Wilga-Eigenkonstruktion ganz in Holz

Mari

User
Hi Mirko,

bei Dir geht's ja flott voran... Hut ab....
sag mal..wo holst Du denn die Zeit unter'm Tag denn so her?
Auf jeden Fall bin ich schon auf "Deine" Wilga gespannt.
Gruß
Rolf
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Bertram,

da in letzter Zeit doch eine ganze Reihe Wilgas dieser Größe in meinem Umfeld im Bau sind oder gebaut wurden, kam mir die Idee zu einem Wilga-Treffen auf unserem Flugplatz. Da die Wilgas aber eben noch im Bau sind, und wir ja wohl alle lieber fliegen wollen, habe ich dieses Treffen für das Frühjahr 2009 im Hinterkopf - ist also noch viel Zeit zum Bauen bis dahin :).
 
Guten Morgen ihr Nachtschwärmer und Frühaufsteher!

@Rolf:
Deine Frage ist ganz einfach beantwortet: Ich darf aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten gehen und muss (kann) daher viel Zeit tot schlagen... Aber wir wollen hier ja über Modelle berichten, nicht über doofe Krankengeschichten. Was? Deswegen baue ich intensiv weiter, so lange die Zeit und Gelegenheit dazu ist und berichte weiter. Okay?

Wilgatreffen ist schön, Münsterland ist auch okay. Aber meinst du nicht, Ingo, dass die meisten Wilgas spätestens im Herbst airborne sein sollten? Der September ist doch auch ein schöner Monat... Ich will dich aber nicht unter Druck setzen, wär nur schade, wenn die Idee im Sande verläuft.

Gruß Mirko
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin,

in meinem Fall Nachtschwärmer, ich habe jetzt Feierabend ;). Eigentlich sollte ich schon pennen, aber der blöde Tastkopf meines Ossis wollte nicht so wie ich wollte ... Lassen wir das, warum muss ich auch abends um 7:00 Uhr meine Vorstufe messen gehen :rolleyes:

Zum Thema: SeptemberSeptemberSeptember, uiuiui. Hmm, ja, äh, also, wenn ich da mal so auf unseren Terminplan schaue, ist da bei uns nicht viel; Ich werd´s mal abklären, was aber im Umkehrschluss heißen würde: Gib resp. gebt Gas :D
 
Guten Morgen oder sollte ich sagen -Mahlzeit-!
Naja ,ich muß auch nachts arbeiten.Habe mittlerweile auch die dritte 2,80 mtr. Wilga im Einsatz.Hat ein GFK-Rumpf aus den allten DDR-Zeiten.Fläche und Leitwerksmaße wurden von der Frischwilga übernommen.Einen Wega-Bausatz liegt noch zum Bauen bei mir im Lager.Einen 45 er ST liegt schon bereit.Wenn es soweit ist ,wird mir sicherlich der Ingo ein paar Tipps zum Motoreinbau geben. Einen zweiten Satz Flächenkerne sind geschnitten und das Leitwerk NR 2 ist beplankt.
Wenn es zeitlich klappt ,würde ich bestimmt an einem Wilgatreffen teilnehmen.
Mfg Bertram
PS:Schneide und fräse in Lohnarbeit
 
Ich habe heut Vormittag wieder etwas herumgebastelt:

Ich habe heut Vormittag wieder etwas herumgebastelt:

Nach gestriger Baubesprechung sollte heute eigentlich der Tank seinen endgültigen Platz nebst Befestigung finden. Aber es sollte mal wieder anders kommen. Der 1-Liter-Tank ist echt zu groß für unsere Rumpfkonstruktion. Ich müsste vom Fahrwerksspant noch so viel Material abtragen, dass dieser seine Stabilität im Bereich der Fahrwerksaufnahme wahrscheinlich endgültig verlieren würde. Ich habe deshalb kurzerhand entschieden, zwei kleinere Tanks mit 500 und 350 ccm nebeneinander zu setzen. Dann gibt es eben einen Hoppertank und basta. Sollte doch funktionieren. Oder?

Dann dürfte der Motor das erste Mal an seinen späteren Arbeitsplatz. Das wird alles recht einfach zu installieren sein. Nur die Vergaseranlenkung macht mir jetzt schon Bauchschmerzen, da eine Anlenkung aus dem Rumpf heraus mit den Tanks kollidiert oder abenteuerliche "Umdieeckeansteuerungen" nötig macht. Von der Idee, ein Servo unter den Motor zu schnallen, bin ich noch nicht so überzeugt, da ist es so laut und dreckig.

@Ingo
Sag mal, wie lang sollte ich den Krümmer im Idealfall einplanen? Reichen da so 15-20 cm bis zum Schalldämpfer?
Hast du schon mal probiert, die Vergaserluft aus dem Rumpf anzusaugen? Ich stelle mir vor, den Motor damit leiser zu machen und nicht so viel Spritnebel unter der Haube zu verteilen. Oder sind das eher Schnapsideen?

Gruß Mirko
 

Anhänge

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Moin zusammen!

@Bertram: Ich schreibe Dir mal eine PN!

@Mirko: Was willst Du mit einem Litertank? 1,5 Stunden durchgängig schleppen? Den Tank meines 45er kann ich wegen galoppierender Blödheit beim Einbau nur mit ca. 700 Tank füllen, pro Schlepp eines Großseglers auf ca. 300 m brauche ich 100-150 ccm Sprit. Sowohl in meiner 1,60 Ultimate von Topp als auch in der Yak 50 von Airfly eines Freundes, letztere auch mit einem 3250er ST ausgerüstet, sind nur 500 ml Tanks verbaut. Wenn Du pro Schlepp durchschnittlich 100 ml brauchst, ist es viel. 700 ml als Tank sind also mehr als ausreichend meiner Meinung nach.

Die Krümmerlänge hängt von Dämpfer und Propeller ab. Bei einem 20x10 Zweiblatt und Topfdämpfer wie Krumscheid etc. sind 15 cm schon orch knapp. KS selbst empfiehlt für modellbauübliche Drehzahlen sowas um die 20-23 cm. Andererseits sind die ST aufgrund ihrer Steuerzeiten da nicht ganz so empfindlich. Versuche aber mal, eher Luft nach hinten zu lassen - kürzen kannst Du immer noch, und die Wilga hat den Dämpfer ja auch im Original unter dem Rumpf, also was soll´s.

Motoreinbau: Sag mal,baust Du eine Wilga 2000? Ich musste den Motor ans untere Ende des Motorspantes setzen, damit ich so einigermaßen auf Originalposition der Kurbelwelle kam.



da ist es so laut und dreckig.
:D Bei der Yak 50 mit 3250er ST eines Freundes habe ich einen Ring zur Motordomverlängerung gedreht. Da passte super das Drosselservo rein, welches jetzt also innerhalb dieses Ringes und unter der Glocke sitzt. Du könntest das Servo von innnen an den Motorspant tackern, und die Drossel durch ein Loch in der Befestigungsglocke anlenken.
Was den großen Tank angeht nochmal: Schon mal dran gedacht, ihn quer einzusetzen ;)?

Und zum Schluss: Welchen Spritnebel meinst Du? Der Vergaser in der Wilga sitzt wegen des Drehschiebers direkt am Motorspant, und als ich jetzt nach zwei Jahren die Haube mal wieder runter hatte, war da zwar Dreck vom Flugplatz, aber so gut wie kein Öl oder Spritnebel. Schaden kann es aus Lärmgründen natürlich nicht, und richtig ausgeführt erhöhst Du damit sogar das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich. Ich würde aber eher eine Airbox in der Nähe des Vergaser einbauen, und mit einer möglichst kurzen Frischgasumlenkung in dieselbe gehen. Problem wird dann nur das Ansaugen, wenn Du nicht noch einen Choke einbaust.
 
