X-Ray von RC Flight Academy

Tillux

User
teaserbox_2480078772.jpeg


Wir haben den X-Ray auch im Programm, interessant ist u.a. die abwerfbare Bodenstarthilfe:

teaserbox_2480078798.png


Und der ganz einfach im Stück aufzuklebende Haubenrahmen, ist beim X-Ray in anthrazitfarben:

cache_2480078831.jpeg


Bleibt gesund,

Till
 
Am vergangenen Samstag hat das Wetter bei uns perfekt gepasst. Dies habe ich genutzt und den Erstflug mit meinem X gemacht. Per F-Schlepp wurde ich auf Höhe gebracht. Die Ruderausschläge sowie den Schwerpunkt habe ich nach Herstellerangaben eingestellt. Ohne einen Zacken zu trimmen flog der X-Ray vom ersten Augenblick an sauber.

Nach 2 Runden zum Warmwerden mit dem Modell habe ich die Langsamflugeigenschaften getestet und bin wirklich hin und weg. Ein so handzahmes Verhalten hätte ich von so einem Gerät nicht erwartet. Ich bin wirklich hin und weg.

Die Steigleistung des FES-Antriebes ist zwar nicht senkrecht, reicht aber zum Aufsteigen locker aus, um den X zügig wieder auf Höhe zu bringen.

Nach diversen weiteren Steigflügen, bei denen auch mal das Verhalten in der flotteren Gangart getestet wurde, habe ich zu Landung angesetzt. Auch hier muss ich sagen, dass das Modell wirklich sehr langsam gemacht werden kann. So verlief auch die erste Landung völlig unproblematisch.

Hier noch ein Bild des fertigen Modells:
2021-02-20 16.22.23.JPG
 
Glückwunsch!
Welchen A 50 an welchem Prop hast Du verbaut? Wie ist das Abfluggewicht?
Hast Du die Grundfarbe Orange selbst lackiert?

Danke
Stefan
 
Hallo Stefan,

Danke :-)

Es handelt sich um den Hacker A50-12L Turnado V 4 mit 450 KV an einem Falcon-CFK-Prop. Größe müsste 13x10 oder 14x10 sein... die definitive Propellergröße kann ich nachreichen.

Das Abfluggewicht liegt bei ziemlich genau 7000 Gramm. Da ich den BEC`s generell nicht traue, habe ich einen externen Lio-Ionen Akku von Emcotec als Empfängerstromversorgung.

Die orangene Farbe ist "ab Werk". Die hat mir einfach gefallen :-) Ein schneller Anruf bei RC-Flight-Academy bringt sicher Auskunft, ob das ne Standard-Farbe ist. Wenn ich das richtig gesehen habe, war das orange nicht auf der Homepage.
 
Bei mir hieß es kulanter Weise es gibt nur die Farben wie auf der Homepage...jetzt darf ich selber lackieren...:mad: Orange ist für mich DIE Farbe für die Oberseite.
Vom Gewicht her versuche ich auch in der Nähe von 7Kg zu landen...
Den Turnado habe ich auch, ich betreibe den allerdings mit 17x10 und 18x10 bei 90A bzw 100A an 6S. Damit hast Du dann etwa Schub/Gewicht 1:1 !✌😁
btw Wo hast Du eigentlich die Antennen gelassen bei dem tollen Voll-CFK Rumpf? :rolleyes:
 
Prop ist bei mir ein 15 x 10.. Da hab ich mich gestern vertan.. sorry..

Jetzt wo du es sagst, dass es die Farbe nicht gibt: War bei mir ein Einzelstück - ja :-) Orange find ich auch mega....

Bei mir enden die beiden Antennen (M-Link) direkt unter der Kabinenhaube, natürlich im 90-Grad-Winkel zueinander. So werden sie nicht durchs CFK abgeschirmt...
 
Da hast Du ja echt Glück gehabt mit der Farbe. 👍
Antennen im CFK-Rumpf: Das macht mir Hoffnung! Hast Du schon einen Logfile ausgelesen um zu checken wie der Empfang im Vergleich so ist?

Danke
Stefan
 
Hallo Miteinander, mein Vater uns ich haben uns ebenfalls für einen x-ray von Erwin entschieden. Schon länger liebäugeln wir nach einen Segler zwischen 3 und 4 Meter welcher wie ein Scale Segler aussieht und zugleich für jeden Spaß zu haben ist. Viele Vergleich haben uns letztendlich gezeigt, der x-ray von RC-Fight-Academy muss es werden.

Neben der Grundfarbe Kaminrot und Melonengelb haben wir uns für die FES Variante entschieden, da hiermit das Gewichts zu Leistungsverhältnis am besten ist. Somit liegt das Gewicht flugfertig bei ca. 7500g und ist damit auch noch gut transportabel für den Hang.

Komponenten haben wir die empfohlenen verbaut, also Hacker A50 mit Torcman FesEx System, KST X10 für Höhe und Fläche und KST BLS825 für die Seite. Hier ein paar Bilder vom Einbau. Die Servos wurden immer fest mit Rahmen in die Fläche verschraubt. Dabei wurden die Rahmen so unterbaut, dass diese direkt am Deckel abschließen. Die Deckel werden noch mit Folie abgeklebt.
1614434878604.png
1614434895809.png
1614434939430.png
1614434964616.png


Im Rumpf wurden die bereits optimal zugeschnittenen Spanten und Platten eingeharzt. Zudem habe ich mir mit den gleichen Sandwichmaterial eine Servo-Aufnahme für das Kupplung-Servo und die Akku-Halterung gebaut. Somit passt optisch alles zusammen und ist zugleich leicht und stabil. Die Schleppkupplung und die Verriegelung für das optional erhältliche Startfahrwerk werden zusammen mit ein Servo angetrieben. Der Antriebsakku (6s 5800mA) kommt direkt vor den Seitenruder-Servo, der für die Stromversorgung (2s 3800mA) habe ich oben im Rumpf überhalb der Flächensteckung platziert. Die Antennen wurden über ein Leerrohr nach außen gelegt, somit gibt es keine Abschirmung. Die Haube wurde ebenfalls mit Harz auf den Rahmen geklebt und vorerst nicht lackiert.

1614436168972.png
1614436200110.png

1614436240852.png
1614436266373.png

1614436887504.png

Nun ist alles soweit fertig. Dekor wurden auch schon aufgebracht. Somit kann es dann bald zum Erstflug gehen :)
Berichte dann wie der Erstflug verlief. Hier noch ein Bild paar Bilder von den tollen Flieger, wir sind beide super zufrieden und heiß auf den Start.
1614437047119.png


Grüße Steffen
 

Anhänge

Arne

User
Hallo Steffen,

schöne Flieger!
Warum baut man denn für die Fliegergröße recht kleine Servos im Flügel ein und füttert den vielen Platz (der für viel größere Servos ausreicht) dann auf? Das erschließt sich mir nicht. Größere Servos= mehr performance, Kraft, Speed, größeres robusteres Getriebe.
Das X10 ist nen top Servo aber in der Fliegergröße?
 

rcgz

User
Hallo!
Der Rumpfausbau ist zwar optisch schön gemacht , hoffentlich sind alle Klebestellen gut angeraut worden,
auf den Bildern schaut das neben den Klebstellen alles ziemlich glatt und glänzend aus !
Bedenken auch bei der Flugakkubefestigung mit den 4 Muttern im Sandwichdepronsteg und das
Akkubrett ist noch geschwächt durch die auch nur eine Klettbanddurchführung , schließlich ist es ja ein
Kunstflugsegler , der auch negative und gerissene Figuren fliegt ,da zieht der sicher schwere Akku mal der negativen
Erdbeschleunigung an den Befestigungen und Klebestellen !
Wie Arne schon schrieb , Servos in den Flügeln ,wieso nicht so dick wie möglich und bei der Größe
mit Gegenlagern ?
Fliegergruss Gerhard
 

CG-Willi

User
Hallo Steffen,

Ihr müsst Euch unbedingt eine andere Flugakku Befestigung überlegen. Die senkrechten Depronstege wird es sofort abreißen bei Belastung wie eine ruppige Landung. Das Akkubrett gehört direkt mit der Rumpfwand verharzt, nicht auf diesen Depronstegen.
Meiner Meinung nach kann der vordere rund Spannt unten durchaus zurechtgeschliffen werden so das da das Akkubrett dazwischenpasst.
Meine Rümpfe sind bisher immer am hinteren Kabinenhaubenbereich gebrochen bei Krafteinwirkung.

Ansonsten schließe ich mich den Kollegen an wegen der Servos in den Flächen an.

Wenn Du jedoch nur Käsebergs Rundflüge mit dem Teil machen möchtest, reichen vermutlich auch die X10 Servos in den Flächen.

Wir meinen es nur gut, für ein langes Leben des X-Ray.

VG
Claus
 
Hallo Arne, Gerhard und Claus, danke fürs Feedback.
Die Servos wurden so bereits mehrfach verbaut und haben sich als völlig ausreichend bewehrt. Verlasse mich hier auf die Empfehlung vom Hersteller. Bislang gab es hier keine Bedenken. Wenn die Servos doch zu schwach sind, muss ich eben nochmals in die Tasche greifen.

