Wildflyer-Test 10N2400RC.5r6

Hallo.

siehe auch hier :

http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=2;t=002153;p=3



Akku Nr. 1 Ladekurve Nr. 1



Akku Nr. 1 Ladekurve Nr. 2



Akku Nr. 1 Ladekurve Nr. 3



Akku Nr. 1 Ladekurve Nr. 4



Akku Nr. 1 Ladekurve Nr. 1 bis 4

Ich möchte noch darauf hinweisen, daß die tatsächlich geladene Kapazität um etwa 150 mAh und die tatsächlich entladene Kapazität um etwa 100 mAh von den Meßwerten abweicht. Das läßt sich wegen der permanenten Entladung durch die Widerstände und Dioden und wegen der langen Lade- und Entladezeit (nur 2 A) nicht vermeiden.

[ 15. März 2005, 16:30: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 


Akku Nr. 1 Entladekurve Nr. 1



Akku Nr. 1 Entladekurve Nr. 2



Akku Nr. 1 Entladekurve Nr. 3



Akku Nr. 1 Entladekurve Nr. 4



Akku Nr. 1 Entladekurve Nr. 1 bis 4

[ 13. März 2005, 19:38: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 


Akku Nr. 2 Ladekurve Nr. 1



Akku Nr. 2 Ladekurve Nr. 2



Akku Nr. 2 Ladekurve Nr. 3



Akku Nr. 2 Ladekurve Nr. 4



Akku Nr. 2 Ladekurve Nr. 1 bis 4

[ 15. März 2005, 10:16: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 


Akku Nr. 2 Entladekurve Nr. 1



Akku Nr. 2 Entladekurve Nr. 2



Akku Nr. 2 Entladekurve Nr. 3



Akku Nr. 2 Entladekurve Nr. 4



Akku Nr. 2 Entladekurve Nr. 1 bis 4

[ 15. März 2005, 10:21: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 


Akku Nr. 3 Ladekurve Nr. 1



Akku Nr. 3 Ladekurve Nr. 2



Akku Nr. 3 Ladekurve Nr. 3



Akku Nr. 3 Ladekurve Nr. 4



Akku Nr. 3 Ladekurve Nr. 1 bis 4

[ 15. März 2005, 16:34: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 


Akku Nr. 3 Entladekurve 1



Akku Nr. 3 Entladekurve 2



Akku Nr. 3 Entladekurve 3



Akku Nr. 3 Entladekurve 4



Akku Nr. 3 Entladekurve 1 bis 4

[ 15. März 2005, 16:38: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 
schön, aber kein Komentar :confused:

Aber irgendwie kapiere ich den Sinn nicht ganz. Wie ich das verstanden habe, geht es um die WF-Methode und um NiCd- Zellen :rolleyes:
Irgendwas passt da nicht...

Wäre schön, wenn du mal etwas Licht ins Dunkel bringen könntest. ;)

David
 
Hallo.

Nur Geduld. Das ganze passiert im Lauf der nächsten zwei Wochen. Es sind noch jede Menge Meßblätter zu erstellen und miteinander zu vergleichen.

zum Beispiel :



Die ersten zwei Ladekurven von Akku 1, sie weichen erheblich voneinander ab, aber genau das dürfte nach der wildflyer-Theorie, so wie ich es verstanden habe, nicht so deutlich in Erscheinung treten.



Aber man bekommt eine Vorstellung davon, warum einige Ladegeräte die Wildflyer Akkus nicht mögen.

mfg Warp seven

[ 15. März 2005, 16:42: Beitrag editiert von: Warp seven ]
 
Nur Geduld. Das ganze passiert im Lauf der nächsten zwei Wochen. Es sind noch jede Menge Meßblätter zu erstellen und miteinander zu vergleichen.
Und die gedenkst du einzeln hier zu veröffentlichen?
Extrem spannend! Danke...
Gruss Jürgen
PS: Meine Meinung zu diesem ..... habe ich hier beschrieben

[ 11. März 2005, 18:37: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 
Siehe Paralleluniversum, RCL..... seitenlanger Fred, mit den schönsten Prophezeihungen.

Kann sich jeder selbsz ein Bild drüber machen.... nur soviel:

1. Wenn man bei solchen einem "Test" seine Akkus überhaupt das erste mal "pflegt" werden sie immer besser.
2. Für NiCd ist das ein uralter Hut und schon in der Akku-Fibel nachzulesen. Im übrigen kann man sich bei NiCd die Dioden sparen, im Gegenteil, es ist von Vorteil sauber auf 0V zu entladen.
3. Nicht alles was mit aufgelöteten Bauteilen am Akku zu tun hat, hat was mit WF geschweige denn Wunderheilung zu tun.
4. Ladekurven, bzw, "eingeladene" Kapazität sind nicht von Bedeutung..... die AUssagekraft dieses Wertes ist doch mehr als fragwürdig, da hier noch ganz andere Faktoren eine Rolle spielen, welche zu einer riesengrossen "Kapazität" führen können.... wann wurde abgeschaltet, wie ? Oder einfach solange "formiert" bis das gewünschte Ergebnis geschafft war ?
5. Entladekurven mit 2A.... ich hoffe mal auch 2ACC, sonst kann man die Messung ohnehin vergessen, sind auch im realen Betrieb nicht sinnvoll, weils sie keinerlei Aussagen über die Akkus unter Last bringen. Dann kann man gleich ein Herstellerdatenblatt hernehmen. Das Verhalten bei 15-40ACC wäre interressant. Womit im Übrigen wurde der Strom KONSTANT gemessen ?
6. Es gibt keine WIldflyer-Theorie ! Nichts wurde wissenschaftlich belegt oder begründet, alles aus einer Not heraus ausprobiert, und als gut befunden, weil mißbrauchte Akkus endlich mal die neue Pflege mit schöner Leistung belohnten.
7. WF ist insofern Klasse, als dass er endlich mal die Leute dazu bringt sich Gedanken um ihre Akkus und deren Pflege zu machen. Ob seine "Methode" verantwortlich ist für die positiven Effekte, will ich nicht bewerten, das soll jeder selbst.

