X-Power von Lindinger

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Hi Leute,

hat schon wer die X-Power Motoren von Lindinger im Betrieb??

Hab heute meinen B20/25/6 bekommen.

Hab ihn mal in einen WeMoTec Microfan geschraubt. Die ersten Messwerte sahen nicht schlecht aus... Genaueres gibt's die nächsten Tage...
Achja, der kleine Motor hat 65gr (mit 3,5mm Stecker). Mit im Lieferumfang sind auch noch drei 3,5mm Goldbuchsen und ein Propellermitnehmer, also besser geht's nicht und das für nur 39,90€ :eek:

[ 23. Juli 2004, 14:41: Beitrag editiert von: Sebastian Scheinig ]
 
Hallo,

geht irgendwo hervor wieviele Pole das Teil hat?
Wenn es ein 2 Poler und aus runden Magneten oder Scheiben besteht wie Hacker oder Kontronik, wäre das ja nicht schlecht. Bei geklebten Einzelmagneten hätte ich meine Bedenken, wenn sie nicht ummantelt sind, wie bei Mega zB.
Der Preis ist ja wirklich unglaublich. Bin mal auf die Werte gespannt.
 

Snoopy

User
Soweit mir bekannt sind das Feigao Motoren und damit nahezu 1:1 Kopien von Hacker (wenn auch etwas billiger gemacht). Zu geklauter Entwicklungsarbeit deutscher Hersteller darf sich jeder seine eigene Meinung bilden ;)
 
Hi,
warten wir doch erstmal ab, was diese Motoren leisten?! Dann kann man immer noch urteilen...
Vielleicht deutet der Preis ja auch schon die "Leistungsfähigkeit" an. Ich glaube kaum, dass eine Kopie an das Original herankommen kann in so einem Fall.

Gruss
Heiko

[ 23. Juli 2004, 20:12: Beitrag editiert von: Kebmo ]
 
HI!

Nun muss mir nur mal einer erzählen was der Deutsche da groß an Entwicklungsleistung reingesteckt hat.

Hat Hacker den Drehstrommotor, oder gar den Drehstrom erfunden??

Das Motorenprinzip gibt es seit Jahren und auch Hacker hat nur abgeguckt. Einzige Leistung war es das Ganze so klein zu bekommen. Aber sorry von Entwicklungsleistung würde ich da nun wirklich nicht sprechen.
Entwicklungsleistung ist für mich etwas was nicht jeder Betrieb so eigenständig hinbekommen würde. Aber Jeder Betrieb der sich mit so Motoren beschäftigt würde das Ganze so klein hinbekommen.
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Um die Diskussion mal wieder Ontopic zu lenken, gibt's hier die erste Messung (einfachst gemessen, dadurch nicht sehr genau)

Verwendetes Material:
X-Power B20-25-6
Jetig Gold 30A BEC
2s2p Konion
WeMoTec Microfan mit 7cm langer auf 40mm Auslassdurchmesser verengender Düse

Schub: 210gr
Standstrom: ca. 10A

Das ergibt gut 70W Eingangsleistung im Vergleich dazu braucht ein Hacker B20-15L gut 80W und ein Hacker B20-18L sogar gut 90W nach einer Messwerttabelle die ich von einem RCNler bekommen habe der diese Messungen mit recht guter Ausstattung gemacht hat. Entweder ist also meine Messung extrem ungenau (glaube ich nicht, denn mein Equipment ist eher so, dass der Motor schlechter abschneidet als er ist) oder der X-Power ist hier tatsächlich ziemlich gut...

Genauere Messungen mache ich die Tage, und den Motor gebe ich nach Aspach (19.9.) zu meinem Chefvermesser ;)
 
nur so als Beispiel: Japaner haben jahrelang unsere Autos kopiert und heute sind sie zum Teil deutlich besser.

Andreas
 

Snoopy

User
Nun muss mir nur mal einer erzählen was der Deutsche da groß an Entwicklungsleistung reingesteckt hat.

Hat Hacker den Drehstrommotor, oder gar den Drehstrom erfunden??
Klar man nimmt einfach ein paar Rundmagneten, nen bischen Kupfer und ein paar Kugellager und fertig ist der Zweipoler.

So einfach ist es dann doch nicht, wenn man ein wenig Grips investiert (sei es durch FIM oder Handrechnung plus viele Prototypen) dann kostet es schon einiges an Zeit und Geld so eine Filmdose zu entwickeln.
Man kann mit jeder Abmessung (Rotorlänge, -Durchmesser, Wicklungsraum, Rückschlussringdicke) spielen, verschiedene Materalien und Kugellager probieren, verschiedene Wicklungsverläufe, Bleche...

Und wenn dann ein Fernosthersteller das quasi Millimetergenau kopiert, dann waren seine Entwicklungskosten ein paar Motoren der Konkurrenz.

Sind das unsere Arbeitsplätze die dadurch gefährdet werden oder nicht?

Ich will daraus kein Drama machen, aber irgendwie sieht keiner die Kehrseite von Billig made in Fernost.

Aber um wieder zum Thema zu kommen, auf den ersten Blick sind die Werte ja nicht schlecht und das für weniger als die Hälfte an Teuros verglichen mit einem Hacker B20...
 
hallo,

natürlich stimmt das alles, aber haben unsere Hersteller nicht auch ein erhebliches Maß an Mitschuld? Über lange Jahre durch Zölle geschützt, haben sie und konnten das auch, kräftig abkassiert. Wer einen Motor haben wollte, mußte warten, manchmal sehr lange. In anderen Bereichen (Regler) hat man die Entwicklung teilweise verschlafen. Die angeblich geklaute Software funktioniert einfach. Was habe ich davon, wenn ich einen Regler aus deutscher Fertigung x-mal zum Update schicken muß.
Man kann die Entwicklung (globalisierung) nicht aufhalten, auch nicht durch "buy german". Es gibt auch sehr viele deutsche Hersteller(nicht nur Modellbau) die in China fertigen lassen, um es dann zu deutschen Preisen zu verkaufen. Es werden Produktionen ausglagert um Kosten zu senken. Man vergisst aber zu sagen, dass damit auch die Profite gesteigert werden sollen. Das ist zwar betriebswirtschaftlich in Ordnung, aber volkswirtschaftlich schädlich. Aber warum sollte gerade ich als Endverbraucher meine Kosten steigern??????? Mit der Verlagerung von Produktionen hat doch nicht der Verbraucher begonnen. Ich kennen niemand, der nach China gefahren ist, um einen Motor oder ein anderes Produkt zu kaufen. Sondern die Produkte kamen hier her. Viele dieser Produkte sind aus verlagerter Produktion. Nicht der Verbraucher hat diese Dinge importiert, sondern der deutsche Hersteller und/oder Händler. Ich vertraue nur mir, dafür wurde ich schon zu oft beschi.....

Jedenfalls hören sich die Werte gut an und wenn sie stimmen, frage ich mich, wieso die Kopie besser ist als das Original? Sollten die etwa den Motor verbessert haben?

[ 24. Juli 2004, 07:47: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]
 
Moin,
ich habe 2 dieser Motoren, die hier unter dem Namen Himax vertrieben werden, schon vor einiger Zeit in Korea erstanden und dann nach Deutschland expediert. Hier hat sie dann mein Modellbaukumpel vermessen, der hoffentlich nichts gegen die Veröffentlichung der Ergebnisse hat.
Hier der 2815-1400:

Hier der 2015-2800:


Größenvergleich:


Weitere ganz interessante Links:

Herstellerangaben

RC Groups

weitere Übersicht

Noch mehr Links und konfuse Antworten

*offtopic* zum Thema offtopic:
Es wäre schön, wenn nun nicht auch bei RCN wie bei RCL mittlerweile üblich, sachlich vorgetragene Berichte, die uns allen weiterhelfen könnten, nicht in Grundsatzdiskussionen enden. Ich nehme an, dass es Sebastian um die Vorstellung und den Austausch zu diesen Motoren ging. Wer sich zum Thema Plagiate äußern will soll doch einen eigenen Thread in der Sparte Kaffeeklatsch aufmachen. Im Übrigen sind die Himäxxe zumindest in Bezug auf die Abmessungen nicht baugleich mit den Hacker Motoren. Leistungsmäßig und verarbeitungsmäßig sind sie um einiges schlechter, aber dennoch eine günstige Alternative, wenn es nicht das Topspeed Modell sein muss. Was bleibt ist eine ähnliche Färbung des Gehäuses! ;) *offtopic Ende*
Christoph, der an einer sachlich messtechnischen Auseinandersetzung mit diesen Motörchen sehr interessiert ist!

[ 27. Juli 2004, 02:32: Beitrag editiert von: heavyonwire ]
 

Snoopy

User
Es wäre schön, wenn nun nicht auch bei RCN wie bei RCL mittlerweile üblich, sachlich vorgetragene Berichte, die uns allen weiterhelfen könnten, nicht in Grundsatzdiskussionen enden.
Recht hast Du, ich geb zu, ich habe damit angefangen.

P.S.: Schöne Diagramme

[ 26. Juli 2004, 09:43: Beitrag editiert von: Snoopy ]
 

marvin

User
Hi Leute,

die Motoren aus Christophs Privatimport habe ich vermessen und kann zum Thema Hacker-Kopie feststellen, dass die Fertigungsqualität der Himax proportional zu ihrem Preis ist. Mann kann halt nicht alles haben. Leider hatte ich Hacker-Motoren zwar schon einige Male in Händen, kann aber keine Messwerte vorlegen. Bei der schlechten Qualität der Lager in meinen Himax kann ich mir aber nicht vorstellen, dass diese ein besseren Wirkungsgrad haben.
 
Oben Unten