Wie lange bewahrt ihr eure Magazine auf?

onki

User
Hallo

Es ist in Kürze mal wieder Misten angesagt. Dabei stellt sich auch die Frage, was mach ich mit meinen Magazinen, die ich abboniert habe.
Hab seit Jahren den Aufwind, der in schicken Holzboxen von Ikea ruht.
Hab da aber noch nie einen Blick hineingeworfen, sodass die Jahrgänge 2010 und früher vermutlich demnächst im Altpapier landen werden.
Meine PC- / Elektronikmagazine (ct', ELV, Elektor) bewahre ich etwa ein Jahr auf, dann fliegen die auch raus, da das dort geschriebenen z.T. sowieso überholt ist.

Wie handhabt ihr das? Seid ihr Jäger und Sammler mit Trend zum Messie oder fliegen die Dinger nach dem lesen raus?

Gruß
Onki
 
Ich neige zum Lesen und folglichem Weitergeben an Interessierte oder ab damit ins Altpapier.
Mancheiner fühlt sich scheinbar behaglich inmitten von Tonnen Altpapier ...mich würds einfach nur stören ;)

Aber 10 Leser, 20 Meinungen ;)

Gruß Dieter
 
Interessant, was man so im Internet alles erfährt.
Da gibt es im Jahr 2012 also Menschen, die sich fehlerstrotzenden Bockmist von profilierungssüchtigen Möchtegern-Behelfsschreiberlingen mit schwerer Sozialneurose nicht nur kaufen, sondern sogar abonnieren und dann sogar noch aufheben?

Aaah, MOMENT!

Ich habe mich vertippt! Ich wollte schreiben:
Modellflugzeitschriften sind alle super und von bleibendem Wert und sollten nicht entsorgt werden. Es kann immer mal an Heizmaterial mangeln.

Genau. So sollte es heißen.
 
Interessant, was man so im Internet alles erfährt.
Da gibt es im Jahr 2012 also Menschen, die sich fehlerstrotzenden Bockmist von profilierungssüchtigen Möchtegern-Behelfsschreiberlingen mit schwerer Sozialneurose nicht nur kaufen, sondern sogar abonnieren und dann sogar noch aufheben?

Aaah, MOMENT!

Ich habe mich vertippt! Ich wollte schreiben:
Modellflugzeitschriften sind alle super und von bleibendem Wert und sollten nicht entsorgt werden. Es kann immer mal an Heizmaterial mangeln.

Genau. So sollte es heißen.
Wenn ich jetzt das Schimpfwort schreibe, welches ich in Deine Richtung schleudern möchte, werde ich lebenslang in diesem Forum gesperrt.
 
Hallo Martin Stein,

wenn ich mir so anschau, welchen Schwachsinn manche in den Foren verteilen, überzeugt davon, dass ihr geistiger Dünnpf..f auch noch die Wahrheit darstellt, dagegen sind die meisten Fachzeitschriften eine richtige Wohltat.

Gerhard.
 
Was die neuen Ausgaben angeht mögt ihr rechthaben,
wenn ich mir aber die alten Ausgaben vor dem Internet anschaue,so finde ich gut
geschrieben Artikel von Leuten die sich auskannten.
Z.b. die Motorentest von Demuth oder Wettbewerbsberichte aus den
60er über vier, fünf Seiten mit Bildern und technischen Daten.
Oder frühe technische Aufsätze von Altenkirch von 1980 usw.
Bei schlechtem Wetter stöbere ich gerne im Archiv.
Bei den neuen Heften frage ich mich wirklich ob ich sie nicht entsorgen soll.
Viel Umfang,wenig Gehalt ist heute überall in den Medien üblich
dazu noch grauenhafte Rechtschreibung und schlechter Schreibstil
"brachte der Postbote ein riesengroßes Paket"..............

Raymund
 
Seit einigen Jahren bekomme ich sporadisch irgendwelche Magazine geschenkt, die fliegen nach dem durchblättern raus. Ich habe schon zentnerweise gesammelt, dann mal einiges verschenkt, jetzt habe ich nur noch ein paar geerbte Kilo aus den 70/80er.
Eigentlich sollte man weitersammeln, was wir wohl in 20 Jahren zu den heutigen Ausgaben sagen?

