Wik Piper

Gast_10888

User gesperrt
Hallo,

kennt ihr noch die kleine (153 cm SPW) Piper Cup von Wik ?

Wer weis noch wie die Flugeigenschaften waren ? Lohnt sich der Nachbau dieses Modells ?
Ich könnte nach einem Bauplan dieses Modell nachbauen deshalb die Frage.

Diese Piper sieht sehr originalgetreu aus nur weis ich eben nicht ob die auch schön langsam und unkritisch fliegbar ist in dieser Größe ?


Hatte oder hat die wer und kann was Positives oder Negatives dazu sagen ?


Danke
 
Hallo,

die WIK-Piper war leider viel zu schwer und zu schnell, selbst mit eingebauten Landeklappen. Daher würde ich sie nur mit einem langsameren Profil bauen und so leicht wie möglich.

Gruß

Paul
 
Wik Piper

Hallo

ich habe noch der orginal Baukasten ( gekauft als soetwas ein Ladenhüter war) und noch einen Rumpf, den habe ich anfang des Jahres an jemanden verliehen, der den GFK Rumpf,(Polyester mit Glasmatte, nicht Gewebe) abformen will.

Ich warte aber geduldig.

Wenn sich mehrere dafür interessieren, wird es vielleicht schneller gehen?

Flugeigenschaften, wenn zu schnell, vielleicht liegt es nicht am Profil, vielleicht ist das Modell nur zu schwer?

Denn das Profil ist entweder ein Clark Y oder etwas ähnliches.............

Meine erste Terry war auch die reiste Rennsemmel mit 1,6 Kg...........

Grüsse

Markus
 
Hallo


Flugeigenschaften, wenn zu schnell, vielleicht liegt es nicht am Profil, vielleicht ist das Modell nur zu schwer?

Denn das Profil ist entweder ein Clark Y oder etwas ähnliches.............


Grüsse

Markus

Hallo,

das Originalprofil der Wik-Piper dürfte ein Naca 2415 oder ähnlich sein. Profilvergleich mit Profili:

WIK-Piper-Profil.jpg

Ein leichterer Rumpf und neue leichte Flächen dürften schon einiges bringen.

Gruß

Paul
 
Hallo zusammen,

ich grabe mal diesen alten Thread wieder aus. Ich habe das genannte Modell in sehr schlechtem Zustand geschenkt bekommen und wieder aufgehübscht, siehe Foto. Ich hatte diesen Thread schon zuvor gesehen und tatsächlich, das Modell ist SEHR flott unterwegs. Sie ist auch recht giftig und kippt über die Fläche weg, wenn man die Fahrt bis zum Stall reduziert. In diesem Zustand bringt sie nun ca. 2700g auf die Waage:
- Rumpf 2200g, davon Webra Speed 40 Motor 300g
- Flächen jeweils 250g

Hat noch jemand Erfahrungen mit dem Modell? Bringen Langeklappen etwas bei dem Profil? Gibt es leichtere Antriebsalternativen? Ich würde allerdings gerne beim Verbrenner bleiben. Sonstige Tipps?

Dankeschön,
Jochen

1604912207453.png
 
Moin Jochen,
ohne zur rechnen der RE-Zahl würde ich bei 25% der Flächentiefe einen schmalen Streifen Kreppband auf die Flächen kleben. Das nennt sich Turbulator und verhindert die laminaren Ablöseblasen (Strömungsabriss).
Wenn das funktioniert klebst du 2 Lagen Oraline in Gelb an die selbe Position, den siehst du dann nicht mehr und der wirkt!
Zum Rechnen benötige ich den Flächeninhalt/Flächenbelastung und die Flächentiefe - Profil Naca 2415?
Miss mal die EWD, wo liegt derSchwerpunkt?

Gruß
Stefan
 
Hallo Stefan,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort und entschuldige die späte Rückmeldung. Leider hatte ich überhaupt keine Gelegenheit mehr mich um das Projekt zu kümmern. Ich habe nun deinen Vorschlag mit dem Zackenband aufgegriffen und die Flügel damit ausgestattet, siehe Fotos. Test steht noch aus. Flächeninhalt und Flächenbelastung muss ich auch noch berechnen, bisher gemessen: Länge einer Fläche: 71cm, Tiefe 23cm. Profildicke 3,5cm. Ich vermute es handelt sich um das Naca 2415, aber sicher wissen tu ich das nicht.
Schwerpunkt liegt bei ca. 7,5cm, EWD werde ich auch noch emitteln.
Danke nochmals!
Jochen
 

Anhänge

  • IMG_4240 Kopie.jpg
    IMG_4240 Kopie.jpg
    137,7 KB · Aufrufe: 130
  • IMG_4238 Kopie.jpg
    IMG_4238 Kopie.jpg
    289,9 KB · Aufrufe: 118
  • IMG_4239 Kopie.jpg
    IMG_4239 Kopie.jpg
    299,7 KB · Aufrufe: 114
Ich habe auch noch eine, die vor 40 Jahren nie richtig flog. Bin am überlegen, was ich damit mache. Damals hatte ich Landeklappen mit Torsionsanlenkung eingebaut, vorne zog ein Webra Speed 40 mit Dynamix-Vergaser und Resosilent-Dämpfer, aber es stimmt, das Teil war viel zu schwer.
 

