PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Monster- 124mm D ?



FamZim
31.05.2010, 16:01
Hallo zusammen.

Lange hat es gedauert aber nun hab ich jemanden gefunden der mir zu einem Wunschmotor verhelfen kann !
Der soll grosse Latten mit grosser Steigung direkt antreiben.
Und SO dachte ich mir das :

Motor mit 124 mm D und 90 Nuten.

Mein Wunschmotor mit normaler verschachtelter Wicklung und 30 Polen.
Damit sollen die hohen Ummagnetisierverluste der Hammerköpfe wegfallen.

Der RR entsteht aus einem Eisenrohr mit 139,7 mm Außendurchmesser und 6,3 mm Wandstärke.
Er wird auf 129 mm aufgedreht.
Mit 2 mm Magneten bestückt bleibt ein Luftspalt von 0,5 mm .
Es soll mit max 1,5 mm CU Draht gewickelt werden und 2 mal 0,2 mm Iso rein !
Noch etwas Luft und die Nut soll gleich bleibend 2 mm breit sein .
Die Nuttiefe ist für 6 Leiter pluß Iso und Verkeilung 1,5 mm dann 6 x 1,6 + 1,7 = 11,5 mm tief.
Nutteilung sind somit 4 ° am Umpfang !
Der Stator wird max 20 mm dick und hat ~ 40 Bleche.
Für die Verkeilung ist eine Einkerbung von 0,2 mm Tiefe innen 0,5 mm von außen vorgesehen.

473109

Da kommen mir aber schon Bedenken, da das Blech am Nutgrund nur ~ 1,5 mm ist.
Oder 1,4 mm Draht und nur 0,1 mm Iso ?
Dann reicht auch eine 1,8 mm Nut bei 1,7 mm Blech ? ich glaub es ist so gesünder.
Wie dick ist denn der 1,4 rer , ich rechne immer mit 10 % Iso auf den Durchmesser?

Der Motor hat ja auch 30 Pole also auch reichlich Frequenzen :D
Was haltet Ihr den davon ? wär mal was anderes ! :D

Gruß Aloys.

JAyThaRevo
31.05.2010, 17:59
Was für eine Leistung soll das Teil mal leisten???? oO

gast_15994
31.05.2010, 19:20
http://www.powercroco.de/°forum9/310510-4.jpg

http://www.powercroco.de/°forum9/310510-5.jpg

bereits existent und geeignet, einen gleitschirmpropeller direkt anzutreiben.

vg
ralph

FamZim
31.05.2010, 22:33
Hi

Neee der Weg ist das Ziel oder wars umgekert?
Für die dicken Mags ist sicher zu wenig CU drauf, und SPS wollte ich ja nicht !

Zur Leistung ?
Wenn ich ein Drehmoment von 2 N pro 1 cm² rechne bei 1,5 cm Stator, komme ich auf ~ 700 N/cm Drehmoment und eine Leistung von 44,7 Nm pro Umdrehung ! sind 750 W bei 1 000 U/min, und 1500 W Welle bei 2 000 U/min .
Rechne ich das hoch zB auf 5 000 U/min sind es schon 3750 W an der Welle das sollte doch reichen für Dauerlast :D

Gruß Aloys.

X-Wing
03.06.2010, 16:35
Was soll denn damit in Rotation versetzt werden? Klingt auf jeden Fall interessant.

FamZim
04.06.2010, 10:49
Na für sowas:

474785

Im Direktantrieb, dann geht kein Zahnriemen mehr kaputt.
Ein V Prop 29/40 ! ( 1800 U/min 900W bei 25 Zoll Steigung).
Denn dreht er dann mit 2500U/min = 150 kmh .

Oder einen normalen:

474787

Der Motor ist ja zu schlapp dafür :D

Gruß Aloys.

Reisenauer Antriebe
04.06.2010, 14:23
Hi Aloys,

Zahnriemen mag ich auch nicht:)
Denke nachfolgender Antrieb trifft's genau:

474828

Wahrscheinlich aber zu einfach und zu leicht:D
Das ,,leicht'' ließe sich wohl mit 1 bis 2 Bleibarren
ausgleichen.....:D:D:D

Gruß Andy Reisenauer:)

gast_15994
04.06.2010, 14:34
andy,

welch ein frevel!!!!
prop = 40"x 10" - das ist ja echt übel :( ;)

vg
ralph

Reisenauer Antriebe
04.06.2010, 15:26
andy,

welch ein frevel!!!!
prop = 40"x 10" - das ist ja echt übel :( ;)
vg
ralph



Hi Ralph,

das ist nur eine Fantasy - Last,
um Belastungen zu simulieren.
Könnte auch ne Schiffsschraube sein:D
HaB mir da verschiedene gespeichert:)


Gruß Andy Reisenauer

gast_15994
04.06.2010, 15:42
andy,


solche hypothetischen props habe ich auch im rechner.
10x20 oder 8,5x22,5 z.b.
ich meine d:h.
30x30 hätte ich dir ja zugetraut, aber 40x10 eher nicht. :D

vg
ralph

FamZim
04.06.2010, 19:37
Hi

Für den V Prop brauch ich aber ne Steuerstange mitten durch, 3mm D :D
Und bei der Motordrehzahl am besten in Lager !

Gruß Aloys.

FamZim
24.06.2010, 11:07
Sachen gibt es !!!!! :D !!

484969

Gruß Aloys.

gast_15994
24.06.2010, 11:09
ist das rechts im vordergrund herzblut? :)

vg
ralph

FamZim
25.06.2010, 10:40
Ich weis leider auch noch nicht alles !!!
Das Bild ist auch nicht bei mir gemacht .
Ist alles noch in der Post .

Ich muß dringend die Formen für die Alluteile machen :D
Werde versuchen schon mit "Speichen" zu giessen um Allu zu spaaren .

Gruß Aloys.

Die Rechtschreibung bringt mich noch ummmmm.

pierre_mousel
25.06.2010, 10:44
Hi Aloys,

Weihnachten ist aber erst in genau 6 Monaten :D

FamZim
25.06.2010, 21:25
Hi Pierre

Da ich mein Weinachtsmann selber bin, kann das schon in einer Woche sein, mal sehen !

gruß aloys.

FamZim
02.07.2010, 15:27
Hallo

Weitere Teile sind eingetroffen:

488028

Da fehlt noch Welle (hab 1 m davon) und die Aluteile !
Das fette Lager ist ein Schräglager für den Propschub :D da gibt es wohl nix kleines.

Ursprünglich wollte ich 120 mm Durchmesser bauen aber ein Stator für SPS Wicklung mit 124 mm steht mir noch zur Verfügung :

488029

Darum einfach beide mit gleichem D, wegen dem RR !

Gruß Aloys.

pierre_mousel
02.07.2010, 15:43
Das fette Lager ist ein Schräglager für den Propschub

Verstehe ich jetzt nicht.:confused:

Schrägkugellager gibt es ab 4mm Innendurchmesser, doppelreihig ab 5mm.

OK, vielleicht nicht für den Zug den du brauchst !:)

FamZim
04.07.2010, 00:01
Hi

Die Lager sind für 12 mm Wellen.
Bei 10 mm waren sie schon 19 mm aussen !
Das kleine für 12 mm Welle ist aussen nur 18 mm ?
Das Schrägschulterlage (der mir geläufige Nahme) ist aussen schon 32 mm .
Das kann aber für erhöhte Achsiallasten (Schub) genutzt werden.
Da gab es keine kleineren!

Gruß Aloys

stud54
04.07.2010, 10:44
Hallo Aloys!

Da hast du dir ja was großes vorgenommen. Bin mal gespannt was dabei raus kommt. Vielleicht komm ich ja so noch an nen Antrieb für das CAT-Car von meinem kleinen;).

Aber ein einziges Schrägkugellager vorn ist nicht so der Bringer...dafür gibt es mehrere Gründe. Du musst es vorspannen...sonst hast du radial erheblich mehr Spiel als ein RIKULA.

Ein SKF SKL hätte in deiner Größe mit Dichtscheiben auch nur ne max Grenzdrehzahl von 6000. Denke mal du wirst aber nicht diese Drehzahlen anstreben...aber immer dran denken das billige SKL nie die gleichen Drehzahlen ab können.

schau dir mal die max axialbelastungen gängiger Kugellagerhersteller an...denke mit nem Rikula selber Größe kannst du sicher ein halbes KN axial aufnehmen...denke das sollte reichen

Sven

pierre_mousel
04.07.2010, 14:12
5801 2RS

Meiner Meinung nach das optimale Lager.

2 Reihiges Schrägkugellager, 12 x 21 x 7, Grenzdrehzahl 16000 u/min

FamZim
04.07.2010, 22:35
Hi

Der Motor soll Vorspannt montiert werden .
Dann vorne am Prop nur radial belastet das kleine, und hinten am Spant das Schräglager für radial und achsial !
Zweireiig braucht man dann nicht nehme ich an .

Gruß Aloys.

pierre_mousel
04.07.2010, 23:55
Hi Aloys,

2-reihig brauchst nicht, das stimmt, da ja kein Druck draufkommt.

Hat aber den Vorteil dass es keine Vorspannung wie das einfache Schrägkugelllager braucht, einfach fest einbauen.:D

FamZim
17.07.2010, 22:57
Hi

Endlich bin dazu gekommen den Stator zu kleben.
Er wird 15 mm, und da ich keine Isoscheiben habe, muß ich sie selber Laminieren.
Ich werde mal 2 lagen 160 ger und Aussen 80 G Gewebe nehmen, und "Ihn" einfach nach dem Abtupfen drauflegen .
Das sollte ~ 0,5 mm werden denk ich.
Am dicken RR hab ich mich auch versucht. da müssen innen noch 7 mm Radius raus, aber selbst meine Wendeplatten geben auf, und sind stumpf :D :D
Die Drehzahl von 500 U/min (kleinste Drehzahl) ist wohl noch zu hoch, nehme mal ein kleineres Rad am Motor , dann komme ich auf ~ 400 ? ! ?

Gruß Aloys.

stud54
18.07.2010, 20:22
juhu.....

ja klar sind 500 zu viel....bin froh das ich bis 50 runter kann...bei den Schnittwerten wundert mich das mit deinen WSPs nicht....:)

bau mal auf nen FU um....das geht super...

MFG Sven

FamZim
19.07.2010, 17:54
Hi

Ja Frequenzumformer wär schön, ist aber ein Wechselstrommotor mit einem Fliekraftschalter auf der Welle :D
Hab doch noch ein kleineres Ritzel gefunden , geht dann auf 200 U/min runter !
Mal damit versuchen, ich klebe grade die Iso-Platten an den Stator!

498126

Nach dem Aushärten noch ein wenig nacharbeiten :D :D

Gruß Aloys

stud54
19.07.2010, 22:48
Hallo Aloys...

bin echt mal gespannt was das wird...freu mich jetzt schon auf den Motor...

Gruß Sven

FamZim
22.07.2010, 12:16
Moin

Nach 2 Std feilen, mit normaler Schüsselfeile :

499167

wurde ,auch zur "Drahtlängenermittlung " eine Phase mit 0,6 mm Draht gewickelt.

499168

Eine schööööne Wellenwicklung, einmal hin und dann zurück !

499169

Das ist eine Drahtlänge von 1800 mm .
Die freien Nuten sind für die Phasen 2 und 3 !
Gewickelt wird dann alles gleichzeitig Ohne durchziehen, nur der Anfang muß einmal hochgenommen werden.
So liegen 2 Drähte (später 1,4 mm) übereinander.
Das wird dann komplett noch 2 mal drauf gewickelt und die Nut ist voll.
Alle Anfänge jeder Phase übereinander in eine Nut, so wie die Enden auch.
Das sind dann 3 Y oder 3 D Motore.
CU ist dann 4,6 mm²- sollte reichen.
Bei 30 Windungen sollte eine niedrige Drehzahl erreicht werden!
Ich könnte ja mal ein wenig rechnen :D .

Gruß Aloys.

FamZim
25.07.2010, 13:02
Hi

Da bei dieser Wicklung jeder Draht die ganze Nutbreite ausfüllt, liegt er hin und zurück "übereinander", und damit so, wie bei grossen Maschinen wie ich sie kenne.
Dort heist es dann Unterlage und Oberlage.

500746

So kann man es gut erkennen.
Das geht dann nicht einfach um die Stege rum sondern muß mit " Kröpfung " für den " Höhensprung " gemacht werden.
Hier ist alles noch schön locker! Das sollte noch enger werden!

500747

Da muß mit mehreren Zangen gleichzeitig gebogen werden .
Für die Kröpfung wird grad noch eine Kombizange motiviert:

500756

Geht aber nicht mal so eben!
Eine Backe ist härter als die andere, ausserdem muß sie ja weiter zusammen gehen.
Das macht sie auch nicht ohne Dia-Feile :D.
Und ich muß beim wickeln seitlich dran kommen !
Also ist noch zu viel Material an der Zange, Ralph kennt das ja auch.
Die Iso ist da im Moment 0,08mm Normex, da hab ich genug :D

Gruß Aloys.

FamZim
27.07.2010, 16:24
Die Gußformen müssen auch gemacht werden , und ich wollte ja Alu sparen beim gießen :D
Das wird nicht ganz einfach, hab ich gemerkt. (Hab schon Knoten zwischen den Ohren).

Die (natürlich Sandform) muß in zwei teilen gestampft werden, damit das Modell raus geht.
Und es soll von beiden Seiten nur noch nachgedreht werden müssen ~ 1 mm !
So die beiden Sandverdränger für den RR Träger.

501749


Zwischen die, später tragenden, Speichen, kann man nicht stampfen, die brechen ab .
Also auf eine Platte geklebt. Alles immer mit einer Zentralbohrung zum Drehen und Ausrichten.

Gegossen soll es dann so:

501750

aussehen !
Aber erstmal grundieren usw, damit alle Sandecken schön stehen bleiben zum gießen!

Aussen rum noch 1 cm Sand und ein Haltering, der noch fehlt (2 Stück).
(Alles mit 100 mm Drehmaschienenfutter :D

Gruß Aloys.

FamZim
04.08.2010, 18:28
Weiter geht es mit dem Statorträger.
Das ist der dickste Klotz, soll aber nicht auch der schwerste werden.
Also ein Innenteil wo das Lager reinkommt und ein Ring für den Stator :

505497

Ich überlege noch ob 4 Speichen reichen oder lieber 6 stück ?
In die 2 breiten sollen Schrauben zur Drehmomentübernahme rein !

505498

So brauch ich das Material gar nicht erst reingiessen und wieder rausfräsen.
Das soll auch roh gegossen bleiben auf der Innenseite.
Aussen dann Zylindrisch mit Anschlag für den Stator.
Was meint Ihr ? 4 oder 6 Stege, soll ja auch leicht werden !

Gruß Aloys.

gast_15994
04.08.2010, 18:40
also den holzträger finde ich ja endgeil.
leichter gehts kaum.

sind die stege auch "gesperrt"?

vg
ralph

FamZim
04.08.2010, 19:26
Hi

Ne die sind aus alten Schiffsplanken :D

Das ist nur die UHR-Form die wird dann aus Alu von alten 2 Taktmotorzylindern und Farradständern gegossen !! :D ( Oder SOWAS )!

Die dünnen Speichen könnten eher noch dünner aaber dann insgesammt 6 stück oder ?
Sieht schicker aus, und die Kräfte besser verteilt ?

Aber wenn der Motor dann ZU ist ????

Grübel grübel usw

Gruß Aloys.

gast_15994
04.08.2010, 19:58
ne uhr willst du auch noch einbauen?

okay, die ist ja auch rund - aber meinst du nicht, dass die zeiger sich an der propwelle zu schnell drehen?
das kann ja kein mensch mehr ablesen! und die uhr wird definitiv immer vorgehen, das sag ich dir jetzt schon.
;) :)

ich würde 5 speichen machen oder 7. weniger symmetrie= weniger schwingungsanfällig.

vg
ralph

FamZim
21.08.2010, 18:42
Mahlzeit

Ich habe mal an der UHR gedreht, oder blättern die Diggis :D

Bin also im Sand gelandet und die ersten Versuche mit den "leichteren" Formen gemacht.
Manoman :

513144

Das soll der Radiallüfter der Glocke werden.
Na gut ich müßte mehr nacharbeiten, aber das schwierige Teil kommt ja noch.

Gruß Aloys.

stud54
23.08.2010, 17:29
CNC gefräst oder manuell gebastelt Aloys?

Sven

FamZim
23.08.2010, 17:56
Hi

Gefräst nur auf dem Bohrwerk von Hand gekurbelt.
Darum nix schräg oder gar Kurven :D
Die Formen aus Sperrholz mit Laubsäge oder Drehmaschine.
Drehende Teile muß ich Nachfräsen ! Für die 8 Speichen also einmal umspannen.

513976

Der hier ist halb so groß, und ich will es ziemlich genau giessen um mir Fräsarbeit zu sparen :D

Gruß Aloys.

stud54
23.08.2010, 21:44
Also wenn du sowas noch mal brauchst...ich fräse das für dich...:)

dann haste mehr Zeit zum wickeln....

Sven

FamZim
24.08.2010, 10:00
Hallo Sven

Ist ein interessantes Angebot, vielen Dank dafür !!!!
Ich hab 007 mal Deine 26 Beiträge schecken lassen , um Dein :D Unwesen :D zu erkunden!
Es würde mit viele Stunden Arbeit ersparen .
Dann sollten meine Skitzen aber Zeichnungen werden !
Werde erst mal noch Alu giessen.

Gruß Aloys.

stud54
24.08.2010, 17:34
Nööö....Skizzen reichen mir vollig....zeichnen muss ich es eh selber...und ins CAM hacken ebenfals...

Ne Fräse ohne Arbeit ist ja auch nix...;)

Du ich bin hier nicht wirklich aktiv...anderswo eher mehr...wickeln muss ich nicht mehr....

Flugzeuge leben nicht lange genug und Helis kann ich nicht mal anfassen ohne das sie schreiend weg laufen:)

FamZim
24.08.2010, 22:37
Hi

Da es mit dem Alu schmelzen immer so ein Aufwand ist, will ich mehrere Sandformen vorbereiten.
Also noch so Holzringe zum Sandstampfen drehen.
Meine Bandsäge roch schon länger nach Feuer anmachen beim sägen.
Heute dann bei NUR 30 mm Multiplex ist das letzte Band gerissen.
Na gut, es sägte schon gerne wie ES wollte, aber es sägte.
Neues Band ? zum Fachhändler bestellen und anbezahlen ein paar Tage warten und dann wieder hin und abholen ??? dauert viel zu lange und kostet !
Also Self met !!
Zähne schränken, da war eh kaum was zu sehen, und nachfeilen.

514680

MMMM
Gerissen war es ja auch , schweissen ist nich, da kein Gerät, also hart löten.
UND , sägt besser als je zuvor :D
Da seht :::::::::

514682

Noch ein wenig mit der Drehmaschine stauben, und morgen geht es weiter.
Ich hoffe die Nacharbeit an den Formen hat auch was gebracht !

Gruß Aloys.

FamZim
02.09.2010, 18:57
Mahlzeit

Ja die Formen ??? Probleme sind nun überwunden, und die Teile für 2 Motoren gegossen:

518838

Dann kann ich endlich was anderes machen :D
Hier nochmal das Problemteil:

518839

Durch eine Rundherum-Endlüftung zwischen den Formhälften, jetzt kein Problem mehr beim Gießen.

Gruß Aloys.

FamZim
08.09.2010, 15:22
Mahlzeit .

Da ich mit dem gießen durch bin, wurde eine Verbrauchsbilanz gemacht.

1. Alles aus dem Vollen.
Benötigt Rundmaterial 140mm , eine Scheibe 25 mm + 5 mm Zugabe, (Sägeschnitt).
Und eine 40 mm +5 mm, macht zusammen 75 mm .
Gewicht = 3,1 kg, Preis (pro kg 20 €) dann 62 € pro Motor.

2. Gießen aus Resten.
Fertigteile aus der Sandform = 0,8 kg einschließlich Angußtrichter.
Unkosten für Sand und Gas ? 5 € ?

Alureste (Verunreinigungen), ~ 60 g !
Der Bedarf an Alu liegt so nur bei 24 % !
Die anderen 76 % wären schon mal Späne , mit entsprechen viel Arbeitszeit.
Nun kommt ja noch Drehen und Fräsen, das Gewicht sinkt von 735 g auf ? 50 % ?

Die Festigkeit ist noch interessant, da sie sich durch schmelzen ändert.
Die habe ich mit einem Biegeversuch ermittelt und bin auf 240 N/mm² gekommen!
Das ist wesendlich härter als normales, aber nur etwa die hälfte von Steckrohren.
Damit komme ich gut klar!
Es läst sich gut zerspanen !

Aus dem Fehlguß (erstes Teil) mache ich eine Einspannvorrichtung, damit ich auf der kleinen Drehmaschiene einspannen kann.

Gruß Aloys.

FamZim
10.09.2010, 18:01
Hi

Weiter gehts :D

Nach dem Drehen des Glockenteiles kam es zum Fräsen !
Da bin ich jetzt an der Grenze meiner Maschine angekommen !

522589

Links ist die Spindel vom Drehfutter zu sehen, welches schon abgeschraubt ist.
Da komm ich grade noch zwischen zum anschliessenden Fräsen (134mm D).
Grösser geht nur noch mm :D
Mit dem neuen Alufräser brauch ich jetzt nur noch 3 mal drüberfräsen für 5 mm tief.
Die ganzen Flächen auch nur einmal, da die Gußteile sehr gut passen :D

522592

Noch die "Saugöffnungen" für den Radiallüfter, und ein paar für den Prop rein und dann ein Bierchen :D
Das Gewicht ist schon von 270 g auf 153 g abgespeckt .

Gruß Aloys.

FamZim
14.09.2010, 21:37
Hi

Heute wieder geschnipselt, da alle Flächen nachgearbeitet werden mußten.
Ein Haltering an der Digi-Anzeige war gerissen :D
Und da fräsen von Hand so schön ist, hab ich den Hilfszapfen zum Drehen, gleich mit abgefräst.

524787

Hätte nicht gedacht das es so gut geht im Kreis zu fräsen .
Das Ergebnis , ein nicht fühlbarer Übergang :

524792

Damit ist das Glockenteil schon mal soweit fertig, bis auf den RR und die Achse!

Da es so schön ging gleich mal den Statorträger glatt gefräst :

524794

Diese Seite brauche ich in glatt, zum aufspannen der anderen Seite.
Kule Sache, so im Kreis, und die Schrägen zu Fräsen, mit den, X und Y Achsen an der Kurbel.
Wie Kunstflug im Keller steuern.
Dann schon mal ein paar Löcher zum Festschrauben im Modell.

524799

Bis jetzt ist nur das Befestigungskreuz plan gedreht und aussen überdreht.
Aussen bin ich aber 0,3 mm unter Sollmaas, da müsste ich die Gießform noch mal ändern.
Nun noch die Hilfswelle, mit Kreuz bohren damit der Statorträger weiter gedreht werden kann.

Gruß Aloys.

FamZim
18.09.2010, 21:43
Stunden (Arbeitsstunden) später:

526482

So sieht der Statorträger nun aus, mit Lagersitz (32mm) so groß wie andere Motoren!
Der Stator past auch:

526483

Ihr seht es geht langsam weiter .

Gruß Aloys.

pierre_mousel
18.09.2010, 23:21
Und das alles per Hand...:eek::eek::eek:RESPEKT Aloys, tolle Arbeit.

FamZim
20.09.2010, 15:53
Hi

@ Pierre

Ja danke, so verrückt ist ja kaum einer!

Die wollen nur Drähte sehen!
Darum weitere Wickelversuche:

Pro Phase mit einem Draht ergibt solche Gruppen:

527317

Das ist in Wellenwicklung einmal um den Stator herum bis zu den Anfängen, und dann wieder zurück.
Dabei liegen allerdings in Nut 1 der anfang von Phase 1
Dann in Nut 2 das Ende von Phase 3
In nut 3 der Anfang von Phase 2
In Nut 4 Ende von Phase 1
in Nut 5 Anfang von der dritten Phase
und in Nut 6 das Ende von Phase 2.

Eigentlich sollte es eine "geschlossene Korbwicklung werden? " geht aber durch das rechtsrum-linksrum führen des Drahtes doch nicht.

Ein anderer Versuch mit 6 Drähten sieht dann so aus:

527327

Da besteht dann jede Phase aus 2 Drähten die dann "Ende-Ende" zusammenglötetwerden müssen.
MMM
Sieht sauberer aus, müssen nur 3 Enden unter die Anfänge durchgezogen werden !

Das ganze dann 3 mal übereinander parallel, mit dickerem Draht, natürlich auch mit Iso .
Hab das nur mal in 15 min ausprobiert.

Gruß Aloys.

FamZim
24.09.2010, 22:50
Eigentlich hatte ich ja "kein Bock" den RR zu drehen.
Da sind aber noch klebearbeiten zu machen die ausshärten müssen, und so nahm es seinen Lauf!
Dickes Eisenrohr auf die kleine Drehmaschiene und los -----
Der abgestochene Ring:

529353

Etwa 10 mm Wandstärke mußten runter insgesammt, das gibt ne menge Späne die bei Motorkauf ja Niemand sieht.
Darum mal HIER: mit dem 134mm D Ring zum Massenvergleich :D

529356

Das Wickelschema hab ich noch geändert und mache es ohne Lötstellen mit drei Leitern von der Mitte aus mit 6 Enden.

529360

Das geht dann so weiter:

529361

Das ist jetzt der 1,32 mm Draht, er geht stramm mit 0,22 mm Iso in die Nut.
Das wird der erste scharfe Versuch mit Drahtbiegeübungen, (hoffendlich Schlußfrei) !
Die Achse muß noch abgelängt werden und die Glocke geklebt und mit Mags bestückt werden.
Da bleibt zum Wickeln ja Zeit.
Kleiner Grössenvergleich vieleicht noch:

529362

Der kleine Bruder " 65/15 !!!

Gruß Aloys.

FamZim
28.09.2010, 12:43
Moin

Schon mal die Welle und der RR druff:

531878

Eine Wicklung ist auch schon drinn zum Probesitzen :D
Heute sollen die Magnete rein !!

Gruß Aloys.

FamZim
29.09.2010, 15:20
Weiter geht es, die Magnete rein !

532372

Die Anschlüsse rausführen :

532373

Zusammenbauen und wiegen:

532374

Auf den Teststand - und - läuft :D :D

31,2 V 3840 U/min und 7 A ? eigentlich etwas viel ? ! ?

Gruß Aloys.

nexus665
29.09.2010, 15:31
Mit nur einer Windung? Hattest Du nicht mehr als eine geplant? Dann sollte ja Drehzahl und Leerlaufstrom sinken, oder?

Sieht jedenfalls echt geil aus das Ding, Aloys :)

lG,
Simon.

FamZim
29.09.2010, 17:10
Windungen immer nur eine, das aber 30 mal bei 90 Nuten !
Drei parallele Drähte übereinander gewickelt, jeweils eine kommplette Wicklung.
So war es gedacht.
Da die Drehzahl aber (für mich) zu hoch ist muß ich tricksen .
Also eineinhalb mal rumm und nochmal eineinhalb mal !
Dafür dann nur 2 mal parallel.
M - geht sicher auch !

Gruß Aloys.

nexus665
29.09.2010, 17:15
Alles klar, jo, dann sind die Optionen ja abzusehen :)

lG,
Simon.

FamZim
01.10.2010, 21:25
Hi

Da der Motor (im Lehrlauf 31V X 7A) nach ein paar min doch sehr warm war, auch am Statorträger, kam erstmal die Abdeckscheibe auf den Radiallüfter:

533351

Danach wurde alles nur noch Handwarm.
Da er auch ein wenig brummte, hab ich alles wieder auseinander genommen.
Den Rotor gewuchtet, mit UHU Endfest :

533352

Zur Statorkühlung viel mir noch DAS ein :

533354

Die Schlitze hab ich auf der Drehmaschine (nach langen Überlegungen WIE ) gefräst:

533355

Geht nicht, gibt es bei mir nicht !!!!! dauert nur manchmal :D

Gruß Aloys.

Banjoko
01.10.2010, 22:51
... das hier zu verfolgen gefällt mir sehr - Chapeau !!! :)

wws2000
02.10.2010, 09:59
Hallo Aloys,

Habe das Projekt von Anfang an verfolgt und ich bin begeistert:)

Jetzt verstehe ich nur nicht warum du in den Statorträger, auf die Kontaktfläche, Vertiefungen gefräst hast.
Der schlechteste Wärmeleiter ist Luft!
Um die Wärme aus dem Stator zu bringen muß die Kontaktfläche so groß wie möglich sein.
Querschnitt und Abstrahlungsoberfläche zu vergrößern ist eine möglichkeit die Wärme aus dem Stator zu bekommen .

Gruß Werner

FamZim
02.10.2010, 11:10
Moin

Die Abwärme gelangt irgendwie immer an die Aussenluft.
Je länger der Weg um so grösser ist die Temperaturdifferenz.
Die beste Kühlung ist damit direkt "vor Ort".
Da bring auch nicht die Masse das beste Ergebnis, sondern die Intensität.
Also dünne Schlitze, der Weg ist ja nur 16 mm lang , mit grosser Geschwindigkeit und Verwirbelung.
Da die Nuten sowieso fast komplett zu sind, bleibt nur der Luftspallt, die "neuen" Schlitze, und die Wicklung im Kopf, zum kühlen.
Das sollte trotzdem reichen.

Gruß Aloys.

gast_15994
02.10.2010, 11:27
ich stimme dem werner hier zu 100% zu.
wie du in den schlitzen eine strömung mit großer geschwindigkeit erzeugen willst und das auch noch bei den angestrebten verdammt niedrigen drehzahlen mag sich mir nicht zu erschliessen. :shame:

zielführend wäre es imho gewesen, die kontaktfläche zu erhalten und eine verrippung innen im trägerring vorzusehen.
dort wäre auch genug platz, eine wie auch immer geartete strömung hinzubekommen.

dazu müsste natürlich die innen voll geschlossene bodenplatte entsprechende durchbrüche erhalten.

wann wird man die vollständige wicklung bewundern können?

vg
ralph

FamZim
02.10.2010, 15:21
Hi

Dann laßt Uns mal ein bischen rechnen !
Die Kühlluft kann nur Durch den Motor, und zwar durch Nuten,(soweit sie offen sind), den Luftspallt, und nun durch die 12 Schlitze!

Erst mal der Lüfter:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=529362&d=1285361291
134 mm Aussendurchmesser, der Luftdurchlass zwischen den Speichen ist Aussen 21 cm².
Die 8 Borungen 12mmD haben 9 cm² Querschnitt.
Der Luftspallt mit Magnetzwischenräumen ~ 2,1 cm² .
Und die dazu parallelen Kühlschlitze nochmal 1.15 cm² .

Da wo gekühlt werden soll sind 3,25 cm² .
Der Durchlass am Lüfter 9 cm²
und Aussen dann 21 cm² .

Wo ist wohl die größte Luftgeschwindigkeit ?

Um die wirkung des Lüfters nicht zu verspielen MUß alles andere ZU sein, keine weiteren Durchbrüche, sonst ist die Druckdifferenz des Lüfters ja weg!
Das ohne Deckscheibe auf dem Lüfter der Motor auch am Statorträger sehr warm wurde hatte ich ja schon geschrieben.
ER machte aber ein Vielfaches an Wind, welcher dem Motor aber nichts nützte.
Es nützt nur Wind IM Motor, auch wenn es weniger erscheint!

Gruß Aloys.

gast_15994
02.10.2010, 15:25
wie schnell dreht denn der lüfter?
erreicht er überhaupt die drehzahlen, die einen radiallüfter erst effizient machen?
ich denke NEIN.

FamZim
02.10.2010, 17:30
Hi

Na der dreht wie der Motor :D, denke mal demnächst so 2000 bis 2500 U/min !

Mal was zum rechnen :
Die Borungen sind aussen an 73 mm D , im mittel dann 61 mm Durchmesser.
Aussen dann 134 mm D.
Umpfangsgeschwindigkeit bei zb 2400 U/min :
Lochkreis = 9,2 m/sek und
Aussen = 16,8 m/sek .
Beschleunigungsstrecke = 3,5 cm von 33 Kmh auf 60,5 Kmh.
So würde ich rechnen ? ! ?
Müsste mich aber noch schlau machen !

Gruß Aloys.

FamZim
02.10.2010, 20:45
Noch ne möglichkeit zu rechnen :
Zentrifuge 2400 U/min, Radius (gemittelt) 50 mm, Luftsäule 3,5 cm hoch.
Welcher Druck endsteht auf dem "Gefäsboden" ?

Gruß Aloys.

FamZim
09.10.2010, 18:13
Malzeit

Ich glaube die Kühlung hat sich erledigt !!
Ein bischen Wind hab ich auf der Terasse gemacht, DA mit :

538019

Besagter Motor mit nur 1/3 CU drinn bis jetzt.(Ein Teilmotor von 3 en).
Der Prop ist der größte den ich hab, aus " 3-2-1-meins " !
Also 25,5/25,5 in inch !!
Drehzahl an 9 kalten Zellen 2700 U/min und 400 Ncm Drehmoment.
Strom ~ 62 A.
Schub an der Zugwage ~7,4 kg .
Strahlgeschwindigkeit (die liebt Ihr ja so :D ) 29,25 m .

Nun frag ich mich, soll ich mehr Windungen machen oder in govermod betreiben mit Verstell-Prop ? ginge ja auch.
Der große 4 Blatt der P 61 braucht genau das Drehmoment (bei 1800U/min), das schafft der Bürsten-Antrieb grade mal so eben.
Der 124 / 15 ner mit 33% Wicklung.
Rein ginge sogar 3 mal 1,5 mm, das ist 3,9 facher CU Querschnitt.
Drin ist jetzt 1,32mm einfach Stern ! (30 Windungen reie).

Ich habe nicht länger laufen lassen aber warm war da nichts, alles kühl , der Statorträger erwärmte sich etwas, hinterher.
Das Laufferhalten ist das beste meiner Motoren überhaubt !!!!
Geräusche hört man nur vom Prop, wie ein grosser.
Für mich ein Volltreffer :D :D
Was soll ich mal messen?
Flieger hab ich keinen dafür !

Gruß Aloys.

stud54
10.10.2010, 10:33
Glückwunsch....

endlich fertig...ist ein klasse Gefühl ne...

Gruß Sven

FamZim
11.10.2010, 14:15
Ja schon aber ---

Die schwarze CFC Platte sieht ja bescheiden aus, nix mehr von von der ganzen Arbeit zu sehen :D :D
Besser ne klare PVC oder ne Sternmotoratrappe drauf ???
Ein kleiner Dreiblattprop mit meinen Initiale ABZ ?????
Bischen CU muß auch noch rein !

Gruß Aloys.

Vorschläge ????????????????????

FamZim
03.02.2011, 19:55
Hi

Hab ihn mal wieder ausgegraben und alles wieder raus gerupft :D
Mal eine Nut-füll-probe gemacht :

602390

Das Maximum was reingeht !! 6 Leiter 1,5 mm Ø aber nur mit 0,08 mm Iso, die hätte ich aber.
Bei 1,4 mm Ø kann ich dann 0,17 ner nehmen.
Der 1,5 er den ich hab ist aber schon 50 Jahre alt :D sieht aber noch gut aus !! Oder doch weichen Draht von Brokots bestellen ??
Da der Motor ja " 90 " Nuten hat sind dann ~ 953 mm² CU in den Nuten ! schon ganz schön !!
Was würdet Ihr den machen ?

Gruß Aloys.

FamZim
09.02.2011, 22:24
Hi

Erster Versuch mit Dickdraht, der ist doch tatsächlich 1,55 und mit Iso 1,7 ? !
Aber seht selbst:

605010

Trotz vorbiegen mit der Zange, bekomme ich den Sprung von Oberlage zu Unterlage nicht weit genug, und die Drähte bauen sich auf, und kommen immer höher !!
Da muß ich wieder was erfinden :D
Erste Ide kommplett vorbiegen, und zwar so :

605013

Die Endmaße muß ich noch ermitteln, aber auf so einem Brettchen alle Biegungen vorher machen und dann "einlegen".

605014

So sind die Knicke jedenfals gut. Ich muß nur 6 Leiter im wechsel einlegen, das wird wohl ein gewurschtel.
Ausserdem reicht der Draht leider doch nicht :D (Durch die Versuche).
Oder es kommt NUR 1,4 mm rein mit dicker Iso .

Gruß Aloys.

FamZim
14.02.2011, 18:46
Hi

Da mir wieder die Fingespitzen brennen und sich nach Pause anfühlen :D .
Die erste Runde mit 1,4 mm Draht ist rum, und der Übergang für die halbe Runde fällig.
Ich habe mich für das direkte biegen, beim Einlegen endschieden .
Mit Makierungen auf dem Draht, und passenden Zangen geht es zufriedenstellent.
Einige Bilder über die Arbeitsschritte hab ich gemacht, und kann sie hier einstellen wenn es Interressenten gibt!
Mal sehen wie der zweite Teilmotor dann zu wickeln geht ? !

Gruß Aloys.

Manni-RC
14.02.2011, 21:45
Hier! Interesse!!! :D
Will Bilder guggen :D

FamZim
15.02.2011, 11:57
Moin

Einmal alle Arbeitsgänge für eine Windung.
Start mitten drin beim Wickeln :

607439

Markierungen zum biegen alle drauf.
Dann der 45° Knick für den Nuteingang:

607440

Dann eine 90° Biegung am "Höhensprung" von Unterlage zu Oberlage :

607442

Der Draht wird in die Nut gelegt und auf der anderen Seite wieder Angezeichnet :

607443

In der Mitte die 'Kröpfung' für den Höhensprung, dieses mal nach unten:

607445

Danach 45 ° für den Nuteingang und 90 ° an der Kröpfung :

607448

Am Ausgang noch mal 45 ° biegen, (nur mit den Fingern) bis es am nächsten Nuteingang passt.:

607454

Dann schön einlegen und alles mal festklopfen :

607456

Dann vorne makieren, mit der Zange kröpfen, und am Nutausgang 45 ° biegen.

607457

:D Bilderbuch fertig !! bevor ich ne rote Karte kriege :D

Gruß Aloys.

FamZim
15.02.2011, 19:49
Hi

Erster Teilmotor ist nun drauf.
Hab zwischen durch immer gerätselt woran ich sehe wenn der fertig ist, ging aber dann ganz gut.
Hier bleiben die ersten Ableitungen schon grade:

607676

Nach eineinhalb Runden die Gesammtansicht:

607677

Nur noch den zweiten :D
Den wollte ich eigendlich endgegengesetzt drauf machen, sieht aber nicht so schön aus, da die Wickelköpfe dann andersrum schräge sind .
So werd ich dann mit 6 einzelnen Dräten (je 2 pro Phase) weiter in gleicher Richtung wickeln und sie am Ende in reie schalten, was ich beim ersten ja vermieden habe. Na macht auch nix.

Gruß Aloys.

FamZim
16.02.2011, 15:46
Weiter gehts mit Anlauf in die dritte Runde.

607948

Mit der dritten ist die Nut dann voll und die Dräte sollen schön drinnen bleiben.
Eigentlich ist dafür an der Oberkante eine seitliche Ausnehmung geplant, die beim Lasern aber nicht richtig endstanden ist :D
Darum bekommt der letzte Draht noch eine Zusatziso, damit er stramm und festliegt.
Das ist 0,08 mm Normex, und klemmt sehr gut.

607952

Über den langsamen Fortschritt hab ich mich gewundert, und mal die Zeit gestoppt.
Für eine Windung (Welle) brauche ich 2,5 min ! und sind für eine Runde dann knappe 4 Stunden, na denne !

Gruß Aloys.

FamZim
18.02.2011, 09:55
Hi

Die "weichen" Übergänge zwischen den Lagen haben mich immer gestört, da 'scheinbar' viel Draht draufgeht dafür.
Darum mal ein stark gekrümmter Übergang :

608500

Mit einem Stückchen Draht ausserhalb gebogen !
Bringt aber nichts, ausser wesendlich grössere Biegekräfte, die ich beim Wickeln ohne Beschädigungen am Draht garnicht hin bekomme.
Die Drahtlänge nimmt eher noch zu :D also was solls !
Darum dann schnell ??? fertig gewickelt :

608501

Endlich alles drinn. Das sind auch keine Ableitungen, sondern ist die Mitte des zweiten Teilmotors.
Der besteht , wie der erste auch, aus Wellen die links rum und rechts rum gewickelt sind.
Dort ist nun die Wende und muß noch verbunden werden.
Beim ersten Teilmotor liegt DAS unten drunter, denn DER, ist von der Wende aus gewickelt ohne Lötstellen.
Versteht wohl kaum jemand hier ??
Jedenfals ist alles drinn und wiegt nun :

608502

Gruß Aloys.

hahgeh
18.02.2011, 11:13
...
Beim ersten Teilmotor liegt DAS unten drunter, denn DER, ist von der Wende aus gewickelt ohne Lötstellen.
Versteht wohl kaum jemand hier ??...

Stimmt -zumindest für mich. Macht aber nix, ich lese hier trotzdem gerne mit und finde es klasse!

Hobby darf auch mal sinnfrei sein... :D

Weiter so!
hg

FamZim
19.02.2011, 15:26
Hi

Um später noch mit der Drehzahl zu spielen, mach ich Flex-Kabel dran, und füre alle 6 Leitungen aus.
Wird ein bischen Platz brauchen!
Mit gekürtzten Aderendhülsen jeweils zusammen geklemmt und Verlötet:

609046

Sieht noch nicht Perfekt aus, passt aber alles rein.
Zum Testen muß erst noch die ganze Iso ab.
Mit "Schutzblech :D " geht es ganz gut abzuschneiden :

609050

Als Nutabschluß kommen 'Deckleisten" oben drüber, die auf der Drehmaschine gesägt werden:

609052

Die müßen stramm rein damit nix mehr rutscht:

609061

Das erinnert mich an " Alte Zeiten " in der Wickelei !! da sind schon ein paar mehr drinn:

609066

Schlüsse hab ich auch keine gemessen, toi toi toi .
Der Draht ist sehr strapazierfähig :D.

Gruß Aloys.

FamZim
21.02.2011, 16:27
Hi

Der Motor ist nun komplett Rasiert :

610181

Mit Deckleisten versehen, verschaltet und wieder zusammen gebaut :

610182

Er dreht jetzt unbelastet 2750 U/min an 33,3 V und damit 82,5 pro Volt .
Lehrlaufstrom ist jetzt 3,8 A .
Na wer sagts denn .

Gruß Aloys.

FamZim
16.03.2011, 19:08
Hi

Ich hab mal etwas an dem Design vom Radiallüfter "gebastelt" denn die 6 mm Stecker sind im Moment nicht lieferbar.
Er soll die Initialen meines Namens zeigen, wie meine Single Schallplatten (1965) auch.
Und ein Speichen-Design , aber es ist nicht mal so eben zu machen.
Diese Scheibe soll ersetzt werden:
http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=533351&d=1285960413
Die Speichen sind aus Rovings gedreht, der aber leider zu dick ist.
Darum aufteilen , aber alles fusselt fürchterlich.:

620048

Darum geht nur stückeln ! und dadurch wird alles locker.
Auch die Schrift, mit Filzer auf Bespannfließ, verschwimmt schon beim Laminieren etwas.
Es wurde trotzdem "durchgezogen" !!
Sieht aber schaurich aus :

620051

Alles ein wenig "glasig" und meine Begeisterung hält sich in Grenzen.
Eine weiße Endschicht würde das schwarz sicher betonen ? ! und besser sichtbar machen.
Die gefrästen Lüfterflügel aus Alu blieben aber wieder unsichtbar, schade !!
Ich brauche noch einen grösseren Propp :D

Gruß Aloys.

Michael Schöttner
17.03.2011, 09:42
Ganz ehrlich?

Die Carbonscheibe sah besser aus.

Gruß,
Michael