PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorteile vom 3-Blattprop ?



wolli
02.05.2002, 08:26
Hallo,

gibt es leistungsmäßige Vorteile gegenüber einem 2-Blattprop ?
Kennt einer Literaturquellen zu dem Thema?

Mal abgesehen davon, dass man ein kleineres Fahrwerk verwenden kann fällt mir nichts ein :( .
Belehrt mich eines Besseren.

TomDa
02.05.2002, 08:44
Hi!

Hab' mal vor einiger Zeit im Internet gesucht. War ein amerikanischer Beitrag, in dem sie sich darüber ausließen. Je mehr Blätter, desto geringer der Wirkungsgrad und eine Formel für die Berechnung des Durchmessers bei unterschiedlicher Blattzahl:

D2 = D1 * (( B1 / B2) hoch 1/5) , wobei
B: Anzahl der Blätter und
D: Durchmesser der Luftschraube

Mehr habe ich nicht behalten. Ist also im Wesentlichen ein Notbehelf, wenn man kein höheres Fahrwerk 'drunterbauen kann.

Ich hab' nach einigen Tests das Fahrwerk bei meinem E-Schlepper verlängert. Seitdem liegen ein 14x8er Vierblatt und ein 14x10er Dreiblatt Holzprop mit 8er Bohrung bei mir 'rum. Ich sollte sie mal bei e-bay versteigern.

Gruß Thomas

Rob
02.05.2002, 09:31
Hallo Wolli,

leistungsmäßig ist der Dreiblatt schlechter als der 2- Blatt. Vorteil neben dem kleinen Fahrwerk: der 3-Blatt ist leiser!

Stevie
02.05.2002, 16:49
Hi,

ist es nicht auch so das einige F3A Piloten die 3-Blatt oder sogar 4-Blatt Props einsetzen weil dieser in den Abwärtspassagen der Figuren besser bremst ??

Jürgen Heilig
02.05.2002, 18:44
Kleinerer Durchmesser (dadurch mehr Bodenfreiheit), geringere Blattspitzengeschwindigkeit (bei gleicher Drehzahl), meist größere Schwungmasse (günstig bei 4-Takt Motoren). :) Jürgen

Gast_00010
02.05.2002, 21:08
Und sieht u.U. cooler aus :D
Aber das ist Geschmackssache.

Marco
02.05.2002, 21:39
Hi!


ist es nicht auch so das einige F3A Piloten die 3-Blatt oder sogar 4-Blatt Props einsetzen weil dieser in den Abwärtspassagen der Figuren besser bremst ??
Doch, es ist so! der 4-Blattprop bremst das Modell in den abwärtspassagen deutlich!

Holm- und Faserbruch :D Marco

X-Wing
10.05.2002, 11:13
Warum sieht mann bei E-Modellen oder kleineren Modellen keine 3-/4Blattpropeller?

headhunter
10.05.2002, 12:21
hallo salvador!

ich denke, das liegt ganz einfach daran, daß 3- oder 4-blatt propeller meistens aus lärmgründen eingesetzt werden. der wirkungsgrad eines 2-blatt-propellers ist besser. da lärm bei den e-fliegern nicht das problem ist, gibt es hier auch kaum 3-blatt propeller.

headhunter
10.05.2002, 12:21
hallo salvador!

ich denke, das liegt ganz einfach daran, daß 3- oder 4-blatt propeller meistens aus lärmgründen eingesetzt werden. der wirkungsgrad eines 2-blatt-propellers ist besser. da lärm bei den e-fliegern nicht das problem ist, gibt es hier auch kaum 3-blatt propeller.

Manfred Schnaible
10.05.2002, 14:15
Hallo zusammen,

ein Bekannter erzählte mir vor einiger Zeit, dass er in den USA Pylon-Racer mit 1-Blatt-Propellern gesehen hat! Die Dinger hätten statt des 2. Blatts ein Kontergewicht gehabt, ich kann das auch kaum glauben. Leider gibt es davon keine Fotos, und auch im Netz habe ich noch nichts gefunden. Angeblich soll so der Wirkungsgrad noch ein paar Prozent besser sein. Gibt es sowas wirklich oder war das nur ein Gag?

Gruß,
Manfred

Charly
10.05.2002, 14:18
:D In der Aprilausgabe gelesen ? :D

Waddetalljibbd...

Schmidie
10.05.2002, 14:51
einblattpropeller wurden tatsächlich früher auch in germany beim elektropylon geflogen. es ist halt eine heidenarbeit das teil zu wuchten. wirkungsgrad sollte tatsächlich noch etwas besser als beim 2 blatt sein. ist wohl wegen dem aufwand irgenwann mal eingestellt worden.

TomDa
12.05.2002, 15:58
Ich hab' einen Einblattpropeller schon an einem Segler in Aktion gesehen und mir vorgenommen, den Wirkungsgradvorteil auch mal zu testen.

Nach Auskunft des Piloten war's eine Heidenfummelei, bis das Gegengewicht fertig war. Funktionieren tut's und es vibriert auch nichts - ich hatte den Rumpf mit laufendem Motor in der Hand!

Gruß Thomas

aerodactyl
12.05.2002, 16:59
Hallo Leute,

mit dem Wirkungsgrad einer Ein-Blattschraube ist was dran. Vor einigen Jahren wurden mal Hochleistungs-Windkrafträder damit gebaut. Hat sich aber nicht durchgesetzt. Hat evt. wie schon vermutet wurde, an der Dimensionierung des Gegengewichtes gelegen.

TomDa
12.05.2002, 21:14
Nee, dafür gab es andere Gründe:

- Je weniger Blätter, desto schneller müssen die Rotoren drehen, um aus demselben Rotordurchmesser genausoviel Energie 'rauszuholen, wie Mehrblättrige.
- Das erzeugt einen höheren Geräuschpegel, vor allem höhere, unangenehme (Pfeif-)Frequenzen.
- Die Einarmigen wirken absolut unharmonisch, wenn sie laufen -> landschaftsästhetisch untragbar!

Aber wir sehen die Luftschraube ja nicht mehr, wenn sie läuft; und einen größeren Propdurchmesser haben wir ja eher gern -> Wirkungsgrad.

Ich bin überzeugt: das bringt was und irgendwann teste ich das auch!!!!!!!!!!

Gruß Thomas

Finnz
12.05.2002, 22:46
Hallo,
was auch gegen den Einblattpropeller spricht, ist das insgesamt höhere Gewicht. Denn das Gegengewicht muß um den Faktor schwerer sein, den es kürzer ist, als das Propellerblatt gegenüber. Als Gegengewicht für ein 10 cm langes, 20g schweres Blatt, brauche ich ein 5cm langes 40g schweres, oder ein 2,5cm langes 80g schweres, usw. Gegengewicht, damit der Propeller gewuchtet ist.

Die Ursache für den Wirkungsgradverlust bei mehreren Blättern liegt wohl in der Zunahme von Verwirbelungen, durch das benachbarte, bei 3 oder 4-Blatt Probs nähergelegene, Blatt.

Gruß

Klaus

Ingo Seibert
13.05.2002, 12:33
Hallo,

die ersten Race-Cat von Dettweiler wurden damals mit den Einblatt-Props geflogen. Soweit ich mich erinnere, habe ich aber auch schnell auf Zweiblatt Klapp-props ungerüstet, eben wegen der Arbeit. Übrigens war damals der einzige Klapp-Propeller, der für den Mosquito von Graupner, nicht annähernd Schnuppi-tauglich :D . Und bei Starrpropellern war der Verlust an Luftschraubenblättern gleich der Anzahl der Landungen :eek: . So kam man zwangsläufig zum Einblatt :D

Aber das nur am Rande. Ein Nachteil von Drei/Vierblatt-Props: Sie sind erheblich teuerer, vor allem in Kohle :(

Gruß,

X-Wing
13.05.2002, 13:54
Was für eine Wirkung bringt es eigentlich, wenn man verschiedene Materialien und/oder andere Blattformen nimmt?

Ich würde mich auch interresieren, ob es überhaupt solche unterschiedlichen Blattformen gibt, ich weis es leider nur, dass es bei den Hubis so ist... Z.B. Voll-symetrisch, Halb-symetrisch, in Holz, Gfk/Cfk, gibt es da noch andere materialien? Wie alu oder gar stahl, oder weichere materialien? Bitte Klärt mich mal auf!

[ 13. Mai 2002, 13:57: Beitrag editiert von: Salvador ]

Muckla
13.05.2002, 14:40
Tja Salvador,
so ist das in dem Alter, wenn man noch nicht aufgeklärt ist, Fragen über Fragen :D :D :D
Das Material hat natürlich Einfluss auf die Festigkeit/Steifigkeit und das Gewicht. Der Prop. soll bei gegebener Drehzahl "in Form" bleiben. Ein Prop. für einen (unruhigen) Verbrenner ist anderen Belastungen ausgesetzt als bei einem E-Motor. Da die meisten Props für Verbrenner ausgelegt sind, sind sie für E-Flug eigentlich ungeeignet und viel zu schwer. Die Blattform und das Profil haben auch entscheidenen Einfluss. Im Prinzip ist der Prop. ja nichts anderes als eine Tragfläche...
Selbst der Spinner hat einen Einfluss, da er den Luftstrom zusätzlich ändert.
Schau mal auf unten stehender Vereinsseite unter >Projekte >3P

Gast_0063
13.05.2002, 17:25
Bliebe noch am Rande zu bemerken, das bei Ein-Blatt-Props durch den unsymetrischen Propellerzug ein Biegemoment an der Propellerwelle entsteht, was mindestens Leistung kostet.

Ulrich Horn
14.05.2002, 23:58
Moin,

was Andi schreibt, ist genau der Grund, warum keine einblättrigen Windkraftanlagen mehr gebaut werden. Beim 'Monopterus' hat man seinerzeit die Biegekräfte nicht in den Griff bekommen. Da diese in bezug auf die Motor- (bzw. Generator-) achse immer in die selbe Richtung wirken, tritt eine besonders hohe Belastung der Lager auf.

Es ist nicht richtig, dass Zweiblatt-Props generell einen höheren Wirkungsgrad haben. Es gilt lediglich, dass die 'Wirkungsfläche' des Blattes mit der Drehzahl zunimmt. Mit ein- oder Zweiblattprops lassen sich somit bei hohen Drehzahlen bessere Wirkungsgrade erzielen.
Da auch Elektro- und Verbrennungsmotoren ihre Leistung und den Wirkungsgrad mit der Drehzahl zu steigern, sind mehrblättrige Propeller im Modellflug selten.
Hat man von Natur aus mit niedrigen Drehzahlen und hohem Drehmoment zu tun, hat eine größere Blattzahl den besseren Wirkungsgrad (z.B. Windräder, die Pumpen betreiben).

Grüße, Ulrich Horn

Snoopy
15.05.2002, 14:50
Drei oder Vierblätrige Props können durchaus einen besseren Wirkungsgrad haben als zweiblättrige, allerdings erst dann, wenn bei einem vergleichbaren 2-Blatt die Blattspitzengeschwindigkeit zu hoch wird.

Rudi T
20.05.2002, 13:54
Hallo Experten!

Der Einblattpropeller wird auch heute noch verwendet. In der Klasse Fesselflug-Speed werden
2,5 ccm Glühzünder mit diesen Dingern betrieben.
Drehzahlen um die 38.000/min, Geschwindigkeiten
ca 300 kmh. Das Blatt ist ca. 6 cm lang und eher breit. Treibstoff bis vor kurzem: Einheitssaft vom jeweiligen Veranstalter: 80:20 - nur Methanol + Rizinusöl.

Vorteil vom Dreiblatt: etwas leiser, stabilisierende Wirkung auf das Modell wegen der
höheren Masse (Kreisel), gut für Viertakter.

blauaeugle
23.09.2007, 03:22
Hallo liebe Modellfreunde da draussen,

kann mir jemand von Euch sagen, ob und welchen Vorteil ein Vierblattpropeller gegenueber einem Dreiblattpropeller hat? Ist dieser noch leiser als ein Dreiblattprop? Wie muss ich ueberhaupt einen Dreiblatt und wie einen Vieblattprop gegenueber einem Zweiblattprop demensionieren?

Danke und Gruss
:)

hul
23.09.2007, 10:44
diese zwei Quellen sind der Ansicht, dass mehrblaettrige Props effizienter sind:
http://www.mh-aerotools.de/airfoils/jp_propeller_design.htm: Usually a propeller with more blades will perform slightly better, as it distributes its power and thrust more evenly in its wake
http://www.bolly.com.au/book/Book.php?Chapter=2&Section=2: Diameter for diameter a well designed 4 blade prop will in some circumstances perform better than the equivalent 2 blade propeller.

Dass dies in der Praxis eher nicht der Fall ist, liegt wohl eher an der schlechten Ausfuehrung als am Prinzip. Zudem sind die Unterschiede von guten, richtig angepassten 2- und 3-blaettrigen Props wohl so gering, dass sie vom Wirkungsgrad her kaum zu unterscheiden sind.

Gruss, Hans

jonas h
23.09.2007, 13:52
Florian Schambeck (http://klapptriebwerk.de/klappd.htm) benutzt für seine KTWs einblatt propeller , hier jedoch vorlallem des platzes wegen ;)

Andreas Maier
23.09.2007, 15:02
das ganze kommt immer auf

1)den einsatzzweck an
kräftiges zupacken aus unteren drehzahlen ist ein vorteil
von 3...4 blatt props. und der daraus resultieredem drehmoment.
schlecht sind hohe drehzahlen und hoher stirnwiederstand-da verpufft alles.

2)die drehzahlen sind ebenso wichtig.
wenn ein 20" proppeller im überschallbereich läuft (somit sehr schlecht und laut)
nimmt man eine 18" ls (dreiblatt) und diese ist dann bei gleicher drehzahl nicht im
überschallbereich.



gruß Andreas

blauaeugle
05.10.2007, 20:46
Prima, danke für die Infos.

Könnt Ihr mir noch sagen, wie ich gegenüber einer Zweiblattluftschraube eine Dreiblatt- oder Vierblattluftschraube dimensionieren muß?
Danke und Gruß;)

tomez
05.10.2007, 23:04
2 auf 3 Blätter: -10% Durchmesser, gleiche Steigung
2 auf 4 Blätter: -16% Durchmesser, gleiche Steigung

laut Dr. Martin Hepperles Homepage (http://www.mh-aerotools.de).

So long, Tom

FamZim
06.10.2007, 10:47
Hi

Meine Machenschaften gehen in Richtung :
Halbe Drehzahl : doppelte Steigung : bis zu 40 % mehr Durchmesser :D
Dann wird es auch was mit dem Wirkungsgrad !!

Gruß Aloys.

Maeller
13.02.2012, 21:19
Hallo,

gibt es leistungsmäßige Vorteile gegenüber einem 2-Blattprop ?
Kennt einer Literaturquellen zu dem Thema?

Mal abgesehen davon, dass man ein kleineres Fahrwerk verwenden kann fällt mir nichts ein :( .
Belehrt mich eines Besseren.

Ich fand diesen Artikel dazu sehr hilfreich: Propeller berechnen (http://www.fpv-flieger.de/lexikon/277-propellerwahl-berechnen-rc-modell.html)

Für den mit wenig Zeit: weniger Blätter bedeuten besseren Wirkungsgrad - mehr Blätter bedeuten mehr Drehmoment

Gruß, Manni

Holzfäller
16.02.2012, 08:29
Leistung ist schließlich nicht alles. Ohne Prop geht nämlich gar nix :rolleyes:

Der oft gehörte Spruch "aber Zweiblatt hat besseren Wirkungsgrad als 3-Blatt" ist nicht mehr als ein Ammenmärchen.
Wenn wir alle Parameter wie Drehzahl, Propellerdurchmesser und Blattgeometrie frei definieren könnten, kann es Situationen geben, in denen das zutrifft.
Blöderweise haben wir schon mal die ersten zwei Parameter mehr oder weniger vorgegeben. Drehzahl, wo der Motor sich wohlfühlt, Durchmesser wegen Blattgeschwindigkeiten und Bodenfreiheit.
So und nun sind die Karten ganz neu gemischt.
Beim kleinen Manntragenden kann man aber als (nichallgemeingültige) Faustregel sage, dass ein 3-Blatt einen Besseren Standschub hat, sehr gut steigt und leise ist. Auch der Rundlauf ist etwas weicher. Ein Zweiblatt hat meist erst im Reiseflug einen kleinen Vorteil. Dazu genießt er einen Gewichtsvorteil (ok, beim Modell vernachlässigbar).
Der 3-Baltt kann , beim gleichen Baltt ausgehend, mit weniger Steigung betrieben werden. Daher der Standschubvorteil.
Bei wenig Bodenfreiheit kann aber auch der Durchmesser verringert werden, gaht aber auf Kosten des Wirkungsgrades, der aber immer noch höher ist als ein überpitchter, zu kleiner 2-Blatt.

Aber auch beim Modell ist der Zweiblatt etwas günstiger im Preis und die Auswahl der Hersteller ist größer.
Bei der Wahl des Propellers sollte man außerdem daran denken, dass beim Anwerfen der 2-Blatt am angenehmsten ist.
Ich verbaue an einem 2,5ccm AP15 eine Master Airscrew 3-Blatt. Da muss man schon schnell die Pfoten aus dem Drehkreis haben, da das folgende Blatt die Anwerfhand zügig erreicht.

Und zu guter Letzt: Den Idealuniversalsuper Propeller gibts leider eh nicht. Am Besten hilft immer noch viel ausprobieren.
Und das macht unser Hobby ja irgendwie auch so spannend.

Viele Grüße,

Martin

Jürgen Heilig
16.02.2012, 09:43
...
Der oft gehörte Spruch "aber Zweiblatt hat besseren Wirkungsgrad als 3-Blatt" ist nicht mehr als ein Ammenmärchen.
...

Wenn es ein "Ammenmärchen" wäre, würde man beim Speedfliegen, Pylonracing, F5B etc. sicher auch mehrblättrige Props fliegen. Da findet man jedoch sogar Einblatt-Props. ;)

:) Jürgen

hul
16.02.2012, 11:51
Wenn es ein "Ammenmärchen" wäre, würde man beim Speedfliegen, Pylonracing, F5B etc. sicher auch mehrblättrige Props fliegen. Da findet man jedoch sogar Einblatt-Props. ;)
Ralph Okon fliegt meines Wissens auch 5-blaettrige Props im Speedcup.

Gruss, Hans

Holzfäller
17.02.2012, 07:47
Hallo Jürgen,

den Einblatt habe ich noch unberücksichtigt gelassen.
Jedoch habe ich schon beim 2-Blatt Vorteile im Reiseflug angesprochen, da er mit höherer Steigung wie der 3-Blatt betrieben wird (bei gleichem Durchmesser).
Reiseflug sollte ich vielleicht noch durch Schnellflug ergänzen.

Das heißt, es ist mehr das Verhältnis Steigung-Durchmesser, das u.U. beim Pylon für 1 Blatt spricht.
Wäre mal interessant hier aus der Speedflugszene einen Kommentar zu kriegen.

Viele Grüße,

Martin

Jürgen Heilig
17.02.2012, 10:41
Ralph Okon fliegt meines Wissens auch 5-blaettrige Props im Speedcup.

Gruss, Hans

Wenn ich auf der einen Seite die Blattspitzengeschwindigkeit niedrig halten und anderseits ausreichend Schub haben möchte, bleibt u.U. nur der Weg über mehere Blätter. Ralph hat übrigens seine Gedanken zur Propelleranpassung veröffentlicht:

http://www.powerditto.de/propelleranpassung.html

:) Jürgen