Anhänge

  • 122E6781-191C-4088-A26D-8EFC704260CA.jpeg
    122E6781-191C-4088-A26D-8EFC704260CA.jpeg
    252,1 KB · Aufrufe: 160
  • 8B58D7EA-5A0A-44D3-977B-0A19D76A31DA.jpeg
    8B58D7EA-5A0A-44D3-977B-0A19D76A31DA.jpeg
    351,2 KB · Aufrufe: 118
Hallo !
Also der SWP liegt bei 23cm Flächentiefe und 7,5cm bei rund 32%, das ist schon recht weit hinten, vielleicht rührt die Zickigkeit auch da her.
versuch es mal mit 25% / 5,7 cm
VG,
Sebastian
 
Moin zusammen,
der Flieger hat ein Grundproblem - das Gewicht! Eine Flächenbelastung von über 80gr/dm2 ist einfach zu hoch bei dieser Fliegergröße. Wenn man am Schwerpunkt bastelt, sollte man vorher rechnen! Wo ist der Neutralpunkt und wie hoch ist der Stabilitätsfaktor?
Wenn du nicht über Nomogramme dir etwas heraussuchen möchtes, dann nimm dieses Programm, es ist wirklich zuverlässig und bewährt - ohne Fragen.


Wenn der Schwerpunkt nach vorne verlegt wird, musst du die EWD erhöhen - meistens die schlechteste Lösung.
Also Neutralpunkt rechnen und Stabilität von 15-16% festlegen. Damit fliegt jeder Normalflieger...

Ansonsten mache dir Gedanken über eine Gewichtreduktion - andere Servos, neue Flächen und ev. ein Naca 4415 statt 2415.

Gruß
Stefan
 
Hallo ihr drei,
Danke für eure Tipps. Das Zackenband hat leider nicht wirklich geholfen, beim Start brach sie wieder aus und das Fahrwerk war ab. Zum Glück nur an der Sollbruchstelle Nylonschraube.
@Stefan: was wäre denn ein Wert der Flächenbelastung, der erstrebenswert wäre? Servos werden wahrscheinlich nicht viel helfen. Ich überlege, die Kiste auf Elektro umzurüsten, allerdings vermute ich, dass ich dann zusätzliches Gewicht im Bug brauche um den Schwerpunkt hinzubekommen, dann wäre wieder nichts gewonnen.
@Mike: sieht auch schön aus. Wäre echt schade wenn wir die Kisten nicht anständig hinbekommen würden...
Schöne Grüße
Jochen
 
@joschkopf: Ich war jetzt mal im Keller und habe meine Fragmente gewogen. Eine Fläche ohne Streben 220 Gramm. Rumpf mit Motorhaube, Fahrwerk und und Leitwerken 1100 Gramm. Ein halbwegs vernünftiger 3S-Antrieb kommt mit Motor, Motorträger, Regler und Akku auf ca. 500 Gramm. Dann nochmal 200 Gramm für sechs Servos, Empfänger und Gedöns. Etwas aufgerundet sind wir bei mindestens 2,3 Kilo. Und das ist noch gut gerechnet, denn für die Servos braucht es auch Halterungen, Gestänge usw. Was so sackschwer ist, ist dieser Polyesterrumpf. Der würde in Holz wahrscheinlich die Hälfte wiegen. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich, statt ewig Zeit und Geld in die Kiste zu stecken, sie vielleicht doch in der Bucht entsorge und mich stattdessen um meinen Speed Astir kümmere.
 
...und ohne Trimmblei? Sonst ist das Leitwerk auch zu schwer. Eine Flächenbelastung bei 60-65gr/dm2 wäre gut bei der Spannweite.
Also zu schwer, für mich ist ein Naca2415 nicht gut für eine Piper-besser mehr Wölbung,
leichter....
Die’s Teil in ein Museum, Abmessungen abnehmen und aus Holz im Leichtbau nachbauen.
Gruss
Stefan
 
...Die’s Teil in ein Museum, Abmessungen abnehmen und aus Holz im Leichtbau nachbauen.
Gruss
Stefan
Naja, ganz ehrlich: Pipers gibt's wie Sand am Meer. Bevor ich mir das antue und eine Piper aus dem Vollen schnitze, die wegen der Nostalgie so aussieht wie die von WiK, kaufe oder baue ich mir doch gleich eine, von der ich weiß, dass sie fliegt. Von Sig oder von Toni Clark zum Bleistift. Die Burda-Piper von Hegi flog ja auch nicht schlecht. Ich ärgere mich nur gerade, dass ich meine Optima und meine MPX ASW 20 für'n Knopp und'n Klicker vor Jahren entsorgt, aber diese Krücke behalten habe...
 
Hallo Experten,
ich habe nun doch mal noch den EWD bestimmt und komme auf 0,59°. Ich denke ich werde mich doch mal noch mit der Schwerpunktberechnung beschäftigen... wohlwissend dass der Flieger zu schwer ist.
Danke euch nochmal :-)
Jochen
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten