Zelebanu Baubericht

Olli S

User
Hellas zusammen!
Habe soeben meinen Zelebanu bekommen:-) Bezahlt wird er morgen;)
Beigefügt ein Bild vom Lieferumfang (in meinem Fall, kann man auch anders bestellen).
Beide Kohlerohre wiegen je 21 Gramm
Die Flächen je 129 bzw. 132 Gramm
Die Ruder je 17 bzw. 22 Gramm
Die Winglets je 3 Gramm (davon 3 Stück geliefert, hab ich was verpasst??)
Dazu noch Sprühkleber, Bespanntape (Gelb und Weiß, Orange und Blau hab ich noch), Strappingtape, Kohlefaserroving und Karbonflachstab zur Verstärkung der Winglets.
Was mir noch fehlt ist die komplette Elektronik, Antrieb und Anlenkungen bis auf den Empfänger (SMC16 scan). Dann wird noch ein Metallverbinder für die Kohlestäbe benötigt. Weiter bin ich noch nicht.

Mein Ziel ist es den Zelebanu so leicht wie möglich zu bauen, zu lasten der Festigkeit wenn es vertretbar ist (wann ist es das??).

Werde weiter berichten (wenn´s interessiert), kann dauern - muss aber nicht:-)
 

Anhänge

  • P5117878.JPG
    P5117878.JPG
    77,6 KB · Aufrufe: 38
Zuletzt bearbeitet:
Zelebanu Ausbau

Zelebanu Ausbau

Hier die Daten der Ausrüstung welche ich verwenden werde:
Regler Hacker X-20 mit BEC
2 Servos FS 500 MG Micro von Robbe/Futaba
Aussenläufer Hacker A 20-22L EVO
Latte wird empfohlen 9 x 4,7
der 3s Lipo dann nach benötigtem Gewicht
 
Ich habe auch einen Zelebanu gebaut. Das Teil wiegt 2,4 KG und ist mit Dymond 3548 und 3s 3300 Lipo gnadenlos übermotorisiert. Total giftig auf dem Höhenruder. Da muss viiiieeel Expo rein. Servos sind 4x Dymond 250 MG. Mit Glasfaser-Tape habe ich den Zelebanu bombenfest gemacht. Auf garkeinen Fall den Tip aus der Anleitung folgen und mit UHU Por spachteln, sondern leichten Sprühkleber verwenden.

Ich werde den Zelebanu neu bauen und hoffe mindestens 300 Gramm einsparen zu können. Dabei wird der jetzt hinten montierte Motor in die Nase wandern und so hoffentlich viel Blei einsparen.

Gruß, Jürgen

P.S.: Gibt es irgendwo einen größeren EPP-Nuri als den Zelebanu zu kaufen?
 
jmoors schrieb:
hoffe mindestens 300 Gramm einsparen zu können

Ich hoffe so bei 1.000 Gramm rauszukommen, wenn´s klappt. Kann noch nicht einschätzen was das kleben und das Tape ausmachen.
Werde gleich mal eine Liste der Teile inkl. Gewichte machen.

Beide Kohlerohre wiegen je 21 Gramm 42
Die Flächen je 129 bzw. 132 Gramm 261
Die Ruder je 17 bzw. 22 Gramm ca. 24 (werden nur 50 cm lang)
Die Winglets je 3 Gramm 6
Hacker A 20-22L EVO 55 Gramm 55
Hacker X 20 Regler 16 Gramm 16
FS 500 MG Micro von Robbe/Futaba je 21 42
Empfänger 13
Servokabel 11
bis hier 470 Gramm
Lipo sicherlich 200 Gramm
Sind noch ca. 330 Gramm für Tape, Epoxi, Ruderanlekungen, Vario evtl., und die Motorbefestigung drin.
 
Einmal Neu...

Einmal Neu...

Ich habe mir heute morgen einen neuen Zelebanu bestellt. Da ich es nicht mag, dass die Komponenten von außen zu sehen sind, wird der Zelebanu einen kleinen Rumpf in der Mitte bekommen, der auch den Motor vorne trägt.
Übrigens habe ich den Motor in meinem obigen Beitrag falsch angegeben: Es ist ein Dymond 3542. Trotzdem ist der Zelebanu damit übermotorisiert.:D
Der Rumpf wird auch gleichzeitig als Griff zum Werfen benutzt. Die jetzige Konfiguration mit Motor hinten auf einem Aluwinkel mag ich garnicht, da die Luftschraube einem leicht die Hand aufschnibbelt, wenn man diese beim Werfen nicht schnell genug nach unten wegzieht.

Frage an die Nuri-Profis: Wie verstaut ihr eure RC-Komponenten , wenn man diese nicht sehen, aber leicht drankommen soll?
Der 3s 3300 Lipo ist so groß, dass ich den nicht voll im EPP versenken möchte.

Gruß, Jürgen
 
jmoors schrieb:
Da ich es nicht mag, dass die Komponenten von außen zu sehen sind

Genauso sehe ich das auch!
Servos werden direkt in die Flügel versenkt und eingeklebt.
Regler, Empfänger und evtl. Vario werden auf der Oberseite eine Vertiefung bekommen welche mit Glasfasergewebe versteift wird, drüber Tape und gut is.
Der Motor verträgt nur bis 3s, da ich das Gewicht nicht kenne, welches ich benötige, weiß ich noch nicht wie groß der wird und ob ich den versenken kann.

Überlegung war auch schon ein CFK-Rohr als "Rumpf" zu verwenden. Vorne den Motor rein, dahinter einen Lifepo Akku (runde Bauform, passt in´s Rohr) und damit den Schwerpunkt einstellen. Also ersteinmal alles bauen, dann mit dem "Rumpf" den SP ausprobieren und dann Flügelwurzel entsprechend ausfräsen und einkleben. Das mit dem Ausschnitt für den Prop passt mir nämlich auch nicht so.
Suche noch nach einem passenden und günstigen Rohr:confused:
 
Ich würde den Motor, wenn er nach vorne soll, immer in einem etwas vorstehenden Rumpf bauen, damit die Klappluftschraube sich anlegen kann.

Ein großes Problem, dass ich sehe ist das Werfen. Dafür alleine braucht es schon etwas Griffiges zwischen den Flächen, d.h. einen kleinen Rumpf, der am Schwerpunkt unten herausschaut.


Gruß, Jürgen
 
Ja nee is klar;)
Natürlich mus Platz für die Klapplatte sein. Ich werde eine dünne Leiste unten um den SP einkleben, ähnlich einer Landekufe. Ob von vorne bis zum Motorspant weiß ich noch nicht. Daran kann man dann gut anfassen, werfen und dann den Motor einschalten.
Heute die Flächen mit angedicktem Epoxi zusammengeklebt. Dann noch die Flächenholme verbunden, ich hab ein Aluvollrohr als Verbinder genommen und wie empfohlen die Stelle mit Kohlerovings umwickelt. Wiegt nun 50 Gramm.

Dann noch die beiden Winglets fertiggestellt. Wiegen nun je 8 Gramm.

Morgen gehts dann weiter mit den Ausschnitten für Motor und Ruder, Holme einkleben....
 

Anhänge

  • P5167893.jpg
    P5167893.jpg
    60,3 KB · Aufrufe: 31
Heute die Ausschnitte für die QR gemacht, die mitgelieferten QR aus Balsaholz zurecht geschnitten (wiegen in der Länge von 50 cm nun je 11 Gramm), die Flächen zusammen gekelbt wiegen 269 Gramm. Dann noch den Motorausschnitt geschnitten, den Motorspant eingeharzt, dünne Matte drüber, ein Kohleroving aufgeharzt und den Holm eingeklebt. Als Griffleiste und auch noch für den Motor als Halter wird unten eine Nasenleiste eines Höhenruder vom Easyglider herhalten. Um die anzukleben war leider kein Harz mehr da:-(

Bei den QR sah die Anleitung eine rechteckige Form vor. Den inneren Schnitt im 90° Winkel zu Flügelhinterkante. So hab ich das nicht gemacht. Sieht a) blöd aus und b) glaub ich nicht das es aerodynamisch sinnig ist.

QR bespannt wiegen nun je 13 Gramm, die Fläche so wie abgebildet 333 Gramm, nach Berechnung soll das Bespanntape ca 61 Gramm ausmachen.
 

Anhänge

  • P5117875.JPG
    P5117875.JPG
    40,8 KB · Aufrufe: 36
  • P5177902.jpg
    P5177902.jpg
    43,2 KB · Aufrufe: 40
  • P5177909.jpg
    P5177909.jpg
    84,3 KB · Aufrufe: 35
Zuletzt bearbeitet:
Strapping

Strapping

Eine Seite der Fläche oben und unten mit dem Strapping Tape beklebt. Benutze den Sprühkleber. Hält wohl ganz gut.
Hab den auch für das bekleben der QR mit dem Bespanntape genutzt. Das Bespanntape verträgt den Sprühkleber nicht, an zwei Stellen wellt sich das Tape:(
Hat wieder 35 Gramm Gewicht gebracht. Damit scheine ich mit meiner Hochrechnung noch gut unter die 1.000 Gramm zu kommen. Wenn denn der SP hinzubekommen ist, damit hab ich derzeit so meine Sorgen. Will mir ja keinen 5.000er Lipo vorne draufpacken:rolleyes:
 

Anhänge

  • P5177914.jpg
    P5177914.jpg
    35,6 KB · Aufrufe: 43
Die Haftung des Tapes lässt sich noch weiter erhöhen, wenn man es mit niedriger Hitze anbügelt. So lassen sich auch kleinere Wellen aus dem Covertape entfernen, es zieht sich unter Hitze ein bisschen zusammen, lässt sich begrenzt sogar um sphärische Rundungen ziehen ;)

Anstatt eines Megaakkus und großen Mengen Blei würd ich eher einen Stummelrumpf drunterhängen um den Akku weiter nach vorne zu bringen. Das spart Gewicht. Im Vergleich zum quer vorne draufgeschnallten Akku :eek: :rolleyes: spart es auch Unmengen Luftwiderstand. Außerdem hat man so gleich einen Griff zum Werfen:)
 
Gewichte und SP

Gewichte und SP

Nach aktuelkler Hochrechnung gehe ich nun von einem Gesamtgewicht von ca. 630 Gramm aus. Ohne Prop, Akku und Anlenkungen.
Auf dem dicken Daumen austariert werde ich vorraussichtlich mit ca. 200 Gramm im Akku auskommen. Hab den TopFuel Hacker Lipoly-Akku 3S/2450mAh, 11.1V, bei Höllein im Auge. Passt von den Daten, ein entscheidendes Kriterium > der soll nur 16 mm dick sein!
 
Dafür alleine braucht es schon etwas Griffiges zwischen den Flächen, d.h. einen kleinen Rumpf, der am Schwerpunkt unten herausschaut.
Ein guter Wurf ist der halbe Flug... ! :D
Geht nicht so der Spruch ? Egal.

Hab mir aus EPP einen Griff geschnitzt.

Gruss
Chrima
 

Anhänge

  • Griff.jpg
    Griff.jpg
    99,7 KB · Aufrufe: 40
Farbenspiele

Farbenspiele

Heute die rechte Unterseite beklebt, oben nur die Hälfte da ich noch auf die Servos und den Regler warte. Rechte QR ist auch dran. Schön zu sehen wie die Farben werden sollen. Oben mittlerer Bereich weiß, Flügel ab QR gelb (hab ich bei fast allen Fliegern so;-), unten flächig orange.

Es wird erst nächste Woche weitergehen, bin über´s Wochenende wech:cool:
 
Farbenspiele die zweite

Farbenspiele die zweite

Da waren doch die Bilder nicht hochgeladen:rolleyes:
Die Winglets sind nur mit Tesakrepp mal so für´s Foto dran..
 

Anhänge

  • P5187917.jpg
    P5187917.jpg
    39,2 KB · Aufrufe: 43
  • P5187918.jpg
    P5187918.jpg
    60,3 KB · Aufrufe: 40
  • P5187915.jpg
    P5187915.jpg
    34,9 KB · Aufrufe: 33
Flucht nach vorn!

Flucht nach vorn!

Mein angestrebtes Ziel, unter 1.000 Gramm zu bleiben, wurde durch die Bauweise mit dem Motor ca. 30mm hinter dem SP deutlich gefährdet. Da das Gegengewicht in Form des Lipos ja nicht vor die Nasenleiste kann, wuchs das benötigte Gewicht so Richtung > 250 Gramm, > 3.000 mAh, damit berechnete durchschnittliche Motorlaufzeit > 20 Min. Erstens Ziel gefährdet, zweitens brauch ich nicht so viel Kapazität, drittens steht damit ein fetter dicker Lipo im Wind, viertens kostet der Lipo dann ca. € 90,00. Also hab ich mal den Motor vorne vor gehangen und siehe da, alles Gewichtsprobleme lösten sich in nullkommanix auf:) Der Unterschied sind halt die 370mm die der Motor nun VOR dem SP plaziert wird. Zuerst hatte ich an ein Kohlerohr angedacht, nach Recherche und den Preisen wurde diese Variante gestrichen, schade. Dann aus zweimal 1,5mm Sperrholz und 5mm EPP eine Sandwichplatte gebaut, die wird hochkant in ein noch zu sögenden Schlitz geklebt. Davor kommt der Motor mit 10x6 Klapplatte.
Inzwischen sind auch Regler und die Servos eingetroffen. Mit dem 2.500er 3s Lipo von Multiplex komm ich derzeit auf ein Gesamtgewicht von 909 Gramm. Es fehlt nur noch etwas Kleber, die Bespannung und die Anlenkungen. Dafür wird der Lipo (derzeit 187 Gramm) auf ca. 100 Gramm schrumpfen. Wird sich so ausgehen - denke ich:D
Beigefügt ein Bild wie der Regler und der Empfänger versenkt werden. Da kommt noch hauchdünne Glasfasermatte rein, der Regler wird auch nicht komplett zu geklebt, soll ja noch ein wenig gekühlt werden. Mit dem Multiplex-Lipo werde ich den SP erfliegen. Dann kommt der flache endgültige rein und wird auch soweit es geht versenkt.

