PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach 45 Jahren wieder fesselfliegen



hartmutbehrendt
16.08.2009, 16:48
;)Hallo, ich bin neu hier in diesem Forum, auf das ich beim Stöbern nach Fesselflugaktivitäten gestoßen bin.
Ich fliege alle Arten von RC-Flugmodellen, vom Segler über Minihubschrauber, Motorflugzeugen, bis zum Turbinenflugzeug (Blohm&Voß P.215) und Modelle mit Videofunk, gesteuert nach Bildschirm.
In den Jahren 1956 bis 1964 betrieb ich, neben dem Freiflug, den Fesselflugsport ganz heftig. Ich flog Speedmodelle mit 2,5 und 5 ccm und mit Pulsorohr. Kunstflug war aber meine Hauptrichtung. Zusammen mit meinen Freund Adolf Malik flogen wir Mannschaftsrennen, wobei ich nur der Pilot war, Ade aber die Modelle baute und der Mechaniker war. Wie waren damals sehr erfolgreich, auch auf internationalen Wettbewerben.
2007 entdeckte ich ein Kunstflugmodell, von dem ich damals immer träumte, es aber nie verwirklichen konnte mangels Möglichkeit da `dran zu kommen und aus finanziellen Gründen. Es war der legendere „NOBLER“ mit einem „FOX 35“ Motor, damals der Inbegriff des Kunstflugfliegens.
Diesen „NOBLER“ gab es nun von „TopFlight“ bei verschiedenen Anbietern in den USA, noch dazu als „ARF“ – Modell. Da ich wenig Zeit zum Bauen hatte kam mir das sehr entgegen. Ich bestellte mir bei „TowerHobbies“ ein solches Modell, nach 8 Tagen war es
beim Zoll, 19 % MWSt plus einer kleinen Gebühr waren fällig. Auf Grund des günstigen Dollarkurses war das Modell sehr preiswert, noch dazu da die Qualität des Modells hervorragend war, und sehr leicht dazu.

http://www3.towerhobbies.com/cgi-bin/WTI0001P?I=LXDUM0&P=8

Einem Spezi konnte ich im Tausch gegen einen „McCoy Redhead“ einen „FOX 35“ von 1957 abschwatzen.
Nach dem Fertigstellen des Noblers war es nun soweit:
2008, nach 45 Jahren, im Alter von 70 Jahren, wagte ich es. Zur Sicherheit tankte ich den Tank nur halbvoll, da ich erwartete dass mir nach so langer Zeit schwindlig werden würde. So war es auch. Ich flog einen Looping, der sogar gut gelang, dann musste ich in den Rückenflug gehen um mich einmal anders herum zu drehen; auch das gelang wunderbar. Dann probierte ich gleich einen liegende Acht, auch der war okey. So konnte ich mich ohne zu großen Schwindel sprichwörtlich „über die Runden retten.
Nach weiteren 3 – 4 Flügen war kein Schwindelgefühl mehr zu spüren.
Anscheinend ist der Fesselflug wie das Fahrrad fahren, man verlernt es nicht, nur das schwindelig werden muss man durch ein wenig Übung bekämpfen.
Inzwischen habe ich eine prima wirkende und ganz einfach durchzuführende Übung entdeckt, die auch schon meine alten Fesselflugfreunde mit gutem Erfolg ausprobiert haben:
Mit einen ca. 2 Meter langen Stöckchen mit einem am Ende befestigten Blickfang (Blätter, ein Stück Papier o.ä.) im ausgestreckten Arm halten und sich im Kreis drehen im ungefähren Tempo des Modells. Nach 3 – 4 Übungen mit zunehmender Dauer, immer in der gleichen Richtung (also links herum) drehend, ist das Schwindelgefühl verschwunden. Nur eins sollte man unbedingt tun: Den anwesenden Kameraden über dieses Tun Bescheid sagen, sonst kann es leicht sein dass sie die Männchen mit den weißen Turnschuhen holen, sehr wichtig.
Inzwischen haben ich schon etliche Flüge mit dem Nobler durchgeführt. Ich fliege schon das ganze AMA-Programm außer der viereckigen liegenden Acht, die muss ich noch üben.

Der Fesselflug macht einen Heidenspaß und ist, da die meisten gar nicht mehr wissen was Fesselflug überhaupt ist, sehr interessant für sie.
Da ich noch einen einfaches Fesselflugtrainermodell habe, bot ich einigen jüngeren Modellflugkameraden an es doch einmal zu probieren. Sie lehnten aber alle ab, das trauten sie sich nicht zu, da muss ich noch `dran arbeiten.
Noch nach 45Jahren treffen wir uns, die alten Fesselflieger von damals, wöchentlich einmal zu Stammtisch. Zwei von ihnen, der Adolf Malik und der Herbert Tinauer, haben schon mit der Stöckchenmethode geübt und haben das Trainingsmodell schon mehrmals geflogen. Als nächsten kommen sie an den Nobler dran. Falls etwas passiert, habe ich mir schon ein Ersatzmodell beschafft, von „BRODACK“ eine „SMOOTHIE“, auch ein damals sehr bekanntes Modell, auch in „ARF“. Als Motor beschaffte ich mir wieder einen, diesmal neuen „FOX 35“, der immer noch genau so wie der von damals ausschaut, auch von BODACK, eine sehr freundliche und engagierte Firma in den USA.

http://www.brodak.com/shop_productdetail.php?ProductID=2804

Als Ergebnis meiner heutigen Fesselflugaktivitäten kann ich nur sagen:

„Probieren Sie es `mal wieder“, es lohnt sich; auch sollte man es versuchen es Jüngeren zu vermitteln, es ist wirklich eine gute Herausforderung und auf jeden Fall ein Heidenspaß!!!!!

Hoffentlich mache ich einigen mit meinem Beitrag Spaß, mit freundlichen Grüssen, Hartmut

Bernd Langner
16.08.2009, 17:59
Hallo Harmut

Schön das du von deinem neuen alten Erlebnis berichtet hast.
Brodak und Tower Hobbies sind wirklich gute Händler aber bei Brodak ist der Versand so teuer.
Brodakmodelle kannst du auch bei Alberto Para bestellen mit weit geringeren Transportkosten.

Der Nobler ist auch eines meiner Traummodelle aber ich werde ihn wohl nach Plan bauen.
Scheinbar schwappte diese Retrowelle auch im Fesselflug über. Es werden vermehrt ARF Modelle angeboten zu Preisen wo man kaum selber für bauen kann. Und scheinbar kommen immer mehr ältere RC Flieger zu den Wurzeln zurück zum Fesselflug :D
Mir ist ähnlich wie dir ergangen nur das ich mit 50 angefangen habe Fesselflug zu betreiben ohne Vorkenntnisse. Ich hoffe das du jetzt mal öfters vorbei schaust und den ein oder anderen Beitrag schreibst.

Gruß Bernd

hastf1b
16.08.2009, 18:15
Hallo Hartmut, schau einmal ob dir das untenstehende bekannt vorkommt.

Gruß Heinz


\______________l______________/
~~~~o~~~~

332324



Aus der "Flugmodellbau" 11/57

332325




Aus der "Flugmodellbau" 10/58

hartmutbehrendt
16.08.2009, 18:52
Hallo Bernd, danke für Deine freundliche Antwort. Wenn es etwas Interessantes gibt melde ich mich wieder. Gruss Hartmut

hartmutbehrendt
16.08.2009, 18:55
Hallo Heinz, das ist ja eine tolle Sache! Das waren noch Zeiten!! Aber jetzt ist es auch toll mit den vielen Möglichkeiten die man jetzt hat. Gruss Hartmut

The Grand Wazoo
05.10.2009, 12:23
Hallo,

nett zu lesen. Fesselflug würde mich auch reizen, aber ich bin kein Vereinspilot und habe auch sonst nirgendwo eine größere ebene Wiese, habs schon so nicht so leicht meine Modelle in die Luft zu bekommen.
Würd auch sagen, dass das eine respaktable Leistung ist, als alter Hase nochmal ordentlich mit Fesselflug loszulegen. ich wünsch dir viel Erfolg, vielleicht kannst du den fesselflug auch doch wieder etwas ausbreiten!

Die Optik der alten Kisten hats mir auch angetan, gibts auch RC-Modelle mit so einer optik? Von Daddy's Finest gibts vielleicht was mit Ähnlicher Optik, aber sonst kenne ich sowas kaum.

Gruß,

Hias

Bernd Langner
05.10.2009, 15:22
Hallo Hias


Also den Nobler gab es auch später als RC Modell von der Firma Top Flite.
Das Modell wurde als RC-Nobler vermarktet es handelte sich um einen
klassischen Holzbausatz.



Gruß Bernd

hastf1b
05.10.2009, 19:16
Hallo Hias, hier beide Versionen. Oben Fesselflug unten RC.

Heinz


353337

353338

Bernd Langner
05.10.2009, 20:07
Hallo Heinz

Mich würde mal interessieren ob die beiden Flächen gleich sind von der Geometrie.
Ebenso wäre das Profil interessant da ich zwar noch einen Plan des Rc Noblers habe aber die Profile sind nicht eingezeichnet.
Vom CL / Nobler habe ich aber alle Profile und wenn das paßt könnte ich die übernehmen.

Gruß Bernd

hastf1b
05.10.2009, 20:22
Hallo Bernd, schau mal hier http://manuals.hobbico.com/top/rc14-nobler-manual.pdf ob da etwas zu erfahren ist.

Die Kästen sind nicht in meinem Besitz, ich habe die Bilder irgendwann mal gespeichert.

Heinz

BZFrank
05.10.2009, 23:00
Hallo,

Mein 'Champion' fliegt als RC-Modell auch recht gut, lediglich bei der Seitenruderwirksamkeit und der Kurvenstabilität (muss leicht mit QR gestützt werden) gibt es kleine Abstriche. Profile entsprechen soweit mir bekannt dem Original von.

http://www.wizards.de/~frank/images/modell/Champion1small.jpg

Grüße

Frank

strauss119
27.10.2009, 16:08
Hallo Hartmut,
es hat mich ja riesig gefreut, in diesem Forum einen Beitrag von Dir zu finden. Auch ich war mal Fesselflieger bei der MFJ und erinnere mich noch gut an die Heldentaten von Ade Malik und von Dir, um ein Haar seit Ihr ja damals sogar mal an der Weltmeisterschaft im Mannschaftsrennen vorbeigeschrammt - wenn ich mich recht erinnere. Und für Deine neue Begeisterung für den Fesselflug habe ich totales Verständnis. Auch ich habe nach vielen Jahren RC-Segelflug vor einigen Jahren wieder Nostalgiegefühle bekommen und zwei Fesselflieger gebaut: Einen tschechischen Anfängertrainer "Rondo" und einen Eigenbau, orientiert an einem FMT-Bauplan für einen Doppeldecker "Duplo", selbigen aber aus Praktikabilitätsgründen umgezeichnet als Eindecker mit entsprechend modifizierter Geometrie. Beide bestückt mit 2ccm MVVS (ein Glüh und ein Diesel). Geflogen wurden bislang beide nicht, die üblichen Hemmungen halt nach so langer Zeit. Aber immerhin habe ich wieder einen Fesselfluggriff "Meister" (den wir damals alle so verabscheut haben!) erbeutet und letztes Jahr auch die beiden verharzten Motoren wieder gängig gemacht. Dein Rezept gegen Schwindelanfälle werde ich mal testen und dann weiter sehen. Es wäre natürlich prima, wenn sich ein erfahrener Testpilot finden würde, und ein geeignetes Fluggelände.
Hier im Raum Freising steht die modellfliegende Bevölkerung dem Fesselflug eher gelassen gegenüber, und seit der Inbetriebnahme des Flughafens haben sich auch die sonstigen Modellflugaktivitäten wegverlagert, leider.
Viele Grüße an die "Ehemaligen wieder Aktiven"!
Reiner Strauß

hartmutbehrendt
06.11.2009, 11:56
:)Hallo Reiner, gut dass du mich hier entdeckt hast. Wir müssen uns unbedingt 'mal treffen bei unserem Fesselflieger-Stammtisch, jeden Donnerstag um 20 Uhr in der Gaststätte "Hans Mielich" in der gleichnamigen Strasse. Herbert hatte mir schon neulich von dir erzählt. Vieleicht geht ja 'was z'samm zum Einfliegen deiner Modelle. Bis bald, Hartmut

strauss119
07.11.2009, 19:30
Hallo Hartmut,
danke für deine ermutigende Antwort auch betreffend das Einfliegen meiner Modelle. Zum Stammtisch werde ich gerne mal kommen, bis dahin viele Grüße aus Freising!

Reiner

Blitzbus
05.12.2009, 13:29
:)Hallo Reiner!

Ich habe gelesen du kommst aus München, wo fliegst Du bzw ihr?

Bin in Fürstenfeldbruck und fliege auch ( Koala, Rüpel von Axel J.)

Bin früher (ca.10 jahre) auch bei den Münchnern Combat mit Lothar Hänschel und Peter Rückerl geflogen.

Bin jetzt immer mal auf RC Flugtagen und mache Werbung für den Fesselflug, wobei ich immer auf großes Interesse stoße.

Würde mich über einen Kontakt freuen da ich eigentlich immer alleine Fliege.
Können auch mal bei meinen RC-Flugverein fliegen.

Gruß Franz Weigl FFB
info@elektroservice-weigl.de

P.S. Diese Mail gilt auch für andere Fesselflieger im Raum München!

WIESEL
05.12.2009, 16:24
Hartmut, hast mir eine große Freude mit deinem
Bericht gemacht!

Gruß Peter Gernert

strauss119
08.12.2009, 09:58
Hallo Franz,

tatsächlich haben Hartmut und ich vor gut 2 Wochen mein Fesselflugmodell Marke Eigenbau auf dem Modellflugplatz von Hartmuts Verein bei Oberpfaffenhofen in die Luft gebracht, 2 Flüge ohne Bruch! Es war richtig ermutigend. Ich selbst wohne in Freising und fliege in der näheren Umgebung RC-Segelmodelle. Fesselflug sollte dort auch problemlos möglich sein (Freisinger bzw. Pullinger Moos), allerdings nicht während der Sperrzeiten für den Vogelschutz (Wiesenbrütergebiete) bis Juli. Wenn Du mal Lust hast auf entsprechende Aktivitäten, melde Dich doch einfach mal.

Gruß Reiner

Blitzbus
12.12.2009, 14:25
Hallo Reiner,

Fliegen jeder Zeit , Antworte bitte einfach direkt auf meine mail Adresse die oben steht, für privaten Kontakt.
Habe einen Rüpel (Kunstflug 6,5er, Koala mit4,0er, Team Racer mit einfachen 1,5er und einen Doppeldecker mit 0,8er) einsatzbereit.

Gruß Franz!

Ulrich Burbat
13.12.2009, 13:57
Hallo Hartmut,
Schöner Bericht zum Themenstart



....... nach 45 Jahren, im Alter von 70 Jahren, wagte ich es.
[/QUOTE]
Respekt. Da bin ich mit 65 noch ein Jüngling.

Ich hatte bezüglich FF meinen Mund hier in der Rubrik schon zu voll genommen. Vor dem Bauen habe ich weniger angst, auch wenn bei mir alles langsamer geht und andere projekte erledigt werden müssen.




.......Übung entdeckt, die auch schon meine alten Fesselflugfreunde mit gutem Erfolg ausprobiert haben:
Mit einen ca. 2 Meter langen Stöckchen mit einem am Ende befestigten Blickfang (Blätter, ein Stück Papier o.ä.) im ausgestreckten Arm halten und sich im Kreis drehen im ungefähren Tempo des Modells. Nach 3 – 4 Übungen mit zunehmender Dauer, immer in der gleichen Richtung (also links herum) drehend, ist das Schwindelgefühl verschwunden.


Bei mir klappte ein Vortest schon nicht: ausgestreckten Arm mit Faust 2 min horizontal still halten. War eben nie ein durchtrainierter Mensch. Habe dafür viel Geduld.

Bin auf weitere Berichte gespannt.

Ulli

hartmutbehrendt
05.10.2010, 15:19
:)Schau 'mal was aus dem Treffen mit Reiner Strauss inzwischen geworden ist. Hier ein Bild (allerdings ein schlechtes von einer 'Car Key Micro Camera') vom 04.10.2010. Unsere 'Flightline'.

H.-Christian Effelsberg
06.10.2010, 16:53
Hallo,

ich habe von einem unserer Söhne im letzten Jahr einen alten Cox Fesselflieger bekommen.
Er wußte, dass ich damit Anfang der 60er Jahre mit dem Modellflug angefangen habe.
Eine Ju 87 ganz aus Plastik.
Er hat sie irgendwo in USA aufgetrieben.
Jetzt muss ich halt mal sehen, dass ich mir eine neue Kerzenklemme und Sprit besorge, damit ich die alte Ju mal fliegen lassen kann.

Habe mit Methanolern sonst nix mehr am Hut.

Werde berichten.

Christian

strauss119
21.10.2010, 12:22
:)Schau 'mal was aus dem Treffen mit Reiner Strauss inzwischen geworden ist. Hier ein Bild (allerdings ein schlechtes von einer 'Car Key Micro Camera') vom 04.10.2010. Unsere 'Flightline'.
Hier einige ergänzende Erläuterungen zu den Modellen:
Ganz vorne ein tschechischer Trainer "Rondo" aus einem alten "Modela"-Baukasten mit MVVS-Junior (2ccm). Dann ein chinesischer Kunstflugtrainer (ARF-Baukasten aus eBay), fliegt gut, auch mit MVVS. Dann ein zum Eindecker modifizierter verkleinerter "Duplo" von C. Maikis (FMT-Bauplan von anno dazumal), dann eine PT19 (ARF-Baukasten von Horizon), dann der "Nobler" von Hartmut und last noz least der Trainer von Hartmut.

Rennsemmel
21.10.2010, 20:15
Hallo Hartmut !

Warst du dieses Jahr eigentlich zufäälig in Bitterfeld ?

Grüsse, Sebastian

hartmutbehrendt
22.10.2010, 11:24
Hallo Sebastian, nein, war ich nicht. Ich verfolge eigentlich nur die Ergebnisse von Lothar Hentschel (Fuchsjagd). Wir sind in der gleichen 'Stammtischrunde' und treffen uns ab und zu. Meine fesselflugmaessigen Aktivitäten beschraenken sich auf den Raum Muenchen, Gruss Hartmut

Rennsemmel
22.10.2010, 20:37
Hätte ja sein können, hab mich da ausgiebig mit nem Hartmut unterhalten.
Na dann weiterhin viel Spaß !

Viele Grüsse, Sebastian

Willi_S.
24.10.2010, 12:53
Hallo Sebastian.

Das war vermutlich Hartmut Schröder aus Stade bei Hamburg. Er und sein Fesselflugkollege Helmut reisen zu den Fesselflugveranstaltungen meist mit einem relativ großen Wohnmobil an! Ich denke mal, daß wird "dieser" Hartmut gewesen sein.

Gruß
Willi

Rennsemmel
24.10.2010, 22:35
jepp, genau der war es.

C.Maikis
25.02.2011, 20:46
Hallo Kamerad Behrendt,
wie haben uns nie kennengelernt. Ich kam erst nach München, als Du aufgehört hast, und übernahm Deinen Job des Mannschaftsrenn-Piloten bei Adolf Malik. Ich erinnere mich noch gerne an eine sehr schöne (wenn auch kurze) Zeit auf Wettbewerben mit Adi. Sie endete, als Adi zu den Fesselautos wechselte und ich aus München wegzog. Leider ist mit der Entfernung auch der Kontakt etwas eingeschlafen. Eigentlich schade !
Wenn Ihr wieder ein Treffen habt, bitte sage unbedingt herzliche Grüße an Adi, an alle anderen (aus alten Tagen), und besonders an Lydia (sofern sie dabei ist).
Ich will versuchen, zwei Fotos anzufügen (ich kenne diese Forum-Software noch nicht und hoffe, es klappt). Sie sind vom Wettbewerb Walldorf 1959. Im Pilotenkreis von links: Behrendt, Uhl, Rößler (?).
Grüße, Claus Maikis

Gast_8624
25.02.2011, 21:19
Hallo Claus,

willkommen auf RCN , hast du noch mehr Fotos aus alten Zeiten?

Gruß

vom Rolf, der sich gerne an die Zeit mit dir in Mannheim erinnert.

SHOESTRING
26.02.2011, 00:16
Hallo Kamerad Behrendt,
wie haben uns nie kennengelernt. Ich kam erst nach München, als Du aufgehört hast, und übernahm Deinen Job des Mannschaftsrenn-Piloten bei Adolf Malik. Ich erinnere mich noch gerne an eine sehr schöne (wenn auch kurze) Zeit auf Wettbewerben mit Adi. Sie endete, als Adi zu den Fesselautos wechselte und ich aus München wegzog. Leider ist mit der Entfernung auch der Kontakt etwas eingeschlafen. Eigentlich schade !
Wenn Ihr wieder ein Treffen habt, bitte sage unbedingt herzliche Grüße an Adi, an alle anderen (aus alten Tagen), und besonders an Lydia (sofern sie dabei ist).
Ich will versuchen, zwei Fotos anzufügen (ich kenne diese Forum-Software noch nicht und hoffe, es klappt). Sie sind vom Wettbewerb Walldorf 1959. Im Pilotenkreis von links: Behrendt, Uhl, Rößler (?).
Grüße, Claus Maikis

Hallo Claus ,

eine Frage aus reiner Neugier.
War dieser Wettbewerb auf dem Segelfluggelände Walldorf/Baden, Organisator Willi Müller ?.

MfG Peter

C.Maikis
27.02.2011, 20:17
Zuerst an Rolf:
Hallo Rolf, ich habe noch alle Bilder (Negative) seit 1956 von meiner Modellflug-Karriere. Von Dir habe ich nur zwei gefunden. Einmal mit Nurflügel-Modell. Auf dem anderen Bild könntest Du der smarte Jüngling ganz rechts sein (?). Das Wahnsinnsgerät im Vordergrund war ein Gemeinschaftsprojekt von Josef Gieringer, Heino Klingenfuss, Peter Berkhof, und mir.
An Peter ( ich nehme an Grabenstein ):
dieser Fesselflug-Wettbewerb fand statt auf einem Fußballfeld / Stadion in Walldorf, ich weiß aber nicht wo; das ist schon zu lange her. Willi Müller war möglicherweise der Kopf der Organisation ?

Ich bin gerne bereit, alten Freunden Fragen zu beantworten. Aber, mal ganz ehrlich und grundsätzlich: ich bin kein Nostalgiker. Obwohl der größte Teil meines Lebens schon hinter mir liegt, interessiert mich mehr das was noch kommt (kommen mag) und nicht das, was hinter mir liegt. Vielleicht sollten wir uns mehr darauf konzentrieren, wie wir neues Blut infizieren können oder alte Glut neu entfachen können ( Beispiel Behrendt ). Soll heißen: in diesem Beitrag wäre es sicher hilfreich, Hinweise zu geben, wo es Fesselflieger gibt und wo und wann sie sich treffen.
(Beispiel: es gibt eine Gruppe Fesselflieger in Wangen/Allgäu, die jedes Jahr ein Treffen veranstaltet, bei dem auch der ehemalige Europameister Hermann Rieger auftaucht. Solche Information ist wichtig, und ich bitte hiermit diesen Verein einen Termin bekannt zugeben).
Damit wir wieder zum zentralen Thema dieses Beitags zurückkehren können ! Hartmut Behrendt - Welcome back !!!
Claus

Gast_8624
27.02.2011, 20:59
Hallo Claus,
ja der smarte Jüngling ganz rechts bin ich :eek:
Das war auf dem Flugplatz in Mannheim-Neuostheim, müsste so etwa gegen Ende der 50ziger gewesen sein.

Danke für die Bilder

Gruß Rolf

SHOESTRING
28.02.2011, 07:38
Zuerst an Rolf:
Hallo Rolf, ich habe noch alle Bilder (Negative) seit 1956 von meiner Modellflug-Karriere. Von Dir habe ich nur zwei gefunden. Einmal mit Nurflügel-Modell. Auf dem anderen Bild könntest Du der smarte Jüngling ganz rechts sein (?). Das Wahnsinnsgerät im Vordergrund war ein Gemeinschaftsprojekt von Josef Gieringer, Heino Klingenfuss, Peter Berkhof, und mir.
An Peter ( ich nehme an Grabenstein ):
dieser Fesselflug-Wettbewerb fand statt auf einem Fußballfeld / Stadion in Walldorf, ich weiß aber nicht wo; das ist schon zu lange her. Willi Müller war möglicherweise der Kopf der Organisation ?

Ich bin gerne bereit, alten Freunden Fragen zu beantworten. Aber, mal ganz ehrlich und grundsätzlich: ich bin kein Nostalgiker. Obwohl der größte Teil meines Lebens schon hinter mir liegt, interessiert mich mehr das was noch kommt (kommen mag) und nicht das, was hinter mir liegt. Vielleicht sollten wir uns mehr darauf konzentrieren, wie wir neues Blut infizieren können oder alte Glut neu entfachen können ( Beispiel Behrendt ). Soll heißen: in diesem Beitrag wäre es sicher hilfreich, Hinweise zu geben, wo es Fesselflieger gibt und wo und wann sie sich treffen.
(Beispiel: es gibt eine Gruppe Fesselflieger in Wangen/Allgäu, die jedes Jahr ein Treffen veranstaltet, bei dem auch der ehemalige Europameister Hermann Rieger auftaucht. Solche Information ist wichtig, und ich bitte hiermit diesen Verein einen Termin bekannt zugeben).
Damit wir wieder zum zentralen Thema dieses Beitags zurückkehren können ! Hartmut Behrendt - Welcome back !!!
Claus
Hallo Claus,

vielen Dank für die INFO.

Fesselflieger treffen sich je nach Wetter,Lust und Laune in Hermersberg,Worms oder Ladenburg.
Terminabsprache gerne über pm.
Für den Terminkalender :
am 26.6.11 ist wieder MCL-Ladenburg RC-Flugtag + Fesselflug.
Mehr Info bei www.fesselflug.eu ,klick Berichte/Ergebnisse.
Einen senkrechten Sturzflug bis 1,5m Bodenhöhe mit nachfolgender 90 Grad Ecke zum Rückenflug,begeisterte das Publikum weitaus mehr,als eine Planlos herumtorkelnde Schaumwaffel ?.Frusttiertes Kopfschütteln bei so manch Radio Piloten inbegriffen.

Gruss Peter www.mcl-ladenburg.de

hartmutbehrendt
02.03.2011, 10:48
:) Hallo Claus, Dein Beitrag hier an dieser Stelle war eine echte Überraschung für mich. Dein Name ist mir natürlich ein Begriff, auch wird er öfters bei unseren Treffen erwähnt. Wir schwelgen nicht nur in alten Erinnerungen, sondern fesselfliegen auch ab und zu; der Reiner und ich öfters, der Ade Malik und der Herbert Tinauer seltener als Gastflieger bei mir am Platz.
Danke für die Bilder vom Ade und von mir, die kannte ich beide nicht und habe auch nichts ähnliches, prima. Deinen "Lassogeier" lesen wir auch, tolle Sache.
Jüngere Modellflieger aus meinem Verein konnte ich noch nicht zum Fesselflug-Versuch mit meinem Trainer überreden, sie haben Befürchtungen dass ihnen schwindelig wird oder so. Naja, ich werde es weiter versuchen, irgend wann erwische ich schon einen!
Gib mal "hartmutbehrendt" als Suchwort bei www.youtube.com ein, dort findest Du meine Aktivitäten.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und Gesundheit, Hartmut

hartmutbehrendt
31.08.2011, 12:18
:)Wer dieses Thema hier verfolgt, hier das Neueste: Wir haben den früheren Fesselkunstflugpiloten (bis 1964) Dieter Kroh wieder entdeckt, er ist nach 47 Jahren mit seinem alten Nobler wieder geflogen. Inzwischen schon sieben Flüge, die Kunstflugfiguren funktionieren wieder gut. Ja, ja, es ist wie Fahrad fahren, man verlernt es nicht.
Anbei Bilder von unserem gestrigen "Happening" und ein Bild von Dieter.
Hartmut694681

f-15
10.07.2012, 19:46
Hallo zusammen,

nach 11 Jahren Jetfliegerei habe ich mir aus dem Urlaub einen Nobler ARF aus England mitgebracht. Vor über 20 Jahren hatte ich mal einen Cox-Lassogeier; bis der Looping anstand, da half auch kein Laufen mehr... Die Faszination hat mich nie losgelassen!
Ich habe da einen OS 46 FX für vorgesehen. Ist das evtl etwas viel??? Und wie lang muß die Leine sein? Könnt ihr Erfahrenen mir bitte bei der Auslegung helfen? Die Ältesten bei uns im Verein wissen das leider auch nicht. Noch ne Frage: Propellergröße???

Vielen Dank vorab für Eure Tips.

Liebe Grüße

Kalli

SHOESTRING
10.07.2012, 20:59
Hallo zusammen,

nach 11 Jahren Jetfliegerei habe ich mir aus dem Urlaub einen Nobler ARF aus England mitgebracht. Vor über 20 Jahren hatte ich mal einen Cox-Lassogeier; bis der Looping anstand, da half auch kein Laufen mehr... Die Faszination hat mich nie losgelassen!
Ich habe da einen OS 46 FX für vorgesehen. Ist das evtl etwas viel??? Und wie lang muß die Leine sein? Könnt ihr Erfahrenen mir bitte bei der Auslegung helfen? Die Ältesten bei uns im Verein wissen das leider auch nicht. Noch ne Frage: Propellergröße???

Vielen Dank vorab für Eure Tips.

Liebe Grüße

Kalli

Hallo Kalli

Mein Motorentip um die Flächenbelastung gering zu halten (ideal),
wäre z.B. der "Brodak.40" , OS FP .35/.40 oder OS LA .40 .
Leinenlängentip: (0,38mm) 18 bis 19m, gemessen v. Griffinnenfläche bis zur Motorachse.
Propellertip: für den 35er 10x5 o.10x6 und für die 40er 11x5 o.11x6 .

Mein Lesetip:
http://hangarflying.proboards.com/index.cgi?board=wire&action=display&thread=3587


Gruß Peter

SHOESTRING
10.07.2012, 21:06
Hallo zusammen,

nach 11 Jahren Jetfliegerei habe ich mir aus dem Urlaub einen Nobler ARF aus England mitgebracht. Vor über 20 Jahren hatte ich mal einen Cox-Lassogeier; bis der Looping anstand, da half auch kein Laufen mehr... Die Faszination hat mich nie losgelassen!
Ich habe da einen OS 46 FX für vorgesehen. Ist das evtl etwas viel??? Und wie lang muß die Leine sein? Könnt ihr Erfahrenen mir bitte bei der Auslegung helfen? Die Ältesten bei uns im Verein wissen das leider auch nicht. Noch ne Frage: Propellergröße???

Vielen Dank vorab für Eure Tips.

Liebe Grüße

Kalli

Hallo Kalli

Mein Motorentip um die Flächenbelastung gering zu halten (ideal),
wäre z.B. der "Brodak.40" , OS FP .35/.40 oder OS LA .40 .
Leinenlängentip: (0,38mm) 18 bis 19m, gemessen v. Griffinnenfläche bis zur Motorachse.
Propellertip: für den 35er 10x5 o.10x6 und für die 40er 11x5 o.11x6 .

Mein Lesetip:
http://hangarflying.proboards.com/index.cgi?board=wire&action=display&thread=3587


Gruß Peter

f-15
10.07.2012, 21:42
Hallo Peter,

das ging ja fix, danke schön :-)))

Vielen Dank für die Tips. Dann werde ich das mit dem 46er mal kippen. In der Bauanleitung wird der Schwerpunkt bei 65 mm angegeben. Das erscheint mir sehr weit vorn bei 330 mm Wurzeltiefe. Ist das bei Fesselfliegern so grundlegend anders als bei RC-Modellen? Bis auf den Motoreinbau bin ich soweit fertig und natürlich heiß ;-)))

Liebe Grüße

Kalli

f-15
10.07.2012, 21:49
Oder geht auch ein Webra Speed 28??? Den habe ich noch Ligen und der ist sehr leicht. Wo liegen denn überhaupt die Prioritäten beim Fesselflugmotor. So wie ich gelesen habe, ist ein Nasenkolbenmotor nicht von Nachteil?

Oh je, so viele Fragen, ist ja wie '84 das erste mal bei uns im Verein...

LG Kalli

Willi_S.
11.07.2012, 09:59
Hallo Kalli.

Das Thema mit 'nem 28er Webra hatten wir anderswo in diesem Forum schon mal durchgekaut. Dieser Motor ist nicht sonderlich gut für ein Fesselkunstflugmodell geeignet!
Klar hat er mehr als genügend Leistung, er ist auch relativ(!) leicht, aber das Problem liegt bei der Auslegung dieses Motors und dabei vor allem bei den Steuerzeiten. Der Motor ist dafür konstruiert, dauernd höchste Drehzahlen zu produzieren. Genau das wollen wir für ein Fesselkunstflugmodell nicht! Selbst wenn du den Motor am Boden auf eine für den Fesselflug brauchbare Drehzahl einstellen kannst, in der Luft wird die Drehzahl "davonlaufen". Das hängt damit zusammen, daß diese Hochleistungsschnürle-Motoren auf Beschleunigung des Modells mit Drehzahlerhöhung reagieren. Und der "Kreisflug" ist nun mal eine beständige beschleunigte Bewegung. Das wird sogar soweit gehen (vor allem in Figuren, z.B. Looping), daß der Motor die Drehzahl bis auf sein möglichstes Maximum zu steigern versucht. Dabei wird er natürlich warm und mager! Das begünstigt natürlich einen weiteren Versuch der Drehzahlsteigerung, bis der Motor so heiß oder so mager wird, daß er gar nicht mehr laufen will.
Natürlich kann man einem Webra 28 versuchen beizubringen "ordentlich" im Fesselflieger zu laufen, aber das würde bedeuten Änderung der Steuerzeiten, Versuche mit verschiedenen Spritmischungen (viel Rizinusöl, ca. 25 % oder mehr), Versuche mit verschiedenen Propellern (großer Durchmesser - kleine Steigung, evtl. Dreiblatt), das kostet alles viel Zeit und Mühe - ist es das wert, wenn man auf erprobte und funktionierende Motoren zurückgreifen kann?

Nach meinem Dafürhalten ist der OS LA 46 die erste Wahl für dieses Modell! Der funktioniert auch mit einem auf Vollgas festgelegten RC-Vergaser anstatt eines Venturi. Der 46er hat die selben Anschlussmaße wie der 40er, ist aber sogar leichter! Es fliegen einige ARF Nobler sehr erfolgreich mit diesem Motor.

Ansonsten kannst du in der 5,5 ccm bis 7,5 ccm Klasse alles mögliche an Motoren in den Nobler 'reinpacken, was passt. Nur eben keine "Hochdreher" á la Webra Speed oder OS FX und Konsorten. Wohingegen lau Gerüchten aus den USA die neuen OS AX durchaus "Fesselflugpotenzial" haben sollen.
Es kann doch nicht so schwer sein, im Verein, bei Modellfliegern aus dem Bekanntenkreis oder vielleicht bei "IBEI" einen passenden Motor aufzutreiben! Es muß nicht unbedingt ein neuer Motor sein, oftmals haben RC-Flieger abgelegte OS LA 'rumliegen, weil die "Gleilagermotoren" doch nicht soo toll sind. Die kann man oft für kleines Geld übernehmen. Natürlich sollten es nicht unbedingt "Luftpumpen" sein, aber der Motor kann ruhig schon den Zenit seiner Leistungsfähigkeit überschritten haben, um damit den Nobler zu fliegen, reicht das immer noch.

Weitere verwendbare Motoren sind, wie zum Teil Peter schon schrieb: OS Max 40 H, ENYA 35, ENYA SS 40, Hirtenberger HP 40, MERCO 35, Super Tigre G21/46, zur Not auch WEBRA 40 Blackhead (alles "Oldtimer"-Motore, die nicht mehr produziert werden, die aber sicher noch "aufzutreiben" sind.)
An "aktuellen" Motoren sind es eben: OS LA 40 und 46, OS FP 35 und 40, die aktuellen ENYAs dieser Größe.
Oder spezielle Fesselflugmotoren wie: Brodak 40 (USA), Stalker 40 (USA/Ukraine), Double Star (USA/Ukraine), "umgearbeitete" OS oder WEBRA von den Spezialisten aus den USA.

So dürfte die Auswahl doch groß genug sein, daß du etwas passendes findest.

Gruß
Willi

f-15
11.07.2012, 12:00
Hallo Willi,

vielen Dank für die ausführlichen Ratschläge. So wandern der FX und der Webra in die Ecke und ich besorgen mir einen der angeführten Motore. Zum Experimentieren, Ärgern und umbauen fehlt mir einfach alles. Auf wird schon klappen habe ich keine Lust. Ich bin es gewohnt, meine Flieger zu bauen und dann NUR noch zu fliegen.

Viele Grüße

Kalli

SHOESTRING
11.07.2012, 13:56
Hallo Willi,

vielen Dank für die ausführlichen Ratschläge. So wandern der FX und der Webra in die Ecke und ich besorgen mir einen der angeführten Motore. Zum Experimentieren, Ärgern und umbauen fehlt mir einfach alles. Auf wird schon klappen habe ich keine Lust. Ich bin es gewohnt, meine Flieger zu bauen und dann NUR noch zu fliegen.

Viele Grüße

Kalli

Hallo Kalli

Willi´s Super Erklärungen schließe ich mich vollends an,Tip-Top !!!.

Schwachpunkt des ARF Noblers ist unter anderen die Rumpfnase.
Das Motorträgerholz ist etwas unterdimensioniert für größere Motore.
Mein Tip:
Beide Rumpfseitenwände mit 2,5mm Sperrholz bis zum Motorträgerende verlängern und
ein Balsaklötzchen in länge der Sperrholzverlängerung zwischen beide Sperrholzwände mit
Epoxy einsetzen (U-Profil).
Vorteil:
Dämpft besser Vibrationen ab und verringert Schaumbildung im Tank,(magerer Motorlauf).
Ein Bekannter v.mir, Paco Jimenez Gran Canaria ,
fliegt seinen TOP-FLITE ARF Nobler mit einem Super Tigre G21/46,
mein T-F ARF Nobler hebt demnächst mit einem Brodak .40 ab.
In Übersee fliegt Man(n) das TOP-FLITE-Teil auch mit einem OS LA (FP) .25 + 10x4 Prop.
Und last but not least,
unbedingt die empfohlene Schwerpunktlage einhalten, möglichst ohne Blei am Heck.

Happy landing
Gruß Peter

SHOESTRING
13.07.2012, 13:41
Hallo Kalli

Willi´s Super Erklärungen schließe ich mich vollends an,Tip-Top !!!.

Schwachpunkt des ARF Noblers ist unter anderen die Rumpfnase.
Das Motorträgerholz ist etwas unterdimensioniert für größere Motore.
Mein Tip:
Beide Rumpfseitenwände mit 2,5mm Sperrholz bis zum Motorträgerende verlängern und
ein Balsaklötzchen in länge der Sperrholzverlängerung zwischen beide Sperrholzwände mit
Epoxy einsetzen (U-Profil).
Vorteil:
Dämpft besser Vibrationen ab und verringert Schaumbildung im Tank,(magerer Motorlauf).
Ein Bekannter v.mir, Paco Jimenez Gran Canaria ,
fliegt seinen TOP-FLITE ARF Nobler mit einem Super Tigre G21/46,
mein T-F ARF Nobler hebt demnächst mit einem Brodak .40 ab.
In Übersee fliegt Man(n) das TOP-FLITE-Teil auch mit einem OS LA (FP) .25 + 10x4 Prop.
Und last but not least,
unbedingt die empfohlene Schwerpunktlage einhalten, möglichst ohne Blei am Heck.

Happy landing
Gruß Peter

Hier noch passende Top-Flite ARF Nobler Fotos auf Seite 4+5

http://www.gscb.us/ARF%20Construction%20with%20supporter%20member%20application.pdf

und dazu noch jede Menge Tips.

http://stunthanger.com/smf/index.php?topic=27359.0

Gruß Peter

Maniso
17.07.2012, 22:06
Hallo Experten,
wie ist es mit Fox 35 und Fox 40 ?
Gruß
Maniso

Willi_S.
18.07.2012, 09:17
Hallo Maniso.

Klar, warum nicht!!? Schließlich war der Antrieb des Ur-Noblers der Fox 35, wie bei fast allen Kunstflugzeugen dieser Zeit. Nur darf man mit diesem Motor keine "Ausgeburt an Motorleistung" erwarten. Zum Fliegen, auch einfache Figuren wie Loopings und Achten, wird es reichen.
Der Fox 40 bringt da schon mehr Leistung. Dieser Motor wird in den amerikanischen Foren schon mal als sehr brauchbar beschrieben. Ich selber habe keinen solchen Motor, habe auch noch nie einen fliegen gesehen, ich kann nur das wiedergeben, was die Kunstflieger im Stunthanger- oder Stuka Stunt-Forum schreiben.

Allerdings wird die Beschaffung dieser Motoren auch nicht einfacher als bei den anderen "Spezialmotoren", da kommt man an einen OS LA 46 oder 40 FP leichter und schneller 'ran. Wenn man natürlich einen besitzt, dann kann man ihn verwenden.

Gruß
Willi

hiwi
20.07.2012, 15:41
Hallo,
ich würde den Fox 35 nicht mehr einsetzen, weil es bessere Motoren gibt. Der Grund liegt darin, dass es schwer ist, einen vernünftig laufenden
Fox35 zu bekommen. Die Motoren aus heutiger Fertigung (50th anniversary von Tower) sind teilweise ganz gewaltig unwuchtig. Ist wohl auch schon früher ein Problem gewesen. Darüber hinaus benötigt man einen ungewöhnlich hohen Ölanteil, am besten 25% -30%.

Es gibt in USA einen Hersteller, der gewuchtete Kurbelwellen mit Gegengewicht herstellt. Ausserdem gibt es eine Fox 35 Ceramic Edition, die besser sein soll.
Wenn Du den Aufwand betrachtest, kannst Du Dir leiber gleich einen 25er LA oder eine Enya bei Parra kaufen.
Der ARF Nobler ist recht leicht, zumindest meiner und läuft mit einem 25er ganz gut.

Für die OS Motoren gibt es bei Tower sogar noch Venturis und Düsenstöcke, praktisch für alle 15-46er OS Max FP und LA.

Gruss Ralf

hartmutbehrendt
31.07.2012, 11:27
;) Hallo, ich melde mich 'mal an dieser Stelle mit einigen Anmerkungen. Ich fliege meinen ARF-Nobler von Brodak mit einem FOX35 50th ann. mit bestem Erfolg. Er schüttelt nicht, hat ausreichend Kraft. Von Anfang an betreibe ich ihn mit Methasynth 115+8, also mit vollsynthetischem Öl (15%) und Nitromethan (8%). Auch die alten FOX-35 aus den 1950er Jahren laufen prima mit diesem Sprit, sie sind in gutem Zustand und sind sehr sauber mit höchster Kompression!
Meine Motoren bestelle ich unter anderem direkt bei www.foxmanufacturing.com, mit Zoll und Versand kann man den Dollarpreis in Euro rechnen. Ich bekam in den letzten Tagen den FOX-40, den mit Gleitlager. Dieser Motor wiegt ohne Dämpfer und Luftschraube bereits 300g!! Ich werde ihn in meiner ARF-Testsmoothie ausprobieren, für meinen Nobler ist er mir zu schwer.
Gruß Hartmut

hiwi
03.08.2012, 12:23
Hallo,
mag sein, dass es im Nobler nicht besonders auffällt, in Brettrumpf Modellen geht der Fox 35 garnicht, z.B. Banshee.
Vielleicht hast Du auch ein gutes Modell erwischt. Habe auch 3 Stück, aber nur einer läuft wirklich gut.
Und wie Du mit synthetischem Sprit den Motor eingestellt bekommst ist mir ein Rätsel.
Sicher wird er laufen, aber einen vernünftigen Übergang vom 4-takten ins 2-Takten bei Aufwärtspassagen konnte ich mit
synthetischem Sprit nicht erreichen. Das ist ja für den Nobler als Kunstflugmodell wichtig, praktisch immer die gleiche Drehzahl zu fliegen.
Für den Einstieg und zum Rumdaddeln kann das gehen.
Gruss Ralf

hartmutbehrendt
08.08.2012, 17:22
Hallo,
mag sein, dass es im Nobler nicht besonders auffällt, in Brettrumpf Modellen geht der Fox 35 garnicht, z.B. Banshee.
Vielleicht hast Du auch ein gutes Modell erwischt. Habe auch 3 Stück, aber nur einer läuft wirklich gut.
Und wie Du mit synthetischem Sprit den Motor eingestellt bekommst ist mir ein Rätsel.
Sicher wird er laufen, aber einen vernünftigen Übergang vom 4-takten ins 2-Takten bei Aufwärtspassagen konnte ich mit
synthetischem Sprit nicht erreichen. Das ist ja für den Nobler als Kunstflugmodell wichtig, praktisch immer die gleiche Drehzahl zu fliegen.
Für den Einstieg und zum Rumdaddeln kann das gehen.
Gruss Ralf

Hallo HIWI, also bei mir ist das Einstellen mit Synth-Sprit ganz einfach, wie früher mit Rizinussprit: horizontal viertaktern, aufwärts volle Drehzahl, und zwar schagartig!! Wenn du meine Flüge sehen würdest, da ist nix mit "Rumdaddeln", außer man würde das AMA Programm so bezeichnen. Methasynth 115+8 machts (mit aerosynth3).
Gruß Hartmut

f-15
27.08.2012, 09:45
Södele, der Nobler war für 2 Sekunden in der Luft mit einem 6,5er OS und Venturi-Vergaser. Der Start klappte einwandfrei und dann ist die blöde Strippe mittendrin gerissen... War zum Glück die für hoch, so dass die Nase gleich im Dreck steckte, wäre es die für Tiefe gewesen, gäbs eine geile stehende neun. Der Schaden war so schon beträchtlich, der Frust gewaltig! War ne Litze von Graupner. Ist die generell zu dünn? Evtl auch ein Knick oder ähnliches war wohl die Ursache. Na ja, Rumpf ist wieder am Stück, die Cowling braucht noch viel Spachtel und Schleifpapier. Mit nem Sender in der Hand bin ich immer weiter gekommen...

LG

Kalli

Bernd Langner
27.08.2012, 10:03
Hallo Kalli


Welche Leinenstärke hast du denn genommen. Es sollte schon 0.38 besser 0.45 Stärke sein. Knicke oder Kinken sind immer potentielle Rißstellen.
Ich habe an meinen 6,5cc Modellen die 0.45 Sig Fesselfluglitze.

Die Litze gibt es über Kavan oder hier (http://www.flight-depot.com/39-0-Fesselflug-Zubehoer.html) oder den Bärschheimer konsultieren.

Gruß Bernd

Franz Haas
27.08.2012, 10:24
Hallo Kalli

Ein kleiner Tip für das nächste Mal:
Vor jedem Flug mit einem weichen Lappen die FF Leine abreiben ( säubern). Nach jedem Flug die Leine vor dem aufspulen abreiben!
Hierbei spürst du sofort Beschädigungen und schonst so Modell und Geldbeutel. Auch eine genügend große Leinenspule hilft gewaltig die Leine zu schonen.
Du kannst mich gerne anrufen. Meine Telefonnummer findest du im Impressum meiner Homepage.

Allzeit stramme Leinen

Franzel aus Bärschheim

PeterKa
27.08.2012, 12:39
Das erinnert mich daran, wie ich meinen Sheriff (mein schönstes Modell mit Airbrush und so) verloren habe.. Am Schluß ist da nämlich auch eine Leine gerissen... Aber das war anders.. Bei uns kann man nicht vom Boden starten, die Wiese ist zwar kurz gemäht aber die Räder müssen schon in etwa 80 mm Durchmesser haben... Na ja also muß ein Helfer starten... Und beim letzren Flug hat es dieser irgendwie verdaddelt. Er warf den Flieger, (dessen Motor wunderbar sang und richtig Laune zum Fliegen hatte) auf mich zu.... also ich hatte von der ersten Sekunde an keine Leine.. Auch Rennen half nicht.. Mein Sheriff indessen war davon völlig unbeindruckt. Sauber flog er geradeaus und fast direkt auf mich zu. Mir war klar, daß das schiefgehen muß, aber ich wusste nicht wohin ich rennen sollte um Zug auf die Leinen zu kriegen.. Den bekam ich aber bald automatisch, und war so heftig, daß es : 1.) mir den Griff aus der Hand riss 2.) die Leine riß 3.) der Rumpf in 2 Teile brach. Der Crash ging als einer der spektakulärsten in die Vereinsgeschichte ein. Obwohl ich reineweg nichts dazu beigetragen hatte war ich doch Gegenstand vieldeutigen Schmunzelns.. Und um einen wirklich tollen Flieger ärmer.. Tja so kanns gehen. Also Du bist nicht alleine in deinem Frust ;-)

Gruß PeterKa

f-15
28.08.2012, 23:46
Hallo zusammen, die Leine ist die Diamant Litze von Graupner gewesen. Die wurde mir von meinem Modellhändler empfohlen... Der ist eigentlich sehr fit. Aber seine letzte Begegnung mit nem Lassogeier war wohl als ich nk h eine böse Drohung war, sprich vor 1970. Ich lege ihm die neue Rolle wieder auf'n Tisch und besorg mir beizeiten was Gescheites...

Grüße

Kalli

Willi_S.
29.08.2012, 12:40
Hallo Kalli.

Die Diamant-Litze von Graupner ist an sich eine sehr gute Leine! Ich gehe mal davon aus, daß du die 7 x 0,1 hast, mit einer Dicke von ca. 0,3 mm. Die ist sehr gut, aber für einen Nobler mit 40er OS LA vielleicht doch etwas zu dünn und damit mit zu wenig Festigkeit für diese Größe und Gewicht. Die 0,3er von Graupner hält in etwa gezogene 12 Kg auf der Federwaage aus (selbst mehrfach probiert) und ist für Modelle bis etwa 3,5 ccm hervorragend zu gebrauchen.
Bei größeren Modellen solltest du 0,015er Leine (0,38 mm dick) oder sogar 0,018er Leine (0,45 mm) z.B. von SIG nehmen (wie von Bernd geschrieben). Dürften von deinem Modellbauhändler über KAVAN zu beziehen sein. Wobei die 018er vielleicht doch schon etwas überdimensioniert ist.

Was auch gut funktioniert sind geflochtene Angelschnüre (z.B. Spider Wire braided red), die aber laut Label mindestens 25 Kg Zugkraft aushalten sollen, dann bist du real bei etwa 16 bis 18 kg Zugfestigkeit. Diese Leine ist dann aber immer noch dünner und vor allem leichter als Litze.

Gruß
Willi

hiwi
29.08.2012, 17:48
Es gibt von Graupner 2 Stärken, die 7Kg (orange) und die 25kg (rot) Litze. Die dünne ist für den Nobler wohl etwas grenzwertig.
Ansonsten gut aber teuer. Bei uns fliegt neuerdings einer mit Drachenschnüren aus Dyneema, vorgereckt und dehnt sich nicht.
Habt Ihr das schon mal gestestet?
Gruss Ralf

Willi_S.
30.08.2012, 08:48
Hallo.

Drachenschnüre sind eigentlich für unsere Zwecke schon zu dick. Angelschnüre, geflochten und gibt es auch aus DYNEEMA, sind dünner und leichter und haben auch die entsprechende Festigkeit. Beim Drachen kommt es nicht so auf die Dicke der Schüre an, die müssen "nur" den Zug aushalten.
DYNEEMA ist eigentlich ein Monofilament, funktioniert auch, aber die geflochtenen Schnüre sind nach unserer Erfahrung besser für Fesselflug geeignet. Diese Schnüre gibt es unter verschiedenen Handelsnamen, ich verwende immer die Spider Wire Code Red Braid. Einfach weil sie hier bei uns leicht zu beschaffen ist und weil sie sich seit 4 oder 5 Jahren bestens bewährt hat. Gibt es in verschiedenen Dicken und damit Festigkeitsklassen.
Die rote Farbe der Schnur ist vor allem in höherem Gras ein zusätzliches Plus, daß man die Leine besser sieht/findet.

Abraten würde ich von den "Billigangeboten" an geflochtener Leine aus China (wird oft in der großen Bucht angeboten). Wir haben hier 2 unterschiedliche Proberollen kommen lassen und ausprobiert. Keine erreichte auch nur annähernd die angegebene Zugfestigkeit, ca. die hälfte des angegebenen Wertes zeigte sich an der Federwaage als die Leine riss! Ausserdem waren sie im Handling und der Verarbeitung zur Fesselflugleine nicht so angenehm.
Die von uns getestete Leine war einmal eine gelbe und zum anderen eine lilafarbene, die eine mit 25 kg Zugfestigkeit die andere gar mit 30 kg angegeben. Beide zerrissen bei etwa 12 bis 13 kg an der Federwaage. Und nicht etwa an den Knoten oder den Verbindungsstellen zum Verbinder oder Wirbel, sondern irgendwo mitten in der Leine.

Gruß
Willi

hiwi
24.09.2012, 17:40
Hallo Willi,
die Dyneema Drachenschnur ist aber in der 30kg Klasse inzwischen auch sehr dünn, welchen Einfluss hat die Dicke?
Recht glatt schien sie mir schon zu sein. Ich fleuge ja mit dem Drachen auch 20 Loops nach rechts dann wieder nach links.

Mich würde aber interessieren wie man die jetzt knotet bzw mit den Karabinern verbindet. Verwendet man da auch Ösen und Alu/Kupferröhchen und Kupferlackdraht? An den Übergängen wird sie sicher schneller durchscheuern oder brechen, als Fesselfluglitze.

Gruss Ralf

Willi_S.
25.09.2012, 11:57
Hallo Ralf.

Die Dicke der Leine macht sich als Widerstand bemerkbar, den das System Flugzeug/Antrieb/Leine überwinden muß. Je dünner die Leine, desto einfacher hat es das Modell. Große und "kräftige" Modelle können natürlich dickere Leinen besser "vertragen" als kleine, leichte mit schwacher Motorisierung.

Also immer die Leine nur so dick wählen, daß die notwendige Festigkeit erreicht wird. Ich habe dabei mit diesen Angelschnüren die Erfahrung gemacht, daß die auf der Spule aufgedruckten Zugfestigkeiten nicht erreicht werden! Also da lieber bei der Zugfestigkeit "ein paar Nummern" höher auswählen, als man es bei der Litze tun würde.

Knoten und Befestigen ist bei diesen Schnüren eine Sache für sich. Mit Kupferdraht umwickeln und evtl. Löten geht nicht! Die Schnüre schmilzen bei Wärmezufuhr! Hülsen und dann quetchen geht vielleicht, habe ich mich bisher allerdings nicht getraut wegen den scharfen Kanten der Hülsen. Also knoten und mit Kleber sichern (5-Min.-Epoxy, Sekundenkleber). Aber sehr gut kleben lassen sich diese Schnüre nicht! Es ist wirklich nur eine Sicherung, halten muß der Knoten! Ösen kann man natürlich immer verwenden, aber ums knoten kommt man auch dabei nicht herum. Ein weiterer Vorteil dieser Leinen ist, daß sie, im Gegensatz zur Litze, kein Problem mit Knicken hat. Und Durchscheuern ist sehr schwierig bis unmöglich. Gefährlich ist eigentlich nur "messerscharfe" Kanten und Hitze.

Die Leine an den Enden für die Durchführungen und Knoten immer mindestens doppelt nehmen!
Vielleicht im Angelladen mal fragen, wie solche Knoten gemacht werden. Die können einem da eigentlich meist recht gut weiterhelfen. Es gibt auch im Internet Beschreibungen, wie man Knoten mit diesen Schnüren macht. Die amerikanische AMA (Modellflug-Dachorganisation) schreibt sogar in ihrem Regelwerk verbindlichen vor, wie so ein Knoten für diese, bei denen als "Spektra" bezeichneten Leinen, auszusehen hat. Einfach mal suchen.

Schönen Gruß

hartmutbehrendt
23.09.2013, 15:14
Hallo Maniso.

Klar, warum nicht!!? Schließlich war der Antrieb des Ur-Noblers der Fox 35, wie bei fast allen Kunstflugzeugen dieser Zeit. Nur darf man mit diesem Motor keine "Ausgeburt an Motorleistung" erwarten. Zum Fliegen, auch einfache Figuren wie Loopings und Achten, wird es reichen.
Der Fox 40 bringt da schon mehr Leistung. Dieser Motor wird in den amerikanischen Foren schon mal als sehr brauchbar beschrieben. Ich selber habe keinen solchen Motor, habe auch noch nie einen fliegen gesehen, ich kann nur das wiedergeben, was die Kunstflieger im Stunthanger- oder Stuka Stunt-Forum schreiben.

Allerdings wird die Beschaffung dieser Motoren auch nicht einfacher als bei den anderen "Spezialmotoren", da kommt man an einen OS LA 46 oder 40 FP leichter und schneller 'ran. Wenn man natürlich einen besitzt, dann kann man ihn verwenden.

Gruß
Willi

:)Hallo, nun habe ich den FOX .40 in meiner Smoothie: Dieser Motor passt haargenau für dieses Modell: Guter Durchzug, nicht zu schnell mit einem alten Topflite-Propeller 13X5". Ein preiswerter Motor, bezogen direkt bei Foxmanufactoring. Ich verwende den Sprit von XXL-Modellbau: 15% Aerosynth3 und 10% Nitro, der Rest Methanol; obwohl Fox sagt, nur Rizinus verwenden.
Von Anfang an kam das Öl nur honigfarben aus dem Auspuff, prima.
Gruss Hartmut

STM2015
03.02.2017, 19:01
Hallo zusammen,
Habe aus meiner Fesselflugzeit, so ca. 1970, noch einen FOX 35 mit Schalldämpfer. Bei Interesse bitte PN.
Gruß vom stm2015 (Klaus)