PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorisierung Little Star/X-Models



nurflügel
21.04.2002, 17:53
Möchte meinen neuen Little Star von X-Models möglichst leicht motorisieren (1,65 m, mit normalen Komponenten -Speed 480 + Getriebe- ca. 650 gr Abfluggewicht, Selig 3021)

Ich habe ein 4,4:1 Getriebe von Maxon und möchte mit 6 Zellen fliegen. Der Strom sollte beim Start nicht über 6 A gehen und im Normalflug so ca. 4 bis 4,5 A haben. Wer hat so genügsame Antriebe getestet?

[ 26. April 2002, 22:20: Beitrag editiert von: nurflügel ]

Snoopy
21.04.2002, 18:54
6 Zellen und nur 6A? Das ist auch bei 650g zu wenig. Was für Zellen sind das denn?
Kommt noch dazu, daß Du die Zellen nie ausfliegen kannst, da Dein Steller vorher abschaltet.

Wenns den unbedingt 6 Zellen sein müssen nimm nen Speed 400 4,8V und die Latte so gorß, dass wenigstens 8 A rauskommen.

nurflügel
22.04.2002, 01:32
Nö danke, 8 A will ich einfach nicht und Speed 400 auch nicht. Ein Hacker 20 BL 18W mit 4:1 sollte auch mit 5A gehen. Ich fliege mit Lithiumzellen (daher 6A).

Philipp Gardemin
22.04.2002, 08:11
Moin Ronald,
also ich habe meinen Little-Star mit Speed 480, 3,45:1-Getriebe (Antriebsset von Graupner) und acht Zellen 1400er gelb geflogen. Propellerw ar 10x7" (...glaube ich). Dass ging ganz prima und blieb studnenlang oben.

Viele Grüße
PHILIPP

AirWolff
22.04.2002, 10:04
30Watt Eingangsleistung sind etwas mager, aber ich bin ja kein Maßstab ;)
Der Steller schaltet bestimmt zu früh ab. Nicht vielleicht doch eine Zelle mehr reinlegen? Eine Alternative zum Hacker B20 ist ein Lehner 1010. Dazu würde ich einen Future 18be von Schulze oder Pico 1215BEC von BK-Electronics empfehlen. Die sind sehr klein und extrem leicht.

Andreas

[ 22. April 2002, 10:06: Beitrag editiert von: Andreas v. Wolff ]

TomDa
26.04.2002, 11:19
Hi!
Ich habe vor Urzeiten einen LittleStar geflogen mit speed300 und 4,4:1er Reisenauer macro gear mit 6 1400er Zellen (Empfehlung Reisenauer). Latte weiß ich nicht mehr.

Es ging recht gemächlich nach oben, allerdings mit ca. 9A. Laufzeit knapp 10 Minuten. Flugzeit locker >40Minuten ohne Thermik. Habe drei Motoren verbraucht bis ich ihn verkauft habe.

Würde es heute mit einem Permax280BB oder ähnlichem probieren, weil der Motor standfester ist und man die Kohlen austauschen kann.

Vielleicht mal bei Modellbau Groß Rat einholen!

Gruß Thomas

nurflügel
26.04.2002, 22:27
Ja, den Permax 280 BB habe ich mit 19:1 Getriebe und Riesenlatte an einem sehr ähnlichen Modell mit 9 x 1.000er NiMH erfolgreich geflogen, Motor lief so 12 Minuten. Ging gemächlich hoch aber für den Zweck (lange fliegen) ganz prima. Nun reizt mich eben ein sehr sparsamer BL.

TomDa
28.04.2002, 13:19
Inwiefern BL nun sparsamer sind, kann ich nicht sagen. Meines Wissens beruhen die besseren Wirkungsgrade der BL insbesondere auf den nicht vorhandenen Bürstenverlusten. Die sind aber dem Motorstrom proportional.
Wenn du nun mit wenig Strom fliegst, dürftest du auch durch einen BL nur geringere Vorteile erwirtschaften.
Ich würde dann einen kleinen LRK testen, z.B. einen GraupnerPumpenUmbau. Ist relativ wenig Aufwand und man kann ihn für den spezifischen Anwendungsfall optimieren - auch im Nachhinein.
Ein Vereinskollege hat denselben Motor in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, jeweils mit anderer Wicklung (ich hab ihn gesehen: klein und ausreichend Power, auch wenn er mehr gefordert wird). Dünner Draht, viele Windungen - am Ende würdest du damit das Getriebe sparen und damit dessen Verluste.

Ein Gedanke noch: Ich meine Probleme gehabt zu haben, den Schwerpunkt des LittleStar einstellen zu können, weil Motor und Getriebe sehr leicht waren.

Gruß Thomas