PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ultra lange Flüge 1.5 Stunden



lori88
08.09.2014, 15:44
Hallo zusammen

Ich bin auf dieses Video gestossen. Der Typ hat den Flieger mehr als 1.5h in der Luft gehabt. Ich bin Anfänger und mein Flieger bleibt nicht länger als 12-15min in der Luft. Gibt es da spezielle Akkus/Setup oder ist das reine fliegerisches können?
Ich wäre auch froh könnte ich den flieger eine halbe Stunde am Stück fliegen.

hier der Link zum Video http://youtu.be/ziKi2jpLbhY

Gruss an alle

aibex
08.09.2014, 15:49
Kann leider das Video momentan nicht anschauen ( Arbeits-PC, alles unwichtige gesperrt) aber wenn es ums Segelfliegen geht, dann ist das alles kein Problem. Thread ist zwar schon etwas älter aber sieh mal hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/63666-Was-war-euer-l%C3%A4ngster-Thermikflug/page2

UweHD
08.09.2014, 18:00
Kann leider das Video momentan nicht anschauen ( Arbeits-PC, alles unwichtige gesperrt) aber wenn es ums Segelfliegen geht, dann ist das alles kein Problem. ...
Das ist ein ultralangsamer, kleiner Motor-Schaumflieger, eine Beaver. Geflogen auf einer Wiese, immer knapp über Ameisenkniehöhe. Vermutlich maximal Akkus drin und ein extrem effizienter Antrieb. Dennoch schon stark, wie lang der durchhält, hätte ich bei einem Motormodell nicht für möglich gehalten :)
Fliegerisches Können ist aber eher nicht der Grund dafür.

Klar, bei Segelflugzeugen wären noch viel längere Flüge möglich, da ist das kein Problem.

lori88
12.09.2014, 13:44
Ach so...dann ist es wirklich nur die Technik, welche eine Rolle spielt. Ja bei Segelflieger wusste ich das schon, aber bei MotorenFlächenflieger hätte ich das nie erwartet.

grossiman
12.09.2014, 15:29
Hallo.

Im Allgemeinen Gebe ich Uwe Recht, aber ich denke ein kleines bisschen fliegerisches Können steckt schon dahinter ( allein die Beherrschung nicht doch mal mehr Gas zu geben ;) ) .

Wie man unschwer hören kann wird der Motor gleich nach dem Start so weit gedrosselt das der Flieger so gerade eben in der Luft bleibt. Und wie schon erwähnt wurde ist der Antrieb gut abgestimmt für Dauerflug, also effizient.

Gruß Andreas

Black Thief
12.09.2014, 15:44
Hallo


http://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=243053

Fast 3 Stunden RC Helifliegen :);):cool:

Grüße Franz-Josef

Reinhardt Werbik
12.09.2014, 15:51
Hallo zusammen,

Also soooo sensationell finde ich das jetzt auch wieder nicht. ;)

50 min. habe ich mit einem Motorflieger auch schon geschafft, und das war sicher kein High-Tech Teil.
Rumpler Taube von Ikarus (Schaummodell), Bürstenmotor mit Getriebe und ein 3-zelliger LiPo mit 1000 mAh.
Mit ca. 1 A kann ich damit bei wenig oder keinem Wind die Höhe halten, der Rest ist einfache Rechnerei.

Mit einem 1800er Akku sollten die 1,5 h drin sein, vorausgesetzt Motor oder Steller rauchen nicht vorher ab, Stichwort Teillast. :D

Vom Gewicht her sollte es kein Thema sein, da ich vorne sogar noch Blei drin habe (das Ding ist in der vor LiPo Zeit entstanden).


Gruß
Reinhardt

depronator.
12.09.2014, 16:02
Mein persönlicher "Rekord" mit einem Nuri beträgt, laut Senderuhr, 42 Minuten.
Thermisches Wetter und geringe Flächenbelastung (500gr bei 124cm SPW) machen es möglich. Motorisierung auf Wirkungsgrad ausgelegt (grosser Prop). Akkus: stinknormale 3s1300.
Natürlich keine Kunstflugeinlagen. Hohe langsam gewinnen und dann rutersegeln. Und das war kein Hochleistungssegler, bei Weitem nicht...

Gruß
Juri

P.S. nach ca.20 Minuten war es schon langweilig. Ob ich es noch mal wiederholen würde?:confused:

Ralf Schnippkoweit
14.09.2014, 08:17
Bei einem Test mit 170cm Hotliner und leichten Akkus aus Nc Zeiten ( 10x Faup 1700 ) habe ich ca 50 minuten geschaft

Hoch mit Vollgas, max ca 65 grad Steigleisteung , Absegeln gemütlich.

Wetter war sehr Sonnig aber ohne Thermik oder Wind.

Der Flieger war ein Competiton Evolution.

Motor ein Kontronik 400er mit Getriebe.

40er Regler hat da voll gereicht !


Später mit einem Nobody von FVK , quasi ein Vorgänger des Kamelot, waren Segelfüge mit 60 bis 90 minuten drin ( an 4s Lipo 3200er )

GC
14.09.2014, 09:00
2h und mehr zu fliegen ist heute sogar mit Bürstis kein Problem.

Man nehme einen Thermikschschleicher. z.B. Höllein Libelle,
einen Speed 400 mit 6:1 Getriebe,
einen 15"*13" Prop und einen,
2S 5000mAh Akku.

Fliegt garantiert eine Stunde oder

Graupner Flieger Tipsy aus Styro (gebe noch meinen Tipsy-Dauerflieger ab ;)),
einen kleinen Brushles Motor für 15€ mit ca 800 bis 1000KV,
einen 2S lipo mit 1500mAh.

Fliegt garantiert über eine Stunde.

StephanB
14.09.2014, 11:50
Hallo lori88,
lange Fliegen ist mit einem geeigneten Modell nicht schwierig. Ich habe mir mal ein Modell für einen Dauerflugwettbewerb gebaut, bei dem man mit einem leichtest möglichen Akku eine Stunde fliegen sollte. Das Modell hatte dann ein Sokolov-Freiflugprofil am Flügel und wog etwas über 200 Gramm. Mit dem 2S Akku 910 mAh hätte ich über 2 Stunden fliegen können. Nach der geforderten Stunde habe ich 403 mAh wieder eingeladen. Bei einem vorherigen Testflug waren es 368 mAH. Der Motor war ein Bürstenmotor und der Regler ein sehr hochtaktender Spezialregler speziell für Glockenankermotoren.

Das Ganze ist natürlich nicht sehr alltagstauglich. Wind kann man dabei nicht gebrauchen. :)

Gruß
Stephan

grossiman
14.09.2014, 13:33
Hallo.

Sein wir doch mal ehrlich, ein Motormodell mit einem E-Segler zu vergleichen ist etwas unfair.

Selbst mit meinem alten 90er Jahre Hotliner (nach heutigem Maßstab wohl eher Warmliner) komme ich auf über eine Stunde Flugzeit, und da ist schon auch mal etwas Rumturnen mit dabei. Akku ist ein 4S 3000 25C, Motor Himax HC3528-1000, Prop ACC 11x8. Möglich sind damit ca. 20 Steigflüge a`10 - 12 Sek. Zum gemütlichen absegeln pro Steigflug brauche ich etwa 3-4 Min (ohne rumturnen), bei windigem Wetter natürlich weniger.
Und das ist wahrlich kein Modell was für Dauerflug entwickelt wurde, die heutige Antriebstechnik macht es möglich.
Seit einiger Zeit besitze ich auch Telemetrie und habe von einem Flug ein Log gemacht. Allerdings hier nur 28 min 30 sek. Verbrauchte Kapazität 1090mAh (vom 4s 3000 25C), 8 Steigflüge, mit ein paar Kunstflugeinlagen. Wenn ich den Akku ausreize komme ich locker auf über eine Std. Flugzeit, was ich wie erwähnt auch schon gemacht habe, da hatte ich aber noch keine Telemetrie zur Verfügung.

Gruß Andreas

1222260

Reinhardt Werbik
14.09.2014, 17:41
Sein wir doch mal ehrlich, ein Motormodell mit einem E-Segler zu vergleichen ist etwas unfair.

Genau, mit einem Elektrosegler ein oder zwei (oder mehr) Stunden fliegen ist jetzt nicht so die Herausforderung.
Es geht hier doch eher um Motormodelle, und da wären einige zusätzliche Wortmeldungen sicherlich interessant.

Gruß
Reinhardt

Außenlandung
14.09.2014, 21:24
... na ja, wenn man den Motorflieger von Aerodynamik und Flächenbelastung auslegt wie einen Segler, dann einen fetten Akku reinpackt und dann damit herumschleicht wie mit einem Segler, dann geht es wohl irgendwie.

Ein passendes Modell dazu wäre wohl der Fieseler Storch.

Aber wer will das eigentlich - es wird doch spätestens nach einer halben Stunde langweilig??

Also, ich finde das Thermik suchen dann schon spannender...
ausserdem gilt für mich ein Hotliner schon als "Motormodell" ;-)

Viele Grüße,

Georg

lori88
15.09.2014, 13:50
hallo zusammen

Danke für die spannenden Antworten. Es hat mich als Anfänger wirklich nur neugierig gemacht, aber wie es aussieht ist dies problemlos machbar :-)
Es gibt sicherlich sehr viel spannendes in diesem Bereich und ich werde meine Kenntnisse einmal bisschen vertiefen.

Außenlandung
16.09.2014, 21:38
Hallo,

zum Schluss noch ein bisschen Theorie:

Nehmen wir an, wir haben ein Motormodell mit 10N Abfluggewicht und 1m/s geringstes Sinken.

Dann bräuchten wir für 1,5h Flugzeit ohne Thermik 5400m Höhengewinn während des Fluges = 54000 Nm = 54000 Ws Energie.
Bei einem Gesamtwirkungsgrad des Antriebs von ca. 50% (das wäre schon recht gut!) müsste der Akku 108000 Ws Energie abgeben, das wären 30Wh. Dies würde z.B. ca. einem 3s 3000mAh entsprechen, der allein schon ca. 3N wiegt.

Blieben für Modell, Motor, etc. 7N.
Wenn man annimmt, dass der Antrieb permanent läuft, bräuchte man nur ca. 20W Motoreingangsleistung.

Für einen Segler mit 0,5m/s geringstem Sinken kann man damit auch 3h oben bleiben...

Viele Grüsse,

Georg