PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CFK-Bauweise



Ronator
11.10.2008, 20:49
An die Fachwelt
Ich habe vor in der neuen Bastelsaison CFK-Gewebe zu verarbeiten die trotz auswalzen ec. Einlagig doch recht offenporig sind(D-Box usw.)80-65g und will zum Abdichten eine Mylarfolie einlegen-Welche Folien eignen sich?(hatte an eine 9g Folie gedacht-die ich da habe)kommt die Folie innen oder außen??
Ist eine dauerhafte verklebung gewährleistet?oder muß die Folie in ein Sandwich?
Noch eine Frage!
Bin dabei wieder neue Seitenruder zu fertigen-letzten Winter mit abreißgewebe 80g und beidseitig Glas bzw.Kohle 80g aber die waren mir immer zu steif für F1A-gibt es bessere Gewebe für diese Bauweise??
Hoffe auf Antworten sonst werden die neuen Flieger nicht fertig!!!!!!!!
Ron

F1H-NFlyer
12.10.2008, 10:15
Hallo Ron,

Ich bin zwar nicht die Fachwelt, glaube aber, etwas von CFK-Bauweise zu verstehen. Eine Folie einzulegen, geht zwar, man kriegt allerdings anschließend das Problem, daß die Kohlestreifen für die Rippen auf der Folie nicht halten.
Ich bespanne mit z.B. Icarex-Folie die gesamte Fläche, also auch die D-Box. Damit hast Du automatisch eine Abdichtung der offenen Stellen im C-Gewebe oder -Gelege. Beim Bespannen fange ich mit der Endeiste an und führe das Bespannmaterial um die Nasenleiste herum in einem Stück. Das ergibt eine saubere Nasenkontur und sieht auch m.E. nach ganz gut aus. Für eine F1A-D-Box nehme ich normalerweise 2 Lagen 80g-Gewebe oder eine 160g-Gewebelage.

Bei Deiner Seitenruder-Fertigung habe ich noch keine rechte Vorstellung, wie Du das machst. Vielleicht hilft eine Skizze oder ein Bild.

Gruß Peter

f1a-freeflight
12.10.2008, 10:16
Hallo Ron,

ich denke die Mylarfolie eignet sich nur bedingt, da sie trennende Wirkung hat.
Deine D-Box wird sich im wahrsten Sinne in Luft auflösen. Es ist dabei völlig egal wo sie angebracht wir.(sandwich, innen oder außen)
Ich selber verarbeite ein 160g Gewebe. Die Probleme sind dort gleich. Ich verwende als äußere Lage das Bespannvlies (~20g/qm). Die Ergebnisse sind super,
und die Poren sind zu. Der Vorteil liegt auch noch in der Stabilität der D-Box gegen Stauchschäden. Das Carbon platzt nicht einfach so weg.

Bei meinen Seitenrudern verwende ich als Scharnier nur Glasgewebe von etwa 80g/qm. Dabei schlitze ich das Leitwerk einfach in der Mitte auf, und bette das
Glas darin ein. Verklebung einfach mit Uhu-Hart. Bei mir gibts da keine Probleme. Meine Leitwerke werden dann auch nur noch mit Porenfüller bestrichen.
Es gibt aber im RC-Bereich fertige leichtbau Scharniere. Dicke etwa 0,2mm. Kosten etwa 2,-EUR. Die wollte ich mir auch mal anschauen.

Gruß
Martin

Ronator
12.10.2008, 20:52
Hallo falsch verstanden!!!
Ich rede hier nicht von der Herstellung einer herkömmlichen D-Box(Boxen mit drei Lagen-ohne Rippen und zwei Lagen mit Papier dazwischen) sind ja nichts neues und die sind auch bei mir dicht.Möchte aber für einen bestimmten Zweck eine Art Box mit nur einer Lage recht offenem Gewebe herstellen und um Sie nicht noch mal bespannen zu müssen die Folie einlegen(Gewicht).Das das ganze funktioniert weiß ich aus schr.Berichten-nur nicht wie?????
Die Herstellung der Seitenruder erfolgt nass in nass mit Silikonpresstempel und dem Abreißgewebe als Scharnier.
Der RUHO weiß bestimmt etwas zu schreiben???
Ron

Gummimann
13.10.2008, 07:11
Hallo Ron,

Eine Möglichkeit ist eine dünne Glasseide (25gr) zusätzlich zum Abdichten nehmen.

Wenn Du mit Mylarfolie arbeiten möchtest, so muß diese außen drauf. Wenn diese innen ist, so kann sich die komplette DBox ablösen.
Für die Kohlestreifen der Rippen muß die DBox im Bereich der Klebestellen angeschliffen werden. Dieses sollte aber bei allen DBoxen gemacht werden