PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : rechteckigen CFK Verbinder bauen...



CH_MEIER
22.04.2011, 19:55
Hallo,

in dem Forum gibt es zwar schon x Beiträge zu rechteckigen CFK Verbindern, aber mir ist gerade eine Variante der Herstellung gelungen, die mir noch nicht hier über den Weg gelaufen ist. Es führen ja immer mehrere Wege nach Rom...

Man nehme ein Alu-Rechteckrohr (23,5 x 23,5 x 1,5mm) und schneide davon 50cm ab. Dann jeweils 2cm neben der Mitte einmal mit der Pucksäge bis zur Unterseite einschneiden, aber die Unterseite ganz lassen und möglichst auch nicht innen verkratzen.

Dann das Rohr vorsichtig an den Einschnitten etwas aufbiegen (so ca. 10°), so dass man mit einer kleinen Schlüsselflachfeile an den Einschnitten alle Grate superordentlich wegfeilen kann.

Die eine Seite des Rohres entgraten, die andere richtiggehend als Einlauf auffeilen, so dass noch eine Wandstärke von ein paar 1/10mm über bleibt.

Rohr innen von Spänen befreien.

Das Rohr an einem Ende und den Einschnitten mit Tesa verschließen, Trennlack reinkippen, schütteln, Trennlacküberschuss wieder raus und trocknen lassen.

Damit ist das Rohr vorbereitet.

Jetzt dünne Balsastreifen als Kern vorbereiten, in dem o.a. Fall habe ich 2 Streifen von 5mm x 19mm genommen. Die Balsastreifen mit etwas Langzeitharz einpinseln, wo diese aufeinandergelegt werden. Dann im unausgehärteten Zustand (!) in zwei SC3100 CFK Schläuche stecken und z.B. mit Kabelbindern sichern. Dann die CFK-Schläuche mit Harz. einschleimen.

40 NF24 Rovings auf einer Spindel aufwickeln und auf einer Plastikfolie mit Harz tränken. Ich brauche dafür ca 80g, was eigentlich zu viel ist. Mit dem Fön kann man das Harz dünnflüssiger machen, mit etwas Kopapier Harzseen wegtupfen.

Wenn alles schön durchtränkt ist, kommt der CFK-Schlauch überzogene Balsakern in die Mitte der 40 Rovings rein. Noch ein Stück Wäscheleine o.ä. in ein Ende des Rovingwickels einfädeln und durch das Rohr ziehen.

Jetzt das ganze CFK-Roving+Kern-Paket vorsichtig durch das Alurohr ziehen. Natürlich von der aufgefeilten Einlaufseite. Dabei das Alurohr mit zwei weiteren Alurohren oben und unten und Schraubzwingen gerade halten.

Wenn das alles eingezogen ist, die Hilfsalurohre abnehmen, das Alurohr mit dem CFK drin an den Einschnitten zusammenbiegen und die beiden Hilfsalurohre seitlich (!) wieder mit den Schraubzwingen fest machen - so dass die eingestellte V-Form so bleibt und das Rohr nicht in sich verdreht ist.

Das Abformen nach dem Aushärten ist dann etwas brutal. Die Schlaufenenden von dem Rovingwickel erst einmal abtrennen. Dann mit der Flex zwei diagonal gegenüberliegende Kanten wegflexen. Alu lässt sich schlecht flexen, es schmiert. Schutzbrille dabei auf. Und zwischendurch kühlen, dass wir schnell so heiss, dass das CFK geschädigt wird. Sobald ein ganz leichter schwarzer Kohlestrich an der geflexten Kante sichtbar wird, kommt die Flex weg und es wird mit einem Cutter ein Spalt zwischen CFK und Alu aufgehebelt. Kanten brechen, Ende begradigen, am Einschnitt nach ausgetretenes Harz wegschleifen. Fertig.

Kleiner Tipp: die o.a. 40 Rovings waren zu wenig (zuerst wollte ich 13 x 19mm Balsa nehmen, dass war zu viel, dann schnell auf 10 x 19 Balsa reduziert, das war zu wenig.) Aber mit entsprechendem Harzüberschuss gibt es trotzdem einen 1A Verbinder.

In meinem Fall ist der Verbinder auf 3/4 der Länge sehr gut, das letzte 1/4 hat Lunker. Bei nächsten Versuch giesse ich einfach noch 20g Harz in das Rohr, sobald das Rovingpaket die ersten 2cm eingezogen ist, dann füllt sich hoffentlich der Rest mit Harz.

Erster Lasttest: den Verbinder mit 50cm Spannweite auf zwei Stapeln Modellbauzeitschriften an den Enden lagern und in der Mitte draufstellen hält.

Gewicht: 165g

Das müsste für 1:4 Flieger ganz brauchbar sein. Meine 4m Valenta ASW20 hat einen runden 16mm Verbinder, bei dem noch 1mm Aluwandstärke abzuziehen sind. Das soll in der Luft unkaputtbar sein (habe es jedenfalls noch nicht zum zerbrechen gebracht). Ein 20mm Verbinder mit rechteckigem Querschnitt hält da deutlich mehr.

Viel Spaß
Christoph

Sebi87
22.04.2011, 21:15
Hey,
das hört sich nach einer sehr simplen Methode an.

Könntest du ein paar Bilder einstellen, wie das so abläuft?

Gruß
Sebastian

Klaus Jakob
23.04.2011, 18:51
Hallo Christian,

wenn das Entformen aus einem mit Trennmittel behandelten Alu-Rohr so einfach ist, ergeben sich nun für mich völlig neue Bastelmöglichkeiten.

Vielen Dank für den Tipp!

Grüße
Klaus.