PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : speziallogger für den jive



Seiten : [1] 2 3 4 5 6

Gast_28792
24.08.2010, 22:05
für den jive gibt es jetzt einen speziellen logger, der in der lage ist, das interne protokoll auszulesen und via logview www.logview.info sichtbar zu machen.

inzwischen wurde für einen bausatz die kleinserienreife erreicht. (100stck)
die bausatzvariante zu wählen war nötig, um die überbordende deutsche - und eurobürokratie ein bissel auszuhebeln.
die beachtung aller zusatzanforderungen und vorschriften für ein fertiges produkt hätte den preis in ziemlich unattraktive höhen getrieben.


Bezug:
http://www.modellbauladen-berlin.de/index.php/jlog/

http://scholand.dbfakt.com/index.php...show-jlog.html

details:
http://www.modellbauladen-berlin.de/index.php/jlog/
http://www.modellbauladen-berlin.de/index.php/jlog/aufbau-bausatz/
http://www.modellbauladen-berlin.de/index.php/jlog/datenauswertung/
http://www.modellbauladen-berlin.de/index.php/jlog/downloads/
http://www.modellbauladen-berlin.de/index.php/jlog/konfiguration/

Habe eine FAQ-Seite hinzugefügt:
http://www.j-log.net/index.php/jlog/faq/

Angefangen habe ich mit den Verwirrungen um LogView.

Tom

Banjoko
28.08.2010, 08:14
Moin !

... wer hat dieses kleine Sahneteil denn initiiert ?

Klasse finde ich hier einfach die Abbildung von Gas und PWM - somit entfallen demnächst die unendlichen Fragethreads nach der passenden Jive Einstellung !

gast_15994
28.08.2010, 08:25
ich denke mal, das waren tom (dl7hastenichgesehen) und sebastian (snoopy).
tolle arbeit und höchstwahrscheinlich für umsonst.
sch**** gewerbliche interessen......

vg
ralph

wws2000
28.08.2010, 09:10
Hallo,
das sieht nach einer richtig guten Lösung aus:)
Wollte mir die nächsten Tage ein 2. Unilog für den festen Einbau bestellen, hat sich erübrigt, werde noch ein wenig warten:D

Das Teil kann man in Gold aufwiegen.

Gruß Werner

Gerd Giese
28.08.2010, 10:24
Moin,

bekannt ist es ja schon länger das sich auf dem Jumper-Bus eines an Daten tummelt!;)

Nur bisher hat sich keiner die Mühe gemacht dieses Protokoll zu entschlüsseln.:p

... jetzt ist es soweit und einfach nur KLASSE und mein Respekt zu dieser tollen Erweiterung!

... äh, wir müssten Stephan Merz da ansetzen ob er so was nicht anbieten könnte?

nexus665
28.08.2010, 10:24
Hi,

auch wenn's K nicht selbst zu interessieren scheint - das Teil ist zu praktisch und vielseitig, um's nicht zu wollen!

Grade die Möglichkeit der Anbindung anderer Geräte (alles, was seriell "spricht") macht den Logger universell erweiterbar - wirklich mehr als praktisch.

Dadurch sind auch eigene Custom-Logger-Expander durchaus möglich - der Kreativität sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Hoffen wir das Beste :)

lG,
Simon.

dynaudio79
28.08.2010, 11:09
dl7uae, der tom, der eine hard- und software gebastelt hat der den output des jive lesen und darstellen kann. sebastian gab unterstützung bezüglich des protokolls.
auch von mir hier nochmal riesen respekt und hoffen wir nur das beste weiterhin.
der erste k-knüppel auf den kopf kam ja schon. mehr als unschön.
in meinen augen is das ding ein meilenstein. schluss mit kabelkrams und diversen sensoren.
und man sieht endlich das umstrittene gas und dazu die pwm.

steffen

Gerd Giese
28.08.2010, 11:15
(wie jetzt - hast die kleinschreibermentalität angenommen - bitte "drüben"!? :D )

... und ich hoffe auf eine Genauig- und Verlässlichkeit der Daten,
die dem des Jeti-Spin und "Ice" überlegen sind!;)

Borndelgramer
28.08.2010, 11:21
Hallo zusammen,

also das ist doch mal eine super Sache. Meine Hochachtung an die Entwickler.
Jetzt stellt sich für mich aber eine Frage: Warum legt Kontronik ein solches Signal an diesen Ausgang??? Das werden die doch nicht umsonst gemacht haben oder?

Hoffentlich verläuft dieses Projekt nicht im Sand.

Gruß Maxi

nexus665
28.08.2010, 11:29
Hi Maxi,

z.B. weil der Jive ja vollständig vergossen ist und eine Diagnose direkt auf der Platine somit nur sehr schwer möglich :) Daher haben sie auch eine Diagnosemöglichkeit eingebaut - um sich selbst das Leben nicht unnötig zu erschweren.

Ebenso wird bei Updates einer der externen Anschlüsse genutzt werden - den Verguß zu entfernen ist wirtschaftlich nicht sinnvoll.

lG,
Simon.

JAyThaRevo
28.08.2010, 11:35
Hoi! Hört sich doch super an.

Kann mal wer, das dort gezeigte Bild hier reinstellen. Will mich nicht nur wegen dem Bild reggen. Danke!

mfg

Christian Lucas
28.08.2010, 11:40
Hi,
warum legt ein Hersteller die Daten auf so einen Ausgang .Ist doch ganz klar ,damit kann sehr schnell ein Interner Speicher ausgelesen werden ,mit dem sich maximal Ströme ,Spannungen und Verpolungen ect.alles was der Kunde Falsch machen kann auslesen lassen kann.Dadurch kann man sehr einfach feststellen ob der Kunde den Steller Misshandelt hat oder ob er den Steller inerhalb der Garantie Spezifikationen zerstört hat ,wenn der Steller zur Reparatur zum Service kommt.Ich habe das beim den alten Original Lehnerstellern auch schon immer drin gehabt ,das erleichtert die Diagnose ungemein,da sich eben Maximalstrom überschreitungen usw. sofort nachweisen lassen und man ist über die den Kunden und sein Sachverständnis sofort Informiert.
Das steckt wahrschneinlich so in fast jeden Steller schon seit Urzeiten drin.

Gast_28792
28.08.2010, 12:38
Moin!


Dadurch sind auch eigene Custom-Logger-Expander durchaus möglich - der Kreativität sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Jo. Es gibt 4 Logmodes, 2 davon binär, also Aufzeichnen jeglicher serieller Daten. Unterstützte Baudraten sind 2400/4800/9600/19200/38400/57600/115200, ansonsten immer 8/N/1. Bzgl. eines wirklich absolut kontinuierlichen Datenstroms, den man i.Allg. nicht hat, gibt es natürlich Limits im Wettlauf zw. Größe des Buffers im Prozessor (RAM) und Geschwindigkeit der SD Card, das sollte aber zumindest bis 38400 Bd kein Problem sein.

Es gibt übrigens auch 2 sog. "Sysmodes", "SEQLOG" und "NEWLOG". Im Ersteren wird immer am Logfile hintenan geschrieben, im Zweiteren gibt's mit jedem Restart einen neuen Logfile. Die Filenamen unterscheiden sich nach einer laufenden Nummer und der Endung, je nach Logmode. Außerdem werden jeweils 511 Logfiles in ein Sub-Directory geschrieben, dessen Name das intuitive Auffinden nach laufender Nummer unterstützt.
Loggt man nun eine Ewigkeit (eine Saison lang, z.B.) auf die Karte, ohne die Logs mal per Config löschen zu lassen, muss man die natürlich auch passend wiederfinden können. Das geht nur über die Nummer, denn die Files haben keinen Timestamp. Für einen Timestamp hätte es einer Uhr bedurft, die braucht aber eine Pufferbatterie, oder man hätte grundsätzlich einen GPS-RX dran haben müssen. DCF77 wäre wohl nicht so der Hit am anderen Ende des Teiches, z.B. ;)

Add-on-Sensorik:
Das ist angedacht und in Arbeit, die meiste Software dafür existiert eh bereits, weil ich sowas in einer IMU (Inertial Measurement Unit - auch AHRS) schon mal machte. Die Flächenmenschen wollen da natürlich noch Speed und Höhe. Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herren kommt noch das Messen von Beschleunigungen dazu, die hochtourigen Sachen was über die Coriolis-Kräfte am Zeug flicken könnten.
Die Platine ist ziemlich "aufgeräumt", viele Pins des Prozessors sind gar nicht konnektiert. Als Interface für weitere (intelligente) Sensoren ist nur SPI (4-Wire, 500kHz) vorhanden, die 4 Lötaugen (für Steckverbinder) an der anderen Stirnseite des Loggers. Ich stelle mir nun eine "Daisy Chain" beliebiger weiterer Sensoren vor, die alle SPI quatschen. Ein Drucksensor meiner Wahl für die Höhe via barometrischen Druck tut das bereits, ein GPS-RX würde mit seiner Seriellen an derselben kleinen Platine wie die des Loggers hängen, nur andere Weichware drauf. Etc. pp. Nur muss ich in meinem Spieltrieb auch mal etwas zurückschauen, ich will ja eigentlich nicht Universalsystem wie von SM Konkurrenz machen. Jo..., Gerd, man könnte auch ein geeignetes Interface zw. meinem Teilchen und Unilog machen.. Die Welt ist bunt.;)


... und ich hoffe auf eine Genauig- und Verlässlichkeit der Daten
Ja.., Gerd, Du hast den Finger drauf.;)
Das war überhaupt das Schlimmste, wenn ich von "Processing" rede. Der Shunt im JIVE sitzt ja an einer Stelle bar jeder Glättung, hinter den Low-ESR-Elkos, und vor allem haut das veränderliche Tastverhältnis der PWM rein (Frequenz ändert sich auch), die Sample Time des ADC des betreffenden Prozessors im JIVE ist ja fix.
Mit Mathematik war das nicht zu fassen, mit Fleiß soweit schon.. Unsere Vergleichsmessungen auf der Bremse, mit Gas-->PWM-Rampen und unterschiedlichsten Motoren, konnten es eigentlich proofen. Für solche Zwecke sollte ein Steller-Hersteller mMn lieber ein zweites Mal am Shunt abgreifen, und zwar hochohmig, und dann etwas glätten (R-C-Glied) und via einen zweiten ADC-Eingang messen. Messungen des "Irrsinns" per ADC/Microcontroller und, wie im JIVE, zusätzlich per Hardware als Fallschirm für die ganz großen Härten, können dabei ja unberührt bleiben.

Und, last but not least, am besten gefiele mir ein Schlitz am Steller, wo man einfach das Kärtchen reinsteckt.:D Gegen zusätzliche Umweltverschmutzung mit Bluetooth für einen Livestream hätte ich auch nix.

RdS
28.08.2010, 13:29
Top sache!:cool:

Gast_28792
28.08.2010, 14:25
Sorry, vorhin übersehen:

Kann mal wer, das dort gezeigte Bild hier reinstellen. Will mich nicht nur wegen dem Bild reggen. Danke!
s.u.

Auch übersehen:

Nur bisher hat sich keiner die Mühe gemacht dieses Protokoll zu entschlüsseln
Nö. Ein Spektrum Protokoll oder Futaba SBus kann man easy knacken, das hier aber nicht. Ich hatte die Source einer SW von K, die mir den Datenaufbau verriet, also soweit ganz regulär. Der Rest, die Eigenheiten, entpuppten sich dann so sukzessive.
Evtl. sensibles an dem Protokoll werde ich somit zu wahren wissen.

Tom

wws2000
28.08.2010, 14:45
Hallo Tom,
super Arbeit!
Respekt und "Hut ab" vor so einer Leistung.
Ich bin einfach nur Begeistert.
Wie andere schon geschrieben haben setzt sofort "Das muß ich haben" Gefühl ein:D
Ich hoffe das ihr das Projekt ohne größeren Probleme fertig bekommt und das Geniale Teil schnellst möglich ohne größere Umwege käuflich zu erwerben ist.
Ich bin Garantiert einer der ersten die sich dieses Teil zulegen:)

Gruß Werner

orange
28.08.2010, 16:22
Hallo zusammen,

das schaut in der Tat super aus.
Glückwunsch zur Entwicklung.

Als Jeti-Duplex-Benutzer dachte ich natürlich direkt an eine Verbindung der Systeme.
Wäre es theoretisch denkbar, die Daten des Jive über den Jeti-Rückkanal zu schicken?
Das Jeti-Protokoll ist ja mittlerweile auch "geknackt" worden.

Gruß,
Bernhard

EDITH meint:

Hätte wohl zunächst mal den Thread im anderen Forum weiterlesen sollen. Da wird ja auf Jeti noch eingegangen. Hört sich auf jeden Fall alles sehr gut an.

Gruß,
B

Gast_28792
28.08.2010, 21:04
Nicht, dass Einer denkt, ich wäre autistisch geworden, wg. Emails und so. Irgendein Vollpfosten vom Provider hat an unserem Port von der Line Card gefummelt, das Profil verstellt, die DSL-Sync bricht alle paar Sekunden zusammen. Wir sind >6km vom DSLAM weg, eh kritisch. Vor Montag bin ich nicht mehr so richtig im Netz.

Das war jetzt ein Akt, das hier abzusetzen, http ist zum Glück ein stateless protocol. Freue mich schon, beim letzten Mal hat es 5 Wo gebraucht, bis ich Einen an der Strippe hatte, der schlau genug war, das Problem zu erfassen und den Kunden nicht pauschal für blöd erklärte.

Sorry. Tom

masterste2000
28.08.2010, 22:40
Hi Tom,

ich denke es gibt jetzt schon einige, ich auch, Interessenten für den "Logger"
Wann kann man die bekommen?

Gruß
Stephan

Gast_28792
29.08.2010, 11:31
Moin!

Konnte meine DSL-Strippe besiegen.

Wie ich schon in RCH (im Rechtschreibforum:D) schrieb: Bitte nur ein wenig Geduld, es wird gerade geklärt, wer das produzieren/vertreiben wird. Der prädestinierte Hersteller (Wer wohl?;)) hatte sich's ja leider anders überlegt. Mein Kopf schüttelt sich deswg.immer noch..

Tom

gecko_749
29.08.2010, 11:53
Moin,

ich würde mir ja auch gern mal ein Log ansehen.

Muß ich mich deshalb jetzt im rechtsschreibforum anmelden oder ist jemand so freundlich und stellt hier auch mal eins zur Verfügung ?

Eine Anbindung der Daten an die telemtriefähigen Anlagen wäre für die Nutzer von Jives sicher hochinterressant.

Wobei ich da zunächst an MPX und Jeti denken würde. MPX gibt die Spec raus und Jeti ist bekannt und wenn man freundlich fragt und erklärt was man vorhat erhält man von denen auch ein ok. Das ist für ein Produkt das verkauft werden soll ja auch nicht gan unwichtig.

Gruß

gecko

Gast_28792
29.08.2010, 12:12
Ich tu' die Bildchen aus RCH gleich hier rein. Da mache ich es mal nicht auf meinen Webserver sondern als Attachment, und schon..., bingo.

Anbei ein Bildchen zum "Fullset", für Leute, die auch den Openformat-Livestream, den der Datenlogger on top liefert (erstmal "(J)Log" getauft), in LogView auf der Werkbank darstellen wollen. Das werden aber sicher Wenige sein.

Das zweite Bild zeigt die Oberfläche des Programms, das bequemerweise die Config-Datei (-->SD) erzeugt, ginge aber auch durch editieren der einen Zeile darin.

Dann drei Snapshots von Logs, dargestellt mit LogView. Da ist Christian mit einem 4220 von Ralph geflogen, 7kW Peak in einem 600er, nicht schlecht..

Tom

-----
Ich hatte nicht alles beantwortet:
Anbindung an ein Telemetriesystem ginge natürlich auch. Nur, wo ist dann das Logging am Ende? Ich kenne das Zeugs nicht im Detail, doch ein reines Monitoring/Alarming am Ende, siehe Jeti-Box, wäre ja kein Ersatz. ??? Allerdings ginge ein paralleles Anbinden, also Logging auf die SD und gleichzeitig Weitergabe an eine Telemetrieschnittstelle in genehmem Format.
Ebenso interessant wäre, - anstatt sich via zusätzliche Sensorik, für Speed und Höhe, z.B., in deren Gefilde zu begeben, - das Anbinden an etablierte Datenlogger-Systeme wie Unilog. Mein Dingens würde dann aber nicht selbst loggen, sondern nur die Daten aus dem Processing an den etablierten Logger weitergeben, der sie seinerseits mit seinen Mitteln in Log-Records bügelt. Das wäre also ein fallweiser (JIVE) Ersatz der eigenen, zum Steller externen Sensorik des etablierten Datenloggers durch diese Briefmarke, also aus seinem Blickwinkel auch ein "Sensor".

JAyThaRevo
29.08.2010, 13:58
Ist, das dein ernst das Kontronik sich geweigert hat das ding zu produzieren.
Wie blöd muss man sein. In Verbindung mit Telemetrie wäre Kontronik einer der ersten die alle relevanten Daten senden könnte. Sie wären quasi Vorreiter und man muss keine nervenden zusätzlichen Bausteine einbauen. Echt Schade, sitzen doch sehr kluge Köpfe dort... Mich würde diese Logik echt interessieren....

masterste2000
29.08.2010, 14:17
Hi Tom,

wie ich das sehe ist das Layout der Platine des Loggers schon fertig. Es fehlt somit nur noch:

1. Ein Hersteller der erstmal 100-200 Logger herstellt.
2. Eine Perfekte Homepage mit einem Online-Shop ( Da kann ich dir da was gutes stricken..)
3. Gewerbe anmelden
4. Etwas Werbung in D/USA Foren

Gruß
Stephan

Gerd Giese
29.08.2010, 14:24
... bitte löschen ... ;)

nexus665
29.08.2010, 14:46
Was nen Hersteller angeht könnte ich evtl. helfen, der würde die sicher auch vertreiben. Homepage und Online Shop sind da vorhanden ;)

Wenn gewünscht stelle ich gern Kontakt her.

lG,
Simon.

