Yeti oder weatronic ???

Nachdem ich mich schon zu 99 % für den Jeti umbau in meine MC 24 entschieden habe ,nochmals danke an alle hier im Forum für wirklich wertvolle Tips, möchte ich trotzdem mich nochmal informieren :
Weatronic

Vergleich zu Yeti bzw Unterschied
Betriebssicherheit
Einsatz in Großsegler und großvolumigen Schleppern
Elektroflug
Telemetrie
DANKE
 
Weatronic hat gerade erst angefangen auszuliefern. Wenn Du Erfahrungsberichte möchtest, musst Du wohl noch 2-3 Monate warten.

Was spricht eigentlich dagegen, beide Lösungen zu verwenden ? Wir reden doch gerade mal über ca. 100€ zusätzlich für ein zweites Sendermodul.
Mal ein kleiner Vergleich:
Weatronic Einstiegspaket mit 8 Kanal Empfänger: 198€
Jeti TU Modul + Bedienteil: 107,50€ + 35€ = 142,50€
Summe: 340,50€ :)

Der "Marktführer":
Rasst Sendermodul 199€ + R6008HS 155€ = 354€ :mad:

Ich würde daher sagen: "2 zum Preis von 1" ( und noch 14,50€ gespart )

Ich habe das Jeti TU Modul mit Umschalter verbaut und die Antenne so plaziert, daß sie mit dem Weatronic Modul nicht in Konflikt kommen kann.
Für kleine, preiswerte Modelle kommt Jeti zum Einsatz - mindestens so lange wie Weatronic keine kleinen Empfänger hat. Für große Modelle plane ich Weatronic zu verwenden wobei die neuen R14 und R18 in Kombination mit dem MaxBec Duplex auch interessant sind. Auf der anderen Seite fliege ich seit längerem die 35 MHz Empfänger von Weatronic in den Turbinen und weiß die Möglichkeiten echt zu schätzen, obwohl ich lange nicht alle Features brauche, die die Empfänger zur Verfügung stellen.

Betriebssicherheit
Beide Systeme arbeiten mit Telemetrie und melden das Erreichen der Reichweitengrenze. Über Jeti liest man keine Absturzberichte. Weatronic liefert ja gerade erst aus, da kann es keine Berichte geben. Bei dem Anspruch den Weatronic an sich selbst stellt, gehe ich aber davon aus, daß hier auch nichts gravierendes kommt.

Einsatz in Großsegler und großvolumigen Schleppern
Jeti 2x R8 (einer im Clone-Modus), R14, R18 mit Satellit oder ein Weatronic 12-22. Für große Modelle mit mehreren Servos an einer Klappe bietet Weatronic einige Vorteile (Servosync). Dafür ist Jeti zur Zeit weiter mit verfügbaren Sensoren für die Telemetrie.

Elektroflug
Ist egal - beide haben einen preiswerten 8-Kanal Empfänger.

Telemetrie
Gibt's bei beiden ... und die Konkurrenz hätte sie gerne.

Wie gesagt, für mich ist das keine Entscheidung "entweder / oder" sondern eher für beide, gerade wenn man Großmodelle hat.
 
Jeti oder Weatronic

Jeti oder Weatronic

Also ich meine das Endziel sollte ein System sein ,ich will jetzt zwar auch noch das 35 Mghz zum Umschalten haben da wir oft Hangfliegen gehen und dort gibt es kein Problem mit Doppelbelegung usw. Aber ich werde bestimmt keine neuen 35 mghz Empfänger kaufen.
Ok Weatronic hat noch nicht soviel Erfahrung mit 2,4 jetzt ist natürlich die Frage wartet man ab um dann das "bessere"System zu bekommen oder entscheidet sich jetzt für das "funtionierende " Jeti . Zumindest hier im Forum scheinen ja alle mit Jeti sehr zufrieden zu sein.

DANKE
 
Jeti oder weatronic

Jeti oder weatronic

War heute in Kehl auf dem Composite Flugtag soweit ich es im Senderzelt gesehen habe wird entweder 35 Mghz ,Futaba oder Spectrum geflogen dies meist in VErbindung mit der MC 24

Jetzt meine Frage an die Spezialisten nachdem ich mich innerlich ja schon fast für Jeti entschieden habe .
Ist Spectrum sicherer ?
Wenn Jeti dann welcher Empfänger ,wie ichgelesen habe gibt es da Unterschiede bei Reichweite ??
Weatronic scheint ja auch schon zu funktionieren jetzt Glaubensfrage oder gibt es für ein System entscheidende Vorteile
DANKE
 
Um Deine Unsicherheit noch zu vergrößern: Wenn ich heute in Kehl mit meinem CARF NewRookie dabei gewesen wäre, hättest Du noch ACT S3D gesehen... ;)

Andreas
 
Tja .. wie man sieht funktionieren auch andere Systeme ausser Fasst. Also kann man jetzt nach Preis, Funktion und Lieferbarkeit entscheiden und davon ausgehen, daß die Systeme auch das tun, was sie versprechen.

Also ich meine das Endziel sollte ein System sein
Warum? Ich bin mit 35MHz auch Empfänger unterschiedlicher Hersteller geflogen ( Graupner SMC .. , Weatronic ) und zwar, weil die jeweils für den Einsatzzweck am Besten geeignet waren. Wieso soll man das nicht auch mit 2,4 GHz Technik so machen ? Und da die Hersteller kein einheitliches Protokoll verwenden kommen eben 2 Sendermodule und ein Umschalter rein. Ist ja kein Hexenwerk und in einer halben Stunde erledigt. Zu hoffen, daß ein Hersteller mal alle Wünsche erfüllt ist, wird wohl Wunschdenken bleiben. Wenn so ein Modul fest eingebaut ist und man nur einen Schalter umlegen muss, ist das doch wirklich einfach.
 
Hallo, lässt sich ein Umschalten für Weatronic genauso realisieren wie bei ACT?
Ich überlege eben auch was mit meiner MC4000 passieren soll. Ich liebäugel auch mit Weatronic, hab das Produkt allerdings noch nicht in der Hand gehabt und kenne es somit nur von der HP.
 
sycorax schrieb:
Tja .. wie man sieht funktionieren auch andere Systeme ausser Fasst. Also kann man jetzt nach Preis, Funktion und Lieferbarkeit entscheiden und davon ausgehen, daß die Systeme auch das tun, was sie versprechen.

Ich finde Jeti auch klasse, aber man sollte das noch etwas vorsichtig beäugen.

Die Reichweiten welche man z.B. auf rcgroups immer mal wieder liest, wenn das System in einer HF-verseuchten Gegend unterwegs ist, sind nicht so berauschen. D.h. es sind deutlich weniger Reserven. Ob es genug sind, muss jeder selbst bewerten. Man bekommt ja die Info vom Empfänger zurück, deswegen ist das unkritischer, als wenn man es gar nicht merkt.

Schaut selber:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=917531&page=53#post12160651

Der User der mit verschiedenen Empfängern und auch Spektrum und FASST im Quercheck in seinem HF-verseuchten Gebiet unterwegs ist und auch FPV mit Funkkamera fliegt ab und an heisst "Daemon".

Sobald Jeti zumindest mit seinen "Großen" zeigt, da sie das besser machen bin ich auch nur noch am Loben. Eh gut, wenn man den anderen mal Preisdruck macht.

Schade das der R8 und vor allem der R6 bei "schlechter Luft" merklich schlechter sind (im Gegensatz zu Spektrum und FASST). Laut Tests von "Daemon", der im rcgroups aber weder Troll noch unbekannter ist.

Auf Jeti, machts noch besser!
 
Hallo Kestrel,

jaja, die Verbreitung auf dem Markt ist wohl auch stark abhängig von den Vertriebskanälen:
IFS bekommst Du fast an jeder Ecke,

Spektrum bekommst Du fast an jeder Ecke,

Futaba ebenfalls,

ACT ist so eine Sache mit der Verfügbarkeit, vielleicht entscheidet sich ACT mal, 2,4Ghz wieder über Conrad zu vertreiben, so wie früher die kleineren 35er Empfänger.

Jeti gibts in D ausser bei RC-Easy (Jan) mittlerweile bei Derkum und Staufenbiel, und der Bastlerzentrale in Stuttgart (ich habe einen Teil in Sinnsheim auf deren Stand besorgt)

Weatronic gibt es ermutlich nur direkt/Internet.

MPX... warten wir mal ab.

Jamara... lag mal kurz bei meinem Real-Welt-Dealer aus...

...was gibts noch? Hitec, Walkera, EZ, Corona... ich vermute mal, alles nur übers Netz.

Was ich sagen will: Die Verbreitung der Systeme steht und fällt mit dem Händlernetz. Wer wenig im Netz ist und seine Infos beim Händler bekommt läuft fast Zwangsläufig in Richtung GR/Futaba/Spektrum und hoffentlich bald MPX/Hitec.

Naja, und mit den Profis ist das so eine Sache, Werksverträge und so.

Grüsse, Gruni.
 
gruni schrieb:
ACT ist so eine Sache mit der Verfügbarkeit, vielleicht entscheidet sich ACT mal, 2,4Ghz wieder über Conrad zu vertreiben, so wie früher die kleineren 35er Empfänger.

MPX... warten wir mal ab.
ACT vertreibt S3D schon über Conrad.

