PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht Taser von PCM



Kaspar
31.10.2010, 21:25
Da bin ich also neu hier und versuche mich grad mal an was grossem. Ich will nämlich einen Baubericht des Taser (http://www.pcm.at/F5J/index.html) von PCM schreiben. Mal sehen ob das gut geht und vorallem dann auch gut fliegt ;)

549264 ((copyright by PCM))

Den Ursprung hatte alles an einem Flugwochenende in den Bergen (naja, als Schweizer ist das ja nahe-liegend) wo wir zu dritt am Abend aufm iPad schöne Modelle guckten. Beim Taser in Kohle ging bei allen das Leuchten in den Augen los und so haben wir grad bei Slowflyer (http://www.slowflyer.ch/0000009680082fa62/00000098380c6b41c/0000009c880cb8603.php) bestellt. Die Jungs da haben uns auch kompetent und vorallem geduldig beraten.

Als Abfluggewicht wird >530g für die Kohleversion angegeben, was immer noch super floaten (Zitat: "fliegt auf jedem Furz") sollte. Mein Ziel ist ca. 550g, sicher unter 600g.

Damit ging nächstes ging die schöne und lang ausgekostete Fachsimpelei über die "richtige" Motorisierung und Ausrüstung los. Hier ein paar Meinungen:


Slowflyer: Apache 20/30 mit LiPo 2S, Phoenix 25 Regler
Axi: 2212/20 with 2s lipols, Jeti Advance 18 pro and prop 10x5
PCM: Hyperion G2213 mit Aeronaut-Luftschraube 13x8
Polytec: C20-40 1120 Umin/V, Regler 45-18 Pro, Aeronaut Cam Carbon 10x8 --> über 1kg Schub bei 28A (Hotliner???)
Hacker: A20-20L an 3S, 10x6 --> 150W bei 15A


Ich habe mich dann für folgenden Setup entschieden:

549261

Motor: A20-20L von HACKER

für mich ein guter Kompromiss aus flotter Gangart und leichtem Gewicht. Hat zudem im Test von Aufwind (http://www.aufwind-magazin.de/redaktion/taser410/index.html) gute Noten gekriegt
Regler: MasterSpin 22 von Jeti

starkes S-BEC für 6 Servos (Phoenix geht auch, ist sogar etwas leichter aber ich mag den Logger im Jeti)
Batt: LiPo 3S ProLiteV2 910mAh von ThunderPower (20x26x71mm - 71.3g)
Schraube: CAMcarbon 10x6" von Aeronaut
Spinner: RFM-CFK-Spinner 32/3.2mm

Bohrung etwas gross für die 3mm Welle aber ich hab keinen anderen leichten Turbospinner gefunden
Servos: 4 x FS31 (Quer & V) und 2 x FS40 (Wölb) von Robbe
Empfänger: Gigascan 7 von Simprop

verspricht eine günstige aber dennoch günstige Alternative zu Futaba zu sein.

Damit ist Forumsmässig mal ein Anfang gemacht :D Mal sehen wie das Echo hier ist. Im Keller bin ich schon etwas weiter und berichte das nächste Mal über den Einbau der Servos in die Flügel.

Eckart Müller
01.11.2010, 05:39
...herzlich willkommen im Kreis der :rcn:-User. Schön, dass Du gleich mit einem Baubericht beginnst.
Wir, das :rcn:-TEAM, wünschen Dir viel Spaß, interessante und anregende Diskussionen und viele hilfreiche Tipps der gesamten :rcn:-Community! :)

M. Gerstgrasser
01.11.2010, 19:23
Hallo,

werde den Bericht auf jeden Fall mitverfolgen. Habe schon eine halbe Ewigkeit einen halbfertigen Taser herum liegen - allerdings mit Glasfläche noch aus der Prototypen-Reihe. Ähnliche Ausrüstung wie Deiner (4*FS-31, 2* Atlas09 auf Wölb, Hacker A20-22L, Jeti Spin 30).
Weisst Du schon, wie Du die Flächenservos verbindest? Jedes mal am Empfänger ein- und ausstecken kommt mir nicht grad komfortabel vor...

Gruß,
Matthias

Kaspar
01.11.2010, 23:42
Hallo Matthias,

ich mach das dann doch mit Stecker. Allerdings habe ich dazu 4er Pfostenleisten genommen. Das ist leicht und nicht so gross und sollte bei den Strömen gut gehen. Da ich Gewicht sparen will führe ich nur 4 Leitungen (2x Signal, 1x Masse, 1x Plus) in den Flügel und konfektioniere dann den Kabelbaum entsprechend. Die Bilder dazu stelle ich morgen ein, sind noch in der Kamera.

Da der Flieger hoffentlich einen Stammplatz verdient, werde ich ihn die meiste Zeit zusammengebaut auf einem kleinen Träger an einem Seilzug unter die Decke hängen. Da hats Platz :-) Zudem liegt bei mir der Hang direkt vor der Hütte.

Gruss, Kaspar

Die Kiste ist schon gross!
552010

Ahhhh. Da ist die ganze Kohle hin. Hab schon gedacht es war die Finanzkrise...
552011

Kaspar
02.11.2010, 21:54
Hier noch die Bilder vom Kabelbaum und den Steckern. Alternativ kann man die Pfostenstecker natürlich auch direkt am Empfänger reinstecken aber ich finde das ein Gefummel.
Bis zum FS41 (Quer) habe ich etwas dickere Kabel genommen, von da an die dünneren die ja für's FS31 locker reichen. Schon wieder ein paar Gramm gespart ;-)
Die Pfostenstecker sind dann Farbkodiert und zumindest zwischen rechtem und linkem Flügel nicht zu verwechseln da Männchen und Weiblein. Verpolsicher ist das allerdings nicht, da muss man schon hingucken.

552362
552363

Lipoly
03.11.2010, 18:20
Hallo Kaspar,
der Baubericht kommt zur rechten Zeit, mein Kohle Taser wird im Januar geliefert.:)...weiter so....

Gruß

Werner

sfluck
03.11.2010, 20:16
Geiler Flieger! Wie ich sehe baust du die Elektro und eine Seglerversion? Finde ich toll! Der Taser UP gefällt mir unheimlich gut!

Kaspar
07.11.2010, 20:21
Hallo,

weil mein Lieferant immer noch auf die V-Leitwerke wartet, warte ich mit. Also habe ich mich entschlossen kurzerhand mal meinen Fireworks Mini Q zusammenzubauen. Der Liegt auf dem Bild mit auf dem Tisch und wurde von sfluck mit dem Taser UP verwechselt. Was mich allerdings doch auf die Idee bringt, einen 2. Rumpf zu bestellen. Dann kann ich mit oder ohne!

Also Geduld

carboon
14.03.2011, 22:14
Schade, das dieser Thread hier eingeschlafen ist.

Kaspar
15.03.2011, 20:47
Keine Sorge, es geht weiter. Ich will ja rechtzeitig fürs Frühlingsfliegen der MFG Husertal bereit sein.
Gerade gestern habe ich (endlich!) wieder Hand angelegt und die Ruderanlenkung fertig gemacht. Da es ja alles auf Anhieb passen muss habe ich es trocken montiert und dann eingeharzt. Bilder folgen

Die wichtigsten Tipps vorneweg in Prosa:

- gem. meinem Kumpel muss das Ruderhorn ca. 4mm über der Fläche stehen, sonst sind nicht die vollen Ausschläge möglich (er hatte nur 3mm). Da bin ich mal gespannt!

- die genaue Position der Ruderhörner ist IMHO nicht gut zu erkennen auf der Anleitung. Ich habe das Loch der Anlenkung mal genau über die Lippe gesetzt. Auf jeden Fall etwas über die Scharnierlinie. Daher musste ich auch einen kleinen Schlitz in die Lippe (Flügelseitig) fräsen, damit es beim Ausschlag nicht ansteht.

- Anrauhen der Stahldrähte vor dem Verkleben nicht vergessen

- beim Einfräsen der Schlitze ist eine ruhige Hand erforderlich. Die Carbonbeplankung ist wirklich SEHR dünn. Ich musste mit etwas Microballon und Endfest 300 die Lücken füllen.

- für die Mitnahme der Flaps ganz aussen eignet sich wunderbar ein flacher Carbonstab. Meiner ist ca. 0.5mm x 3mm x 10mm. Ich habe Belizell verwendet um beim Einkleben den Spalt zu füllen und auch um etwas "Gummi" zu haben. Wenn die Flaps ganz zurückgebogen werden kann man den Mitnehmer schön einfädeln. Muss allerdings vor der Endmontage der Ruderanlenkung gemacht werden.

carboon
17.03.2011, 22:33
Klasse, das es weitergeht. Mein Taser kommt ende April und ich freu' mich schon wie ein Schneekönig. Stell doch mal ein paar Fotos rein - würde mich riesig freuen.

Kaspar
18.03.2011, 23:10
Hier zwei Fotos der Ruderhörner:

ca. 4mm über Oberfläche, ca. bündig mit flügelseitiger Kante
620920

Das Führungsrohr ist noch nicht eingeharzt. Der Einschnitt auf der Flügelseite erlaubt mehr Ausschlag
620921

Kaspar
18.03.2011, 23:19
Zwei Kumpels von mir bauen auch am Taser (der eine fliegt schon, um genau zu sein). Hier Bilder von deren Anlenkung (Danke Thömi & Sascha :rolleyes:)

Sascha: Ruder ist im Flügel sauber versenkt, steht aber höher
620928

Thömi: Ruder hat wenig Ausschlag, fliegt aber trotzdem...
620929

Kaspar
18.03.2011, 23:27
Die zwei 1mm Stahldrähte sind vor dem Verkleben anzurauhen. Ein kurzes Stück Kohlerohr sorgt dann für die Verbindung (hier noch nicht verklebt aber schon abgelängt)

Weiterhin ist vor dem Ablängen und Verkleben darauf zu achten, dass das Kohlerohr nicht am Führungsrohr ansteht bei Vollausschlag --> eher nahe am Servo plazieren.

620930

Uwe G.
19.03.2011, 08:27
Hallo Kaspar,

ist es nicht so, das Du mehr Ruderauschlag bekommst wenn Du an der Klappe näher (hier also weiter unten ) am Drehpunkt (Scharnier ) einhängst oder am Servohebel weiter aussen ?

LG Uwe

Kaspar
19.03.2011, 23:09
Hallo Uwe

wo du recht hast hast du recht.

Ich habe auf meinen Kumpel (jetzt nur noch ein flüchtiger Bekannter mit künstlichen Frontzähnen) blind vertraut und mein eigenes Ingenieur Hirn in die Pause geschickt. Wofür hab ich all die Stunden Mechanik gebüffelt an der Uni??? :mad:

Bei nächster Gelegenheit werde ich die Servos anschliessen und mal messen. Zur Not muss ich wohl weiter unten ein Loch machen und oben abfräsen :cry:

Uwe G.
19.03.2011, 23:36
..zu viel Ausschlag ist ja nicht sooo schlimm. Das kann man ja in der Regel mit dem Sender und Dualrate anpassen oder wenn's geht am Servo weiter innen einhängen. Wird schon klappen ,
LG Uwe

Kaspar
27.03.2011, 22:37
Nun hab ich mal meine alten Geometriekenntnisse aus der Versenkung gekramt und das Modell vermessen.

FS31. ca. 30 Grad bei 100%. Höhe Servohorn 3.5mm
FS40. ca. 35 Grad bei 100%. Höhe Servohorn 4.5mm

Querruder ca. 52mm breit, max verlangter Ausschlag 20mm (nach oben) --> 23 Grad
Wölbklappe ca. 55mm breit, max verlangter Ausschlag 30mm (nach unten) --> 33 Grad

Die errechnete Höhe des Ruderhorns beträgt damit ca. 4.5 resp 4.6mm über Drehpunkt.

