• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Wie lange haben wir noch den Euro

uscha

User
Und , ob ihr es wahr haben wollt oder nicht, aber an jedem Mitglied der Eliten hängen hunderte von Arbeitsplätzen der "normalen" Bevölkerung.[/B] Wenn diese von der Elite abhängigen Menschen dann "freigesetzt" und in die Arbeitslosigkeit entlassen werden, dann zeigt sich die schmutzige Seite der verfassungswidrigen konfiskatorischen Politik!

Heinz
Mich wundert, was man mit so einem frischen Login für indoktriniertes dummes Zeug schreiben kann..;) Die Trolle mit Doppelidentitäten lassen Grüßen.:cool:
Übrigens gehören die Wahlkampfreden für Romney eigentlich in ein anderes Forum. Ich persönlich glaube ja auch nur die Statistiken die ich selber fälsche.

Was Komiker mit ähnlich kruden Gehirnwindungen immer vergessen, ist das es eine ganze Menge Leute in Vollzeit gibt, die trotzdem noch aufstocken müssen
und das es immer mehr werden.
Hängt mit Eliten deiner Denkweise wie Schlecker und Konsorten zusammen.
Die ganze Zeit die Vorteile eines Systemes ausnutzen zur eigenen Bereicherung und die Nachteile schön abwälzen.
Übrigens viel Spass beim Auswandern nach Bulgarien.

Und warum sollten Einkünfte aus verliehenem Geld nicht mit pauschal (statt wie Du geschreibselt hast mit mindestens) 25% wie die Kapitalertragssteuer
besteuert werden? Übrigens erst nach Abzug der Freibeträge.
Und mal ne Frage an deine Mathekünste: wieviel % des Vermögens halten diese so geknebelten 1% der Zahler denn?
Und dann sind die nur mit 25% am Steuervolumen beteiligt? Komisch, wirklich komisch.
2007 hat 1% der Halter 23% des Privatvermögens gehalten. Wenn die dann 25% der Steuerlast zahlen ....
Wir reden da über Vermögen, bei denen schon mal ein neuer Wagen her muss, weil die Farbe der Innenausstattung nicht mehr zu der der aktuellen Schuhe passt..

Ach ja: wer wird eigentlich regelmässig bei Steuerhinterziehungen erwischt? Genau: die, die es sich eigentlich leisten könnten, die Steuern zu zahlen.:D
Und dnan noch ihre Helfershelfer, die Bangster. Schön, dass es die Silberscheiben gibt, die da öfters auftauchen...

10% der Halter besaßen übrigens > 60% des Privatvermögens und 27% hatten - keines.
Die aktuelle Verteilung hat die Schere weiter geöffnet.

Schon mal mit selber denken versucht anstatt nur vorgekauten indoktrinierten neoliberalen Schwachsinn nachzuplappern?:rolleyes:
 
Hallo

Hast Du schon jemals für Deine Interessen gekämpft?
Bist Du schon jemals auf die Strasse gegangen und hast Dein Recht auf Demonstration wahrgenommen?
Hast Du Deine staatsbürgerlichen Rechte schon mal eingeklagt?
1. Ja, und wie oft....
2. Ja, wenn auch noch nicht oft, was sich aber ändern wird da bei mir ein gewisser Punkt überschritten ist!
3. Nein, zugegebenermaßen nicht.
 
Nett, wie du recht viele hier zu Deppen stempelst.

Du gehst also lieber nicht wählen anstatt ungültig zu wählen?

Kurt

Das war blöd ausgedrückt. Ich habe auch schon ungültig gewählt! Gültig wählen würde ich allerdings nie, das ganze ist eine reine Kasperltheaterveranstaltung und ich kann es nicht fassen das noch irgendeiner glaubt anhand von Wahlen mitbestimmen zu dürfen. Blauäugiger gehts kaum: Versprochen wird XY, gemacht XX, raus kommt YY... Das wird noch 10 mal geändert... Nach 4 Jahren wird wieder XY versprochen! Zum Glück merkts der deutsche Michel nicht!
 
Sollte man meinen, aber: ES PASSIERT GAR NIX!!!!

Beinahe beispiellos die Demonstrationen gegen die Finanzwelt, diese fanden auf der ganzen Welt statt, zusammengenmmen Millionen
von Menschen.
Und? Nix.