Der Rumpf ist innen komplett rau (dank Abreißgewebe), somit max. Klebekraft.
Das mit den Akkubrett musss ich sicherlich beobachten, falls sich hier etwas lösen sollte, wird ein festes Brett verbaut.
Aktuell war die Idee, möglichst gut an die darunter liegenden Komponenten zu kommen und gleichzeitig flexibel mit dem Schwerpunkt zu sein.
An gerissene Figuren ist am Anfang eh noch nicht zu rechnen, langsam rantasten ;)
Grüße Steffen
 

LT45

User
@ steffen
von denen die es "gut gemeinen", es geht ja nicht um die stellkraft, so viel haben andere dickere servos teilweise ja auch nur,
es geht um die getriebe festigkeit. im flug kein problem, aber bei der ruppigen landung im gebirge oder mal in der leewalze
setzt er heftig auf und das ganze gewicht der klappen (pulslast) wird über die schubstangen an die getriebe weiter gegeben.
da liegt der "hase im pfeffer" ... :cry:
so lange du auf golfrasen sauber landest geht es schon gut, ... aber .. siehe oben!!:eek:

dann noch etwas!! hast du oder habt ihr mal hinten den rumpf seitlich gedrückt!?? verdamt weich das ding , trotz CFK.
in der luft kein problem, aber bei einer "einfedellandung" reißt es das modell schlagartig rum .. peitscheneffekt..
und dann knickt der rumpf seitlich ein, er ist ja oval. "ringspante" nutzen da wenig, denn sie stützen nur punktuell.
deshalb hat "zaunkönig" hier im forum eine geniale idee, ... hut ab davor:).. und zwar die depron horizontalplatte.
macht den rumpf in querrichtung bocksteif und wiegt nix. mach ich, seit dem ich es physikalisch verstanden habe, bei allen swifts, stingrays und co.
seit dem ist ruhe. wenn du so eine 8mm depronplatte mal probeweise nur eingeschoben hast, drück mal, wirst du erstaunt sein..:eek:
nur so als tip,
gruß andreas:) ab #44

man muss nicht extra "beglasen" wie im beispiel, es funktioniert auch so. ich klebe die platten nur mit 6 oder 8 klebepunkten uhu-por ein,
so lassen sie sich auch wieder leicht entfernen , ... falls gewünscht.
 

Bostrom

User
Akkuaufnahme solltest auf jeden Fall verstärken. Das ist viel zu schwach , ein kleiner Stoß in Längsrichtung und die Halterung ist ab , auf der Alm ist es nicht immer eben
Wolfram
 

rcgz

User
Hallo Steffen !
Alle Achtung an den Hersteller, Abreissgewebe in den sphärischen Rumpf ohne sichtbareFalte einzusaugen,
das schaut selbst bei der GP 15 von Edelhersteller Baudis anders aus.
Rau ausschauen muss noch kein Abreissgewebe sein ,sieht nach einer Glasabschlusslage auf dem Carbon aus !
Wenn Du Dir die Depronplatten mit Kohlebeschichtung anschaust ,die haben Abreissgewebeoberfläche,
sehen aber ganz anders als der Rumpf innen aus, deswegen meine Bedenken wegen anrauen und kleben.
Fliegergruss Gerhard
 
@Gerhard, Abschlusslage im Rumpf ist 50gr. Glas, dann Abreissgewebe. Darum der feine Glanz. Die Oberfläche ist aber definitiv rau, auch wenn es auf den Bindern etwas glänzend aussieht. Bislang wurden 30x so gebaut und es gab keine Probleme.
Grüße Steffen
 

Flugass

User
Heute war Erstflug des X-Ray. Bei straffen Seitenwind ging es etwas quer zum Wind an den Start. Dank des Abwurffahrwerkes alles kein Problem. Nach etwa 15m ging es in die Luft. Antrieb ist 7s FES. Flugverhalten sehr sehr agil und sehr neutral, soll heißen alle Knüppelkomandos werden unverzüglich in Drehrate etc. umgesetzt. Leider war der Wind sehr böig, daher war ausgedehntes Fliegen nicht angesagt. Zur Landung mit Butterfly kommt das Modell unkritisch zu Boden. 3mm Tiefenzumischung sind trotzdem etwas zu wenig, hier muss ich etwas nachstellen. Wichtig ist das Butterfly komplett drin zu lassen bis zur Landung grad bei Wind, sonst steigt der X sofort wieder weg. Alles in allem ein problemloser als auch entspannter Erstflug bei nicht idealen Bedingungen. Aber es scheint die Sonne...😜🙋🏻‍♂️

Dank an Erwin for Support
 

Anhänge

Flugass

User
Ausstattung weil einige fragten:
  • 2x Powerbox Systems PBR-26D
  • 1x Powerbox Systems Vario
  • 1x Powerbox Systems Expander SRS
  • 1x Powerbox Systems PBS-Dock
  • 1x YGE 155 Saphir
  • 1x YGE TexY
  • Hacker A50 Tornado mit FES Stecksystem
  • Servos komplett KST-BLS
  • Powerbox Kabel
  • Stecker MPX
  • Akku SLS Xtron 7s 4000 40C
  • Steckersystem XT90 Antiblitz
 
Oben Unten