XR 61

Rini

User
Hallo Leute
War ein tolles Jahr. Meine Hype hat das Jahr gut überstanden. Nun überlege ich mir was neues anzuschaffen. Was hält ihr von einer precision aerobatics xr 61? Oder doch etwas größeres? 2,2m Yak , Extra ... mit Benzinmotor?

Mit freundlichen Grüßen
 
Ich hatte die Anfrage schon in einem anderen Thread gelesen. Zumindest mit der XR-61 von PA vereint man zwei Welten : konventioneller relativ langsamen und sauberen Kunstflug mit hartem aber nicht zu schnellen 3D-Flug. Ich möchte meine Kiste nicht mehr missen. Ob man nun größer gehen will, kann Ich nicht beantworten. Ich bin früher bis 345 cm gegangen um dann wieder "vernünftig" zu werden.
Gruß
Bernd.
 

urs k.

User
von hype zu 2,2m ist schon ein riesenschritt.
vielleicht mal zuerst etwas um die 1,5m a la xr61 (oder ef laser60), dann weiterschauen
 
Urs hat völlig recht.

Ein Vorschlag wie Du dahin kommst:
Hype (viele Flüge)
XR61, meiner Meinung nach besser: Skywing 55
Dann erst Umstieg auf Holz: EF Edge60 oder Skywing 61(bestes 60er Modell das ich kenne)
Dann Umstieg auf 74 Zoll: Aeroplus edge76Ex oder was von EF/3dhs mit 74 Zoll.

Dabei mit allen möglichst viel fliegen.

ich würde erst danach zur 2.20m (entspricht 50-50ccm oder 12S5000-12S6200) raten.
 

Rini

User
Hallo Leute
Also meine Hype von W. UK hat 1,5m Spannweite. Nebenbei fliege ich noch eine Rhapsody von Lorenz und einen alten Doppeldecker von Bauer mit 1,8m. Jetzt möchte ich mich eben mehr aufs 3D fliegen konzentrieren und bin echt unsicher 😐.
Die XR61 würde mir echt gut Zusagen. Oder eine Skywing 55?
 
Rini

Ich bin immer erstaunt wie viele Leute die glauben eine Ahnung zu haben Ihren Senf abgeben. Die Hype von Weston UK war ihre Zeit WEIT voraus und war mit Sicherheit ein guter Flieger um den Einstieg in den langsamen 3D Kunstflugflug zu suchen...sie wird soweit Ich weiß in UK noch immer angeboten und kann sich mit vielen anderen Fliegern in der gleichen Kategorie noch heute messen.

Nun würde Ich mir eindeutig die XR61 zulegen. Damit deckt man ein extrem breites Spektrum an Flugmöglichkeiten. - sie ist aber nichts für Leute die glauben, dass schnelles Rollen die Beste 3D-Flugfigur ist. Mit der XR61 geht es um richtigen 3D..spricht Effektivität auf alle Achsen...
JP
 

urs k.

User
dachte tatsächlich der hype sei eine 1,2m schaumwaffel.
@jp...dein post kam etwas agro rüber. von leelander weiss ich, dass er viel erfahrung mit vielen fliegern hat und nichts als seine gutgemeinte und hilfreiche meinung abgiebt.

zur hype (ein link wäre gut gewesen)
https://www.google.ch/search?q=hype...hWKORoKHQRmB7AQ_AUIBigB#imgrc=I0osNmII1k-6OM:
ja also das sowas jetzt noch als zeitgemäss angeschaut wird:D

genau, die pa-flieger sind schon vom allerfeinsten für langsames 3d um alle achsen. für kunstflug giebts dann wirklich neutraleres und bei härterem energie-3d brechen die pa-flieger völlig ein. kommt einfach draufan, auf was man steht. wie auch immer, vom hype zu xr61, das ist geil.
obwohl, lol, bin beide nie geflogen.
vielleicht doch gleich was in der 2m liga? schwiriger zum fliegen ist sowas sicher nicht als der hype. aber halt aufwendiger und gefährlicher.
 