MPX wird wie jetzt schon "überall" zu bekommen sein, genau wie Graupner und Robbe.

Aber Jeti macht ihr Ding, was Vertriebsnetz angeht gut.

Peinlich ist die immer noch im Bau bestehende Webseite. Es fehlt eindeutig EIN Anlaufpunkt mit 100% stichhaltigen Informationen.
 
Hallo Holger,

jo, auf diese Art von Tests warte ich in Deutschland auch. in COLORADO haben die Spektrums ein wenig mehr Leistung, IFS/XPS vermutlich auch. Und von den US-WLAN-Anwendungen mal ganz zu schweigen.
Ich denke mal, daß Fasst dort die besten Karten hat.
Jeti ist ein europäisches System, und ich denke mal, in den US wird mit der EUROPÄISCHEN Leistung gefahren.

Bei uns auf dem Platz bin ich im augenblick der einzige mit 2.4, soweit ich weis, 2xJeti, 1xfasst. Ich hatte alle drei Sender spasseshalber mal in unterschiedlichen Positionen auf dem Platz arrangiert und aktiv, das Modell hat nicht gezuckt und ich habe bisher noch keine Piepser wegen reichweitenwarnung erhalten.

Ich möchte keinen Glaubenskrieg entfachen, da gibts andere Freds.
Bei genügender 2.4 Sättigung wirds auch hier Probleme geben, Funk ist Funk.
Warten wir also mal ab.

Ach so, Deamon hatte seine R8-Antennen im Looping verlegt, wegen Platzmangel... sollte zwar nichts ausmachen, aber wenn schon denn schon.

Beste Grüsse und einen schönen Sonntag, Gruni
 
Ja Gruni, ich sagte ja auch nur, man soll es "vorsichtig beäugen".

Spektrum sendet in den USA mit doppelter EU Leistung => ca. 40% mehr Reichweite.

XPS/IFS, Jeti, FASST senden weltweit mit der gleichen Maximalleistung.

Jeti ist klasse, noch etwas mehr Grundvertrauen und ein weiter nicht liefernder MPX und ich bin auch Jeti, aber noch EVO-FASST, weil es einfach geht wie es soll.
 
gruni schrieb:
Hallo Kestrel,
Jeti gibts in D ausser bei RC-Easy (Jan) mittlerweile bei Derkum und Staufenbiel, und der Bastlerzentrale in Stuttgart (ich habe einen Teil in Sinnsheim auf deren Stand besorgt)

Hat der Derkum nun Jeti Duplex, oder meinst du allgemein überhaupt Jeti Produkte?

Die 35Mhz Empfänger von Jeti hat der Derkum schon lange, aber Jeti Duplex habe ich beim Derkum noch nicht gesehen und auf den Internetseiten kann ich auch nix dazu finden...
 
Das Vertriebssystem von Jeti in D. ist momentan ein großer Schwachpunkt, deshalb auch mein Wunsch der Zusammenarbeit mit Graupner.

Denn eins muß man Graupner lassen, mit Marktdurchdringung und Logistik kennt man sich dort aus.

Ja, Staufenbihl und Derkum führen Jeti Duplex (zumindest auf der Intermodellbau), ebenso Höllein und WeMoTec inzwischen auch, allerdings legen wir die Schwerpunkte mehr auf Telemetrie und Zusatzprodukte.

Das Problem war bislang, daß ein Großhändler bislang sein Händlernetz nach Gutdünken aussuchte, und deshalb die meisten Händler Jeti Produkte garnicht bekommen konnten. Das hat Jeti wohl erkannt und momentan ändert sich einiges zum Besseren.
Die oben Genannten, die teils in Dortmund auch ordentlich umsetzten, sind bereits ein erstes Ergebnis.

Ob man vom Senderzelt eines Jettreffens Rückschlüsse auf die allgemeine Verbreitung ziehen kann, wage ich zu bezweifeln.

Jetflieger haben auch in der Vergangenheit schon hochpreisige Systeme (ACT, Weatronic) eingesetzt, Jeti ist in der Szene kein bekannter Name.

Dafür ist Jeti bei den Elektrofliegern seit Jahren bekannt. Bei meinen Kunden wird natürlich auch fleißig umgerüstet, und unter den Elektroimpellern sehe ich (ohne präzise statistische Auswertung) momentan ungefähr folgendes Bild:

1. Jeti
2. Spektrum
3. Fast

Wir hatten eine ganze Reihe Kunden, die sich auch an IFS versucht haben (Vers. 2+3).
Die meisten berichteten von systembedingten Abstürzen und darauffolgendem Wechsel zu einem der drei oben Genannten.

Die Verbreitung in einer Sparte hat halt auch mit der Historie und der Anwendbarkeit der Features zu tun.
Und da spielt im Elektroflug Jeti die Telemetriekarte halt momentan voll aus, während das vielleicht bei einem Segelflieger nachrangig ist.