JAyThaRevo
29.08.2010, 21:44
2. Eine Perfekte Homepage mit einem Online-Shop

EXTREM WICHTIGER Punkt. Leider oft vernachlässigt...

gecko_749
29.08.2010, 22:18
...Ich hatte nicht alles beantwortet:
Anbindung an ein Telemetriesystem ginge natürlich auch. Nur, wo ist dann das Logging am Ende? Ich kenne das Zeugs nicht im Detail, doch ein reines Monitoring/Alarming am Ende, siehe Jeti-Box, wäre ja kein Ersatz. ??? Allerdings ginge ein paralleles Anbinden, also Logging auf die SD und gleichzeitig Weitergabe an eine Telemetrieschnittstelle in genehmem Format.
Ebenso interessant wäre, - anstatt sich via zusätzliche Sensorik, für Speed und Höhe, z.B., in deren Gefilde zu begeben, - das Anbinden an etablierte Datenlogger-Systeme wie Unilog. Mein Dingens würde dann aber nicht selbst loggen, sondern nur die Daten aus dem Processing an den etablierten Logger weitergeben, der sie seinerseits mit seinen Mitteln in Log-Records bügelt. Das wäre also ein fallweiser (JIVE) Ersatz der eigenen, zum Steller externen Sensorik des etablierten Datenloggers durch diese Briefmarke, also aus seinem Blickwinkel auch ein "Sensor".

Moin Tom.

Danke.

Zu der Telemetrie - das Problem mit den MPX und Jeti - Telemetriedaten ist das sie eben nicht gelogt werden. Und beim Unilog werden keine seriellen Daten aufgezeichnet - das heißt man müßte erst mal wieder analoge Daten erzeugen :rolleyes:

Ok das PWM kann man wahrscheinlich direkt einspielen. Und der Unilog krankt js auch daran das man die Daten etwas umständlich seriell auslesen muß. Ich habe dafür früher das Unilog immer erst mal ausgebaut - da ist eine micro SD schon ein richtiger Fortschritt.

Also das was aus meiner Sicht Sinn macht ist die Daten aufzeichnen und seriell für Telemetrie bereitstellen mit einstellbaren Alarmen. Das reduziert dann unter anderem auch den Drahtverhau im Modell gegenüber zusätzlichen Sensoren. Was wiederum die Betriebssicherheit erhöht.

Gruß

gecko

Gast_28792
29.08.2010, 22:38
@gecko

Wenn ich das richtig verstanden habe aus den spärlichen Informationen, dann ist die Telemetrieschnittstelle ganz simpel asynchron-seriell. Wie ich ja schon schrieb, sendet der Logger eh parallel immer die Daten als Openformat-Livestream (für LogView), das käme also unten direkt für LogView an. Da es sich um nur EINEN UART im Prozessor handelt, und ein weiterer Software-UART nicht möglich wäre, da nur Rx/Tx UART und SPI (4-wire) an der Platine zugänglich sind (Sparvariante seitens der Pin-Konnektierung am Prozessor-Chip), muss das dann aber zwingend über 9600 Bd 8,N,1 gehen. Das scheint aber eh der Fall zu sein für Jeti/MPX-Telemetrieinterface, wenn ich das richtig seitens des dafür verwendeten "COM"-Interfaces am Unilog verstanden habe.

Vorbehaltlich eines Irrtums meinerseits aufgrund zu dünner Infos, ist also die Telemetriestrippe an dem Logger bereits vorhanden, man muss sie nur anlöten.

Tom

gecko_749
30.08.2010, 10:55
Moin,

leider nein. Es handelt sich bei beiden Systemen nicht um eine einfache serielle Kommunikation.

Bei Jeti werden Datenpakete von 32 Byte im Format 9o2 mit etwas Verwaltungsinfo erwartet. Und bitte nur 7bit ASCII - Zeichen. Mal grob vereinfacht gesagt.

Bei MPX gibt es einen seriellen Sensorbus. Der Master ist der Empfänger und der fragt die Leitung ab. Bekommt er eine Antwort dann sendet er 3 Byte dieser Sensoradresse runter. Davon ist der eigentliche Wert 15 bit signed.

Es geht also nicht ohne auf das jeweilige System angepasst zu reagieren.

Die genauen Infos sind im Netz zu finden resp. gibt MPX die Spec auf nachfrage raus. Dauert nur ...

Gruß

gecko

Gast_28792
30.08.2010, 13:10
OK. Dann war es nicht passend, mal eben Infos aus einem quer gelesenen User Manual beziehen zu wollen.

Sofern die Informationen irgendwo fassbar sind, siehe Spektrum, z.B.;), lässt sich beides natürlich implementieren.

Fragt sich nur, zu welchem Zweck? Diese ganze Telemetrie hat doch offenbar nur den Zweck, mit z.V. stehenden Mitteln (s. Jetibox) ein Monitoring zu machen, Statistik/Saldierungen, die man erst nach dem Flug beguckt (Kapazität und so'n Zeugs) und Alarme auf bestimmte Messwerte zu setzen. Will ich den Kram remote loggen, gibt's kein Interface dafür am Sender(?)

Die Platine des Loggers ist ja nur so klein, weil minimalistischerweise nur die Interfaces des Prozessors (MC) zugänglich gemacht werden, die für den Urzweck benötigt werden. Das ist auf der applikativen Seite zunächst nur der UART des Proc, also Rx/Tx, on top SPI (4-wire) für ISP Flashing.

Ich würde nun das SPI für eine Daisy Chain von Loggereinheiten nehmen, also hier dieselbe Platine nochmal als Telemetrieinterface/Protocol-Engine.

EagleTree scheint das ja bereits zu machen, eine Daisy Chain, vermutlich mit TWI (2-wire), nur die Basis-Sensoren haben ein proprietäres Interface an der Base Unit der Loggerei. Die Jumper-Kabel finde ich aber doof, ist jede verarbeitende Einheit richtig klein, kann man die als Sandwich direkt übereinander stecken, so, wie die "Proto Shields" bei Development Kits. Mit drei Einheiten, z.B., wäre das dann eben ein dickerer Würfelzucker statt einer Briefmarke.

Aber, wie ich schon sagte, war die Intention und mein "Ehrgeiz" ja eigentlich nicht, gegen bestehende Logger mit ihrer Vielfalt von Sensoren anzutreten. Im Gegenteil, es wäre sinnvoller, diese Logger mit dem (J)Log als weiteren Sensor zusammen zu bringen. Einzige Crux ist möglicherweise, dass das Loggen mit meinem Dingens in Files eines Filesystems auf einem Wechselmedium (SD) nun offenbar "Begehrlichkeiten" weckt, die die herkömmlichen Logger mit einem EEPROM als Medium (noch) nicht erfüllen.

Tom

gecko_749
30.08.2010, 13:28
Hi Tom,

na der Zweck kann sein wie ich oben schon schrieb den Drahtverhau im Modell etwas einzudämmen.

Klar kann man die wesentlichen Werte auch jetzt schon mit vorhandenen Systemen zum Sender zurückschicken. Aber halt nur mit einigem Hardware und damit auch finanziellen Aufwand.

Ich halte es eben für eleganter die Daten die eh schon im Regler ermittelt werden zu nutzen anstatt noch weitere Sensoren dazwischen zuschalten.

Brauchen tut man die Anzeigen am Sender eher nicht, wohl aber akustische Alarme für Akkuspannung und verbrauchte Energie. Oder Temperatur bei hochbelasteten Antrieben.

Aber wenn Du nicht Zugriff auf die Systeme hast und die Quellen für Andere nicht zugänglich sind wird das schwer da etwas zu entwickeln. Da macht es eher Sinn das vorhandene erst einmal auf den Weg zu bringen.

Gruß

gecko

Gast_28792
30.08.2010, 17:56
Aber wenn Du nicht Zugriff auf die Systeme hast und die Quellen für Andere nicht zugänglich sind wird das schwer da etwas zu entwickeln. Da macht es eher Sinn das vorhandene erst einmal auf den Weg zu bringen.
Eigentlich bin ich eher optimistisch, was das "Erkennen" solcher Protokolle betrifft. Es gäbe ja auch keinen Grund für Jeti oder MPX, da zu mauern. OK, Horizon bzw. Futaba machen wg. ihrer Protokolle auch einen Affenzirkus, aber mit NDA ist alles in Sack und Tüten. Bei Spektrum war ich zu faul dazu, hab' den Sherlock-Holmes-Spaß bevorzugt, SBus ist mir i.Augenblick schnuppe.

Klar, erst auf den Weg bringen.

Ich habe mich nun entschlossen, noch eine kleine Verzögerung einzubauen, die im Ergebnis es den Anwendern ermöglichen wird, selbst ein Update durchzuführen, ohne, dass Raubkopie bzw. Re-engineering Tür und Tor geöffnet wird. Ich fühle mich gegenüber Kontronik in der Pflicht, Dinge zu schützen, die man evtl. als "sensibel" betrachtet.
Dadurch wird es dann möglich, so ein Addon für Telemetrie-Anschluss oder sonstwas jederzeit nachzulegen. Einschicken zum Update ginge zwar auch, ist aber immer doof.

Tom

nexus665
30.08.2010, 18:23
...super, Tom!

Ich für meinen Teil warte lieber ein paar Tage/Wochen länger und habe das Gefühl, daß hier keiner Partei irgendwas verlustig gehen kann :)

Was Zusatzfeatures angeht - tolle Sache.

Die Geschichte mit MPX/Jeti Direktanbindung finde ich auch verfolgenswert - in weiterer Folge auch für Spektrum, im September soll die Telemetrie bzw. die DX8 ja endlich kommen...

lG,
Simon.

JAyThaRevo
30.08.2010, 20:32
Achtung LAIE!!!

Darf ich fragen welchen Prozessor (µC) du verwendest und in welcher Sprache du das Programm geschrieben hast. Nicht die Windows Application, die wird C# sein nehm ich an.

MfG

Gast_28792
30.08.2010, 21:06
ATmega 328p@16, mein Lieblingsspielzeug für solche Zwecke, selbst für 'ne IMU mit viel Addons hat der gereicht. Die dickeren AVR's wie 1280 sind einfach zu groß. Es gibt bessere MCU's, doch preislich ist der 328 ein guter Kompromiss. Sprache ist "C" barfuß.

Der Konfigurator ist in Visual Studio .NET, was sich heute so "BASIC" nennt, - eine objektorientierte Katastrophe. Ich musste mich aus anderen Gründen mit dem Mist "anfreunden", also hab' ich's gleich genommen.

JAyThaRevo
30.08.2010, 23:21
ATmega 328p@16, mein Lieblingsspielzeug für solche Zwecke

Wenn ich mir so das Datasheet anschaue dann hat der doch eh alles was ein Programmiererherz begehrt :D!


- eine objektorientierte Katastrophe

Haha, musste ich lachen.
Ich weiß nicht warum aber bis jetzt ist mir der Knopf bei objektorientieren Sprachen noch nicht aufgegangen....

gast_15994
02.09.2010, 10:35
um abzuschätzen, ob sich da lohnt, mit ein paar elektronisch bewanderten befreundeten bastlern was anzuschieben,
wäre es jetzt schön zu wissen:

- wieviel interesse es gibt
- was sowas den am ende kosten dürfte.

vg.
ralph

plastikmann
02.09.2010, 11:09
- was sowas den am ende kosten dürfte.


Leiterplatte vom Schnelldienst ca. 3,50 im kleinen Nutzen und angenommenen 40-50 Stück drauf, Kabel 1,- Hühnerfutter je nach Bezug geschätzte 5,-, der Lötaufwand ist der grösste Teil, sagen wir Handlötung, 4Stck/Stunde runde 15,-

Macht 24,50 x 2 damit was verdient wird und die Entwicklung halbwegs umgelegt wird, simmer bei 49,- is doch ne schöne Zahl, da kann man den Speicher mal mitschenken.

Industriell betrachtet siehst natürlich anders aus ;)

p.s.: das wären Preise, die eine Automobilindustrie dafür zahlen würde ;)

Gast_28792
02.09.2010, 11:28
Es geht darum, dass wir irgendwo dem Mutigen, der das produzieren/vertreiben soll, was sagen können wollen, also eine Bedarfserhebung. Wenn das bei RCN möglich ist, würde ich einen Thread an geeigneter auffälliger Stelle machen, alles kurz noch mal darstellen, ungefähren Preis nennen und so eine Statistiktabelle (Zähler) drüberhängen.

49,-...., jaja. In Natura sind da noch ein paar Handaufhalter, nicht nur die Märchensteuer...

Die Platine wird quasi industriell gefertigt, sie kostet dadurch natürlich mehr als irgendeine Kleinserie vom Küchentisch.

Der Startpreis würde vermutlich bei 119..129 inkl. Märchensteuer liegen, Tendenz fallend gegen 99. SD Card und USB-Reader dabei.
Das wäre mMn nicht ganz daneben, ein Unilog ohne alles (Sensoren) kostet 89.

FTDI-Interface und Livestream-Adapter kämen extra, bei Bedarf. Dieser Bedarf käme vor allem auch mit Updatewillen, wenn dann (später) Sub-Devices kommen, Telemetrie, evtl. Höhe, Speed und anderer Quatsch, auch eine Echtzeituhr für Timestamps an den Files im Filesystem.
Bin ja immer noch des Kinderglaubens, dass hier kein neues Loggersystem etabliert werden soll.

Ist aber noch nicht ausgegoren, der "Mutige" hat das Sagen.

Tom

Bergbauer
02.09.2010, 11:32
Moin Ralph,

ich wäre auf jeden Fall interessiert.

Da das Teil ^^ für mich all das erfüllt (und sogar noch mehr), was mir auch ein Unilog bieten würde (bis auf die Auslesemöglichkeit via Unidisplay auf dem Platz - ok, damit kann ich leben, es erst daheim auf dem PC zu sehen), wäre ich auch durchaus bereit, einen Preis zu zahlen, der sich im Bereich Unilog + aller Sensoren wie Stromsensor, Drehzahlsensor, BEC-Stromsensor etc. bewegt (überschlagsweise 150,- Euro).

Ich finde die ganze Idee, die Größe, die Einfachheit der Montage ohne Kabelgewirr durch externe Sensoren etc. nach wie vor einfach genial. Man bekommt die Daten direkt von der Quelle, an die Genauigkeit und Auflösung der Aufzeichnung wird man mit einem "externen" Logger wohl nicht so schnell rankommen.

Zu den reinen Materialkosten kann ich nichts sagen, aber den Entwicklungsaufwand darf man an so einer Stelle auch nicht vergessen. Irgendwo muss es sich ja auch finanziell etwas lohnen. Ich glaube, daß dieser Punkt von vielen nur allzu gerne übersehen wird.

Grüße,
Marc

masterste2000
02.09.2010, 11:39
Wenn für 49€ möglich nehme ich eins!

Gruß
Stephan

Gast_28792
02.09.2010, 12:19
Wenn für 49€ möglich nehme ich eins!
Wir könn's auch einfach lassen.
Dann spare ich mir den Termin beim "Mutigen" am Samstag und komme vielleicht endlich mal wieder zum Fliegen, bevor die 7-Monate-Dunkeltuten-Zeit wg. Kälte wieder losgeht.

Ich brauch's nicht für die Ehre, und zum Reichwerden isses eh nicht gedacht/geeignet.

plastikmann
02.09.2010, 12:28
Holla, du bist aber empfindlich.....

das war ne einfache Schätzung, sicherlich nicht allzu unrealistisch, bloss frag ich mich warum dann noch danach gefragt wird, wenn der Preis steht ?

Also, 129,- ist die Hausnummer, passt doch auch

ps.:
Kannste mir das nochmal erläutern bitte ?


Die Platine wird quasi industriell gefertigt, sie kostet dadurch natürlich mehr als irgendeine Kleinserie vom Küchentisch


Gerade industriell sollte den Musterbaupreisen mit Handarbeit doch an und für sich überlegen sein ?

Banjoko
02.09.2010, 14:09
Moin !

... also so ein Umfragethread mit Strichliste für die ernsthaft Interessierten wäre wohl was Feines und verstößt hoffentllich nicht gegen die Regeln von RCN.
Wenn ich mir das ganze Gedönse wie Sensoren und Shunts etc. sparen kann bin ich auch bereit wie Marc bis 150,- € mit zu spielen.
Das geliebte Unilog kann ich ja denn immer noch für andere Steller nutzen.
Ich finde die Lösung für den Jive einfach nur elegant !

Gruß

Matthias

Gast_28792
02.09.2010, 14:45
Etwas OT, sorry.

Ich bin nicht empfindlich (jedenfalls will ich nicht so erscheinen:rolleyes:), nur pragmatisch. Das Ganze war anfänglich ein Spaß, so wie alles andere. Wenn ich mir 'ne IMU baue mit allem Schickmick oder irgendwelche Fluglagenregler, oder oder, dann ist das mein Spaß, da gucke ich nicht auf Aufwand. Hier war's erstmal auch so.

Ihr wisst, wie das ist, irgendwann ist der Spaß futsch, man macht's nur noch rund, damit man morgens in den Spiegel gucken kann. Hier ging's mir so bzgl. des durchaus realen Stroms, wie ihn der Steller an den Motorstrippen misst, der so summativ/integriert zu erscheinen hat wie außerhalb bei einem Logger. Laune hat's nicht gemacht, gibt netteres, man wollte es nur noch wuppen.

Dann kam die Betaphase, Anpassungen/Debugging, die Messungen bei Kontronik, der Trouble da... Nur noch Pflicht. Dann der Cut.

Will sagen, der Drive aus Vergnügen ist längst raus, kommerzielles Interesse ist aber nicht da zur Kompensation. Um mal ganz ehrlich zu sein, ich hatte schon vor Jahren für mich längst beschlossen, mit Kunden unserer Klientel nie was zu tun haben zu wollen.;)

Nach dem Cut bei K: Und nun? Vergessen? Wäre die effizienteste Möglichkeit für mich gewesen. Eine Selbstbauanleitung posten? Ja, OK, aber eigentlich schade um die Zeit. Einen finden, der's macht, selbstverständlich aus angemessenem kommerziellem Interesse? Also OK...... Mir muss dabei klar sein, mir ist klar, dass ich dadurch weiterhin verhaftet bleibe, jetzt erst recht. OK, warum auch immer....

Bei 49,- brutto bleiben rund 41,- netto über. Bei den zunächst erwarteten kleinen Stückzahlen wird der Assemblierer/Vertreiber ca. 35..40 Steine allein für Zukäufe verschiedenster Art abdrücken, dazu kommt seine Arbeit/Zeit, Shipping im Einkauf, Handling, Support, EAR-Gebühr etc. Dann soll ja auch noch was hängenbleiben für die Motivation.

Ralph, den ich per Email fragte, hatte mich etwas missverstanden: Ich hatte ihn gefragt, ob es bei RCN möglich wäre (in einem extra Thread) eine Umfrage (Bedarfserhebung) im Sinne der techn. Möglichkeiten der Forensoftware (vbulletin) zu machen, um dem "Mutigen" eine Umsatzerwartungshaltung mitgeben zu können. (Bei RCH, wo ich herkomme, ginge das nicht.)
Mehr nicht. Keine öffentliche Diskussion der Farbe der Unterwäsche.

Ich bocke erstmal bisschen rum:D, mal sehen, der Termin mit dem "Mutigen" ist ja erst Samstag, - vielleicht ist da ja eh schlechtes Wetter.:)

Da technisch alles soweit gesagt ist (ausgenommen zum neuen Plan für einen Bus von Sub-Devices:cool:), mache ich hier jetzt'n Punkt, so, wie bei RCH.

Wenn das Ding irgendwo als käuflich aufgesetzt werden sollte, werdet Ihr's erfahren, denke ich.

Danke für Eure Beiträge
Tom

dynaudio79
02.09.2010, 14:52
... also ich dachte eigentlich dass das Teile 149 Wert ist weil er alles kann.
Solche Rechnungen hier mit 49 usw könnt ihr euch echt sparen. Das sind nur Lichtzeichen in der Glaskugel.
Soll ich dir mal durchrechnen was ein Unilog auf der werkbank kostet? Da wird dir schlecht.
Also lassen wir das. Zumal man die eigentliche Arbeit des programmierens unbezahlbar bleibt vom Umfang her.
Macht lieber Werbung für das Teil anstatt zu diskutieren! Der Preis richtet sich immer nach Angebot und Nachfrage. Also klotzt ran.

Steffen

plastikmann
02.09.2010, 15:37
Hallo, ich hab nicht gefragt was er kosten dürfte, ich hab nur eine Schätzung geantwortet ! Kann ich doch nix für, wenn man so blöd fragen muss ;)

Im Übrigen, um mit Bastlern was anzuschieben ist eine komplette Industrialisierung mit Kommerzialisierung natürlich was anderes Tom, 100% deiner Meinung, also forget was ich sagte, die Frage war falsch gestellt und somit die Antwort auch falsch gegeben.

Ralph nehms halt raus, Danke !

@Steffen, würd mich trotzdem mal interessieren, kannste gern mal schicken, danke !

arnie91
02.09.2010, 15:46
Hallo Tom,

jeder Kontronik - user (und das sind ja bekanntlich nicht so wenige), der letztlich auch noch wissen möchte, was in seinem Antrieb so abgeht, ist doch zwangsläufig interessiert an Deiner Lösung.
"Will ich haben" schreien zunächst nahezu 100 %, was sich relativiert wenn mal realistische Zahlen genannt werden.
Ob's wirklich helfen würde eine einfache Umfrage, wo auch immer, zu starten, ist doch sehr anzuzweifeln.
Letztlich wird es mMn nur helfen einen Preis festzulegen und auf der Basis eine Liste mit annähernd verbindlichen Vorbestellern anzulegen.
Anders ginge es doch nur wenn ein halbwegs etabliertes Unternehmen das tool in sein Sortiment nimmt auch auf die Gefahr hin, dass man es zu einem Preis X an den Endverbraucher nicht loseisen kann.

Ich fänd's schade, wenn dieses kleine Wunderkästchen aufgrund von einigen nicht ganz zu Ende gedachten (eventuell auch missverständlichen) Äusserungen "sterben" würde.

Wenn ich das Ganze richtig verstanden habe, besteht aber keine chance den Supergau komplett auszuschließen, dass Kontronik bei den nächsten Regler/SW - Generationen die "angezapften" Infos nicht mehr an den Port sendet (oder liege ich da falsch ?)

vG

Ingo

Gast_28792
02.09.2010, 15:55
Wenn ich das Ganze richtig verstanden habe, besteht aber keine chance den Supergau komplett auszuschließen, dass Kontronik bei den nächsten Regler/SW - Generationen die "angezapften" Infos nicht mehr an den Port sendet (oder liege ich da falsch ?)

You name it....

fwolf15
02.09.2010, 20:55
Nur mal so als Ansatz: Wenn einer das kommerziell nebenher macht, dann gibt es ja noch die Kleinunternehmerregelung (http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__19.html), d.h. die Grenze ist da ja bei 17500 € /Jahr, bis zu der ja keine Mwst. erhoben werden muss. Also wären die 129,- (als Beispiel) schon eher mal für Teile und Arbeitslohn verfügbar und es würden nicht gleich knappe 26 Euro an den STaat abzuführen zu sein. Ich meine mal dass die nicht so schnell nur mit dem Jivelogger ausgeschöpft sein wird, vor allem da ja eben die Gefahr besteht dass nach den nächsten Updates vielleicht eh nichts mehr geht.

Beste Grüße

Wolfgang

Gast_28792
02.09.2010, 21:25
Also aus bestimmten Gründen kann ICH das sowieso nicht machen.

Wenn's jetzt Einer nach diesem oder ähnlichen Schema aus dem Boden stampfen wollen würde, würde das Zeit kosten und auch etwas Vorinvestition. Ein Webshop mit Kreditkartenzahlung, der auch einer Überprüfung stand hält, ist nicht mal eben so gemacht, dann EAR und der ganze Schickmick.

Die primäre Prämisse war ja, nicht zuviel Zeit zu vergeuden..
Meine Beteiligung beim Aufsetzen dieser Dinge und bei der Produktion und Abwicklung wäre eh kontraproduktiv, weil sich dadurch ein Loch auf der technischen Seite auftun würde. Jeder Schuster sollte bei seinem Leisten bleiben, - serielles Arbeiten war noch nie sehr zeiteffizient. Ich bleibe da lieber auf der ideellen Seite, damit nix stagniert.

Wenn jetzt zeitnah was laufen sollte, dann via einen etablierten Händler mit Ausstattung und Erfahrung. MMn ist dabei zunächst unerheblich, wie groß/bekannt der ist, in seinem Sinne wäre es natürlich dann bald interessant, seine Message unter die Massen zu streuen.

Leider können wir dem jetzt nichts Erhebungstechnisches bieten. Macht aber nicht soviel, man kann es sich auch so etwas hochrechnen.

Wir werden sehen, sprach der Blinde..

Over and out so far..

---
Da dieser ganze heutige Hickhack eher ermüdend war, anbei noch was technisches als Magenberuhigung: Wenn jetzt nicht irgendeine Hochzeit stattfinden sollte, würde ich aus lauter Daffke so erweitern... Step-by-step, man weiß ja sonst nicht, womit man seine Zeit totschlagen soll.:D
Schade wär's natürlich, wenn die "main unit" irgendwann anfangen müsste, für die "Grundbedürfnisse" sich aus externen Sensoren füttern lassen zu müssen.
...Ist nur weitergedachter Spieltrieb, weiß auch nicht so recht, was ich will, ob ich was will... - "Nur" ist gut, habe gerade ganz gut nicht vorhandenen Schotter gelassen dafür, also für "Bauklötzchen".;)

Tom

Gast_28792
04.09.2010, 18:04
Also.... Sebastian und ich waren heute bei einem Modellbauhändler, seit 18J am Markt, der das Ding bringen wird.

Um den Assemblierungsaufwand erstmal gering zu halten, kommt zunächst nur die Basisversion, also nur Servokabel (zum JIVE) am Logger, ohne Steckverbinder für Optionen, Sensorik etc., nicht durch den Kunden updatefähig.

Sollte es laufen, wird die Fertigung auf andere Füße gestellt, der Logger bekommt zwei Steckverbinder, wird updatefähig sein. Es kommen dann auch so sukzessive die Optionen, GPS, Höhe, Speed, Telemetrieinterface, Echtzeituhr, Beschleunigungssensoren etc.

Die zunächst verkaufte Basisversion wird dann evtl. auch umgetauscht, das ist aber Sache des Händlers.

Zunächst werden nur 50 Stück aufgelegt, als Testballon, die werden vermutlich gleich verdampfen. Der Initialpreis wird 129,- brutto betragen.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...;)

Bergbauer
04.09.2010, 18:12
Prima, Tom, das sind doch hervorragende Neuigkeiten. Ich bin froh, daß er überhaupt kommt und Ihr Euch nicht habt entmutigen lassen von dem einen oder anderen dummen Kommentar.

Wie Du schon sagst, 50 Stk. ist nicht unheimlich viel, und ich denke, die werden recht schnell vergriffen sein.

Gibt es irgendwo eine Liste (ggf. bei besagtem Händler), auf die man sich eintragen lassen kann, um sobald verfügbar eines der 50 Exemplare zu erhalten?

Danke und Grüße,
Marc

Gast_28792
04.09.2010, 18:23
Gibt es irgendwo eine Liste (ggf. bei besagtem Händler), auf die man sich eintragen lassen kann, um sobald verfügbar eines der 50 Exemplare zu erhalten?
Noch nicht. Es war ja heute nur der beschließende Ting nebst Absprachen zum Ablauf. Ich habe den Guten in meiner sonnigen Art, trotz Kopfschmerzen, mit technischem Krams gebügelt, was nun als Zukunft definiert ist.

Immerhin wurde ich gleich mit einer Paracetamol "entlohnt", OK, dafür ließ ich ein Säckchen Dioden fallen.:D

Sobald das im Webshop erscheinen sollte, zucken wir uns mit der Preisgabe des Links. Wir werden ihn einfach mal fragen, ob er Vorbestellungen einrichten wird.

rcraupe
04.09.2010, 18:35
Moin,

einfach klasse!:D

Mal ne Frage zum anschließen. Kann der J_Log auch mit einem y- Kabel an den Slave des Jive angeschlossen werden, sodass eine doppelte Stromversorgung des Empfängers erhalten bliebe?

Viele Grüße
Martin

Gast_28792
04.09.2010, 18:41
???....

Schau' mal weiter oben auf das Foto: Der JLog kommt an den motorseitigen Anschluss, dort, wo sonst der Jumper steckt. Die Belegung des Servosteckers ist auch atypisch, gelb ist (+), rot ist Signal.

rcraupe
04.09.2010, 18:50
Ah,

das hatte ich so nicht gesehen. Dann kommen die Daten also aus dem Jumpersteckplatz?!

Gast_28792
04.09.2010, 20:22
Sie haben keine andere Chance.:)

Das ist auch der Grund für die atypische Belegung des Steckers, man würde sonst mit dem Jumper die Spannung kurzschließen können.

Ehe jemand auf die Idee kommen sollte, dort auch BEC-Spannung entnehmen zu wollen: Dahinter ist ein PTC (Kaltleiter), der es auf 100mA begrenzt.

---
Noch was anderes: Die (unbeantworteten) PNs bekommen Nachwuchs.. Falls dieser Händler eine Reservierungsliste führen sollte, lasse ich Eure Forumsidentitäten da einsetzen, okay? Bitte dann bei echter Order den Nick und das Forum angeben (RCH, RCN), damit er zuordnen kann und keine Doppelreservierung auftritt.

Bergbauer
05.09.2010, 15:47
Super, Tom, wäre klasse, wenn das ginge. Sollte ja ggf. auch im Interesse des Händlers sein, denn je eher die Teile verkauft bzw. reserviert sind, desto beruhigter schläft der ehrenwerte Kaufmann ;) .

Danke nochmal für Deinen Einsatz!

Grüße,
Marc

nexus665
05.09.2010, 19:51
...hätte ich heute schon brauchen können, und wenn's nur als Beleg dafür wäre, daß sicher nix verpolt war ;)

TDR 3:0 gegen Regler...

Also ich ordere sicher einen, wenn denn mein Jive von K wieder da ist, vielleicht können die mir sagen, was da falsch lief ;)

lG,
Simon.

dynaudio79
05.09.2010, 20:16
Hi Simon,

was gabs denn für Sorgen?
Dem Rigid gehts gut?

Steffen

Gast_28792
09.09.2010, 02:43
So... Es entwickelt sich, Genossen Bauern.

Auch wenn der Logger jetzt zum Start ohne Steckverbinder, also nur mit Servokabel (zum JIVE) dran kommen wird, - die Software ist nun auf Größeres vorbereitet.

Updates können nun öffentlich erfolgen, sprich, die Flashfiles ausgestreut werden, denn es läuft nun á la V-Stabi: Sage mir Deine Seriennummer, und ich gebe Dir einen Flashfile (bzw. Update Utility), der nur auf Dein Gerät passt. Encryption macht's möglich. Und, nein ;), die Serienummer ist NICHT der Key. Und, ja, die Verschlüsselung hat eine proprietäre Komponente.:D

Ich bin jedenfalls ganz froh, das nun doch noch gemacht zu haben, - der innere Schweinehund stand lange davor, - denn so kann man sich auch mal einen kleinen Bug leisten (Hoffentlich nicht!), den per Bugfix ausbügeln (lassen). Allerdings gäbe es bzgl. zumindest der ersten 50 Geräte das kleine Hardwarehindernis, dann man erst einen 6-poligen Steckverbinder (Pins) anlöten müsste. Ohne FDTI-USB-Interface (später optional zu erwerben) ginge es eh nicht bzw. nur mit Krampf.

Der assemblierende Händler hadert noch ein bisschen mit dem Europäisch-Deutschen Wasserkopf, in dem Falle bekannt als "EAR" (Alt-Geräte-Register) bzw. "WEE" (-Nummer). Eine tolle Erfindung unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes, - genauso wie die Märchensteuer dazu veranlagt, als innovativ Unbeteiligter mitzuschmarotzen.

Tom

Gast_28792
19.09.2010, 15:51
Hallo allerseits!

Da wir uns ja hier bzgl. des JLog in einem eh etwas ungewöhnlichen Verhältnis des Entwicklers zum "Produkt" befinden, habe ich mal ein ganz unkonventionelles Anliegen:

Anbei der Draft der Anleitung des JLog. Ich hätte gerne gewusst, ob das auf den Durchschnitt halbwegs passen könnte.

Bitte keinen kompletten Verriss, ich hätte echt keinen Bock, es nochmal grundsätzlich zu überarbeiten. Der Entwurf ist für den ursprünglich angepeilten Hersteller "K" x-mal nach dessen "Regeln der Vorsicht" überarbeitet worden, das Manual hätte aber trotzdem eklatant von den üblichen K-Anleitungen abgestochen. Mit der letzten Überarbeitung/Ergänzung in Richtung des "freien JLog" habe ich mir absichtlich weniger Beschränkungen auferlegt, nur bzgl. Aussagen zum JIVE blieb ich "zurückhaltend".

Meine Denke ist: Gib dem Anwender alles an die Hand, was seiner Kreativität beim Benutzen des Loggers hilfreich sein könnte. Mach' das so, dass Leute, die sich in einigen Punkten überfordert fühlen könnten, trotzdem noch in der Lage sein werden, essentielle Informationen herauszuziehen.

Vor völliger Aburteilung haltet mir bitte zugute, dass ich als promovierter Ingenieur ein gewisses Handicap habe, - ergo nicht über einen bestimmten Schatten springen kann.

Thanks in advance.

Tom

EDIT:
Ja, bingo, RCN ist ja ziemlich knauserig bzgl. der Größe von Attachments, 200KB generell. Das PDF ist aber 1,37MB groß, Bilder metern.
Shit... Komme wieder mit einem Link zum Download.

Da isses. (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.0_Draft_neutral.pdf)

Bergbauer
19.09.2010, 15:57
Ja, Tom, mach mal. Bin schon gespannt.

Habe den Logger gestern zum ersten mal live in Christians Heli gesehen - absolut begeisternd. Einfach Kabel an den Jive, den kleinen Logger irgendwo hingeklebt, fertig. Wirklich kein Vergleich zu der Verkabelei mit Unilog und Co. . Wie ich mich darauf freue... :cool:

Gibt es denn schon Neuigkeiten bzgl. Erscheinungstermin?

Grüße,
Marc

Gast_28792
19.09.2010, 16:00
Gibt es denn schon Neuigkeiten bzgl. Erscheinungstermin?
... Die Mühlen mahlen langsam.... :rolleyes:

Johannes1
19.09.2010, 17:09
Hallo Tom,

Wie geht es Deinen vielen unbeantworteten PNs und einer u.U. möglichen Vorbestellungsliste beim potentiellen Hersteller?

Grüße, Hannes (der auch eine PN geschickt hat :))

Gast_28792
19.09.2010, 17:41
Siehe die Mühlen...

Erst wird das Korn gemahlen, dann geht's los mit dem Brotbacken. ;)

Ich bin leider nur der Getreidelieferant, hab' da wenig Einfluss.

-----
Link oben nachgesetzt.

Gast_28792
19.09.2010, 17:56
Oops, schade, gibt wohl doch ein Editier-Timeout bei RCN..

Das ist die Langversion, nur in elektronischer Form (PDF) auf der SD Card mitzuliefern. Es gibt außerdem eine gedruckte Kurzform der Anleitung, die ist weniger "erschöpfend".;)

pfeiferl
19.09.2010, 18:51
Hallo Tom,

für mich ist die Anleitung verständlich.

Freu mich auf das JLog :)

Viele Grüße, Georg

nexus665
19.09.2010, 19:54
Hi Tom,

auch für mich ist die Anleitung klar verständlich und zeigt alle möglichen Einsatzarten auf.

Sense+ find' ich schon mal gut - GPS und barometrische bzw. Staudruck-Messungen zusammen bzw. parallel zu haben hat mich schon lange gereizt.

lG,
Simon.

Gast_28792
20.09.2010, 09:40
OK, das waren ZWEI Meinungen....

Danke!

arnie91
20.09.2010, 10:01
Moin Tom !

also, wenn Du noch 'ne 3te Meinung brauchst:

geniales gadget, sehr gut verständliche Anleitung !

Einzig für mich nicht ganz verständlicher Punkt sind die 2 verschiedenen angesprochenen Versionen mit dem fixen 3-adrigen Kabel und der Stecklösung. :confused:

Vielleicht habe ich die Erklärung dafür aber schlicht überlesen.

vG

Ingo

PS: wäre z.B. der speedsensor von sm mittelfristig einzubinden ? Da hätte ich da jetzt direkt noch 2 Aspiranten für die Warteliste :-)

Gast_28792
20.09.2010, 10:14
Hallo Ingo!

Zu 1:
Danke für die Kritik!
Die einfache Variante, nicht fähig zum Anschluss des JUI (USB-Interface mit Addon), hat nur das Servokabel dran (angelötet), was an den JIVE geht. Der Logger hat aber 6 Kontakte, die für das JUI benötigt werden. Daher hat Variante II 6 Pins (6-polige Stiftleiste), das Servokabel also entsprechend eine 6-polige Buchse zum Logger. Ich denke (hoffe mal), dass das Ding jetzt gleich mit steckbarem Kabel kommen wird, auch, wenn es dadurch ca. 1cm länger wird.

Zu 2: "Mittelfristig" ist relativ... "Gehen" tut alles. Das Problem ist nur, dass die momentan verwendete Hardware sehr minimalistisch ist, der größte Teil der Pins des Microcontrollers ist auf der Platine nicht angeschlossen. Daher ist das gegenwärtige Labormuster von Sense+, auf derselben Hardware basierend, eine Herausforderung an meine altersschwachen Augen und die zittrige Raucherhand, ich löte da haarfeine Drähte direkt an die Pins des SMD-Schaltkreises, um an die Schnittstellen des Microcontrollers zu kommen.
Summasummarum erfordert jede weitere Sensorik Entwurf/Herstellung einer neuen Platine. Da liegt der zeitliche Haken...

Dann noch zum Thema "Einbinden": In die Software des momentan vorhandenen Gerätes, seines Microcontrollers, kann gar nichts mehr groß eingebunden werden, FlashROM (30k für Applikation) und SRAM (2k) sind voll, also kein Platz mehr im Speicher. Ich wollte eigentlich auch das FAT32-Filesystem haben, um auch SDHC Cards unterstützen zu können (>2GB), dafür reicht aber der Platz nicht. (Allerdings sind 2GB Card-Kapa mehr als genug.:)) Habe jetzt schon CSV-Logmode rausgeschmissen (LogView kann auch in Excel exportieren), um ein Müh Platz zu gewinnen für das Implementieren des Interfaces zu Sense+, einen I2C-Bus (Two-Wire), sowie für das Einbinden von Sense+ einfließender Daten. Jede zur Verarbeitung weiterer Messdaten erforderliche Intelligenz liegt bei Sense+, in JLog gibt's leider keinen Platz mehr dafür. Es ist eben einfach so, dass die Implementierung des Filesystems FAT16, der Ringpuffer (SRAM) der seriellen Schnittstelle und das ganze notwendige Kino zum Processing der Daten vom JIVE ziemlich "raumgreifend" sind.

Tom

Gast_28792
20.09.2010, 13:10
Ingo!

Habe den Abschnitt 8.1, "Ausführungen", überarbeitet. Ist das jetzt verständlicher?

Thx.

Tom

nexus665
20.09.2010, 13:28
Hi Tom,

genau zu dieser Seite fällt mir noch was ein - es ist extrem anstrengend zu lesen, wenn der Text links und rechts der Grafik vorbeifließt. Viel angenehmer und einfacher zu lesen ist es, wenn Du links einen Absatz machst und rechts den nächsten anstatt einen der über beide fließt.

...weiß nicht, wie's euch da geht - ich krieg' da nen Augenkrampf :)

lG,
Simon.

Gast_28792
20.09.2010, 13:48
So besser?

Ich glaube, das ist die erste Produktdoku, die interaktiv mit den zukünftigen Benutzern erstellt wird.:)

sme_d
20.09.2010, 13:54
Hallo,

ich hoffe auch das der tolle logger bald erhältlich sein wird.
Infos für eine Vorbestellung wären natürlich schon schön.

Ich habe einen Blick in die Anleitung geworfen und hätte einen Vorschlag zur Getriebekonfiguration.
Da es Helis mit zweistufigem Getriebe gibt (z. B. TDR) wäre eine einfache Eingabe 1:10 wünschenswert.
Das würde gerade bei krummen Verhältnissen ( z.B. 1:10,5) ein lästiges rumprobieren ersparen.

Viele Grüße
Stefan

Mathelikos
20.09.2010, 13:59
Hallo Tom,

es gibt eigentlich nur eine Sache, die mich an Deinem JLog stört:
Ich habe mir gerade vor kurzer Zeit erst den ganzen UniLog-Kram gekauft.....! :cry:

Grüße, Matthias ;)

nexus665
20.09.2010, 14:14
Hi Tom,

viiiiiiiiiel besser :) So läßt sich's flüssig lesen.

lG,
Simon.

Banjoko
20.09.2010, 14:33
Moin !

Soweit verständlich auch für mich "schlaugemachten Osterhasen". :D
Hab`s aus Zeitgründen zwar jetzt nur überflogen, da müsste man als Nichtelektroniker aber wohl zurecht kommen können.

Kann man da irgendwie noch einen Zeitstempel integrieren, dass ist die einzige Sache die ich nicht so toll finde ?

Gast_28792
20.09.2010, 14:34
Ich krieg hier gerade mal wieder die Krise, besser gesagt, Schaum vor'm Maul. Plötzlich die ADSL-Sync weg (at home), 1000 Reconnects, jetzt die Bandbreite, eh schon Peanuts, halbiert. Diese Idioten vom ISP spielen ständig am Profil meines Ports auf der Line Card im DSLAM. Leider kriegt man die nicht zu fassen, sonst hätt's schon Tote gegeben..

Stefan, Du meinst also, eine Gleitkommazahl eingebbar?
Oh Mann..., das ist ziemlich viel Aufwand, müsste den JLC ändern UND die Firmware.
1:10,5, z.B: Wo ist das Problem? Das ist dasselbe wie 2:21 oder 4:42 oder 8:84. Ich erinnere daran: Ein "Rechner" kann nicht rechnen, er ist eigentlich struntzensdoof, zumindest so doof wie sein Programmierer.;)

Zeitstempel: Es gibt einen, der ist die Basis für LogView, das ist die "JIVE-Zeit". Diese Zeit ist aber relativ zum Initialisierungszeitpunkt des JIVE, beginnt also bei Null. Absolutzeit in LogView ist nicht nur sinnlos, sie ist auch total hinderlich in der Anzeige! Ein Zeitstempel brächte nur an zwei Stellen etwas:

1) Als zusätzliches Datum in der OpenFormat-Zeile (LogView), aber nicht als LogView-Zeit. Das wäre evtl. sinnvoll für Positionsdaten vom GPS und solche Sachen. Sense+ hat immer den GPS-RX, also auch die Zeit.

2) Als Zeitstempel der Dateien im Filesystem. Dazu wäre dann auch eine batteriegestützte Echtzeituhr sinnvoll. Diese ist als Option in der Zukunft möglich, siehe eine der letzten Seiten des Draft, Abschnitt 8.3, glaube ich.

Ich will nur mal drauf hinweisen: "Schickmick" wie eine Echtzeituhr erhöht nicht nur etwas Volumen und Masse des Ganzen, es geht auch in's Geld. Die optionale Uhr konnektiert den I2C-Bus, deren Bakterie reicht bis zu 17 Jahre, mindestens 9. Auf einer neuen Platine könnte man die auch gleich vorsehen, größter Platzfresser ist die Knopfzelle.

Die Inet-Strippe war schon wieder weg...

Tom

Vergessen: Hier noch der Draft der Kurzanleitung. (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf)

Ich mache erstmal Inet-Päuschen, sonst holen mich noch die Männer mit den ärmellosen Jacken..

sme_d
20.09.2010, 15:22
Stefan, Du meinst also, eine Gleitkommazahl eingebbar?
Oh Mann..., das ist ziemlich viel Aufwand, müsste den JLC ändern UND die Firmware.
1:10,5, z.B: Wo ist das Problem? Das ist dasselbe wie 2:21 oder 4:42 oder 8:84. Ich erinnere daran: Ein "Rechner" kann nicht rechnen, er ist eigentlich struntzensdoof, zumindest so doof wie sein Programmierer.;)



Hallo Tom,
ja an sowas hatte ich gedacht.
Ok, statt 1:10,5 kann man natürlich 2:21 eingeben.
Aber bei 1:10,3 wird es schon spannender.
Kommt den dein Konfigurationstool mit 1 oder 2 Zähnen als erstes Zahnrad klar?
Das heißt ich könne dann z.B. 2 und 21 Zähne eingeben?
Du nmachst dann ja sicher nichts anderes als das in das Verhältnis umzurechen. Das könnte man dann doch auch in einem Feld direkt eingeben.

Viele Grüße
Stefan

Gast_28792
20.09.2010, 16:01
Man müsste die Festkommazahl alternativ im JLC eingeben können. Ist dieses Feld gefüllt, schreibt er die Festkommazahl in ein zusätzliches Feld in CONFIG.txt. JLOG, der den File liest, übernimmt dann das anstatt der beiden Integerwerte für Ritzel und HZR. Da das in den EEPROM kommt, muss etwas Kino gemacht werden, um den Festkommawert byteweise unterzubringen.

Machen lässt sich alles.., nur frisst mir das SRAM weg, um den ich seit geraumer Zeit byteweise, und jeweils mit dem Aufwand vieler Stunden, kämpfe. Irgendwie isses mir das gerade nicht wert..

Ich halte es auf Todo, wenn da irgendwo seitens SRAM Lichtblick ist, was ich mir zugegebenermaßen schwer vorstellen kann.

----

1:10,3 ist übrigens 10:103;)
Die Zähneanzahl ist jeweils von 0... erlaubt, 0 heißt, RPMuni == RPMmot.

Gast_28792
20.09.2010, 16:48
Nicht, dass ich als ignorant rüberkomme... JLC zeigt jetzt das aktuelle Ratio als Festkomma D1 an.

sme_d
20.09.2010, 17:23
super, die anzeige reicht doch auch aus.
Dann kann man kurz kontrollieren/ probieren ob man die richtige Übersetzung "erwischt" hat.

Dann fehlt jetzt nur noch der Liefertermin und man muß einen der Logger bekommen.-))

Viele Grüße
Stefan

dynaudio79
20.09.2010, 19:16
Beim TDR wird einfach 160 als HZR angegeben und fertig.
Wenn man es richtig nimmt sind es 160,65.

Johannes1
20.09.2010, 20:09
Hallo Tom!

Hab' die Anleitung auch verstanden....
Jetzt ist der "will haben" Faktor noch höher geworden.

Weiter so!!!

LG

Hannes

Gast_28792
20.09.2010, 20:51
Noch mal für mich zum mitmeißeln: 1:160?!

Kann nicht sein, der Motor müsste für 2000 am Kopp 320.000 drehen!

dynaudio79
20.09.2010, 21:04
Nein Tom,

die config will ja Ritzel und HZR wissen.
Und bei HZR kommt für den TDR 160 rein oder 160,65.
Das is die Zähnezahl die er hätte wenn er ein HZR hätte oder Zweistufengetriebe.
Das i erreichnet sich dann je nach Ritzel.

Minifuzi
20.09.2010, 21:55
Hallo,

also ich komm mit der Anleitung auch ganz gut zurecht.
Manche Passagen musste ich zwar manchmal zweimal lesen bis ich sie verstanden hab aber dann hat´s doch gefunkt.
Alles was mich interessiert hab ich verstanden.

Eine Anmerkung hätte ich allerdings noch.

Ganz am Anfang ich ein Gezeichnetes Bild von einem Jive das meines Wissens aus der Originalanleitung Vom Jive ist (Copyright?).
Wollte das nur sagen damit Kontronik sich da nicht auf den Schlips getreten fühlt.



Gruß Tom

Gast_28792
20.09.2010, 22:05
Is nich geklaut von, is erhalten von Kontronik. ;)

Auf so'n PowerPoint-Quatsch gibt's kein Copyright. (Sorry, Sebastian.:rolleyes:)

Trotzdem danke für den Hinweis!

Gast_28792
21.09.2010, 08:36
Tom, könntest Du mir die Abschnitte sagen, in denen Du zweimal lesen musstest, bitte?

vario412
21.09.2010, 09:03
Ich finde die Anleitung sehr ausführlich. In manchen Punkten schon fast zu sehr.
Der Datenaufbau und solche Dinge werden höchstens 1% der Nutzer interessieren.

Dafür finde ich die Beschreibung, wie man die dann erhaltenen Logs richtig interpretiert sehr wichtig.

Gast_28792
21.09.2010, 09:37
Moin Bernhard!

Danke!

"Datenaufbau"? Du meinst die OpenFormat-Zeile (LogView) bzw. CSV (eh diesen Logmode rausgeschmissen), oder die der Konfigzeile in CONFIG.txt?

Bzgl. Ersterem magst Du Recht haben.. Bzgl. Config weiß ich nicht.. Es gibt echt Leute, die lieber in der Zeile rumeditieren, obwohl JLC da sicherer ist und "so schön bunt".:D

Wg. der Prosa "JLog als JIVE-Setup-Hilfe" habe ich mir schon lange Gedanken (Sorgen) gemacht. Du meinst, das sollte drin bleiben?

Auch das Chapter "Ausblick" ist mit Fragezeichen versehen, - ist ja noch kein fertiges Produkt dahinter.
Im Grunde genommen ist jede Sensorerweiterung schon eine "gewisse Perversion" der Urintention dieses Loggers, oder nicht? Obwohl ich meinen niedlichen "Sense+" mag, - aber ich bin ja auch ein Spielfritze.;) Frage mich, seit mir zum ersten Mal "zusätzliche" (JLog hat ja keine) Sensorik á la Speedsensor an die Backe genagelt wurde, wo ich denn damit überhaupt hin will? Eigentlich ging es ursprünglich nicht darum, Unilog & Co. Konkurrenz zu machen...

Tom

DirkS
21.09.2010, 09:45
Hallo Leute,
der JLog macht einen guten Eindruck auf mich. Ich hab mein Interesse auch mal angemeldet ;).

Ein paar Anmerkungen/Fragen/Vorschläge hätte ich noch.

Bei der Eingabe der Übersetzung für zweistufige Getriebe könnte man doch, anstelle der Eingabe von Kommazahlen, noch ein drittes Feld für das Ritzel der 2. Getriebestufe eingebbar machen?! Dann hätte sich das Problem der krummen Übersetzungsverhältnisse erledigt.

Die Anzeige der HPW nach einem Reset oder Neuanstecken finde ich ein wenig umständlich. Wenn man mal vergisst, das zu überprüfen und nochmals anzustecken, wird beim nächsten mal nicht aufgezeichnet.
Könnte man die LED nicht schon direkt blinken lassen, wenn dieser Zustand erreicht ist, also am Ende des aktuellen Fluges? Das Flag im EEPROM wird ja schon während der relevanten Datenaufzeichnung gesetzt.

Für mich ein absolutes Highlight, aber sicherlich für nicht zu viele interessant, wäre die Übertragung vom Telemetriedaten zum Sender, evtl. verknüpft mit einstellbaren Alarmen (Spannung, Strom, verbrauchte Kapazität).
Gerade letzteres ist ein von mir gern genutzes Feature und dann könnte ich meinen im Vergleich zum JLog schweren Jeti-Stromsensor rausschmeissen ;).

Vielen Dank nochmal für Deine Arbeit, Tom (dl7uae).

Gast_28792
21.09.2010, 09:58
Moin Dirk, alter Microcontroller-Quäler :);)

Über das dritte Zahnrad muss ich echt mal nachdenken. Christian, von Anfang an Betatester, hatte mich "damals" zum ersten Mal mit dem mehrstufigen Kram konfrontiert, im Voodoo. Er hat dann einfach zwei virtuelle Zahnräder benutzt, um das Ratio einzustellen.

Die Blinkerei war vor ein paar Wochen "eine Eingebung eines gelangweilten Abends". Könnte ich sicherlich ändern, indem ich's irgendwie in den Programmablauf einbaue bzw. einen Timer zurück in's Leben hole. Der MC ist nämlich perverserweise teilweise deaktiviert und geht zwischen 2 Zeichen auf der seriellen Strippe vom JIVE sogar jedes Mal in den Sleep. Daher der geringe Strombedarf.
"HPW" ist jetzt aber (seit 2 Tagen) konfigurierbar.
(Du hast schon Recht, dieses etwas spielerische Warning kann dazu führen, dass man den nächsten Log nicht bekommt, wenn man pennt. Das ist Olli passiert, der hatte natürlich nicht das Fucking Manual gelesen, wie man's so macht.;))

Ach ja, Telemetrie: Is auf'm Plan, muss aber dazu erst das NDA-Kino mit den verschiedenen Herstellern machen, um an Interface- und Protokollbeschreibung zu kommen. Fürchte, das wird ein Fall für "Sense+", der SRAM des "JLog" ist schon arg überstrapaziert, bzgl. FlashROM sieht's auch schon ziemlich düster aus. Wenn/da für "Sense+" eh an eine andere Platine zu denken ist, könnte man natürlich auch gleich auf einen anderen MC schwenken, der ein Schlaraffenland an ROM und RAM bietet... Es steht und fällt alles mit der Frage, ob ich einen "J"Log will oder mehr.. So autistisch bin ich aber nicht, um nicht längst bemerkt zu haben, das sich die Anderen dazu längst meinen Kopf zerbrochen haben. ;)

Tom

DirkS
21.09.2010, 10:23
Hallo Tom,
von Microcontroller-Quäler zu Microcontroller-Quäler ;)


Er hat dann einfach zwei virtuelle Zahnräder benutzt, um das Ratio einzustellen.

Vlt. kann man das 3. Zahnrad auch einfach nur im Config-Programm eingebbar machen, und das errechnet dann die beiden "virtuellen" Zahnräder daraus. Würde Änderung an der Firmware ersparen.
Bei der eigenhändigen Berechnung würden wahrscheinlich viele Anwender überfordert sein ;).



Der MC ist nämlich perverserweise teilweise deaktiviert und geht zwischen 2 Zeichen auf der seriellen Strippe vom JIVE sogar jedes Mal in den Sleep. Daher der geringe Strombedarf.

Der Stromverbrauch ist beim Jive wahrscheinlich nicht so ein grosses Thema, wenn an den anderen Ausgängen 100te Ampere fliessen ;).
Bei anderen Anwendungen des Loggers aber sicherlich wichtig.



Das ist Olli passiert, der hatte natürlich nicht das Fucking Manual gelesen, wie man's so macht.;))

Ja, das gute alte Manual Thema. Wer schaut da schon rein ;).
Aber man muss ja auch wirklich bei jedem Anstecken darauf achten. Aber wenn man die Warnung abschalten kann, wird schonmal jedesmal geloggt. Evtl. "Überforderung" der PWM kann man dann auch in den Logs erkennen.



Fürchte, das wird ein Fall für "Sense+", der SRAM des "JLog" ist schon arg überstrapaziert, bzgl. FlashROM sieht's auch schon ziemlich düster aus.

Bevor man zu viel Grips und Arbeit ins Byte sparen steckt, wirklich besser gleich den MC eine Nummer grösser nehmen. Von den Kosten her macht das ja verhältnismässig sehr wenig aus.
Die nächst grösser Version hätte ja doppelt so viel RAM/ROM. Da könnte man sich dann noch so einige Schweinereien einfallen lassen ;).

Minifuzi
21.09.2010, 11:09
Hallo Tom,

also folgende Abschnitte musste ich zweimal lesen.

5.6, 6.1, 6.4

Was mir sehr gut gefällt und für mich auch sehr hilfreich ist, sind die Beispiellogs und deren Erklärung.



Gruß Tom

vario412
21.09.2010, 11:18
Moin Bernhard!
Du meinst die OpenFormat-Zeile (LogView)
Genau die!

Wobei ein bißchen mehr Informationen nie schaden. Wenn es einen nicht interessiert, bzw. nichts damit anzufangen weiß, kann man es ja einfach überlesen.
Man könnte es höchstens als "Experteninfo" markieren, damit ein Anfänger nicht meint, er müsse alles verstanden haben, um das Ding nutzen zu können.

Habe selten so eine ausführliche Anleitung gelesen.
Sie informiert nicht nur, was das Ding kann, sondern auch, was ich mit den ganzen Funktionen anstellen kann.
Gerade der 2. Punkt fehlt sonst meistens, und ein Anfänger muss sich da oft erst anderweitig einlesen.

Gast_28792
21.09.2010, 12:29
Vlt. kann man das 3. Zahnrad auch einfach nur im Config-Programm eingebbar machen, und das errechnet dann die beiden "virtuellen" Zahnräder daraus. Würde Änderung an der Firmware ersparen.
Bei der eigenhändigen Berechnung würden wahrscheinlich viele Anwender überfordert sein .
OK, ich bau' jetzt alles ein, ätsch!:D 2 und 3 Zahnräder und parallel Ratio als Festkommazahl mit 2 Nachkommastellen. Damit das geht, ändere ich das Format der Config-Zeile an der Stelle und lege den Kram in 2 EEPROM-Zellen ab.
Dann hat die liebe Seel' Ruh'. ;)


Der Stromverbrauch ist beim Jive wahrscheinlich nicht so ein grosses Thema
Haushalten muss man trotzdem, vor allem im Hinblick auf "Sense+". Der GPS-RX kann im Akquisition Mode ganz gut ziehen. An dem Anschluss für den Jumper kann man max. 100mA ziehen, im JIVE ist ein PTC zur Begrenzung dahinter.


Aber wenn man die Warnung abschalten kann, wird schonmal jedesmal geloggt.
Jo... Dachte ich mir auch. Live-Blinken mit Timer wäre ein größerer Eingriff. Alles, was ich jetzt zusätzlich an RAM verballere, fällt mir bei der Anbindung von "Sense+" auf's Bein.


Bevor man zu viel Grips und Arbeit ins Byte sparen steckt, wirklich besser gleich den MC eine Nummer grösser nehmen.
Jo..., wobei der Stein dann ziemlich viel Fläche nimmt. Dachte an einen ganz anderen Prozessor (nicht Atmel). Eine andere Variante wäre, gefällt mir augenblicklich noch besser, 2x AT328p auf einer Platine, mit I2C oder SPI gekoppelt, - einer macht den Basismüll und das ziemlich aufwändige Data Processing des Gesülzes vom JIVE, also "JLog", der andere das, was heute "Sense+" ist.

---


also folgende Abschnitte musste ich zweimal lesen.

5.6, 6.1, 6.4

---
Ja, 5.6 ist für die "artfremden Anwender", die müssen eh mehr Gedankenschmalz investieren. Sollte vielleicht auch in den Anhang für "Experten".

6.1, klar, ist nur eine Zusatzinfo, --> ab in den Anhang.

6.4: Das ist schlecht, muss ich versuchen, mich verständlicher und kürzer auszuquetschen.
Die Grundaussage ist: In einem Drehzahlreglermodus ist es Schei**e, mit zuviel Gas unterwegs zu sein, weil der Steller sonst gleich auf Anschlag offen ist (PWM ~= 100%) und keine Regelreserve mehr hat. "HPW" lässt es blinken (LED), wenn ich so ein Frevler bin. Feststellung des Frevels: Für alle Zeiten einer Logsitzung (Flug), in denen Gas >15% ist, wird gewertet. Zeigen mindestens 50% dieser (s.o.) Messungen PWM>95%, dann liegt "High PWM" vor, es blinkt. - Ist für Leute, die Heli fliegen und keinen PC mit zum FP schleppen, also die Logs erst hinterher auswerten können. ....... Bleibt vielleicht noch: Was ist PWM? ...--> "PulsWeitenModulation". Ein Steller stellt die Drehzahl eines E-Motors (auch Bürstenmotor, nicht nur BL), indem er ein/ausschaltet. Das Verhältnis Ein zu Aus ist das PWM, ein Tastverhältnis. Je länger pro Zeittakt Ein ist, je schneller dreht der Motor. Bei 100% PWM ist das so, also würde man den Akku direkt an den Motor klemmen.:) Das ginge natürlich praktisch nur bei Bürste, weil die selbst kommutiert, bei BL muss das der Steller machen. (Und ehe mir jemand an die Wäsche geht: Gibt natürlich auch Sinussteller, also nix Ein/Aus.)


Man könnte es höchstens als "Experteninfo" markieren, damit ein Anfänger nicht meint, er müsse alles verstanden haben, um das Ding nutzen zu können.
Gute Idee, danke! Also einen Anhang dafür, den lese ich auch immer zuallerletzt, wobei RTFM auch nicht mein Ding ist.;)

Tom

Dulgonn
21.09.2010, 13:44
Der Olli... ist schon ein schlimmer Finger :D

ich durfte den Logger jetzt eine Weile benutzen und muss sagen..
ich bin wirklich begeisert Tom !! ...bis auf die PWM-Geschichte (die wir aber schnell geregelt hatten) funktionierte er ohne Prob. und machte den roten Spritzguss so transparent wie noch nie.
Das Handling gestaltete sich sehr einfach, ähnlich wie die Unterbringung im Modell.
Ich bin mir sicher, das er sich mit all seinen Features am Markt etablieren wird.
Denn Qualität setzt sich durch.

Lieben Gruß

Olli

nexus665
21.09.2010, 14:35
Hi,

durfte mal kurz durch ein Log schmökern - so stell' ich mir das vor, ultimative Transparenz des Setups statt nur nach Gehör - die HPW ist sinnvoll, aber das Logging deswegen evtl. im nächsten Flug nicht zu haben ist ärgerlich.

Die Variante mit 2x derselben MCU finde ich nicht blöd, dürfte was Umsetzung angeht wohl die schnellste sein, bzw. auch dem Hersteller/Vertreiber das Leben leichter machen.

Sense+ dazu und ich habe alles, was ich jemals loggen wollte. Und die Möglichkeit eigenes zu loggen sowieso, wenn mir da doch mal mehr einfällt...

lG,
Simon.

Gast_28792
21.09.2010, 16:28
die HPW ist sinnvoll, aber das Logging deswegen evtl. im nächsten Flug nicht zu haben ist ärgerlich
Nur die Ruhe.. Von Hause aus ist es abgeschaltet, wer es will, schaltet es (zeitweilig) ein. Wg. der Blinkerei in derselben Logsession gucke ich noch mal.

Ich versüße mir gerade die Zeit, die ich heute eigentlich mit Oracle, JBoss etc. verbringen sollte, mit meiner Lieblingskatastrophe von Kleinweich, VB.NET, um diesen Ratio-Kram wie angesagt und ausnahmsweise so zu machen, dass es Jedem recht sein muss. Schon witzig, diese Uni-Drehzahl-Geschichte hielt ich für vom Anwender gerade so geduldeten Schmuck am Nachthemd... ;)

Tom

nexus665
21.09.2010, 16:38
Ach was, ich bin doch ruhig :D

Hast eh recht, habe die 4 verschiedenen Einstellungen ja auch beim Manual lesen gesehen.

Persönlich reicht mir die Textdatei - aber da gibt's ja auch andere Ansprüche...

lG,
Simon.

Gast_28792
21.09.2010, 18:56
Ich hab'n Knoten im Hirn....

Gib mir mal bitte Einer 'ne Beispielrechnung für ein 3-stufiges Getriebe! Bei mir kürzt sich immer das Zwischenrad raus....

Da müssen doch auf der Zwischenwelle 2 Zahnräder sein?! Also haben wir es mit 4 ZR zu tun?

Thx.
Tom

Gerd Giese
21.09.2010, 19:23
... hier ist eines abgebildet ... (ich sehe das Problem nicht).
Du hast also sechs kämmende Zahnräder (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Stirnradgetriebe_dreistufig.jpg&filetimestamp=20050115114843)! ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Stirnradgetriebe

Gast_28792
21.09.2010, 19:44
Is etwas verwirrend, Gerd...

Hab's mir eben erklären lassen, TDR..

Wir haben 2 ZR auf der Zwischenwelle, also insgesamt VIER Zahnzahlen, HZR auf der HRW und Ritzel dazu!

OK, das mit dem dritten ZR war ein Freud'scher Fehler..

Ich hätte dann 2 Möglichkeiten der Eingabe:
- 4 ZR
- direkte Eingabe des Ratio auf 2 Stellen hinter dem Komma genau.

Doofe Frage, siehe TDR: Kennt der Benutzer denn die Anzahl der Zähne aller ZR?!

Siehe auch Voodo, z.B....

Ansonsten würde ich eher bei Ritzel+HZR bleiben (nur 2 ZR) und alternativ eben Direkteingabe des Ratio.....???

Tom

Minifuzi
21.09.2010, 19:50
Hi Tom,

bezüglich Punkt 6.4
Da hatte ich eigentlich nur Probleme mit der "Blinkerei", alles andere finde ich sehr verständlich geschrieben.

Mach weiter so.

PS. Habe einen Acrobat SE und hab keinen blassen Schimmer wieviel Zähne die Zwischenwelle hat. ;-)

Gruß Tom

dynaudio79
21.09.2010, 19:53
Die Zähne der Zahnräder sind nirgends angegeben und müssten dann extra erfragt werden!
Somit wäre die Sache mit der Eingabe von i oder der Zähnezahl 160,65 einfacher.

Steffen

vario412
21.09.2010, 20:37
Man könnte sie aber auch ganz einfach zählen.:D

Gast_28792
21.09.2010, 20:56
OK, Leute, ich glaub', ich hab's endlich gefressen.
Tut mir ja leid, dass ich mich so hinterwäldlerisch anstelle, hatte eben nie einen Luxusheli mit mehr als einer Getriebestufe.

Ich mach' dann also 2 Varianten, alternativ auf der Oberfläche anwählbar:

- Ritzel, HZR, wobei man bei HZR krumme Werte eingeben kann, virtuelles HZR
- das Ratio als Krummzahl

Wäre ja schick, hier einfach einen Heli wählen zu können, TDR, Voodoo, Bügeleisen etc. Das betrifft auch die Polzahl, habe da bisher nur Kontronik-Motoren drin. Bin aber echt 'ne faule Socke in der Beziehung..

Tom

dynaudio79
21.09.2010, 22:04
Naja ich höre jetz schon das gesinge wenn die User die Zähne zählen müssten im TDR.
Die Bande pushed doch alles gleich hoch was in deren Augen doof is.
Die Piloten die sich mit ihrem Heli richtig beschäftigen kennen auch die Polzahl deren Motoren.
Helis wählen können wäre schon super aber das würde einfach ausarten denke ich.
Haben auch andere Logger nicht.

Gast_28792
21.09.2010, 23:08
Falsch verstanden, Steffen?

Ich kann ganzzahlig Ritzel, HZR eingeben. Für die Leute mit "Volksheli", die noch wissen, was drin ist.;)

Ich kann ganzzahlig Ritzel und HZR alternativ krumm eingeben. Für TDR & Co.

Ich kann einfach das krumme Ratio eingeben, 1:xx.xx.

OK?

Die Sache ist ziemlich aufwändig, habe bereits zwei Felder mehr in CONFIG.txt, weil der User ja erwartet, dass JLC das einlädt, was er mal eingab. Ich kann also nicht einfach nur das Ratio in die CONFIG hauen, ich muss auch vermerken, ob er als Ratio oder als Zahnverhältnis und da, ob gebrochenes HZR eingegeben hat, um's so beim Einlesen in JLC auch wieder darzustellen.

Da die MCU das auch sieht, freuen sich schon die letzten Bytes des SRAM....:D

Gast_28792
22.09.2010, 02:03
Moin.

Noch mal zu dem Ratio-Thema.

Guckt doch mal bitte, ob das (http://213.160.24.114/JLC_1.6.1.0.zip) Euren Vorstellungen entspricht, bevor ich es dem Logger beibringe. Die Konfigzeile hat 4 neue Felder bekommen, so langsam wird's müßig, das jemand zum Handeditieren anzuempfehlen.

Auspacken, setup.exe ausführen. Keine Angst, sind ganz intelligente Trojaner, die bemerkt Ihr gar nicht.:D

N8
Tom

nexus665
22.09.2010, 02:41
Ach was, meine noch intelligenteren Anti-Trojaner durchwühlen grade Deine Festplatte nach der Source :D

...ich fands vorher weniger verwirrend...*duck*

Nicht, daß es schwierig zu behirnen wäre - aber: man muß mal LESEN dazu was da steht unten im Text-Fenster, das ist leider nicht allen zuzumuten, viele schreiben gern mehr :) Zeigt zumindest die Erfahrung in diesen Dingen.

lG,
Simon.

P.S.: ein paar der englischen Texte könnten Verbesserung erfahren - helfe gerne :)

sme_d
22.09.2010, 08:57
Naja ich höre jetz schon das gesinge wenn die User die Zähne zählen müssten im TDR.
Die Bande pushed doch alles gleich hoch was in deren Augen doof is.


Hallo Unbekannt,

erstmal vielen Dank für die nette Verallgemeinerung.
Aber ALLE T-Rex Piloten sind nunmal so.;)

Aber zurück zum Thema:
@Tom
sowohl die direkte Eingabe als auch die Eingabe mit Hilfe des virtuellen Zahnrades sind vollkomen ausreichend. Mehr würde ich an deiner Stelle gar nicht machen. Das sollte alle Fälle abdecken.

Ich kenne zwar auch nicht die Zähnezahl der Zwichenwellenzahnräder (tolles Wort) meines TDR, aber sehr wohl das Gesamtuntersetzungsverhältnis.
Schließlich kann man solche Sachen beim Hersteller erfragen.:)
Mein bisheriger logger braucht nämlich genau dieses.

Viele Grüße
Stefan

Gast_28792
22.09.2010, 11:12
Hab's nochmal befummelt, bitte nochmal gucken, Simon.


...ich fands vorher weniger verwirrend...*duck*
Jo.., sind natürlich mehr Eingabefelder. Aber die Optik war doof, hab's mal aufgelockert.


Nicht, daß es schwierig zu behirnen wäre - aber: man muß mal LESEN dazu was da steht unten im Text-Fenster, das ist leider nicht allen zuzumuten, viele schreiben gern mehr Zeigt zumindest die Erfahrung in diesen Dingen.
Eyh.., der Mist hat'n Haufen Arbeit gemacht, in der Source schreibt man ja nicht nach WYSIWYG.


ch kenne zwar auch nicht die Zähnezahl der Zwichenwellenzahnräder (tolles Wort) meines TDR, aber sehr wohl das Gesamtuntersetzungsverhältnis.
Daher ja jetzt auch möglich, das Untersetzungsverhältnis direkt einzugeben, bzw. man errechnet sich ein virtuelles HZR (siehe TDR) und setzt sein evtl. veränderliches Ritzel dazu. Daher auch gebrochener Teil eines Zahnes eingebbar.


P.S.: ein paar der englischen Texte könnten Verbesserung erfahren - helfe gerne
Damit habe ich normalerweise gar keine Probleme.. Aber da waren schon ein paar katastrophale Sachen drin.;) Bin eben mal schnell drüber geritten. Beim Programmieren hat man andere Sachen im Kopp, dann die Darstellung in der Source und eher die Sorgen, wie die Textaufteilung im Fenster ist. Ganz schlimm ist für mich, erst den deutschen Text geschrieben und vor der Nase zu haben.

Download (http://213.160.24.114/JLC_1.6.2.0.zip)

Tom

Eben (12:21) noch mal beautified (derselbe Download). Trotz des Mehr an Input sollte das Layout jetzt eigentlich gut verständlich sein.

Schei**e :), jetzt war'n Fehler in "read file", eben erneuert (12:40).

nexus665
22.09.2010, 14:45
...einen hab' ich noch ;)

Number of tEEth, nicht tooth, und eher "affect(s)" als "affecting" - doch sonst hast du was ich gesehen habe so ziemlich alles erwischt :) Ah doch - "Switch HPW on/off" nicht Switching, und "Jlog otherwise will stack in the flashing loop" sollte vermutlich heißen "Jlog will otherwise stay/remain stuck in a loop and keep flashing (the LED) continuously".

Jetzt finde ich das Interface wieder besser/weniger verwirrend, sieht gut aus. Die Eingabemöglichkeiten sind wirklich genug und auch klein genug abstufbar.

<edit>noch was ist mir eingefallen - ist es eigentlich möglich, in der config.txt eine Kommentarzeile einzufügen? Kann ja z.B. auch nach der Zeile 1 sein - aber für manuelle Bearbeiter wäre das doch der Clou, und würde hoffentlich kaum zusätzliche Bytes verbrauchen nach nem CR das Auslesen zu beenden? Also die Feldnamen, damit man auch weiß was man da editiert. Falls es noch viel mehr Felder werden wird's sonst langsam schwierig, wie Du erwähnt hast.</edit>

lG,
Simon.

Gast_28792
22.09.2010, 16:43
Jo.., den EN-Kram gucke ich mir noch mal an, thx.

Kommentar in config.txt: No, Sir!

Die Idee hatte ursprünglich Sebastian schon mal, vor Monaten. Nee, nee, das frisst mir die MCU auf, weil die ja den File im Bedarfsfalle selbst neu erzeugt.