Gruss

p.s.: Ich wil bestimmt nich die Messergebnisse schlechter machen, wie sie vielleicht sind, aber ich weiss: "Wer mißt, mißt MIST !" Zumal es mit WF nix zu tun hat.

[ 12. März 2005, 06:08: Beitrag editiert von: Dominik Diefenbach ]
 
Zitat von Dominik Diefenbach :

7. WF ist insofern Klasse, als dass er endlich mal die Leute dazu bringt sich Gedanken um ihre Akkus und deren Pflege zu machen. Ob seine "Methode" verantwortlich ist für die positiven Effekte, will ich nicht bewerten, das soll jeder selbst.

Ich stimme zu.

mfg Warp seven
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... ganau ...Stichwort: Plazeboeffekt ;) :D

...aber eines ist sicher:
- weniger Pflegeaufwand weil kein Formieren notwendig ist
- neigen extrem zum Rauschen beim Laden
- die Lader spinnen fast alle mit diesen "leeren" Akkus am Anfang!
 
Hallo.

Vieles von dem, was von anderen Usern hier geschrieben wurde ist mir selbstverständlich bekannt. Kommen wir also zum ersten großen Fehler, der in dieser, meiner Testreihe steckt :

Ich hätte von Anfang an alles besser und ausführlicher erklären sollen. Die Wahl des Meßgerätes : Ich habe dafür eben nur den Akkumaster zur Verfügung, und der lädt und entlädt eben nur mit maximal 2 Ampere. Aber dafür muß ich nicht neben dem Gerät Wache schieben denn das Teil arbeitet einigermaßen selbstständig. Ich weiß, daß Lade- und Enladekurven mit erheblich höheren Strömen zu diesem Thema wesentlich aussagekräftiger wären. Ist aber mit meinen geringen Mitteln nicht drin, 2 Ampere müssen eben ausreichen.

Was will ich beweisen ? Gar nichts !

Es ist ein Test, und wie er ausgeht kann ich unmöglich vorhersagen. Und wenn sich meine Annahmen nicht bestätigen, dann ist es eben so. Da habe ich kein Problem damit. Ich will besser verstehen können, ich will was dazu lernen. Mir ging es eben nicht in den Kopf hinein, warum alte Akkus nach dem Umbau auf „wildflyer“ wieder um etwa 10 % an Leistung und Kapazität zulegen. Das will ich verstehen. Irgendetwas passiert dabei mit den Akkus bzw. in den Akkus, aber was ?

Und wenn ich mit „wildflyer“ etwas ältere, schwache Akkus wieder in Form bringen und so vielleicht ein Jahr länger nutzen kann, so bedeutet das für mich auch eine Kostenreduzierung, und das ist mir den Aufwand wert. Denn ich bin nicht reich.

Gerade weil ich nicht an Wunderheilung und Rosenquarze glaube, (Zitat : Genau so gut kan ich einen alten Akku neben einem Rosenquarz und Nord/Süd ausgerichtet "zykeln". Bestimmt wird er dadurch besser!) mache ich ja diesen Test.

Nebenbei : Daß die Akkus durch diese Testreihe auch gepflegt werden und dabei an Kapazität zulegen können, das weiß ich, und ich hätte auch bei der Auswertung darauf hingewiesen. Das Gegenargument, ich würde einfach nur so lange formieren bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist, lasse ich also nicht gelten. Denn die Akkus sind ja auch die letzten zwei bis drei Monate regelmäßig als Flugakku genutzt worden. Die nächsten zwei Wochen werden in der Hauptsache Daten gesammelt. Und die werden alle hochgeladen. Okay, ich will mal sehen wie ich die Datenmenge ein wenig reduzieren kann bevor der Administrator dies tut.

Der zweite Fehler steckt bereits im Denkansatz : Man hätte die alten Akkus vor der Umrüstung ausmessen sollen. Dann hätte man jetzt ideales Vergleichsmaterial. Aber genau solches Material steht mir eben nicht zur Verfügung. Hätte vor drei Monaten dran denken sollen. Und damit ist meine Behauptung, die Akkus haben etwa 10 % gewonnen, leider rein subjektiv.

Okay, da gäbe es noch einen Stapel alter 1700er Akkus, mal sehen …

… Man könnte wieder drei zehnzellige Akkus nehmen, vor der Ausrüstung mit Widerständen und Dioden einige Messblätter erstellen und nach der Umrüstung noch eine Testreihe durchlaufen lassen …

… dann hätte man den Vergleich vorher und danach …

… aber das ist im Moment noch Zukunftsmusik.

mfg Warp seven
 
Oben Unten