PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kreisel Ursache für Störungen



Andreas Scholl
06.08.2002, 09:34
Ich benutze seit vielen Jahren erfolgreich die Kreisel von ACT und war auch sehr zufrieden in meinen JetModellen damit.

Seit dem Frühjahr habe ich doch, obwohl nichts verändert wurde, im Zusammenhang mit den Kreiseln erhebliche Reichweitenprobleme, die im Flug zu verschiedenen FailSafe-Situationen führten. Im eingebaubten Zustand habe ich am Boden mit eingeschobener Antenne in meinem Hotspot eine Reichweite von ca. 70-80m. Wenn der Kreisel entfernt ist ca. 120m.

Wie gesagt: Das betrifft mehrere Kreisel in unterschiedlichen Modellen, und nichts wurde verändert...

Weiß jemand Rat? :confused:

Ach ja: ACT vermutet "statische Aufladungen" ;-(, was immer das heißen soll...

Andreas

Armageddon
06.08.2002, 10:16
Hallo Andi,

im Prinzip wäre es sinnvoll mit dem "Kreisel" (eigentlich kreiselt bei den Piezo´s ja nichts mehr) genauso zu verfahren, wie mit der GSU. Für den Empfänger ist das Teil auch ne zusätzliche Störquelle (z.b. durch den Prozessortakt und Oberwellen). Ich würde mal ne räumliche Trennung, also möglichst weit weg vom Empfänger und zusätzlich noch nen Ferrit in den Kabeln zum Empfänger vorschlagen. Was auch noch was helfen kann ist den Kreisel wie auch den Empfänger mit Alupapier einzupacken. Da solltest Du aber dann aufpassen, daß das Alu nicht temporär mit anderen metallischen Gegenständen Kontakt bekommt (Knackimpulse).
Zur statischen Aufladung: Was soll sich da denn statisch aufladen? Statisch aufladen kann sich nur etwas, was hervorragend isloiert ist (z.b. ein fliegendes Modell). Aber bei einem Modell beim Reichweitetest ...
Das klingt mir als mögliche Ursache etwas zu pauschal.

Gruß Kai

Wimh
06.08.2002, 10:27
auf die schulze homepage findet man folgendes:

Stromversorgung mit Abwärtswandler
- getaktetes BEC
- Schaltregler
- "Sicherheitsstromversorgung"

Das ist so ziemlich das gefährlichste, was Sie in Ihrem Modell unterbringen können. Die Technik ist zwar erprobt und zuverlässig, die Anwendung verblüffend, wenn aus einem 1000er Pack 1500mAh entnommen werden können. Die Wandlerschaltfrequenz kann aber Ihren Empfänger stören, so daß es zu erheblichen Reichweiteverlusten kommen kann. Selbst die schwachen Spannungswandler, die in einigen Piezo-Gyros eingebaut sind, können bei unzureichendem Abstand vom Empfänger diesen stören :rolleyes: - bei einem 5V-BEC wird dagegen mit viel höheren Leistungen (und damit höherem Störpotential) gearbeitet.

Gast_489
07.08.2002, 09:39
:) Hi Freunde,

Mein letzter, ca. 3 Jahre alter Wingo wurde vor ein paar Wochen aus dem Modell eleminiert:
Nach dem Zuschalten begann sich innerhalb ca. einer Minute die Trimmung langsam immer mehr - nicht schlagartig - bis zum ca. 1/2 Ruderausschlag zu vergrößern. Nach dem Runterregeln auf 0 war das sofort wieder weg und begann neuerlich nach Empfindlichkeits-Hochregelung. :mad:

Flugplatztemperatur ca. 25 Grad; gab in dem Modell früher nie Probleme (somit keine Neuinstallation!!). Die Erscheinung war ähnlich jenen Erscheinungen, die ab ca. 45 Grad Rumpf-Innentemperatur bei innenliegenden, auch getunnelten(!) Resorohr(en) :( auftritt.

Vermutete Grundursache: Elektronikalterung.

Grüße, Rudolf

[ 07. August 2002, 09:40: Beitrag editiert von: Rudolf Fiala ]

Andreas Scholl
07.08.2002, 18:08
Schöne Begründung (wie beweist man so etwas), aber: Beide sind weniger als 1 Jahr alt...

Und wie gesagt: Nix verändert.

Andreas

Troll
07.08.2002, 23:06
Hallo Andreas,
ich habe das gleiche Problem mit einem ACT in unserem Swiss-Trainer. Der Kreisel sitzt genau im Drehpunkt der Hochachse, oberhalb des Schalldämpfertunnels. Bei den Ersten 3 Schlepps ist alles i.O. Dann, wenn der Rumpf sich aufgewärmt hat, verursacht das Gerätchen irgendwelche Störungen sodass bei jedem weiteren Flug das Schleppseil ausgeklinkt wird. Nachdem der Kreisel abgeklemmt wurde, ist alles wieder bestens. Der Abstand zum Empfänger beträgt ca. 25cm. Auch bei unserer Do-27 sitzt der ACT im Bereich der Steckung, der Auspuff liegt außerhalb des Rumpfes und die Entfernung zum Empfänger beträgt >50cm. Hier ist alles i.O. Beide ACT wurden zusammen gekauft. Bei unserem Swiss-Trainer scheint es also eindeutig ein thermisches Problem zu sein.

Eberhard Mauk
22.08.2002, 17:52
Hallo Andreas,
hab gerade deinen Thread gefunden.
Lösen kann ich dein Prop leider auch nicht nur ähnliches berichten.
Auf der Messe Sinsheim 2001 habe ich zwei Wingo
gekauft bei beiden trat eine Rythmische Störung der angeschlossenen Servos dergestalt auf, das im 3 Sec Takt erst kleine ausschläge nach oben und unten da waren. Nach ca 5 min erreichten diese Ausschläge dann 2 cm nach oben und unten.
Einen Kreisel habe ich Reklamiert und ersatz dafür erhalten. Der Ersatz war aber nicht besser.

Nach erneuter Reklamation teilte mir dann am Telefon ein unfreundlicher Cheff mit ich solle mir dch mal Gedanken darüber machen wozu das Teil eigentlich entwickelt worden sei (Segelfliegen).

Von fürs Jet-Fliegen Ungeeignet war beim Kauf und in der Bed.-Anl. aber keine Rede.
Fazit nie mehr WINGO/ACT.

Gruß
Eberhard Mauk

Norbert Eisert
22.08.2002, 19:55
Hallo Freunde,

@ Eberhard: Ich hatte vor kurzem einen defekten, weil mit Gebrauchtmodell erworbenen Kreisel von ACT mit der Bitte um Reparatur hingeschickt, ohne genau zu wissen, ob der Kreisel tatsächlich von denen ist.
Antwort: ist von uns, defekt, Reparatur nicht möglich+ ein Angebot für einen Neuen, bei dem ich nicht nein sagen konnte :D

@ all:Ich komm ja vons die Hubis, hab mit Fläche gar keine praktische Erfahrung. Es scheint mir jetzt,daß ACT die Einzigen sind, die halbewegs vernünftige Flächenkreisel in nennenswerter Stückzahl verkaufen(?).Scheinbar oder deswegen sind nur Flächenkreisel von denen betroffen.

Rudolfs Erklärung Alterung halte ich, bei allem Respekt, für etwas weit hergeholt.
Die ACT-Kreisel arbeiten mit Piezos, nicht mit SMM`s. Diese unterliegen bauartbedingt einer mehr oder minderer Temperaturschwankung oder -drift.
Beim Hubi ist es sehr wohl(mit Piezo auf Heck) ein Unterschied, ob ich bei 15 oder 30 Grad fliege.D.h.:ich muß dort dementsprechend Heck trimmen.Man versucht zwar eine Temperaturkompensation, aber das geht halt nur in gewissen Grenzen.
Aufschwingen tut er jedoch nicht. Da weiß ich auch keinen Rat.Vielleicht, Eberhard, hast Du dem Regelkreis dort etwas "zuviel" (Resonanz) gegeben ;) :rolleyes: .
Vielleicht haben wir das Glück, und Herr Westerteicher nimmt hier Stellung( hat er manchmal getan; einer der Wenigen :D )
Ansonsten....gibts außer ACT wirklich keine anderen Flächenkreisel, die man mal probieren könnte?

Weste
27.08.2002, 13:28
Hallo Jungs,
habe mal wieder RC-online gelesen. Probleme mit dem Fuzzy wie hier beschrieben sind, gemessen an der Stückzahl, eigentlich komplett zu vergessen, es gibt aber ganz grundsätzlich Vorgänge, die mit dem Piezo zu tun haben.

Rudolf hat da nicht ganz unrecht, es gibt neben der Temperaturdrift auch noch eine Alterungsdrift, die, wenn im normalen Bereich, von der ACT-Software kompensiert wird. Wird der Bereich überschritten, verweigert die Software (bei ACT Kreiseln) beim Einschalten den Betrieb, während des Betriebs kann da nichts passieren.

Temperaturdrift ist immer vorhanden, ein Piezo "lebt" sozusagen. Die Software kompensiert auch das in normalen Bereichen. Allerdings, wie schon in der Anleitung steht, schnelle Temperaturveränderungen sind zu vermeiden, da nicht zu kompensieren. Wer also seinen Kreisel auf den Schalldämpfer baut, bzw im Rumpf ständig starke Temperaturschwankungen hat, muß sich nicht wundern, wenn sich zumindest der Nullpunkt etwas verändert. Allerdings, ich würde in so einen Rumpf auch keinen Empfänger einbauen, auch Empfänger sind da sehr empfindlich.

Es gilt einfach der Grundsatz, daß man seiner Elektronik im Modell die Arbeit nicht unbedingt noch durch solche Dinge erschweren sollte.

Beim Andy könnte ich mir vorstellen, daß da Alterungsdrift und Temperaturdrift aufeinander treffen, er hat ja nichts verändert. Das müßte dann aber durch temperaturunabhängigen Einbau zu kompensieren sein.

Ich bilde mir ein, daß wir einen mehr als kulanten Service bieten, mit lifetime Garantie, alles Mögliche zum Nachlesen usw.

Im Übrigen arbeite ich da nach dem Echoprinzip ( wie man in den Wald......). Wenn ich mal unfreundlich bin, und da muß mich einer schon sehr lange bearbeiten, dann hat das Gründe, zum Beispiel dann, wenn jemand vorgibt "Düsen" zu fliegen und partout eine Garantie dafür haben will, daß Elektronik nicht ausfallen kann......

Gruß
Weste

Konrad Kunik
27.08.2002, 13:54
Moin Weste,


Hallo Jungs,
habe mal wieder RC-online gelesen. Wo haste denn da gelesen? ;)

Andreas Scholl
27.08.2002, 16:19
Hey, ich habe doch nett in den Wald gerufen!! Oder ;).

Also, ich werde die Dinger mal an WESTE schicken, vielleicht sieht er ja was, denn wie gesagt, bis jetzt lief ja alles prima und ich habe sie auch immer weiter empfohlen.

Andreas

Weste
27.08.2002, 20:47
Mann oh mann, Konrad,
das ist ja ein nicht verzeihbarer Lapsus, bin wohl etwas überlastet
Gruß Weste

Gast_489
29.08.2002, 10:44
Rudolf hat da nicht ganz unrecht, es gibt neben der Temperaturdrift auch noch eine Alterungsdrift, die, wenn im normalen Bereich, von der ACT-Software kompensiert wird. Wird der Bereich überschritten, verweigert die Software (bei ACT Kreiseln) beim Einschalten den Betrieb, während des Betriebs kann da nichts passieren.

;) Danke, Weste, für meine Reputationsrettung ;) durch Dich als ultimaten Zuständigen!

War für mich erstaunlich, dass die Alterung elektronischer Bauteile, besonders von nicht künstlich gealterten Massenkonsumprodukten - im Unterschied zu militärischen Verwendungen - nicht allgemein bekannt ist UND SOMIT FEHLER DARAUS AUCH NICHT DEN KREISELPRODUZENTEN etc. ZUGESCHRIEBEN WERDEN KÖNNEN!

Grüße, Rudolf

Frank R
29.08.2002, 23:12
Hallo Rudolf,


nicht allgemein bekannt ist UND SOMIT FEHLER DARAUS AUCH NICHT DEN KREISELPRODUZENTEN etc. ZUGESCHRIEBEN WERDEN KÖNNEN! Allgemein bekannt wird das mit der Alterung schon sein, aber:
Von Industrieprodukten, egal welcher Art, würde ich erwarten, dass mehr als 3 Jahre Lebensdauer drin sind (Auslegung auf 10 Jahre ist Standard, selbst bei komplexen Geräten). Gerade der Hersteller des Endproduktes ist derjenige, der durch Bauteileauslegung dafür zu Sorgen hat.
Als Ausnahme lasse ich da nur deklarierte Verschleissteile gelten (als meinetwegen Glühbirnen, Autoreifen oder auch Batterien), die dann bitteschön leicht auswechselbar sein sollten. Dass die Piezokristalle in Kreiseln nur sehr begrenzte Lebensdauer haben, wurde von den Herstellern so nicht kommuniziert...

Was würdest Du sagen, wenn der Fernsehmonteur Dich bereits nach 3 Jahren damit überrascht, dass die selten benutzte Bildröhre halt gealtert ist und Du einen neuen Apparat brauchst ;) ?

Es bleibt natürlich die Hoffnung, dass es sich um Ausreisser in einer größeren Serie handelt und nicht um ein eingebautes Ableben.

Gruß,
Frank

Weste
01.09.2002, 12:20
Hallo Frank,
irgendwie hast Du meine Erläuterungen in den falschen Hals bekommen, warum auch immer.

Es handelt sich nicht um ein eingebautes Ableben, zumindest wenn man das im Vergleich zur Stückzahl sieht. Ich hatte das eigentlich deutlich gemacht, glaubte ich.

Ich gebe Dir schon recht, der Hersteller muß dieses Risiko bei der Bauteileauslegung vorhersehen. Und das tun wir, wir selektieren die Piezos aüßerst penibel, und wenn dann die Rate unter 1Promille liegt, sehe ich unsere Aufgaben als erfüllt an.

Trozdem kann auch der Anwender einiges dafür tun, daß es diese Prozesse nicht gibt. Wer das Teil starken Temparaturschwankungen aussetzt, der beschleunigt solche Prozesse, da könnte ich auch sagen, das wird außerhalb der in der Anleitung definierten Spezifikation betrieben.

Ich hoffe aber, daß wir uns trotzdem hier im Forum über nicht vermeidbare Ausreiser unterhalten können, ohne daß ich gleich das Risiko gehe, daß meine Beiträge gleich generell negativ auf unsere Produkte bezogen werden.

In dem Fall müßte ich dann einfach passen und das tun, was andere Hersteller intern mir immer wieder empfehlen, als vornehme Zurückhaltung bezeichnen und als besser darstellen, nämlich im Forum gar nichts zu äußern....

Ich halte mich da in anderen Foren sehr zurück, weil nach meinem (subjektiven) Eindruck die Qualität der Moderatoren dort vielleicht nicht unbedingt gegeben ist und sich dies auch auf die Qualität der Beiträge auswirkt. Ich meine, daß dies bei RC-Network deutlich besser ist und da sollte dies möglich sein.

[ 01. September 2002, 12:26: Beitrag editiert von: Weste ]

Norbert Eisert
02.09.2002, 12:10
Hallo,

lieber Rudolf, es lag mir fern, Deine Reputation zu beschädigen oder in Abrede zu stellen.Zumindest ich weiß Deine Abghandlungen hier bei uns immer zu schätzen und habe dort auch schon für mich einiges an Neuem entnehmen können.
Also nimms mir bitte nicht übel..... :rolleyes:

Was mich zu der Äußerung"... weit hergeholt...." veranlasst hat:

Ich besitze(wohlgemerkt im Hubi) einen so ca. 6 Jahre alten Z-Gyro.Zigarettenschachtelgroß,zum selbst bauen und abgleichen mittels Backofen, Tiefkühlschrank und Schwingschleifer(Rütteltest) :D
Und das Dingens tut noch immer klaglos seinen Dienst. Ist natürlich vom Regelverhalten eines SMM-Kreisel weit weg. Aber er tut was er soll- nämlich mich beim Hecksteuern unterstützen.

Vielleicht habe ich einen Sensor(ENC-05D) erwischt, der es mit der Alterung nicht so genau nimmt... :cool:

Und, lieber Weste, ich freue mich über Deine Aussage zu RCN und begrüsse Deine Statements immer. Wer, wenn nicht Du kann aus der Praxis etwas Licht ins Kreiseldunkle bringen...
Und das ist speziell bei den Helianern vielfach noch nicht so richtig aufgehellt: Piezo,SMM,Heading Hold, Normal Mode,Drift,Drehrate.... :D

Weste
03.09.2002, 11:05
Hallo Jungs,
sieht so aus als ob ich etwas helfen konnte.

Norbert
die Begriffe sind natürlich schon häufig durchgekaut, da möchte ich mich nicht einmischen. zumal sich da Werbeaussagen und Fakten sicher schwer auseinander halten lassen.

Wenn aber spezielle Fragen sind..... nur zu...

Frank R
04.09.2002, 19:11
Hallo Weste,


irgendwie hast Du meine Erläuterungen in den falschen Hals bekommen, warum auch immer.
meine Aussage richtet sich nicht gegen Dich oder gegen ACT. Ich wollte nur eindeutig klarmachen, dass ich nicht mit Rudolfs Formulierung über Alterungseffekte übereinstimme, wenn erschreibt, dass "... FEHLER DARAUS AUCH NICHT DEN KREISELPRODUZENTEN etc. ZUGESCHRIEBEN WERDEN KÖNNEN".
Jeder Entwickler und Produzent hat die Pflicht, zu überlegen wie sich die Alterung der Einzelkomponenten auf die Funktion und Lebensdauer seines Gesamtproduktes auswikt! Dass ihr das tut, setze ich als selbstverständlich voraus.

Klar ist natürlch (auch aus meiner eingen Erfahrung): 100% ausfallsichere Produkte lassen sich nicht mit vertretbarem Aufwand an den Markt bringen. Wenn die Stückzahl mal Richtung 1000 oder darüber geht, gibt es immer Einzelfälle in denen etwas nicht klappt. Wenn Ihr mit den Rückläufern im Promille-Bereich seid, ist das ein guter Wert und Ihr könnt mit Recht stolz darauf sein.

Gruß,
Frank

Weste
04.09.2002, 21:12
Hallo Frank
schön das wir uns da verstehen. Das gefällt mir an den Usern bei RC-network, da ist m.E. der "Level" doch deutlich höher als in anderen Foren.

Das mit den Rückläufern und der Anzahl in Prozent....., für uns ist lifetime Garantie jedenfalls die wirtschaftlichste Lösung der Serviceproblematik.

Andreas Scholl
05.09.2002, 13:25
@Frank R: Das Problem ist nur: 2 von 2 Kreiseln in 2 verschiedenen Modellen (beide Kreisel kein Jahr alt...). Das finde ich nicht lustig...

Andreas

Frank R
05.09.2002, 18:23
Hallo Andreas,

stimmt, lustig ist die Fehlersuche nie! Vor allem, wenn man befürchten muss, dass ein Modell dabei herunterfällt.
Zwei Kreisel gleichzeitig defekt ist ohnehin seltsam.
Sind denn die Kreisel wirklich der Grund für die verminderte Reichweite im Vergleich zum Vorjahr? Was ist bei allen Modellen gleich? Hat der Sender noch seine volle HF-Leistung? Gibts bei euch einen neue Richtfunkstrecke, von der noch niemand etwas weiss?
Wie fit sind die Kabelbäume in den Modellen. Könnten über Winter korrodierte Schalter die Spannungsversorgung höherohmig machen? Manche Empfänger flippen dann an der Reichweitengrenze aus (und erst dann, vorher ist alles ok, z.B. der C-19).

Berichte mal, wie Du weiterkommst.

Gruß,
Frank

HeinerDE
16.09.2002, 12:47
Hallo Kai und Andreas,

---Ich würde mal ne räumliche Trennung, also möglichst weit weg vom Empfänger und zusätzlich noch nen Ferrit in den Kabeln zum Empfänger vorschlagen. Was auch noch was helfen kann ist den Kreisel wie auch den Empfänger mit Alupapier einzupacken. Da solltest Du aber dann aufpassen, daß das Alu nicht temporär mit anderen metallischen Gegenständen Kontakt bekommt (Knackimpulse).---

Ich hatte genau das gleich Problem mit einem Gyro. Ich hab mich fast zu Tode gesucht bei unseren Reichweitentests zu unseren Easy-Patch-Modulen, bis ich endlich auf das Korpus delicti gestoßen bin. Störungen und Reichweitenprobleme durch mangelhafte Stromversorgung war in unserem Fall ausgeschlossen und mit einem Oszilloskop nicht nachweisbar. Als wir dann die Antenne zusammenknüllten und in die Nähe des Kreisels brachten, war das Problem schnell erkannt und beseitigt: Wir haben den Gyro in Alufolie eingewickelt und die Folie auf Masse gelegt und alles sorgfältig mit Tesa eingewickelt. Seit der Zeit ist Ruhe und die Reichweite über Boden (vom Sender zum Empfänger) mehr als 1,4 km !!
Informiert mich doch bitte, ob das bei Euch auch hilft.
Gruß
Heiner
Die Modellflug-Seiten (http://www.Modellflug-Seiten.de)