Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige

Anzeige


Anzeige


Anzeige


Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • 75 Jahre Fliegerschießen auf der Axalp (2017), Ebenfluh Teil 3 von 3

    75 Jahre Fliegerschießen Axalp

    Axalp 2017
    Teil 3/3 - Fallschirmspringer, Lösch- und Rettungswesen

    Andreas Maier

    Langsam entfernt sich diese Formation und schon hörte ich die beiden PC-6, die Fallschirmspringer auf Absprunghöhe bringen.




    Es ist immer wieder herrlich anzuschauen, wenn die beiden Sechsergruppen mit ihren bunten Flaggen sauber aufgereiht am begeisterten Publikum vorbei gleiten. - Chapeau !

    Die Springer sind gerade gelandet, als auch schon die beiden Super Pumas mit ihren Löschsäcken über den Platz preschen. Da kommen schon ein paar Eimer raus aus diesen „handlichen“, 1500 l bis 2500 l fassenden Löschsäcken.




    SAR: Search and Rescue = Suchen und Retten
    Airbus Helicopters H135M (ehemals EC635)




    Super Puma Solo Display

    Ob es sich dabei um die Super Puma oder Cougar handelt, kann ich leider nicht unterscheiden. Auf manchen Seiten heißt es, bei diesem Display wird nur die Cougar verwendet.

    Hermann Keist hat eine tolle Seite.

    Aber eins werden alle Zuschauer bestätigen können: Die Jungs am Steuerknüppel sind perfekt in dem, was sie da vorführen. Egal, ob mehrere Kilometer rückwärts mittels der Spiegel an der Felswand entlang oder im dynamischen Flug mit senkrechter Rolle abwärts und ähnlichen Figuren, jedes Manöver beweist beeindruckendes fliegerisches Können.
    Weil es aber mehrere Teams gibt, sind die jeweils im Einsatz befindlichen Piloten unbekannt.



    Los geht's...




    Solo-Display der McDonnell Douglas F/A-18 Hornet

    Seit 2017 fliegt Hauptmann Nicolas «Vincent» Rossier von der Fliegerstaffel 17 in dieser Position. Er lässt es regelrecht KRACHEN!
    In der Ansage des Kommandanten hieß es, dass die gesamte Vorführung mit Nachbrenner geflogen wird und sich daher alle Zuschauer tunlichst den Gehörschutz in die Ohren stecken sollten.
    Das ist auch dringend nötig, denn die zwei Nachbrenner bollern wirklich mächtig.





    Nach Ansage und langem Anlauf geht es mit Highspeed 1x um die gesamte Axalp herum,
    wieder an uns vorbei, um dann kräftig zu ziehen und donnernd senkrecht wegzusteigen.




    Eine runde Hoovern...mit Nachbrenner,
    Vierzeiten-Rolle aus beiden Richtungen,
    Messerflug, Rückenflug, Fassrollen und immer wieder den Leistungshebel auf full power.




    Wegsteigen, halbe kubanische Acht und gleichzeitig eine Ladung Flairs in die Luft.
    Auf dem Rückweg werden diese Täuschkörper gezündet und dem Publikum wird vorgeführt, wann und wie diese zur Raketenabwehr eingesetzt werden.




    Ein letzter rasanter Vorbeiflug und die F/A-18 verschwindet in der Ferne so schnell, wie sie gekommen war.




    Chapeau, Hauptmann Rossier!
    Diese Darbietung ist sensationell und zeigt perfekte Schweizer Präzision.
    Ein kleines YouTube-Video vom F/A-18 Solo-Display und den anderen Akteuren.
    Nicht wundern, die Schweizer Luftwaffe setzt unterschiedliche PC-21 ein.

    Jetzt heißt es schnell die Speicherkarte tauschen, denn die Patrouille_Suisse
    mit ihrem neuen Teamleader „Gandalf“ ist im Anflug.
    Wieso hat dieser Pilot den Rufnamen "Gandalf"? Die Erklärung!


    Das Team 2017:

    Tiger Zero Commander Lt Col Nils Hämmerli „Jamie“
    Tiger Uno Leader Hptm Gunnar Jansen „Gandalf“
    Tiger Due Right Wing Hptm Lukas Nannini „Bigfoot“
    Tiger Tre Left Wing Hptm Martin Schär „Jaydee“
    Tiger Quattro Slot Hptm Rodolfo Freiburghaus „Roody“
    Tiger Cinque 2nd Solo Hptm Michael Duft „Püpi“
    Tiger Sexi 1st Solo Hptm Gael Lachat „Gali“
    Tiger Sette Spare Pilot /Filmer Hptm David Pereira „Pepe“
    Tiger Otto Speaker Spec Of Mario Winiger „Wini“
    Tiger Nove Speaker Lt Col Christian Trottmann „Trotti“



    Shit, Speicherkarte falsch angesetzt Kamera im...Heckbereich...und meine Ersatzkamera ist im Hotel!
    Da könnte ich jetzt vor lauter Zorn über mich feuerrote F.... lassen und zwar die von der schlimmsten Sorte!