Liegt aber vermutlich daran, dass der Karren schon sowas von an die Wand geklatscht ist, wie es die meissten nicht mal erahnen.
Wie durch fast nichts anderes in der Vergangenheit wurde aber zumindest durch die "Krisen" überdeutlich, wer worklich über Macht und Geld entscheidet.
Die Politik jedenfalls nicht.







Nun Kurt, das war von ihm vielleicht nicht gut ausgedrückt.
Aber Recht hat er, und Du auch.

WEN soll man denn wählen lautet der Tenor schon seit vielen Jahren.
Gerade junge Leute,die engagierter sind als man es ihnen zuschreibt, sind nach den ersten Wahlerfahrungen derart
desillusioniert, dass viele nicht mehr wählen gehen.

Klar ist den meissten bewußt,dass das auch nicht gut ist und auch so zu einem (meisst unerwünschten) Ergebniss führt, ungültig wie du sagts wäre da das kleinere Übel.

Viele meiner jüngeren Bekannten und Freunde sind da einfach frustriert. Man holt sich die Wahlprogramme, guckt ins Internet was die so vor haben,spricht an den Ständen (man wird ja meist angesprochen) mit den Vertretern des Wahlkreises usw...

Und dann kommt alles anders. Immer wieder. Noch nicht mal kleine Abweichungen, sondern gegenteilige Dinge werden plötzlich vertreten...

Was auch noch interessant ist ist das leidende Demokratieempfinden, wenn wegen Koalitionen Parteien fast die Hälfte zu sagen und zu beschließen
berechtigt sind, aber nur einen Bruchteil der Stimmen haben,defacto NICHT Demokratisch gewählt sind.
Also regiert ein Minderheitsergebnis (mit dem Koalitionspartner) gegenüber einer großen Partei,die den höheren Stimmenanteil hatte,aber nun Opposition machen muss.
Ganz einfach ausgedrückt; In der letzten Wahl haben 2 Parteien die meissten Stimmen erhalten. Es regiert aber nur eine davon, zusammen mit einer Partei,die SICHER von den meissten NICHT gewählt wurde,nun aber durch "Druck"(man braucht ja die Prozente) einen Großteil der Politik
bestimmt.

So zumindest die Disskusionen in der Berufsschule und unter Erstwählern.

Alles net so einfach ;)
Ja, so siehs doch aus! Ich bin mit Sicherheit keiner der sich nie mit Politik beschäftig hat, im Gegenteil. Ich weiß noch, als ich Klein war und die großen immer geschumpfen haben! Ich empfand das als Stammtischweisheiten, wollte was ändern, mich einbringen.... Und bin sowas von mit Vollgas gegen eine Wand gelaufen :(


Wichtige Dinge werden nicht beschlossen bzw. brauchen Jahre! In Japan gibts nen Tsunami und innerhalb von Tagen wird unsere gesamme Energiepolitik, die jahrelang verteidigt wurde, umgekrempelt. Hotel- und Gaststättengewerbe zahlt plötzlich, dank Wahlgeschenk, nur noch 7% Ust. Wir haben Kunden in dem Bereich, die haben vorher schon fett verdient, jetzt eben mehr, Dankeschön :cool: Wahl ist cool!

Der Wulff kassiert ne halbe Million im Jahr (keine 200000 wie offiziell verkündet) und lacht sich eins. Medientechnisch hört man nix mehr, warum wohl?

Leider ist es so dass das System an sich krankt! Das Volk wird abgezockt und ausbluten lassen, gleichzeitig von oben, von unfähigen Versagern die nur an die eigene Tasche denken "geführt"! Nun gut, würden wir wohl genauso machen. Aber deswegen muss ich keinen Beifall klatschen!
 

Bommel1

User gesperrt
Hallo

OT on:

Zitat von Bommel1:


Und ich mache mal den Verfassungsschutzbericht 2011 auf:


Quelle: Verfassungsschutzbericht 2011

Mathematik: 453 in 2009 zu 580 in 2010 sind eine Steigerung von 127 Straftaten.

Und jetzt?
Kann es sein, dass Redakteure im WDR doch besser lesen und verstehen können?

OT off
Quelle :VSbericht_2011_vorabfassung von 25.Juli 2012.
Dies ist der Verfassungsbericht für das Jahr 2011 und vergleicht die Daten mit dem Jahr 2010 Dies war dann der Gegenstand der WDR Nachrichten :

Seite 30/370 :rechtsextremistische Gewalttaten 755 in 2011 ( 2010 : 762) Fazit ich kann Mathematik....
Jetzt zitiere ich mal die Seite 36/ 370 :
Gewalttaten links 1809 (2010 : 1377)

"Damit stieg die Zahl der linksextremistisch motivierten Straftaten um
20,1%, die der Gewalttaten um 22,6% an.
Somit wurden im Jahr 2011 die höchsten Fallzahlen linksextremistisch
motivierter Gewalttaten seit der Einführung des geltenden Definitionssystems
„Politisch motivierte Kriminalität“ im Jahr 2001 erreicht."

Soviel zum Verdrehen von Tatsachen und Fakten durch den Linksfunk WDR 2 und durch Dich!

Heinz
 

Bommel1

User gesperrt
Aber kommen wir mal wieder zum Thema, dem Euro, zurück:

Da steht hier : http://www.welt.de/wirtschaft/article108603739/Investoren-ziehen-massiv-Kapital-aus-Italien-ab.html , dass Italien große Probleme hatte sich aktuell kurzfristige Kredite zu beschaffen, für diese höhere Zinsen zahlen muss und dass die Investoren ihr Kapital abziehen und dass Grossbanken wie Goldmann Sachs einen grossen Bogen um italienische Staatspapiere machen.

Und dann steht da diese unscheinbare kleine Textpassage : "Nur italienische Banken kaufen noch in großem Stil Staatsanleihen ihres Heimatlandes auf. Im Juni stieg der Bestand auf den höchsten Wert aller Zeiten. Das nötige Geld dafür dürfte größtenteils aus Notenbankmitteln stammen."

D.h. die italienische Zentralbank druckt an der EZB vorbei Euros! Dies ist nach dem ELA Abkommen sogar legal! D.h. aber, die italienische Zentralbank druckt die Euros, reicht sie an die italienischen Banken weiter und diese kaufen dafür italienische Staatsanleihen. Dadurch wird die Geldmenge und die Hyperinflation angeheizt und die Ersparnisse und Rücklagen der Deutschen werden immer wertloser. Nur diejenigen die jetzt in Deutschland aus dem Euro geflüchtet sind, die sind halbwegs auf der sicheren Seite.
Fazit : Die "Fakelaki" Staaten drucken sich jetzt die Euros selber (Denn merke : Euro Staaten können gar nicht pleite gehen, weil sie sich das Geld einfach selber drucken dürfen...) und finanzieren sich auf diese Weise. Nur mit einer 3/4 Mehrheit könnte die EZB diesem Treiben ein Ende setzen, aber da stimmen die "Fakelaki"-Staaten mit Sicherheit dagegen.

Heinz
 
D.h. die italienische Zentralbank druckt an der EZB vorbei Euros!
Heinz
zum einen muss man die nicht drucken, oder denkst du die werden bar bezahlt?, woher weisst du, dass die an der EZB "vorbei" arbeiten?

etwas weniger rein interpretieren ist manchmal hilfreich...
 
@Carlos


Siehst Du, so verdreht man das, was der andere geschrieben hat! Ich hatte geschrieben, dass die Enteignung der Bürger über Steuern verfassungs- und völkerrechtswidrig ist, nicht dass Steuern an sich verfassungs- und völkerrechtswidrig sind!

Heinz
Steuern sind immer eine Enteignung und zwar eine teilweise Enteignung. Und einen Steuersatz von 100% plant wohl noch niemand außer den Kommunisten.
Also was heißt für dich "Enteignung"? Viele Missverständnisse entstehen dadurch, dass sich Leute nicht klar ausdrücken und darauf wollte ich hier aufmerksam machen.
 

Ost

User
Die ganzen Planungen über "Reichensteuern" etc. wären gar nicht nötig wenn diese auch korrekt ihre Steuern bezahlen und nicht JEDES Hintertürchen nutzen würden das sich bietet.
Auch das gilt nicht nur für Deutschland!

Dies ist keine haltlose Behauptung von mir, schließlich war ich 13 Jahre mit einer Steuerberaterin liiert und fast 3 Jahre mit ihr verheiratet;)

Auch ich als Selbständiger habe die Möglichkeit Steuern zu sparen, z.B. wenn ich mir nur genug Verbrauchsmaterialien kaufe oder alle paar Jahre ein neues Auto (wobei gerade hier die Abschreibungsmöglichkeit halbiert wurde, ich kann die MWSt nicht voll absetzen, muß sie aber voll an den Staat abführen beim Verkauf, witzig :D)
Die Krux ist nur daß ich das Geld gar nicht habe um diese Möglichkeiten in Anspruch zu nehmen:(

Jetzt soll mir mal einer begreiflich machen daß ein Einkommensmillionär "enteignet" wird wenn er seine Steuern ordentlich bezahlen würde oder eben die, von den mir gar nicht geschätzten SPD-Grünen, geforderte 1%ige Reichensteuer für diesen Personenkreis anfallen würde,
wenn man den Finanzjongleuren auch einen Teil ihrer Gewinne abführen würde?

Es geht mir nicht um den kleinen und mittleren Sparer der ein Häuschen geerbt hat aber nicht mal genug Kohle besitzt dieses auch gemäß den neuen Wärmeschutzverordnungen ordentlich zu modernisieren.

Es geht mir um die in Luxus schwelgenden Millionäre die ihre Kohle oft genug eben NICHT durch harte Arbeit erlangen sondern durch Finanztricks, dubiose Immobiliengeschäfte, Vetterleswirtschaft, Abzocke oder sonstwas!
Und davon gibt es offensichtlich immer mehr!
Das ist kein Neid, das ist nicht links, das sind keine linken Parolen,
das ist nur die Feststellung daß hier offensichtlich was aus den Fugen geraten ist.

Unter "Eliten" stell ich mir jedenfalls was anderes vor,
nicht Leute die massenhaft Angestellte und Arbeiter entlassen, Vorruhestandsregelungen durchführen nur um an der Börse besser dazustehen, Arbeiterkollonnen aus Polen kommen lassen um die Immobilien zu bauen die sie dann völlig überteuert an den Mann bringen aber die Polen um jeden Cent besch... und Handwerker an die Wand drücken....

Man muß sich nur mal umschauen wieviel Ansehen einst angesehene Berufsgruppen heute haben.
Alles Probaganda oder einfach wahr?
Natürlich sind linke Medien daran schuld daß Banker & Co heute ganz ganz weit unten auf der Beliebtheitsskala sind:rolleyes:

Oliver
 
Die ganzen Planungen über "Reichensteuern" etc. wären gar nicht nötig wenn diese auch korrekt ihre Steuern bezahlen und nicht JEDES Hintertürchen nutzen würden das sich bietet.

Oliver
Wenn ich mich so umschaue, versucht jeder so wenig wie möglich Steuern zu sparen, jeder Arbeitnehmer braucht heute einen Steuerberater, wobei es da meist wenig zu beraten gibt, aber die Jungs pflegen Ihr Image und freuen sich...;)
Mit etwas Aufmerksamkeit kann man feststellen, dass seit einiger Zeit sich "Reiche" darüber beklagen, dass sie zu wenig beitragen dürfen, die Antwort des Oberkassierers Schäuble: "es kann ja jeder spenden, so viel er will, auch an die Staatskasse"...

Ich denke: jeder kehr vor seiner Tür, hackt nicht immer auf denen rum, die etwas mehr haben...ich gehöre wohl kaum dazu...;)
 

Ost

User
Um die, die "etwas" mehr haben geht es doch gar nicht.
Ich gönne jedem seinen Daimler und wenn er dann noch einen Oldie in der Garage hat...schön daß es solche Leute gibt.
Außerdem leb ich ja auch von denen die nicht die KIK Klamotten kaufen sondern die von BOSS;)

Oliver
 

egge

User
was soll jetzt das Reichen-Bashing ?
Es gibt eben Leute die haben "das Spiel" kapiert, und welche die es eben (noch) nicht kapiert haben oder nicht kapieren wollen.
Also wer noch nicht "Reich" ist, muß wohl noch lernen und weiter Gründe suchen warums noch nicht so richtig geklappt hat (mach ich übrigens auch:().

Bevor es kein neues Spiel gibt bringt es nichts sich über die Mitspieler zu beklagen.
 
Moment!!!


Ein Übel sollte man nicht durch ein anderes Übel ersetzen wollen.

Ich kann auf der einen Seite die Steuerflüchtlinge sehr gut verstehen, auf der anderen Seite auch wieder nicht.

