Wiedereinsteiger - Tipps bezüglich Modellwahl

Hallo Piloten,

nach einiger Zeit der Abstinenz möchte ich ganz gerne wieder in den Modellflug einsteigen. Meine Vorerfahrung beruht auf Flügen mit dem Multiplex Easystar,
seinerzeit mit Querruder-Umbau. Da meine größte Leidenschaft der Fliegerei gehört, bin ich seit einigen Jahren auch aktiv in einem Fliegerverein dabei. Einen
Schein habe ich zwar nicht, fliegerisches Wissen ist aber ausreichend vorhanden, nicht zuletzt durch "professionelle" Flugsimulation. Daher muss ich was Flugphysik
etc. angeht nicht bei Null anfangen. Um mir den Neuanfang etwas zu erleichtern, übe ich seit einiger Zeit am Simulator, um das Feingefühl wieder zu erlangen.
Nun, da es den Easystar nicht mehr gibt, stellt sich die Frage nach dem nächsten Flugmodell.

Da ich ein großer Fan von Scale Modellen bin, habe ich schon eine gewisse Auswahl getroffen. Zur Sicherheit soll es jetzt aber erst mal ein Modell aus EPP sein,
lässt sich leichter reparieren. Somit bin ich bei einen EPP Modell der Cessna 182 gelandet, besser gesagt bei zwei verschiedenen.

Modell 1: Art-Tech Cessna 182, 1300mm Spannweite
Link zum Modell

Modell 2: BK Cessna 182, 1560mm Spannweite
Link zum Modell

Alternativ hatte ich mir auch noch den Multiplex Mentor überlegt, da er aber kein so hübsches Scale-Modell ist, wollte ich ihn ganz gerne vermeiden.
Je nach dem, wie ihr Experten über die vorgeschlagenen Modelle urteilt, kann es aber natürlich auch der Mentor werden. Für Alternativen bin ich
natürlich offen. Das Flugzeug sollte jedenfalls mit Elektroantrieb ausgestattet werden. Am liebsten wäre mir so oder so der Bausatz an sich, um ihn
dann individuell mit RC-Komponenten ausstatten zu können. Als Sender habe ich vor, mir eine MX-12 HoTT anzuschaffen.

Vielen Dank für eure Antworten :)
 
GRAUPNER ETS abzugeben

GRAUPNER ETS abzugeben

Hallo AlphaBravo,


##############


dafür ist die Börse da !


Gruß
Andreas Maier
Moderator


################
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wiedereinstieg

Wiedereinstieg

Hallo Alphabravo,

den Easystar gibt es noch.

Jetzt in einer neuen version mit Brushlessmotor und Querrudern.

Googel mal nach Easystar II.

Bevor Du Dir ein Scale-Modell holst,stellt sich die Frage was für eine Piste steht Dir zu Verfügung.

Asphalt/Beton , dann sind die Scale Modelle OK.

Kurze gemähte Wiese, dann sind alle Scale Modelle mit kleinen Rädern vorprogrammiert zum Fahrwerksbruch,bzw. Schlimmeres.

Normale Wiese, kurz gesagt, Abhaken.

Aber egal was für ein Modell Du Dir holst, das A&O ist das Landen können.

Ich kenn Deine Flugkünste ja nicht,bzw. wie lange Du nicht mehr geflogen bist.

Solltest Du wieder ganz von Vorne Anfangen, empfehle ich Dir ein Modell mit Motor auf dem Rücken.
Hat den Vorteil,daß beim unsanften Landen nicht die Welle oder Ähnliches Kaputt geht.

Bspw. so einen :

http://www.microtoys.de/product_info.php?info=p4270&language=de

Viel Anfänger lassen sich durch Scale Modelle blenden,weil die Verkäufer/Hersteller schreiben sie sind Anfänger geeignet.

Stimmt fast immer nicht.

Für den Anfänger gilt, Was gut Aussieht fliegt nicht gut.

Hoffe Dir etwas geholfen zu Haben.

Gruß,
Michael
 

Porkus

User
EPP Scale würde ich die 1m Warbrids von Horizon (Parkzone) empfehlen.

Ja, Warbird und nein ich bin nicht verrückt, die Dinger sind billig und fliegen Klasse und sind leicht zu fliegen. 120-150€ mit Motor und Servos, für 50€ extra gibt es noch ein Einziehfahrwerk...

Wegen der kurzen Wiese, die Dinger sind so langsam zu landen das auch bei hohem Gras nicht viel passiert. Meine Spitfire hat sich zwar schonmal in einer ungemähten Wiese überschlagen, ist aber nix passiert. Ansonsten die Wildcat nehmen, die ist ohne Fahrwerk und gut zu werfen.

EasystarII, warum nicht, geht auch.

Als Segler geht der Easyglider, oder entsprechende 2m EPP Segler

Sehr gut geht auch so ein Xeno von Multiplex, ein Nurflügler mit Motor hinten und Schaum vorne...
 
Alphabravo, die Cessnas fliegen zwar sehr gemütlich, aber vom Robustheitsgrad sind sie nicht unbedingt anfängertauglich. So Sachen wie Bugfahrwerk, Flächenstrebenmontage und diverse Fummeleien können schon etwas nerven. Aber das Fliegen und das Flugbild sind super.

Oft sieht man sie auch als Wasserflieger (hab ich auch).
 
Wiedereinstieg

Wiedereinstieg

Hallo AlphaBravo,

falls Du Dir eventuell einen warbird zulegen willst, da kann ich Porkus nur Zustimmen.

Ich habe von Parkzone die Mustang und die Corsair.

Die Corsair kann ich für den Einstieg ( vorrausgesetzt Du kannst etwas fliegen ) absolut Empfehlen.

Ich fliege sie mit 2-Blatt Prop und ohne Fahrgestell,und sie macht eine Super Figur.

Landen mit abgeschaltetem Motor ist absolut kein Problem und sehr unkritisch.

Die Mustang ist fast gleich, nur einen Tick Quirliger.

Gruß,
Michael
 
Hallo zusammen,

danke für euren Input. Als Anfänger würde ich mich eigentlich nicht mehr bezeichnen, bin den Easystar lange Zeit preoblemlos geflogen.
Mit "den Easystar gibt es nicht mehr" meine ich meinen, dass es ihn generell noch gibt ist mir bekannt ;)
Ich bin einfach am überlegen, was nun der nächste Schritt wäre. Aufgrund meiner Flugpause möchte ich nicht gleich mit einem Holz oder
CFK Modell fliegen, da doch schnell Bruch entstehen kann. Deshalb hatte ich abermals an Epo gedacht.
Ich werde eure Tips mal durchgehen. Danke. :)
 
Hallo andi,

wenns wieder ne schumwaffel werden soll
warum nicht wieder einen E-segler nur einen der etwas mehr kann??
rücken, turn, ect...

ich hab mir nach längerer flugpause einen hype fox geholt (kostet fertig 120€)
akku und empfänger rein und los gehts.

die flächen ogen und unten mit gfk klebeband tapen dann ist die kiste super stabiel,
ich flieg meine auch am hang bei mehr wind, dazu tausche ich dann den 1 meter 8 mm kohleverbinder gegen einen 1 meter 8mm federstahl- dann ist der 750 g schwere vogel plötzlich 1100 g schwer und hat auch richtig durchzug für einen schumflieger.

duch die beiden QR servos hannste die zum landen sogar hochfahren (naja nicht wirklich nötiog, aber da kannst duen 1,8 meter fox so langsam machen das du ihn wie einen hlg fangen kannst)

is nix kaputt und macht trotzdem spaß...(auch später noch)
 

Porkus

User
So eine Schaumwaffen ist halt leicht und langsam. Ich hab auch fast 10 Jahre Pause gemacht und mit dem Xeno wieder angefangen, ging ohne Probleme. Xeno ist halt von Multiplex, die haben sehr gut fliegende Modelle, sind aber nicht ganz billig. Der Nurflügler ist halt sehr wendig und ist mit dem Heckantrieb auch recht robust bei Einschlägen.

Bei allen EG ähnlichen EPP Seglern ist das Problem für den Anfänger, dass man wegen dem guten Gleitwinkel ein sehr flachen Landeanflug braucht, die hoch gestellten Querruder bremsen nur mäßig. Beim Xeno hat man durch die hohe Wendigkeit die Möglichkeit wie ein Karniggel Haken zu schlagen und so zu bremsen.

So ein Parkzone Warbird gibt es halt ab ca 120€ komplett mit Motor, Regler und 4 Servos. Die Teile fliegen gutmütig und halten auch heftige Einschläge aus, zu Not gibt es billige Ersatzteile.

Bei der Landung kommt ein Warbird im Leerlauf langsam aber im steilen Winkel runter, am besten gibt man noch etwas Gas vor dem Aufsetzen.

Zum Fliegen lernen ist das optimal und so lernt man gleich Bodenstart und Landung mit Fahrwerk.
 
Oben Unten