So, die Nachmittagssession habe ich mit kleinen Holzarbeiten verbracht, sprich, den Tankraum teilweise verschlossen und etwas verschliffen. So kann man jetzt schon etwas mehr von der eigentlichen Rumpfform vermuten. Die Aufhängepunkte für den Schalldämpfer habe ich so gelegt, dass ich den Dämpfer möglichst weit verschieben kann, um die Abstimmungslänge zu beeinflussen.

Ingo,
die Idee mit dem 1-Litertank stammt mal nicht von mir, daran ist mein Schlepppilot schuld. Aber ich werd ihm erklären, dass er sparsamer fliegen muss. Dann kann ich nämlich einen 700-er Graupnertank einbauen, der passt von den Maßen ziemlich gut. Und zwei Tanks heißt ja auch mehr Fehlerquellen...

Wegen des Motoreneinbaus hast du mich ja ein wenig unsicher gemacht, werde morgen noch mal mit dem Plan zusammen messen. Aber eigentlich habe ich die Position aus meinem Plan übernommen, etwas Sturz und Seitenzug (je 2 Grad) eingeplant und danach aufgesetzt. Wie gesagt erstmal Pi mal Daumen. Aber es ist ja noch kein Loch gebohrt, nur angezeichnet. Auf dem letzten Bild sieht man ganz gut den Umriss der Motorglocke und die außermittige Position.

So, morgen ist auch noch ein Tag...

Gruß Mirko
 

Anhänge

Es geht weiter...

Es geht weiter...

Nachdem ich gestern endlich die Anschlussrippen für die Flächensteckung bekommen habe, wurden die Teile heute natürlich gleich verbaut. Jetzt kann ich nämlich auch den Rest der Rumpfbeplankung anbringen, da ich diese teile quasi um die Anschlussrippen herum anpassen muss. Das ist echt strafarbeit, so jedes Teil Stück für Stück anzupassen und dann auch noch einigermaßen symetrisch zu bleiben. Aber ich wollte ja den Holzbau, also Schluss mit heulen.

Auf den Bildern seht ihr den Flächenanschluss, noch mit komplettem Hüllrohr. Hinten ist schon mal der Fensterbereich zu erahnen, da kann man mal schön reinschauen...

Gruß Mirko
 

Anhänge

Moin,

ich habe mal wieder etwas geschafft, was auch zu sehen ist. Die letzten Tage gingen ja eher ins Land, ohne dass ich wirklich etwas zu fotografieren gehabt hätte. Okay, die Fortschritte bleiben auch jetzt klein, aber immerhin. Die Beplankung ist jetzt komplett, schon 2 mal geschliffen und verspachtelt. Den letzten Feinschliff hebe ich mir aber bis zum Bespannen auf, kommen sicher noch ein paar Bauschrammen dazu.
Um die Nasenleiste im Bereich der Kabine fortzuführen, habe ich einige Hilfsrippen angeklebt, um die herum dann 0,4 mm Sperrholz gezogen wird.
Im Moment messe ich gerade die Leitwerke ein. Das Seitenleitwerk bekam Ankerpunkte im Rumpf, um es ordentlich zu lagern. Dann habe ich den Bürzel gebastelt, auf dem dann das HLW liegen wird. Dieser gibt nicht nur die EWD vor, er muss auch die Verschraubung aufnehmen, da das HLW abnehmbar gestaltet wird. Es kommt also noch eine Einschlagmutter drunter. Außerdem muss das Ding die Rundung des Rumpfes mitmachen, um ordentlich verlebt werden zu können. Wird also mal ein "Präzisionsteil" mit hohen Anforderungen...

Na ja, wenn die Leitwerke passen, könnte ich eigentlich die Anlenkungen planen, das Rumpfhinterteil endgültig anbauen und mich dann dem FAHRWERK widmen.

@Ingo: FAHRWERK widmen... Die Dämpfer sind bestellt und fast unterwegs. Also lass die Späne fliegen.

Eine Motorhaube habe habe ich mir jetzt auch bestellt, mal sehen, ob und wann die kommt. Aber ich denke, dass bei uns Ostern ein realistisches Datum für erste Flüge ist. Sollte zumindest nach dem derzeitigen Stand machbar sein.

