PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beineke Flugmodellversand



principle
04.08.2002, 07:55
Hallo,
hat jemand von Euch schon mal ein Modell von Beineke gesehen oder gar geflogen? Die Preise sind beinahe unglaublich günstig (z.B. 4m ASH 26 für < 300 Euro). Aber welche Qualität bekommt man dafür?

Gruß,

principle

Gregor Toedte
04.08.2002, 10:13
Moin,
meine Erfahrungen mit Beinecke sind durchweg gut. Der niedrige Preis ergibt sich fast ausschliesslich dadurch, dass der Vorfertigungsgrad recht niedrig ist, du musst z.B. in der Regel die Ruder selbst ausschneiden und verkasten, die Flächenbefestigung herstellen usw. Auch ist kein Zubehör wie Ruderanlenkungen etc enthalten. Die Flächen sind von recht unterschiedlicher Qualität, während die von dem HotLine und vom Lucky in der Luft nahezu unkaputtbar sind habe ich bei meinem Asterix doch deutliches Biegen im Schnellflug.
Aber für den Preis ist der Gegenwert mit Sicherheit o.k.

Grüsse aus Kassel
Gregor

Ingo Seibert
04.08.2002, 14:15
Hallo zusammen,

kann Gregor fast uneingeschränkt zustimmen! Habe sowohl die ASH26 als auch beide ASW-Typen von Beineke geflogen (neben Schwalbe, Gazelle, Elektron und noch ein paar anderen aus seinem Programm) und das mit Sicherheit nicht zahm!!
Den "Elektron" als Beispiel (Elektrosegler mit inzwischen 3,20m Spannweite und 3,2Kg) fliege ich seit 1991, die Schwalbe seit 1988, die ASH26 seit 1997.... Ohne, das mir in zahllosen Flugstunden auch nur ansatzweise eine Fläche "abhanden" gekommen wäre

Zur ASH26:

Knappe 300? kostet die inzwischen??? Ich hab noch 489 Mark für den Bomber gezahlt ...

Ich hab die ASH26 lange Zeit gehabt, bin sowohl in den Vogesen als auch in der Ebene geflogen - und war immer hochzufrieden mit ihr!

Aber fangen wir mit dem Bausatz an: Ist ok fürs Geld, meistens sind die Rümpfe vorne aber etwas "weich" für meinen Geschmack, daher lege ich gleich zu Anfang ein 160er Glasgewebe diagonal und spitz auslaufend bis unter die Flächenanformung. Achja, etwas Kohle im Bereich der Fahrwerksklappen kann nicht schaden :eek: . Zum Bau gibts nicht viel zu sagen, du mußt dir eben deine eigenen Gedanken zum Innenausbau machen.

Finish: Ich habe meinen Rumpf sowie die Leitwerke lackiert resp. vorher mit 49er Gewebe überzogen. Die Flächen habe ich mit Oracover bespannt. Bei mir waren die doppelstöckigen MPX-Klappen eingebaut, allerdings hat mir inzwischen jemand gemailt, das Beineke jetzt wohl Kunststoff-Klappen verbaut - kann ich aber nicht bestätigen bislang...

Fliegen: Geiiiiil :D :D . Bau bitte die Wölbklappen ein, die Dinger bringens wirklich! 2mm negativ, und sie geht vorwärts, als hättest du aufs Gas gedrückt, mit 4mm und 8mm positiv für Thermik und 20mm für die Landung wirst du auch deinen Spaß haben: Wird langsam wie ein Amigo ;)

Kunstflug/heizen: Geht alles, die Flächen biegen sich etwas (nochmal: "etwas") durch, aber ich habe damit von 4-Zeiten Rollen über tiefe Rückenüberflüge und wilde Sau in Bodennähe alles gemacht!

Die EWD habe ich auf ca. 1,5° reduziert, Schwerpunkt etwas weiter nach hinten (Planangabe -5mm). So gefiel sie mir am besten. Achja, Landekonfiguration war bei mir Querruder 2mm negativ, Wölbis 20mm positiv, Tiefenruder -3mm und Landeklappen entsprechend geregelt. Landungen bei Fuß auf kürzestem Platz null Problemo :)

Wenn du noch mehr Fragen hast, mail mich doch mal an. Ansonsten siehst du ein Bild von meiner EX-ASH26 auf meiner Webseite. Warum Ex-ASH26?? Hab sie mir abschwatzen lassen, ich Depp :( Jetzt fliegt sie in Bayern..... Am letzen Wochenende war sie allerdings wieder zu Besuch hier, und ich konnte sie auch mal wieder fliegen :)

http://www.fluggeil.de/images/ash26/ash26_cas_1.JPG
Bild vom letzten Wochenende

Gruß,

[ 04. August 2002, 14:20: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]

MTT
04.08.2002, 14:41
Ich habe selbst kein Modell von Beineke, kann Dir aber sagen, dass es zu diesen sehr gemischte Meinungen gibt, siehe auch hier : Beineke Modelle (http://www.rclineforum.de/cgi-bin/YaBB.pl?board=Segelflug&action=display&num=15261) Es gab auch seinerzeit bei RCO mehrere threads mit sehr unterschiedlichen Meinungen

Gruss, Michael

[ 04. August 2002, 14:44: Beitrag editiert von: MTT ]

Armageddon
05.08.2002, 10:19
Mahlzeit,

habe gerade am Samstag mein ASH von Beineke komplett lackiert. Flugerfahrungen habe ich mit diesem Vogel noch keine, aber zur Bausatzqualität kann ich auch noch was sagen.
Als erstes: Die Klappen bei mir sind wirklich aus Plastik, machen allerdings trotzdem nen guten Eindruck. Ich habe mir schon von anderen Piloten sagen lassen, daß sie die Plastikklappen bevorzugen, da sich da nichts verbiegen kann.
Die Qualität des Bausatzes ist meiner Meinung durchweg gut, nur der Vorfertigungsgrad ist wie bereits erwähnt nicht groß. Und ich denke hier kommen auch die Preisunterschiede zustande.
Ich gehe jetzt mal davon aus, daß die ASH gut fliegen wird. Ich denke, man kann den Vogel ruhigen Gewissens weiterempfehlen´. Das Preis/Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach Spitze.

Kai

Fichtl Norbert
06.08.2002, 18:47
Hallo Principle,
ich habe schon jahrelang eine 26 von Beineke und bin damit ganz zufrieden. Die Klappen waren damals allerdings noch aus Metall. Die Flugeigenschaften sind sehr gut; auch ich habe "Wölbis" drinnen. Allerdings mag meine 26 schnellere Rückenflüge nicht. Auf meiner Seite steht noch etwas mehr drüber.

Gruß
Norbert

principle
06.08.2002, 19:25
Hallo Leute,
danke für die Resonanz. Weiss noch nicht, was ich machen werde.

Gruß,

principle

j.prucker
08.08.2002, 11:05
Hallo principle,
Ich habe die Cortina Maxima von Beinecke und schließe mich den Ausführungen meiner Vorgänger an.
Recht hoher Bauaufwand (dqas ist aber relativ)
Die Flugleistungen sind für mich als Flachländer
als gut zu bezeichnen. Habe sie auf Elektro umgerüstet.

Gruß : Jörg

Kleinatze
08.08.2002, 14:09
Hi!

Ich habe vor etwa 8 Jahren ne Schwalbe bestellt.
Ich würde auch eher von einer "Werkstoffpackung" sprechen. Fläche und Leitwerke waren sehr gut verarbeitet, allerdings schwer (das macht aber nix, ist ja nen Hangflieger). Der Rumpf unter aller Sau! Der hat bei jedem festerem Griff geknackt, in der Flächenauflage waren schon Risse und er hatte keine Deckschicht! Dem Geruch nach zu urteilen war der aus Polyester (iih..).

Habe dann einen gekürzten F3B-Rumpf unter die Flächen gesetzt, und die Höhenleitwerke (riesen Teile, passen wohl für die gesamte Modellpalette :D ) aus V-Leitwerk missbraucht.

Die Schwalbe fliegt aber ausgezeichnet. Ich habe schon bei Sturm Blei zugeladen (Abfluggewicht ca. 2500g!!). Von langsam bis schnell ist alles drin!

Allerdings werde ich mir nach den Erfahrungen keine Beineckemodell mehr bestellen. Man müßte sich die Flieger echt angucken, weil es wohl besonders bei den Rümpfen hohe Qualitätsschwankungen gibt.

Gruß Andi

Ingo Seibert
12.08.2002, 20:34
Hallo zusammen,

nochmal ich!

Ich hätte da noch zwei, drei Anmerkungen zu machen: Zum einen ist der Bauaufwand bei den Beineke-Modellen sicher höher als anderswo. Unverständlich finde ich aber Äußerungen wie "mußt du die Querruder noch selber ausschneiden und verkasten" oder ähnliche. Das muß ich auch bei doppelt so teuren Baukästen noch, und da meckert trotzdem keiner :eek: ?! Desweiteren sind die Bausätze mit Polyester-Rümpfen aus seinen jährlichen Sonderangeboten (Schwalbe zur Zeit für 99 Euro!!!). Steht aber auch alles auf der Webseite, oder man erfährt es bei einem Telefongespräch.

Und nochwas: Was seid ihr eigentlich?? Modellbauer oder Modellauspacker??? Ich für meinen Teil möchte gerne noch bauen, wer das nicht will, sucht sicher beim falschen Hersteller - und in der falschen Preisklasse! Und wie oben schon geschrieben wurde: Vorfertigung ist relativ. Die Steckung in den Flächen ist fertig, Nasenleisten angebracht und verschliffen (Abachi), Klappen eingebaut und angelenkt, Höhenruder komplett verschliffen und die Servokabel eingezogen. Es fehlen Spantenrisse und Sperrholz. Wer das aber nicht selber auf die Reihe bekommt.... Ich erinnere bei der Gelegenheit an die ersten Baukästen, bei denen man die Flächensteckung nicht mehr selbst einbauen mußte - eine Sensation damals!!

Ich jedenfalls suche seit Jahren verzweifelt nach einer Firma, die auch nur annähernd das Preis/Leistungsverhältnis von Beineke erreicht.

Sodele, allen anderen empfehle ich den Bericht auf Fichtl Norberts Seite, der sich bis auf das Ruderflatern mit meinen Erfahrungen deckt :)

Übrigens bin ich nicht verwandt, verschwägert oder angestellt bei Beineke, und bekomme auch immer noch keine Prozente :D

Gruß,

Kleinatze
13.08.2002, 14:00
Original erstellt von Ingo Seibert:
....Desweiteren sind die Bausätze mit Polyester-Rümpfen aus seinen jährlichen Sonderangeboten (Schwalbe zur Zeit für 99 Euro!!!). Steht aber auch alles auf der Webseite, oder man erfährt es bei einem Telefongespräch.

Gruß,..Stimme Dir voll und ganz zu!

...aber Mir wurde damals nicht erzählt, woraus der Rumpf besteht!! ...ist halt aus GFK..
Wenn ich zum Baukastenpreis einen neuen, anständigen Rumpf dazuaddiere, ist dass dann nicht mehr günstig!
Ich war damals recht unerfahren, sonste ich den Rumpf sofort zurückgeschickt.

Falls ich nochmal irgendwann bei Beinecke was kaufen sollte, dann erst nach persönlicher Begutachtung!

Gruß Andreas

Ingo Seibert
13.08.2002, 23:05
Huhu,

nur mal so am Rande: GfK heißt ja nur Glasfaser verstärkter Kunststoff, und nicht automatisch Epoxyd-Harz...

Meine "Gazelle" hatte auch einen Polyester-Rumpf. War wirklich nicht so toll (vor allem nicht zu kleben), aber dafür kostete der 2m Vogel eben nur 150 Mark. Das war mir die Spachtelei allemal wert :)

Zur Zeit überlege ich, ob ich mir wieder die ASW 27 von ihm hole. Bestens für kleine Hänge oder einfach zum rumfetzen oder Dauerkunstflug am Schleppseil geeignet :D

Gruß und nix für ungut,

Kleinatze
14.08.2002, 10:55
Moin moin Inngo!


Original erstellt von Ingo Seibert:
Huhu,

nur mal so am Rande: GfK heißt ja nur Glasfaser verstärkter Kunststoff, und nicht automatisch Epoxyd-Harz...

Gruß und nix für ungut,...das ist mit klar, aber der Herr Beinecke hätte mir aber als unwissenden aber interessierten Einsteiger den Unterschied zwischen EP und UP erkären können...

naja, ich stimme Dir ja zu zu, es ist gut, dass es auch günstige Anbieter gibt; so haben auch Schüler usw. eine Möglichkeit, an ein Modell zu kommen. Und meine Schwalbe (damals 179DM) fliegt wirklich gut, und ich hab den Kauf im Nachhinein (...nachdem ich nen gescheiten Rumpf hatte..) nicht bereut. Ich hab jetzt richtig Lust bekommen, sie mal wieder flott zu machen..

Gruß Andi

Cascada
30.01.2006, 21:10
macht es Sinn beim Asterix Wölbklappen einzubauen, hab den Vogel immer noch da liegen, die Störklappen hab ich ausgebaut da eine schon defekt war.
Bei mir waren die Kabel für Servos schon drinnen, für die Steckung der Flächen muss man das Hirn noch einschalten was aber bei dem Preis in Ordnung geht. Genauso die Anlenkung vom Höhenruder, da hat man auch freie wahl. Auch wenn der Asterix kein reales Vorbild hat, sieht er doch wie ein richtiges Segelflugzeug aus. Mit 3m ist er auch noch recht handlich. War aber auch mein einziges Modell vom Beinecke, mir wurde damals geraten die Schwalbe zu nehmen, nachdem hier noch eine seit 1988 am fliegen ist!! Respekt;)

entschuldigt wenn ich diesen doch schon sehr alten Fred nochmal ausgegraben habe!!!

Gregor Toedte
30.01.2006, 23:37
Hall Cascada,
wenn beim Asterix mitlerweile nix verändert wurde hat er ein E205. Das ist nicht unbedingt das wahre Profil für Wölbklappen, der Eibau lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Die Klappen solltest du -wenn du häufiger auf kleinen Landefeldern unterwegs bist- allerdings schon anlenken, QR hoch alleine bringst kaum.

Gruß
Gregor

..der sehr gerne und viel Asterix geflogen ist bis bei der Landung der Boden plötzlich 10m hochgesprungen ist.....

Ingo Seibert
31.01.2006, 18:55
Hallo,

das wichtige hat der Gregor ja schon geschrieben, aber da der Thread schon fast 4 Jahre alt ist, erlaube ich mir noch einen Zusatz:
nachdem hier noch eine seit 1988 am fliegen ist! Und lebt zum heutigen Tage immer noch, genauso wie die ASH 26 und der Elektron! Die beiden erstgenannten waren letztes Jahr mit am Gaugen in Kärnten, und vor ein paar Tagen habe ich die Schwalbe mal wieder poliert. Übrigens immer noch die erste Folie seit 1988 (Oracover), und das faltenfrei!

Cascada
31.01.2006, 19:23
liest sich wie Schleichwerbung für Beineke und Oracover. Tja, ich werd mir wohl größere Felder suchen müßen, da ich die Störklappen ja ausgebaut habe, weil eine schon defekt war das waren die roten Kunststoffteile. Habe stattdessen viele Rovings eingelegt und verpresst. Da is sozusagen nixmehr zu machen, vieleicht werd ich mir nochmal nen Satz Tragflächen bestellen.
Danke für die schnelle Antwort.

Ingo Seibert
31.01.2006, 19:31
Hi,

Schleichwerbung? Naja, wenn Du es so sehen willst ... Kann jederzeit anhand von Bildern bewiesen werden. Leider bekomme ich auch keinerlei Vergünstigungen - zumindest bisher ;)

Beim Elektron, der ja prinzipiell dem Asterix nicht unähnlich ist, fahre ich die Querruder rund 50° nach oben, das hilft auch ganz gut.

kallefly
31.01.2006, 19:41
Also lieber Cascada,

wenn Du das, was Ingo schreibt, als Schleichwerbung ansiehst, dann hast Du irgendetwas in diesem Forum verpennt, sorry. Da wird in anderen Threads dermaßen die Werbetrommel gerührt und mit Firmenlogo geworben, das sich die Äste biegen!
Hier jedoch wird m.E. ganz sachdienlich kommentiert, nix für ungut.

Gruß

Howi
05.02.2006, 09:43
Hallo,ich habe fast 8 Jahre eine B4 mit 3,75m von Beineke geflogen und kann sagen es war die beste die ich bis heute geflogen habe,Gewicht:ca. 6,5kg,10 mm Rundstahl war vollkommend ausreichend.......