PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochstartseil für F1A



dbrehm
16.06.2008, 13:43
Hallo liebe Freifluggemeinde,

von früher her habe ich eine Nylon-Hochstartschnur, mit der ich als 12jähriger Bub den kleinen Uhu hochgezogen habe. Solch eine Nylonschnur ist doch wohl für die F1A-Modelle mit Kreisschlepphaken nicht so sehr geeignet, oder? Was verwendet Ihr bzw. was würdet Ihr einem Einsteiger raten?

es grüßt Dieter

hastf1b
16.06.2008, 17:24
Hallo Dieter!

Ohne den Spezialisten vorzugreifen würde ich sagen das ein Perlonseil von 0,5mmm Stärke zum trainieren und so ausreicht. Das hat den Vorteil das du die Schnur im Anglerladen oder bei den Fernsteueranbietern kaufen kannst.Die Spezialisten kaufen ihre Schnüre meistens auf den internationalen Wettbewerben. Wichtig ist auch das du ein Wirbellager mit einbaust auch aus dem Anglerladen. Aber warte einmal was dir die Spezis raten.

Schöne Grüße Heinz


\____________l____________/
~~~~o~~~~

M.a.x.
16.06.2008, 19:00
Hallo Dieter

Ich verwende unter anderem eine "Dynema"die 90 kg aushält.
(Drachenladen oder Fischereibedarf)
Ich weis allerdings nicht ob der Name so richtig geschrieben ist.

Warum muss sie soviel aushalten?
Muss sie für dich auch nicht.
Aber:
Erstens schwächt jeder Knoten die Tragkraft der Leine,
und ohne Knoten kommst du nicht aus.
Zweitens, die Leinen leiden im gebrauch. Das schwächt die Tragkraft weiter.
Drittens, moderne Leinen sind bei dieser Tragkraft schon sehr dünn.

Wen du Kreisschlepp betreibst, hältst du die Leine nicht nur am Ende an einer Schlaufe. Du must auch die Leine selbst halten , und daran ziehen.
Für einen Anfänger ist eine dünnere Leine nur sehr schwer zu handhaben.

Allerdings soll sie natürlich auch nicht zu dick sein, da dies ein nicht zu unterschätzender Widerstand ist, den du auch mit viel Laufarbeit nur unzureichend ausgleichen kannst. Bei Windstille kannst du dann eine dünnere Leine verwenden, wenn du dich einmal an die handhabung einer etwas dickeren gewöhnt hast. Bei Wind kann sie noch etwas dicker sein.
Hier schont der Widerstand dein Modell, da er die Böen etwas dämpft.
Die benötigte Fahne sollte möglichst Luftdurchlässig sein, damit sie nicht
rattert. Auch das ist purer Wiederstand.

gruß markus

F1H-NFlyer
16.06.2008, 20:31
Hallo Dieter,

Ich hab zur Zeit eine, bei einem Worldcup gekaufte Leine mit 1,1! mm Durchmesser. Die ist zwar ziemlich schwer, aber hat kaum Dehnung. Darauf kommt´s an:
Beim Beschleunigen müssen alle Komponenten möglichst steif und unnachgiebig sein, um möglichst hohen Zug beim Laufen zu erzeugen. Dazu sind die -monofilen- (1-adrigen) Perlonschnüre vorgereckt und haben nur noch 2% Dehngrenze! Angelschnüre sind da gar nicht geeignet. Dyneema ist sehr gut, weil die auch nur wenig Dehnung hat. Beim Fähnchenstoff muß man lange suchen, bis man was geeignetes, durchlässiges und auch auffälliges findet. Ich habe es als Damen-Schal gefunden. Bei manchen hört man das Fähnchen richtig knattern, was natürlich richtig viel Widerstand erzeugt.

Grüße Peter

dbrehm
17.06.2008, 08:06
Hallo an alle,

bei Kreisschlepphaken habe ich eine gemessene Öffnungskraft von 2,5kg. Aus dem Drachenladen habe ich noch verschiedenen Schnüre daheim, die ich aber intuitiv alle für zu schwer gehalten habe, gerade wenn ich an das Kreisschleppen denke - da hängt ja das ganze Schnurgewicht an dem Modell. Aber wenn das nicht so kritisch ist, werde ich anfangs einfach mal meine Drachenschnüre verwenden, da habe ich auch schöne Handschlaufen zum hochziehen dran.

Als Fähnchen hätte ich ein Stück Icarex genommen, aber ein Stück ponge 05 hätte ich auch noch, daran habe ich bisher noch nicht gedacht.

@markus
es stimmt schon, daß Knoten im allgemeinen dei Bruchlast einer Schnur herabsetzen, aber durch den Einsatz vernünftiger Seemannsknoten hatte ich bei meinen Lenkdrachen sogar bei einem 3er Gespann noch nie einen Seilriß.

es grüßt Dieter

F1H-NFlyer
17.06.2008, 11:25
Hallo Dieter,

Ich glaube, Icarex ist zu wenig luftdurchlässig. Ich habe schon alle möglichen Stoff- und Vorhangläden durchstreift, aber nichts passendes gefunden. Erst beim Damenausstatter bin ich, wie gesagt fündig geworden. Der Stoff muß leicht, luftdurchlässig und auffällig gefärbt sein.
Im übrigen habe ich auch Drachenleinen Climax "Protec" genommen, die hat eine Bruchlast von 50 daN =50 kg. Die ist gerade noch dick genug. Wenn die Leinen zu dünn sind, kann man sie nur noch schlecht beim Kreisschleppen handeln. Die dicken, steifen monofilen Leinen sind da besser. Es gibt noch einen Grund, die zu verwenden. Im Herbst sind oft nach der Ernte noch Stängelreste vorhanden. Um diese wickeln sich die schlaffen, geflochtenen Schnüre gerne und dann bist Du nur noch mit der Entwirrung beschäftigt und nicht mit einem guten Start. Wo die monofilen, vorgereckten Perlonschnüre erhältlich sind weis ich nicht. Möglicherweise bei emc-vega, Flühs-Winden,...

Grüße Peter

hastf1b
17.06.2008, 14:47
Hallo, viele der Antworten hier gehen an der eigentlichen Frage die Dieter gestellt hat vorbei. Er möchte Hinweise für eine E i n s t e i g e r taugliche Hochstartschnur bekommen. Das was hier gesagt wurde ist teilweise schon für Spezialisten zu speziell. Er kann auch nicht nur um eine Leine zu kaufen auf einen Internationalen Wettbewerb fahren. Da ich selbst nur gelegentlich Strippenflieger bin kann ich nicht mehr dazu sagen wie in meinem Beitrag weiter oben. Da ja einige "gestandene" F1A Flieger hier im Forum mitmachen glaube ich das noch einige Beiträge folgen werden.

Gruß Heinz


\____________l____________/
~~~~o~~~~

