WinPC-NC: Werkstück ungenau

smagnut

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,

evtl. könnt ihr mir (immer noch Anfänger) den entscheidenden Tipp geben.
Ich habe zwar schon so einiges gefräst, habe aber immer noch das Problem, dass die Werkstücke nicht genau genug sind.
Klar erwarte ich keine Genauigkeit von Hundertstel mm, aber etwas mehr als unten beschrieben sollte es schon sein... also:

Ich erstelle ein Werkstück und importiere die Fräsbahnen in WinPC-NC... Bsp: Motorspant mit einem Loch von 5mm.
Die Maschine (Proxxon MF70 mit Usovo CNC Kit) fräst das Teil und es kommt eine Loch von 4,8mm raus.
Fräser ist ein 2mm (auch so in WinPC-NC eingestellt).
Wenn ich manuell ein Stück in einer Achse in ein Werkstück fahre (über "manuelles Fahren") kommt ein Schlitz von exakt 2mm raus.
Sobald aber Rundungen im Spiel sind, wird es ungenau.

An was kann das liegen und wie kann ich dies elimieren (oder verringern)?

Danke für eure Hilfe.

Grüße,
Micha
 
Hi,

ich hab in der Zwischenzeit etwas gegoogelt... und ich Tipp jetzt auch auf Umkehrspiel.
Im Moment habe ich in WinPC-NC noch Null für alle Achsen eingetragen.

Gibt es eine Methode, wie ich die korrekten Werte "erfräsen" bzw. berechnen kann?

Danke,
Micha
 
Hi
Wenn du eine Messuhr hast ,dann fahr die Achse ein Stück in eine Richtung. Dann die Messuhr an die Achse . Danach im Einzelschritt solange die Achse in Gegenrichtung auf die Messuhr fahren, bis der Zeiger sich bewegt. Dann kannst normal den Wert in der DigiAnzeige vom Prog ablesen den du einstellen musst als Umkehrspiel. Du musst nur bevor du die Achse in Gegenrichtung auf die Messuhr fährst ,die Achse nullen.
mfg Hermann
 
So mal Klartext.

wenn du ein Umkehrspiel in den Achsen oder in einer Achse hat, bleibt beim Richtungswechsel eine Achse so gesehen kurz stehen, Achse dreht zwar , aber der Fräser bewegt sich nicht.
Um das am einfachsten zu testen, einfach ein 100% Kreis zeichnen und fräsen, Maße egal, nur größer als das Doppelte des Fräsers sollte es schon sein:D
An den Übergängen im Kreis, siehst du ob sie nun Spiel hat oder nicht, nach dem Fräsen mit dem Messschieber schauen ob das Teil auch Rund ist oder Oval, wenn Oval, stimmt was mit der Aufteilung in den Schritten und Spindelsteigung meist nicht.
Zum, er fräst 4,8mm statt 5mm.
Ganz einfach, wenn du z.B. ein Motorspant fräst, innen ein Loch von 5mm und außen die Kontur, muß die Konturrichtung angegeben werden, Fräser Durchmesser und wo er fräsen soll, Innenkontur oder halt Aussenkontur.
Innen zu Außen muß die Fräsrichtung immer gegenseitig sein, sonst läuft der Fräser aus der Bahn, da kann die Fräse noch so steif sein.
Fräsen immer im Gegenlauf der Fräserschneide.
So ist die Fläche auch super dann.
 
Dank euch für die Infos (und den Link)!

Hab mir eine Messuhr gekauft (wollte ich eh schon lange) und werde heute messen / einstellen.

Grüße,
Micha
 
Erledigt!
Und siehe da, das Werkstück entspricht genau dem, wie es sein soll! :):)
(Umkehrspiel ist bei mir X = 36 Schritte / Y = 12 Schritte!)

Noch mal Danke an Jimmyboote und Nice!

Grüße,
Micha
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten