Wofür gibt es bei eBay eigentlich Bewertungsprofile?

plinse

User
Moin,

wenn man ohne einen großen Umweg Abholung und Probebetrieb vor Ort vereinbaren kann, riskiert man maximal eine miese Bewertung, falls die Aktion platzt. Bei einem Schnäppchenpreis kann es das Risiko wert sein.

Ich finde das Bewertungssystem schon gut, es hat mich vor mehreren Reinfällen bewahrt, schließlich bin ich ja neugierig und bookmarke mir zweifelhafte Auktionen, um später mal gucken zu können, ob meine Zurückhaltung berechtigt war.

Teils reichen da auch anteilig wenige schlechte Bewertungen, einfach wenn diese aber alle einen einheitlichen Stil haben. Hatte da mal Interesse an einem Artikel eines Verkäufers, bei dem immer wenn es nicht optimal lief, auch schon bei neutral, gleich die Rede von Gericht, Anwalt, ... war. Ging im glaube 3-4% Bereich unter, aber auf eine präzise Anfrage, um schwammige Beschreibungen eindeutig zu machen, reagierte er wie wild. Gut, ich hatte dazu geschrieben, dass ich so präzise frage, da bei geringsten Differenzen es ja immer gleich massiv würde, ich also diese im Vorhinein ausschließen wolle. Ich sehe ja auch ein, dass das böse von mir war ;) .

Der spätere Käufer hat dann positiv mit nicht ganz positivem Text bewertet - normal ein Fall für "neutral" - hat er ja noch gerade so mal Glück gehabt ;) sonst hätte er wohl auch die Drohung mit Konsequenzen im Kommentar gehabt ;) .

Vor allem lächerlich, da man in so einer Zeile nicht wirklich Zusammenhänge darstellen kann.
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
auch Moin ;)

spricht das nicht eigentlich für das Bewertungssystem? Ich meine, wer etwas kauft, ohne sich die Bewertung anzusehen, ist selbst schuld. Andernfalls sollte er wissen, worauf er sich einläßt.

Etwas diffizil ist das vielleicht bei den bekannt gewordenen Betrugsfällen, bei denen der Verkäufer zunächst positive Bewertungen ansammelt, um dann zuzuschlagen. Aber auch das sieht man aus den Bewertungen, zumindest aus der Statistik.
Und letztlich kann man aus dem Umgang der Verkäufer mit ihren Bietern späteren Ärger bereits herauslesen. Man darf dabei durchaus berücksichtigen, dass ein (glücklicherweise kleiner) Prozentsatz der Käufer durchaus wie die personifizierte Beulenpest auftritt ;)

Dieses System mag nicht perfekt sein, aber ich wüßte nicht, wie es zu verbessern wäre. Ich habe schon öfter bestimmte Artikel aufgrund der Verkäuferbewertung nicht gekauft. Gekauft wurden sie trotzdem, und wenn der Käufer danach jammert, kommt das rechte Mitleid bei mir nicht auf.

Grüße, Ulrich
 

Snoopy

User
Ich stelle gar nicht das Bewertungssystem in Frage, ich Frage mich eher warum jemand, der soviel Geld in einen Antrieb investiert sich nicht die Mühe macht die Bewertungen vorher durchzulesen. Bei nem 5 Euro Artikel wäre das was anderes, aber bei 150Euro?
 

plinse

User
Moin,

ein BL-Steller, der bis 18 Zellen kann, ist nicht billig, du kannst davon ausgehen, dass du zu dem Preis wohl nur den Steller neu bekommst, da aber nicht mal die Typen der Komponenten genannt oder auf den Bildern zu erkennen sind, ist halt die Frage, was noch an Antworten gekommen ist, wenn Leute Fragen gestellt haben sollten.

Für ein Glücksspiel, was ich persönlich bei der Auktion und den Bewertungen erwarten würde, ist der Einsatz allerdings recht hoch.

Wenn sich der Käufer nicht entsprechend abgesichert hat, kann ich mich aber nur Ulrich anschliessen.
Ebay ist immer eine Risiko/Verschleiss/Kosten-Abschätzung. Das muss jeder für sich regeln, wie groß der Preisvorteil gegenüber Neuware sein muss.
 
Ich oute mich jetzt mal:

Ich habe mitgeboten, aber nur bis zu den von mir vertretbaren Wert. Dieser wurde überschritten.
Man muß den Preis im Verhältnis sehen. Für 150 EUR kann man schon ein gewisses Risiko eingehen.

Ich habe im vorher einen Mail geschrieben, die sinngemäß so aussah, daß er ja sehr schlechte Bewertungen hat und ob er sich vorstellen könnte, daß ich 50 % des Betrages vorab überweise, und bei erhalt der ware im die restlichen 50 % überweise.

Antwort kam, wie erwaret keine.
Sicher ist, ich hätte ihm keinesfalls den gesamten betrag vorab überwiesen.

Wo liegt dann das Risiko ?? Max. kann eine schlechte Bewertung dabei rausspringen. Die kann man bei dem "Schnäppchen" in Kauf nehmen.

Allerdings muß ich auch klar sagen, daß ich erleichtert war, als ich überboten wurde ;)

Ein Vernuftsmensch wird wohl die Finger davon lassen, aber warum nicht ein bisschen kalkuliert zocken ??
 

plinse

User
Original erstellt von Tobias Schwf:


...

Ich habe im vorher einen Mail geschrieben, die sinngemäß so aussah, daß er ja sehr schlechte Bewertungen hat und ob er sich vorstellen könnte, daß ich 50 % des Betrages vorab überweise, und bei erhalt der ware im die restlichen 50 % überweise.

Antwort kam, wie erwaret keine.
Sicher ist, ich hätte ihm keinesfalls den gesamten betrag vorab überwiesen.

Wo liegt dann das Risiko ?? Max. kann eine schlechte Bewertung dabei rausspringen. Die kann man bei dem "Schnäppchen" in Kauf nehmen.

...

Moin,

vertraglich wärest du an dein Gebot gebunden gewesen, deine Mail und das trotzdem abgegebene Gebot hätte man sogesehen sogar gegen dich auslegen können, da du ja nachweislich wußtest, was für einen Geschäftspartner du dir ausgesucht und trotz ausgebliebener Antwort geboten hast.

Deine Bezahlung wäre theoretisch einklagbar gewesen und nicht umsonst sind Rechtsschutzversicherungen so teuer - wer nie eine braucht, hat meist auch keine, wer einen heißen Reifen fährt... . Das weiss man immer erst hinterher.

Gut, zum Zocken lädt ein, dass er wohl noch nie Geld kassiert und nicht geliefert hat, außerdem hat er noch niemanden mit der Bewertung reingerissen, dafür weisst du aber offensichtlich immer noch nicht, welche exakten Komponenten dort verkauft werden sollten. Die Bilder lassen nur ein Raten zu.

Aber wie gesagt, wie sehr man bei ebay zockt, ist jedem selbst überlassen und du warst dir des Risikos ja offensichtlich bewußt, vielleicht hast du die möglichen Konsequenzen falsch eingeschätzt?
 

leinel

Vereinsmitglied
@tibos - ulrich horn:

ich wollte lediglich was ergaenzen. was man bei den ebay-bewertungen leicht uebersieht, sind die absichtlich nicht erfolgten nicht-bewertungen.

der hier entscheidende grund fuer "nicht-bewertung":
man hat angst davor, dass der kontrahent direkt zurueckschlaegt. ebay wird sich raushalten.

also nehmen wir beispielsweise:
ich kaufe was und warte 3 wochen auf die ware, schicke boese mails. irgendwann kommt die ware.
ich schreib ne schlechte bewertung - so waere es ja eigentlich "richtig", so soll ja das bewertungssystem funktionieren. anprangern eines verkauefers, der schnell kassiert und lahm liefert - ein aergernis.

aber: ich schreib keine. :D denn was wird passieren? der verkauefer wartet einfach, bis ich ne schlechte bewertung geschrieben habe. dann schreibt er einen kommentar dran wie "du gibts mir ne falsche lieferadresse und beschmutzt dann meinen namen" und schreibt mir ebenfalls ne schlechte bewertung wie "vorsicht: der behauptet lügen" oder sowas . reimt euch das selbst zusammen. du kriegst so einen hals und kannst nichts tun. wo rauch ist ist auch feuer werden sich "sie anderen" denken. usw.

fazit: lieber keine bewertung schreiben. im konstruierten bespiel wird auch niemals der verkauefer wutend eine bewertung einfordern, im gegenteil.

deswegen:
bei teuren sachen telefoniere ich (mehrfach) - da kriegt man schon einen eindruck ueber die bewertungen im ebay hinaus. und: auch positive bewertungen genau lesen, da steht versteckt einiges zwischen den zeilen. man kann ja auch ne positive berwertung schreiben und d aschon recht deutlich werden .. das ist in diesem beispiel besser als ne negative bewertung.

bei arger hinterher ist emailen zu vermeiden. da kommt meist nix raus. auch hier: telefonieren, persoenlich versuchen zu klaeren.

ich hab merkwuerdige sachen erlebt, auch bei leuten mit vielen positiven bewertungen. denkt an mein kleines beispiel, dass ist der eisberg unter der wasseroberflaeche ... :p

jetzt kann man natuerlich sagen, der leinel is ein a...h, weil der andere ins messer rennen laesst, aber da ich selber auch im ebay verkaufe kann ich keine negativen bewertungen gebrauchen. alle muessen ihr gehirn einschalten, nun ja ... :D

c`est la vie ..

gruesse von
rainer
 

plinse

User
Moin,

zu telefonieren ist auf jedenfall eine gute Möglichkeit, vor allem kann man da auch testen, wie auf unerwartete Fragen geantwortet wird, einfach eine davon einstreuen, kommt er dann ins Stocken oder reagiert er souverän? Am Text einer Mail kann man ewig rumdrehen, ein gesagter Satz ist raus.

Andererseits habe ich bisher nur wenige so hochwertige Sachen bei ebay gekauft und fast immer hatte ich in diesen Fällen irgendwelche Hintergrundinformationen wie z. B. bei meinem F5B-Antrieb, da kannte ich den Verkäufer persönlich.
Hatte bisher nur ein mal das Bedürfnis zu telefonieren, weil ich vorher Zweifel hatte, andererseits hat der 80ccm Boxer mir doch zu sehr in der Nase gejuckt, um ihn sausen zu lassen ;) .

Da hilft dann wirklich nur das Telefon.
 
Oben Unten