PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oldie Segler Elektrifizieren??



charter71
12.08.2008, 14:24
Hallo zusammen,

ich hab da mal ne frage:
mein Vater hat einen ca. 30 Jahre alten Segler (allerdings ist der Rumpf schon in GFK!). Diesen Segler hat er er vor ca. 20 Jahren mit einem 2,5er Verbrenner in Huckepackformation ausgerüstet. Aus nostalgischen Gründen will ich nun das gute stück wieder in den Himmel bringen und bin nun auf der Suche nach einem geeigneten elektrischen Antrieb. Was für einen Motor (Außenläufer ist wohl am geeignetsten)/Akku/Regler würdet ihr empfehlen???
hier ein paar Eckdaten:
Spannweite ca. 2,80 m
Gewicht: ca. 1,8 kg
Flächenbelastung: ca. 35gr/dm²

Querruder sind vorhanden (allerdings mit zentraler "oldschool" Anlenkung mit einem Servo).
Das Gerät muß und soll aber nicht senkrecht steigen, sondern eher moderat gen himmel steigen.

Ich bedanke mich jetzt schon mal im voraus für eure Vorschläge,
bis bald,
Andreas

Gast_17021
12.08.2008, 18:04
Moin! Und Herzlich Willkommen im Forum!

Kannst du mal ein paar Maße und/oder Bilder von dem Rumpf/Flieger angeben/machen? So pauschal geht das halt nicht so richtig, weil wir ja nicht wissen, wieviel Platz im Rumpf vorhanden ist!

Siehst du einen Weg, die QR mit jew. einem Servo anzusteuern? Dann wäre nämlich schonmal mehr Platz und du hättest einen besseren, ruderfolgsameren Flieger! ;) Das ist nicht unwichtig, da mit der dann höheren Flächenbelastung auch die QR mehr zu "Arbeiten" bekommen... Und nach so langer Zeit wäre eh mal ein Blick auf die Umlenkung (Verklebung, Spiel) und Züge (Spiel) in den Flächen nicht schlecht.

Gruß Christian

Laser2000
12.08.2008, 19:40
Hallo Andreas !

Auch auf mich üben die Modell aus den Siebzigern und Achtzigern einen besonderen Reiz aus. Daher habe ich zahlreiche Modelle aus diesen Zeiten wieder hergerichtet bzw neu gebaut. Da ich weder auf Gummiseil noch auch Verbrennungsrückstände auf den Modellen stehe, wurden sie allesamt elektrifiziert.
Mit den wenigen Angaben zu deinem Modell lassen sich nur sehr vage Empfehlungen machen. Am ehesten scheint es mit meinem Graupner Cirrus (3 m, 1600 gr) vergleichbar,der inzwischen mit LiPo's und Brushless seinen zweiten Frühling erlebt.
Zunächst schließe ich mich der Empfehlung von christianka6cr an, das zentrale Querruderservo durch zwei Flächenservos zu ersetzen, den den Platz im Rumpf wirst du später für den Akku benötigen. Außerdem hast man dann die Möglichkeit die Querruder durch Hochstellen als Landehilfe zu nutzen.
Als Motorisierung sind bestimmt zahlreiche Varianten, vom hochwertigen Lehner/Reiseauer-Antrieb bis zum billigen China-Außenläufer einsetzbar.
Schau dir mal die Magic-Torque Motoren an, die sind preiswert und von ordentlicher Qualität. Für etwas über 40 Euro bekommst du z.B. den 40-07, der in Verbindung mit einem 30 - 40 A Steller (nochmal 40-60 Euro)und einem 3S 2200 mAh LiPo-Akku (ca 40 Euro) den Segler sicher auf thermikverdächtige Höhen bringen sollte.
Ganz billig wird der Spass nicht, mit 130 - 200 Euro bist du dabei, wenn anderes wie LiPo-taugliches Ladegerät und Balancer vorhanden sind.

Wie man nun die Antriebskomponenten in den Rumpf einbaut, hängt vom zur Verfügung stehenden Platz und den jeweiligen Verhältnissen zum bleifreien Erreichen des Schwerpunktes ab. Das probiert man am Besten mit ANordnen und Verschieben der ausgewählten Komponenten im Rumpf aus.


Toni