Sein Profil sieht ähnlich aus wie RG15, nur dicker.

Dass die WK nichts anderes als ein Motorsegler ist, hab ich ja schon vermutet, was Du mir gerade bestätigt hast. Daher denke ich mit dem Profil richtig zu liegen.

Jetzt hab ich aber mal eine andere Frage:
Angenommen die WK wiegt 20kg, das SS1 7kg. Macht zusammen 27kg, muss ich das Gespann zulassen obwohl beide Flugzeuge einzeln unter 25kg sind?
Gruß, Tim
 
Tim,
ich bin kein Fachmann für Rechtsfragen, aber nimm mal an, dein Modell stürzt im Gespannmodus mit 27 KG ab und es kommt zu irgendeinem Schaden. Willst Du die nachfolgende Diskussion riskieren?
Zum Profil:
In meiner Mail, an die ich jetzt im Moment nicht rankomme, steht ja die Bezeichnung des Profils und der Author drin. Vermutlich kommst Du per Google oder über die Profildatenbanken weiter. Ich vermute aber, daß das verwendete Profil im Vergleich zum RG15 auftriebsstärker ist und seine Stärken eher im langsameren Flug hat.
Ich erinnere mich an einen Flug auf der Inter-Ex 2007, bei dem Laurent eines der beiden WK-Triebwerke ausfiel. War von aussen nicht zu bemerken. Er hats mir nach dem Flug grinsend erzählt.

Ach ja:
Laurent kann auch gerne in englisch hier mitposten, nur französisch liegt mir nicht. Sein Profil sieht ähnlich aus wie RG15, nur dicker.
Laurent ist gertenschlank! :-))

Grüße
Stephan
 
Hallo Tim,
die Gewichtsfrage ist im Prinzip die selbe wie bei Seglerschlepp (Huckepack-Start): Einzelgewichte bzw. Gespanngewicht. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen zu. Ich würde beim DMFV noch mal dazu nachfragen.
Aus Sicherheitsgrunden würde ich die Kupplung aber auf Fail-Safe /offen legen.
Du kannst eh nicht selbst beide Modelle gleichzeitig steuern, und das Trennen könnte im Zweifelsfall
1. dem 2. Piloten ermöglichen, SS1 zu retten und
2. die Aufprallmasse reduzieren.
Kein guter Schlepppilot nimmt den Segler unfreiwillig wieder mit runter...

Tolles Projekt!

Gruß, Thomas
 
Hi everybody.

Sorry, my german is too small and too bad, I will write in english...

I will follow Tim's adventure. It'll really be an interesting subject.

Last year, we built with my son Romain a White Knight and a Space Ship One.

White Knight
Caractéristiques / characteristic
Envergure / wingspan : 240 cm
Longueur / lenght : 134 cm
Surface / wing aera : 36 dm²
Masse / weight : 2310 g
Charge alaire / wing loading : 64 g/dm²
Profil / airfoil : SB69 12.7/3
Radio : 9 voies / 9 channels
Moteurs / motor : GWS 400
Turbines / EDF : GWS 64
Batterie / battery : Li-Po 3S 3700 mAh


SpaceShipOne
Caractéristiques / characteristic
Envergure / wingspan : 44 cm
68 cm with stab
Longueur / lenght : 75 cm
Surface / wing aera : 11 dm²
Masse / weight : 470 g
Charge alaire / wing loading : 41 g/dm²
Profil / airfoil : SB69 12.7/3
Radio : 3 voies / 3 channels
Moteur à poudre / booster motor : Estes D12-0

These 2 models will really look like toys compare to the ones of Tim.

Gruß, Jivaro (Laurent)
 
Hallo,

@Thomas: Gute Idee, ich werde mal bei Herrn Sonnenschein nachfragen (vielleicht sehe ich ihn ja am Samstag auf der JP). Das mit Failsafe auf der Kupplung ist ein wichtiger Hinweis, weiß nicht ob ich dran gedacht hätte.

@all: Heute gings aus zwei Gründen nicht so schnell vorwärts:

Zuerst musste ich einen Baufehler von gestern beseitigen. Die letzten beiden Spanten des vorderen Keulenteils sind beinahe gleich, der letzte ist nur 10mm flacher, diesen Unterschied sieht man kaum wenn die Spanten nicht gerade übereinander liegen. Ich habs nicht gesehen und beide vertauscht. Das "Vesperbrett" auf dem Bild sind zwei Halbspanten gleicher größe aus 6mm Birkensperrholz des hinteren Teils, den ich aufgespant habe damit der Abschlussspant des Vorderteils gerade wird.
tn_2006_0307WhiteKnight0003.JPG

tn_2006_0307WhiteKnight0004.JPG
Ich konnte meinen Fehler aber leicht korrigieren, da im hinteren Bereich nur die Hälfte der Gurte verleimt waren. Diese konnte ich mit nem scharfen Cutter nochmal vorsichtig lösen.

Als zweites hab ich mich um die Flächenaufnahme gekümmert. Diesen Bereich stabil auszulegen erfordert viel Gehirnschmalz, da hier nicht nur die Flächen eingesteckt werden, sondern auch die Kraft von zwei Turbinen gebändigt wird und noch die Aufnahme des SS1 montiert wird.

Ich habe mich heute mal intensiv um den Flächenverbinder gekümmert und bin auch ein bissl stolz, das er heute fertig wurde. Um ein 25mm Alurohr habe ich heute morgen mehrere Lagen 165g Gewebe laminiert (Rohr gefettet und mit Frischhaltefolie umwickelt).
tn_2006_0307WhiteKnight0001.JPG
Die fertige Steckungshülse habe ich gekürzt, die Verbindungsflächen angeschrägt und Formteile aus Sperrholz (Birke und Buche) angefertigt. Die Formteile auf die Hülse geharzt und nach dem Aushärten unten abgerundet. tn_2006_0307WhiteKnight0005.JPG
Zu guter letzt alles mit Kohlerovings und Harz eingewickelt und fertig. Ich denke der wird mit den knapp 5m Spannweite (hab nochmal nachgerechnet ;)) gut fertig werden.

Laurent, der französische Erbauer des Elektrogespanns hat mir übrigens die Profilkoordinaten seines Profils geschickt. Es nennt sich SB96, entwickelt wurde es von Serge Barth. Laut Laurent ist er in Frankreich bekannt wie bei uns Dr Helmut Quabeck, Martin Hepperle oder Prof. Selig. Das Profil ist dicker als RG15 und schon deshalb besser geeignet.

Gruß, Tim
 

Anhänge

  • tn_2006_0307WhiteKnight0006.JPG
    tn_2006_0307WhiteKnight0006.JPG
    19,1 KB · Aufrufe: 263
Hello Laurent,
nicely the fact that you also writing here in the forum, pretty welcome. The fact that you write in english will be no problem for the most german.

My congratulation to your cup on the inter-ex. You have accomplished a great achievement with your model. One may not forget: Your model flies, mine not yet ;).

Greetings, Tim
 
Laurent,
welcome to RC-Network. :)
Just a question: Do you know, whether there is video-material from WK/SS1 from this years Inter-Ex? I missed to record her this year. Sunday was sunny, so we probably have a chance to find a nice video somewhere.
Could give some add. motivation to Tim for the many hours of work ahead.
regards
Stephan
 
Hello,

Thanks for the welcome.

Stephan,
My daughter prefered to ply with her Nintendo instead of taking a video this time... so I don't have film from Nederweert.:(
I will ask to Jean-Yves.
But I have videos from other flights in France. I will try to mount them, maybe this week-end.

Tim,
How do you know the final weight of the model (estimation with SolidEdge ?) ?
Maybe you can save weight on every part, and for the final be under 25 kg ?
My small WK weights 2,310 kg for 2,40 m span.
But I'm flying cool, because I build it light, not strong...

Waiting for next photos ;)

Tchô!
Laurent
 
hier noch ein Link zum EAA Airventure Museum in Oshkosh mit dem Mock-up der SpaceShipOne inklusive Baubericht des 1:1 "Modells".;)

Ich war vor zwei Jahren mal dort und müßte noch Fotos haben, ich sehe bei Gelegenheit mal nach...

Beim Original ist ja die halbe Tragfläche samt Leitwerksträgern für den Wiedereintritt in die Atmosphäre zum Rumpf schwenkbar. Wäre ja gigantisch sowas auch beim Modell zu realisieren...:cool:
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten