Wo/Wie Akku an Empfänger anschließen?

Hi,

normal da wo es drauf steht - is scho klar ;)

Ich will den Akku mit 2 Kabel am Empfänger anschließen. So weit mir bekannt spielt es keine Rolle ob an dem dafür vorgesehenem Anschluß oder an einem Kanalausgang angeschlossen wird.

Ist das OK?

Warum: um die Verluste möglichst klein zu halten.

Macht das überhaupt Sinn in einem F3B-Modell? (5x digi)

[ 27. Dezember 2004, 20:15: Beitrag editiert von: Robert G. ]
 
Warum: um die Verluste möglichst klein zu halten.
Sorry, ich kann deinen Gedanken nicht ganz folgen.
Warum sollen "Verluste" (welche?) kleiner sein, wenn an einem Servoausgang statt am "B"Eingang eingesteckt? Die Platine im Empfänger ist gut verzinnt und hat kaum Widerstand. Meinst du das?
Gruss Jürgen
 
Moin Robert
Du kannst die Akkukabel in jeden Steckplatz einstecken, das ist egal! Zwei Kabel in den Empfänger macht durchaus Sinn.

Uwe

[ 27. Dezember 2004, 19:18: Beitrag editiert von: uwe neesen ]
 
Danke Gerhard für den Link.

Mir gehts aber nur um die Empfängerstromversorgung. Ich geh mal von 5-6A aus für die 6 Servos, das könnte für einen JR-Stecker und den dünnen Kabeln... 2 Kabel können nicht schaden und nimmt kaum Platz in Anspruch.

Weis jemand wie groß der Spanngsabfall bei 6A 0,25mm², äh, da hatte ich doch… ah - hier



na, dann mach ich doch 2 Kabel und halbiere die Verluste.
 

Gerhard_G

Vereinsmitglied
Hallo Robert

ich gehe bei etwas größeren Modellen immer mit 2 oder 3 Kabeln vom Schalter zum Empfänger.
Das vermindert den Widerstand und erhöht die Sicherheit, wenn mal ein Stecker versagen sollte.

Z.B. der DS 20 MC hat innen dicke Lötbrücken über folgende Anschlüsse:
1-2, 5-6-7, 10-Akku
Ich habe bis zu 9 Stck. DS 8411 dran und versorge den Empfänger über 3 Kabel aus einem 5 Zeller mit 3600 mAh. Null Probleme.

Grüße und guten Rutsch

Gerhard
 
Oben Unten