Zwei Ladegeräte parallel oder seriell, geht das?

Hallo,

ich habe gerade die Idee, ob man zwei 12V-Netzteile zum Erhöhen des Ausgangsstromes parallel schalten könnte.

Oder - Variante zwei

beide in Reihe zum Erhöhen der Ausgangspannung.

Beide Netzteile haben zwar je 12V Ausgangsspannung, aber ein Netzteil ist für 22A und eins für 12A.

Was meint die Fachwelt dazu?
 

Crizz

User
Bei einer seriellen Verschaltung gibt dir das schwächere netzteil den maximalen Strom vor ( in dem Fall 12 A ), bei einer parallelen Verschaltung kommt ein anderes Problem auf dich zu, nämlich die Ausgangsspannung. Ist diese nicht 100%ig identisch fließt ein Ausgleichsstrom zwischen den beiden Netzgeräten, der die Endstufe belastet. Solltest du die Ausgangssspannung bei beiden Geräten absolut identisch eingestellt bekommen, ist noch die frage, ob es auch über den gesamten Lastbereich so bleibt oder ob die regelungen unterschiedlich präzise arbeiten. Auch hier wird bei Abweichungen ein mehr oder minder hoher Strom zwischen den Endstufen der Netzteile fließen und die mögliche Leistung entsprechend reduzieren.

Im Prinzip ist es möglich, wieviel es letztlich bringt hängt von den Komponenten ab - ebenso, ob sie es schadlos überstehen. Das läßt sich pauschal nicht beantworten.

Es gibt entsprechende Netzteile, die extra für Parallelbetrieb ausgelegt sind ( z.b. einige Meanwell-Typen ), da wird über die Sense-leitungen ein Abgleich aller beteiligten Netzteile realisiert ( wobei man da noch beachten muß ob sie im Dual-Betrieb oder im Power-Share-betrieb verschaltet werden, letzterer bietet KEINE Leistungsverdoppelung sondern ist eine redundante Versorgung mit 50-50 Verteilung im Normalbetrieb )
 
Ist diese nicht 100%ig identisch fließt ein Ausgleichsstrom zwischen den beiden Netzgeräten, der die Endstufe belastet.
hmmm.
Bei Parallelschaltung: Wenn eine der beiden Ausgangsspannungen minimal höher ist, fliesst - bei klassischer Bauweise mit längsgeregelten Transistoren - nur von diesem Strom, solange bis die Strombegrenzung greift und die Spannung herunterfährt. Erst dann wird auch das andere Netzteil "zur Kasse gebeten". Bei weiter zunehmender Last entscheiden die Strombegrenzungscharakteristiken (CC oder foldback), die unterschiedlich sein können, über die Lastanteile der beiden Netzteile.

Bei Seriellschaltung bestimmt die Charakteristik des schwächeren Netzteils die Gesamtcharakteristik.

Bertram
 

rkopka

User
Bei der seriellen Verschaltung muß man noch kontrollieren, ob die +- Leitungen nicht mit der Erde verbunden sind. Dann hätte man einen Kurzschluß an einem Netzgerät.

RK
 
Ok, zuviele UNwägbarkeiten, da es normale Netzteile sind. Da ich die eventuellen Probleme dabei nicht mit einem großen Peng testen möchte, lasse ich das.

Danke an alle.
 
Oben Unten