Wer auf maximale Betriebssicherheit setzt, der nimmt z.B. Futaba oder wartet auf ACT oder Weatronic.

Oliver
 
Nein muß ich nicht... :D

Ich bin eben nicht der von sycorax hier so vehement vertretenen Meinung daß ein Produkt, nur weil es funktioniert, gleich exakt genauso gut ist, wie alle anderen.

Die von mir Genannten treiben aus verschiedenen Gründen einen erheblichen Aufwand, und die Kostenunterschiede resultieren nicht nur aus den Margen der jeweiligen Vertreiber.

Jeti bietet mir das Maß an Sicherheit, das ich in meiner Anwendung (!) wünsche und noch einen Haufen für mich verwertbaren Komfort dazu.

Wenn ich in Grenzbereichen unterwegs wäre, würde ich momentan noch zu einem der drei oben Genannten greifen, vermutlich zu Futaba.

Futaba steht sicher nicht für Innovation oder Kreativität aber für eine perfekte Funkstrecke.

Oliver
 
Wer Jeti nur gehört hat ist skeptisch
Wer Jeti gesehen hat ist begeistert
Wer Jeti hat ist einfach nur glücklich damit

Bei mir ist das zweifelnde "Aber" schon lange weg.

Eigentlich muss ich Wea für die verzögerungen danken, nur deswegen habe ich neben Spektrum auf Jeti gesetzt.
 
Ich setzt Jeti Duplex auch selbst ein und bin begeistert, als insofern kein "Aber".

Allerdings benutze ich Jeti Produkte schon seit fast 15 Jahren. Und da habe ich durchaus erlebt, daß Jeti innovativ und preiswert ist, einen hervorragenden Service liefert, aber es mit einigen Produkten durchaus auf längere Sicht Probleme gab.

Ich nenne nur einmal als Beispiel die SPIN Stellerserie (hier der 99er). Da gibt es in Impelleranwendungen das Phänomen, daß ein Steller tadellos funktioniert, 20 Flüge, 25 Flüge, und dann irgendwann zwischen dem 25. und 30. plötzlich abraucht. Und das nicht als Einzelfall.

Deshalb bin ich gerade als Händler immer erst einmal skeptisch und prüfe intensiv, bevor ich etwas empfehle.
Duplex hat nach meiner bisherigen Erfahrung ganz klar diese Empfehlung, bei Stellern ziehe ich YGE oder Kontronik momentan vor.
Also nicht schwarz/weiß, sondern immer mit einer gesunden Portion Skepsis, aber auch einer gesunden Portion Begeisterung. :D

Oliver
 
Wer auf maximale Betriebssicherheit setzt, der nimmt z.B. Futaba oder wartet auf ACT oder Weatronic.
Wie heisst es so schön: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Betriebssicherheit heisst sichere Grenzen im Betrieb einzuhalten und das kann One-Way Kommunikation einfach nicht leisten.

Ohne Telemetrie bemerkst Du einen nachlassenden Turbinenakku am Flameout, mit Telemetrie rechtzeitig über einen Sensor.
Ohne Telemetrie bemerkst Du ein Reichweitenproblem per Failsafe - und dem folgenden Einschlag. Mit Telemetrie an einer Reichweitenwarnung die zum rechtzeitigen Umdrehen ermahnt - ohne Einschlag.
Ohne Telemetrie bemerkst Du einen überhitzten Motor am Kolbenfresser, mit Telemetrie per Temperatursensor.
Ohne Telemetrie bemerkst Du einen leeren LiPo nach dem Flug wenn er aufgebläht ist und Du ihn entsorgen kannst, mit Telemetrie per Akkusensor, bevor die Kapazitätsgrenze erreicht wurde.

Fasst mag in einem bestimmten Radius eine sichere Übertragungsstrecke bereit stellen, aber man fliegt blind und taub und muss darauf vertrauen, daß der Rest funktioniert. Das als "maximale Betriebssicherheit" zu bezeichnen ist nicht nachvollziehbar. Mittlerweile wurde die Messlatte höher gelegt und die Übertragungsstrecke alleine stellt nicht mehr den Maßstab dar.
 
Hallo Oliver,
und so habe ich im 35er Bereich meine erfahrungen mit ACT gemacht.

Macht der Steller nur Probleme bei Impeller? Wird er nur für Impeller eingesetzt(habe in dem Bereich keine Ahnung)

Im Fernsteuerbereich legt Jeti ja die Latte der Kontrolle wohl recht hoch, sonst würden sich die Meldungen von Problemen häufen. Die haben ja nicht nur 5 oder 6 Systeme verkauft.
Wie viele hast Du so ungefähr verkauft.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten