Wo Lehner 1930/12 mit 6:1 optimal einsetzen ?

W Herzog

User
Hallo,

ich habe heute einen neuen Lehner 1930/12 für wenig Geld auf der Messe Lampertheim kaufen können.

Jetzt überlege ich den optimalen Einsatz. Dazu habe ich zwei Optionen: Als Antrieb in einer Blue Vision (Segler mit 3,7m / ca. 4,5kg) oder in einer Seduction Streamline (Kunstflieger mit 2kg (?))

Wer hat Vorschläge (Zellenzahl, welche LS) ?

Grundsätzlich scheint mir der Anrieb eher für den Segler zu sein, weil die meisten Motorflieger fliegen einen Lehner 1930/10 - für Segler habe ich ein paar Beispiele gefunden wo der 1930/12 mit 16 Zellen in einer Alpina geflogen wird.

Oder was meint Ihr dazu ?
 
So aus dem Bauch heraus, nach einer ganz groben Abschätzung, denke ich, der Antrieb könnte für deinen Kunstflieger ganz gut sein. (Bei dem Getriebe handelt es sich vermutlich um das Reisenauer Super Chief 6:1) Der Motor dreht pro Volt 1742 Umdrehungen, bei 20 Zellen hättest Du 5806 Umdrehungen auf der Motorwelle, ein angenehmer Wert und mit dem 20 Zellen geht Dein Kunstflieger senkrecht. Habe das Geck-Programm auf dem anderen Rechner. Vielleicht melde ich mich noch mal.
 
Hallo Wolfram

Zum Vergleich:

Lehner 1930/10 D mit Reisenauer Superchief 1 : 6 und 14 Sanyo 2400
Stom und Standschub nach ca 3 min Flug: 42 A, 35 N
Aeronaut Cam Carbon 17 x 9 Zweiblatt.
Regler Micro 1870 von BK Electrinics.
Flugzeiten bis 15 min mit SD, 2,3 kg.Regler und Motor nach mehreren Flügen hintereinander nur handwarm.
Alle Kunstflugfiguren, hovern, torquen, beschleunigen senkrecht nach oben.

Mit 17 bis 18 Zoll Dreiblattluftschrauben sollen beim 1930-12 D Ströme um 40 A mit 14 Zellen möglich sein. So Einsatz im Kunstflugmodell.
Mit 20 x 12 RF und 14 Zellen wirds für einen großen Segler recht.

Vom 1930-8 hab ich Daten:


Quelle : Lehner

Lehner 1930/8 Y = Lehner 1930/14D

Reisenauer Chief 6:1
RF 23 x 12
Mayer-Klemmmittelstück 48 mm Achsabstand
6s4p Konion
Kontronik Beat 55A
19,5 V; 46 A; 900W; Standschub 52 N (5,2 kg)
Drehzahl: 4630/min
Motorlaufzeit: ca. 6 min ( der Strom geht im Flug zurück)
Steigzeit für 100 m nach dem Start (mit Picolario gemessen): 15 s

Der Start ist so sehr einfach, das Modell wird förmlich aus der Hand gerissen.

[ 27. Februar 2005, 16:49: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 

W Herzog

User
Danke für die Infos. Ja der Motor hat natürlich ein Getriebe - Reisenauser Super Chief 6:1 - allerdings nur mit einer 5mm Welle.

Da ich auf der Börse in Lampertheim auch noch einen Baukaster einer Seduction Streamline von OK-Modell zu 50% des Neupreises ergattern konnte, wird der Motor wahrscheinlich da reinkommen.

Also werde ich mal den Seduction Streamline Thread an anderer Steller wieder mal rauskolen ;)
 
Oben Unten