PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reichweite Picolario



Gregor Toedte
23.05.2002, 08:21
Moin Varioflieger,
bin stolzer Besitzer eines Picolarios und habe leider Reichweitenprobleme. Laut Thommy sind 500m ohne Probleme möglich, ich habe aber eine maximale Reichweite von 100-150m, darüber ist das Vario zwar noch startk verrauscht zu hören, die Höhen- und Spannungsansagen aber nicht mehr zu verstehen. (Dieser Test wurde mit einem Amigo durchgeführt um Kohleeinflüsse auszuschliessen...)
Thommy antwortet leider auf meine Mails nicht.

Was habt ihr für Reichweiten ?
Wie baut ihr das Vario ein ?

Grüsse aus Kassel

Gregor

[ 23. Mai 2002, 08:22: Beitrag editiert von: Gregor Toedte ]

Eckart Müller
23.05.2002, 08:31
Thommy antwortet leider auf meine Mails nicht.Das wundert mich, ist nämlich nicht seine Art.

Zum Problem: Bist Du sicher, die richtige Frequenz eingestellt zu haben? Das ist das Einzige, was mir so spontan dazu einfällt.

Gregor Toedte
23.05.2002, 08:35
Hallo EM,
ja, mich wundert das auch. Leider bin ich tagsüber zwar oft online aber selten dazu in der Lage mal in Ruhe privat zu telefonieren...

Kanal ist korrekt, ich habe auch schon mal den ein oder anderen Kanal versucht um Probs auszuschliessen.

Gregor

Eckart Müller
23.05.2002, 08:50
Tja, da ist natürlich guter Rat teuer...

Schick's ihm zurück. Am besten inklusive des LPD oder wie die Dinger jetzt heißen. Dann kann er selbst mal sehen, wo der Hund begraben ist.

Das ist zwar keine besonders attraktive Lösung, aber die Einzige, die ich Dir so aus der weiten Ferne geben kann, um den Fehler mit Sicherheit
zuverlässig zu beheben.

Ist das Gerät denn neu oder hat sich das so im Laufe der Betriebszeit ergeben?

Thommy
23.05.2002, 08:56
Guten Morgen die Herren,
also die Reichweite ist definitiv nicht in Ordnung. Sicher hängt viel von der Verlegung der Antenne ab, denn der größte Vorteil der 433 MHZ ist auch ein Manko. Die Kurze Antenne kann auch schnell abgeschirmt werden durch Servokabel, Kohlefaserverstärkungen und Antriebsakkus . Aber in Deinem Fall ist das eher unwahrscheinlich.
Deshalb mit möglichst genauer Fehlerbeschreibung direkt an Renschler schicken.
Gruß
Thommy

Gregor Toedte
23.05.2002, 09:58
Moin Thommy,
bist im Forum ja besser zu erreichen als per Mail..
kannst du mir bitte noch die Adresse von Renschler mailen ?

Grüsse aus Kassel

Gregor

Gregor Toedte
23.05.2002, 10:36
...hier noch ein quasi öffentliches 'Danke' an Thommy für die auf diesem Weg dann doch schnelle Reaktion...
(lass dir mal ein anderes Mailprogramm emfehlen :) )

Gregor

[ 23. Mai 2002, 10:37: Beitrag editiert von: Gregor Toedte ]

Motormike
23.05.2002, 11:02
Er ist mit seinem neuen Flugsimulator beschaeftigt, da hat er keine Zeit fuer Mails.... :D :rolleyes:

Thommy
23.05.2002, 12:08
Liebster Mike,
vielleicht muß er aber auch zuviel mit einem bekannten Hersteller für Elektrozubehör telefonieren um die seit Wochen und Monaten versprochenen Regler an die richtige Adresse zu bekommen.
Gruß
Thommy

Motormike
23.05.2002, 13:03
Ich bin unschuldig :D
Is wieder was unterwegs, theoretisch nach KA.

Armageddon
23.05.2002, 16:43
Tach allerseits,

das Problem der reduzierten Recihweite ist mir nicht ganz unbekannt. Meine Erfahrung (bzw. die meines Flufkollegen) sind allerdings, daß dies nicht am Piccolario oder auch Telario liegt sondern am LPD. Er hatte auch bei einigen hundert Metern Abstand schon ein total verrauschtes Signal. Mit meinem schon recht alten portablen Amateurfunkgerät (ja ich habe ne Lizenz) hatte ich allerdings im selben Augenblick ein einwandfreies Signal (S9). Ergo, der Sender läuft einwandfrei, die Empfindlichkeit des LPD´s war allerdings zum brechen. Keine Ahnung, ob das ein Einzelfall war, wir haben das nur mit diesem einen LPD ausprobiert.

@Thommy: Ich stehe immer noch für diesen Test zur Verfügung ;)

Gruß Kai

Thommy
23.05.2002, 17:07
Hallo Kai,
das könnten wir mal abends ausprobieren, wir machen früher schluß und gehen zum FSV fliegen und testen ;) . Du warst doch auf dem Gelände, war der Platz schon eingeebnet ?

zum Thema selbst :
Es hängt meistens von der Positionierung beider Geräte ab, das LPD am besten im Schulterbereich mit der Antenne nach außen, oder am Hut (sieht zwar bescheuert aus , bringt aber gute Ergebnisse).

Beim Sender bringt eine geradlinige Verlegung der Antenne zwar die beste Reichweite (in einer bestimmten Richtung), aber auch eine gewisse Richtwirkung . Da das Modell aber oft kreist, kann es in diesem Falle schon sehr bald zu Problemen kommen. Ich verlege deshalb die Antenne in einem leichten Bogen.
Außerdem kann man die Verlegung noch auf bessere Abstrahlung nach oben (am Hang) oder nach unten (in der Ebene) optimieren.

Gruß
Thommy

Gregor Toedte
23.05.2002, 17:19
Zitat Thommy:
"Außerdem kann man die Verlegung noch auf bessere Abstrahlung nach oben (am Hang) oder nach unten (in der Ebene) optimieren."
-------------------------------------

....ich strebe an, am Hang auch über dem Horizont zu fliegen :)

@Kai: das LPD funktioniert einwandfrei, das Verhalten habe ich mit mehreren LPD´s getestet.

Grüsse aus Kassel
Gregor

Thommy
23.05.2002, 17:49
Hallo,

Original erstellt von Gregor Toedte:

....ich strebe an, am Hang auch über dem Horizont zu fliegen :)
Tun wir das nicht alle mehr oder weniger :D

Und dank picolario hoffentlich eher mehr :D :D

Trotzdem ist es vor allen an den richtigen Hängen im Gebirge besonders wichtig, daß das Vario optimale Reichweite nach oben hat.

Gruß
Thommy

[ 23. Mai 2002, 17:50: Beitrag editiert von: Thommy ]

Armageddon
24.05.2002, 08:25
Hi,

@Thommy: Mir ist mal nichts aufgefallen, daß da was eingeebnet war. Den Test können wir abends mal machen.

@Gregor: Aufgrund der Tatsache, daß dies mit mehreren LPD´s auftritt kann es für mich eigentlich nur zwei Ursachen geben:
1. Das Picolario ist nicht in Ordnung (glaube ich allerdings nicht)
2. Alle LPD´s sind so schlecht wie dieses was wir benutzt haben.

Wie komme ich zum Glauben, daß es Fall 2 ist? Ich bin in der Wintersaison in einem Skuclub als Skilehrer tätig und dort haben wir auch schon LPD´s verwendet um die Zeitnehmung bei Skirennen zu koordinieren. Tatsache ist, daß alle dort verwendeten LPD´s (es waren irgendwelche von Stabo) fast nicht empfangen haben, während meine alte Amateurfunke volles Signal hatte.

Gruß Kai

Gregor Toedte
24.05.2002, 09:29
Moin
@Kai
..meine Erkenntnis das nicht das LPD schuld ist kommt daher, das ein Vario eines anderen Herstellers problemlos auch aus einer Höhe > 400m zu empfangen ist, ich habe zwei LPDs, ein Stabo und ein Noname, beide empfangen anderes Vario und sich selbst über genügend grosse Entfernungen.

Ich habe das Picolario heute weggeschickt, mal sehn, was passiert.

Grüsse aus Kassel

Gregor

Armageddon
24.05.2002, 10:51
Hi Gregor,

Dein Versuch spricht natürlich ganz klar gegen das Vario. Schade, daß Du es schon weggeschickt hast. Wäre interessant gewesen, daß mal mit nem hochwertigen Empfänger zu probieren.

Gruß Kai

Gregor Toedte
24.05.2002, 12:08
@Kai
...ich halte dich auf dem laufenden wenn mein Vario wieder da ist. Ist schon traurig wenn die LPD´s (die Stabos sind ja nicht billig...) so schlecht sind, wie du sagst. Was empfiehlst du denn als 'hochwertigen' Empfänger (natürlich alltagstauglich...) ?

Gregor

Armageddon
24.05.2002, 14:13
Hi,

also ne generelle Schlechtmachung der LPD´s sollte das hier eigentlich nicht werden. Ich will hier nur meine Erfahrungen widerspiegeln. Es kann durchaus sein, daß es auch LPD´s mit wirklich guten Empfängern gibt.
Ne Empfehlung meinerseits ist etwas schwierig. Jedem Amteurfunker würde ich empfehlen, die vorhandene Handfunke zu nehmen. Für jemanden ohne Lizenz ist das natürlich etwas schwieriger. Reinrechtlich wäre ein Gerät mit defektem Sender hier ne Möglichkeit, aber das gibts eben nicht an jeder Ecke zum kaufen. Ich bin nicht mehr so uptodate in Sachen Funkgeräte und Scanner, aber gerade im Scannerbereich gibt es Geräte die sehr gute Empfänger haben. Wie die rechtliche Situation da ist, entzieht sich inzwischen auch meiner Kenntnis, da meine Afu-Prüfung schon ne Weile her ist und sich die Gesetze seitdem geändert haben.
Aber ich sags mal so: Wo kein Kläger .....
Und wer soll klagen, wenn kein Missbrauch betrieben wird.

Kai

B. de Keyser
24.05.2002, 14:34
Hallo,

seid ganz kurzem bin ich auch stolzer Besitzer eines Varios, konnte es aber bisher noch nicht im Flug ausprobieren.

Aber zur Reichweite des Stabo XP300 kann ich schon etwas beitragen:
Pfingstsonntag zur Demo auf unserem Balkon (Erdgeschoß, Betonhaus) eingeschaltet und auf zwei Kanälen habe ich dann zufällig Variosignale (ohne Sprache, aber relativ deutlich) empfangen. Den einzigen Platz in der Nähe, wo geflogen wird und den ich kenne, ist unser Modellflugplatz und der ist Luftlinie c. 6-7 km weg und liegt knapp 180 m höher.

Sollte also nicht so schlecht sein, denke ich.

MfG
Bernd

Peter Rother
24.05.2002, 22:21
Hallo

die LPDs haben selbsverstaendlich nicht die aufwendige Technik eines Amator-Funkgeraetes. Ist auch ganz andere Preisklasse.

Es geht hier nicht nur um die Empfindlichkeit, wo klar uber 6km geht > Jochen hoert immer mich Thermik fliegen in einer Entfernung von 6km

sondern um das Gesammturteil: Selektivitaet, Stoerungen von Crossprodukten etc.

Wenn wir gemeisam fliegen und beide Modelle gleich HF-Vario-Modulle haben, kriegt das LPD immer wieder zischen und stoerungen, dagegen empfaengt mein Funkgeraet Alinco DJ580 (mal ca 900DM) immer ein sauberes Signal.

das ist die Praxis :)

was nicht bedeutet, dass man mit einem LRD auch nicht Spass haben kann. Das Ding auch viel kleiner und leichter als mein Geraet.

Ulrich Horn
25.05.2002, 01:13
Moin,

so wie Gregor das beschreibt, ist wohl ausnahmsweise das Picolario der Übeltäter. Kann ja mal vorkommen :)

Zu Kai's schlechten LPD's fällt mir aber was ein, vor allem bei dem Wort 'Skischule'. Bei meinem letzten Paragliding-Lehrgang in der Schweiz bekam ich auch so ein Ding umgehängt. Die Empfangseigenschaften waren gruselig.
In einer Pause hab' ich mein ICOM R3 aus dem Auto geholt und mal auf dieselbe Frequenz gestellt.. enormer Unterschied.
Zufällig weiss ich, dass der gesamte Gerätesatz der Schule im Winter bei einer Skischule eingesetzt wird.
Und da würde ich nun mal mutmassen, dass Skischulen (da gibts ja 5 auf einem Hang gleichzeitig, auch beim Paragliding ist die Konkurenz gross) bei ihren LPDs keinen Wert auf 500 m Reichweite legen. Sie wollen ja nur auf kurze Entfernung mit den Schülern kommunizieren. Möglicherweise werden also solche Sets speziell gekauft, die absichtlich/zweckgebunden unempfindlich sind.
Vielleicht ist es auch ein Alterungsproblem durch permanente Übersteuerung des Eingangskreises :)

Grüße, Ulrich Horn

Jürgen N.
27.05.2002, 18:23
Hallo Te- und Picolario Gemeinde!
Ist jemand unter Euch, der beide Typen einsetzt?
Ich werde das Gefühl nicht los, dass das Picolario weniger stark sendet als das Telario!
Die Einstellung am LPD ist wesentlich kritischer als beim Telario.
Die Rauschsperre darf wirklich nur bis zur Schwelle gedreht werden, sonst ist praktisch kein Empfang möglich.
Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht?
Gruss Jürgen

[ 27. Mai 2002, 20:29: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]

Gregor Toedte
28.05.2002, 12:49
Tja,
eine gute und eine schlechte Nachricht zum Verlauf der Dinge:

Die Gute ist dass heute (also nach nur 4 Tagen !) ein neues Vario per Post kam. Danke an Renschlers und Thommy.

Die Schlechte ist, dass ich nun niemanden die Fehlerursache mitteilen kann...aber damit kann ich leben.

Grüsse aus Kassel

Gregor

Voll GFK
28.05.2002, 22:50
Hallo Gregor,
ich täte gerne das Vario im Betrieb ( im Furore???!!!) sehen. Bin Ende Juli im Ederland.
Mail mich unter meiner hoffentlich bekannten Adresse doch mal an...ich hab neuen Compi und finde keine älteren EMail-Adressen mehr...

Gregor Toedte
28.05.2002, 23:46
<privat ein>
Hi Ulli, so trifft man sich wieder...
Auch im Furore kannste gerne das Vario im Betrieb sehen...meine Adresse mail ich dir, kriegste aber auch hier raus !

Grüsse
Gregor
<privat aus>

Rob
05.06.2002, 11:47
Hallo zusammen,

habe mich bis dato an der Diskussion nicht beteiligt, weil das Picolario in meiner Wilga stets einwandfrei und auch aus Höhen von über 650 m super funktioniert hat. Bis zu diesem Sonntag.
Da "durfte" ich im Rahmen einer Seglermeisterschaft sehr lange schleppen und nach ca. 3 Stunden Betrieb (ohne Nachladen der Empfängeraccus) wurde die Empfangsqualität so schlecht, das ich die Höhenansage schon bei 50 m durch starke Rauschgeräusche nicht mehr verstehen konnte. Da ich für den Wettbewerb aber eine klare Ansagen brauchte, habe ich in einer Pause die Empfängeraccus (war zwar noch nicht notwendig, konnte aber nicht schaden) geladen und zur Sicherheit die Batterien im Funkgerät durch neue ersetzt. Danach war die Ansage wieder klar und rein zu verstehen.
Mein Rausch- und Recihweitenproblem ist also eindeutig auf eine zu niedrige Spannungslage der Accus zurück zuführen. Am 30.06. steht dann wieder ein langer Schlepptag an, da werde ich dann überprüfen, ob die Empfänger oder Senderaccus für den schlechten Empfang verantwortlich sind.

Thommy
05.06.2002, 13:07
Hallo Robert,
der Schlüssel zum Erfolg in Deinem Fall war wohl der Tausch der Batterien im Funkgerät. Solange das Picolario mit min. 4,5V versorgt wird, sollte es auf der Seite keine Beeinflussung geben, das HF-Modul wird nämlich über eine stabilisierte Spannung versorgt.
Gruß
Thommy

Gregor Toedte
11.06.2002, 07:43
Moin Jungs,
noch einmal abschliessend: Das neue Vario wird problemlos aus einer Höhe von 450m empfangen, sowohl mit Stabo als auch mit NoName LPD, auch wenn es einige nicht wahrhaben wollten, in diesem Fall war wirklich das Picolario defekt. Kann vorkommen...niemand steckt drin...

Grüsse aus Kassel
Gregor

Thommy
11.06.2002, 07:59
Hallo,
das freut mich, daß es nun klappt. Wahrscheinlich hatte die Dame im alten Vario Höhenangst und hat dann den Saft abgedreht. ;)

Oder es steckte offensichtlich doch jemand in Deinem alten Picolario, in dem Fall leider der Wurm :D :D

Aber bitte nicht immer höher fliegen nur um rauszubekommen wo die Grenze des neuen Varios liegt. Sicherheit geht vor ;)
gruß
Thommy

[ 11. Juni 2002, 07:59: Beitrag editiert von: Thommy ]

Claus Eckert
14.06.2002, 22:37
Hi,
ich habe in den letzten Wochen mein Picolario ausgiebig von verschiedenen Piloten testen lassen. Leider am wenigsten in den eigenen Fliegern ;)
Testmaschinen waren u.a. auf der Gerlitzen eine ASW 28 mit 9 m Spw. und eine ASW 19 mit 4 m Spw sowie eine B4 und diverse andere Segler. Die Flüge fanden sowohl in großen Höhen als auch in weiter Entfernung statt.
An diesem WE testen Vereinskameraden mein Vario im Schlepp in der Ebene. Alle Testsegler waren alle mit unterschiedlichster Elektronik ausgestattet und in vollkommen verschiedenen Bauweisen. Somit konnte das Picolario unter realen Bedingungen und von verschiedenen Piloten auf Herz und Nieren getestet werden.

Alle Piloten sind begeistert. Einige müßten schon bestellt haben und weitere Freunde aus meinem Verein werden künftig auch mit Vario fliegen. Anders kann ich das hier nicht schreiben, weil es einfach Tatsache ist. Selbst wenn ich in Verdacht geraten sollte hier Werbung zu machen.

Allerdings und das sei nicht verschwiegen: mit meinem Thompson LPD habe ich durchaus ein leichtes Rauschen im Hintergrund. Mit dem Stabo eines Münchener Freundes war dieses Rauschen nicht zu hören. Das haben wir auf der Gerli parallel getestet. Dieses Rauschen ist von keinem Piloten als störend beschrieben worden.

Zwei Erfahrungen konnten wir auch machen. Ein zusammenbrechender Empfängerakku der sich dem Bereich von 4,5V nähert, beeinflußt das Vario so das nur noch ein "Signalmischmasch" ankommt. Und schlappe Batterien im LPD setzen die Empfangsqualität herab. Ersteres heißt sofort landen oder nicht starten (hat einen Ventus gerettet), zweiteres kann man später beheben.

Mein Vario hat alle Flüge gut überstanden und funktioniert tadellos. Das es mal Ausreißer in der Produktion geben kann, passiert auch den Besten.

Beste Grüße

Claus

K-L-M
11.07.2002, 11:56
Hallo Kollegen,

habe 6 picolarios von Renschler im Einsatz. ( Bin zu faul in z.B. engen Rümpfen das Vario auszugraben.)

2 Varios waren nicht in Ordnung. Rauschen und Reichweitenprobleme.

Fa. Renschler hat alle Varios auf den neuesten Stand gebracht. Up date Version 2.0. Sowie 1 Vario ausgetauscht.

Hat sich inklusive Postweg innerhalb einer Woche
abgespielt. Besseren Service kann ich mir nicht vorstellen. War außerdem kostenlos, auch kein Porto usw. berechnet.

Es war also nicht das Stabo!

Fliege nur am Hang im Hochgebirge. Da hat mir bei Windstille und fehlender Thermik das Vario schon manche Außenlandung erspart.

Leider nicht jede. Aber es ist doch auch ganz lustig, wenn das Vario nach der mehr oder weniger geglückten Landung meldet: " Höhe minus 180 m". !!!! . ModellSPORT eben.

Grüße

Klaus

[ 11. Juli 2002, 12:00: Beitrag editiert von: K-L-M ]

K-L-M
11.07.2002, 12:05
@ Peter Rother,

Hallo Peter,

gibt's was Neues wg. "Premiumsender" ?

Grüße

Klaus