Wozu der Quatsch überhaupt? Habe nicht aus Jux und Dallerei den JLC gemacht, eben genau deshalb!;) Ich bin dafür, das Editieren von Hand überhaupt nicht mehr zu erwähnen, zumal es jetzt noch komplizierter geworden ist. Wäre ja so, wie einen Waschautomaten zu verkaufen (Waschmaschine), und dann 300 Seiten Schaltplan plus Prosa beizulegen, um der Hausfrau zu erklären, wo sie im Bedarfsfall überbrücken muss, um das Ding auch manuell durch's Waschprogramm zu bringen.:D

Tom

nexus665
22.09.2010, 16:50
Ist verständlich, wenn's so ist - JLC funktioniert ja fein.

Dann raus damit aus dem Manual, bzw. das Feld gleich ausblenden ;)

lG,
Simon.

Gast_28792
22.09.2010, 19:52
Updated (http://213.160.24.114/JLC_1.6.2.0.zip)

Danke für Deine Unterstützung, Simon!

Wo sind denn die anderen Diskussionsteilnehmer zum Thema "Einstellen der Untersetzung"?...
Ist das nun OK so, erfüllt alle geheimen Wünsche?:D


-----
Der JLog versteht den neuen CONFIG.txt jetzt auch. Es war ein Krampf um 16- und 32Bit-Integer und FP, der AVR C-Compiler ist der größte Mist in der Beziehung. Es hat Stunden gedauert.

Erwartungsgemäß hat es die paar SRAM-Bytes aufgefressen, die ich für die "Sense+"-Anbindung freigeschaufelt hatte.. Muss ich demnächst noch mal ein paar Tage akribisch den eisernen Besen schwingen.

Der Logger nimmt jetzt nur das direkte Ratio im Config-File (ist immer drin), die teilweise neuen Felder "Ratio Type", "Pinion", "Gear" und "Gear2" (krummer Zahn) ignoriert er, wiederholt sie aber beim Schreiben des Files bzw. besetzt sie mit Defaultwerten beim Neu-Erzeugen. Diese Felder sind für den JLC, damit er nach dem Lesen des Config-Files so hochkommt, wie es der Anwender beim ursprünglichen Erzeugen mit JLC wählte.
Wer also barfuß an den File gehen will, muss immer das Ratio ausrechnen und hineineditieren. Man kann sich natürlich auch'n Loch inne Kniescheibe bohren und warten, bis Erdöl kommt.

---
Werde dann die Doku nachfummeln und Eure Hinweise einarbeiten.

Schon mal Danke an alle, hat doch ganz gut geklappt (in einer niedlich kleinen Gemeinde). Hatte mich erst verflucht, dass ich das vom Zaun gebrochen hatte.

Tom

Gerd Giese
22.09.2010, 21:06
Äh, und was ist wenn man kein Getriebe, eben einen Direktantrieb nutzt?

Die Default-Vorgabe sollte so sein - "0" lässt sich nicht eingeben, sonst ja.

Gast_28792
22.09.2010, 21:11
Also 1:1?

Kannste Dir aussuchen, Gerd:

Ritzel/HZR 1:1 2:2 ...
oder
Ratio-Direkteingabe :1.00

"0" gibste nur ein, wenn die Welle gebrochen ist.:D

(Übrigens kam hier heute Post;))

Tom

dynaudio79
22.09.2010, 22:16
Hallo Unbekannt,

erstmal vielen Dank für die nette Verallgemeinerung.
Aber ALLE T-Rex Piloten sind nunmal so.;)

Aber zurück zum Thema:
@Tom
sowohl die direkte Eingabe als auch die Eingabe mit Hilfe des virtuellen Zahnrades sind vollkomen ausreichend. Mehr würde ich an deiner Stelle gar nicht machen. Das sollte alle Fälle abdecken.

Ich kenne zwar auch nicht die Zähnezahl der Zwichenwellenzahnräder (tolles Wort) meines TDR, aber sehr wohl das Gesamtuntersetzungsverhältnis.
Schließlich kann man solche Sachen beim Hersteller erfragen.:)
Mein bisheriger logger braucht nämlich genau dieses.

Viele Grüße
Stefan

Hallo Stefan und hallo alle anderen User,

meine gewählten Worte waren wohl doch nicht die passenden und wurden fehlinterpretiert.
Ich wollte damit niemanden auf den Fuß treten oder frech wirken.
Wollte damit nur sagen dass es sicher wieder Personen gibt die sofort meckern und alles schlecht reden. So als eine Art Vorwarnung.
Ich entschuldige mich bei allen die sich durch meine Worte angegriffen gefühlt haben. War nicht meine Absicht.

Gruß,Steffen

Gast_28792
23.09.2010, 10:11
Anleitung (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.0_Draft_neutral.pdf) und Kurzanleitung (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf) überarbeitet. Wenn noch mal Einer gucken/redigieren will?

Ansonsten wäre das interaktive "Betatesten" somit durch. Ich sage noch mal DANKE!

Tom

sme_d
23.09.2010, 11:29
Anleitung (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.0_Draft_neutral.pdf) und Kurzanleitung (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf) überarbeitet. Wenn noch mal Einer gucken/redigieren will?

Ansonsten wäre das interaktive "Betatesten" somit durch. Ich sage noch mal DANKE!

Tom

Hallo Tom,
in deinm Kapitel 2 schreibst du das es für alle software Versionenn des Jive funktioniert.
Dies würde ich vorsichtshalber auf die maximal derzeitige Version beschränken.
Oder weißt du genau das Kontronik da nie was ändern wird?

Ansonsten sieht das super aus udn ich warte schon auf das Erscheinungsdatum des Loggers.
Gibt es da schon was genaueeres?

Viele Grüße
Stefan

nexus665
23.09.2010, 12:44
Geguckt,

auf den ersten Blick mal nur "Der Jlog unterstützt nicht FAT32!" das nicht hinter FAT32 statt davor ;) Haarspalterei...sieht gut aus!

lG,
Simon.

Gast_28792
23.09.2010, 16:30
Moin!

Jo, Stefan, mit allen "bisherigen Versionen" muss es heißen. Danke!!

Simon, nö. Davor steht, dass eine SD mit mehr als 2GB eine SDHC ist, und die mit FAT32 formatiert ist. Dann folgt der Satz bzgl. JLog.

Datum? Nö..., nich so richtig..

-----

Übrigens, bemerkt, dass das HPW-Blinken (wenn eingeschaltet) jetzt nur noch 1 Minute währt? Das sollte eigentlich die Zeit sein, bevor es richtig los geht. Somit verpasst jedenfalls nicht mehr versehentlich ein Log. Da das Flag (im EEPROM) gleich zu Beginn gelöscht wird, kann man auch mittels Reset (2x auf die SD drücken) abkürzen.

Tom

nexus665
23.09.2010, 16:44
...ich meinte nur die Wortstellung :)

Wie gesagt, Haarspalterei...

lG,
Simon.

vario412
23.09.2010, 17:15
Den letzten Satz in der Kurzanleitung finde ich besonders schön, und würde ihn unbedingt dort lassen!!!:cool::D

Gast_28792
23.09.2010, 21:15
So.., letztes Update: Die Beschreibung des (geänderten) Formates der Zeile in "<SD>CONFIG.txt" ist nun auch im Anhang, - für die unheilbaren Editier-Junkies.:D

Nu aber "leckarsch", wie der Sachse sagt.;)

Hier noch mal die Downloads im Überblick:
Anleitung (Draft) (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.0_Draft_neutral.pdf)
Kurzanleitung (Draft) (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf)
JLog Configurator (JLC) (http://213.160.24.114/JLC_1.6.2.0.zip) wg. der Diskussion um die Einstellmöglichkeiten des Untersetzungsverhältnisses für den Logwert "RPM-Uni" (Drehzahl Rotor, Propeller am Getriebemotor)

Dat war's.

Thx agn!

Tom

Minifuzi
23.09.2010, 21:27
Hallo Tom,

was mir gerade noch aufgefallen ist.
ist es möglich die Version vom JLog Configurator (JLC) irgendwo einzublenden oder ist das jetzt die finale Version und wird nicht mehr geändert?


Gruß Tom

Gerd Giese
23.09.2010, 21:32
... und das was ich schon andeutete - bitte Defaultwert auf Ratio 1:1 ... danke!;)

... und Fehler?:
Er speichert zwar die CONFIG.txt auf einer HD, liest sie aber nicht mehr von der HD.
Erst wenn ich *.* eingebe findet er sie! Normal ... oder nur für mSD gedacht?

... bitter mit Versionsnummer.

Gast_28792
23.09.2010, 21:39
Ja...., hab' ich mich auch schon gefragt..., nicht nur bzgl. JLC, es gibt ja noch 3 weitere Stücken Weichware, aufwändiger, die aber nur für den internen Gebrauch, und dann noch die Software des JLog selbst....

Danke für die Erinnerung, denke, das werde ich machen.

JLog meldet seine Version an der seriellen Schnittstelle (hatte da ursprünglich sogar eine Shell), nur sieht das nur Einer, der das Ding per JUI (FTDI) an seinen PC nageln kann und irgendeinen Terminalemulator nimmt (LogView zeigt es auch im Live-Modus).
Meine Denke ist also, eine der beiden Info-Dateien, "JIVEinfo.txt" oder "serial.txt", die JLog auf der SD ablegt, für so was zu benutzen, also z.B. hinter der Seriennummer auch das Release reinzunageln.

Der Ersteller (der, der den Logger ursprünglich flashte) weiß, was drauf ist etc., die Flasher-Software (eine der 3 s.o.) führt eine Datenbank über alle Logger.

---------

Gerd!

Den Fehler(?) kann ich absolut nicht nachvollziehen, sorry.
Welches OS? Hier XP. Das Lesen/Schreiben hat sich aber mit der letzten Änderung nicht verändert, Betatester haben nie gemeckert, und die haben W7 und so'n Zeugs.

Ja, Default ist 1:1, logisch.;)

Versionsnummer: Schei**e....:rolleyes:


Tom

Gerd Giese
23.09.2010, 21:49
... ich nutze W7/64b ... speichere einfach mal >muster.txt<.
Starte das Programm neu und versuche die zu laden.
Sie wird nicht in der Dateianzeige angezeigt ...

Die Ratio-Vorgabe hast gelesen - bitte Default alles auf 1:1 - das ist bis jetzt nicht der Fall!

dynaudio79
23.09.2010, 21:54
... nutze ich auch und ich habe selbige Probleme mit dem Laden von gespeicherten configs.
Habe ich zwar so noch nie versucht aber Gerd hat Recht. Erst nach *.* werden alle Dateien angezeigt.

Steffen

Gast_28792
23.09.2010, 22:44
Also zunächst mal: Das Programm WILL nur "CONFIG.txt", und nicht "Schokoweihnachtsmann.txt"! Das ist Absicht.

Ich habe aber trotzdem mal in "xxx.txt" gespeichert, beim Lesen lautet zunächst die Vorgabe "CONFIG.txt", ich sehe aber im Browserfenster meinen "xxx.txt" und kann ihn anklicken.

Komme da nicht ganz mit...

--------

Gerd, die Ratio-Vorgabe IST 1:1!!!
Muttu neue Brille kaufen, VOR den 3 Feldern für das Direkt-Ratio steht "1:", also ist Default 1:1,00, was bei mir dasselbe ist wie 1:1, oder?;)

Tom

OK, Gerd, der JLC startet mit 14Z/162Z, stimmt. OK, OK, ich ändere das auf 1Z/1Z. Brauchst keine neue Brille.

dynaudio79
23.09.2010, 22:59
Tom:
ich öffne JLC, klicke auf speichern.
Wähle Desktop und als Dateinamen die Voreinstellung "config".
Öffne dann JLC neu. Will dann in das JLC eine vorhandene config laden.
Klicke auf laden, wähle Desktop aus und sehr dort keine config!
Gucke ich direkt auf dem Desktop, ist dieso auch dort.
Erst wenn ich im Popup des JLC *.* eintippe, zeigt er mir alle Dateien an die auf dem Desktop sind. Vorher nur Computer, Netzwerk, Bibliotheken usw.

Wenn ich meinen JLC öffne nach der Installation dann steht bei Ratio nicht 1:1 sondern 1: 11 5 7. Vielleicht meint das der Gerd als Vorgabe.

Bergbauer
23.09.2010, 23:23
Super, Tom, das sieht doch alles wirklich gut aus.

Und damit Dir nicht langweilig wird, das Ganze jetzt bitte auch noch Mac-kompatibel :D :D :D .

Na ich fürchte, den Wunsch wirst Du mir / uns nicht erfüllen (können), aber seis drum, für den JLog packe ich mir auch gerne nochmal Parallels-Windows auf den Mac - ich hoffe, das ist Ehre genug für Deine Arbeit ;) .

Viele Grüße,
Marc

Gast_28792
23.09.2010, 23:51
So, Wünschdirwas hat zugeschlagen..

JLog:
Die Datei "serial.txt" heißt jetzt "serial+sw.txt" (auf der SD), nach der Seriennummer steht da die Softwareversion.

JLC:
Softwareversion wird angezeigt.
Startet nun mit
- Ritzel/HZR 10Z/10Z und Ratio 1:1,00
- Ratiodirekteingabe ist jetzt beim Startup vorgewählt.
(Ist das OK so, Gerd?)

In den Manuals nachgefummelt.

Hier die Downloads:
JLog Configurator (JLC) 1.6.3.0 (http://213.160.24.114/JLC_1.6.3.0.zip)
Anleitung 2.2 (Draft) (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.2_Draft_neutral.pdf)
Kurzanleitung (Draft) (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf)

-----

Marc, ich hab keinen Mac. Außerdem ist der Kram mit Visual Studio (VB.NET) gemacht, ich glaube, diese Katastrophen-IDE (sorry, gewöhne mich ja langsam dran..) hat nix mit Mac OS am Hut.:rolleyes:

Tom

Gast_28792
24.09.2010, 08:26
Gerd, Steffen, ich hab' jetzt geschnallt, was Ihr meint bzgl. des Open/Create-File-Dialogs.

Der zeigte nix an im Browser, weil keine SD da war. Habe das jetzt so geändert, dass es 3 Auswahlen für den Browser gibt, also unten im Select-Fenster.

Version ist jetzt 1.6.4.0, kommt aber auf dem Link für die anderen Versionen.

Tom

Gerd Giese
24.09.2010, 08:43
Moin min Jung,

man datt is doch 'nur'n Beispiel gewesen, bzw. auf "CONFIG.txt" Übertragbar!;)
(abgehakt ...)
... so präsentieren sich bei mir die Ratio 1:1 ...;)
(aber im Grunde egal, ich klicke ja gerne ... rum ... :D )
528948
DANKE für deine Arbeit - ich freue mich auf das Teil!

... oh schitt - Du bist ja schneller als ich Klicken kann ... man sollte den Browsercache reloaden! :D :D

!!! PERFEKT TOM - DANKE !!!

Gast_28792
24.09.2010, 08:48
:D

Gerd Giese
24.09.2010, 09:04
528972 ... und Drei Maß Bier sein Dein!!!

Gast_28792
24.09.2010, 09:34
Es sind nur noch 2 Auswahlen im Filemenü. Habe erst jetzt bemerkt, dass "SD*\CONFIG.txt" nicht geht, da nur der aktuelle Laufwerksbuchstabe relevant ist (von der SD), den ich nicht kenne.

Nicht zu fassen, was so ein Peanutsprogramm für Zeit fressen kann.

Tom

masterste2000
24.09.2010, 09:58
Guten Morgen Tom,

gibt es schon eine Vorbestellungsliste / Hersteller für den Logger?
Ab wann wird es den zu kaufen geben?

Danke!

Gruß
Stephan

Gast_28792
24.09.2010, 11:16
Das weiß ich noch nicht, Stephan, da es nicht nur von mir abhängt.

In diesem Jahr auf jeden Fall.:D
Schätze mal, im Oktober.


Hier die "Vorbestellungen" aus RCN und RCH:

Bergbauer
balsawurst
Gerd Giese
Banjoko
Johannes1
nexus665 (?)
DirkS
Redbull
Sebalexx (?)
sme
pfeiferl
gonyo
hubijohn
siat68
drei d
heli4beginners
thomas1130
seijoscha
Linus


Gesamt: 17..19 Na ja...

vario412
24.09.2010, 12:20
Ich will auch auf die Vorbestellungsliste.
Kannst du mich da aufnehmen?

Bitte, Bitte, Bitte!!:D

Gast_28792
24.09.2010, 12:35
Jo, 2x Bernhard dazu, der andere Bernhard via PN. Wo ist der Eisbär?:D

Ich weiß noch nicht, wie es der Fertiger/Händler handhaben wird, hab's ihm eben erst an die Backe genagelt.

Tom

vario412
24.09.2010, 12:51
Danke!!!:D

nexus665
24.09.2010, 13:06
Also, das Fragezeichen kannst bei mir wegmachen, Tom, danke ;)

Mal sehen, was der gute zu Deiner Liste sagt!

lG,
Simon.

sme_d
24.09.2010, 13:29
ich gehe mal davon aus das sich einige nur vor Vorbestellen fürchten.
Und einige haben halt auch ein 20Euro Schnäppchen erwartet.

Wenn der Logger erstmal verfügbar ist werden sie sicherlich auch in größeren Stückzahlen verkauft.

Viele Grüße
Stefan

Gast_28792
24.09.2010, 14:19
"Vorbestellen" ist gut, es ging ja nur um die "Reservierungsangst" bei einer ersten Charge von nur 50 Stück. Genagelt werden kann darauf niemand.

20 Euro, Du kriegst die Tür nich zu.:D

Wenn meine Zeit, die da drin steckt, so versilbert werden würde, wie es unsere geschäftlichen Kunden nach Stunden und Tagen tun (IT, aber ansonsten ganz andere Branche), dann müsste das Ding jeweils in Gold aufgewogen werden, bei 50 Stück in Diamanten.

Selbst, wenn ich für 10 Cent/h gearbeitet hätte, würde es zu teuer werden.