Wenn ich mir beispielsweise dies hier verinnerliche http://www.fr-online.de/steuerfahnd...e-kontrolle-unerwuenscht,1477340,2793240.html, dann deucht mir, daß die Repräsentanten/Beamten/Volksverräter dieses Staates eben auch gewaltig Dreck am Stecken haben und letztendlich nur der "kleine Mann" die Scheisse auszulöffeln hat.

Komisch, daß die Verursacher der ganzen Krisen auch die grössten Nutzniesser daran sind! Wer glaubt eigentlich an die Mär der systemrelevanten Banken? Systemrelevant sind doch wir alle, als Bürger dieses Staates!
Werdet ihr dermassen unterstützt, wenn ihr bspw.euren Verpflichtungen nicht nachkommt, nicht nachkommen könnt?
Eher das Gegenteil tritt ein, oder?!

Beispiel gefällig, wenn man in diesem Staate völlig ohne Schuld in die Insolvenz getrieben wird?
http://video.google.com/videoplay?docid=3374550700899638078

Ein trauriges Bild in diesem "Staate".



Gruß
Monti
 
Auch sehr interessant:

http://www.youtube.com/watch?v=1rvPPxnITzU&feature=related

Vielleicht etwas viel "Verschwörung",aber gibt Denkanstöße.



@ Monti: Das verlinkte Googlevideo ist echt interessant.
Ich habs so verstanden,ist das richtig?
Die Verkaufen also nicht Restkredite,die Probleme machen, sondern die komplette Grundschuld.
Und das obwohl das Geld in mehr oder weniger großen Teilen schon zurück gezahlt wurde.
Also tut denen der Verkauf gar nicht weh,denn ein Teil wurde zurück gezahlt,die Grundschuld wird in voller Höhe verkauft und den "Abschlag"
setzen die ab.
Der neue Besitzer verkauft das dann wieder für mehr Geld.
Das ist doch Wahnsinn!!
Ich kenn mich nicht aus, aber das Geld wird ja beinahe "geklont",Teile der Beträge gab es doch gar nicht (mehr)bzw wird die Differenz Rückzahlung zu Grundschuld ja nochmal
"erzeugt"?

Entweder hab ichs nicht richtig verstanden (ist wahrscheinlich) oder das ist wirklich abstruser Wahnwitz...
 

Ost

User
Sag ich doch, Vetterleswirtschaft.
Alle kennen sich, der Eine fährt dem Anderen nicht an die Karre.
Wenigstens in BaWü haben wir das System etwas kappen können!

Oliver
 

Gast_48380

User gesperrt
Merkt einer was an den Spritpreisen? :D Diesel hier bis 1,55, Super schon auf teilweise 1,74. Grosses Geschrei in der BILD und anderen
Zeitungen. Ferienzeit?

Was ist los .... alles blabla ..... das erste Mal seit Jahren haben wir eine sog. Backward Annotation bei den Fututes auf Sprit, d.h. keinen Contango.
Durch den Contango erleidet ein Investor Rollverluste beim Übergang von einem Future auf den des nächsten Monats, d.h sind zb Lagerkosten.
Nun aber bekommt er noch Geld heraus auch wenn der Preis gleich bleibt. An der Nymex in New York ist darum die Anzahl an Netto Long Positionen
auf Öl sprunghaft angestiegen, das sind spekulative hoch gehebelte Geschäfte. Ausgelöst wurde das Ganze durch den höchsten Stand des Einkaufsmanagindex
in China, der auf ein Anspringen des Motors dort deutet und durch die Hoffnung die EZB werde den Geldmarkt mit vielen Milliarden fluten.

Es hat sich nichts geändert, es wird nicht mehr verbraucht und nicht weniger, es gibt keine Knappheit etc.

Auf der anderen Seite die perverse Seite der Börse: Als bekannt wurden, dass sich der amerikanische Wirtschaftsraum etwas erholt fielen die Kurse
kurz. Denn dann wird die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die FED mit neuem Geld einspringt. Der Dax hat die 7000 hinter sich am Freitag, 7000 bei
DIESER Wirtschaftslage, sinkende Aufträge, ein sinkendes BIP usw. ??? Der Grund ist nur die Aussicht auf viel neues Geld das die Inflation kräftig antreibt,
darum explodieren derzeit viele Preise, auch die auf Strom, denn der wird natürlich auch an der Börse EEX gehandelt. Gleichzeitig fallen die Preise
für die Anleihen, den Bund Future. Das Geld flieht aus den Staatsanleihen rein in die Sachwerte.

