• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Zeitvertreib in Corona-Zeiten: Eine Jak 9P entsteht ...

Paratwa

User
...veranlasst einen doch Sachen zu machen, die man vorher nicht wollte. Aus einem Impuls heraus habe ich ein neues WW2 Modell entworfen. Bauweise, wie bei mir üblich mit Styrodur Rumpf und Styro Balsa Tragflächen. Der kleine Jäger bekommt mein RG50mod als Profil verpasst. An dem Entwurf muss ich noch ein wenig tüfteln und mit den Maßen spielen. Die Rumpfkonstruktion steht schon mal. Ich habe dann ein wenig mit Fusion 360 gespielt und die Motorhaube entworfen. Der Jäger bekommt einen elektrischen 6S Antrieb. Die Motorhaube werde ich wieder aus ABS im Spiral Vase Mode drucken.

Hier mal der Körper für den Druck in Fusion 360:
Motorhaube.jpg

Und das macht der Slicer daraus:

Motorhaube_Slicer.png

Da der Drucker die meiste Arbeit hat, war das der einfachste Schritt. Um hier ein wenig Leben hier rein zu bringen, verrate ich erst mal nicht um welche Maschine es sich handelt.......:D

Viel Spaß beim Raten!:p

Gruß Thomas
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo !

Ich finde, das sieht mit dem fetten Radius unten sehr nach einer yak aus, könnte aber auch eine frühe Spitfire sein.

Grüße !
 

Paratwa

User
Die Motorhaube habe ich schon mal....

Die Motorhaube habe ich schon mal....

Der Druck der Motorhaube aus ABS hat mir wider Erwarten Probleme bereitet. Durch das Schrumpfen des ABS bei der Abkühlung ist es zu Spannungen gekommen, die die Haube verzogen haben.

ABS verzogen_1.jpg

Bei der Kingcobra hat das gut geklappt, weil da alles rund ist. Bei dieser Motorhaube befindet sich eine plane Fläche an der Oberseite. Durch die Schrumpfung des Materials sind die Verzüge entstanden.

Ich habe die Haube nochmals mit Avistron PLA gedruckt, hier das Ergebnis:

PLA Haube_2.jpg

Man sieht hier schön den flachen Übergang an der Oberseite, der bei ABS die Probleme bereitet hat. Bei PLA sieht das mit der geringeren Schwindung viel besser aus.

PLA Haube_1.jpg

Mit dem Avistron PLA ist die Haube auch sehr stabil geworden. Die mangelnde Festigkeit bei meiner PLA Motorhaube der Kingcobra lag wohl am Material.

In jedem Fall ist das schon mal ein stimmiges Ergebnis.

PLA Haube_3.jpg

Die Schnittdaten sind zu 90 Prozent fertig, morgen schnippel ich mal ein paar Teile.

Gruß
Thomas
 

Paratwa

User
Die ersten Rumpfteile sind fertig

Die ersten Rumpfteile sind fertig

Der Rumpf wird aus vier Stydodurteilen aufgebaut. Ich habe diesmal eine Wandstärke von 10mm gewählt, ich will mal sehen wie weit man sinnvoll runter kann.

Die Ausschnitte für Kabinenhaube und Tragfläche mache ich auch mit meiner CNC Schneideanlage. Für die zu bearbeitenden Teile schneide ich mir Vorrichtungen aus Styrodur, um die Teile definiert auf dem Schneidetisch positionieren zu können. Der rechtwinklige Klotz hat innen jeweils die passende Kontur des Rumpfteils. Durch die hohe Genauigkeit meiner Anlage klemmen die Rumpfteile darin. Mit einem Anschlagwinkel sauber auf dem Schneidetisch ausgerichtet, können die Ausschnitte exakt geschnitten werden.

Hier einmal für den Kabinenhaubenausschnitt:

Das Rumpfteil klemmt in der Vorrichtung und ist auf dem Tisch platziert:

Kabine1.jpg

Mit den passenden Daten gefüttert, schneidet die Maschine den Ausschnitt exakt aus:

Kabine2.jpg

Der fertige Ausschnitt:

Kabine3.jpg


Hier einmal für die Tragflächenaufnahme. Dieser Ausschnitt geht über zwei Segmente. Die kann man entweder mit Uhu Por zusammenheften, der heiße Draht durchtrennt die Klebstelle problemlos. Oder so wie hier zu sehen einfach mit Stecknadeln.

Dann das gleiche Prinzip:

Positionieren:

TF Ausschnitt1.jpg

Schneiden:

TF Ausschnitt2.jpg

Und fertig:

TF Ausschnitt3.jpg


Hier das vorläufige Ergebnis:

Rumpf1.jpg

Was noch fehlt ist der Klotz für das Hecksegment, ich habe das Leitwerk nochmal überarbeitet.

Rumpf2.jpg

Rumpf3.jpg

Rumpf4.jpg

Heute kommenn das Hecksegment sowie die Tragflächenteile dran.

Gruß
Thomas
 
Nabend Thomas,

Du bist ja einer der wenigen die hier regelmäßig über den Bau neuer Combat Modelle berichten.

Vielen Dank dafür, und weiter so!



Gruß
Enrico
 

Paratwa

User
Damit das hier nicht total einschläft.....

Damit das hier nicht total einschläft.....

...mache ich mal weiter.

Aber erst mal Danke an Enrico und Timo für die aufmunternden Kommentare. Das zeigt mir, dass ich das hier nicht völlig umsonst mache.

Die Rumpfteile sind soweit fertig, das Heckteil wie üblich ein Klotz der das Leitwerk formschlüssig aufnimmt.

Rumpfteile_komplett.jpg

Das Heckteil wird nach dem Verkleben mit einem Schleifklotz in die endgültige Form gebracht. Durch das Vollmaterial hält so ein Heck auch alles aus.

Hier mal der Rumpf mit dem stark übermaßigen Klotz für die spätere Haube. Das wird später ein Bubble Top, es wird also jede Menge Material entfernt:

Rumpf mit Haubenklotz.jpg

Die Styro Tragflächenteile mal dran gelegt:

Styroteile komplett_1.jpg

Styroteile komplett_2.jpg

Charakteristisch für das Muster ist die vergleichsweise hohe Streckung der Tragfläche. Eine sehr große Wurzel- und eine kleine Aussenrippe. Die Tiefe der Aussenrippe habe ich erhöht, ebenfalls wurde die Spannweite innerhalb der 5 Prozent Toleranz vergrößert. Ich bin wie gespannt wie das Modell fliegen wird.

Als Antrieb werde ich das Setup aus meiner wesentlich größeren Kingcobra verwenden, auf die Dauer hilft nur Power!

Grunß
Thomas
 
Siehste.. hättest es mal nich so leicht gemacht (hätte, hätte Fahrradkette ;) :p )

Ist da der AGM 3510 als Motor geplant ?
 

Paratwa

User
Was gibt es hier neues aufregendes? Na, erst mal nichts besonderes....:D

Ich habe den Rumpf nochmal überarbeitet. Bei den ersten Teilen hatte ich eine ausreichende Verklebefläche für die Buchenholzrundstäbe (für die Flächengummis) vergessen. Außerdem hatte ich den ersten Rumpf mit einer Wandstärke von 10mm geschnitten. Letzten Ende ist mir das ein bisschen zu wenig und ich habe die neuen Teile wie bei all meinen WWII Modellen mit 12mm Wandstärke neu geschnitten. Im Ergebnis zeigt die Küchenwaage ein Mehrgewicht von 4 Gramm an, damit kann ich gut leben.

Inziwischen sind die Teile zusammengeklebt, morgen geht es weiter.

Gruß
Thomas
 

Paratwa

User
Vielleicht.....

Vielleicht.....

....heute Abend!

Ich war tatsächlich auch mal fliegen und habe mit meinem neuen Spielzeug, einen GPS Senor von SM Modellbau rumgespielt.

Das war ein Testflug mit der Tempest......

Testflug Tempest in Google Earth.jpg

Irgendwie hatte ich die letzte Zeit keine Lust allzu viel zu basteln......

Ein bisschen was ist aber schon passiert.....

Gruß
Thomas
 

Anhänge

Paratwa

User
Weil Ewald so gedrängelt hat....

Weil Ewald so gedrängelt hat....

...hier ein paar Bilder des augenblicklichen Bauzustands:

Rohbau1.jpg

Rohbau2.jpg

Rohbau3.jpg

Rohbau4.jpg

Soweit so gut. Der Versuch den blöden Ölkühler zu drucken war ein Fehlschlag: Knapp 30g für den Kühler sind zuviel. Also werde ich das Teil aus Styrodur machen.

Gruß
Thomas
 

Ewald

User
Sehr schön - geht doch :D
Bin gespannt auf das Flugvideo :cool:

Gruß Ewald
P.S. Weitermachen! :)
 
Oben Unten