X-4 Bantam

Hi zusammen,

einige langgediente Forumsuser werden noch wissen, dass ich mal ne X-4 Bantam in Holz gebaut habe. Für alle Jüngeren hier ein Link zum Forumsbeitrag:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/9885-X-4-Bantam?p=307918&viewfull=1#post307918

Damals ist mir der Flieger relativ schnell angebrannt (weiß bis heute nciht, ob es der Regler oder Akku war)

Nach etlichen Jahren hab ich wieder Lust auf den Flieger und möchte mir nen eine Voll-GFK version der damaligen X4 bauen.
Glücklicherweise habe ich damals das meiste dokumentiert (Profile, Grundriss ect.)

Einzig die Anstellwinkel habe ich nciht dokumentiert. Da ich den Flieger nciht selber gerechnet habe und auch nciht weiß wie das geht, suche ich nun eure Hilfe.

Im Screenshot findet ihr die beiden Profile. Oben ist das Wurzelprofil und unten das Randbogenprofil.

Ich suche nun sinnvolle Anstellwinkel für Wurzel und die Schränkung.
Anforderungsprofil ist Normalflug und Rückenflug. Der Rumpf sollte gerade stehen. Der FLieger wog damals ca. 2,5kg. Trotz Einziehfahrwerk sollte er nicht schwerer werden.

Weiß nicht mehr, ob ob ich überhaupt Anstellwinkel oder Schränkung brauchte (vielleicht aufgrund des S-Schlags an der Wurzel?)

Kann mir jemand helfen??

X4 profile.PNG

Danke und gruß
Dennis
 
Wie helfe ich mir selbst....

Wie helfe ich mir selbst....

.....oder auch Klein Dennis spielt mit Ranis rum ;)

Hab habe mal ein wenig mit Ranis rumgespielt (zum ersten mal) und Frage mich, ob ich die Ergebnisse richtig interpretiere:

x4 ranis.PNG

Was habe ich gemacht?

1.) Geometrie und Profildaten eingegeben.
2.) Auslegungseinstellung auf 50m/s eingestellt (gewünschte Fluggeschwindigkeit.....übrigends ändert sich zwischen 50m/s und 70m/s nicht viel)
3.) So lange die Verwindung erhöht bis die Zirkulationsverteilung einer Sinuskurve entspricht.

Bedeuten die Ergebnisse nun, dass ich -2 Grad Verwindung und die Wurzelrippe +1,5 Grad stellen sollte, damit bei 50m/s der Rumpf gerade in der Luft steht?

Wäre super eine Meinung von den Profis zu hören.

Gruß
Dennis
 
Geschwindigkeit

Geschwindigkeit

Hallo Dennis,

als Ranis-Rookie habe ich mit den 50 m/s so meine Bedenken, das sind ja immerhin 180 km / h. Im Normalflug :eek: Wenn ich den Vogel landen müsste, wäre das sicher seine letzte Landung. Vielleicht als Frage an die erfahrenen Flieger: welches Stabilitätsmaß würde man bei einem Pfeilnurflügel annehmen?

Leider habe ich die Profildateien für Ranis nicht hier um das nachzuvollziehen.
Wir haben HS566 als Wurzelprofil und HS521 außen. Kannst Du die Dateien ggf. als Text bitte posten?

Danke und viele Grüße

Jörg
 
Hallo Dennis,

Stell bei Ranis die Wirbelzahl auf 127, dann wird die Kurve genauer gerechnet.
Die Winkel deutest du grundsätzlich richtig. Die +1,5 Grad sind der Anstellwinkel, also der Winkel der für diese Geschwindigkeit am Rumpf angeformt werden sollte. Die -2 Grad am Außenflügel sind in Relation zum Profil an der Wurzel (0°) angegeben.
Den Daten würde ich so aber erstmal nicht trauen.
Bei so großen Pfeilungen ist zum einen das Programm nichtmehr so genau und zum anderen sind es sehr wenig Stützstellen (Wirbelzahl).
Am sinnigsten wäre es, wenn du wie schon gesagt die Profildateien hochlädst und die Geometriedaten angibst oder die .flg-Datei mit hochlädst.
Dann finden sich sicher noch ein Paar, die etwas dazu sagen können.


Gruß Bastian
 
Hi zusammen,

Habe die Datei mal hochgeladen.

Hab die Geometrie noch etwas angepasst. Hatte mich im CAD vermessen.

@Jörg:
Hintergrund warum ich bei 180kmh gerechnet habe, ist, dass der Rumpf ja bei hoher Geschwindigkeit gerade ind er Luft liegen soll. Das heißt ja nicht, dass man nicht langsam fliegen kann ;) Dann hat mal halt Anstellwinkel im Rumpf.
Da ich den Vogel schonmal geflogen habe, hoffe ich ganz gut schätzen zu können. Habe sogar nochmal auf 60m/s erhöht. Der Flieger war recht fix. Leider finde ich das Video nicht wieder, dass ich damals gemacht habe, dann könnte man es ausmessen :) Es ist aber eindeutig gewollt, dass der Flieger möglichst schnell ist und genau dann der Rumpf sauber gerade liegt.
Werde sicher noch einige Winkelkombinationen und Geschwindigkeiten rechnen, um zu schauen wie groß der Einfluss der Geschwindigkeit ist und mich dann entscheiden.

@Bastian:
Danke für deine Tipps. Habe nochmal mit 127 Stützstellen gerechnet.

Aufgrund dieser werte tendiere ich zur Zeit zu -1,5° Verwindung and 0,5-1° Anstellwinkel der Wurzel zum Rumpf.

Irgendwelche Einwände der Profil hier??
x4 ranis rev 2.PNG
 

UweH

User
Irgendwelche Einwände der Profil hier??
Ja, jede Menge :eek:...auch wenn ich kein Profil bin :D

Du zäumst das Pferd von hinten auf. Nur weil Du das im Ranis unbedingt willst wird Dein Modell nicht so schnell fliegen.

- 127 Stützstellen ist O.K.
- setze nicht die Geschwindigeit, sondern das Stabilitätsmaß fest. Nimm dafür einen Wert von 10 %
- Du willst schnell fliegen, dann muß Dein Flieger ein niedriges cA (Auftriebsbeiwert) bei Rudern im Strak haben. In Deinen Fall wäre ein cA von 0,1 - 0,15 ganz gut. dafür solltest Du die Schränkung erstmal bestimmen.
Das cA bestimmt auch den Winkel mit dem die Fläche in der Luft lliegt, nicht eine in der Simulation erzwungene Geschwindigkeit bei der die restlichen aerodynamischen Werte nicht passen. Der Anstellwinkel der Mittelrippe ist in dem Kasten rechts unten der oberste Wert.
- bau die Ruder in den Flügel ein.
- schalte die grüne cA-Kurve ein, das ist der Button mit dem Maulwurfhaufen und dem "ca" drüber.
- schlage die Ruder aus bis Du einen cA von 0,6-0,8 erreichst. Dabei sollte der höchste Punkt der grünen cA-Kurve im inneren drittel des Flügels sein. Das ist ein Hinweis auf das Abrißverhalten im Langsamflug (Landung)

Um ganz sicher zu gehen solltest Du nicht nur einen Screenshot, sondern die *.FLG-Datei hier hochladen, dann können die Profis genau schauen ob Du irgendwo einen Bock eingebaut hast den man auf dem Screenshot nicht sieht.

So, jetzt muß ich weiter zeichnen......

Gruß,

Uwe.
 
Hi Zusammen,

Danke für euer Feedback ;)
Deswegen hab ich den Thread hier aufgmacht ;)

Ich bin zur Zeit auf der Arbeit, werde aber heute abend die flg datei (vorher füge ich noch die Ruderklappen hinzu) und die beiden Profildateien hochladen.

Bis dahin aber noch eine Frage an euch.

Ich habe inzwischen verstanden (ja auch das kommt vor) den ca-Wert festzuhalten anstatt die Fluggeschwindigkeit (obwohl ich die Fluggeschwindigkeit besser schätzen kann als den ca-Wert)

Also, vorher kennt ihr den ca-Wert den man angeben muss im Schnellflug? Ich erinnere mich in meinen Vorlesungen, dass bei hohen Geschwindigkeiten der ca-Wert klein ist, und umgekehrt.

Aber wie klein genau?? *kopfkratz*

Heute abend gibs dann die hochgeladenen Dateien.

Gruß
Dennis
 
Ich habe inzwischen verstanden (ja auch das kommt vor) den ca-Wert festzuhalten anstatt die Fluggeschwindigkeit (obwohl ich die Fluggeschwindigkeit besser schätzen kann als den ca-Wert)
Das ist nicht so schwer, weil Ranis nach durchrechnen auch die geschwindigkeit und mehr zeigt ....
Was Uwe meint ist:
- er erwartet bei Ca von 0,1 bis 0,15 erreist du deine gewünste geschwindigkeit
- beim stabilitätmaß von 10% erwartet er die richtige steuerbarkeit (wendig und doch genügend eigenstabil)

Was Nurflügel für dich macht ist beim ausgangspunt 'stabilitätsmaß=10%' und eingegeben profile, verwindung, klappengrose und ausschag, alle andere werte zu errechnen (wie Ca, schwerpunkt, geschwindigkeit, annstellwinkel, usw.)

Grüß,
Dirk.
 

UweH

User
Ich erinnere mich in meinen Vorlesungen, dass bei hohen Geschwindigkeiten der ca-Wert klein ist, und umgekehrt.

Aber wie klein genau?? *kopfkratz*
UweH schrieb:
In Deinen Fall wäre ein cA von 0,1 - 0,15 ganz gut
Hallo Dennis, wahrscheinlich wäre ein cA von 0 ganz gut, aber das rechnet das Ranis nicht. Also geht man ein kleines bisschen darüber und wenn man dann für den Topspeed die Ruder um ein paar zehntel Grad runter fahren muß macht das bei einem vorbildähnlichen Modell den Bock auch nicht fett. Außerdem ist das Programm und der Bau des Modells nicht so genau dass man wirklich so auf den Punkt simulieren könnte.

Ich bin die nächsten Tage mit eigeschränkten Rechnermöglichkeiten unterwegs, also entweder schaut einer der anderen Spezialisten auf das was Du hochladen willst oder es muß etwas warten :rolleyes:

Gruß,

Uwe.
 
Hi Zusammen,

So, habe die Ranis Datei mal etwas überarbeitet und die Ruderklappen "eingebaut".

Im Anhang findet ihr die flg Datei und die Profildateien.

Um die Klappen einzubauen, musste ich ja Knickstellen setzen. Nun verteilt das Tool die Verwindung leider nicht mehr schön linear über den Flügel.

Gibt es da einen Trick, ausser prozentual die örtlichen Verwindungswerte zu errechnen?

x4 ranis rev 3.PNG

Achja, Die Wölbklappen kann man nicht in die Mitte ziehen, da dort der Rumpf sitzt ;)

Hab nun ein wenig mit verschiedenen Werten rumgespielt, aber die Ergebnisse sind alle nicht plausibel. Dabei hab ich den Flieger doch schon geflogen und da passte alles ;) Wenn ich nur noch wüsste was ich damals gebaut habe *heul*

Gruß
Dennis
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

UweH

User
Hab nun ein wenig mit verschiedenen Werten rumgespielt, aber die Ergebnisse sind alle nicht plausibel. Dabei hab ich den Flieger doch schon geflogen und da passte alles ;) Wenn ich nur noch wüsste was ich damals gebaut habe *heul*
Hallo Dennis,

bist Du sicher dass Du Wurzelprofil und Randbogenprofil nicht vertauscht hast?

Ich würde die Profile innen/außen einfach austauschen und 0,5 ° lineare "Angst"-schränkung einbauen, dann dürften die Werte plausibel sein und ein cA von ~ 0,16 raus kommen (und damit ist der Flügel so profiliert wie es für einen sicher fliegenden Nurflügel anerkannt sinnvoll ist) .....und bitte setz das Stabilitätsmaß mit 10 % fest, also den grünen Button bei Stabiltätsmaß clicken und 10 % eingeben. Dann die Schränkung so verändern, dass ein cA von 0,1-0,2 rauskommt. Das Stabilitätsmaß entspricht der Schwerpunktlage und die verändert sich im Flug nicht, deshalb sollte sie auch in der Simulation fix sein.
Diesen Schwerpunkt wirst Du aber nicht fliegen können weil der Rumpf einen großen Einfluß hat , aber nicht berücksichtigt ist. Dafür kannst Du entweder den alten Schwerpunkt hernehmen wenn die beiden Flugzeuge vom Grundriß her identisch sind, oder Du baust einen einfachen Karton- oder Balsagleiter mit einem genau maßstäblich verkleinerten Grundriß des Gesamtflugzeugs, Profil ebene Platte. Den bringst Du mit Nasenballast zu einem sauberen Gleitflug und überträgst den Schwerpunkt maßstäblich auf das große Modell.

Gruß,

Uwe.

P.S.: Du kannst übrigens Deine gewünschte Fluggeschwindigkeit auf den "Simulations-Tacho" bringen indem Du das Gewicht erhöhst. Bei mir steht die Tachonadel bei 10 kg gerade 64 m/s....hhhuuuuuuuuiiiiiiiiiisssccccchhhhhoooaaaaarrr.......:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Flügelentwurf

Flügelentwurf

Hallo,

jetzt bringe ich noch einen modifizierten Flügelentwurf zur Diskussion. Die Profile habe ich so übernommen wie von Dennis angegeben.

Bei dem Entwurf hat mir ein Bekannter geholfen (Danke, Gerd! :) ), alleine hätte ich das so nicht hinbekommen.

Unbenannt.JPG

Bin auf Eure Rückmeldungen gespannt und lerne gerne weiter dazu.

Viele Grüße

Jörg
 

Anhänge

Hi zusammen,

Vielen Dank für euer Feedback.

Habe heute nach langem Suchen einen Satz Flächenkerne im Keller gefunden. Habe damals zwei Sätze schneiden lassen.

Daher kann ich sagen, dass ich mich definitiv nicht vertan habe. Das Profil mit viel S-Schlag war innen und das mit wenig S-Schlag aussen. (auf den Beiden Bildern von früher kann man es auch einigermaßen erahnen.

Habe aus den Kernen so gut es ging die Schränkung rausgemessen, und bin auf ca -0,6 Grad gekommen. Denke, dass -0,5° damals Auslegung war (und der Rest Bauungenauigkeit, bzw Messungenauigkeit waren.

Nun geht es eigentlich nur noch um den Anstellwinkel am Rumpf and dort werde ich (wenn nichts entscheidenes dagegen spricht) +1,5° verwenden.

Für weiteres Feedback bin ich natürlich immer zu haben ;)

Gruß
Dennis

x1.jpg

x2.jpg
 
Oben Unten