Gruß Mirko
 

Anhänge

Ja, Motivationskrise auch hier!!!

Aber dafür gab es gestern und heute doppelte Hochzeit. Nachdem ich den Bürzel, auf dem das HLW trohnt, fertig hatte, habe ich mich einfach nicht getraut, den auch auf den Rumpf zu kleben. Schon kleinste Abweichungen von der richtigen Position ließen das HLW schön schief stehen und das läuft ja wohl nicht. Mein Projektpartner gab mir dann bei einer Besprechung DEN einfachen und genialen Tipp, wie ich die Leitwerke zueinander ausrichten kann, ohne 6 Hände zu brauchen. Manchmal kommt man auch nicht auf die billigsten Ideen. Egal, jetzt sind das Seitenleitwerk und die Auflage des HLW fest mit dem Rumpfhinterteil verklebt und das auch noch im rechten Winkel zueinander!
Somit konnte ich endlich auch die beiden großen Rumpfteile miteinander verkleben, so dass ich jetzt endlich einen Rumpf habe. Da kommt schon langsam Größe auf...

Jetzt wird es aber auch langsam Zeit, dass es vorwärts geht, Ostern rückt näher. Das Servo für`s HR wird jetzt definitiv in der Dämpfungsflosse vor Ort verbaut, weil der Weg durch den Rumpf für das Anlenkgestänge verbaut ist. Für die Seile des SR und Heckfahrwerks ist noch genug Platz da, das bleibt problemlos.

Mal schauen, wie es weiter geht. Das restliche Material ist jetzt alles bestellt und trifft diese Woche noch ein. Da helfen dann wohl keine Ausreden mehr, da muss ich ran...

Bis denne Mirko
 

Anhänge

Na ja, wir sind doch Flugmodellsportler...

Aber mal ohne Quatsch, ich baue ja nur den Rumpf. Flächen und Leitwerke wurden/werden parallel gebastelt. Und wenn ich mich mal etwas ranhalten würde mit dem ganzen Detailkram, dann wär der Weg gar nicht mehr soo weit. Wir werden das Finish komplett in Oracover machen, das geht recht schnell. Und es sind ja noch gut 5 Wochen Zeit. Ja und wenn es nichts wird bis Ostern, dann werde ich sicher nicht in die Oder springen...

Aber wenn wir uns keine Termine setzen, wird`s bestimmt nie was. Ist doch immer so...
Morgen geht es weiter, ganz sportlich!!!

Gruß Mirko
 
Es ist Sport bis Ostern angesagt...

Es ist Sport bis Ostern angesagt...

...und so habe ich mich mal wieder meinem geliebten Detailkram zugewandt.

Heute habe ich den oberen Rumpfdeckel gestaltet. Er soll später den schnellen Zugriff auf die Innereien ermöglichen. Also habe ich mal einige Abfallstücke zurecht gestutzt, in die Rumpföffnung zwischen den Spanten eingeklemmt und mit etwas Sekundenkleber fixiert. Ein paar Balsastücke geben dem Gestell erstmal die Grundfestigkeit, die endgültige Stabilität kommt dann durch die Beplankung mit 0,4 mm Sperrholz zustande. Jetzt liegt das Deckelchen schön zum Trocknen, so dass es dann auch ohne Verzug wieder die Rumpföffnung verschließen kann. Aber das zeige ich euch erst später...

Gruß Mirko
 

Anhänge

Es wird wohl Zeit für ein kurzes Update, da doch wieder etwas Kleinkram geschafft, bzw. fast fertig ist. Ich habe zwar manchmal das Gefühl, dass ich etwas planlos an dem Modell herumbaue, da ich ständig an einer anderen Stelle am basteln bin. Aber letztlich geht es doch vorwärts. Ich fange also einfach hinten an mit meinem kleinen Bauzwischenbericht.