Da die Ruder beim Drehpunk (Scharnier) ca. 5mm dick sind dürfte eigentlich das Ruderhorn gar nicht vorstehen um den verlangen Ausschlag zu erreichen!!! :confused:
Die Rudrhörner haben selbst schon eine Höhe von ca. 7mm. Also kann das eigentlich gar nicht gut gehen. :-(

Ich habe bei meinem Flügel mag gemessen und bin auf folgende Werte gekommen:

FS31 Vorschub: ca. +- 2mm (rechnerisch 1.8)
Für 20mm Ausschlag benötigter Vorschub: ca. 3.5mm bei 9mm Ruderehornhöhe

Wird nie klappen!

Natürlich kann man den Servoweg etwas hochschrauben aber am Ende kommt da ja nicht gerade viel mehr horizontaler Weg dabei raus :( Zudem steht dann der 1mm Draht am Servohorn innen an.

Ein Kumpel von mir hat kurzerhand die Servoarme länger gemacht. Die stehen dann halt aus dem Flügel raus, aber das find ich dann doch hässlich.

Hat jemand konkrete Erfahrung mit dieser blöden Anlenkungsauslegung? Oder mache ich da einen Denkfehler?

Uwe G.
27.03.2011, 23:00
vielleicht hilft dir das etwas weiter:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/98299-Wölbklappenanlenkung-beim-F3B-Modell

Die Bauanleitungen (z.B. FS 3000) von Herrn Klemm sind auch sehr praxisorientiert für den Einbau und die Einstellungen :
http://www.sport-klemm.de/projekt01/index.php?idcat=31&sid=9c85ec9ada04ed393cf4d7e666ed858a

Es gibt aber noch mehr, auch hier im Forum darüber,

hoffe geholfen zu haben, LG Uwe

Scooper
28.03.2011, 09:49
Hallo Kaspar und Uwe, bin genau am gleichen Punkt beim Zusammenbau meines Tasers. Ich glaube das Problem ist am Servo und nicht (nur) am Ruderhorn zu lösen: Gemäss Bauanleitung muss das Rudergestänge am Servohorn gekürzt und im untersten Loch eingehängt werden, ich werde hier mindestens eine Raste höher gehen. Zudem werde ich dass Servohorn für die Wölbklappen in der Neutralstellung in einen 45 Grad Winkel nach vorn stellen, um mehr Ausschlag nach unten zu erzielen. Mal schauen ob es klappt, werde berichten. Uebrigens sind die Robbe FS40 Servos bereits etwas zu gross für den Flügel und stehen oben leicht vor.

Scooper
28.03.2011, 11:26
Hallo Kaspar und Uwe, bin genau am gleichen Punkt beim Zusammenbau meines Tasers. Ich glaube das Problem ist am Servo und nicht (nur) am Ruderhorn zu lösen: Gemäss Bauanleitung muss das Rudergestänge am Servohorn gekürzt und im untersten Loch eingehängt werden, ich werde hier mindestens eine Raste höher gehen. Zudem werde ich dass Servohorn für die Wölbklappen in der Neutralstellung in einen 45 Grad Winkel nach vorn stellen, um mehr Ausschlag nach unten zu erzielen. Mal schauen ob es klappt, werde berichten. Uebrigens sind die Robbe FS40 Servos bereits etwas zu gross für den Flügel und stehen oben leicht vor.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich meine natürlich 20-25 Grad Winkel, nicht 45 Grad :-) Scooper

M. Gerstgrasser
29.03.2011, 07:01
Hallo,


Hat jemand konkrete Erfahrung mit dieser blöden Anlenkungsauslegung? Oder mache ich da einen Denkfehler?

Ich glaube, der Denkfehler liegt darin, dass Du nur symmetrische Ausschläge berechnest, d.h. davon ausgehst, dass Servomitte gleich Klappen-Nullstellung ist. Das verschwendet - speziell bei der Wölbklappe - viel weg, weil man den großen Ausschlag nach oben nie braucht. Beim QR ist es wegen der Differenzierung umgekehrt - aber weniger ausgeprägt.

Wenn Deine Hebelverhältnisse bei der Wölbklappe zB +/-30° Ausschlag hergeben, dann geben dieselben Helbverhältnisse auch -10/+50° her. Allerdings muss dafür die Anlenkunsstange verlängert werden - Servohorn anders aufstecken genügt nicht.

Vorgangsweise: Servo auf Null stellen, Servohorn normal zur Lage der Schubstange aufstecken (ergibt maximalen linearen Verschiebeweg). Schubstange anpassen, so dass Klappe bei ServoNull in der Mitte des gewünschten Weges liegt (also in diesem Fall bei +20°). Dann Servomitte verstellen, so dass Klappe in Nullstellung.

Alternative Vorgangsweise: Servohorn wie zuvor montieren. Dann Servomitte in die Gegenrichtung verstellen (in diesem fall auf 40% des maximalen Senderwegs). Schubstange so ablängen, dass Klappe bei dieser Servostellung im Strak steht.

Gruss,
Matthias

P.S.: Ich rechne das immer vorabweg aus, bevor ich die Anlenkungen montiere. Für den Taser sah das wie auf dem Foto aus. Die Ticks auf dem Bild beziehen sich auf die Graupner-Senderwege, wo der Maximalausschlag bei +/-150 Ticks liegt. Die anderen beiden Fotos zeigen die Servos bei Nullstellung der Klappen.

Scooper
29.03.2011, 10:30
Vielen Dank, das ist sehr hilfreich. Könntest Du eventuell auch ein Bild Deiner Anlenkungen und Ruderhörner auf der Flächenoberseite einstellen?

M. Gerstgrasser
29.03.2011, 20:05
Hallo,


Könntest Du eventuell auch ein Bild Deiner Anlenkungen und
Ruderhörner auf der Flächenoberseite einstellen?

Sicher. Fotos leider mit Kunstlicht.

Gruß,
Matthias

Scooper
29.03.2011, 21:02
Super - vielen Dank! jetzt sollte nichts mehr schiefgehen, Robert

Kaspar
31.03.2011, 23:49
Super! Danke für die Tipps.

Das einzige was mir noch nicht ganz so klar ist, wie ich eigentlich auf den nötigen Vorspann in % komme wenn die Hebel gegeben sind. Müsste sich ja rechnen lassen. Deine Handschrift kann ich nicht genug entziffern um das zu begreifen.

Die Methode mit dem mittigen Weg und dann verstellen ist etwas unhandlich, weil ich ja dann schon das Schubrohr verkleben müsste und da wäre mir ein plan liegendes Ruder lieber.

Zudem nimmt es mich einfach wunder!:p

Anbei mal schematisch wie ich mir das denke (ein Bild sagt mehr als tausend Worte)
626312

Muss das Servo in der Mittelstellung senkrecht zur Schubstange sein oder senkrecht zur mittigen Ruderposition (hier rote gestrichelte Linie)?

M. Gerstgrasser
01.04.2011, 06:55
Hallo,


Das einzige was mir noch nicht ganz so klar ist, wie ich eigentlich auf den nötigen Vorspann in % komme wenn die Hebel gegeben sind. Müsste sich ja rechnen lassen. Deine Handschrift kann ich nicht genug entziffern um das zu begreifen.

Ich schätze es nur durch lineare Näherung hin, also wieviel Prozent vom überstrichenen Klappenwinkel die Klappe bei Servonull ausserhalb des Straks steht und übertrag das direkt auf die Servomitte im Sender (skaliert um den Senderweg).
Ein Beispiel: Klappe soll -10..+50° machen, dann liegt sie bei Servo-Null also bei +20° Ausschlag und bewegt sich um diese Mittelstellung um +/30°. Die Nullstellung liegt also bei 66% des Servowegs. Das sind bei meinem Sender (+/-150 Ticks) gerade bei 100 Ticks. Ist natürlich nur eine Näherung und vernünftigerweise reduziert man den Offset etwas, da die letzten Grad des Servoausschlag ja meist weniger Klappenausschlag erzeugen. Könnte man sicher genau rechnen, aber bis jetzt bin ich mit dieser Näherung nicht schlecht gefahren.


Die Methode mit dem mittigen Weg und dann verstellen ist etwas unhandlich, weil ich ja dann schon das Schubrohr verkleben müsste und da wäre mir ein plan liegendes Ruder lieber.

Verstehe ich. Mache ich auch so. Ich nehm auch eine ungeteilte Schubstange, also ohne das Schubrohr und verklebe stattdessen das Servo erst, wenn die Anlenkung fertig ist (mit der Klappe per Klemme auf 0 fixiert).


Muss das Servo in der Mittelstellung senkrecht zur Schubstange sein oder senkrecht zur mittigen Ruderposition (hier rote gestrichelte Linie)?

Das Klappenhorn sieht nur den lineraren Verschiebeweg der Schubstange. Der wird für einen vorgegebenen Winkelbereich, den das Servohorn überstreicht maximal, wenn die Mitte dieses Bereichs normal zur Schubstange liegt - also nicht wie in Deinem Bild.

Gruß,
Matthias

P.S.: Ich frag' mich, ob's dafür nicht irgendeine einfach zu bedienende Software gibt, mit der man das auslegen kann?

Scooper
01.04.2011, 08:24
Hallo Matthias und Kaspar,

brilliant minds think alike, ich habe fast die gleiche Zeichnung wie Kaspar (allerdings von Hand) angefertigt und komme zu folgenden Anpassungen, um einen gleichmässigen Klappenausschlag gemäss Vorgabe zu erzielen:

Wölb: Das Servohorn sollte mit 33% des Servowegs nach vorn korrigiert werden
Quer: Das Servohorn sollte mit 48% des Servowegs nach hinten korrigiert werden

Kommt Ihr zu gleichen Resultaten?
Gruss und vielen Dank, Robert

Kaspar
01.04.2011, 22:38
Hallo

mittlerweile ist mir auch klar, dass meine Zeichnung nicht ganz richtig ist. Wird umgehend korrigiert. Zudem habe ich ein kleines Excel gebastelt, welches mir erlaubt mit der Ruderhorngrösse und den Servoausschlägen zu spielen. Eine ausgewachsene Software ist das zwar nicht, aber praktisch.
Ich habe dabei ebenfalls die Wege der Schubstange angenähert und dann mit den Winkelfunktionen rumhantiert. Aber Ruder und Servo "sehen" in Realität ja unterschiedliche Wege.
Ich schreibe dem "Aufwind" am besten ein Mail mit der Anregung dazu mal einen Artikel zu bringen. Die Jungs mögen ja solche Herausforderungen. Dabei können sie dann auch das Thema RDS plattschlagen.

Kaspar
05.04.2011, 22:58
Gestern habe ich mal brutal den Dremmel angesetzt und den ganzen Fehler wieder rausgefräst. Die Schlitze im Ruder sind nun gross nicht schön, können aber gut mit den Reststücken der Sevoschächte abgedeckt werden sobald der Harz und die Microballon den Raum ausgefüllt haben.

Warum ich das mache? Weil ich es schade finde, einen so tollen Flieger zu haben und dann immer mit dem Anfängerfehler rumfliegen zu müssen. ich hätte ja dann den anderen Flügel auch "falsch" machen müssen... Dann lieber nicht ganz so schön aber dafür richtig. In der Luft sieht das eh keiner.

Mein Excel spuckt folgendes aus:
628959

Also etwas anders als Scooper aber das kann daran liegen, dass ich erst den Steuerbereich berechnet habe (110% & 130%) und dann ist der Offset etwas anders. In Realität wird es eh nicht ganz stimmen.

Die Servohörner setze ich bei 0% so auf, dass sie etwa senkrecht zum Anlenkdraht stehen (grösster Weg in x-Achse)

Nun bliebt also noch, das mal trocken in die Praxis umzusetzen! ;)

Hierbei ist mir aufgefallen, dass bei wenig Überhöhung das Servohorn schnell am Flügel ansteht (bei hoch). Da kann man zwar kleine Schlitze fräsen, aber die Schubstange müsste sich enorm biegen sofern sie durch ein Röhrchen im Flügel geführt wird. Ich werde da also auch einfach einen Schlitz machen (wie Meister Gerstgrasser) wobei ich eigentlich die Endleiste am Flügel nicht verletzen will. Ich stell ein Foto rein, wenn ich wieder mal in den Keller komme :p

Kaspar
05.04.2011, 23:15
Hier schon mal aus der Bauanleitung von PCM wie das mit dem Röhrchen aussehen soll:

628970

Dabei kommt auch die Frage auf, wieviel vor der Scharnierlinie das Anlenkloch des Ruderhorns zu liegen kommen soll. Aus dem Bild schwer zu erkennen...

Scooper
06.04.2011, 11:39
Hallo Kaspar,

schade dass Du zu unseren Gunsten "Lehrgeld" bezahlen musst, ich würde aber gleich handeln und die Flugeigenschaften auch vor die Aesthetik setzen.

Apropos Aesthetik: um einen grösseren Servoweg an die Klappe zu bringen werde ich bei den Servos nicht wie in der Bauanleitung das unterste Loch des Servohorns, sondern das oberste Loch benutzen, um den grösstmöglichen Ausschlag zu erzielen. Der einzige Nachteil ist, dass damit das Servohorn dadurch an der Servoabdeckung anstossen wird und eine Oeffnung benötigt. Ich bin noch am überlegen, ob ich aus konventionellen Servodeckeln eine Erhöhung basteln kann.

Hast Du die Kevlar-Seil Anlenkungen zum V-Leitwerk bereits eingezogen? Dies ist ebenfalls eine heikle und ungewohnte Aufgabe, da man die Länge nicht mehr korrigieren kann. Das Kevlar Seil ist extrem heikel, beim Schrumpfen zieht es sich zusammen und bei zu hohen Temperaturen beim Heissluft-Fön schmilzt es (bei mir passiert, so viel zum Thema Lehrgeld ...). Knöpfe in Kevlar-Seil lassen sich kaum mehr öffnen. Ich habe zuerst mit zwei Schlaufen die richtige Länge fixiert und danach mit einem Tropfen Sekundenleim die Schlaufe fixiert. Danach vom Ruderhorn aushängen, verzwirbeln und vorsichtig schrumpfen.

Weiterhin viel Bastel-Erfolg, ich will meinen Flieger bis am Wochenende fertigstellen...

Gruss Scooper

Milan
06.04.2011, 13:19
Servus Kaspar.

Schön das du weiterhin berichtest!

Du verklebst das abgekröpfte Gestänge mit der Ruderanlenkung - da lässt sich später nie wieder etwas verstellen.

Klugscheißmodus an:
Eine hartverlötete Lüsterklemme ist da sehr praktisch...
Klugscheißmodus aus.

629069

LG

Harry

Kaspar
06.04.2011, 22:37
Na wer sagt es denn! Wenn man dem Harry (Danke!) gut auf die Finger schaut dann findet man den link:

http://goldeneye.ethz.ch/elektronik/servosimulator/simulator/index

da hat ein fleissiger Inscheniör doch voll einen Klappenanlenkungssimulator gebaut!

Hier das Resultat (Wölbklappe):
629235

Aus den simulierten 12 Grad Servoweg bei neutraler Klappe ergeben sich just die 35 Ticks (12 grad / 45 grad = 0.27; 0.27 * 130 Ticks = 35 Ticks; q.e.d.:D)

Zum Thema Schubstangen verkleben: aus gerade gemachter Erfahrung kann ich berichten, dass sich das kurze Carbonrohr relativ einfach zerdremmeln lässt. Dann kann man neu kleben. Ist natürlich längst nicht so elegant wie die Lüsterklemme, wiegt aber auch nur ein Bruchteil.

Zeagle
08.04.2011, 21:18
Hallo zusammen
Ich bin der entfernte Bekannte mit den künstlichen Zähnen....:cool:
Ich lebe mehr nach dem Motto "probieren geht über studieren"
Also los Chabe, Fertig gerechnet und munter gebaut. gib Gas dann bist du bis nächsten Samstag fertig :D
Lg Thömi

Scooper
10.04.2011, 23:36
Leider habe ich die App mit den Servoklappensimulationen nicht herunterladen können, deshalb habe ich dieses Wochenende unter Berücksichtigung aller Vorschreiber zum Einbau von Servos und Anlenkungen wiefolgt entschieden (natürlich auch mit "educated guess / viel pröbeln). An dieser Stelle nochmals vielen Dank an all die Vorschreiber:

Zuerst Servos auf Maximalausschlag getrimmt

Danach Korrektur der Nullstellung der Servohörner direkt am Servo (48% nach hinten für Quer, 33% nach Vorn für Wölb)

Die Ruderhörner wurden mit den folgenden Massen eingepasst: Höhe über Fläche Querruder ca. 4 mm, Wölbkappe ca. 3.5 mm. Die Anlenkungsöffnungen der Ruderhörner befinden sich ca. über der Mitte des Elastic Flaps, also etwa 2 mm vor der Vorderkante der Ruder.

Bei allen Klappen muss an der Fläche vor dem Ruderhorn ein kleiner Schlitz angebracht werden, damit das Ruder in der oberen Position beweglich bleibt, das Ruderhorn fährt dabei ca 2 mm vor die eingepassten Servorohre.

Die Servorohre sollten in einem Winkel so flach wie möglich eingepasst werden und innerhalb der Fläche nicht über die Servo-Oeffnung vorstehen.

Danach erstes Experiment mit Einhängen der Anlenkung auf der untersten Position des Servohorns: SUPER, alle Klappen erreichen die erforderlichen Maximalausschläge, vermutlich kann ich die maximalen Servowege wieder etwas zurückfahren.

Da die Batterie meiner Kamera leer ist kann ich heute keine Fotos einstellen, ich werde dies jedoch nachholen!

Robert

Kaspar
12.04.2011, 22:43
Die letzten Tage hab ich mal wieder Kellerzeit (der Brite sagt "quality time") verbringen können :cool:

Ein Flügel ist fertig wobei ich folgende Werte erreicht habe:

Wölb mit Ruderhorn ca. 3mm über Oberfläche
nach oben: 14mm statt 18mm
nach unten: 25mm statt 30mm
also nicht ganz wie gewünscht aber fliegen wird es so oder so. und runter kommen auch...

Quer mit Ruderhorn ca. 2mm über Oberfläche
nach oben: 20mm wie geplant
nach unten: 7mm wie geplant

Zusätzlich hab ich das Heck fertig. Das war nicht so schwierig. Die äußeren "Ohren" hab ich mittels dem kleinen Reststück des Torsionsdrahtes mitgenommen wobei ich nicht ganz sicher bin wie lange das hält ohne dass es Löcher gibt von der Reibung. schaumermal :(

Für das Verlegen der Kevlarseile habe ich flache Löcher in den Rumpf gefräst und dann ein kurzes Stück Bowdenzugrohr mit dem Heissluftföhn in eine S-Form gebracht. Geht super! Zusätzlich die Öffnungen mit einem kleinen Bohrer von Hand entgraten. Und dann einfach mit dickem Sekundi einleimen wobei ich ein kurzes Stück 1mm Draht zum Ausrichten in das Rohr geschoben habe. Zum Schluss die Schnur lokal mit etwas Wachs "schmieren". Perfekt!

Nun folgt noch der zweite Flügel. Bilder gibt's allenfalls morgen.

Scooper
13.04.2011, 22:00
Hallo Kaspar,

da sind wir fast gleich weit, ich strebe immer noch den Erstflug am Wochenende an (habe den Flieger innerhalb von zweieinhalb Wochen zusammengebaut und ähnich wie Du einige Zeit in der Bastelecke verbracht.

Ich muss meine vorherige Aussage korrigieren, ich komme genau auf die gleichen Wölbklappenausschläge wie Du (25 mm nach unten) und nehme an, dass das Maximum nur mit einem längeren Hebel am Servohorn erreichbar wäre (habe mich letztendlich aber auch dagegenn entschieden).

Heute habe ich das Modell gewogen, ohne Batterie wiegt es 470g, mit der 70g Batterie 11.1V / 850mAh komme ich auf 540g Fluggewicht. Nun habe ich festgestellt, dass ich die Batterie zur korrekten Justierung des Schwerpunkts auf 62 mm hinter der Nasenleiste sehr weit vorne platzieren muss, in etwa in der Höhe der bereits eingeklebten Sperrholzbacken für die Batteriehalterung. Leider passt die Batterie nicht zwischen Die Backen, so muss ich hier wohl auch den Dremel anwerfen und die Backen auf 1 mm runterfräsen und eine neue Batteriebefestigung austüfteln. Aber wir haben ja in der Zwischenzeit schwierigere Probleme gelöst ;-)


Robert

fergi88
13.04.2011, 22:32
Hallo,
ich bekomme bald einen Xtend vom PCM und mache mir schon gedanken über die Querruderanlenkung. Ist es überhaupt möglich so große Ausschläge hinzubekommen,
laut Bauanleitung von Xtend 29mm nach oben und 32mm nach unten.
über einpaar Bilder von Taser würde ich mich sehr freuen.


MfG fergi88

Kaspar
14.04.2011, 14:17
Auch bei mir ist der Maiden am Samstag das Ziel! Noch fehlt der Einbau der Heckservos und des Empfängers.

Ein provisorisches Auswiegen hat bei mir auch ergeben, dass die Akku weit vorne liegen wird. Immerhin wird es vermutlich kein Blei brauchen :-) Ich werde also vermutlich ein traditionelles Sevobrett aus 4mm Balsa oder dünnem Sperrholz bauen und dann mit Klett. Da der Empfänger (ein Simprop Gigascan 7) eigentlich nur unter den Flügel sinnvoll Platz hat überlege ich mir das Brett nach hinten zu verlängern und dann mittels zB einer kleinen Schraube von unten durch den Rumpf festzumachen. Das hat den Vorteil dass es gut ausgebaut werden kann.
In jedem Falle lasse ich die Sperrholzklötze weg. Da mein zahnloser Kumpel seinen Rumpf im Bereich der Kabinenhaube schon abgebrochen hat werde ich statt dessen da eine Lage Rovings reinharzen.

@scooper: fliegst du in der Nähe von Zürich?

Scooper
14.04.2011, 22:40
631966631965631964631963631962Hallo Kaspar,

FERTIG! Habe heute die letzten Arbeiten abgeschlossen, morgen kommt das letzte fine tuning der Programmierung.

Ich habe für die Batteriebefestigung eine elegante Lösung gefunden: habe die Backen auf ca. 3 mm runtergeschliffen, somit ergibt sich genau die Breite der Batterie von 36mm. Habe in den "verdünnten" Backen eine Halterung aus 1 mm Draht eingehängt und nach vorn gebogen, die Batterie liegt nun genau am richtigen Ort für den Schwerpunkt und kann nicht nach vorne rutschen. Zusätzlich verleihen die Sperrholzbacken etwas Stabilität im heiklen Front-Bereich.

Habe ebenfalls den Simprop Gigascan 7 Empfänger (alle anderen waren zu breit), der liegt bei mir unmittelbar vor der Oeffnung für die Flügelverkabelung, die einzige Befestigung sind die beiden getapten Oeffnungen für die Antennen, hält so bestens und lässt sich verkabelt über die hintere Oeffnung (knapp) einschieben Muss in allerdings nochmals ausbauen und mit dem PC umprogrammieren, da der Fail Safe Default aus irgend einem Grund den Motor mit halber Drehzahl laufen lässt.....

Betreffend Fluggelände: fliege normalerweise auf dem Pfannenstiel zwischen Erlenbach und Aesch!

Anbei noch einige Fotos von "heiklen" Stellen....

Scooper
16.04.2011, 21:55
Heute war mein D-Day - endlich wird aus der doch recht anspruchsvollen Baustelle ein Flugzeug!

Der Erstflug ist heil und ohne Defekte überstanden - leider ohne Fotos/Film da kein Fotograf verfügbar war ;-), Flugzeit heute ca 70 Minuten, mit einem Akkuwechsel. Bise wehte mit ca. 1 - 3 Windstärken von Nord, teilweise böig, absolut kein Problem, erstaunlich wie dieses Leichtgewicht den Wind "wegsteckt". Der Taser reagiert sensibel und doch recht gutmütig.

Bei mir ist die Basiseinstellung mit Schwerpunkt auf 62 mm perfekt, konnte während des Flugs etwas Höhe zugeben. Die Wölb-Stellung ist noch nicht optimal, der Flieger beginnt sofort zu pumpen, ich werde die Beimischung der Höhe reduzieren. Landung mit Butterfly ist samtweich und absolut unproblematisch, ein Auffangen unterhalb eines Meters Flughöhe ist kein Problem!

Freue mich schon auf morgen. Kaspar wie sieht es bei Dir aus? Wollte Dich auch noch fragen, wo Du fliegst?

Robert

mreasy2002
16.04.2011, 23:06
Hallo Robert,

vielen Dank für deine Baubericht und Beschreibung des Erstfluges. Video wäre wirklich sehr interessant. Evtl. klappt es ja und du findest einen Kameramann fürs nächste Mal :)

Kaspar
19.04.2011, 23:49
Nachdem es am Wochenende einfach nicht klappen wollte bin ich vor Ungeduld (und Neid auf Scooper :p) fast vergangen. Aber heute Abend hats dann doch zu einem kurzen Jungfernflug gereicht und ich kann stolz berichten, dass schon beim ersten Mal der Einstieg in eine Thermik gelungen ist. Holla, das ist ein sensibles Fliegerchen! Und der - nach Plan eingestellte - Butterfly mach die Landung zum Kinderspiel.

Doch der Reihe nach. Hier noch ein paar "Highlights" aus der Baugeschichte:

1. Einbau des Empfängers und Anschluss der Flügelservos:

Wie erwähnt habe ich ein kleines Trägerbrett aus dünnem Sperrholz gebaut, welches erlaubt den Simprop GigaScan 7 (ohne Gehäuse direkts aufs Brett geschrumpft) unter den Flügeln zu versorgen. Das hat sich bewährt, da ich schon 2x ausbauen musste (a. Failsafe auf dem PC programmieren, b. Drehrichtung des Hacker JetiSpin 22 mit der JetiBox umkehren da ich den Regler - falschrum - direkt an den Motor gelötet habe :o)

634036

Die Flügel sind dann farbkodiert, verpolsicher und platzsparend via eine 4-polige Stecker/Buchsenleiste (Conrad) mit dem Empfänger verbunden. Zwei kurze Kableverlängerungen dienen hier als Übergang. Auch die Kabel für die V-Servos musste ich verlängern, so dass man den Empfänger vorne rausziehen und da die Stecker "bedienen" kann. Sonst ist das ein elendigliches Gefrimmel weil hinten die Servos im Weg sind. Dünne Kabel sind natürlich Pflicht bei so einem Leichtgewicht.

634081

Kaspar
20.04.2011, 00:13
2. V Leitwerk

Eigentlich nicht schwer. Die Torsionsfeder vorsichtig einstecken so dass sie nicht etwa durch die Leitwerkoberfläche stösst. Dann mit ultradünnem Sekundi die Einstichstellen "härten".

634100

Dann die Löcher für die Kevlarfäden reinfräsen. Ich hab sie leicht versetzt gemacht, um den Leitwerksträger nicht unnötig zu schwächen. Anschliessend habe ich aus kurzen Stücken eines Schubstangenrohrs ein S-Stück hergestellt, um zu vermeiden dass der Kevlarfaden an der Kohlekante reibt. Das Rohr lässt sich prima formen wenn man es mit dem Heissluftföhn kurz erhizt.

634101

Beim Einkleben darauf achten, dass kein Sekundi ins Rohr fliesst. Allenfalls mit Wachs vorher zupappen falls die Hand nicht ruhig genug ist ;) Ich habe zum Ausrichten ein kurzes Stück 1mm Draht eingeschoben, dann fluchtet alles schön.

634103

Dann die Fäden zur Schlaufe verknoten, vorsichtig einschrumpfen und einziehen. Ich habe die Ruder mit etwas Kreppklebband fixiert bis die Servos fertig montiert sind.

634102

Kaspar
20.04.2011, 00:30
3. V Servos montieren

Ich habe mir Servorahmen gegönnt und auf ein 3mm Balsabrett geklebt. Dann die FS31 drauf und die Ruderhörner montiert. Die einarmigen Kleinen sind genau richtig wenn der Faden aussen hängt (allenfalls geht auch ein Loch weiter innen, Ausschlag hats genug).
Das Ganze wird dann mit etwas 5min Epoxy schräg in die hintere Öffnung geklebt. Idealerweise so, dass die Fäden sich nicht in die Quere kommen (mir nicht ganz gelungen aber ok) und auch Platz für die Stecker bleibt.

634111

Der Faden wird mit etwas Zug bei fixiertem Ruder abgeknöpft. Ich habe keine zusätzliche Sicherung angebracht, aber reichlich Faden überstehen lassen.

634106

Kaspar
20.04.2011, 00:44
4. Akkurutsche

der Thunderpower Lipo passt prima auf ein kurzes Servobrett. Ein provisorisches Auswiegen hat bei mir ergeben, dass die Akku teilweise im Rumpf verschwindet. Das Akkubrett besteht wieder aus dünnem 1mm Sperrholz mit zwei klemmenden Führungen aus Balsa. Links und Rechts je ein Loch für das Akkukabel. Das Ganze dann mit etwas Epoxy reingeklebt.

634123

Darauf achten, dass noch Platz bleibt für die Kabinenverriegelung (Draht darf Lipo nicht verletzen!).
Den Akku habe ich mit einem kleinen Powerstrip zusätzlich gegen Verrutschen gesichert.

634125

Zusätzlich habe ich die Seitenwände der Kabine je mit einem Kohleroving verstärkt welches vom Motor bis hinter die Kabine geht.

Kaspar
20.04.2011, 00:57
Hier noch zwei Details:

1. Spinner mit anliegendem Prop.

634136

Spinner ist leicht, kühlt gut und passt wie angegossen wobei natürlich ein verdrehter Steg besser wäre.

634135

2. Mitnehmer für die "Ohren"-Flaps

Flacher Kohlestab für die Querruder Flaps

634133

Beim V-Leitwerk habe ich den Rest des Torsionsdrahtes (elastisch!) zurechtgebogen und vorsichtig einseitig reingeleimt.

Morgen gibts dann das Maidenvideo und ncoh ein paar Ausführungen zur Programmierung der Futaba Fx30 für den Taser (falls das jemanden interessiert :cool:).

Scooper
20.04.2011, 10:13
Hallo Kaspar,

herzliche Gratulation zum Erstflug und dem Super-Abschlussbericht. Falls ich Dich zeitlich nicht überholt hätte, wäre ich einigen Deiner dokumentierten "Erfindungen" bezüglich Anordung der Komponenten im Rumpf gerne gefolgt! Bin am So auch wieder geflogen und habe ein kurzes, allerdings etwas verwackeltes Video gedreht - werde auch vesuchen dies reinzustellen. Der Stromverbrauch ist minimal, ich war mit einer Akkuladung eines 850-er Akkus fast eine Stunde in der Luft.

Ich benütze eine Futaba T8FG, bin effektiv noch mit einer halbfertigen Programmierung unterwegs aber glaube die Parameter sind nicht FX30 kompatibel.

Weiterhin viel Spass und Freude am Modell, Robert

carboon
21.04.2011, 10:34
Ich wollte mich einfach mal für diesen tollen Baubericht bedanken. Leider lässt mein Taser noch auf sich warten (Liefertermin war eigentlich gestern, der 20ste, aber seit Montag nichts mehr von PCM gehört).
Also: Sofern er dann kommt, ist das natürlich die Top-Hilfe beim Zuammenbau.

Also: nochmals vielen Dank für Eure tollen Baubericht.

Viele Grüße
Michael

carboon
21.04.2011, 10:50
: ..- wobei natürlich ein verdrehter Steg besser wäre.

Hallo Kaspar, ich habe mir bei Freudenthaler einen versetzten(!) CFK-Spinner 32/6 und 0° bestellt. Kostenpunkt inkl. Lieferung 43,- Euro. Im Shop gibt es das gute Stück allerdings nicht - da musst bei Freudenthaler direkt anrufen.
Leider gibt es den nur mit 6mm Bohrung. Ich habe mir dann bei uns in der Werkstatt ein Alu-Reduzierstück von 6mm auf 3mm drehen lassen.

Viele Grüße

Michael

Kaspar
21.04.2011, 22:15
Hallo Michael,

gerade gestern hat sich im Flug mein 32/3.2 turbospinner verabschiedet und in einem Kornfeld versteckt. Zum Glück konnte ich ohne Probleme landen, aber das mit dem nicht ganz zur Welle passenden Spinner lass ich jetzt wohl.
Bei der Suche nach Ersatz habe ich nochmals so ziemlich alle mir bekannten üblichen Verdächtigen Modellbauhändler in der Schweiz abgeklappert. Von den Grossen wie zB eflight, Hope über den kleinen Laden im Nachbardorf bis zu Spezialisten wie slowflyer oder TUN hat sich nirgends ein passender Spinner finden lassen. Nicht mal Conrad (ja, ich war verzweifelt) hat sowas, nicht mal aus billigem Plastik. Nuja, ich habe also bei Lindinger eine Freudentaler bestellt, was mich ruinieren wird wegen Porto, MwSt, Zoll, Taxen und überhaupt:(

Schick doch dann mal ein Bild von deinem Traumstück wenn es montiert ist.

Gruß, Kaspar

Kaspar
21.04.2011, 22:31
hier noch mein grosses Kino zu Thema Taser Erstflug:


http://www.youtube.com/watch?v=QHk1f4lk-U4

(für iPad: http://www.youtube.com/watch?v=QHk1f4lk-U4)

wie man auf dem kurzen Clip gut sehen kann geht der Taser flott aufwärts. Mir gefällt die Motorisierung da schon nach ca. 10-15 Sekunden die nötige Höhe erreicht ist ohne brachial senkrecht zu gehen. Ist ja schliesslich kein Heli.

Die JetiBox notiert knappe 11A maximaler Strom was absolut moderat ist.

carboon
21.04.2011, 22:35
Schick doch dann mal ein Bild von deinem Traumstück wenn es montiert ist.Gruß, Kaspar

Also ich kann Dir leider nur zwei Bilder von dem unmontierten Spinner ohne Teaser zeigen. Der Flieger soll aber laut PCM bald kommen. Im Bild habe ich das Distanzstück schon montiert.

Viele Grüße
Michael

carboon
21.04.2011, 22:46
achja, eh' ich's vergesse.... das Distanzstück hat zwei Duchgangsbohrungen an genau der selben Stelle und mit dem mit dem Aussendurchmesser der eigentlichen (Maden-)Klemmschrauben.

STB
22.04.2011, 09:35
hier noch mein grosses Kino zu Thema Taser


Cool, wann kommt der Film denn in die Kinos? Sehr schön gemacht. Klingt wie der Trailer zum Film 300 ;) Dramatik pur:D

Scooper
22.04.2011, 11:08
Ich bin auch nicht "happy" mit meiner derzeitigen Spinner Lösung, habe einen Simprop Alu Spinner 32x8x3,17 - mit zwei Problemen, erstens verfügt er nicht über eine Kühlöffnung und zweitens ist der Durchmesser ca. 0.5 mm zu klein - das erzeugt unten an der vorderen Rumpfkante eine ungeschützte Kante.

Habe auch bei Lindinger gesucht aber das Freudenthaler-Luxusteil leider nicht gefunden. Kaspar, falls Du an einer gemeinsamen Bestellung interessiert bist mache ich gerne mit, so können wir uns das Porto teilen....

Robert

M. Gerstgrasser
22.04.2011, 11:27
Hallo,

Vladimir Gavrilko hat ebenfalls passende versetzte Spinner im Programm: <http://f3j.in.ua/index.php?id=47>. Die kann man wahrscheinlich auch über FVK beziehen.

Siehe auch die Posts von User Farkas in: <http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/189615>

Meiner mit Di=3mm für die Hacker A20 passt vom Durchmesser her übrigens gut, allerdings liegt das Spinnermittelstück etwas weiter vorne als zB bei den Aeronauts (muss es auch, weil die Blätter weiter anklappen) und daher ist jetzt die Welle vom A20 vorne etwas kurz und ich bin mir nicht sicher, ob ich den Spinner tastächlich einsetzten kann.

Gruß,
Matthias

Kaspar
22.04.2011, 22:31
[QUOTE=Scooper;2334454
Habe auch bei Lindinger gesucht aber das Freudenthaler-Luxusteil leider nicht gefunden. Kaspar, falls Du an einer gemeinsamen Bestellung interessiert bist mache ich gerne mit, so können wir uns das Porto teilen....
Robert[/QUOTE]

Hätte ich gerne gemacht. Leider ist meine Lieferung heute verschickt worden. ArtikelNr ist 76996. Wenn das dann nicht hinhaut lasse ich mir vom Freudi auch eine verschränkte Massanfertigung machen. Motto: ganz oder gar nicht!
Dann könnten wir zusammen ein Schweizer Pack bestellen.

PS: heute wieder geflogen. Schwerpunkt etwas nach hinten und schwupp in die Thermik :cool: Mit dem 10x6 Schwirbel von Graupner und dem Ersatzspinner 30x3mm in Alu saugt der Motor maximal 12.8Amps.

Kaspar
25.04.2011, 20:06
Das erstklassige Osterwetter hat reichlich zum Fliegen verleitet. Sowohl am Abend (fliegt auf jedem Furz) wie auch bei bockiger Mittagsthermik als auch bei böigem Westwind macht der Taser extra Freude! Vorallem in der Thermikstellung klebt er förmlich am Himmel.

Zu beachten ist, dass es für normales Gleiten allenfalls etwas Höhe braucht (siehe Anleitung), sonst macht er für meinen Geschmack arg viel Speed. Butterfly ist perfekt, auch sonst null Trimmung nötig. Aber Expo!

Scooper
25.04.2011, 20:16
Habe auch wirklich Freude an diesem Flieger. Bin heute bei Bise geflogen (ca. 2 - 3 Beaufort), steigen auf ca. 50m mit Motor, danach Nase in den Wind und hoch gehts mit dem Lift bis an die Sichtgrenze. Bin heute mit einer halben Batterieladung 60 Min geflogen. Ich fliege ohne Expo, schalte jedoch die Wölbklappenbeimischung aus. Bei mir funktioniert die Normalstellung am besten, mit Trimmung des Höhenruders. Habe auch eine Speedstellung programmiert (Quer und Wölb ca 2mm negativ, Höhenruder ca 2mm auf Tiefe), geht ab wie die Post! Der Taser hat insgesamt ein absolut unproblematisches und jederzeit kontrollierbares Flugverhalten.

carboon
02.05.2011, 17:32
Ach verdam...t, ich bin irgendwie jetzt ein bischen angesäuert. Endlich ist der Taser da und dann fehlt der Trennschnitt zwischen Wölbklappe und Querruder in beiden Flächen. Ich habe, je nachdem wie man es sehen möchte, quasi ein riesiges Querruder oder halt ne' riesige Wölbklappe. Und ich hatte noch auf den Erstflug diese Woche gehofft.

Wirklich blöd. Tja, nun überlege ich, was zu tun ist. PCM antwortet ja netterweise generell erst immer ein paar Tage später auf Mails und telefonisch geht bei denen ja auch nichts.

Überlege gerade, ob ich hier die Diamant-Scheibe vom Dremel anwerfe oder das besser lasse...
Wie bekommt PCM da eigentlich die Trennschnitte rein?

Es wäre schön, wenn mir ein stolzer Taserbesitzter mal die Position des Schnittes von der Wurzelrippe mitteilen könnte.

Vielen Dank

Gast_16539
02.05.2011, 18:47
......... hier kannst Du genau sehen, wo bei meinem "Taser" die Trennfuge ist.

Gruss
Reiner639603639604

carboon
03.05.2011, 07:48
......... hier kannst Du genau sehen, wo bei meinem "Taser" die Trennfuge ist.
Gruss
Reiner639603639604 Vielen Dank,
Gruß Michael

Kaspar
03.05.2011, 21:01
PCM scheint da doch etwas zu hadern. Bei mir war ja das V Leitwerk nicht in Ordnung und mein Händler hat es zurückgeschickt. Ersatz kam dann ca 6 Wochen später. Immerhin in guter Qualität.
Beim Minifireworks war alles in Ordnung und ein Mail mit ner Frage wurde sehr zeitnah beantwortet. Sind wohl überlastet die Jungs.

Ich denke der Schnitt ist bei Balsa unkritisch. Oder hast du die Kohleversion?

Raphael
03.05.2011, 21:06
mein Tip:

mit TESA-Krepp abkleben, anzeichnen, Dekupiersäge anwerfen, fertig. Sowas ist in 1 Minute erledigt.

Scooper
05.05.2011, 15:35
Hallo Carboon,

es ist schon so, bei Bauen dieses Fliegers dauert alles etwas länger, wegen der filigranen Bauweise!

Ich habe den Flieger ebenfalls mit durchgehender Klappe erhalten, PCM möchte so die Möglichkeit geben, noch weiter Gewicht zu sparen und mit zwei statt vier Klappen zu fliegen (und entsprechend Servos und Kabelgewicht zu sparen). Habe den Schnitt mit grösstem Respekt (und Angst vor Schäden) vorgenommen, und zwar mittels Dremel-Diamant-Trennscheibe. Auch die elastic Flaps müssen mit einem feinen Messer durchschnitten werden.

Bei mir war die Schnittstelle mit Filzstift auf der Fläche korrekt vormarkiert (ist auf dem schwarzen Flügel nicht gleich zu erkennen). Ich habe einseitig einen dünnen Metall-Lineal angelegt und den Schnitt zügig vorgenommen (die Klappe ist hohl, man durchschneidet nur das dünne CRM-Laminat sowie das Balsa der vorderen Klappenkante).

Falls sich Unebenheiten im Schnitt ergeben oder zum durchtrennen der vorderen Klappenkante, kann dies gut mit einem gefalteten Stück Schleifpapier ausgeglichen und geglättet werden.

Mein erster Schnitt fiel meiner perfektionistischen Ansicht nach etwas zu breit aus (weil zu langsam geschnitten), ich habe deshalb auf einer Seite noch ein sehr dünnes Sperrholzplättchen aufgeklebt und schwarz lackiert.

Good luck, Scooper

Kaspar
06.05.2011, 09:09
Falls du dich verdremmelst: mit den Resten aus den Servoauschnitten lassen sich hübsch, leicht und einfach kleine Ausrutscher zudecken. Die sich ergebenden minimalen Kanten stören aerodynamisch kaum und können zur Not noch atwas aufgefüllt oder abgeschrägt werden (für Perfektionisten)

carboon
09.05.2011, 18:50
Hallo,

mit einem scharfen Balsamesser und einem Stahllineal als Anschlag habe ich nach den Angaben von Reiner den Schnitt in meine Kohleflächen gesetzt. Ging soweit ganz gut.

Vielen Dank nochmals für die Info.....

Gruß Michael

carboon
11.05.2011, 07:53
Tja, wenn einmal der Wurm d'rin ist.... Bei mir fluchten die linken Flächenbohrungen nicht mit den eingeklebten Gewindehülsen. Ein Versatz von 4mm!! in Längsrichtiung.
Ich habe die Zylinderkopfsenkungen anpassen müssen, sodass ich hier jetzt zwei wunderbare Langlöch mit den entsprechend geringen Kopfauflagen habe.

Ein Gewinde auf der rechten Seite musste ich übrigens nachschneiden, da hier beim Einkleben scheinbar etwas Harz in die Hülse gelaufen ist.

Über die optischen Mängel an einer Fläche sag ich jetzt mal nix... tut der fliegerischen Funktionalität keinen Abbruch.

Am Liebsten hätte ich die beiden Flächen zurückgeschickt, möchte allerdings diese Saison mit dem Teil auch noch fliegen.

Für fast 600€ hätte ich hier mehr erwartet. Von mir gibt es hinsichtlich der Qualität keine Kaufempfehlung.

Da können mich die hoffentlich guten Flugeingenschaften nur noch milde stimmen (sofern ich im Flug nicht die linke Flächen verliere....)

Viele Grüße

Scooper
11.05.2011, 20:38
die grosse Differenz ist fast nicht nachvollziehbar, bei einer Kleinserie wie dem Taser gehe ich davon aus, dass dies individuell angepasst und vor Auslieferung geprüft wird - vielleicht hat Dein Lieferant mehrere Tasers erhalten und Flächen mit dem "falschen" Rumpf kombiniert? Ich habe bei meinem Lieferant gesehen, dass die Teile durch PCM in einer grossen Packung geliefert werden, da ist eine Verwechslung schnell möglich. Ich würde dies auf keinen Fall akzeptieren.

Betreffend Flugeigenschaften kann ich Dich beruhigen, Du wirst den ganzen Baufrust definitiv bald vergessen. Habe übrigens die gelieferten Metallschrauben für die Flächenbefestigung durch Kunststoffschrauben ersetzt, um eine "Sollbruchstelle" bei einem Crash zu schaffen, die Linsenköpfe mussten etwas abgeschliffen werden, damit sie in die kleinen Oeffnungen der Fläche passen.

Good luck, Scooper

Scooper
22.06.2011, 19:26
Hallo,

Vladimir Gavrilko hat ebenfalls passende versetzte Spinner im Programm: <http://f3j.in.ua/index.php?id=47>. Die kann man wahrscheinlich auch über FVK beziehen.

Siehe auch die Posts von User Farkas in: <http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/189615>

Meiner mit Di=3mm für die Hacker A20 passt vom Durchmesser her übrigens gut, allerdings liegt das Spinnermittelstück etwas weiter vorne als zB bei den Aeronauts (muss es auch, weil die Blätter weiter anklappen) und daher ist jetzt die Welle vom A20 vorne etwas kurz und ich bin mir nicht sicher, ob ich den Spinner tastächlich einsetzten kann.

Gruß,
Matthias


Hallo an alle Taser Perfektionisten,

ein kleiner Nachtrag zum Thema Spinner mit Versatz, habe heute mein Teil erhalten, ursprünglich wollte ich ihn direkt beim Hersteller http://airplane-model.com bestellen, habe aber nie Antwort erhalten. Jiri Kukulj konnte helfen (http://www.fvk.de). Der Spinner hat im Gegensatz zu Lindinger den Vorteil, dass die Bohrung stimmt (3,17 mm) und keinerlei Nachbearbeitung notwendig ist. Ist generell sehr gut verarbeitet, die Propeller-Stifte werden durch die Nase des Spinners gehalten, ohne Gewinde! Zudem eine relativ günstige Lösung - 18 Euro plus Versandkosten!

Robert

661412661411

Freizeitpilot
28.08.2011, 20:01
Habe nun nach zirka 3 wöchiger Feierabendbauerei endlich den Taser seinem Element überlassen können! Ein absoluter Traum.... gleich beim ersten Flug Thermikanschluss gefunden. Perfekt!

Für alle die sich noch überlegen sich so ein Teil anzuschaffen, das lange Warten auf die Lieferung lohnt sich absolut, und macht sich 1000-fach bezahlt!

Scooper
01.09.2011, 18:48
Hallo Freizeitpilot,

.. nicht nur die Wartezeit, sondern auch der relativ grosse Bauauwand und der Anschaffungspreis wäre zu erwähnen. Aber "die kleinen Schwarzen" sind halt etwas exklusives, gleich wie bei den Damen;)!

Weiterhin viel erfreuliches,
Scooper

Kaspar
28.09.2011, 23:36
Kann mir nicht verkneifen, hier auch mal ein Flugspass-Bild zu posten :cool:
706529

Hier sind wir mit 3 Taser unterwegs - und jeder hat seine Bergdohle mit dabei!
706530

Scooper
03.10.2011, 20:10
.... sind absolut Spitze, da beneide ich Euch um das gemeinsame Flugerlebnis vor wunderschöner Kulisse, ich "gurke" in meinem Revier immer noch alleine mit meinem Taser herum (aber trotzdem zufrieden) :cool:!

cumulus1
31.10.2011, 21:40
Hallo zusammen,

ich schwanke noch zwischen den beiden Versionen GFK oder Vollkohle.

Was würdet ihr auf Basis der gemachten Erfahrungen empfehlen denn in der Luft ist er ja mit dem geringen Gewicht so oder so nicht klein zu kriegen und wenns beim Landen scheppert dürfte es fast egal sein.
Die angegebenen 10 % Mehrgewicht für die Vollkohleversion sind natürlich auch nicht zu vernachlässigen wenn es um einen Flieger für ganz schwache Bedingungen geht.

Was würdet ihr empfehlen?

Grüße Alex

Scooper
16.11.2011, 12:31
Hallo Alex,

leider gibt es bei uns nur die Kohleversion, ich kann also nicht aus eigener Erfahrung mitreden. Grundsätzlich gibt es aber absolut Argumente, welche für die Balsa/GFK Version sprechen: sie ist günstiger in der Anschaffung, leichter und vermutlich auch nicht weniger robust, insbesondere als die exponierten Stellen auch bie der GFK-Fläche kohleverstärkt sind. Zudem ist sie vermutlich einfacher zu reparieren. Die Kohlefläche ist ein äusserst filigranes Teil, Kohle hat die Tendenz bei Belastung zu brechen und bietet hier also auch nicht unbedingt einen Vorteil (ich habe eine Kohlefläche beschädigt bei einem missglückten Fangmanöver..). Was für die Kohle spricht ist sicher die Optik, der Vollkohleflieger sieht einfach geil aus. Dann auch die Sichtbarkeit in der Luft, die ist mit der Farbe Schwarz ausgezeichnet.

Robert

AndreCH
16.11.2011, 16:19
das schwarze Modell ist aber nur gegen den Himmel gut zu sehen.
Ausserdem erhitzt sich das Modell an der Sonne extrem rasch. Wenige Minuten die vergehen können bis man das Modell von der Landestelle holt reichen aus um deutlich über 50° zu erreichen.

Habe mich am Anfang einige Male massiv (über mich selbst) geärgert, so ein dunkles Modell gekauft zu haben.
Wenn man gegens Absaufen kämpft, unter sich und das Modell vor dunklem Wald oder Fels fliegt ist es praktisch unsichtbar (ich hab den Segler ohne Motor).

Inzwischen hab ich mich dran gewöhnt, aber ob ichs nochmals in dieser Farbe kaufen würde ist fraglich.

cumulus1
16.11.2011, 17:49
Danke für eure Antworten!

ich hatte auch an PCM geschrieben und auch die hatten mir von der CFK Version abgeraten denn seine Vorteile kann er nur ausspielen wenn er so leicht wie möglich ist. Sie würden die CFK Version nur anbieten weil die Kunden die explizit wollen (Ich fand das eine absolut faire Aussage von PCM).

Was die Sichtbarkeit und Aufheizung angeht habt ihr absolut recht denn ich habe auch ein paar PACE Fliegerchen und kenne die "Probleme".

komme gerade vom Erstflug in der Ebene meines gebracht gekauften Gfk Taser (bei 0 Grad, null Wind aber dafür richtigem Nebel) zurück und bin begeistert wie sauber der mit den 1 zu 1 übernommenen Ausschlägen aus der Anleitung mit Schwerpunkt bei 67 mm und 494 Gramm mit 3S 750 mAh fliegt.
3 min Motorlaufzeit und 65 Minuten Airtime und danach 500 mAh nachgeladen sind finde ich wirklich gute Werte bei diesen Bedingungen

Grüße Alex

Scooper
19.11.2011, 12:09
... beim fliegen reicht jeweils der Fahrt(oder Flug...)wind für eine akzeptable Termperatur. Bei warmen Temperaturen in der Sonne liegen lassen sollte man Flugzeuge mit dieser Bauweise in keinem Fall, auch der Rumpf ist anfällig für's aufheizen. Ich suche jeweils einen Schattenplatz oder ziehe die Flächenschutztaschen über. Gruss Robert

CJFradley
26.06.2012, 14:35
Und?
Wie sieht es diese Saison mit den Taser ('s ?) aus ?
Habe diesen thread nun schon fast Auswendig gelernt und auch schon meinen GfK elektro Taser bei Slowflyer bestellt.
Ich werde aber wohl ein Weilchen warten müssen bis der bei mir ankommt.
Hab mich für den Hyperion Motor entschieden und wahlweise 2 oder 3 S.
Mal schauen wie das läuft. Bin ein Freund der etwas rascheren Steiggeschwindigkeit ;)

Sobald der Flieger dann mal da ist, poste ich gerne Baufotos und werde gerne der Tasergemeinde um ein paar Flugvideos bereichern da es leider nicht sehr viele zu finden gibt.

Mal schauen ob der Thread so weitergeführt werden kann ;)

Gruss
Chris

Scooper
02.07.2012, 13:14
Hallo Chris,

schön dass dieser Thread wieder aktiv wird, bis Du abheben kannst hast Du allerdings noch ein schönes Stück Arbeit vor Dir ;). Dafür kannst Du Dich auf ein absolutes Top Modell (das Lieblingsmodell in meinem "Stall"..) freuen, welches auch sehr vielseitig und problemlos zu fliegen ist. Mein Modell ist trotz häufigem Fliegen immer noch in perfektem Zustand, hat aber schon einige Notabstiege aus der Thermik hinter sich, weil ich es wirklich fast nicht mehr auf den Boden brachte.

Auch wegen der Steigrate musst Du Dir keine Sorgen machen, mit einer der empfohlenen Motoren und einem kleinen 3S Akku (ich fliege 850 mAh) sind wegen des geringen Gewichts fast vertikale Steigflüge möglich.

Good luck, Robert

CJFradley
03.07.2012, 13:10
Habe nun vor ein paar Tagen den Taser bestellt und versichert bekommen, dass er Anfang August da sein wird. Aber mal schauen ;)
Bis dahin habe ich ja Zeit mich mit meiner neuen MC 32 vertraut zu machen. :D

Und wegen der Motorisierung habe ich mich nun schlussendlich doch für die Empfehlung von Slowflyer.ch entschieden.
Hat ja dann, mit in der Kraftauslegung immerhin ca. 750 gr Schub... von dem her reichlich genug denke ich.

Ja und der Bau wird wohl, wie ich gehört und gelesen habe ein Weilchen dauern... ;)
Aber was nicht tötet macht stark :)

LG Chris


P.S.Gibt es denn irgendwo vielleicht noch n paar neuere Videos ?

Tobias Reik
19.07.2012, 18:06
Hallo Leute,

nach knapp über 2 Jahren Bauzeit habe ich doch tatsächlich meinen Taser vergangenen Samstag fertig stellen können und im Rahmen unserer E-Flug-Vereinsmeisterschaften am Sonntag den Erstflug durchführen können ;)


852807 (http://irq-net.de/bilder/default.aspx?aid=363)

Komponenten wurden wie folgt verbaut:
4x Dymond D47 für QR und VLW
2x Dymind D60 S HT für WK
Motor: Axi 2212/20 Silverline
Regler: Jeti 22 BL mit BEC
Latte: CamCarbon 10x6"
Sinner: CFK-Spinner D32, Welle D3,2mm
Akku: LemonRC 2S 850mAh
Empfänger: GR-16 HOTT + gestripptes Vario

Das modell kommt so auf ein Abfluggewicht von 488g

Bei den windigen, verwirbelten Bedingungen war ich dann doch etwas nervös.
Also Motor an und hoffen, daß die Grundeinstellungen mit einem Schwerpunkt von 65mm nicht ganz verkehrt sind.

Was soll ich sagen - Alles passt.

Mitlerweile bin ich mit dem Modell 1,5 Std. geflogen. Leider ausschließlich bei windigen Bedingungen.
Mit der Komponentenwahl bin ich zufrieden, die Servos würde ich das nächste mal noch weiter zurechtstutzen, da die Abdeckungen so nicht plan zu bekommen sind.
Dank der leichten, aber absolut ausreichenden, Antriebskonfiguration kommt der Akku noch deutlich vor den Schwerpunkt zum liegen.
In jedem Fall werde ich mir aber noch einen größeren Akku kaufen um das Modell etwas schwerer fliegen zu können - mit dem Durchsetzungsvermögen gegen den Wind bin ich nämlich noch nicht zufrieden und eine steigerung der Flächenbelastung hat da noch nie geschadet ;)


Was ich ansonsten noch nicht gefunden habe ist ein versetzter Spinner damit die Luftschraubenblätter enger anliegen - Wenn mir hier jemand eineBbezugsquelle hat immer her damit :)
Edit: Wer eine Seite weiter vornen lesen kann ist wohl klar im Vorteil - werde mal bei fvk vorbeishoppen :D

Ach ja, wenn ich hier über die schlechten nehmerqualitäten der CFK-Fläche lese, dann habt Ihr wohl noch nicht die GFK-Fläche in der Hand gehabt - das ist alles doch sehr filigran. Ich würde mir wenigstens im Mittelteil eine solidere Schale wünschen. Denn dort begrabscht man die Fläche ja häufig und der schlanke Holm bitet nicht gerade eine große trefferfläche...

Wenn ich das Modell mal bei schwachen bedingungen testen konnte werde ich mich mal wieder melden.

Allen viel Spaß mit Ihren Tasern
Tobi

Scooper
21.07.2012, 13:05
Hallo Tobi,

herzliche Gratulation zum Erstflug! An dem Flugzeug wirst Du viel Freude haben. Das Thema "Spinner mit Versatz" wurde bereits früher in diesem Forum aufgegriffen. In meinem Beitrag vom 22.6.2011 habe ich die Bezugsquelle für eine relativ kostengünstige Variante angegeben.

Ich habe vor einigen Monaten eine zweite Fläche neu aufgebaut und dabei die Servoabdeckungen vom Erwin XL verwendet. Die verfügen über eine kleine Ausbuchtung, worin sich das Servohorn ohne Berührung mit der Fläche unterbringen lässt. Damit steht ein etwas längerer Hebel zur Verfügung, die maximalen Klappenausschläge lassen sich damit problemlos erreichen.

Der Taser verträgt aufgrund des flachen Profils der Fläche recht viel Wind, ich habe zusätzlich eine Speed-Stellung programmiert (Wölb und Quer 2mm nach oben) womit sich das Flugverhalten bei Wind beschleunigen lässt.

Robert

Peter Frische
21.07.2012, 17:45
... flitschen? Ich habe die F3b-Flitsche von EMC-Vega.
(Hat jemand einen zu verkaufen?)
Gruß
Peter

AndiP
21.07.2012, 23:30
Hallo!

Ich habe meinen Taser auch schon bestellt! Ich wollte mich erkundigen, ob die Anlenkungen mit dem gebogenen Draht spielfrei sind? Ich habe bei meinen Shockys immer das Problem, dass ich das Spiel mit dieser Anlenkung nicht weg bekomme. Ich hätte schon überlegt, die Anlenkungen mit kleinen Kugelköpfen zu machen, denke aber, dass sich das vom Platz her nicht ausgehen wird?!

Was meint ihr? Spielfrei genug mit dem Draht oder doch eine andere Lösung?

Vielen Dank im Vorraus für eure Hilfe!

Andi

Scooper
22.07.2012, 21:47
Hallo Andi,

ich würde die Anlenkungen genau gemäss PCM-Anleitung einbauen, d.h. mit im 90 Grad Winkel gebogenen Drahtwinkeln. Das passt sehr gut in die filigrane Fläche und funktioniert bestens. Spiel kann es beim Servohorn geben, falls die Drahtwinkel unsauber oder nicht im genauen Winkel gebogen werden. Ich habe einige Anläufe gebraucht, um diese Winkel präzis zu biegen, mit einer feinen Elektronikzange aber kein Problem. Das richtige funktionieren lässt sich vor Verschliessen der Servoschächte sehr gut überprüfen.

Good luck, Robert

AndiP
23.07.2012, 17:36
Danke für die Auskunft! Werde zur Sicherheit noch Anlenkclips von den Slowflyern raufgeben, das könnte das Spiel noch minimieren!

LG Andi

Kaspar
24.07.2012, 23:09
Hallo ihr Taseristen,

hier ein kurzes Video vom Taser im schönen Binntal (VS).



http://www.youtube.com/watch?v=x-qUyPoO4U8

Der Flieger hat schon einiges hinter sich, ist aber immer noch wunderbar. Bei einer harten Landung - es hat lästige Wassergräben hier im Walllis welche die schönen flachen Wiesen durchziehen - hat der Taser das V-Leitwerk abgeworfen. Kein grosser Schaden aber der Sekundi war wohl doch etwas spröd. Jetzt ists mit Araldit geklebt und wird wohl ewig halten. Würde ich eigentlich schon beim Bau so empfehlen.

Gruss, Kaspar

Tobias Reik
10.08.2012, 19:36
Hallo,

ich habe es nun heute auch geschafft den Versetzten Spinner von FVK zu montieren und habe ein paar Bilder gemacht.
Der Artikel heißt bei FVK übrigens "Spinner 32/3,17/0" und kostete 16,80 € + 5 € Porto + MwSt.

Um den Blättern genug luft zum bewegen zu verschaffen mußten diese mit der Schleiflatte an der Wurzel leicht bearbeitet werden.

Ich bin noch unschlüßig ob sich die Investition nun gelohnt hat. Klar, der Schwarze Spinner sieht klasse aus, aber der Rumpf hat einen so kleinen Durchmesser, daß der Effekt der versetzten montage sich nicht ganz so positiv auswirkt wie ich das sonst gewohnt bin...

Macht euch selbst ein Bild:

Links in weiß der Spinner von Hepf "RFM32/3,2"
Rechts in schwarz der Spinner von FVK

861713

861714

861716

861717

861722


Viele Grüße
Tobi

AndreCH
13.08.2012, 13:44
sind auch noch nicht die optimalen Blätter dran.

Auf der Homepage von Freudenthaler sind die Blätter abgebildet. Den geringsten Frontwiderstand haben die "schmal" gekennzeichneten Blätter.
Du scheinst ja CamCarbon (welche Grösse?) montiert zu haben, die sind im Wurzelbereich sehr ausladend und haben auch eine extreme Kröpfung.

Tobias Reik
13.08.2012, 13:52
sind auch noch nicht die optimalen Blätter dran.

Hi André,

das ist mir klar, aber ich konnt bei RFM keine 10x6 in schmal finden :cry:

Tobi

AndiP
13.08.2012, 14:48
Hallo!
Mein Vater und ich habem nach 2 Wochen Bauzeit 2 Taser in Voll-Kohle gebaut und haben beide ein Abfluggewicht von 535g geschafft!
Komponenten:
6xD47
Motor und Regler sind von einem Kollegen (geht super senkrecht)
3s 800mAh Wellpower
Futaba 6008 bzw Jeti 8Kanal mit zusätzlichem Vario
RFM 32
9,5x5 Luftschraube

LG Andi

Scooper
14.08.2012, 15:10
sind auch noch nicht die optimalen Blätter dran.

Auf der Homepage von Freudenthaler sind die Blätter abgebildet. Den geringsten Frontwiderstand haben die "schmal" gekennzeichneten Blätter.
Du scheinst ja CamCarbon (welche Grösse?) montiert zu haben, die sind im Wurzelbereich sehr ausladend und haben auch eine extreme Kröpfung.

also ich hab definitiv den gleichen Spinner und meine Aeronaut Luftschraube liegt viel flächer an, siehe die früher eingestellten Bilder. Das lässt sich sicher noch durch die Wahl der Luftschraube optimieren. Ich hatte mit diesem Spinner noch ein anderes kleines Problem: da die Halterungen der Propellerblätter am Spinner nicht geschraubt werden und der Taser teilweise sehr langsam fliegt, brauchte ich einen (sehr..) kleinen Tropfen Loctite, um den "richtigen" Widerstand einzustellen und zu verhindern, dass das untere Propellerblatt beim fliegen herunterklappt.

Scooper
14.08.2012, 15:13
Hallo!
Mein Vater und ich habem nach 2 Wochen Bauzeit 2 Taser in Voll-Kohle gebaut und haben beide ein Abfluggewicht von 535g geschafft!
Komponenten:
6xD47
Motor und Regler sind von einem Kollegen (geht super senkrecht)
3s 800mAh Wellpower
Futaba 6008 bzw Jeti 8Kanal mit zusätzlichem Vario
RFM 32
9,5x5 Luftschraube

LG Andi

Hallo Andi, ich gratuliere Euch zum Erstflug und zur Express-Bauzeit :) - wie fliegt er?

AndiP
14.08.2012, 17:45
Hi Scooper!

Danke!! Er fliegt traumhaft! Bei 1:30 motorlaufzeit sind 40 min Flug ohne Thermik drin und ich lade nur Ca 500 mAh nach bei einem 800er Akku!!!

Ich kann jedem der überlegt sich auch so ein Teil zu kaufen nur sagen: die Mùhe und das Geld ist der Flieger alle Mal wert!

LG Andi

Scooper
09.10.2012, 21:37
hab Euer Video auf der PCM-Seite gesehen, schaut gut aus so ein Flug in Taser-Doppelformation!
Robert

CJFradley
23.10.2012, 11:43
Mein Taser Carbon ist da!
Yes ich frei mich!
Habe schon gesehen, es wird viel zu tun geben aber das ist ja der halbe Spaß ;-)
Denke ich werde einen kleinen Apachi Motor einbauen, oder ev. einen Hacker der ja aber sowieso baugleich ist 😜

Chris

CJFradley
27.10.2012, 11:55
Hi leuts

Bin grad an den Wölbklappen.
Ist das Beinbruch auch so, dass sie extrem labil sind?
Natürlich liegt das teils daran, dass sich der ganze Flügel mit verzieht, wenn man etwas gegen das gestellte Ruder drückt weil das Servo ja nicht gerade einen Wahnsinns Halt findet auf dem dünnen Flügel.
Aber ich hab das Gefühle dass meine Wölbklappe doch extrem labil ist.

Hat das auch jemand?

Gruss
Chris

Scooper
27.10.2012, 12:10
Hallo Chris,

also einen Beinbruch hatte ich noch nie beim Hantieren mit dem Taser:D!

Aber Spass beiseite, ich verstehe Deine Frage nicht ganz. Hast Du die Servos und Anlenkungen bereits eingebaut oder bist Du am Inspizieren der Fläche? Also nach meiner Erfahrung reicht die Steifigkeit jederzeit allemal aus, die Verbindung vom Servo zur Klappe hält jederzeit einwandfrei, jedoch empfehle ich Dir die Konsultation der früheren Postings betreffend den Anlenkungen.

Good luck,
Robert

CJFradley
27.10.2012, 14:00
Hi Robert,

Hab das Servo schon eingebaut und wenn es im Vollausschlag steht, kann man die Klappe recht einfach rein drücken.
Also die Klappe von Hand bewegen. Es ist aber kein Spiel in der Anlenkung.
Ist das bei dir auch so?

Gruss,
Chris

Scooper
27.10.2012, 16:15
Wenn ich Dich richtig verstehe krümmt sich die Fläche wenn Du die Klappe bewegst? Oder die Oberfläche des Flügels wo der Servo eingebaut ist?
Bewegst Du die Klappe von Hand oder hast Du den Servo bereits angeschlossen?

Robert

CJFradley
27.10.2012, 17:32
Jo genau so kann man das wohl sagen.
Hab das Servo angeschlossen, und normalerweise, müsste sich die Klappe ja nicht wirklich bewegen lassen da das Servo ja dagegen hält. Aber in meinem fall lässt sich die Klappe eben sehr leicht bewegen wobei sich die Fläche unterhalb des Servos verbiegt.
Ist n bisschen schwierig zu erklären :P

Gruss
Chris

CJFradley
27.10.2012, 17:49
Vielleicht hilft das hier:


http://www.youtube.com/watch?v=YoQhUbVJ8W4&sns=em

Hier sieht man wie weich die Klappe ist.
Aber wenn das für den taser reicht dann ist ja gut.;)

Man bemerkte wie sich das Servo selber bewegt. Und dabei den ganzen Flügel mitnimmt.

Gruss
Chris

Scooper
27.10.2012, 18:11
Hallo Chris,

das sollte definitiv nicht so sein, bist Du sicher dass dies nicht über die Anlenkung übertragen wird? Kannst Du nicht feststellen wo der Widerstand erzeugt wird, der in die Fläche abgeleitet wird? Bei mir ist die anscharnierte Klappe (ohne Anlenkungen) absolut widerstandsfrei auf beide Seiten, da geht gar kein Druck auf die Fläche....

Robert

Peter Stöhr
27.10.2012, 18:17
Hi Chris,

kannst du die Fläche mal drehen und dann ein Video machen ...
Was für ein Servo hast Du denn verbaut?

Viele Grüße
Peter

Scooper
27.10.2012, 18:34
897423

Hallo Chris, von oben sollte es etwa so aussehen (bitte achte auch darauf, dass die Oeffnung für die Anlenkung im Ruderhorn ca 2 mm vor der Klappenkante steht). Beim Taser ist sehr wichtig, dass die Winkel der Ruderhörner und Anlenkungen korrekt ausgelegt werden. Meine Vermutung wäre, dass die Anlenkung beim Ausfahren der Wölbklappe anstösst, dann müsstest Du den ganzen Bereich vom Ruderhorn über das Verbindungsrohr zum Servo auf korrektes Spiel bei jeder Lage der Wölbklappe überprüfen...

Robert

CJFradley
27.10.2012, 18:48
Ich glaub ich hab das Problem gefunden.
Ich denke es liegt daran, dass sich das Gestänge verschiebt.
Ich versuche mal n paar Führungen einzubauen.

Leider heute keine zeit mehr dafür.
Melde mich morgen wieder.
Danke für eure Hilfe.

Gruss
Chris

Scooper
27.10.2012, 19:19
die Führung (weisses Rohr) darf innerhalb der Fläche nicht zu lang sein, dies hat mehr optische als funktionale Bedeutung...
Robert

CJFradley
27.10.2012, 21:05
Habe eben versucht, die Anlenkung innenliegend zu bauen.
Aber eben es hat nicht so wirklich geklappt.
Wahrscheinlich sind die Kräfte ganz anders und das ganze müsste grösser sein damit es funktioniert.
Hier noch ein Bild davon.

897520

Ich Versuch es also doch mal in der konventionellen weise.

Gruss
Chris

M. Gerstgrasser
24.12.2012, 19:46
Hi,

nach knapp 3 Jahren Nachdenkpause hab ich jetzt meinen Taser auch endlich fertig gestellt. Ist noch ein Exemplar aus der Prototypenreihe von 2009 mit Kohlevlies auf der Inneseite des Laminats. Meine Komponenten:

Dymond D-47 auf Quer und VLW
Hyperion Atlas 09 SCD auf Wölbklappen
Hacker A20-22L mit Jeti Spin 22pro
Graupner Cam Folding 10*6" auf Vladimir Mittelstück und HM Spinnerkappe
3s 850mAh Lipo


Die Verbindung zu den Flächenservos wird beim Aufschrauben der Fläche automatisch über 2.54mm Pfostenstecker hergestellt. Damit man nicht "daneben" stecken kann, hab ich Positionierstifte aus 2mm CFK in die Flächen neben den Steckern geklebt, die in Löcher im Rumpf greifen.

Schwerpunkt habe ich auf 63mm eingestellt, Abfluggewicht ist 508g.

Zum Fliegen: Ausser der HR-Zumischung bei Butterfly habe ich beim Erstflug genau gar nichts verstellt. Flog auf Anhieb sehr vertraut, fast wie die DLGs, die ich sonst meistens fliege. Der Geschwindigkeitsbereich ist ok, allzu schnell wird er natürlich nicht. Aber das Gleiten ist schon recht beeindruckend und Kreisen kann man ihn fast über die innere Flächenspitze. Schon beim zweiten Flug hab ich ihn in weniger als 10m Höhe bei 30° Schräglage in einem Nullschieber genudelt (siehe Log). Von Abkipptendenzen keine Spur - super gutmütig.

Fazit: Wie ein grosser, motorisierter DLG. Mir gefällt er - und der für diese Bedingungen noch manchmal herausgekramte Graupner Cumulus kann jetzt endlich in Pension gehen ;-)

Gruß,
Matthias

Scooper
02.01.2013, 20:25
... wow, drei Jahre Denkpause! Aber das Resultat lässt sich sehen, insbesondere die Steckverbindungen! Good luck, Scooper

hialanhughes
29.06.2013, 12:23
Hello M. Gerstgrasser,

Can you please tell me where you brought the spinner nosecone from?





Hi,

nach knapp 3 Jahren Nachdenkpause hab ich jetzt meinen Taser auch endlich fertig gestellt. Ist noch ein Exemplar aus der Prototypenreihe von 2009 mit Kohlevlies auf der Inneseite des Laminats. Meine Komponenten:

Dymond D-47 auf Quer und VLW
Hyperion Atlas 09 SCD auf Wölbklappen
Hacker A20-22L mit Jeti Spin 22pro
Graupner Cam Folding 10*6" auf Vladimir Mittelstück und HM Spinnerkappe
3s 850mAh Lipo


Die Verbindung zu den Flächenservos wird beim Aufschrauben der Fläche automatisch über 2.54mm Pfostenstecker hergestellt. Damit man nicht "daneben" stecken kann, hab ich Positionierstifte aus 2mm CFK in die Flächen neben den Steckern geklebt, die in Löcher im Rumpf greifen.

Schwerpunkt habe ich auf 63mm eingestellt, Abfluggewicht ist 508g.

Zum Fliegen: Ausser der HR-Zumischung bei Butterfly habe ich beim Erstflug genau gar nichts verstellt. Flog auf Anhieb sehr vertraut, fast wie die DLGs, die ich sonst meistens fliege. Der Geschwindigkeitsbereich ist ok, allzu schnell wird er natürlich nicht. Aber das Gleiten ist schon recht beeindruckend und Kreisen kann man ihn fast über die innere Flächenspitze. Schon beim zweiten Flug hab ich ihn in weniger als 10m Höhe bei 30° Schräglage in einem Nullschieber genudelt (siehe Log). Von Abkipptendenzen keine Spur - super gutmütig.

Fazit: Wie ein grosser, motorisierter DLG. Mir gefällt er - und der für diese Bedingungen noch manchmal herausgekramte Graupner Cumulus kann jetzt endlich in Pension gehen ;-)

Gruß,
Matthias

M. Gerstgrasser
29.06.2013, 21:44
Hi,


Can you please tell me where you brought the spinner nosecone from?

Spinner centerpiece is from Vladimir's models: http://f3j.in.ua/en/hyper-spinners.html.
Spinner nose is from HM (http://www.hm-system.de/)
I bought it here: http://www.der-schweighofer.at/artikel/68606/?query=HM-Leichtspinner.

Had to adapt the nosecone somewhat to accept the hyper centerpiece, but no big deal.

Regards,
Matthias

Aeleks
15.07.2013, 19:19
Hallo Kollegen,

ich bin auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau. Gesucht ist etwas zum rumturnen, aber auch Thermik und Hang sollen möglich sein.

Wie ist der Taser von der Stabilität her? Floaten und Thermik sind ja top, verzeiht er aber auch eine härter Gangart und rumturnen? Nichts dramatisches, ein bisschen anstechen, Rollen, Loopings, usw... kein DS oder sowas :)

Gruß,
Michael.

Tobias Reik
16.07.2013, 09:11
Hallo Michael,

gehen tut es, gut aussehen bzw. spaß macht es jedoch nur begrenzt.
Mein Standard-Taser biegt sich bereits bei einem Looping gut sichtbar durch. Rollen sind aufgrund der starken V-Form auch eher schwierig ansprechend hin zu bekommen.
Da aufgrund des geringen gewichtes der Durchzug sehr gering ist macht diese Aufgabe in meinen Augen wenig sinn.

Viele Grüße
Tobi

P.S.: Meiner wird diese Woche noch in der Börse auftauchen ;)

Aeleks
17.07.2013, 09:37
Das klingt aber nicht so gut, schade! Der Taser sieht verdammt schick aus.

Vielleicht bekomme ich ja mal Gelegenheit, mir das Ding live anzusehen.

Gruß,
Michael.

Tobias Reik
17.07.2013, 11:12
Der Taser sieht verdammt schick aus.
Stimmt :)

1023052

Bild by Tim Medhurst http://www.medhurst.de/Bilder/VM_el/

Tobi

Aeleks
17.07.2013, 11:22
Könnte man nicht mit einem neuen Flächenverbinder die V-Form etwas reduzieren? Das würde zumindest die Rollfähigkeit verbessern :)

Gruß,
Michael.

M. Gerstgrasser
17.07.2013, 20:48
Michael,

er war halt ursprünglich für F5J/Outrunner [1] gedacht - also so ziemlich das Gegenteil von "Anstechen und Turnen". Das wofür er gemacht wurde kann er eigentlich ziemlich gut, finde ich. Ist halt ein Spezialist für schwache und bodennahe Thermik und damit eher das Gegenteil eines Allrounders, den Du ja suchst.

Oder anders gesagt: Wenn Du einen Nagel einschlagen willst, nimm einen Hammer und keinen Schraubenschlüssel...

Gruß,
Matthias

[1]: Für das nun aktuelle F5J Reglement passt er wohl auch nicht, das bevorzugt anscheinend die Riesenfloater.

Aeleks
18.07.2013, 08:25
Ja, ich denke ich werde mich weiter umsehen. Aber er ist halt so scheee! :)

Tobi hat mir ein paar sehr gute Tipps gegeben, danke nochmal!

Gruß,
Michael.

Scooper
22.07.2013, 20:48
Hallo Jungs,

also ich geb's ja zu - ich bin ein bekennender PCM Fan. Mittlerweile schmücken der Taser, der Erwin XL Ultralight und seit kurzem auch die Elvira meine PCM-Sammlung:D. Aufgrund der Erweiterungen ist dabei der Taser flugtechnisch etwas zu kurz gekommen. Am letzten Wochenende war es aber wieder soweit, aufgrund der Hitzewelle und Leichtwindbedingungen habe ich wieder einmal meinen Vollkohle-Taser hervorgeholt und bin ihn ausgiebig geflogen.

Das Modell hat mich wieder absolut begeistert, auch ich turne zwischendurch auch gerne mit meinen Modellen herum und ich hatte erneut den Eindruck eines sehr agilen Modells, welches eigentlich recht flott bewegt werden kann und die besagten Figuren (Rolle, Looping, Stechen etc...) problemlos bewältigt. Ich muss aber sagen dass ich relativ direkte Rudereinstellungen bevorzuge, auch kann ich die Wölbklappen (über Schalter) den Querrudern zuschalten und habe auch eine Snap Flap Einstellung programmiert. Bei der Vollkohleversion kann ich keinerlei Schwächen in der Fläche feststellen, vielleicht ist diese hier der Balsa-Version bezüglich Steifigkeit etwas im Vorteil.

Also ich kann dieses Flugzeug allen nur wärmstens empfehlen, am Wochenende konnte ich mich direkt mit einem HLG messen und konnte auch bei der Ausnützung der Thermik voll mithalten.

Also der sieht nicht nur scharf aus, sondern fliegt auch so!

Scooper / Robert

sam
05.11.2013, 14:33
hi,

mal eine Frage...
die Voll CFK version - ist die Voll-Gas fest ? So Ablasser am Hang aus paar 100m und bolzen mit Motor - Rollen / Loops ?

gruss
sam

Scooper
07.11.2013, 22:02
Short answer: nein

Robert

PS: Schau mal unter f5b / Hotliner, dort findest Du was Du suchst :D

sam
07.11.2013, 22:04
hi

danke

gruss
marc

PS: nein finde ich nicht - hab schon gefunden ;)

hialanhughes
08.04.2014, 14:06
Hi all, I thought I would show you the box I build to transport the Beautiful Taser in.

You can see the link here: http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=27798836&postcount=78

CJFradley
08.04.2014, 15:16
Wow !

Now thats some professional building ! :)
I like it !

Cheers,

Chris

Raphael
08.04.2014, 16:26
That looks fantastic, however, it also shows what a ridiculous idea it is to have a one-piece v-tail on such a plane. The box is more than 2 times as big as it needed to be with a proper 2-piece-v-tail...

hialanhughes
10.04.2014, 10:07
Thanks guys. Agreed it would be great with a two piece tail but i believe the idea behind the design was 'light as possible' two piece would add weight. Also the only thing that would change is the width of the box, the height and length would remain exactly the same.

FC28
11.12.2017, 09:26
Hallo zusammen,
ich möchte gerne den Taser Rumpf nehmen und mir die Tragflächen aufbauen wie beim NC09 in Positivbauweise. Kann mir jemand sagen welche Flächentiefe die Tragfläche hat? Beim RC09 habe ich eine Flächentiefe von 19cm wenn ich die dann stecke auf 2m wäre ich ja schon da.
Gruß Hermann

M. Gerstgrasser
12.12.2017, 21:55
Hallo,


Kann mir jemand sagen welche Flächentiefe die Tragfläche hat?

An der Wurzel: 182mm.

Gruß,
Matthias

FC28
13.12.2017, 06:43
Prima Danke Matthias