Ach so - das Stück vom alten Propellerausschnitt hatte ich noch, wird einfach wieder mit Tape eingefügt:-)
 

Anhänge

  • P5278108.jpg
    P5278108.jpg
    79,4 KB · Aufrufe: 31
es geht weiter

es geht weiter

Zwischenzeitlich war ich durch eine Anregung aus dem Forum hier, auf dem Trip mit einer Wellenverlängerung und wieder Druckpropeller. Aber was ich da so alles gesehen haben, war nicht das gelbe vom Ei. Vielleicht fehlt mir da auch nur die Erfahrung. Dazu kam ich immer noch nicht so recht mit dem SP hin, jedenfalls nicht so einfach wie mit dem Motor auf Zug vorne dran. Auf der Suche nach einem passenden Rohr (Kohle war ja leider zu teuer) bin ich doch heute morgen im schnöden Baumarkt über ein Isolationsrohr oder was immer das sein mag gestolpert. 2m lang und kostet nur ein paar Euros, vom Durchmesser wäre der Hacker auch noch reingegangen, auf einer Seite ist auch noch eine Muffe dran. Da hätte das so richtig gut gepasst. Allerdings wäre dann wieder ein Kühlung notwendig gewesen. Also bin ich dabei geblieben, den Motorspant vorne vor zu harzen. Das Rohr ist nun ca. 16cm lang, auf der einen Seite etwas angeschärft und mit der Hand locker in´s EPP gedreht. Mit UHUpor eingeklebt, hält bombig. Derzeit trocknet das Harz vom Motorspant. Dann noch die beiden Servos in der Fläche versenkt und angelötet. Provisorisch mal alles zusammengesteckt und schon mal ein wenig die Funke programmiert. Wenn ich mal den Motor tauschen müsste, muss ich nun das Rohr absägen:D Dann kann ich aber mit der Muffe wieder ein abnehmbare Halterung bauen. Auf diese gute Idee kam ich leider zu spät:rolleyes:
Derzeit bin ich bei gut 700 Gramm. Es fehlen nur noch die Anlenkungen, Tape, das Stück vom Propellerausschnitt und natürlich der Lipo. Also unter 1.000 Gramm wird kein Problem werden:)
 

Anhänge

  • P6068350.jpg
    P6068350.jpg
    36,6 KB · Aufrufe: 33
  • P6068352.jpg
    P6068352.jpg
    45,3 KB · Aufrufe: 37
Hallo Olli,

das sieht aus wie Installationsrohr, in denen man Kabel verlegt. Gute Idee, das zu verwenden, zumal es auch eine hohe Festigkeit hat. Ich werde auch mal darüber nachdenken.

Gruß, Jürgen
 
jmoors schrieb:
Na ja;) Ich muss zugeben, es war nicht meine Idee. Ich hab da was anderes gesucht und lief just diesen Gang runter.

Heute die Servos und Anlekungen fertiggestellt. Dann noch die Winglets angeklebt. Epoxi, angedickt mit Microballos und Thixothropiemittel.
Vorher den Standschub gemessen, so gut 800 Gramm. Erstaunlich wie schnell der Wert vom Maximum abfiel. Der Multiplex Lipo ist nicht mehr der jüngste, werde das nochmal messen, dann auch mit Strom. Es fehlen nur noch ein paar Streifen Tape:)
 

Anhänge

  • P6078371.jpg
    P6078371.jpg
    57 KB · Aufrufe: 38
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten