Wik Kestrel

Moin zusammen , Ich hatte eine WIK-Kestrel aus der Anfangzeit. Diese hatte keine Querruder. Sie war nur mit viel V - Form und vergrößertem Seitenleidwerk zu steuern . Trotzdem ein schöner Flieger . Bausatz oder halbfertig , egal , bei Angebot würde ich kaufen . Gruß Reinhard
 
Habe gerade dein letztes Bild gesehen und da kommt es mir vor das Du den Rumpfbogel mit Glas verstärkt hast. Der Rumpf hat ein großes Problem: an der Biegung direkt vor der Nasenleiste ist eine Sollbruchstelle, leider. Da würde ich Dir empfehlen das Du diesen Bereicht noch mit Glas verstärkst. Ein Gewichtsproblem wird es nicht geben denn Du wirst in der Nase eh ca.+/- 300 gr Blei brauchen.
 
So liebe Kestrelfans,
Hier ein kurzer Zwischenstand:
Flügel fertig zum voll beplanken mit 1mm Balsa.
Rumpf auch soweit fertig incl. Kabinenrahmen,
Verschluss und Anlenkung für Höhe mit Kohlerohr über eine Wippe. Kleines Rad mit Radkasten und Rumpf mit Glas vorne komplett verstärkt.
HLW gestutzt und Seitenruderblatt neu gebaut in Balsa/ Rippe mit Hohlkehle. Next Step ist das beplanken der Flächen und das Austrennen der Ruder. Die Verkastungen sind alle neu und die Flächenaufnahme neu verharzt. Ich glaube das wird wieder ein kleines Schmuckstück. Der Flieger ist immerhin etwa 50 Jahre alt...
 

Anhänge

So weiter gehts...
Rohbau ist jetzt eigentlich fertig...Flächen sind beplankt, Ruder ausgeschnitten, Servokästen fertig.
Alles verschliffen u.s.w. unglaublich was die Fläche an Festigkeit speziell auf Torsion gewonnen hat.
Beplankt oben und unten mit 1mm Balsa mit der Weisleim-Bügelmethode. 1 Fläche wiegt knapp 300 gr. !!! Jetzt gehts ans Finish!!!
 

Anhänge

Es geht dem Endspurt entgegen..Rumpf muss noch geschliffen und poliert werden...Deko fehlt noch aber man kann jetzt schon sehen was das für ein schöner Flieger ist...alte Bilder belegen das der Erstflug wohl vor 1970 stattgefunden hat...ist das ein alter Adler..
 

Anhänge

So liebe Retro Fans,
Die Kestrel ist fertig und wiegt knapp 1900 gramm.
Auf den Bildern fehlt noch der Logger...ansonsten alles drinn. Alle Ruder mit dünnem Spaltband abgedichtet. Jetzt warte ich auf brauchbares Wetter zum erneuten Erstflug. Ich werde berichten.
 

Anhänge

Wunderschön!😍
Mir wird es ganz warm ums Herz und viele schöne Erinnrrungen an vergangene Modellfliegerzeiten kommen wieder hoch.
Viel Spaß mit dem tollen Modell!

Gruß
Eddie
 

GC

User
Gratuliere zur vollendeten Restauration! Mein erster QR-Flieger war auch die Kestrel und sie lebt heute noch. Von kritisch keine Spur. Lediglich die Höhenruderanlenkung war bei mir nicht ganz spielfrei durch den gebogenen Bowdenzug. Ansonsten fliegt das Teil super!
In den Rumpf würde ich unbedingt auf Höhe der Nasenleiste einen 8mm Buchenrundstab quer einbauen. Dein Seitenruder scheint mir auch nicht ganz Original. Dies ist wohl der Version ohne QR geschuldet.
Guten Flug mit dem schönen Flieger!
 
Besten Dank für das positive Feedback. Ich denke auch das die gut fliegen wird..am meisten interessiert mich die Wirkung auf die Wölbklappen vor allem beim entwölben und in der Landestellung.
Der Pilot ist wohl von einer 3.20 m Carrera ASW 17.
Fliegt auch im Alpha...im Kabinenrahmen habe ich einen 4Kant als Tosionsstütze integriert. Sieht man natürlich bei abgenommener Haube nicht. Vorne ist auch einiges an Glas und Rowings drinn...
Das Seitenruder habe ich komplett neu gebaut und in der Tiefe im Verhältnis zum Höhenruder angepasst. Ist etwas tiefer als das Original...
 

Anhänge

So heute isses passiert...erneuter Erstflug der Kestrel bei 8/8 Bewölkung und 2 Grad. Eigentlich war Sonne angesagt aber es war windstill. Mein Kollege hat mich super geschleppt mit einer 4s Graupner Husky. 7 Starts haben wir gemacht. Ich bin sehr sehr zufrieden. Habe bis auf geringe Anpassungen an der Querruder Differenzierung nix verändern müssen. Alles was ich erhofft hatte funktioniert. Starts gehen sehr einfach auf dem Rädchen. Am besten sind die Wölbklappen. Sogar im Schlepp kann man leicht positiv wölben. Beim Kreisen fliegt man positiv verwölbt um die 30 km und in der Speedstellung waren im normalem Bahnneigungsflug knapp 80 Sachen auf der Uhr. Und das Beste war trotz des Wetters die Thermikannahme. Beim 3. Flug gleich 30 min bis in den Hochnebel gekurbelt. Verrückt bei diesem Wetter. Gesamtflugzeit heute um die 85 Minuten. Bei fast allen Flügen konnte ich steigen finden und teils sehr eng auskreisen..fast wie mein F5k...
Beim Laden dann die Wölbis 70 Grad runter und die
Kestrel kommt rein wie ein HLG...irre gut und es ist wirklich kaum zu glauben wie toll das Eppler 385
Mit den Wölbklappen funktioniert. Dad Teil ist wirklich mega gutmütig. Das tragende und verkleinerte Höhenruder ist kein Nachteil..der Flieger fängt halt nicht alleine ab da im Schnellflug das Heck durch den steigenden Auftrieb hoch will. Da muss man etwas drauf achten...reicht aber für schöne Überflüge. Ich glaube am Hang und in der Thermik wird dieser schöne Oldi gaaanz schwer zu schlagen sein. Ich bin wirklich lecker zufrieden und das ganze Projekt hat sich mehr als gelohnt. Ohne Witz...ich bin schwer beeindruckt von dem Teil und ziehe den Hut vor Herr Klinger und dieser tollen Auslegung und Konstruktion!!!
Mein Schwiegervater wäre bestimmt stolz wenn er sein altes Schätzchen jetzt sehen könnte.
Ich bin es auf jeden Fall!!!
 

Anhänge

Hi Andreas,
Tolles Projekt und auch eine sehr schöne Beschreibung deines Flugtages! Endlich mal ein abgeschlossener Refit-Bericht mit Beschreibung der Flugeigenschaften👍
Danke dafür!
Gruss
Stefan
 
Oben Unten