• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Wiedereinstieg sorgt für reichlich Frust

Hallo, da ich das erste mal poste, geb ich mal etwas Info zu mir. Bin 60 Jahre und habe vor ca. 40 Jahren Modellflug betrieben. Der Reihe nach: Kleiner Uhu, Amigo, einen Segler von Carrera und Fesselflieger. Nun wollte ich wieder mit dem Segelflug anfangen. Leicht zu fliegen, mit Motorantrieb, Querruder sollte er haben und aus Zeitmangel zumindest vorgefertigt. Da in dem Set bereits eine Fernsteuerung enthalten ist, habe ich zum EasyGlider 4 RTF gegriffen. Nach Erhalt des Sets gab es dann erst einmal viel zu lesen.

Letzte Woche dann den Wetterbericht verfolgt. Montags windig mit Böen bis 50 km, Dienstags fast windstill. Also gut, Montag mit einem Bekannten Drachen steigen lassen und den Erstflug auf Dienstag verschieben, so der Plan. Hab ja an beiden Tagen frei. Was war? Montag kaum losgezogen und schon war er weg der Wind. Dafür hat es dann aber am Dienstag ganz ordentlich gepustet, jedenfalls für den EasyGlider.

Egal, muss er durch. Erster Start, meine bessere Hälfte wirft, ich nehme Gas weg statt zu. Nun gut, der Erstflug war halt kurz. :D Dann frohen Mutes wieder raus mit ihm. Start, Gas und hoch damit. Gut dass das Rumgeeier niemand gesehen hat. Landung hart. Funktionstest, alles funktioniert. Also neuer Versuch. Flug so lala. Immerhin war die Landung perfekt, schräg zum Wind mit der Nase in den Wind gedreht. Schön :)

Neue Runde und jetzt passiert es. Um auf der Wiese zu landen kurve ich über dem Acker ein. (frisch gepflügtes Stoppelfeld) Urplötzlich bricht der Flieger aus. Ich kann ihn zwar noch halbwegs unter Kontrolle bekommen, aber da ist er auch schon quer zur Furche im Acker. Der Flieger stellt sich auf die Nase und fällt dann auf den Rücken. Nicht schön :(

Eine Funktionsprüfung ergibt, dass das Servo vom Seitenruder hin ist. :mad:

Nun beginnt der Krampf. Servo lässt sich nur von unten aufschrauben, muss also ausgebaut werden. Ist aber ordentlich verklebt und geht natürlich schlecht raus und das auch nicht ohne ausgebrochenes Elapor. Ich finde das ist wirklich schlecht gelöst. Nach dem Öffnen sehe ich es schon. Zwei Zahnräder sind hin. Ich frage mich ehrlich wovon die abgebrochen sind. Von dem leichten Überschlag :confused:

Also Ersatzrädchen bestellt und ein Servobrettchen aus Sperrholz angefertigt und eingepasst. Der nächste Servoausbau kann kommen. ;)

Heute ging es dann wider los. Sonne, Windstille, Traumwetter, Zusammenbau, Funktionsprüfung ... linkes Querruder macht entweder Vollausschlag oder wahlweise gar nix, außer Brummen. :eek:

Alles Andere funktioniert. Stecke ich die andere Tragfläche an den Empfängerport, funktioniert auch dieses Querruder nicht. Wenn ich das richtig sehe ist somit der Empfänger defekt. Oder hat jemand eine andere Idee ?

Fragt sich jetzt nur, was war zuerst da, der Defekt des Empfängers oder die harte Landung :confused:

Gruß Jürgen
 

FAG_1975

User
Stecke ich die andere Tragfläche an den Empfängerport, funktioniert auch dieses Querruder nicht. Wenn ich das richtig sehe ist somit der Empfänger defekt. Oder hat jemand eine andere Idee ?
Hallo Jürgen,

da der Empfänger das QR fix auf Kanal 1 und 5 hat, würde ich testweise die Servos von HR und SR gleichzeitig an diese beiden Ports anschließen und gucken ob es dann geht. Ggf. den Empfänger resetten (10 Sek, die Set-Taste drücken) und neu binden. Wenn nicht, ist der Empfänger wohl ein Fall für die Gewährleistung. Gut, dass Du das noch vor dem Start bemerkt hast -> Dein Name (dein Nick) ist Programm. :)
 
Hallo Karsten!

Vielen herzlichen Dank, du hast meinen Tag gerettet. :)

Was hab ich doch wieder für ein Glück das du ins Forum geschaut hast ;)

Gruß Jürgen

losgehtslosgehtslosg..bin schon weg
 

FAG_1975

User
Vielen herzlichen Dank, du hast meinen Tag gerettet. :)
Was hab ich doch wieder für ein Glück das du ins Forum geschaut hast ;)
Aber nur, weil ich für meinen (neuen) EG4 die Akkus laden muss, bevor es erneut los geht ;)
Nun lass uns aber nicht dumm sterben. Hat der Reset geholfen? Oder was war los?
(Wäre evt. schon mein zweiter Reset-Tip heute, der jemanden den Sonntag gerettet hat. Der
andere Fall war aber "nur" ein Fahrrad-Navi eines Nachbarn (eingefroren und ohne mechanische
Reset-Taste!)
 
Wenn ich mir den Hinweis erlauben darf: Neben den technischen Herausforderungen solltest du dir nicht unbedingt weiteren Stress bereiten. Also warte doch einfach, bis das Wetter wirklich passt. Es muss gar nichts jetzt unbedingt passieren. Ich denke, wenn du dich selbst nicht antreibst, hast du viel mehr innere Gelassenheit, die zum Fliegen echt gut ist.
Dann sind die technischen Nebenkriegsschauplätze nicht mehr so gefährlich.

Gruß Mirko
 
  • Like
Reaktionen: FLX
Ääähm nee, kein Reset :o
Hatte zum wurschteln an den Servos die Kabel vom Empfänger gezogen. Ich hatte mir die Belegung sogar aufgeschrieben, nur leider falsch. Dein Hinweis auf die Belegung der QR brachte dann die (Er)Lösung. Nochmals vielen herzlichen Dank!

Komme gerade vom fliegen, allerdings mit einem Riss im Höhenleitwerk. Ich hatte zwar Zacki dabei, aber keine Ahnung wie lange das trocknen muss. Also Schluss für heute.

Gruß Jürgen
 
Wenn ich mir den Hinweis erlauben darf: Neben den technischen Herausforderungen solltest du dir nicht unbedingt weiteren Stress bereiten. Also warte doch einfach, bis das Wetter wirklich passt. Es muss gar nichts jetzt unbedingt passieren. Ich denke, wenn du dich selbst nicht antreibst, hast du viel mehr innere Gelassenheit, die zum Fliegen echt gut ist.
Dann sind die technischen Nebenkriegsschauplätze nicht mehr so gefährlich.

Gruß Mirko
Du darfst :D

Leider ist das leichter gesagt als getan, da ich erst um 19,30 Uhr von der Arbeit komme. Da bleibt mir immer nur ein freier Nachmittag und der Sonntag. Da kann ich dann wettermäßig nicht allzu wählerisch sein und vom Nichtfliegen finde ich auch nicht wieder rein. Aber im Prinzip hast du ja recht. Das defekte Höhenleitwerk z. B. geht auch aufs Nervositäts-Konto.

Gruß Jürgen
 

FAG_1975

User
Ääähm nee, kein Reset :o
Hatte zum wurschteln an den Servos die Kabel vom Empfänger gezogen. Ich hatte mir die Belegung sogar aufgeschrieben, nur leider falsch. Dein Hinweis auf die Belegung der QR brachte dann die (Er)Lösung.