E-Modell und das FMT-Elektroflug war z.B. jahrelang wie eine Bibel für mich, da konnte man richtig was lernen. Heute gibts RCN...;)
 
Was die neuen Ausgaben angeht mögt ihr rechthaben,
wenn ich mir aber die alten Ausgaben vor dem Internet anschaue,so finde ich gut
geschrieben Artikel von Leuten die sich auskannten.
Z.b. die Motorentest von Demuth oder Wettbewerbsberichte aus den
60er über vier, fünf Seiten mit Bildern und technischen Daten.
Oder frühe technische Aufsätze von Altenkirch von 1980 usw.
Bei schlechtem Wetter stöbere ich gerne im Archiv.
Bei den neuen Heften frage ich mich wirklich ob ich sie nicht entsorgen soll.
Viel Umfang,wenig Gehalt ist heute überall in den Medien üblich
dazu noch grauenhafte Rechtschreibung und schlechter Schreibstil
"brachte der Postbote ein riesengroßes Paket"..............

Raymund
-----------------------------------------------------------------------------------------------
E-Modell und das FMT-Elektroflug war z.B. jahrelang wie eine Bibel für mich, da konnte man richtig was lernen.

Hans
Bibel nicht ganz aber dem kann man nur zustimmen, geht/ging mir genauso.
Leztes Jahr mal eine Jahrgang MFI und Modell verbrannt, der Heizwert ist leider eher gering:cry:

Gruss
Thomas
 
Ich kann da ebenfalls Raymund nur zustimmen.

Habe etliche Jahrgänge (zT älter als 10 Jahre)an überwiegend Hubschrauber Zeitschriften "gehortet".
Diese haben mir tatsächlich in so mancher Frage erfolgreich und erschöpfend geholfen.

Ich will gewiss nicht schreiben, dass früher alles besser war.
Dennoch wurde für mein persönliches empfinden vielmehr auf das "warum,wieso,wie funktioniert das"
eingegangen, dabei meine ich Grundlagen. Nicht die des Fliegens, sonder das erarbeiten von Übersetzungsverhältnissen,
Abstimmungen am Modell, warum "geht" das Blatt besser dafür,ein anderes eher dafür etc.
Unverzichtbar, da sich elektronische Helferlein ja noch lange nicht in dem heutigen Umfang etabliert hatten.

Als sich aber irgendwann eine ganze Komode aufgefüllt hatte, beschloss ich einem Übermutsanfall, den Kram zu entsorgen.


Als kleine Anmerkung vielleicht noch; mit diesen Nachschlagewerken (man konnte einige wirklich so bezeichnen) war es
so manchmal auffällig, wie oft heute das Rad doch neu erfunden wird ;)


Grüße

Sebastian
 

Eisvogel

User
E-Modell und das FMT-Elektroflug war z.B. jahrelang wie eine Bibel für mich, da konnte man richtig was lernen.
Als es losging mit Elektroflug gings wohl allen so, inzwischen gibts alles zu kaufen, hat reichlich Leistung und sogar eine krasse Fehlanpassung taugt zum kraftvollen Fliegen. Zu lernen gibts nicht mehr so viel.

Ich hab die FMT seit 81, die MFI seit 88 und die Aufwind seit 96. Alle Ausgaben jeden Jahrgang im Ordner und noch einen 30 cm Stapel älterer, vor allem FMTs.
Wenn ich mir abends die Zeit zu einem gemütlichen Bad nehm, dann kommen meist 2-3 Ausgaben mit, vornehmlich die älteren. Mir gefällts, die alten Modelle anzuschaun und Wettbewerbsberichte zu lesen, auch so manch vergessener Tip findet sich darin. Ich genieße meine alten Zeitschriften und will sie nicht vermissen!
 

pazzopilota

User gesperrt
Was die neuen Ausgaben angeht mögt ihr rechthaben,
wenn ich mir aber die alten Ausgaben vor dem Internet anschaue,so finde ich gut
geschrieben Artikel von Leuten die sich auskannten.
Z.b. die Motorentest von Demuth oder Wettbewerbsberichte aus den
60er über vier, fünf Seiten mit Bildern und technischen Daten.
Oder frühe technische Aufsätze von Altenkirch von 1980 usw.
Bei schlechtem Wetter stöbere ich gerne im Archiv.
Bei den neuen Heften frage ich mich wirklich ob ich sie nicht entsorgen soll.
Viel Umfang,wenig Gehalt ist heute überall in den Medien üblich
dazu noch grauenhafte Rechtschreibung und schlechter Schreibstil
"brachte der Postbote ein riesengroßes Paket"..............

