Wirkung der Winglets?

Serge

User
Hallo Leute

Wenn man bei einem Nuri die Winglets entfernt, kann man ihn besser werfen. Wie wirkt sich das auf die Flugeigenschaften aus?

Grüsse
Serge
 

Serge

User
Das heisst also, dass ihr alle keine Ahnung habt wieso ihr die Dinger da an den Ecken anklebt? Einfach weil's doll aussieht?

Bei den "echten" Flugzeugen tragen die wesentlich wenig bis gar nichts zur Flugleistung bei. Lediglich der Kerosenverbrauch nimmt 5-8% ab.
 

Herbert Stammler

Vereinsmitglied
Teammitglied
Moin moin,

Original erstellt von Serge:
Das heisst also, dass ihr alle keine Ahnung habt wieso ihr die Dinger da an den Ecken anklebt? Einfach weil's doll aussieht?

Bei den "echten" Flugzeugen tragen die wesentlich wenig bis gar nichts zur Flugleistung bei. Lediglich der Kerosenverbrauch nimmt 5-8% ab.
Na das sieht ja so aus als ob Du die Antwort gar nicht mehr brauchst. Gut... dann eben nicht...

<hmpf>

Grüße aus Hessen,
Herbert

ps: Schon mal was von dem Bedürfnis gehört, geradeaus fliegen zu wollen? Auch in der Kurve kann das durchaus wichtig sein. :D
Übrigens sehe ich bei den großen hinten oben immer so'n senkrechtes Teil, das primär als Werbefläche dient. Hat das vielleicht noch einen anderen Sinn, der sich auch im Modell niederschlägt?!? ;)
 
Ich brauche Winglets immer nur bei den ersten 20m im Hochstart, dann werfe ich sie immer ab, jeder der mich schon mal auf einem Wettbewerb gesehen hat, weiß das :)
Auf einer Seite ein Winglet das andere hat der C-Wing gefressen hatte ich auch schon, es geht alles :D

Kuck doch mal bei der Seite des Herrn Hepperle, aerodesign oder www.zanonia.de vorbei, bei der letzten steht die Wingletstory von Yoda, die anderen beiden Seiten geben da aber mehr her.

Grüße von einem Hessen im Schwabenland
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

nicht nur Winglets sind überflüssig, ondern auch große Teile vom Flügel, allerdings sollte ein Rest verbleiben.

Das wurde am Hahnweidpokal von 2 Teilnehmern empirisch belegt:

Teilnehmer 1 (nennen wir ihn Steffen J.) warf mit Hilfe eines Kooperationspartners ein kompletten Aussenflügel (also ab Beginn Querruder, nuicht nur das Winglet) seines Soarmasters nach dem Hochstart ab. Derart widerstandoptimiert flog und landete er noch fast normal. Naja, die Zeit hat er nicht ganz vollbekommen.

Tielnehmer 2 hat es dagegen etwas übertrieben. Er hat sein Modell so "konstruiert", dass beim Schuß aus dem Seil der ganze Flügel abgeworfen wurde. Derart Widerstadnoptimiert war die Fahrtaufnahme gigantisch gut, nur am Abfangbogen muss er nich arbeiten :D .

Hans
 

Herbert Stammler

Vereinsmitglied
Teammitglied
Moin nochmal,

Original erstellt von haru:
...Er hat sein Modell so "konstruiert", dass beim Schuß aus dem Seil der ganze Flügel abgeworfen wurde. Derart Widerstadnoptimiert war die Fahrtaufnahme gigantisch gut, nur am Abfangbogen muss er nich arbeiten :D ...
Voll klar... der hat einfach Probleme mit dem Schwerpunkt gehabt. Wenn man einen Tandemflügel hat (und wenn der hintere noch so klein ist ;) ), muß man beim Abwurf von einem der beiden den Schwerpunkt entsprechend anpassen... Da lag der Fehler.
Die Maschine muß unheimlich gutmütig geradeaus geflogen sein bei der Vorlage. :D

Oh, übrigens, Stichwort geradeaus, bestimmt war durch den vorderen Flügelverlust auch die vertikale Stabilisierungsfläche (vermutlich versteckt in der horizontalen, Eingeweihte sagen "V") für den Restflugkörper viel zu groß.
Der hätte gar keinen Gegenbogen fliegen können. Sowohl in der einen als auch in der anderen Richtung. :D

Zurück zum Thema:
Hatte ich schon erwähnt daß Bernd nicht nur hin und wieder die Winglets seiner Pfeile abwirft, sondern dieses sogar zur systematischen Schwerpunktoptimierung einsetzt? Sieh es mal so:

Mit Winglets -> Schwerpunktrücklage
Ohne Winglets -> Schwerpunktvorlage

Falls Bernd mal nicht den Schwerpunkt verändern will, hat er auch schon mal die Winglets so gelöst, daß sie an ihrem Zapfen nach unten umdrehen konnten, funktioniert auch gut als Lande- und Bremskufe (vor allem für die Landewertung in Versmold zu empfehlen ;) ).

Durch diese Modifikation wird außerdem eine Annäherung an das hinreichend bekannte Stromburg-Konzept mit Hängeohren erzielt, ohne zu viele Vorteile des einfach zu bauenden, senkrechten Winglets aufgeben zu müssen. :D

cu2all
Herbert :)
 

RSO

User
Hallo Serge,

ich habe ein grosses Loch in das Winglet gebohrt.
Für der Wurf, oder Schleuderstart. Zum schmeissen des Fliegers stecke ich dann den Finger in das Loch und wuschhhhh.

Da ich bekanntermassen mit Hortenfreaks in Verbindung gebracht werde ,habe ich natürlich eine Glocke in den Flügel geschränkt, dann kann ich nach dem gigantischen Schleuderstart die Winglets abschmeissen und habe trotzdem noch genügend Richtungsstabilität.

Gruss, Raimund

Gruss, Raimund
 

jwl

User †
hab da mal eine lustige geschichte gehört die sie bei einem geschäftsflugzeugbauer zugetragen hat.

rennt ein ing freudestrahlend aus dem designbüro und ruft ich habe es geschaft die winglets kosten keinen zusätzlichen widerstand mehr.

man muss aber wissen das geschäftsflugzeuge in einem niedrigen und airliner in einem höhern anstellwinkel (ca) fliegen. man kann davon ausgehen das geschäftsflugzeuge die winglets marketinglets sind.

hin und wieder geht marketing vor aerodynamik beispiel aus dem modellbereich
http://modellhobby.de/images-db/0318000_gr.jpg

wie im richtigen leben es kommt darauf an.
wie raimund schon geschrieben winglets abschrauben oder reissen. schwerpunkt auf 33% der t/4 line dann gehts auch ohne.

jetzt bist du halbwegs verunsichert und weisst nicht mehr was du glauben sollst. jetzt gibts nur eins testen.

gruss jwl
 
Hallo Serge:

Das mit dem Winglet ist auf naturwissenschaftliche Basis zurückzuführen.

Ein Gepard benutzt seinen Schwanz dazu, in der Kurve zu steuern. Der Schwanz ist haarig, das ist sozusagen der Turbulator für die Dampfungsflosse. Hätte der Gepard keinen Schwanz, würde er im Geradeauslauf rennen wie ein Hase.

Beim Hase ist das Winglet bekanntlich sehr klein, darum rennt der immer Zick-Zack.

Nur wer einen Großen Winglet hat, rennt gut geradeaus. Michael Schumacher ist 6facher Weltmeister und hat drei Kinder, weil er ein großes Winglet hat.

Nur die Gebrüder Horten hatten kein Winglet, denn sie bauten einen schwanzlosen Nurflügler.

Man kann aber bei den Gebrüder Horten nicht mehr anrufen, da sie ohne Winglet ausgestorben sind.

Ohne Winglet würde der Gepard den Hase nicht erwischen, und würde verhungern. Genauso ginge es Deinem schwanzlosen Nurflügler.

Ich hoffe, daß ich nun Deine Frage wissensschaftlich korrekt interpretiert habe.

Beste Grüße
Jörg Peter
 

jwl

User †
Original erstellt von Serge:
Hallo Leute

Wenn man bei einem Nuri die Winglets entfernt, kann man ihn besser werfen. Wie wirkt sich das auf die Flugeigenschaften aus?

Grüsse
Serge
du meinst sicherlich eine zagi.
wenn die winglets fehlen kann es es sein das nur noch schlecht oder gar nicht mehr kurvt. schmeissen geht warscheinlich gar nicht mehr weil, er sich dann um die eigene achse dreht. die flugleistungen können müssen aber nicht schlechter sein. du kannst ja versuchen das winglet so auslegen das es sich nach oben/innen wegklappen lässt dann könntest du ihn besser werfen und wenn die strömung anliegt werden sie sich aufstellen,hoffentlich. bei einem zagi kann man ja vieles testen kaputt gehen kann ja nicht viel.
viel spass bei experimentieren.

gruss jwl
 
zur Not gehen auch Fuchsschwänze - heißt dann aber Manta-Pfeil oder Nuri-Mante :D

macht nur weiter so, ich hab schon feuchte Augen vom Lachen :D

Gruß, Andreas
 

Peter K

Vereinsmitglied

Man könnte statt der Flagge bestimmt auch ein Manta-Winglet zentral montieren ... das Modell flog übrigens so ohne umzutrimmen :D
 
Servus Kollegens,

gebrauchte Gepardschwänze:

Also bei E-Bäy kosten die eben 12,90 Euro

Im köllner Zoo gibt es die gegen 12 Euro Eintritt.
........Werkzeug mitnehmen...........

Und wer einen 2 Meter großen Zagi bauen will, kann demnächst bei Sigfried und Roy einen gut erhaltenen Tigerschwanz kaufen.

Beste Grüße
Jörg Peter
 
Ich entnehme der Diskussion: Winglets sind offensichtlich entweder ein Ärgernis oder für Werbung und Witze gut :)

Für Puristen sind Winglets ein Armutszeugnis: Winglet-Flieger sind keine "Nur-Flügel" mehr, sondern nur noch "Schwanzlose" - also raus aus der Liste!! ;)

Oder bleibt besser drin, sonst wird´s langweilig.

Reine Nurflügel mit ausschließlich dem Auftrieb dienenden Flächen sind die Horten´s und die Stromburg - oder?

Grüße von Michael
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Michael,

Reine Nurflügel mit ausschließlich dem Auftrieb dienenden Flächen...
Die Winglets produzieren ja auch Auftrieb, nur eventuell eben nicht an sich selbst sondern induziert an den übrigen Flächen. Und hat die V-Form bei Horten und Stromburg nicht auch noch einen anderen Zweck als Auftrieb zu erzeugen und sind damit die Flächen auch Stabilisierungselemente?
Oder hä ??? :D :D

Sind Nurflügel Schwanzlose ohne in Normalfluglage vertikal angeordnete Stabilierungflächen? Kocht Benson Fisch ? Diese und andere wichtige Fragen demnächst hier...

Hans

P.S. Mein Delta verliert auch ab und zu das Seitenleitwerk, wird dadurch vom Schwanzlosen zum Nurflügel und schwänzelt dann etwas (wie eigentlich ohne Schwanz ;) ). Ob es das weiß? Ich glaube es fühlt sich dann hinten nackig und dreht sich immer um, um zu sehen was hinten los ist. Wenn mir beim Fahrradfahren was einschläft greife ich ja auch hin um zu sehen ob noch alles da ist :D

[ 15. Oktober 2003, 16:55: Beitrag editiert von: haru ]
 
Oben Unten