ruho
17.06.2008, 18:46
Hallo zusammen,
das ganze kann man sehr einfach lösen. Kauft dir in einem Fischerladen eine Dynema Leine dicke zwischen 0,5 und 0,8 mm und fertig ist die Sache.Da diese Leinen für das Waller fischen verwendet werden, bekommt man diese Angelschnüre in einem guten Fachgeschäft.
Diese Leine eingnet sich hervorragend und ist vom Preis her sehr günstig. Als Wimpel empfehle ich dir den Vorhangstoff von dem Möbelladen mit dem Elch aus Schweden, dieser ist super durchlässig und kann an den Kanten abgenäht werden damit diese sauber bleiben und nicht ausfransen.
Am Ende ziehe ich durch die Leine einen färbigen Spritschlauch und mache damit eine Schlaufe zum festhalten.
Diese Leinen Dynema verwende ich seit Jahren, auch im harten Wettbewerb und funktionieren recht gut. Alles andere dass ich so noch verwende sind spezielle Leinen für Wind oder Windstille aber für den Otto Normalverbraucher nicht umbedingt nortwendig.
Es ist am Anfang sehr wichtig dass die Leine kaum einen Widerstand hat, damit das hochziehen des Modelles einfacher wird, weil man auch bei ruhigen Wetter das Modell auf die volle Höhe bekommen soll ohne große Laufarbeit. Vorallem bei diesen Art von Leine hat man einen sehr direkten Kontakt zu dem Modell und spürt auch viel besser, wenn es zur Seite ausbricht und kann frühzeitig darauf reagieren.
Schöne Grüße
Rudi

dbrehm
18.06.2008, 10:10
Hallo Rudi,

danke für Deine Antwort, das ist eine klare Handlungsempfehlung. Ich werde mal ins Anglerfachgeschäft gehen. Auch das Bild ist aufschlußreich. In meinem Buch MTB Alles über Freiflug ist noch eine zusätzliche Fahne empfohlen, die die Hakenöffnung signalisiert - die verwendest Du ja nicht. Spürt man denn die Hakenöffnung beim Schleppen?

es grüßt Dieter

ruho
18.06.2008, 10:41
Hallo Dieter
Ich habe bei meinen Leinen die Anzeige für die Sperre aus sehr einfachen Gründen seit einigen Jahren weggelassen. Meine Meinung dazu ist, das die Fehler die daurch entstehen können größer sind als der Nutzen.
Das ganze war so gemacht, dass der Wimpel an der einen Seite vom Seil befestigt war und das andere Ende hatte eine kl. Schlaufe die in der Sperre eingehängt war. Somit konnte man sehen, wenn der Haken offen ist.
Da ich die Sperre bei 8,5 Kg. eingestellt habe denke ich wird der Haken sowieso nicht ungewollt geöffnet und deshalb verwende ich es nicht.
Rudi

hastf1b
18.06.2008, 12:31
Hallo Rudi, auch von mir ein Dankeschön. Selbst ich als "alter Hase" habe noch etwas dazu gelernt, werde mir nach deinen Angaben eine Leine erstellen da ich bisher immer nur die ausrangierten Leinen meines Bruders genommen habe. Bei dem Geschäft wo es all die schönen Sachen gibt habe ich heute gesehen das es die Deutschlandfahnen für 0,99 € gibt. Wenn man da einen Streifen in der benötigten Breite abschneidet hat man einen Wimpel den man gut sieht und die Kanten sind schon sauber umgenäht. Habe mal eine ausgepackt und die Luftdurchlässigkeit geprüft scheint auszureichen. Das nur als kleiner Hinweis da man bei anderen Geschäften ja mindestens einen halben Meter kaufen muß.
Schöne Grüße Heinz


\____________l____________/
~~~~o~~~~

Ronator
18.06.2008, 21:05
Na Hallo mein Freund!!
Gute Sache mit dem Zweiten Wimpel zum Erkennen der Hakenöffnung aber muss Dir leider sagen das dieses schon seit Jahren verboten ist(wegen der Zeitnehmer)Als Fahne verwende ich TÜLL(gibt es in Frauenbastelschops)man sieht es meistens an Zuckertüten für Schulanfänger-es ist äußerst Luftdurchlässig und leicht und in Leuchtfarben zu haben und kostet fast nichts.Aber für F1A Anfänger würde ich doch eher die gute alte Perlonleine empfehlen(0.8-1,0mm)Die verzeiht auch mal eine Windböhe ohne das der Holzflieger gleich zerreisst und die Lust verloren geht.
Bis dann Ron

flieger-ralf
22.06.2008, 15:18
Hallo Ron, ein zweiter Wimpel ist nicht verboten, jedenfalls nicht nach BeMod oder FAI. Für Anfänger (am Anfang) sehr zu empfehlen, da man als solcher zunächst nicht weiß, ob der Haken offen ist, es aber glaubt zu wissen..., die Leine los lässt..., war doch nicht offen.. aber tolle Thermik. Modelle steigen auch mit Kreisschleppkurve! Wenn dann der timer nicht läuft .... Ich kann 50 m der russischen 0,9 mm monofilen vorgedehnten Schnur, die von sehr vielen F1A-Piloten benutzt wird, verkaufen. Private Email genügt.
Ich warne vor geflochtenen Schnüren, besonders Drachenschnüre. Beim Kreisschlepp muss Schnur mit den Händen eingeholt werden, die man nach Einleitung des Kreises wieder laufen lässt, wenn das Modell mit dem Wind also vom Piloten weg fliegt, sonst rennt man sich bei mittlerem Wind schon zu Tode oder baut einen massiven Fehlstart (Loslassen der Leine, um Absturz an der Leine zu verhindern.) Geflochtene Schnüre wirken wie Sägeblätter, tiefe Einschnitte in den Fingern sind oft nicht vermeidbar, je dünner desto besser. Das Heftpflaster zum Schutz hält auch nur kurz, Lederhandschuhe sehen elegant aus, Arbeitshandschuhe etwas klobig.
Finger weg von den monofilen Schnüren der F3B-Flieger (VEGA und Co), die Dehnung ist enorm, für F1A nicht geeignet. Stark dehnende Schnüre machen es zu einem Lotteriespiel zu entscheiden, ob der Haken offen ist oder nicht.

TÜLL in rot ist toll, nicht nur bei den Damen, sondern auch als Fähnchen, das ja mind. 2,5 qdm groß sein muss, damit es der Zeitnehmer auch sieht.
Was da manchmal als Fähnchen rumbaumelt.... unfassbar.

Wenn jemand timer, Haken, bunt-Mechanismus oder ganze Modelle etc. (F1A) braucht, ich vertrete Yablonovski und (teils) Kosonozkhin in Deutschland.
Habe immer Teile auf Lager.
Grüße an die Gemeinde.
flieger-ralf

Nordic
23.06.2008, 11:00
Hallo Ralf
Das mit den Finger weg von Drachenschnüre kann ich so nicht gelten lassen.
Ich habe auch lange zeit mit den monofilen Schnüren aus dem Osten geflogen.
Jetzt benutze nur noch Dyneema Leinen. Und zum besseren Handling beim Kreisschlepp eine ca 5-7m lange angeknotete Mantelleine 1,3mm in Leuchtfarbe. Wenn man bei der Dyneemaleine im bereich der Knoten vorher eine dünne Mantelleine überzieht und darauf die Knoten setzt gibt es auch kaum noch Probleme mit Leinenriss Diese Kombination möchte ich nicht mehr missen. Nun hat so jeder seine Vorlieben, aber man sollte alles einmal probieren und sich dann entscheiden.

Ronator
23.06.2008, 21:18
Hallo Ralf
Falls es doch so sein sollte das Die zweite Fahne erlaubt sein sollte bitte ich für meine Fehlinformation um Entschuldigung.Ich hatte nur beim belauschen eines Expertengespräches davon gehöhrt(Es ging um einen doch sehr unklücklichen Start bei der letzten WM)Was letztendlich richtig ist kann ich nicht beurteilen da ich die BeMod noch nicht gelesen habe(böser Fehler-ich bekenne mich schuldig)
Viele Grüsse Ron

dbrehm
24.06.2008, 15:47
Hallo an alle,

ich habe mittlerweile aus dem Anglergeschäft eine Dyneema-Leine 0,6 geholt. Zuhause habe ich wie gesagt noch eine Drachenschnur. Jetzt konfektioniere ich mal eine 50m-Leine aus Dyneema 0,6 mit einem Wimpel und einer Signalfahne für die Hakenöffnung. Tüll für den Wimpel muß ich noch besorgen.

Die Gefahr, daß ich meinen (leider noch nicht fertig gebauten) Holzflieger in der Luft zerreiße, halte ich für sehr gering, da mein Flugfeld das Fliegen bei Wind eh nicht erlaubt. Für erste Versuche warte ich ohnehin auf Windstille.

Danke für die aufschlussreichen und reichhaltigen Beiträge.

es grüßt Dieter

flieger-ralf
24.06.2008, 19:24
Hallo Bernd,
ich verspreche Dir besseres als die geflochtenen Drachenschnüre aus Spectra/Dyneema mit Mantelschlauch - ich habe letzte Woche aus USA Angelschnur geflochten erhalten, deren Oberfläche glatt , die 200 lb belastbar und sehr dünn ist, und mit Mantelschnur ca. 8 m versehen wird. Die Dehnung ist unter 2 %. Eine glatte Schnur verwickelt sich halt nicht an Stoppeln oder ähnliches.
Werde demnächst Bilder und genaue Beschreibung hier einsetzen. Da ich über einen Kilometer der Schnur erhalten habe, werde ich sie auch zum Kauf anbieten - ohne russische/ukrainische Gewinnspannen. Habe schon 36 leere Spulen ersteigert, zum Aufwickeln halt.

Grüße
flieger-ralf

maxf1a
18.09.2008, 15:43
Hallo Jungs,
ich verwende einen Stoff namens Tüll.
Dürfte euch von den Karnevalskostümen der Funkenmariechen bekannt sein!
Tüll bekommt man im Stoffladen. Das Zeug ist fast 100% Luftdurchlässig, saugt sich nicht mit Wasser voll und auch noch sehr reißfest, wenn man an Stoppeln hängen bleibt. Es ist das Beste, das ich bisher gefunden habe.
Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen.
Gruß Max