Na ja, so isses nu mal.., es geht ja doch rechnerisch auf: 0,-/h:cool:

Tom

Gerd Giese
24.09.2010, 16:52
... okay, okay, schon verstanden - sollst auch nicht leben wie ich ... ;)!
Hab gerade mit meiner Betreuerin gesprochen und den Kreditrahmen verdoppelt!:p;):D

Tom, ich weiß was da für ein geistiger Schmalz drinsteckt, hab selbst jahrelang auf
Z80/UART Basis genügend Steuer-/Regelprogramme in Assembler programmiert ...:rolleyes:

Gast_28792
24.09.2010, 19:51
Habe den JLC im Download nochmal ausgetauscht, weil ich nun doch eine Möglichkeit fand, wie dat Ding die SD finden kann. Um genauer zu sein, ein "removable drive", wenn da also noch ein USB-Stick oder eine -Platte dran bammelt, kann er auch daneben greifen (vorschlagsweise).

-----

Damit's nicht anfängt, komisch auszusehen, Ihr aber wisst, ob der Typ Euch zur Kenntnis nahm, siehe einfach hier: R-Liste (http://213.160.24.114/JLog_Reservierungsliste.txt)

Tom

Gast_28792
24.09.2010, 23:54
Ähhm, Gerd, Z80: Du meinst den 8530/8531 oder die SIO, die könnte aber nur synchron?
War auch mal mein Spielzeug, das war der Anfang vom Ende, vom Elektroniker zur "Informatik" auf einer Urkunde, - und dann bin ich leider in der IT hängen geblieben.

Tom

Gerd Giese
25.09.2010, 09:18
OT
Rudere mal zurück, ich bin scheinbar noch'ne "Oldie Generation" älter, bei 8085 und Co. können wir uns treffen!
Mit 42kB(!!!) reinsten Maschinencode habe ich eine xyz-Schrittmotorsteuerung (Beschleunigungsrampen!) mit
"Teach-In" und Koordinaten-Bilschirmausgabe zum Platinenbohren/-fräsen (o.ä) programmiert ... (verstaubt heute, noch lauffähig). :D
/OT

Gast_28792
25.09.2010, 10:24
OT weiter:
42K sind ja Hitech-Luxus, den hatte ich später privat beim Speccy (48K, ZX-Spectrum).
1979, den kompletten Rechner durfte man selber bauen. Doch worauf entwickeln? Mein Lieblingslieferant hieß "Kontron". Da bekam ich dann endlich 4K CMOS RAM, das pure Schlaraffenland. Mit 2m Hosenträgerkabeln und Pullup/Pulldown wurde dann eine Buskopplung gemacht zw. Entwicklungs- und Zielsystem, "In-Circuit-Emulation":) Immerhin passte die komplette Datenarchivierung für eine Vielachsen-Teach-In-Industrierobotersteuerung rein in die 4K, plus plus. Assembler gab's sowieso nicht, die Tastatur brauchte 16+1 Tasten, alles in Hex.

Meine Kiste hat in 300m Umkreis den UKW-Empfang gestört, die Busverlängerung, - die Stromschleife meines Fernschreibers (50 Baud), der mir als Drucker diente, war fast noch schlimmer. Beim Drucken fiel der sowieso alle 5 Seiten vom Stuhl (druckte aber weiter), weil der Wagenrücklauf einfach brutal war.

OT Ende

Gerd Giese
25.09.2010, 10:35
... ach - watt waren wir doch für tolle Kerle ... damals : (da kennst meine KW-HF-Endstufe mit PC-36 im Gegentakt aber noch nicht, ein KW-Band gehörte mir) ;):rolleyes::D:D

Okay Tom,
ich freue mich auf den JLOG ... sind die Downloads (noch) aktuell: >> DOWNLOADS (http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=2007544&postcount=141) <<

Banjoko
25.09.2010, 10:40
Tollkühne Männer vor ihren "flimmernden Kisten" - ach wie schön ! :D :D ;)

Gast_28792
25.09.2010, 10:49
Ja..., das Leiden wird später zu Heldentaten.:D

PA: Da erinnerst Du mich an was.. Ich bin ja Ham, seit ein paar Jahren ziemlich inaktiv.. Ich habe die letzten Jahre davor fast nur noch EME gemacht (über'n Mond), also dick Leistung, - mit "Russenlampen" und 4kV Anodenspannung. Ich sollte den Kram mal wieder einschalten (das Stromkabel quer durch die Bude, - quer wg. der Länge, minimiert den Spannungsabfall, - ist dick wie ein 1/2" Gartenschlauch), weil sich die Elkos der Spannungskaskaden so langsam deformieren.. Das knallt immer so eklig und macht das Haus saftlos.;)

Die Links sind aktuell, der File für den JLC weist die Releasenummer 1.6.3.0 aus, 1.6.4.0 ist aber aktuell. Ich war aber so frech, die alten Releases einfach jeweils auf das aktuelle symbolisch zu linken, ist 'ne Unix-Kiste (Solaris).

So wäre es exakt:
JLog Configurator (JLC) 1.6.4.0 (http://213.160.24.114/JLC_1.6.4.0.zip)
Anleitung 2.2 (Draft, fertig, neutral) (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.2_Draft_neutral.pdf)
Kurzanleitung (Draft, unvollständig) (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf)

[R-Liste] (http://213.160.24.114/JLog_Reservierungsliste.txt)


------

Tollkühne Männer vor ihren "flimmernden Kisten" - ach wie schön !
http://213.160.24.114/Maxime.JPG

Gerd Giese
25.09.2010, 10:51
529499 ... Lästermäulchen - Tollkühne Männer vor ihren "rortierenden Kisten (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=222949)"!:p;):D

... genug OT - das Ventil ist abgeblasen und nun verharren wir der Dinge die da kommen vom Tom?:cool:

Joscha
26.09.2010, 19:41
Und einige haben halt auch ein 20Euro Schnäppchen erwartet.


Viele Grüße
Stefan

Wer ein Schnäppchen für 20€ erwartet hat ,der hat aber weit an der Realität vorbei
geträumt .:)

Gast_28792
27.09.2010, 11:41
In Absprache mit Sebastian, der sich um die "Wasserkopfsachen" kümmert, möchte ich schon wieder etwas mit Euch besprechen: :rolleyes:

Im Augenblick geht es ja nur um das, was sich "JLog" nennt. Erweiterungen wie "Sense+" usw., in einem Folgepost dann mal bildlich in der Laborversion vorgestellt, sind eh eine ganz andere Sache, bedürfen einer extra Platine für die Fertigung.

Nun geht es ja darum, den JLog schnell unter die Leute zu bringen... Da gibt's ein nicht unwesentliches Hindernis. Unsere Schattenregierung in Brüssel kostet uns nicht nur richtig Geld, sie produziert auch'n Haufen Schei**e, die uns dann in DE-Umsetzung als Innovationsbremse auf's Bein fällt, hier konkret das "EAR" ("ElektroAltgeräteRegister").

Es gibt dabei zwei Hindernisse:
Die Kosten lassen sich initial evtl. auf 400 Euro p.a. reduzieren, trotzdem bezahlt Ihr die mit.
Was aber bleibt, ist:
- Container-Lotterie: Da können eben mal Kosten aus'm Himmel fallen, die in keinem Verhältnis zum vorsichtig hochrechenbaren Gewinn stehen.
- Bis der schmarotzende Wasserkopf geblubbert hat, könnten mal 3 Monate in's Land ziehen, sprich, bis man eine "WEE-Nummer" hat.

Nun zu meiner Frage in die Runde:

Es ginge natürlich auch als Bausatz, dann wäre Obiges obsolet. Was haltet Ihr davon? (Der Preis würde sich natürlich auch etwas reduzieren, denke ich, gleichwohl der Aufwand sich nicht soo reduzieren würde.)

Wie sähe das aus?

Es käme eine fertig bestückte und geflashte Platine (Breakout, SecureBootLoader (SBL) und Applikation drauf etc.).

Man müsste dann eine 6-polige Stiftleiste anlöten, selbstklebendes Label drauf, einschrumpfen. Mit dem Cutter um den SD-Card-Slot etwas freilegen.

Dann an eine 6-polige Buchsenleiste ein Servokabel nebst einer Diode anlöten, einschrumpfen.

Dat war's.

Alle benötigten Sächelchen, bis auf Lötkolben und Feuerzeug/Heißluftfön:D, lägen bei:

- Bauanleitung
- bestückte und geflashte Platine
- microSD Card 2GB plus Adapter(auf SD)/USB-Reader
- 6-polige Stiftleiste
- Label
- Schrumpfschlauch
- Servokabel, einseitig Stecker (Weibchen) dran
- Diode

Benötigte Software und Doku auf der SD. Kurzanleitung gedruckt beiliegend.

-------
JUI-1 (zum Flashen und für OpenFormat-Livestream):

Es käme ein FDTI-Breakout (fertig bestückt und funktionsfähig) plus USB-Kabel.
Dazu zum selbst löten:
- Bauanleitung
- kleine Platine
- 4 Dioden
- 1 Widerstand
(Bauelemente sind keine SMDs.)
- 1 Servokabel, Stecker einseitig
- 2x 6-polige Stiftleiste
- selbstklebendes Label
- Schrumpfschlauch


JUI-2 (nur zum Flashen):

Es käme ein FDTI-Breakout (fertig bestückt und funktionsfähig) plus USB-Kabel.
- Anleitung zum Umbau und dazu ein Stückchen Draht. (Man braucht neben Lötkolben einen Seitenschneider und eine ruhige Hand.)
- Label
- Schrumpfschlauch


Kleines Hindernis: Es muss eine Elektroniklötkolben sein, temperaturgeregelt, nich so'ne 100-Watt-Brate aus'm Baumarkt. Fadenzinn braucht's auch noch. Löten zu können, wäre hilfreich.;):)


Und nun noch mal: Was haltet Ihr davon?


Tom

nexus665
27.09.2010, 12:09
Hätt echt gern einen Bausatz Tom! Hatt' sowas doch schon mal erwähnt, in einer P/N an Dich ;)

Die WEEE Nummer ist wirklich unlustig, auch kann man hier böse abgemahnt werden (und nix tun), falls nicht vorhanden...

Also ich löte das Ding gern selber - ist ja sofort erledigt bei dem Grad an Vorarbeit - dafür warte ich dann halt paar Monate weniger, finde ich einen guten Deal ;)

Fazit: Voll dafür!

lG,
Simon.

masterste2000
27.09.2010, 12:16
Ein zweites JAAAAA!
Ein Bausatz ist doch mal was :-)

Gibt es denn schon ein angepeilten Bereich in dem der Preis liegen wird?


Gruß
Stephan

pfeiferl
27.09.2010, 12:16
Hallo Tom,

kein Problem mit Bausatz.

Ich löte das Teil gerne fertig :)

Grüße, Georg

orange
27.09.2010, 12:19
Gruß,
Bernhard

DirkS
27.09.2010, 13:14
Ah, Bausatz! Sowas ähnliches kenn ich auch :D.

Ich bin auf jeden Fall auch dafür! Von mir aus auch komplett zum selber löten, d.h. ohne Vorbestückung.

sme_d
27.09.2010, 13:23
Also für mich wäre der beschriebene Bausatz auch in Ordnung.
Alles außer SMD löten ist kein Problem.

Gruß
Stefan

arnie91
27.09.2010, 13:26
Klaro,

Bausatz wäre absolut OK für mich. Wenn ich zu sehr zittern sollte, geb' ich das einfach an denjenigen weiter, der es zur Not auch ohne Vorbestückung hinbekommt .... :D

vG

Ingo

nexus665
27.09.2010, 13:42
...Vorbestückung ist auch für mich nicht notwendig, aber wenn's schon so kommt, was soll man machen...

lG,
Simon.

Gast_28792
27.09.2010, 14:04
Hört sich ja gut an...

Wenn's auch sicher Einige geben wird, die Löten doof finden bzw. nur den Kolben für die Dachrinne da haben...

Die Platinen (Logger, FTDI) sind nicht ganz unempfindlich gegen zu langes Brutzeln. Wenn dann 'ne Durchkontaktierung wech is, wird's lustig. Mit einem Elektroniklötkolben, einem ganz normalen, aber unkritisch, sind einfach nur 6 Lötaugen und fertsch. Wir haben die Wahl zw. gerader Stiftreihe (flach anlöten) oder abgewinkelter (durch die Lötaugen gesteckt und angelötet, etwas erhabener).

Die Platine(n) ist(sind) bereits bestückt, generell, werden als Breakout zugekauft.
Der Händler flasht dann den Logger vermittels eines Programm, was ich geschrieben habe, kommt der SBL drauf per Programmer (via ISP), die SN, Lockbits gesetzt, dann seriell via SBL die Applikation, gleichzeitig wird die SN-DB updated und ein Updater-Paket geschnürt, - alles an einem Faden.

Wg. Aufkleber (selbstklebendes Label unter transparentem Schrumpfi) habe ich mich auch gerade gekümmert. Geht super, reinweißer Untergrund, die LEDs leuchten aber astrein durch. Muss ich dann drucken lassen. (Wenn das Label vor dem Einschrumpfen nicht fixiert ist, isses was für Einen, der Vater und Mutter erschlagen hat.)

Die kleine Platine (Adapter nach FTDI == "JUI-1") für die 4 Dioden/1 Widerstand/1 Servokabel/2x 6er Stiftreihe muss noch entworfen/gefertigt werden. Hatte ich bisher auf einem ganz kleinen Stückchen 2,5er Lochraster gemacht, ist aber nicht jederman's Sache. Das direkt auf's FTDI-Breakout zu löten, 2x gemacht, weil dann so klein wie der Logger, mache ich nun auch nicht mehr, gehen ganz schnell Leiterzüge bei über'n Jordan, ist zu zeitraubend.

Tom

Banjoko
27.09.2010, 14:15
... bin auch beim Bausatz dabei - wäre einfach zu schade so ein Sahneteil nicht im Fundus zu haben !

Wer macht dann hier den bebilderten Baubericht dazu ? :D :D ;)

DirkS
27.09.2010, 14:17
Hallo Tom,
bei den Bausätzen den Aufwand möglichst klein halten.

Die Inlays für die müssen sicher nicht als selbstklebende Label gedruckt werden. Einfach auf normalem Papier ausgedruckt dem Bausatz beilegen. Die Erbauer können das eben passend ausschneiden und evtl. noch Ausschnitte für die LEDs machen und dann mit etwas Kleber (z.B. Pritt-Stift) auf der Platine fixieren. Dann verrutscht beim Einschrumpfen nichts mehr.
Oder man veröffentlicht das Inlay als PNG-Grafik oder PDF und jeder kann sich das eben zu Hause selbst ausdrucken.

FTDI Adapter gibts es ja auch schon so einige, auch als Bausatz. Evtl. kann man ja einen von etwas Anpassen oder einen Kabeladapter vorsehen?! Spart dann ein eigenes Layout, die Platinenfertigung und vor allem Zeit.

@Ingo Kein Problem ;)

Gast_28792
27.09.2010, 14:28
So ein Label ist 16x15 bzw. 22x16. Hör' uff mit Schnippeln.. Der Quadratmeter kostet bedruckt 45,- brutto, kommen vielleicht noch 5,- für's Schneiden des qm dazu. Außerdem: Das Auge entscheidet über die Zufriedenheit.

FTDI und Logger sind ja Breakouts, also fax und fürtig, da gibt's nix zu löten.
Es geht nur um die Anschlüsse.

Beim Logger muss eine Diode in die Signalleitung Richtung JIVE, sonst denkt der betreffende Prozessor im JIVE immer, der Jumper wäre dran, sendet dann keine Daten.

Beim FTDI müssen RX und TX gekreuzt werden, damit es mechanisch 6-polig zum Logger passt. Der Vorteil des FTDI ist ja auch beim Flashen, dass das Resets sendet, somit den Logger in den Bootloader, hier "SBL", bringt. - Um JIVE und FTDI gleichzeitig am Logger haben zu können, für den OpenFormat-Livestream aus dem Logger im LogView, braucht es die 4 Dioden und 1 Widerstand zusätzlich, entkoppelt die Spannungsausversorgung (aus FTDI, aus JIVE) und das Eingangssignal des Loggers (vom JIVE, vom FTDI). Bzgl. dieses (zum FTDI zusätzlichen) Geraffels sprach ich von einer extra Platine.

Wer nicht Flashen will/muss und keinen OF-Livestream braucht, braucht auch kein FTDI/JUI, nur den Logger, also nur die eine Platine. JUI ist Option. So, wie oben angerissen vorbereitet, dauert die ganze Bauprozedur für JLog max. 1/2h, aber auch nur, wenn man es genießen will.

Tom

Johannes1
27.09.2010, 15:13
Löten? kein Problem... Sollte ich sogar mal gelernt haben :).
Bitte BAUSATZ statt WARTEN ;).

Grüße, Hannes

Minifuzi
27.09.2010, 15:46
Ich hab mit einem Bausatz auch überhaupt keine Probleme.


Gruß Tom

masterste2000
27.09.2010, 17:06
Hi Tom,

auch wenn ich noch keine Ahnung habe im welchen Preissegment der Bausatz liegen wird, kannst du mich bitte mit auf die Liste der Vorbestellungen schreiben.


Vielen Dank

Gruß
Stephan

wws2000
27.09.2010, 17:17
Hallo Tom,
Bausatz ist auch für mich in Ordnung:)

Selber bauen ist auch am schönsten:cool:

Wichtig ist das man das Teil erwerben kann:)
Ich möchte auf der Liste bleiben!

Gruß Werner

Gast_28792
27.09.2010, 18:17
Liste aktualisiert, Infos auch ein Müh.

-----

Den inneren Schweinehund überwunden und ein paar "Fundus-Fotos" gemacht, ganz unkommentiert, die Namen der Bilder sagen es eigentlich soweit.

Das mit den externen Sensoren lose oben war nur 'ne Schnapsidee, Stromsensor und Drehzahlsensor von Stephan Merz, hatte ich gerade aus anderen Gründen da. Ein Pitot-Rohr fehlt auf dem Bild, hab noch kein's. Denke mal, Sense+ allein (Speed, Höhe, Kurs, GPS-Pos, Temp) oder Sense+ plus Pitot-Rohr, also ganz ohne passive Bus-Unit, wären es am ehesten. Die anderen Optionen für Sense+, Echtzeituhr, Beschleunigungssensoren, Gyros, sind ja eher für Spezialzwecke oder Verspielte.
Übrigens wird's mit JLog (hier "JLog/M", hat noch eine 12-polige Buchse oben dran) plus Sense+ schon enge mit den max. 100mA aus dem Anschluss am JIVE, eine extra R/C-Spannungseinspeisung wäre sinnvoll.
Beim Foto von Sense+ vergessen, den Würfel umzudrehen. An der Unterseite hat der Schrumpfschlauch ein Löchlein für den Drucksensor. Der Drucksensor hat auch den Temp.sensor drin, den wir ja für die Höhenformel brauchen.