Sebi87

User
....
@jp...dein post kam etwas agro rüber. ....
Wow Wahnsinn, mach einen Stuhlkreis und diskutier es mit deinem inneren Ich.:D

Und jetzt mal zur eigentlichen Frage des Themenstarters:
Wenn du mit der Hype die ganze Saison klar kamst, spricht überhaupt nichts gegen eine 2,2 m Kiste. Im Gegenteil, gegen die kleine Hype fühlt sich eine 2,2 extrem gutmütig an. Ich bin damals von einer 1,4m Hyperion Yak auf eine 2,2 m Somenzini-Yak gewechselt und habe diesen Schritt nie bereut.

Aus meiner Sicht, ist die Kombination aus noch überschaubarer Investition, logistisch wird noch kein Busunternehmen benötigt und einfach super gutes Flugverhalten, welches kaum noch ein Unterschied in die 100 ccm Klasse ausmacht, mit der 2,2 m Größe perfekt gegeben.

Heute würde ich jedem die Sebach von Sebart ans Herz legen. Ein guter Flugkollege, der kein Vollprofi ist, fliegt sie. Die Leistungen und ganz besonders das Landeverhalten mit einem DA 60 sind einfach traumhaft.

Klar du kannst dich jetzt auch in 10 cm Schritten bis 2,2 m hocharbeiten, um in der Zeit unnötiges Gelt zu verbrennen, hunderte verschiedener Akkus zu benötigen und am besten noch ne Halle anmieten (weil sinnvoll verkauft bekommt man den Kleinscheiß ja doch nicht, wenn er nach 2 Wochen langweilig wird) um am Ende zu merken, dass alles unter 2 Meter nur Spielzeug ist.

Justmy2cents

Schöne Grüße
Sebastian
 
Mir hats extrem Spass gemacht mich in...30 cm-Schritten hochzuarbeiten und einfach viel zu üben.
 
ich fliege 1,2m, 1,8m und 2,2m kisten und kann sagen, größer fliegt einfach besser und sehe es so ähnlich wie seb. wenn man die kleinen flugzeuge gut beherrscht, sollte ein großer flieger kein problem sein. der bau von neuen ARF modellen ist mittlerweile auch idiotensicher und falls fragen auftauchen sollten, kann man sich einen bauthread angucken oder fragen stellen.

der technische unterschied z.b. von 1,8m zu 2,2m ist nicht wahnsinnig groß. der motor ist halt größer, die servos haben mehr power. trotzdem hat man noch 1 servo pro fläche, normale doppelstromversorgung etc.. 2,6m oder 3m maschinen spielen schon eher in einer anderen liga.

falls du noch keine erfahrung mit benzinmotoren hast, würde ich dir dann doch zu einem kleinen flieger raten. wenn ein kleiner flieger z.b. aufgrund eines motorabstellers runter kommt oder im feld landet, wirds halt nicht so teuer :D
oder du suchst dich jemanden im verein, der dir beim einstellen des motor behilflich ist.
 

urs k.

User
uii sebi noch ganz dynamisch zu später stunde:) (vielleicht s puderle mal rausniessen):D

und ich denke der themenstarter ist überfordert mit 2,2m
 

Rini

User
Also Ich glaube nicht, das ich mit 2,2m "überfordert" wäre. Hat meine F3a von Lorenz doch 2m mit einem OS160 und meine Skypolt 1,8m einen 55DLE.
Ich weiß nur nicht ganz was vernünftiger ist. 1,6m oder 2,2m?? Vom Transport völlig unabhängig, habe ich doch ein großes Auto.
Zuhause hätte ich noch einen 55DLE herumliegen. Der würde doch für ein 2,2m Modell passen, oder?

