Wie Propeller auf Welle befestigen?

emjott

User
Moin Moin,

auch wenn ich nun Gefahr laufe, gesteinigt zu werden :D
Aber wie bekomme ich den Propeller auf diese Welle rauf?
Muss ich mit viel Druck den Propeller auf die Mutter drücken oder wie läuft das ab?

Beides stammt aus einem Set von KRICK Stevenrohr/110+Welle M2x160mm.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Matze
 

Anhänge

S_a_S

User
Matze,
normalerweise schraubt man die Schraube drauf.

Dazu wäre ein M2 Gewinde in der Schraube vorteilhaft.

Meist ist das ein Messingeinsatz, der offensichtlich bei Deiner Schraube fehlt:



Entweder beim Händler reklamieren oder neue Schraube besorgen.

Mit der Mutter auf der Welle wird dann gekontert.

Grüße Stefan
 
Jup da fehlt der Einsatz. Wenn du noch eine passende Mutter hast, kannst du die evtl auch einpressen und dann anschrauben aber nie vergessen zu kontern sonst wirst du die auf dem Wasser verlieren und das ist dann ja richtig blöd. {passiert mir leider viel zu oft)
 
Moin Moin,

auch wenn ich nun Gefahr laufe, gesteinigt zu werden :D....
Ich steinige Dich nicht. Ganz sicher!

.........Aber wie bekomme ich den Propeller auf diese Welle rauf?
Muss ich mit viel Druck den Propeller auf die Mutter drücken oder wie läuft das ab?.....
Wenn ich es richtig sehe, hat der Propeller eine Sechskantaussparung.
Was ich nicht sehe:
gibt es weiter innen eine Bohrung (welcher Durchmesser?)
Gibt es weiter innen ein Gewinde?
Ich würde so ran gehen:
1. prüfen wie fest eine M2 Mutter in die Sechskantaussparung passt
a) sie fällt fast raus
b) handfest
c) Stramm
Bei 1a)
M2 Schraube in die Mutter
Auf die Flächen mehrere Körnerschläge, damit sie Stramm in den Prop gepresst werden kann
Bei 1b)
mehrere kleinere Körnerschläge auf die Schlüsselflächen
Bei 1c)
Je 2 schräge Säegeeinschnitte, über Kreuz, in die Schlüsselflächen
Bei allen Varianten:
- die Mutter entfetten (Aceton , Nagellackentferner o. Ä....)
- einmal eine ganz leicht geölte M2 Schraube in die Mutter drehen und aufpassen, dass kein Öl auf die Schlüsselflächen kommt.
- Mutter passgerecht zum Prop ausrichten
- gaaaaanz wenig Sekundenkleber auf die Schlüsselflächen geben (einen größeren Tropfen auf eine Platte geben und mit einer Nadelspitze eintauchen und den Mikrotropfen auf die Schlüsselflächen geben)
- Mutter mit einem Schraubstock zügig in den Prop pressen. Nur so weit, bis die Mutter glatt mit der Nabenfläche ab schkliesst.
Besser 0,1 mm vor steht)
- mit einem 1,5 mm Bohrer in die Propnabe bohren (falls keine Bohrung vorhanden ist, aber nicht ganz durch die Nabe)
- M2 nur mit dem Mittelschneider in die Propnabe schneiden.


Achtung
- Die Presspassung nicht zu stark ausführen. Es könnte die Nabe aufplatzen.
- Sollte in der Nabe eine Bohrung größer 2 mm sein entfallen ddie Schritte 1,5 mm bohren und Gewinde schneiden

Wie weiter oben angemerkt sollte der Prop gut gekonter werden. Wenn Du dir sicher bist, dasss Du den Prop nie beschädigst oder sonst wie demontieren musst, ist etwas Schraubensicherungslack oder SeKu Kleber hilfreich.


Wenn Du nicht sicher bist, dass Deine Presspasssung nicht hält, nach dem Einpressen der Mutter eine 1 mm Querbohrung durch Nabe und Mutter.
Einen 1 mm Draht etwas mittels Seitenschneider mehrmals eng und über Kreuz aufquetschen. Drahtstifte so weit in die Mutter ein schlagen, dass sie nicht ins Gewinde ragen.

Wenn Dir das alles zu fummelig ist, Im Neetz findest Du Schiffssschrauben mit M2 Gewinde.
Bis Durchmesser 30 sollte es die geben.

Viel Spass mit Deinem Projekt

Ulli
 

emjott

User
Moin Moin,

vielen Dank für die Tipps. Am Ende habe ich die Öffnung im den Propeller etwas größer gemacht und eine M2 Mutter eingeklebt.

In den nächsten Tagen kommt eh der richtige "Race"-Propeller an.

Gruß Mathias
 

emjott

User
Ja so einen habe ich bestellt! Passt dann ja. 😎

Der aktuelle Propeller ist total langsam. Boot kommt nicht ins gleiten.

Nun muss ich nur noch das Boot wieder fit bekommen. Probefahrt ging heute Baden....
 

Anhänge

Oben Unten