ZG 38 mit kurzer Abstimmlänge

Hallo,

ich habe eine verständnisfrage. Ich habe einen mittlerweile sehr gut laufenden ZG38. Die Höchstdrehzahl mit der verbauten 20x8 MenzS habe ich noch nicht gemessen.
Verbaut ist der Zimmermanndämpfer Nr. 40074.

bei allen dieser Dämpfer steht eine optimale Krümmerlänge von 175-185 mm.
Aufgrund des Heckauslasses habe ich aber max 110mm Länge. Die Frage ist ob es sinn macht einen Krümmer mit einer „Schleife“ oder einem zusätzlichen Bogen zu konstruieren, damit man einen längeren Krümmer bekommt? Ansonsten kann der Dämpfer nicht weiter in das modell nach hinten, so dass der Krümmer an sich nicht länger werden kann.

Oder ist dies sinnlos, da der Effekt kaum vorhanden sein wird, da es sich hier nicht um ein resorohr handelt?

Gruss
Matthias
 
Hallo,

da bisher niemand auf diese Frage geantwortet hat, wollte ich diese nochmal nach oben holen. Die Frage ist, welche Auswirkung die Abstimmlänge bei dieser Art Schalldämpfer hat und ob es Sinn macht die Abstimmlänge (mit einer ganzen Menge Aufwand) auf das angegebene Maß zu bringen.
 
Matthias,

du hast leider noch keine Drehzahlangaben parat. Ohne diese können ZG 38 -Besitzer (ich bin keiner) auch keine Vergleichsdrehzahlen einbringen.
Allgemein lässt sich sagen, dass Motoren bei Externdämpfern nicht sonderlich auf eine veränderte Krümmerlänge reagieren, wenn man es nicht übertreibt. In deinem Fall könnte es zu einer minimalen Leistungsreduzierung führen, möglicherweise im Bereich von 100 bis 150 Umdrehungen, mehr ziemlich sicher nicht. Aber das brächte eben nur ein Vergleich mit einem Kollegen an´s Licht.
Solange du nicht das Gefühl hast, dass der Motor in dieser Konfiguration heißer läuft als üblich, würde ich mir den Aufwand einer Verlängerung schenken.

Gruß,

Robby
 

Genie

User
Du kannst doch bei Zimmermann nachfragen. Da wird dir bestimmt geholfen. Ein zu kurzer Krümmer kann zu erhöhten Temperaturen führen und das sollte man im Hinterkopf haben. Der Unterschied zur " Werksangabe " ist schon recht groß. Eventuell ist die Angabe auch für einen anderen Motor gedacht. Mach einen Anruf und du bist auf der sicheren Seite
Gruß Ralf
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo
Wie Robby schon geschrieben hat das ist ein Expansionsdämpfer. Ein Leistungszunahme wie bei einem richtigen
Resonazrohr mit abgestimmter Resonazlänge wird man mit diesem Dämpfertyp nicht erreichen.
Aber es gibt auch beim Expansionsdämpfer ein Resonanz ähnlichen Effekt wenn die Rohrlänge stimmt.
Aber dieser Punkt ist von der Drehzahl abhängig und damit von der Luftschraube (und weiteren Fakten). Ein Länge zur Grobeinstellung
kann man angeben trotzdem muß je nach Luftschraube die Länge angepaßt werden. Im eingebauten Zustand
immer schwierig und ob der Leistungszuwachs das wert ist muß jeder für sich entscheiden.

Gruß Bernd
 
So, ich habe nun ein paar Daten mit verschiedenen Props.

1. MenzS 20x8 ca.6.800 U/min Standschub mit Fischwaage 8kg
2. Turnigy 3d Prop 20x8, 6.900U/min Standschub mit Fischwaage 7,6kg
3. Menz S 20x7, 7.100U/min Standschub mit Fischwaage 7,3kg

Man muss bedenken, dass ist ein Motor der zweiten ZG Generation. Schon dünne Rippen, aber noch den alten „kleinen?“ Vergaser ohne Choke. Ich würde nicht behaupten, dass der total weit von seiner Sollleistung weg ist, aber der hat an sich bestimmt noch keine 5ltr in seinem Leben durch. Lag aber lt. meinem Vater bis zu einem Prüfstandlauf 20 Jahre im Regal. Der orüfstandlauf ist auch schon wieder Jahre her. Keine Angst. Membranen usw sind komplett neu.
 
Die Werte sind schon mal nicht schlecht und ich würde das so lassen. Einzig im Sommer ein wenig auf die Temperatur der Kombi achten, und wenn die dann im Normalen bleibt Spaß haben 😀
Wolfgang
 
Wenn die 6800 mit Menz S und 8kg stimmen dann hast du da schon einen guten ZG 38. Da würde ich nichts mehr dran probieren. alles was mit der 20x8 über 6400min-1 ist , ist gut !
Was mich nur wundert sind die "nur" 7,3kg mit der 20x7 ?
 
Hallo,

Bzgl. Der 20x7 weiß ich auch nicht. Die war vor dem wuchten so schlecht, dass ich auf der einen Seite am gesamten Blatt richtig was wegnehmen und dann nachher die andere Seite zwei mal mit Klarlack lackieren musste, bis die Unwucht raus war. Kann ja sein, dass der prop eh schlecht war. Egal.

Was meint ihr: könnte ein 20x10 Prop hier auch eine Alternative sein? Es handelt sich hier um eine 2m Extra 330 SC von Pilot RC. Bisher hielt ich eine Latte mit großem Durchmesser und kleiner Steigung für am besten für ein 3d fähiges Modell?

Heute bin ich nochmal geflogen. Das Modell wiegt aufgrund des „schweren“ ZG und dem erforderlichen Trimmblei im Heck ca. 7,5 kg. Betankt 8kg. Torquen geht so gerade, aber er steigt bei Vollgas so minimal, dass ich mir das in Bodennähe nicht trauen würde.

Macht auch nichtsfliegt sonst top. Allerdings glaube ich, dass der „Standschub“ mit der 20x8 schon in etwa passt.

Eine 20x10 würde es hier doch nicht besser machen oder? Ich könnte ggfs. Eine 21x8 oder 9 als CFK Prop testen. Aber alle so zu kaufen und dann als Fehlkauf wegzulegen, ist auch zu teuer.

Mir ist klar, dass dieser Motor in dem Modell mit dem Gewicht nicht ideal ist, aber das Optimum würde ich schon gern rausholen.
 

Genie

User
Da ich mit den Menz Latten immer wieder unterschiedliche Drehzahlen erreicht habe, musste ein Wechsel her. Mit den Carbonblatten von Engel oder Müller oder... waren die Leistungen immer konstant und je nach erflogener Größe auch in der Leistung deutlich besser ( bei gleich angegebener Größe ). Ich habe als Vergleich nur den DLA 32 und da komme ich mit der Engel SS 20 x 10 auf etwas mehr als 7100 u / min. und das ist dann eine spontane Gasannahme bis zur Höchstdrehzahl. Geht auch für 3D. Da ich keinen ZG 38 habe, kann ich dir leider keine passende Luftschraube benennen. Aber der Unterschied Holz zu Carbon ist in der Leistung schon deutlich spürbar. Das ist nun aber auch schon ein paar Jahre her, dass ich Holzlatten geflogen bin. Kann auch sein, dass sich in dem Bereich in Sacher Menz Fertigung schon etwas verändert hat
 
Oben Unten