PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Höhenleitwerk von MPX / Tangent Alpina 4001-E



section46
14.03.2006, 15:28
hallo allesamt.

ich habe mir letztens auf unserer ausstellung eine (fast) fertig gebaute, ungeflogene alpina 4001-E gekauft. bei den ganzen rudereinstellungen und dem vermessen ist mir aufgefallen, das das höhenleitwerk für "mich" ein bischen zuviel herumwackelt. es ist alles original verbaut, die 2 roten schnapp-buchsen, und die 2 drahtstäbe zur lagerung des leitwerks. beim zusammenstecken schnappt das alles sauber ein, die drahtstifte haben keinerlei spiel am rumpf, noch im leitwerk. aber wenn alles zusammengesteckt ist dann wackelt dies dahin doch schon bischen viel. ist mein erster segler und auch mein erstes pendelleitwerk, kenne bis nun erst meine motormodelle.

ist das bei euren alpinas genause, oder anders:confused:
für hilfe aus der segelfraktion bedanke ich mich schon mal im voraus.

gruß

thorsten

Andre0707
15.03.2006, 06:43
Moin,
wo genau kommt denn das "Wackeln" her. Meinst du das beim aufgesteckten Leitwerk leicht "hoch und runterbewegen können":confused:
Hatte mal einen Electrovogel von Lenger. da war es wahrscheinlich so , aber beim fliegen gabs keine Probs.:D
Jetzt baue ich gerade einen E-Kult aus dem Hause Tangent. Die Lagerung ist analog der der Alpina. Da ist allerdings kein Spiel, aber wie eben beschrieben lässt sich das leicht bewegen. Das ist aber nicht schlimm.
Andre

Pinchi
15.03.2006, 12:22
Hi Thorsten,

ich habe schon meine 2te Alpina, und bei mir wackelt absolut nix.
Kannst du mal ein paar Bilder machen, damit man sieht wie oder was wackelt,
könnte sonst beim Schnellflug tödlich enden.

Gruß
Horst

Locke
15.03.2006, 15:04
Hallo Thorsten,

kommt mir irgendwie bekannt vor.

1.Ich vermute mal, dass die HLW-Hälften auch etwas Luft zum SLW haben ?
Dass liegt daran, dass da nichts beigespachtelt wurde.
2. Tangent hat als Höhenleitwerks-Hebel ein neues Teil aus GFK gebaut.
Dieser Hebel hat ein beträchtliches seitliches Spiel auf seiner Lagerungs-Buchse. ( Hab den 2.Punkt bei Tangent schon vorgetragen ).
Die Summe machts - und da kann es ganz schön wackeln....

Bei mir hab ich gleich den Hebel gegen den "alten" MPX-Hebel getauscht und die HLW beigespachtelt - da wackelt nichts mehr.

Im nachhinein nur mit Mühe zu ändern.
HLW nachträglich beispachteln ist kein Problem.
Nur die Lagerungsbuchse mit Hebel tauschen wird schwierig, wenn die Buchse richtig ! eingeklebt wurde !!!

Gruß Pierre

Uwe Gartmann
15.03.2006, 16:11
Wenn Du diesen Hebel meinst, dann habe ich bei meinem Elektromaster (Bj 06) den gleichen GFK-Typ. In der Anleitung stehts zwar nicht, aber ich nehme an, man muss die Messingbüchse in das Loch einharzen. Da ist dann tatsächlich etwas Spiel zwischen Büchse und Gewinde.

Ich hab ja nichts gegen Ersatz, aber der sollte wenigstens nicht schlechter sein als das Original :(

section46
15.03.2006, 18:08
hallo.

danke erstmal euren antworten. heute war ein freund von mir da, welcher schon eine alpina hatte (die urversion ohne wölbklappen). er sagte, das das mit dem hlw voll ok ist. da spiel ergibt sich daraus, das die 3mm stahltifte nicht genug in den messingbuchsen klemmen. wir haben nun die enden der stahlstifte leicht gebogen, somit gehen diese nur recht stramm in die messingbuchsen im hlw, es hat sich jetzt das "gewackel" auf ein minimum reduziert. das hlw liegt bei mir sehr sauber und bündig am slw an.

die anlenkung über den umlenkhebel zur auslenkung des hlw´s ist absolut spielfrei.

danke für eure hilfe.

gruß

thorsten

Jan
26.05.2006, 16:20
@Thorsten,
danke für den Tipp. Das war wirklich gut! :)

Ich habe die Anlenkungsdrähte in den Schraubstock eingespannt und jeweils ca. 15 mm vom Ende ganz behutsam verbogen. Geringfügiges Verbiegen reicht schon. Lieber mehrmals ausprobieren. Zu viel ist schlecht, da dann die Drähte dann nur noch sehr schwerwängig in die Hülsen hinein gehen.

Die Anlenkung ist nun wirklich fast spielfrei.