Wie bringe ich Wölbklappen an SIERRA von Arthobby am besten an?

Hi *,

nach langer Baupause bin ich gerade dabei mein Sierra von Arthobby fertig zu bauen.
Das Modell hat eine Spannweite von 2.5m und als Profil ein RG15(mod).
Ich bin im Augenblick damit beschäftigt die Wölbklappen anzubringen.

Dazu gibts in meinem Fall zwei Möglichkeiten:
klappen.jpg

Beim "Klassiker",der Variante a, würde das Ruder oben mit Silikon befestigt und Tragfläche beziehungsweise Ruderklappen werden passend verschliffen.

Beim RG15 ist eine negative Verwölbung (Klappen nach oben) wohl nicht zwingend notwendig. Wenn man im Netz sucht findet man die Info, dass es nicht viel bringen würde. Von daher könnte man auch die Variante b) verwenden.
Hier macht man die Ruderfläche "unten" fest und muss praktisch nichts verschleifen. Ausserdem bekommt man problemlos Winkel bis 90° für Butterfly ;-)

Die Lösung b) sieht für mich logischer aus! Kann es sein, dass man sich hier noch Gedanken über die Abdeckung des Spalts an der Profiloberseite muss und von daher die Lösung in der "Baubeschreibung" nicht erwähnt wird?
Ausserdem bei einer Ruderlänge von 550mm ist eine Spaltabdeckung nur mit "halb die Fläche" geklebtem Tesa wohl auch nicht wirklich ausreichend und ich muss mir was besseres einfallen lassen.

Viele Grüße
Peter
 

jduggen

User
Version C

Version C

Hallo Peter,

ich mache das in dem Fall schon seit Jahren ähnlich wie b. Allerdings bekommt das Ruder eine 3 kant Leiste angeklebt. Diese wird dann oben verrundet. An der Fläche wird die obere Beplankung schräg abgeschliffen. (innen) Schau Dir mal die Skizze an.
2008-06-28_175909.jpg

Ist recht einfach herzustellen. Die Fläche wird dann mit Harz/Microballons verschlossen.

Vorteile: Spaltfrei, negativer Ausschlag möglich, 90 Butterfly geht auch.

Viele Grüße

Jörg
 

axman

User
Wölben/Entwölben

Wölben/Entwölben

Hallo Peter,

komme gerade mit der SIERRA vom Hang und hatte die Gelegenheit sie bei Windstärke 4-5 ausgiebig zu fliegen.

Ich habe die Klappenwege wie in der Anleitung beschrieben ausgeführt.
- nach oben (entwölben) : habe ich heute immer mal wieder erfolgreich angewandt, unbedingt vorsehen, wirkt gut !
- nach unten (Wölben/Landeklappe): ich habe mich schon heftig geärgert, daß ich durch die Montage der Scharniere nicht bis 80 Grad komme. Gegenüber anderen Fliegern von Kollegen ist die Bremswirkung nicht so stark. Als Sturzflugbremse mit beigemischtem Tiefenruder ist das OK, aber um bei Starkwind quasi im Stand auf einer kleinen Hügelkuppe zu landen reichte es nicht mit ca.45 Grad.

Das spricht also für einen Anschlag unten. Der Ausschlag nach oben reicht mit ca.2-3mm aus.

Ansonsten viel Spaß mit dem Vogel.

Axel
 
@axel

@axel

Fliegst Du bei dieser Windstärke mit Ballast ? Mein Sierra hat ja nur 1300g Masse und fliegt bei mehr Wind eher rückwärts.
 

axman

User
@ waldopepper

Meine Kiste wiegt 2,1 kg. Ich habe auf Stabilität beim Rumpf geachtet und 3 Kohlefaserrowings innen durch den gesamten hinteren Rumpf gezogen. Die Bowdenzüge zum Leitwerk sind durch Kohlerohrschubstangen ersetzt. Die Flächen sind ausserdem mehrfach lackiert.

Ich habe zwar ein Ballastrohr für weitere 400g eingebaut, jedoch bisher noch nicht genutzt.

Für ein Modell mit einem so konventionellem Flächenaufbau fliegt sich das Ding recht ordentlich. Runde Flugfiguren ( Rollen, Loopings ) mit erhöhter Geschwindigkeit sind kein Problem. Rechteckiges Abfangen aus mehreren 100m Höhe oder DS werde ich damit nicht versuchen, da gibts anderes.

Für mich hat das Teil ein vernünftiges Preis/Leistungs-Verhältnis und passt zu meinem aktuellen Flugstil.

Beste Grüße

Axel

P.S. Gibt es in Deutschland noch andere Bezugsquellen für Art-Hobby-Modelle ? Mir gefallen auch die neuen leichten Modelle. ED-Modellbau hat momentan nur noch eines der Modelle im Angebot.
 
Art Hobby

Art Hobby

Hallo Axel,
ich habe meinen Sierra bei www.tjmodellbau.de
bestellt. Dort gibts auch andere ArtHobby Modelle

Gruß Oliver
 

Peer

User
Also, bei der Wölbklappenanlenkung würde ich auf 3 Dinge Wert legen:

1.) Ausschlag nach unten : maximal
2.) Ausschlag nach unten : bis 1 cm (für bessere
Rollwendigkeit am Hang)
3.) Sorgfältige Scharnierausführung (Silikon, Kevlar)
und stabile Überkreuzanlenkung

Eine Dichtlippe mit stabilem Tesa ist ausreichend.
Die Scharnierlinie ist unten !

Peer
 

Juri65

User
Hallo Zusammen,
wie habt Ihr die Versieglung der Fläche und der Leitwerke realisiert ?
mit Folie oder Porenfüller und Spannlack ?
Was ist sinnvoller für den Schutz der Flächen ?
Welche Servos habt Ihr verwendet ?

Gruß Frank
 
Tragflächen

Tragflächen

Hallo,

ich hab mal diesen "alten " Thread ausgegraben, da ich auch grad dabei bin den Sierra zu bauen (nachdem er jahrelang sein dasein in einer Schachtel hatte)

Nun stellt sich mir die Frage ob die äusseren Teile der Tragflächen, die mit der Kohlefasersteckung, abnehmbar geplant sind oder auch mit Gewebe und Epoxydharz fix verbunden werden.

Ein weiteres Problem ist das V-Leitwerk für mich, da dies mein erstes ist. Könnte jemand ein Foto einstellen von seinem V-Leitwerk, damit ich sehen kann wie die Ruder verschliffen sind. Wenn ich beide Ruder zugleich nach oben bewege stehen sie nach kurzem Weg unten zusammen.

Mit der Hoffnung, dass es noch Sierras gibt bzw. Aufbauer ebensolcher, freue ich mich auf Antworten und bedanke mich schonmal im voraus.

lg muehli
 
Hallo,

die Fläche ist dreiteilig ausgeführt also nicht zusammen kleben, ausser dir ist es egal 2,5 Meter am Stück durch die Gegend zu schleppen.
Am Leitwerk kannst du die Ruder so anschleifen, dass sie sich bei gewünschtem Höhenruderausschlag nicht berühren.Baue auch gerade einen Sierra daher weiss ich das.

Tipp von mir: Mach auf jeden Fall aus Sperrholz Wurzelrippen. Wenn Interesse besteht kann ich heute Abend ein paar Bilder machen.

Gruß MaD
 
Hallo Mad,

erstmal Danke für Deine rasche Antwort. Würde mich sehr freuen wenn Du einige Fotos machen könntest. Mit der Bauanleitung kann ich nicht wirklich viel anfangen. Hast du am Rumpf oben wo die Fläche aufliegt ein Fenster ausgeschnitten so wie in der Bauanleitung beschrieben?

Wie halten die Flächenenden dann? Sind die nur zusammengeschoben? Hab da keinerlei Info aus der Anleitung ersehen können.

Es liegt auch eine Kopie bei, wo beschrieben ist, wie man die abgetrennten Ruder bzw. das Gegenstück an der Fläche verschleifen soll. Das soll dann mit Silikon bepinselt werden. Hält denn das überhaupt?

So nun bombardier ich Dich nicht weiter mit Fragen und werd mal sehn ob das Harz am V-Leitwerk schon trocken ist.....

lg muehli
 
Hallo Mühli,

ich habs gestern zeitlich nicht mehr geschafft. Werde heute abend ausführlich schreiben und Bilder anhängen!

Die Aussenflächen kannst du mit einem Streifen Tesa sichern.
Rumpfausschnitt an der Flächenauflage: Da ich kein Freund von unnötig großen Löchern in Rümpfen bin-->Robustheit vor allem am Hang, habe ich den Ausschnitt nur so groß gemacht, dass die Kabel für die Flächen durch gehen.

Der Rest folgt heute Abend

Gruß Uwe
 
Servus

Ich hab das bei meiner Serenity so gelöst mit dem Rumpfausschnitt. Die Querruder und Wölbklappen habe ich mit Tesa anschaniert. Am V-Leitwerk habe ich nichts verschliffen, um einen Größeren Ausschlag zu bekommen. Der der geht, der Reicht mir. Und ich weis, das mit den Ruderspalten hätte man schöner lösen können. Aber ich hab mittlerweile durchsichtige Bügelfolie mit Innen angeklebtem GFK Klebeband angebracht. Funktioniert top und hat sich bis jetzt noch nicht gelöst 2 (Jahre).

MFG

Christian
 

Anhänge

Servus Mad,

Danke,

hab mir schon Sperrholz besorgt für die 4 Rippen und D- Sub Stecker.

Ich freu mich auf die Fotos, möchte Dir aber keinen Stress machen. Wennst mal leicht Zeit hast dann BITTE.

Schönes WE

muehli
 
Hallo Christian,

hast Du die Servohörner durch die Tragfläche durchgesteckt und lenkst so die Ruder an?

Oder seh ich da was falsch?

lg muehli
 
Servus

Ja ich hab in die Servoschächte mit einem 0,5er Sperrholz und einer Lage 90ger Kohle verstärkt und dann die Anlenkungen nach oben durchgezogen. Hat den Vorteil, dass sich beim Landen die Ruderhörner nicht im Gras fangen können. Ausschläge bekommst du auch so genug zusammen. Die Ruderhörner habe ich mir Selber laminiert aus Kohlefaserverschnittstücken ein ca. 2mm dicken "Haufen" mit 15cm auf 20cm länge ausgelegt, und dann auf 1,5mm Gepresst. Hat auch bei meiner Voll GFK B-4 mit 3 Metern gehalten.

MFG

Christian
 
Hallo,

anbei die Bilder:

Leitwerk.jpgLeitwerk_oben.jpgrumpf.jpgRumpf2.jpgWurzel.jpg


Als Verbindungsstecker gehen natürlich auch andere Stecker. So habs halt ich gemacht. Falls noch Fragen offen sind einfach melden

Gruß MaD
 
Oben Unten