PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Großflächige Verklebung von Balsa



Mefra
25.10.2003, 20:02
Hallo,

für eine großflächige Verklebung von Balsa, Aufdopplung von einer Rumpfseitenwand, suche ich den geeigneten Kleber:

Mir fallen folgende Kleber ein:

1. Sekundenkleber, gut für Balsa, aber nicht bei großflächigen Verklebungen
2. Kontaktkleber, habe ich noch nie mit gearbeitet
3. Weißleim, der klassische Kleber. Bleibt m.W. auch noch etwas elastisch und verliert beim Austrocknen Gewicht, und umweltfreundlich, riecht nicht und anderes...
4. 2-K Kleber wie Uhu plus, Epoxy-Harz. Härtet fest (nicht elastisch) aus und ist schwer ?!?!?
Gibt bei Verwendung von Microballons oder Tixotropiermittel sicherlich die beste (schwerste) verklebung.

Womit klebt Ihr Balsa oder auch Sperrholz??

Ich bin für jede Meinung und Idee dankbar. :)

Georg Funk
25.10.2003, 20:12
Hallo

Ich würd Weißleim hernehmen (Ponal Super3, der ist Wasserfest) beim Verkleben darauf achten, daß die Klebstoffschicht möglichst dünn ist (mit Spachtel abstreifen) und dann fest und gleichmäßig pressen. Dann wirds leicht und elastisch.

WMa
26.10.2003, 09:57
Hallo Frank,

Weißleim hat sicher Vorteile, kann aber angeblich (ich habe da keine eigenen Erfahrungen, steht aber z.B. so in der Bauanleitung für die Höllein Libelle) bei großflächigen Verklebungen zu einem Verzug führen, alsp evtl. vorher testen! Höllein sclägt genau für diesen Zweck dicken Zacki vor ( der reagiert auch nicht so schnell, haste also Zeit zum Einstreichen und verkleben.

Viel Erfolg
Matthias

Georg Funk
26.10.2003, 10:02
Das mit dem Verzug ist durchaus möglich. Hoher Feuchtigkeitsanteil im Leim. Wird bis zum Schluß sauber gepresst kann aber nichts passieren. Ich leg das Balsa immer zwischen entsprechend große Regalbretter (Folie nicht vergessen) und dann richtig Gewicht drauf

[ 26. Oktober 2003, 10:04: Beitrag editiert von: Georg Funk ]

Falk Löwe
26.10.2003, 15:00
Sprühkleber ?
Funktioniert beim beplanken und bei Depron gut...

Gruss
Falk

Gerhard Würtz
26.10.2003, 15:02
Hallo,

natürlich Weißleim. Hast Du Dir schon mal ausgerechnet was dicker Sekundenkleber kostet, wenn Du zwei Rumpfseitenwände aufdoppeln willst??
Klar wird das vorgeschlagen von Händlern, bringt schließlich Geld in die Kasse. Wenn der Weißleim dünn aufgetragen wird, ist auch kein großer Gewichtsunterschied. Verzüge werden durch Pressen vermieden. Nach ca. 2 Std verzieht sich auch nichts mehr.

Paul Hopfgartner
26.10.2003, 18:31
Eine andere Möglichkeit ist PU-Kleber. Kann sehr sparsam dosiert werden, klebt mörderisch und härtet durch Luftfeuchtigkeit oder auch durch das im Holz enthaltene Wasser aus.

Verwende ich in der Regel für Depron, habe aber auch schon 2,5m-Flächen damit beplankt (Fichtenfurnier auf Styro), und auch Holz auf Holz funktioniert einwandfrei.

Es gibt verschiedene Marken, ich verwende Fermacell Estrichkleber, 1kg ca. 11,5 Euro. Gibts in der Baustoffabteilung von Baumärkten.

Ein Nachteil gegenüber Weißleim: Man sollte Handschuhe benützen, klebt wie Hölle.

:) Paul

Engelbert Hanisch
26.10.2003, 19:02
Hallo Paul

Ist das eine Sprühflasche oder muss man das Zeug pinseln?

DDMighty
26.10.2003, 19:17
Hi und Hallo !!!

Wenn Du aufdoppeln möchtest, ist eigentlich verdünnter Ponal Super 3 die beste Lösung. (in meinen Augen) Jeder sieht das schließlich anders.
Wenn Du großflächig eine Beplankung anbringen möchtest würde ich an Deiner Stelle Patex Kontakt-Kleber benutzen. Einfach auf beide Teile dünn auftragen, dann warten bis das Zeug fast Trocken ist, und anschließend die Teile aufeinander bügeln. (Bügeleisen auf Baumwolle)

Gruß

Dirk

Daniel Loertscher
26.10.2003, 21:09
Hallo
Habe mit einem Sprüh-Kontaktkleber schlechte Erfahrungen gemacht - das Zeugs war nicht alterungsbeständig! Die Rumpfseitenwand (Sperrholz/Balsa)hat sich an der flächigen Klebestelle getrennt. Muss alles nachkleben und werde hiefür Harz Typ 'L' von R & G nehmen.
Gruss, Daniel

Paul Hopfgartner
27.10.2003, 09:41
@ Engelbert:

Der Kleber hat in etwa die Farbe und Konsistenz von dünnflüssigem Honig, ich würde ihn mit einer Kunststoffspachtel auftragen und dann wieder abziehen sodaß nur ein ganz dünner Film bleibt, mit einem Pinsel würde man mehr als nötig auftragen, denke ich. Dann die zweite Lage Holz drauf, beschweren - nach ca. 3 Stunden fertig.

Kleber schäumt leicht auf und kriecht so in jede Pore, aber er drückt im Gegensatz zu PU-Schaum aus der Dose (Zargenschaum u.ä.) die Werkstücke nicht auseinander. Flächenbeplanken geht sehr gut damit.

:) Paul

[ 27. Oktober 2003, 09:44: Beitrag editiert von: Paul Hopfgartner ]

Peter Dörscheln
27.10.2003, 12:29
Hi,

ich würde dir bei grossflächigen Verstärkungen ohne Zögern zu Kontaktkleber (Pattex) raten. Ich verwende den ausschliesslich für grössere Holz-/Holzverklebungen wie z.B. Sperrholzdoppler für die Rumpfseitenwände oder Beplankungen auf Rippenflächen und komme damit am Besten zurecht. Klebt enorm, auch nach mehr als 10 Jahren lässt sich die Beplankung nicht entfernen, es geht eher alles andere drumherum kaputt (an einer defekten Fläche untersucht). Es gibt auch ein Lösungsmittel dafür: "Chevasol" (ein Fleckentferner), damit kann man die Kosnistenz anpassen, wenn man dünnflüssigeren Kleber haben will.

Gruss,
...der Peter :)

[ 27. Oktober 2003, 12:32: Beitrag editiert von: Peter Dörscheln ]

A. Selinka
28.10.2003, 19:57
Hallo Frank,

Fermacell ist für solche Anwendungen und für Styro Beplankungen d e r Superkleber.
Mach es so, wie Paul es beschrieben hat, also mit einem glatten Spachtel dünn abziehen, man braucht wirklich nur einen Hauch. Habe erst gestern einen Balsa-Sperrholz Sandwich damit gemacht.

Viele Grüße Arnim

Gerhard_G
02.11.2003, 17:53
Hallo

Pattex könnt Ihr auch mit Aceton verdünnen.
Auch ausgehärtete Klebestellen kann man damit problemlos wieder lösen.

Grüße

Gerhard

Bruckner Alex
04.11.2003, 19:04
Hallo Mefra,

ich weiß ja nicht, wie dick die Aufdopplung mit Balsa werden soll...
Auf alle Fälle geht auch folgendes: Kontaktflächen beidseitig dünn mit Weißleim einpinseln oder besser spachteln, trocknen lassen, dann mit dem Bügeleisen aufbügeln! Habe ich bei einer Styrofläche schon gemacht und funzt einwandfrei!

Alex

Mefra
05.11.2003, 12:58
@ Alle

Zunächst einmal möchte ich mich für die vielen interessanten Abwandlungen zum obigen Thema bedanken.
Ich habe mich für die klassische Verklebung mit Weißleim entschieden, wenngleich ich auch ggf, in einem anderen Zusammenhang gerne mal die eine oder andere Klebealternative ausprobieren werden.

@ Alex,

das ist ja eine, mir unbekannte, interessante Variante der Klebung mit Weißleim und Bügeleisen. Ich dachte immer hart ist hart (...beim Kleben :D :D ) . Wie wird denn der Klebstoff wieder durch die Einwirkung von Wärme aktiviert?

Das werde ich gern mal ausprobieren.

Nochmal danke an alle :)