Das SLW ist soweit komplett fertig. D.h. es ist verklebt, das Kabel für das Antikollisionslicht ist bis nach vorn verlegt, das Ruder ist fertig zum Anschlagen. Die Seile für die Anlenkung ziehe ich erst vor dem Bügeln ein, jetzt stören sie eher. Es muss also nur noch einmal fein geschliffen werden, dann kommt Folie drauf und schick ist…

Das Höhenleitwerk hat nun sein Servo in die Dämpfungsfläche bekommen. Dazu habe ich ein Robbe-Servolock eingelassen. Das sieht im Moment noch etwas wüst aus, das gibt sich aber, wenn das Servokabel im Kabelkanal verschwunden und dieser wieder verschlossen ist. Den Anschluss nach vorn zum Empfänger habe ich ebenfalls verlegt, so dass hier auch nur noch Kleinkram übrig bleibt, bis bespannt werden kann.

Vorn habe ich den oberen Rumpfdeckel fertig gemacht und alles mit Sperrholz verschlossen, so dass also das Dach der Kabine (bis auf die Fenster) dicht ist. Die Ränder sind jetzt auch verschliffen (auf den Bildern noch nicht). Das Schleppkupplungsservo hat auch schon seinen Platz eingenommen. Hier kommt noch ein etwas dickerer Draht rein und dann ist auch dieser Part fertig!
 

Anhänge

Kinder betet, Papa lötet...

Kinder betet, Papa lötet...

Hier sieht man auf den Bildern noch das HLW mit der Servoaufnahme und der damit verbundenen Falle: Ich habe nicht bedacht, dass eine Anlenkung auch eine gewisse Länge hat… Nun muss ich den einen Gabelkopf wohl etwas kürzen, um die Kiste noch zu retten. Aber das wird schon, mittels neuer Bohrung im Gabelkopf und einer 2mm Schraube.
Die Kabel nach hinten habe ich durch Strohhalme verlegt, so dass diese nicht lose im Rumpf herumbaumeln. Generell werde ich alle Leitungen an den Rumpfwänden sichern, um etwas Ordnung zu erhalten. Sonst sieht es bald so aus wie in meiner Werkstatt…

Heute habe ich mit der richtigen Lötorgie begonnen. Meine Fresse, da verschwindet Meter um Meter Kabel im Rumpf, dass mir echt schlecht wird. Aber ich muss es auch wieder kompliziert machen. Ich könnte ja den direkten Weg vom Flächenanschluss zum Empfänger nehmen. Das wären vielleicht 40 cm. Ich verlege aber alle Kabel entlang der Fensterrahmen, um nicht so`n hässlichen Kabelverhau quer durch die Bude hängen zu haben. Damit wird das Kabel dann aber gut doppelt so lang und mein Vorrat an Servokabel auch doppelt so schnell kleiner… Und da wir auch noch eine fast komplette Beleuchtung vorgesehen haben, müssen auch diese Leitungen schon eingezogen werden. Das ist mal wieder richtig guter Denksport für mich, da ich grundsätzlich keine Schaltpläne zeichne, die mache ich im Kopf. Das ist beim ersten Einschalten viel spannender…
 

Anhänge

Die Beleuchtung teilen wir in zwei Kreise auf. Die Landescheinwerfer werden über ein V-Kabel von den Landeklappen mit angesteuert. Dazu nutzen wir einen schnöden RC-Schalter von Conrad. Und die Antikollisionslichter sowie die Positionslampen bekommen ihren eigenen Schaltkanal (welch ein Luxus), wobei auch hier Schaltbausteine von C eingesetzt werden. Die drei Schaltbausteine und den Kabelverhau verstecke ich auf einem Brettchen, welches vorn im Cockpit unter das Dach geschraubt wird. Aber das zeige ich im nächsten Beitrag, wenn ich das komplett fertig habe.

Da unser Modell aber auch Tragflächen bekommen soll, habe ich mal ein paar Bilder von diesen Teilen geschossen. Auch hier machen die Arbeiten Fortschritte. Die Schächte für die Lichter sind schon ausgeschnitten, die Kabel drin,, die Anlenkungen der Klappen vorbereitet. So kann also bald die obere Beplankung drauf und dann wird geschliffen!!!

Gruß Mirko
 

Anhänge

Oben Unten