Raymund
meine Rede...
in den Ausgaben der 60 + 70 zu blättern macht echt Laune & auch Sinn - ganz zu schweigen von den Bauplänen der damaligen Zeit - die Skizzen von heute mit NULL Angagement sind ja die reinste Beleidigung, hingegen die Pläne der 60 er Modelle eine echte Augenweide!! Verglichen mit den "modernen Anonymitäten" waren selbst K. Nietzers Skizzen aus den 70/80 ern noch intressanter...:D:rolleyes:
will ja nich behaupten "früher war allet bessa" aber die Werbeflut in den heutigen Zeitschriften finde ich alles andre als "Werbung" für den Modellsport - werde diese alten Schmöker auch nicht mehr an Flohmärkten mitnehmen - in Sinsheim erkannte sich ein älterer Herr als Wettbewerbsdritter in der Sept. Ausgabe von 1967 (!!!) wieder - nicht nochmal nasse Augen bei fremden Leuten...:D
Ebenso die uralt-Kataloge von CARRERA / REVELL / Hegi / ROBBE / GRAUPNER werden jetzat nicht mehr mitgeschleppt - bei deren genauerer "Sichtung" stellt man nämlich fest, daß das Rad immer & immer wieder neu erfunden wird, gelle? Und dann die Preislisten - es ist fest zu stellen, daß die Mark ja noch richtig was wert war, fast schon unmöglich eine Relevanz zum heutigen "TEURO" zu errechnen...:eek:

Andy ;)
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Interessant, was man so im Internet alles erfährt.
Da gibt es im Jahr 2012 also Menschen, die sich fehlerstrotzenden Bockmist von profilierungssüchtigen Möchtegern-Behelfsschreiberlingen mit schwerer Sozialneurose nicht nur kaufen, sondern sogar abonnieren und dann sogar noch aufheben?
... wieder ein personifizierter Forums-Troll :p


Auch ich verhalte mich so, dass nach dem Lesen die Zeitschrift (beziehe drei kostenlos als Reaktionsmitglied) im Verein rundum geht.
Ich brauche die nicht zurück. Sehr gute Artikel, die mir von Nutzen sein können, kopiere ich mir kurzerhand auf dem Multifunktionsteil.
Im Gegenzug kreisen wieder andere Zeitschriften - zum Orientieren immer mal ein Blättern bzw. tieferes Einrasten zum Lesen wert.

Das iNet ist unschlagbar. Zum Nachschlagen oder Suchen wurde ich bisher immer fündig, sofern man fähig ist die Spreu vom Weizen
zu trennen - s.o.! :D

Kurz, Berge von (alt) Zeitschriften kommen bei mir nicht mehr vor. Für Nostalgiegefühle brauche ich morgens bloß in den Spiegel zu schauen ...:D:D:D
 
Zuletzt bearbeitet:

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Zeitschriften horten

Zeitschriften horten

Guckux

Als ich vor ein paar Jahren mit meiner Lebensgefährtin zusammengezogen bin wurden alte Fach-Zeitschriften (Computer) entsorgt. Das waren ein paar Meter...
Jetzt geht die c't alle halb Jahr ins Altpapier - es gibt das elektronische Archiv :D

Als ich vor wenigen Jahren mit dem Modellfliegen wieder angefangen habe - fing ich an zu sammeln...
weniger die Neuen - ich habe in den 80igern als Jugendlicher Modelle geflogen - Schwerpunkt die pre 90iger. Und einiges daraus ist mittlerweile im Wiki gelandet - wenn die also "durchgeackert" sind, die Flugmodelldatenbank im historischen Bereich entsprechend ergänzt wurde, werden die Hefte weitergegeben...

Und: weil ich es hier gerade gelesen habe - 80iger meine ich, Modell - ein Bericht über die F3B Weltmeisterschaft in Australien, 5 oder 6 Seiten, war richtig spannend zu lesen - vor allem mit einer Neu-Entwicklung mit variabler Spannweite :cool:
 

udogigahertz

User gesperrt
Auch ich verhalte mich so, dass nach dem Lesen die Zeitschrift (beziehe drei kostenlos als Reaktionsmitglied) im Verein rundum geht.
Reaktionsmitglied? Ich dachte immer, Du agierst in erster Linie, jetzt schreibst Du was von Reaktion? :D

Sehr gute Artikel, die mir von Nutzen sein können, kopiere ich mir kurzerhand auf dem Multifunktionsteil.
Ich gehe davon aus, dass Du vorher schriftlich die Genehmigung des Verlages dazu eingeholt hattest? (Copyright!)


Grüße
Udo
 

udogigahertz

User gesperrt
Na Udo,

mal wieder am "Oberflächen-Fräsen", ohne jeglichen Tiefgang ... Genehmigung ... von Dir? :D:p
Oochh .... Gerd, nun lass mich doch auch mal, ich kann doch nur dünne Bretter bohren ........;)


Aber mal Spass beiseite: Das Kopieren von Artikeln aus Fachzeitschriften ist ohne die Genehmigung des Verlages nicht statthaft. Selbst, wenn Du selber diesen Artikel geschrieben hast, denn das Recht an diesem geschriebenen Wort geht an den Verlag über, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Natürlich ist das Kopieren für den Eigengebrauch nach meiner Einschätzung unbedenklich, denn wie soll der Verlag jemals davon erfahren? Etwas anders sieht die Sache aber aus, wenn man solche kopierten Artikel an andere abgibt, denn der Sinn dieses Copyright-Gesetzes ist ja gerade der, dass der Verlag, der ja durch das Herausgeben dieser Zeitschrift nicht unerhebliche Kosten hatte, an der geistigen Nutzung dieser Arbeit finanziell beteiligt wird. Man könnte sich dann ja folgendes Geldspar-Scenario vorstellen: Anstatt sagen wir mal, 10 Abonnements einer bestimmten Fachzeitschrift reicht dann künftig 1 völlig aus, einer kopiert die für die einzelnen Leser interessanten Artikel in der gewünschten Anzahl, lässt sich das finanziell erstatten und jeder hat genau den Lesestoff, den er wollte. Der Verlag hat aber nur 1 Zeitschrift anstatt 10 verkauft. Jetzt klarer?


Grüße
Udo
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... Natürlich ist das Kopieren für den Eigengebrauch nach meiner Einschätzung unbedenklich, ...
:p ... bingo, siehst Du - ich brauche noch nicht einmal was schreiben!:p
Denn - Du erinnerst noch sicherlich (wer das geschrieben hatte):
... Sehr gute Artikel, die mir von Nutzen sein können, kopiere ich mir kurzerhand auf dem Multifunktionsteil.
... Finsh ... ;)
 
ganz zu schweigen von den Bauplänen der damaligen Zeit - die Skizzen von heute mit NULL Angagement sind ja die reinste Beleidigung, hingegen die Pläne der 60 er Modelle eine echte Augenweide!! Verglichen mit den "modernen Anonymitäten" waren selbst K. Nietzers Skizzen aus den 70/80 ern noch intressanter...:D:rolleyes:
..dafür hast du meine vollste Zustimmung! Möchte aber auch erwähnen dass eben damals nur jener einen Bauplan zeichnete welcher dieses auch konnte- bis auf ganz wenige Ausnahmen. Heute zeichnnet "jeder" einen Bauplan welcher ein Rechnerzeichenprogramm bedienen kann.

Ich selbst trenne mich nach und nach von all dem Papier, die für mich interessanten Dinge werden eingescannt.

Gruß
Hans-Jürgen
 

Eisvogel

User
Möchte aber auch erwähnen dass eben damals nur jener einen Bauplan zeichnete welcher dieses auch konnte- bis auf ganz wenige Ausnahmen. Heute zeichnnet "jeder" einen Bauplan welcher ein Rechnerzeichenprogramm bedienen kann.
Ich hab auch einen gezeichnet, der in kürze in der FMT erscheinen wird. Es sind ca. 10 Prototypen bei befreundeten Modellfliegern (vom Anfänger bis zum Profi) gebaut, bzw. im Bau. 3 sind bereits geflogen. Die Prototypen dienen einerseits dazu, eventuell Verbesserungen, Vereinfachungen in den Bau einfließen zu lassen, und zu sehen, wie ein (Bau)Anfänger zurechtkommt. Vor allem zur Beurteilung der Flugeigenschaften. (Bisher waren alle Rückmeldungen positiv:cool:)
Ein Rechenzeichenprogramm kann ich nicht bedienen, ich hab von Hand gezeichnet, ein befreundeter Prorotypenbauer hats dann in "schön" auf dem PC gemacht.
Bin mal gespannt, wie euer Urteil ausfallen wird.

Übrigens, der PC in der Badewanne macht sich nicht so gut, deshalb heb ich meine Hefte auf;)
 

CPStrick

User gesperrt
Meine Hefte wandern alle nach spätestens 4 Wochen in den Müll.

Einzige Ausnahme bildet nur die Zeitschrift "Bauen und Fliegen". Die behalte ich ca. 2 Jahre. Ich glaube, über die Qualität deutscher Fachzeitschriften müssen wir und hier nicht unterhalten.... Eigentlich kann man die alle bis auf die genannte "Bauen und Fliegen" vergessen.

Aber auch die lässt bereits nach, denn sie beschäftigt sich zunehmend mit dem Bau von ARF-Modellen und vorgeformten Schaumwaffeln. Persönlich will ich so etwas nicht in einer solchen Zeitschrift sehen, dafür gibt es andere.....

Generell kann sich der Rest der deutsche Fachzeitschriftenlandschaft mal ein Beispiel an einer US-Fachzeitschrift nehmen. Einfach mal ins Internet schauen liebe Redakteure : www.FlyRC.com

Claus
 
Oben Unten