PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Komfort-Lader



Hans Schelshorn
07.05.2002, 22:17
Ich suche ein komfortables Ladegerät, das auch NiMh-Akku's laden kann und, wichtig, schonend mit den Akku's umgeht.
Wichtig ist vor allen Dingen auch, daß es einfach zu bedienen ist.
Preisvorstellung: Max. 250-300 Euro.
Es muß keine 30 Zellen können, 16-20 reichen schon. Ach ja, zu laut soll ein eventuell vorhandener Lüfter auch nicht sein.

Welche Tips habt Ihr auf Lager?

Servus
Hans

FlyHein
08.05.2002, 07:43
Hallo HansSchelshorn

ich suche ebenfalls einen geeigneten Heimlader, um meine Empfängerakkus zu pflegen. Für meine Flugakkus setze ich immer noch mein Ultra Duo ein.
Das Heimgerät sollte als 220V Gerät mit der Möglichkeit wenigstens 2 Empfängerakkus (5 Zellen) parallel zu formieren, endladen, laden bieten. Schön wäre eine PC-Schnittstelle.
Wenn ich ein entsprechendes Gerät gefunden habe melde ich mich.

Harri
08.05.2002, 08:45
Hallo!

Wie wärs mit dem Orbit Microlader V6 mit 20A Netzteil?
Zusammen liegen die so in etwa bei 250-300 Euro.

Leise ist der Lader auf jeden Fall, der ist ja passiv gekühlt (hat also gar keinen Lüfter).

AirWolff
08.05.2002, 09:06
Robbe Infinity 2 - sehr einfach, sehr gut - der Lüfter wird nur bei Bedarf zugeschaltet.

Andreas

segelflieger
08.05.2002, 18:47
Hi,
sehr gute, einfach zu bedienende und sehr zuverlässige Ladegeräte gibts auch bei U.I. Modelltechnik in Limburg (Tel 06431/57171).
Da gibts z.Bsp. auch ein Kombigerät für 220 und 12 Volt, das liegt ungefähr in der von Dir gewünschten Preisklasse(4 Ausgänge, allerdings nur bis max. 12 Zellen. Es gibt dort aber auch leistungsfähigere "Profi-Geräte" für etwas mehr Geld.....
Ich habe mit U.I., auch in punkto Service, sehr gute Erfahrungen gemacht.

Hans Schelshorn
08.05.2002, 22:11
Erst mal Danke für Eure Tips.
Das Orbit wäre sicher schon was, auch der Schulze/Ultra Duo.

@segelflieger:
Ich bin ja ein ganz Bequemer: hast Du auch eine Web-Adresse für U.I.

@ Andreas:
wie laut ist der Lüfter vom Infinity?
Wenn den häufig brauchst könnte er nerven.

Wichtigster Punkt ist halt die einfache, narrensichere Bedienung (für ältere Herrschaften)

Servus
Hans

segelflieger
09.05.2002, 08:25
Hier die Web-Adresse für ganz bequeme :p :

www.u-i-modelltechnik.de (http://www.u-i-modelltechnik.de)

Gruss

Andreas Schneider
10.05.2002, 23:34
Moin
Auch wenn nun wieder Steine in meine Richtung fliegen werden ;) , empfehle ich dir das ALC 7000 von ELV.
Macht alles was du wünscht, mal abgesehen davon das die eingeladene Kapazität nicht angezeigt wird, was mich nicht wirklich interessiert :D , was aber auch nirgendwo behauptet wird das das ALC dieses können sollte.
Mich interessiert was aus den Zellen rauskommt.
Aber das ALC zeigt dir auf andere Weise wenn der Akku voll ist.
Man kann drei der vier Ausgänge gleichzeitig nutzen, der Lüfter weis auch wann er zu arbeiten hat, aber nicht zu auffällig ;) .
Alles in allem ein gutes Gerät was die Akkus schonend läd.

Ach ja, allen die bei RCO diese Freds mitbekommen haben wie ******* das Ding sein soll kann ich nur sagen das meines ohne Probs funzt, es noch nicht einen Grund oder Fehler gegeben hat weswegen ich das Gerät hätte einschicken müssen.
War eben ´n guter Löter dran :p :D
Kinder betet Vatta lötet :rolleyes:

Thomas Klein
11.05.2002, 10:26
Ich hab seit der Intermodellbau ein Infinity II und der Lüfter springt bei
mir eigentlich nur beim Entladen an, dann ist er allerdings relativ laut.
Ca. 150 Euro ist recht preiswert ...

Nur bei den ganz kleinen Slowfly Akkus versagt die
eingebaute Automatik und man muss mit manueller
Ladestromwahl leben.

Engelbert Hanisch
11.05.2002, 11:53
Andreas

Ich lenke ein paar von den Steinen in meine Richtung, denn ich bin auch seit fast zwei Jahren voll und ganz zufrieden mit dem Teil. Hab zwar keine mächtigen Akkus, vielleicht mal acht Zellen, ansonsten überwiegend 50er und 110er Empfängerakkus, aber da hatte ich noch nie Ärger mit. Und vor jedem Flugtag wird der Senderakku meiner 3030 ausgebaut und über Nacht neu formiert.

Tobi D.
11.05.2002, 15:02
Hallo Hans,

ich würde auch dir auch entweder den Microlader V. 6.0 oder den Microlader Pro von Orbit Elektronik empfehlen. Ich habe früher auch das Power Peak Infinity (I) gehabt und war auch eine gewisse Zeit sehr zufrieden mit diesem Gerät bis auf einmal der Lüfter, aus mir leider unerklärlichen Gründen, sehr merkwürdige Geräusche produziert hat. Nach dieser Entwicklung stand ich dann vor dem gleichen Problem wie du jetzt. Ich habe mich dann glücklicher Weise für einen Orbit Microlader Pro entschieden mit dem ich bis heute sehr zufrieden bin. Das Gerät ist sehr hochwertig verarbeitet, die Hardware sehr gut dimensioniert und die Software wird ständig weiterentwickelt (nicht nachgebessert!) und dem aktuellen Wissensstand in der Akkutechnologie angepasst(z.B. wirkliches NiMH Ladeprogramm, nicht nur Änderung der Delta Peak-Empfindlichkeit). Außerdem ist Herr Hausmann für jede Art von Kundenwünschen und Verbesserungsvorschlägen sehr empfänglich. Dazu kommt noch, daß die empfehlenswerte Soft- und Hardware zur Datenaufzeichnung und Auswertung nur 15 Euro Aufpreis kostet. Das einzige Manko an den beiden Geräten ist der fehlende zweite Ladeausgang zum Laden von Empfänger- und Senderakku.

MfG
Tobi

<a href="http://www.modellflug-norderstedt.de" target="_blank">
Modellfluggruppe Norderstedt</a>

[ 11. Mai 2002, 15:06: Beitrag editiert von: Tobi D. ]

foka4
14.05.2002, 23:29
Hallo,

ich habe mir gerade einen Universallader von ELV gekauft. ALC 7000 Expert

4 Kanäle sind vorhanden, 3 davon werden gleichzeitig abgearbeitet. Es gibt verschiedene Lade- und Pflegeprogramme, ein übersichtliches Display, RS232 Schnittstelle zur Ladekurvenaufzeichnung am PC usw.
Kostenpunkt fürs Fertiggerät 200 Euro.

Ich finde das Preis-Leistungsverhältnis hervorragend.

Ulrich Horn
20.05.2002, 01:16
Moin,

wenn es ein 220V-Lader sein soll, der insbesondere die Akkus schont, kann ich auch nur auf ELV zeigen.

Das bereits beschriebene ALC 7000 hat gegenüber meinen ALM 7010 nur wenige Unterschiede. Insbesondere hat es IMHO dieselbe Ladelogik. Und da steht Akkuschonung im Vordergrund :)

Die Vorteile der ELV-Lader:
- unmöglich, Akkus zu schädigen (Zellenzahl muss zum Laden angegeben werden)
- dennoch einfache Benutzung
- brauchbare Schnittstelle zum Computer

Nachteile gibts aber auch. Insofern nie verkehrt, mehrere Lader zu haben :)
- äußerst empfindliche Abschaltung. Ich bekomme neue Akkus selten voll, weil die chemischen Prozesse mitunter Spannungsschwankungen bewirken, die das ALM zur Abschaltung bewegen
- das Gerät schaltet bei Entladung bei Unterschreiten von 1V/Zelle stur ab, statt den Ladestrom herabzusetzen. Bei Kapazitätsmessungen muss man also den gewählten Entladestrom berücksichtigen, um vergleichen zu können.

Da hier der Orbit ML öfter angesprochen wurde: Ein tolles Gerät, aber meine NiMHs mag ich ihm auch bei der Einstellung 'kleines dPeak' nicht anvertrauen. Sie werden sowohl beim Reflexladen mit 1C wie beim Schnelladen unverhältnismäßig heiss.

Grüße, Ulrich Horn

Hans Schelshorn
23.05.2002, 22:25
@all

Sorry, ich habe längere Zeit nicht reingeschaut. Erst mal Danke für Eure Tips.
Ein reines netzabhängiges Ladegerät sollte es nicht sein. Und von den anderen hat eines einen lauten Lüfter, das andere wird zu heiß, beim nächsten werden die Akku’s zu heiß, und eines hat nur einen mageren Ladestrom. Bleibt wohl wieder nur der Schulze, z.B ISL 330 D. Sollte jemand auch für dieses Gerät Nachteile kennen? Bin ja mal gespannt.

Servus
Hans

DH-Vampire
27.05.2002, 22:31
An die ELV ALC 7000 Besitzer:

Hatte auch mit dem Gedanken gespielt mir ein solches zu kaufen allerdings habe ich dann viel
Negatives über das Laden mehrer Akkus simultan an den Ausgängen und 'Hitzeproblemen' gehört.
Wie sieht es bei Euch bis jetzt aus ?

Gruß, Oliver

Andreas Schneider
28.05.2002, 08:36
Moin
Mir sind an meinem Gerät noch keine Überhitzungsabschaltungen aufgefallen.
An allen vier, resp. drei Ausgängen fahre ich zur Zeit Zyklen.
Ausg.1. 16 Zellen 2400er, 2. 8 Zellen 1800er, 3+4 je 8 1800er NiMh.
Alle Ausgänge laden bzw entladen mit c/5.
läuft ohne Probs seit drei Tagen.