Mfg Rini
 

Sebi87

User
Also Ich glaube nicht, das ich mit 2,2m "überfordert" wäre. Hat meine F3a von Lorenz doch 2m mit einem OS160 und meine Skypolt 1,8m einen 55DLE.
Ich weiß nur nicht ganz was vernünftiger ist. 1,6m oder 2,2m?? Vom Transport völlig unabhängig, habe ich doch ein großes Auto.
Zuhause hätte ich noch einen 55DLE herumliegen. Der würde doch für ein 2,2m Modell passen, oder?

Mfg Rini
Hallo,

hör nicht zu viel auf den Quatsch der hier leider immer öfter geschrieben wird. Wenn du mit einer F3A- Kiste zurechtkommst, wird dich auch eine 2,2 lange nicht überfordern (das ist eh ein schwachsinniger Begriff in dem Zusammenhang. Fliegerisch würde dich auch ne 3 m Kiste nicht überfordern. Es ist halt nur mehr einzustellen, zu kaufen und rein zu schrauben).

Zwischen F3A (Ich habe die Lightning gebaut und fliege sie seit vier Jahren) und 2,2 ist der größte Unterschied beim Landen. Die F3A-Kisten würde ich fast mit einem Segler vergleichen, die 2,2 wollen schon etwas getimet werden. Aber das ist auch nicht schlimmer, als deine jetzigen anderen Flieger.
(Wir haben "nur" 80 m Landebahn, da kanns mal passieren, dass man durchstarten muss)

Zudem, macht es aus meiner Sicht bedeutend mehr Sinn, sich über angemessenes Erhöhen der Ausschläge heranzutasten, als da zig unnötige Flieger zu kaufen.

So, dein anderer Bock hat schon einen DLE 55, also weißt du auch, was da los ist. Ja der Motor passt super in die Modellgröße.

Also mach dir nicht zuviel Gedanken.
Eigentlich kombinierst du nur die schönen Teile, deiner jetzigen Flieger.

Urs: vielleicht nicht zuviel von sich auf andere schließen....

Gruß
Sebastian
 
Ideal passend für den DLE55 vom Themenstarter: Slick 79 und ARS300. Falls Power nicht so wichtig ist, dann auch die grössere Graupner Hottrigger oder Aeroplus extra 60ccm, die sind leichter als die übliche 60ccm-Konkurrenz. Cool wäre auch wenn mal einer die MX-2 (VollGFK) von Engel ausprobiert, die sind auch sehr leicht.
 

urs k.

User
Also Ich glaube nicht, das ich mit 2,2m "überfordert" wäre. Hat meine F3a von Lorenz doch 2m mit einem OS160 und meine Skypolt 1,8m einen 55DLE.
Ich weiß nur nicht ganz was vernünftiger ist. 1,6m oder 2,2m?? Vom Transport völlig unabhängig, habe ich doch ein großes Auto.
Zuhause hätte ich noch einen 55DLE herumliegen. Der würde doch für ein 2,2m Modell passen, oder?

Mfg Rini
buahh rini, gieb diese infos doch gleich am anfang! du sprachst vom hype als ausgangspunkt und jetzt plötzlich bist du bereits der grossflieger mit schon passendem equipement.
hey ich zerbrech mir jetzt voll den kopf darüber, was für dich vernünftiger ist.

sebi....gut ausgeschlafen oder gleich durchgemacht?
 

Rini

User
Sorry, mein Fehler.
Ich flog eine Zeit lang nur "no name" Flieger, bis ich mir nach langem Suchen die F3A von Lorenz zulegte. Da merkte ich erst was das für ein Unterschied zu billig Flieger ist. Sie fliegt einfach super!!
Ich möchte mich einfach gut informieren was das beste ist.
 

urs k.

User
ok, verstanden.
die auswahl ist halt enorm.
die grossen fliegen besser, der aufwand ist dementsprechend höher.
selber fliege ich fast nur noch die 1,5m klasse, weil die überall zu fliegen sind, einfach im handling und bereits eine super performance haben.
meine favoriten sind da die ef extra60 und yak60.
vernünftig ist beides zu haben, 60er klasse und was grösseres für den flugplatz
 
Oben Unten