Der Euro torkelt derweil wie ein Betrunkener an der 1,23er Marke herum, eigentlich ist er schon tot aber er wird gedopt was das Zeugs hält.
Immer wenn er unter die 1,22 zu fallen droht greifen unsichtbare Hände ein, oft spät abends um ihn zu stützen. Das kann man auch
Marktmanipulation nennen aber was zählt das schon?


:confused:
 

Ost

User
Diesel 1,42
wie schon seit Monaten;)
Tatsächlich war er ganz kurze Zeit auf sagenhafgten 1,56- morgens, am Abend schon wieder auf 1,44:D
Preistreiber Nr. 1 sind Aral und Esso;)
Preistreiber Nr.2 sind die Bettenwechsel der Urlauber- die tanken Freitags damit sie in der Nacht losdüsen können;)
Preistreiber Nr.3 sind Spekulanten.
Preistreiber Nr. 4 (und der größte) ist der Staat selber!

Die ersten Wechselkurse des EUROS zum Dollar lagen zeitweise unter 85Cent.
Hätten damals die Daytraders nicht in panischer Hysterie aus dem Fenster springen müssen?

Spanische und italienische Staatsanleihen waren schon öftres mal im zweistelligen Bereich- niemand hatte je danach gekräht.
M.W. läuft gerade eine ziemlich große Anleihe aus mit einer Rendite von über 9%.

Warum nur haben die Daytraders so eine Freude an ihrem eigenen Untergang?
Man betet pausenlos den Untergang des Euros vor sich hin:(

Mit Vernunft kann man dem kaum begegnen:cry:

Oliver

P.S.
bevor Du dich über Manipulationen aufregst denk immer daran:
die größten Manipulationen begehen die Börsiander selber!
und das auch noch pausenlos
 

uscha

User
Jau, ist schon interessant, für was für schwachsinnige Argumentationen die angeblich so überaus hohen Zinsen für E usw herhalten müssen.
Einfach mal schauen, wie hoch die früher waren. Selbst die letzten Zinssätze sind da deutlich niedriger als Spanien vorher berappen musste.
Und vor kanpp 10 Jahren hatten viele Fachleute ein Einpendeln des Wechselkurses $ zu € von 1,20$ als gesundes und angemessenes Verhältnis
dargestellt.
Aber man wettet ja lieber wie das letzte Londoner Buchmachergeschmeiß auf den letzten vorstellbaren Scheiß, um mit dem Glücksspiel an der
Börse auf völlig abstrakte und irreale Dinge zum überproportionalen Gewinn, um auch weiter nicht real arbeiten und Werte schaffen zu müssen.
Gecko lässt grüßen, denn Gier ist ja gut.

Was mich wirklich wundert, ist dass die Urheber in einem Land mit angeblich so christlichen Traditionen sitzen.
Verwunderlich ist weiterhin, dass jemand, der einen Sozialversicherungsschutz für jeden einführen will, selbst von einem sehr großen Anteil derer,
die davon partizipieren würden, als Verräter der Ideale betrachtet wird.
Die Leute sind wirklich zu blöd, den Verursacher ihrers Elends zu erkennen und abzustrafen und laufen fähnchenschwingend mit Begeisterung
ihrem Schlachter zum Schlachthof hinterher.
Erklären konnte mir das von meinen amerikanischen Kollegen keiner. "You´re right, but you don´t understand it" hörte ich immer wieder.
Stimmt, deshalb ja die Fragestellung.
Wir Deutschen konnten und können das trotz unserer angeblich besseren Bildung (immer noch) genauso gut und das nicht nur im letzten Jahrtausend.

Birne entschlüpfte mal der Satz: "Dann habe ich mich eben geirrt.":D
Das aus 20 -30 Milliarden einmalige Kosten der Wiedervereinigung dann 50 - 70 Milliarden pro Jahr bis 2019 wurden, lässt mich ganz gelassen auf
die Fälligkeit der Bürgschaften schauen. Die paar Milliarden schaffen wir dann auch noch.:D
Hauptsache, in den anderen Ländern kann man mit 60 in Rente aus dem Staatsdienst ausscheiden, in dem man die letzten 30 Jahre auch nichts gemacht hat.
 
Oben Unten