Komme gerade vom fliegen, allerdings mit einem Riss im Höhenleitwerk. Ich hatte zwar Zacki dabei, aber keine Ahnung wie lange das trocknen muss. Also Schluss für heute.
Hallo Jürgen,

habe eben auch noch 3 Akkuladungen "verflogen". Das waren dann in Summe 5 diesen Sonntag :)
(Mittags etwas Wind, Abends schon fast zu windstill, Sonne pur und schon fast zu warm ... :cool::D )

Zacki ist zwar ein Sekundenkleber, aber morgen ist es sicher ausgehärtet. Kurz überschleifen und fertig.

Weiterhin viel Spaß und Erfolg (ähh - Holm und Rippenbruch - aber passt irgendwie nicht beim Schaumi ... :rolleyes: )
Tipp: Übe doch etwas am Simulator, das funktioniert(e) für mich als Wiedereinsteiger ganz prima.
 
Hallo Jürgen,

Zacki ist zwar ein Sekundenkleber, aber morgen ist es sicher ausgehärtet. Kurz überschleifen und fertig.

Weiterhin viel Spaß und Erfolg (ähh - Holm und Rippenbruch - aber passt irgendwie nicht beim Schaumi ... :rolleyes: )
Tipp: Übe doch etwas am Simulator, das funktioniert(e) für mich als Wiedereinsteiger ganz prima.
Hallo Karsten,

hör bloß auf mit Zacki, habe es gerade versucht. Zacki2 GreenTec Sekundenkleber. Die Finger verklebt das Zeugs ja ganz prima, nur vom Elapor will es nichts wissen. Habe das gebrochene Leitwerk etwas aufgebogen und meine Frau hat den Kleber aufgebracht. 10 Minuten angepresst, keine Klebewirkung, noch leicht feucht. Wieder 10 Minuten gepresst, wieder praktisch ohne Klebewirkung. Teils trocken, teils noch leicht feucht. Klebt etwa so gut wie Spucke Papier ;) Also habe ich mir eben BELI-CONTACT bestellt und gleich noch einen Leitwerkssatz dazu.

Simulator? Gibts so etwas auch fürn Mac?

Gruß Jürgen
 
Euch hat schon mal jemand erklärt, dass Sekundenkleber bei sehr trockenem Wetter lange braucht, um auszuhärten? Es gibt nicht umsonst Aktivator... Das wirkt Wunder!

Gruß Mirko
 

FAG_1975

User
Euch hat schon mal jemand erklärt, dass Sekundenkleber bei sehr trockenem Wetter lange braucht, um auszuhärten? Es gibt nicht umsonst Aktivator... Das wirkt Wunder!
Hallo Mirko,

in der Bauanleitung zum EG4 steht ausdrücklich, dass man den Aktivator NICHT verwenden soll (Hervorhebung von mir):

"Arbeiten mit Zacki ELAPOR®
Zacki ELAPOR® wurde speziell für die Verklebung für unsere Schaummodelle aus ELAPOR® entwickelt.
Um die Verklebung möglichst optimal zu gestalten, sollten Sie folgende Punkte beachten:
• Vermeiden Sie den Einsatz von Aktivator. Durch ihn wird die Verbindung deutlich geschwächt.
Vor allem bei großflächiger Verklebung empfehlen wir, die Teile 24 h trocken zu lassen.
• Aktivator ist lediglich zum punktuellen Fixieren zu verwenden.
Sprühen Sie nur wenig Aktivator einseitig auf."
Quelle: 264332-bedienungsanleitung-easyglider-4--de-en-fr-it-es.pdf

Also besser abwarten.
 

Relaxr

User
Auf eine Klebeseite CA, die andere gründlich anhauchen (Luftfeuchte), dann zusammendrücken und halten.

Ansonsten Durchhalten, bist in der Übungsphase, danach kommt der Spass :)
 
Bei den Stories frag ich mich schon, warum es die Leute immer wieder "auf die harte Tour" lernen wollen ...

Es gibt so viele Modellflugvereine in Herford und Umgebung, da würde ich nie auf die Idee kommen das ganze ohne Hilfe von anderen wieder zu erlernen.

Just my 2 cents
Peter
 
@Glückpilz: Evtl. mal einen Modellflugverein in der Nähe besuchen? Da bekommt man viele Tipps für Flug und Reparatur. Hoffentlich bist Du (Modellflug-)versichert und hast einen Kenntnisnachweis? Der Grundstückbesitzer, von dessen Grund Du startest weiß Bescheid und ist einverstanden?
 

v.p.

User
Verstehe das auch net....
Es gibt so viele schöne vereine, wo man mit offenen Armen empfangen wird.
Und einen sonntag aufem modellflugplatz erspart mindestens Wochen fehlersuche im Forum....
Grade wenn man nur Sonntags etwas zeit hat, ist man doch im Verein deutlich besser aufgehoben.
Dürfte der lernkurve und dem geldbeutel echt gut tun.

Beste grüße
Max v.P.
 
Auf eine Klebeseite CA, die andere gründlich anhauchen (Luftfeuchte), dann zusammendrücken und halten.
Danke für den Tipp!

Ansonsten Durchhalten, bist in der Übungsphase, danach kommt der Spass :)
Vielleicht ist der Ausdruck "Frust" nicht gut gewählt. Besser wäre gewesen "Wiedereinstieg macht Schwierigkeiten". Tatsächlich freue ich mich über jede Runde die ich fliegen kann und über jede gelungene Landung, selbst wenn im Moment die Schwierigkeiten noch überwiegen. Entmutigen lasse ich mich jedenfalls nicht. :cool:

Gruß Jürgen
 

FAG_1975

User
@Glückpilz: ... Hoffentlich bist Du (Modellflug-)versichert und hast einen Kenntnisnachweis? ...
Wenn er mit dem EG4 unter 100m bleibt, braucht er keinen Kenntnisnachweis. Ich würde den aber trotzdem erwerben (habe ich auch).
In Sachen Versicherung gibt es inzwischen "Plus"-Pakete zur Privathaftpflicht. In meinem Fall für unter 10 EUR/Jahr (>250g bis 5kg,
elektrisch angetrieben) und incl. weiterer versicherter Risiken (nichts mit Modellflug).

Ein Verein ist sicher sinnvoll, wobei man mit ausreichendem Simulator-Training und an einem windstillen Tag durchaus zurecht
kommen kann, wenn man ein paar Regeln beachtet:

Viel Platz (doppelt so viel wie man sich jetzt gerade vorstellt ;) ), keine Bäume, Zäune, nicht in die Sonne fliegen, erstmal Höhe
gewinnen und den Flieger austrimmen und dann Landeanflüge trainieren bis der Arzt kommt oder der Akku leer ist.

Schrotten kann man den Flieger auf dem Vereinsplatz im Zweifel auch schneller als der Helfer eingreifen kann ... ;)
 

v.p.

User
Mit dem Unterschied, dass der simulator dir nicht erklären kann, was du besser machen kannst.... ~90% der Anfängerfragen hier im forum, die sich über Tage/Wochen hinziehen, könnten mit einem 15-minütigem aufenthalt auf dem modellflugplatz klären lassen....

Beste grüße und viel Erfolg beim neuanfang

Max v.P.
 
In Sachen Versicherung gibt es inzwischen "Plus"-Pakete zur Privathaftpflicht. In meinem Fall für unter 10 EUR/Jahr (>250g bis 5kg,
elektrisch angetrieben) und incl. weiterer versicherter Risiken (nichts mit Modellflug).
Hi Karsten,
wenn auch Off-Topic - kannst du bitte mehr dazu erzählen. Welche Versicherungsgesellschaft? Welche Police?
Danke Christoph
 
Oben Unten