    Nun ja, es nutzt jetzt alles nichts mehr.
    Dann genieße ich die Vorstellung eben in Ruhe.
    Schließlich kenne auch ich den Spruch: "Die besten Bilder sind jene, welche du nicht gemacht hast!"
    Den Urheber dieser Weisheit muss ich noch suchen!

    Aber ich habe ja eine DVD mit 90 Minuten Axalp 2017 bestellt, auf der ich das Spektakel einschließlich der Funksprüche nochmal anschauen kann. Übrigens stand der Filmemacher bei der Airbase direkt neben mir![Klick]

    Außerdem habe ich noch ein paar Pixel aus der Hand geschüttelt.
    Wer jetzt mehr über die Figuren von Delta bis Grande wissen möchte, kann sich hier informieren.





    So ging ein Wahnsinnsereignis gegen 16 Uhr zu Ende und es war nun ein wenig Zack-zack angesagt, da um 19 Uhr der letzte Bus fährt und runter bis Axalp-Dorf dauert es am Lift oft länger, weil natürlich alle anstehen.
    So kernig wie Chris, der bis Axalp-Dorf hinunter läuft, bin ich nämlich nicht.
    Noch ein letztes Bild von oben...




    ...und schon stehe auch ich in der Schlange am Lift - es ging fast wie im Fluge (i sag nix, ihr wisst Bscheid!)



    Selbst die längste Schlange (~ 800 m) ist irgendwann vom Lift Stück für Stück nach unten befördert worden, so dass auch ich in Axalp-Dorf in den Shuttle Bus umsteigen konnte.



    Es war bereits dunkel, als wir im Tal auf dem Busparkplatz ankamen und uns noch der kleine 20 km-Marsch zum Auto bevorstand...doch um so mehr freute ich mich schon auf ein anständiges, herzhaftes Abendessen im Hotel.
    Dort eingetroffen, hoch ins Zimmer...mit dem Fahrstuhl natürlich, es sind immerhin ganze zwei Stockwerke, bin ich 'ne Gemse?
    Daten sichern und duschen. Magnesium, und was man sonst noch so alles dabei hat, rein in den Kerl, etwas aufgehübscht und ab zum Essen!
    Wieder in den Fahrstuhl, nicht dass sich die Treppe noch abnutzt (Mann denkt ja mit)!
    Welches Menü? Egal, Hauptsache mit Rösti, Käse oben drüber und schöne dunkle Soße dazu.
    Beiläufige Frage: "Du Chris, gehen wir morgen nochmal hoch?"
    Naja, wir beschließen, es vom Aufstehen abhängig zu machen, ob wir auf den Tschuggen oder die Axalp gehen.

    Wie zwei Babys!

    Nun, was soll ich sagen? Es war 4:00:00 Uhr am 12.10.2017 und noch mega dunkel, als
    der Wecker uns schrill und gleißend hell mahnte, aufzustehen.
    Erste und alles entscheidende Frage: "Chris, was sagt das Wetteramt?"
    Chris:"Hohe Luftfeuchtigkeit und eher diesig."
    Also nicht optimal für meine Backup-Kamera mit dem großen Objektiv.

    So war es mittlerweile 6:30 Uhr, als wir aufgestanden sind.
    Wir gingen dann gemütlich zum Frühstück in die City, um anschließend auf den Brünigpass zu fahren, damit wir von dort aus zum Aussichtspunkt Tschuggen (1096 m) wandern konnten.

    Aber Achtung: Das ist kein einfacher Weg! Er erfordert schon alpines Verständnis, gutes Schuhwerk und Erfahrung mit unbefestigten Wegen im Wald, um sicher ans Ziel zu gelangen.

    Doch die grandiose Aussicht entschädigt für den strammen Marsch durchs Gelände. Im Herbst sind die Wege nicht zu erkennen und die gelben Rauten an Felsen oder Bäumen sind schon sehr verwittert. Dann kann man nur am weichen oder harten Boden erahnen, ob man noch auf dem richtigen Pfad ist.

    Dieser Weg führt uns an uralten, in Steinmauern gefassten Bergweiden vorbei, und bietet dabei eine Aussicht, die für alle Strapazen entschädigt. (do heddemer au ufd Axalp nuff laufe könne)



    Genial, wie man von hier oben das Geschehen auf der Airbase verfolgen kann.
    Weiter unten auf der Passstraße bzw. zum Hasliberg hinüber kenne ich auch noch zwei vergleichbare Stellen, die aber beide nicht diese einzigartige freie Sicht in alle Richtungen bieten.




    Auch auf dem Dach der Kantine herrscht wieder ein reges Treiben während die beiden Absetzmaschinen zurückkommen, um auf dem zugewiesenen Platz zu parkieren.




    Bereits eine ganze Weile ist die McDonnell-Douglas F/A-18 zu hören, aber wegen der doch recht diesige Luft erst spät zu erkennen und sie lassen sich auch nicht mehr knackig scharf ablichten. Doch der Schattenwurf hat was, auch bei den Helis. Wobei diese jedoch regelrecht in der Luft verwischen.




    Tja, wenn keiner am Ende der Piste steht,
    dann kommen die Hornissen auf dem Rollweg zurück.




    Wie man sieht, ist das Bodenpersonal schon in Bereitschaft...
    ...sicherlich noch im Chill-Modus, aber sie müssen ja gleich noch mal ran.
    Wer findet die vier Maschinen?




    So werden wir auf der Axalp noch einmal Zeuge des großen Abschlussfluges der Patrouille Suisse... aber man sieht deutlich, wie grau die Luft inzwischen geworden ist.




    Nach dem Finale machten wir uns auf den Rückweg, der nicht weniger Zeitintensiv war, wie der am Vortag. Wir mussten ja erneut quer durch den Wald, zuerst weit nach unten und dann wieder hinauf zum Brünigpass.
    Wenn ich das daheim erzähle, wieviel 100 km wir gelaufen sind, glaubt mir das kein Mensch!

    Ins Hotel zum DDI (DDI = Datensicherung, Duschen, Italiener …).
    Dieses Ereignis lassen wir genussvoll ausklingen, morgen wird ausgeschlafen denn dann geht's...
    ....nein, nicht nach Hause, sondern zur verspäteten Sommerfrische nach Davos, wo ein kleines Wasserflug-Event auf mich wartet.


    Ein kleines Resümee zur Axalp.

    Ich hatte nie vor, solche "Schießveranstaltungen" anzuschauen. Doch wenn man einmal gesehen hat, mit welcher Präzision die Schweizer Piloten in diesem Gelände ihre Maschinen bewegen, dann kommt man nicht umhin, solchem Können Respekt zu zollen!

    Es gibt keine andere Veranstaltung, auf der so etwas demonstriert wird. Auch wenn ein Besuch der Axalp mit Strapazen verbunden ist, mir ist es keinen Tropfen Schweiß zu viel gewesen!
    Natürlich hätte die Präsentation auch komplett ins Wasser fallen können. In den Bergen weiß man bekanntlich nie 100%ig, was der nächste Tag für ein Wetter bringt.
    Dieses Jahr waren die Wetterbedingungen grandissimo und wir haben keinen Tag bereut.

    Nicht vergessen darf ich, ein großes Dankeschön an die Schweizer Bevölkerung zu richten, die ihre Luftwaffe regelrecht liebt und die negativen Seiten des Flugbetriebes mit einem Lächeln erträgt.
    Man sagt, es wären oft die Zugewanderten, die sich spätestens nach einem Jahr über Fluglärm beschweren, weil sie direkt neben dem Flugplatz wohnen, was typisch wäre für jene Gattung Mensch aus Deutschland.

    So, wer jetzt ein Bild in voller Größe für Poster, T-Shirt, Schreibunterlage...usw. haben möchte:

    Ich habe für einen guten Zweck ein paar Bilder in meine Dropbox geladen. Es geht um schwerstkranke Kinder und deren Familien. Nick und Co und ich hoffen auf Eure Ehrlichkeit.



    So, jetzt geht’s aber auf nach Davos!

    Einen Bericht wollt ihr von dem langweiligen und landschaftlich öden Gebiet
    sowie der humorlosen wie auch trockenen Veranstaltung sicherlich nicht lesen.


    Bis zum nächsten mal!
    Nein, ich sag' nichts, ihr wisst ja Bescheid!

    Teil 1!
    Teil 2!
    Kommentare 5 Kommentare
    1. Avatar von Gerd Giese
      Gerd Giese -
      Dynamik pur für mich:
      http://www.rc-network.de/forum/attac...5&d=1514876589
      ... und:
      http://www.rc-network.de/forum/attac...9&d=1514879711

      Nur, ich vermisse hier bei den meisten Fotos die "Knackschärfe" und dann ist da noch die Farbneutralität ... (wir sprachen darüber ... hast schon'n neuen Monitor. Ich habe mir einen 4k gegönnt).

      Danke fürs Zeigen Andreas (Teil 1-3), es war eine Augenweide die Fotos zu verfolgen. Unsereiner wird das nicht so schnell live zu Gesicht bekommen!
    1. Avatar von Andreas Maier
      Andreas Maier -
      Danke schön.

      Die Schärfe kann ich durch zu viel entrauschen kaputt gemacht haben
      ...arbeite noch mit dem alten, zu kleinen und verstellten Monitor.

      Habe mir den 27" Eizo neulich life angesehen,
      der muss ins Haus.
    1. Avatar von Gerd Giese
      Gerd Giese -
      Habe mir den 27" Eizo neulich life angesehen, der muss ins Haus.
      Ja bestimmt ein Träumchen - aber - ich habe erkannt, dass auch andere "Mütter tolle Töchter" haben und bin so was von zufrieden - ohne Eizo vorn drauf!
    1. Avatar von blackhills
      blackhills -
      Andreas, recht herzlichen Dank für die super tollen Aufnahmen und den erfrischenden Bericht.
      Ganz große Klasse.
    1. Avatar von Andreas Maier
      Andreas Maier -
      Danke schön !
      Das ehrt und freut mich sehr, wenn Euch meine bescheidenen Knipsereien gefallen.


      @-Gerd: ich sehe das als Arbeitsgerät / Werkzeug mit 5 Jahren Garantie.
      Wobei Eizo Bildschirme sich via Hardware einstellen lassen und nicht mit einem
      Programm irgendwie hin gebogen werden.
      Ben Q sind aber auch sehr gut, aber ich denke wenn der Monitor
      auch 10 Jahre hält wie mein jetziger, dann ist der Preis echt ok.



      Gruß
      Andreas
  • RC-Network empfiehlt


  • Anzeige








  • News

    Verlag für Technik und Handwerk

    Die neue ModellWerft 08/2018 ist da!



    Lili – so heißt die kleine Modellyacht, die aero-naut passend zur Vorweihnachtszeit 2017 als Neuheit präsentierte. Das hübsche, handliche,

    Verlag für Technik und Handwerk 18.07.2018, 13:24 Gehe zum letzten Beitrag
    PAF-Flugmodelle

    !! Neu bei PAF !! Multi-Trainer KINGFISHER 1,4m



    Kingfisher - Der revolutionäre Multi-Trainer von FMS

    Der Kingfisher mit einer Spannweite von 140cm aus EPO Schaum ist ein

    PAF-Flugmodelle 18.07.2018, 12:55 Gehe zum letzten Beitrag
    PAF-Flugmodelle

    !! Neu bei PAF !! ARF-Elektro-Segler-Serie STREAMLINE 220 / 270V / 350 !!

    !! Neu bei PAF !! ARF-Elektro-Segler-Serie STREAMLINE 220 / 270V / 350 !!


    Spannweite: 2.200 mm
    Rumpflänge: 1.170 mm

    PAF-Flugmodelle 18.07.2018, 12:52 Gehe zum letzten Beitrag
    Verlag für Technik und Handwerk

    VTh-Produkt der Woche: Coolball-Bierfasskühler zum Sonderpreis



    Am 15. Juli wird um 17.00 Uhr im Luzniki-Stadion in Moskau das Finale der Fußball-WM 2018 angepfiffen. Bis dahin stehen noch zwei spannende

    Verlag für Technik und Handwerk 09.07.2018, 16:04 Gehe zum letzten Beitrag
  • Forum - Neue Beiträge

    hps

    C&C ViperJet, 2x2m, B100F

    ... weiter ging es mit der Verkabelung der Beleuchtung, Servos und Fahrwerk. Die Kabel für Positionslicht und Landescheinwerfer wurden fest mit dem Emcotec

    hps 18.07.2018, 16:42 Gehe zum letzten Beitrag
    franz20

    Das Zelt steht schon!

    franz20 18.07.2018, 16:42 Gehe zum letzten Beitrag
    c-n

    E-flite Velocious V900 - etwas neues von E-flite

    Bin auch gespannt, ob man das Teil schneller bekommt, als die EFXtra vom Hobbyking. Da ist bei knapp 200km/h die Grenze erreicht, egal was man für ein

    c-n 18.07.2018, 16:41 Gehe zum letzten Beitrag
    KäseKuchen

    Antriebsberechnung E-Segler

    Natürlich. Ich wollte damit auch nur sagen, dass er wohl etwas mehr aushällt, als ne Leitchtbau-Rippenfläche, die man bei 3bft wieder einpacken muss.

    KäseKuchen 18.07.2018, 16:41 Gehe zum letzten Beitrag
    VolkerZ

    Servo in Standardgrösse für Landeklappen

    Brauchen nicht programmierbar sein.
    Meine jetzigen mit 170 Ncm reichen für die Landeklappen wohl nicht aus. Vielleicht sollte ich mal versuchen

    VolkerZ 18.07.2018, 16:41 Gehe zum letzten Beitrag