Zorro light von R.Schweißgut

catdog

User
Um den Luftauslass im Rumpf wirst Du nicht herum kommen schaetze ich. Sonst hast Du eine fantastische Bremse und kaum Kuehlung.:rolleyes:
Habe bisher Aircombatflieger gebaut und da ist das ' Loch im Rumpf " gaengige Praxis um die BL-Motoren und den Regler ausreichend zu kuehlen.
Auf jeden Fall muss die Flaeche der Ausslassoeffnungen groesser sein als die vom Lufteintritt.
...in einigen Meter Hoehe siehst man das 'Loch ' im Rumpf auch nicht mehr. ;)
 
Hallo zusammen,

habe bei meinem Zorro auch einen Turbospinner in Verwendung und die Öffnung an der Unterseite im Rumpf angebracht, funktioniert sehr gut.!
Bild könnte ich einstellen falls sich jemand nicht sicher ist.

Ein neues "Schweißgut-Projekt seht bald auch an :D Dann aber in einem neuen Bericht.

Grüße

Niko
 

catdog

User
@ Imperator
Salve ,
Ich wuerde die Bilder dazu einstellen. Es gibt sicherlich auch Leser, die diese Methode nicht kennen.;)
 
Hallo Catdog

Imperator ist nicht nur der Träger einer militärischen Gewalt, meine Namensgebung war eher auf die große Königslibelle (Anax Imperator) gemünzt. :D:p

Hier ein Bild vom Turbospinner. Bohrungen im Motorspant nicht vergessen.

P1010004.JPG

Hier die Austrittsbohrungen, vor den Bohrungen sieht man noch das eingesetzte Balsabrettchen, dort hatte ich verschiedene Bohrungen getestet, die jetzige Anordnung mit 4mm oder 5mm Bohrungen hat genug Kühlleistung. (geloggt mit Jeti-Spin-Regler) und sieht nicht ganz so schlimm aus.

P1010003.JPG
 
Hi,

so ähnlich habe ich es auch gelöst. Allerdings habe ich mich für ein größeres Loch, und nicht für zwei kleinere, entschieden. :)
Und natürlich auf der Unterseite. ;)

André
 
Reglerkühlung ZL

Reglerkühlung ZL

Hallo die Herren,
ich habe ein wenig die Wissenschaft bemüht und gerechnet. (bauteilbezogeneTransmissionswärmeverluste) Jetzt weis ich ganz genau, was vielleicht vorher schon klar war:
1) das gefährdete Bauteil ist bei "vernünftiger" Auslegung der Regler
2) wer den Antrieb nur 15-20 Sek. für eine Ausgangshöhe nutzt, kommt ohne Öffnung und ohne Abluft aus
3) wer seinen Flieger "dauervollgasfest" machen möchte braucht zwingend eine Kühlung (egal wie schwach der Antrieb ist)
sinnvolle Entlüftungsgrößen ergeben sich ab etwa 4cm² freiem Querschnitt im "Unterdruck-Strömungsbereich am Rumpf, (für etwa 250W Motoreingangsleistung)
So werde ich es machen . . . Rundloch? Schlitz? Raute? Quadratloch? Schlüsselloch . . . ?
Schönen Gruß
Wolff
 
Einfliegen Teil 1

Einfliegen Teil 1

Hi Leute,

heute war es soweit: den Erst- Zweit- und Drittflug des Zorros habe ich heute hinter mich gebracht. :D Und ich muß als Erstes sagen, dass das mein erster Nürflügler
ist und ich habe festgestellt, dass das Flugverhalten um einiges anders ist, als mein 3 m Segler, den ich nur Minuten vorher flog.

Folgendes gibt es zu berichten. Die ersten beiden Gleitflüge erfolgten nicht positiv, da der Schwerpunkt nicht stimmte. Trotz korrektem Auswiegen.
Nachdem ich meinen Akku etwas nach hinten verschoben hatte, versuchte ich es mit einem ersten Motorstart. Steigleistung ist gerade so ausreichend.
Werde mir einen Roxxy 2830 einbauen, so wie ich ihn in meinem Miles hatte. (dieser hatte den Geist aufgegeben und ich hatte mir aus versehen eine Nummer kleiner bestellt. :(

Der Zorro reagiert relativ präzise auf die Steuersignale. Man kann ihn um die Kurve "schmeißen". Wahnsinn geht das eng. :cool: Der Gleitwinkel ist sehr gut und man muß ihn auch zur Landung zwingen. Und nun zu den Änderungen die ich während des (bzw. dazwischen :D ) Fliegen machte. Ich habe die Ausschläge reduziert. Hab nicht die Werte eingestellt, die Herr Schweißgut vorgibt. Habe allerdings mit mehreren Flugphasen verschieden Ausschläge geproggt, so dass ich im Flug nicht die Not hatte. Also Leute stellt die ensprechenden Ruderausschläge wirklich ein. Und ich habe Expo bis zu 80% programmiert. :eek::eek:
Dann gings wunderbar. Ich habe auch versucht ein paar Bilder zu bekommen. Das hat allerdings nur mäßig geklappt. Die besten sind die:

P4140007_2.jpg
kurz vor dem Erstflug, und jetzt im Flug:

P4140040_2.jpg P4140066_2.jpg

So nun zu den negativen Aspekten: Die von mir verwanden Störklappen sind fett fett fett zu groß!!! :eek::eek::eek: Ich werde sie nur zu max einem Drittel ausfahren können, da der Zorro sofort in den Sturzflug bei Vollausschlag geht. Das Lastwechselverhalten ist stark ausgeprägt. Da mein Einfliegen noch nicht beendet ist, werde ich noch viel Tiefe auf die Störklappen mischen, damit er halbwegs in der Horizontalen bleibt. Hier kann ich Herrn Schweißgut seine Änderung nochmals begrüßen, denn er konzipierte die Klappen kleiner.
Dann habe ich mich für die Anlenkung der Ruderklappen von der Oberseite entschieden. Überlegt euch das. Das Gestänge kommt verdammt nah an die Bespannung (hier musste ich auch auf dem Flugfeld das Gestänge weiter innen einhängen. Bei einem zweitem Zorro würde ich es nicht mehr machen - trotz des besseren Transportes.

Ich werde mich noch einmal melden, wenn ich weiteres eingestellt hab. Denn ich hab die Programierung von vorn angefangen. :confused:
Ich möchte irgendwie (bei meiner Alpina hab ich es hingekriegt) für die Störklappen einen Sicherheitsschalter haben, damit sie nicht ausversehen bedient werden.

André
 
Erstflug

Erstflug

Hallo Andre,
herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug. Wenn der ZL Dein erster Nurflügel ist musstest Du naturgemäß neue Eindrücke gewinnen. Ich denke jeder Erstflug, den ein neues Modell schadlos übersteht ist ein Guter. Und auch die Bilder sind völlig ok, sei nicht so streng mit dir . . .
Und glaube mir, alle die hier mitlesen sind froh über Deine Infos die helfen, eigene Fehler zu vermeiden. (me too)
Aber ich freue mich auch für Dich, dass Dein schöner Flieger so gut fliegt.
Hast Du die Ausschläge und den Schwerpunkt nach Anleitung eingestellt und trotzdem so heftige Ruderwirkung?
"übertriebe starke" Ruderwirkung (Höhe) ist immer ein Zeichen von Hecklastigkeit. Auch die heftige Aufricht-Tendenz durch die Störklappen klingt mir nach Schwerpunktrücklage (etwas Aufricht-Moment ist unvermeidbar und normal). Bei der Schwerpunkteinstellung hast Du den Flieger auf dem Rücken liegend eingestellt oder in Normalfluglage? Auf dem Rücken wäre richtig, Nase leicht nach unten!
80% Expo erscheint böse viel, das dürfte der ZL nicht brauchen, aber es kann natürlich angenehm (Gewohnheit) sein.
Lass´Dir Zeit beim Einfliegen, ein schön windstiller Tag kommt sicher noch.
Also noch viel Spass mit dem ZL!! Und berichte Teil 2 - wir freuen uns darauf!!
Grüße
Wolff
 
Hallo Andre,
Hast Du die Ausschläge und den Schwerpunkt nach Anleitung eingestellt und trotzdem so heftige Ruderwirkung?
"übertriebe starke" Ruderwirkung (Höhe) ist immer ein Zeichen von Hecklastigkeit. Auch die heftige Aufricht-Tendenz durch die Störklappen klingt mir nach Schwerpunktrücklage (etwas Aufricht-Moment ist unvermeidbar und normal). Bei der Schwerpunkteinstellung hast Du den Flieger auf dem Rücken liegend eingestellt oder in Normalfluglage? Auf dem Rücken wäre richtig, Nase leicht nach unten!
80% Expo erscheint böse viel, das dürfte der ZL nicht brauchen, aber es kann natürlich angenehm (Gewohnheit) sein.
Lass´Dir Zeit beim Einfliegen, ein schön windstiller Tag kommt sicher noch.
Also noch viel Spass mit dem ZL!! Und berichte Teil 2 - wir freuen uns darauf!!
Grüße
Wolff
Hi Wolf,

den Schwerpunkt habe ich nach Anleitung eingestellt, die Ausschläge nicht. Die hab ich mir in verschiedenen Ausschlägen auf nen Schalter gelegt.
Nachdem ich den Akku nach hinten verschoben hab, flog er ohne zu pumpen, Sinkflug und aufbäumen relativ horizontal. Dann hab ich im nächsten Flug die Störklappen probiert. Hab sie zu ca. 3/4 ausgefahren und der Zorro ging in den Sturzflug. (Da hab ich mich wohl im letzten Beitrag nicht richtig ausgedrückt :D) Hier hatte ich noch keine Höhe gezogen und auch nicht dazugeproggt.

So jetzt hab ich vom Höllein den 2834 bekommen und den werde ich morgen oder übermorgen einbauen. Der andere war mir zu leistungsschwach.
Die Programmierung hab ich auch über den Haufen geworfen. Nach ca. 1 h vergeblichen Versuchen, habe ich jetzt alles so auf mein Servomonitor wie ich es will.
Jetzt muß nur noch der Zorro mitmachen. :D :D :D

André
 
ZL

ZL

Hallo Andre,
ich hatte schon mal nach Kunstflugerfahrungen gefragt, hast Du inzwischen mal ausprobiert was geht? Oder sonst wer?
Meiner wird grad geparkt, was dazwischen gekommen.

Hört auf zu basteln - geht fliegen. :D

Schönen Gruß
Wolff
 
Hi Wolf,

leider bin ich nach dem Erstflug und den zweiten Erstflug (nach Einbau des 2834) nicht noch mal zum Fliegen gekommen. Ich versuche, wenns Wetter passt
in den nächsten Tagen weitere Einstellungen vorzunehmen. Danach werd ich mal testen was geht. :D Natürlich immer unter den Vorzeichen, dass das kein Kunstflugmodell
ist, sowie aus Holz besteht. Der Rumpf macht mir da keine Sorgen.... :D

André
 
ZL Kunstzappeln

ZL Kunstzappeln

Hallöchen,
ich bin sicher, der ZL hält viel mehr aus als man ihm zumuten will. Man darf ja nicht vergessen, dass ein erheblicher Teil der Masse auch dort getragen wird, wo sie liegt, in der Fläche selbst, dh. dort gibt es kein Biegemonent auf die Flächenbefestigung.
Meiner jedenfalls wird schonungslos rangenommen. Wenn er beim geschmeidigen Looping die Ohren anlegt hat RS was falsch gemacht. Nicht versuchen würde ich allerdings hartes Abfangen nach "senkrecht aus der Sichtgrenze";)
dafür ist tatsächlich nicht gemacht. und Rollen sollte er auch, müssen ja nicht 720°/sec sein.
Mein Trödelssegler (Libelle Competition II Elektro) kann das jedenfalls alles -ohne Querruder- .:D Und da war ich schon mal froh drum :rolleyes:
Muss ich erwähnen dass vernünftig gebaut Voraussetzung ist? Nö!
Also - nur Mut, die GfK Stangen halten ne Menge aus, aber Flächensicherung checken!!
Grüße
Wolff
 

quaxxx

User
auch ein Zorro-Fan

auch ein Zorro-Fan

Hallo zusammen,

ich wollte auch immer einen vernünftig fliegenden Nuri haben. Bin durch einen Kollegen auf den Zorro-Light aufmerksam gemacht worden.
Nachdem ich die Palette von RS studiert hatte, und ich mich auch bei einem Telefonat über die Unterschiede informiert habe, war klar, es sollte der agilere der Nuris werden.

Ich brauche ihn für 2 Kurzurlaube in die Berge, einmal zum Gebidem für die lauen Abende vor dem Chalet und einmal in Tirol auf der Lärchfilzhochalm, wo es nur eine kleine Landewiese gibt.

Montag bestellt, Donnerstag Mittag auf dem Tisch.

Sofort angefangen, das macht richtig Spaß.
Selten habe ich eine solche Qualität eines Holzbaukasten gehabt. Dazu die Beratung von Herrn Schweißgut, erstklassig. Da fühlt man sich gut aufgehoben.

Nach etwa 12 Stunden Bauzeit ist er schon rohbaufertig.
Ich habe die Ruderanlenkungen unten gelassen weil ich die Deckel auf der Oberseite nicht mag. Außerdem ist es wohl für die Anlenkungen günstiger.
Für die Wärmeabfuhr habe ich einfach den Rumpf hinten offen gelassen und nicht spitz zusammengeleimt.

Wenn es weiter regnet, kann geschliffen und bespannt werden.zorro1.jpg
 
ZL willkommen im Club

ZL willkommen im Club

Schön, dass die "Gemeinde" sich vergrößert.
Das ist wohl schon die neue Version mit Störklappen?!
Halt uns auf dem Laufenden.;)
Schönen Gruß
Wolff
 

quaxxx

User
ja, ist die neue Version mit Störklappen.
Wollt Ihr Bilder davon? Ich bau die Störklappen erst noch ein.
 

quaxxx

User
die Querruder

die Querruder

wurden angebügelt, da muss ich auch nicht mehr dran.IMG_1553.JPGIMG_1554.JPG
 

quaxxx

User
nach dem Einbau der Klappenschächte...

nach dem Einbau der Klappenschächte...

...erst die Fläche bebügelt.
IMG_1555.JPG

Dabei sind die Servodeckel auch schon eingesetzt.
Anschließend die Öffnung freigelegt.
IMG_1558.JPG

Das Kabel für das Querruder wird um den Schacht herumgelegt, damit es den Klappenmechanismus nicht behindert.
 
Oben Unten