• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Wie am besten 1s-Lipo im Flieger immer geladen haben?

Robinhood

Vereinsmitglied
Für ein Projekt möchte ich einen 1s 250mAh Lipo als Stromversorgung für einen Arduino Pro Mini (3,3V/5V) und ein Sensormodul (max. 3,6V Eingangsspannung) verwenden. Damit der Lipo immer auf hohem Ladestand gehalten wird, würde ich ihn über eine entsprechende Einrichtung mit dem Empfänger verbinden.

Frage 1: Welche möglichst kleine und leichte Ladeelektronik muß vor den Lipo, damit er beständig nachgeladen wird und durch eine Ladestrombegrenzung der Empfänger nicht überlastet wird? Der Lipo selbst hat eine Schutzschaltung gegen Über- und Unterspannung. Die Ladeelektronik sollte optimalerweise fertig zu kaufen sein, aber Selbstbau würde auch machbar sein.

Frage 2: Wie stelle ich es an, damit der Arduino und die Sensorplatine ihre optimalen Versorgungsspannungen aus dem 1s Lipo bekommen? Beim Arduino stelle ich es mir nicht so schweirig vor, der kann bis 9V. Aber die Sensorplatine läßt lt. Datenblatt maximal 3,6V zu und ein voll geladener Lipo hat 4,2v. Muß dann zwischen Lipo und Sensor noch ein Spannungsregler?
 

onki

User
Hallo Robin,

Ich nutze einen 1s Liion in meiner Schwerpunktwaage und auch in der Ruderwinkelmessklammer.
Es gibt schicke, kleine Liion Ladeschaltungen.


Die sind für Mikro-USB-Eingang konzipiert, also 5V. Kann laut Datenblatt aber bis zu 8V.
Die Pollin-Versdion hjat sogar noch einen Eingang für nen Temperaturfühler.


Die Arduinos haben einen Längsregler auf der Platine, der auch externe Sensoren versorgen kann. Für solche Anwendungen sind die 3V3 Versionen der ProMinis usw. sehr gut geeignet. Du kannst den Liion an den RAW-Pin anschließen und den Sensor an den Vcc (wo dann stabilisierte 3V3 anliegen).
Die Ladeschaltung kann dann paraallel zum Akku. Die sollte mit der kleinen Last problemlos zurecht kommen.

Gruß
Onki
 

Robinhood

Vereinsmitglied
Die Arduinos haben einen Längsregler auf der Platine, der auch externe Sensoren versorgen kann. Für solche Anwendungen sind die 3V3 Versionen der ProMinis usw. sehr gut geeignet. Du kannst den Liion an den RAW-Pin anschließen und den Sensor an den Vcc (wo dann stabilisierte 3V3 anliegen).
Ich habe mal einen Arduino Mini Pro testweise an einen 6V Akku angeschlossen und bekomme auf VCC und einigen anderen Pins 5V. Nirgendwo 3,3V, wird also der falsche Arduino sein.
 
Vielleicht den Arduino behalten , und nen extrem schlanken 3.3v stepdown nehmen !?
 

onki

User
Hallo,

das macht beim Preis eines Pro Mini, der im gleichen Bereich liegt (und teilweise darunter) meiner Ansicht nach kein Sinn.


Noch einen Regler halte ich für überflüssig.
Das nächste Projekt kommt bestimmt.

Gruß
Onki
 
Oben Unten