Die Bus Unit (BU) hat diesen festen Winkel dran, weil die Gyros und B-Sensoren ja eine adäquate Montage am Modell wollen.

-----
Mal ganz OT: Braucht nicht Einer eher eine schöne IMU mit allem Schickmick? 3x Gyro, 3x Beschleunigung, neigungskompensierter Kompass (3-dim. Magnetfeldsensor), Drucksensor (Höhe), GPS. Dazu vielleicht noch eine Lageregelung mit Goodies? :D - Das macht nämlich viel mehr Spaß als der Loggerkram.;) Sorry...:rolleyes:

Tom

JLog-and-JUI
http://213.160.24.114/JLog-and-JUI.JPG

JLog-M-and-Sense+-and-JUI
http://213.160.24.114/JLog-M-and-Sense+-and-JUI.JPG

JLog-and-Sense+-and-Options
http://213.160.24.114/JLog-and-Sense+-and-Options.JPG

JLog-M-and-Sense+-and-BusUnit-and-Options
http://213.160.24.114/JLog-M-and-Sense+-and-BusUnit-and-Options.JPG

JLog-All
http://213.160.24.114/JLog-All.JPG

vario412
27.09.2010, 20:29
Also für mich wäre der Bausatz auch interessanter, als monatelang warten zu müssen.
Grundvoraussetzung ist aber, dass die Bauanleitung mindestens so ausführlich wird, wie die Bedienungsanleitung.;)
(mit deinen technischen Kürzeln kann ich leider nichts anfangen)

dynaudio79
27.09.2010, 21:07
... zum löten würde ich mich auch gern anbieten wenns passt.

Gast_28792
27.09.2010, 22:05
Oops. Kürzel, - ich hatte schon ein schlechtes Gewissen bei dem Post, war der vorletzte, glaube ich:

ISP, Bootloader und so'n Zeugs:

Ein Microcontroller ist ja sozusagen ein kompletter Rechner, sprich, die Peripherie erster Ordnung, digitale, serielle, analoge Schnittstellen (A/D-Wandler), sind schon drin, auch der Speicher, der Programmspeicher (FlashROM), der Arbeitsspeicher (SRAM - Statischer RAM), etwas elektrisch löschbarer Programmable ROM == PROM (EEPROM). Es gibt nun auch sogenannte Fuses und Lock Bits, die das Grundverhalten des Chips einstellen. Das sind spezielle Speicherzellen. Mittels der Lockbits kann man eine MCU (MicroController Unit) z.B. nach dem Programmieren dicht machen, nichts ist aus dem Speicher auslesbar von außen, u.U. auch nichts veränderbar, außer, man löscht ihn komplett, auch die Locks.

Das wird hier gemacht.
Gemacht wird das über ISP (In-System-Programming), das geht via den SPI (Serial Peripheral Interface, ein 3/4-Wire-Bus), den jede MCU neben I2C (2-Wire-Bus) hat. Siehe "Wiki SPI". Um das via ISP machen zu können, braucht man einen "Programmer", eine Seifenschachtel, die heutzutage via USB bedient wird.

Bootloader: Ein Stück Software, meist in einem geschützten Bereich des FlashROM (hier der Fall), das das Hauptprogramm, die Anwendung, startet, und vor allem dazu dient, über ein serielles Interface (via FTDI, dann also über USB) neue Software in den FlashROM zu brennen.
Der Bootloader hier, ich taufte ihn "SBL" ("SecureBootLoader") bekommt (bitweise) einen verschlüsselten File mit dem Programm. Er entschlüsselt ihn und legt ihn im Programmspeicher ab (FlashROM). Nach dem "Brennen" mit dem Programmer via "ISP" und dem Setzen der Locks ist der SBL der einzige Zugang. Beim Brennen wurde auch eine "SN" ("Serial Number") im EEPROM abgelegt (eigentlich etwas mehr;)), durch deren Kenntnis ist der SBL in der Lage, eine passend verschlüsselte Programmdatei zu entschlüsseln und in den ROM zu brennen.

Wer nun ein JUI (in seinem Kern ein FTDI, ein USB zu asynchron-serielles Interfaces, - sozusagen stino seriell) hat, kann Updates oder Bugfixes flashen via den SBL. Er bekommt dazu eine einzelne .EXE, die alles macht, - die passende verschlüsselte Programmdatei enthält, sowie die Software, die mit dem SBL quatscht.

Der Bootloader und die Locks werden nur via ISP gebrannt, vermittels der "Seifenschachtel", die Anwendung dann via Bootloader.

Hmm.., etwas verständlicher, mein Abküfi von da oben?

Tom

dynaudio79
27.09.2010, 22:14
... und wann kommt der Bus? :P

Gast_28792
27.09.2010, 22:18
K.A., ich fahre nie Bus.:D

dynaudio79
27.09.2010, 22:32
... doch, CanBus. :D

Gast_28792
27.09.2010, 22:41
CanBus, um Gottes Willen... Das lassen wir mal den Automotive-Fritzen.

Der Bus, dann I2C (2-Wire), kommt mit Sense+ (ist also schon da), aber eben erst, wenn es dafür eine reproduzierbare Platine gibt. Der Kram geht nämlich noch viel kleiner, einige Optionen wären dann einfach Standard. Der Rest dann via I2C. Ich glaube, EagleTree macht das auch, nur die JR-Steckerei finde ich unpassend.

Doch wollen wir mal nicht überholen, ohne einzuholen, das hat schon Walter Ulbricht versucht und nicht geschafft.

Tom

Bergbauer
27.09.2010, 23:40
Hallo Tom,

also von meiner Seite auch kein Problem mit dem Bausatz, hatte sowas sowieso schon öfters im Hinterkopf, da es eben vieles vereinfacht.

Grüße,
Marc

Gast_28792
28.09.2010, 02:07
OK, danke, scheint ja wohl einstimmig zu sein.

Wir sind hier allerdings nur ein kleiner Haufen..
In rcgroups und runryder wollte ich jetzt keine Welle machen.

Der Händler ist gerade 'ne Woche in Urlaub, wenn er zurück kommt, fällt die Entscheidung. Ich plädiere dann für Bausatz.

N8. Tom

Gast_28792
28.09.2010, 07:44
Moin.

Ähhm..., mit Bezug auf einige PNs, einfach mal hier (http://213.160.24.114/JLog_Reservierungsliste.txt) lesen.

Schönen Tag Euch bei dem bescheidenen Wetter.

Tom

vario412
28.09.2010, 08:16
Hmm.., etwas verständlicher, mein Abküfi von da oben?

Ja klar!:confused:
Zumindest hab ichs komplett durchgelesen, und zumindest versucht zu verstehen.:D

So lange ich weiß
was beim Bauen wohingelötet gehört,
beim Betrieb wohingesteckt gehört,
und wo beim Auswerten hingeschaut gehört,
hab ich genug Informationen.:D:cool::D

Gerd Giese
28.09.2010, 08:22
... eben entdeckt: aktualisierte Anltg. V2.3:;)
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=2008979&postcount=162

Gast_28792
28.09.2010, 10:50
Da haben sich nur 3 Sätze auf der Seite im Anhang geändert, die den Aufbau von CONFIG.txt beschreibt.

Ich speichere jetzt doch ALLES aus dem neuen CONFIG (nun 12 Werte, vorher 8) im EEPROM, damit der Logger den File originalgetreu wiederherstellen kann, wenn die SD blank ist. Die 4 Werte, die nur JLC, nicht der Logger, braucht, um beim Einlesen des Config-Files so hochzukommen, wie es der Benutzer vorher einstellte, werden jetzt also auch im Prozessor gespeichert.

Also nichts weltbewegendes. (Nur die Rest-Kapa vom FlashROM hat's bewegt.:D)

Tom

Gast_28792
28.09.2010, 14:27
Jo, Bernhard, das kriegen wir hin.

Mir wird zwar immer nachgesagt, ich könne nix erklären, - aber notfalls stellen wir ein Vid auf's U-Rohr.:D

Tom

vario412
28.09.2010, 17:16
Jo, Bernhard, das kriegen wir hin.

Mir wird zwar immer nachgesagt, ich könne nix erklären, - aber notfalls stellen wir ein Vid auf's U-Rohr.:D

Tom
Besten Dank!;)

Vor Elektronik hab ich keine Scheu, nur von dem ganzen IT-Zeugs hab ich keinen Schimmer!

Jetzt lassen wir den Bausatz mal (hoffentlich) kommen, und wenn was nicht klar sein sollte, hab ich auch keine Scheu mehrere PN's zum gleichen Problem zu schreiben!:)

Gast_28792
28.09.2010, 17:28
Neuigkeiten hier (http://213.160.24.114/JLog_Reservierungsliste.txt) verewigt. Bausatz ist beschlossen, erste Charge 100 Stück. Schätze mal, es wird zweites Drittel Oktober, max. Ende Oktober. Ich muss leider zwischendurch mal 6500km ostwärts.

Tom

Mertini
29.09.2010, 11:53
Hi,

auch ich möchte einen Bausatz haben. Löten mach so richtig Laune

Gruß Dieter

Gast_28792
29.09.2010, 12:46
OK, siehe Liste (http://213.160.24.114/JLog_Reservierungsliste.txt).

Die Reservierungen werden so wie vorgeschlagen vom Händler gehandhabt, siehe Info im Link oben.

Es scheint momentan richtig Dampf dahinter zu sein, sodass es nun wirklich schnell gehen kann. Leider geht mir das übernächste WE für mein Doing seitens Übergabe in die Hände des Handelnden flöten, da treibe ich mich in Asien rum. Sebastian bastelt an etwas Website.

Alles wird gut..

Tom

Mike Laskus
29.09.2010, 14:31
Tom,

irgendwie schaff ich es nicht, mich auf der Liste einzutragen,
hätte auch gerne einen Logger

Gruss Mike (schäm)

Gast_28792
29.09.2010, 14:59
a) Du stehst doch drauf!

b) Da kann man nicht editieren, is'n doofer Textfile, den ich per FTP update.

Nu schäm' Dich wirklich.:D

Tom

nexus665
29.09.2010, 15:28
Hi,

ich habe mir zur Frage Bausatz vs. fertiges Produkt und der damit verbundenen Preisgestaltung ein wenig Gedanken gemacht, und egal von welcher Seite ich es betrachte, es ergibt für mich eine Ungleichung.

Um's kurz zu umreißen - dadurch, daß das Jlog als Bausatz und nicht als fertiges Produkt angeboten wird, fallen mannigfaltige Arbeiten und Kosten seitens des Herstellers und in-Verkehr-Bringers weg - z.B. eben die böse WEEE, Recyclingzuschläge, kostspielige EMV-Tests, ...

Zusätzlich fällt dadurch auch etwas Wichtiges weg - die Gewährleistung seitens des Herstellers. Da es ja kein fertiges Produkt ist, muß er dafür auch keine Gewährleistung übernehmen.

Alle diese Dinge sparen dem Hersteller/Verkäufer Kohle, meiner Einschätzung nach ein Gros der überhaupt anfallenden Kosten. Die 10 Euro Reduktion finde ich unverhältnismäßig wenig - ein bißchen Einblick in die Kosten so einer Produktion habe ich, für mich stellt sich das als zu geringe Reduktion dar.

Um das zu relativieren - ich habe nichts dagegen, daß das Ding mehr kostet als die Summe seiner Bauteile. Was ich schon etwas hart finde ist, daß - obwohl vorher die vielen damit verbundenen Kosten erwähnt wurden, ein fertiges Produkt auf den Markt zu werfen - nun der Bausatz zu 92,25% des Preises des fertigen Produktes angeboten werden soll.

Persönlich hoffe ich, daß es mehr Stück werden und sich der Preis damit relativiert - bin dennoch interessiert, aber auch das möchte ich mal - ganz ruhig und objektiv - zur Sprache bringen.

lG,
Simon.

arnie91
29.09.2010, 16:10
ui,

da hat jetzt Simon angesprochen, was vermutlich ein Grossteil der Leute dachten / denken, es sich aber niemand so recht traut, es offen auszusprechen.
Also bitte Tom, nicht direkt übel nehmen, wenn's jetzt ein paar kritische Aspekte gibt.

Auch ich habe grundsätzlich kein Problem mit einem Bausatz (hatte ich ja vollmundig bekundet). Nur hätte ich die Wahl (eventuell gibt es aber schon nur noch den Bausatzweg :confused:), würde ich für die 10 Steinchen mehr auf's Löten gerne verzichten und auch die Gewährleistung beim Hersteller lassen, auf die ich bei einem Bausatz ja geschätzt auch komplett verzichte.

Es würde natürlich die Wartezeit auf den Logger verlängern, aber damit könnte ich im Angesicht der nahenden kalten Monate relativ gut leben.

Der Habenwillfaktor ist natürlich weiter vorhanden :D

vG

Ingo

Gast_28792
29.09.2010, 18:51
MEINE Response dazu wäre hier schlecht aufgehoben, - lest in der "Liste".

Tom

gast_15994
29.09.2010, 19:01
tom,

einfach cool bleiben. nicht frustrieren lassen.
die sache entwickelt einfach grade ihr volles potenzial.
hab eigentlich schon drauf gewartet. ;)

sicher war der preis von vorn herein zu euphorisch + zu eng kalkuliert.

kommt mir nämlich sehr bekannt vor - manches schöne projekt ist genau daran schon gescheitert.
da hätte ich ne ganze liste.
waren allerdings motorenprojekte.
auch der croco kam damals nur zustande, weil damals der frank schwab mitgezogen und beim minicroco wars der volker schwarz, der auf jeglichen gewinn verzichtet hat.
vielleicht sollte ich spaßenshalber mal einen 4530er pc durchkalkulieren. den würde definitiv keiner mehr haben wollen.
:cry:

es steht schließlich noch jedem frei abzuspringen und sich sowas selber zu entwickeln.

scheint ja sowieso, wie man lesen kann, nix besonderes dabei zu sein. :D





vg
ralph

Gerd Giese
29.09.2010, 19:06
Tom, datt is so'n schönes Dingens:;):D

Für mich ist das 100% im preislichen Rahmen - komme aus dem Handwerk UND Industrie
und weiß wie sich ein Preis eines NEU konstruierten (privat und dann die Auflage!) Gerätes
zusammensetzt.:p

(Ralph - äh, kommt mir auch bekannt vor, wo sich Leute richtig echauffieren, dass unsereiner nicht
mal so eben für lau doch diese LiPos testet die "er" irgendwo (manchmal Ebay!!!) aufgetan hat ...)

... die drei Lötarbeiten würde ich noch nicht einmal gegen rechnen!:p
532436

... die Kontakte:
532437

... der mSD Slot:
532438

Ich möchte klar stellen, dass ich zwar bis jetzt ein stiller Mitleser bin
aber keinesfalls billige was jetzt hier abgeht - im Gegenteil - ich Distanziere
mich davon mit aller Deutlichkeit!

Den faden Beigeschmack haben wir schon zu oft gehabt, es muss KEIN neuer dazukommen!:mad:

... DANKE Tom!

Gast_28792
29.09.2010, 19:15
Arghhh, Mensch, Gerd!! Jetzt hast Du mit Deinen Supadupanahaufnahmen genau die Pickel fotografiert. Beim JUI war mir CA in zwei Löcher der 6-poligen Buchse gekommen, schön mit Beschleuniger, - da habe ich dann rotzfrech zwei Pins am Logger gekürzt. Schöne Nahaufnahme:D, man sieht direkt, dass ich einen neuen Seitenschneider brauche.

Und dann die hässliche Kante am Schrumpfschlauch auf der Rückseite.. Der Schrumpfschlauch war am WE alle geworden, Sebastian hatte mir welchen geschickt, ergo habe ich im Büro und mit den Feuerzeug..., während das Telefon dazw. klingelte.....

Is mir peinlich...

wws2000
29.09.2010, 19:17
Hallo,
ich habe mich gefragt:" Was ist das Teil für mich Wert?"

Mein Entschluß 130-150€ dafür zu bezahlen finde ich fair:)
Ob Bausatz oder fertig, mir egal!
Wer daran verdient, mir egal!
An Schluß alle zufrieden, sehr Wichtig, denn nur so funktionieren Geschäfte.:)

Ich kaufe mir auch Motorbausätze, die mehr kosten als fertige Motoren:D

Der Nutzen bzw Spaß an den Erworbenen zählt:)

Gruß Werner

Gerd Giese
29.09.2010, 19:19
Arghhh, Mensch, Gerd!! Jetzt hast Du mit Deinen Supadupanahaufnahmen genau die Pickel fotografiert. Beim JUI war mir CA in zwei Löcher der 6-poligen Buchse gekommen, schön mit Beschleuniger, - da habe ich dann rotzfrech zwei Pins am Logger gekürzt. Schöne Nahaufnahme:D, man sieht direkt, dass ich einen neuen Seitenschneider brauche.

Und dann die hässliche Kante am Schrumpfschlauch auf der Rückseite.. Der Schrumpfschlauch war am WE alle geworden, Sebastian hatte mir welchen geschickt, ergo habe ich im Büro und mit den Feuerzeug..., während das Telefon dazw. klingelte.....

Is mir peinlich...


... ich wusste es - ha, RABATT winkt ... ;):p:D:D:D

gast_15994
29.09.2010, 19:21
tom,

ich schicke dir mal nen 0,8er bohrer.
das ergebnis sieht deutlich besser aus, als das, was der seitenschneider da angerichtet hat. :D

vg
ralph

Gast_28792
29.09.2010, 19:24
Das Geknipse war einfach nur 'ne Gemeinheit, hier leider doppelt unpassend, es gab was "zu sehen".

Wenn ich Gerd mit Optik in's Nasenloch knipse, denkt Ihr auch, Ihr steht im Wald..:D

wws2000
29.09.2010, 19:25
Hallo Gerd,
du kannst das beschädigte Teil auch gerne weitergeben z.b. an mich:D
Dann brauchst du es nicht teuer entsorgen.:p

Gruß Werner

nexus665
29.09.2010, 19:27
Hi Tom,

ich kann Deine Beweggründe persönlich gut nachvollziehen - dennoch ist es so, daß sich das für den Außenstehenden einfach anders darstellt (habe mich auch mit Anderen zum Thema unterhalten, die die Sache ähnlich sehen). Ich bin nun mal soweit unerschrocken, diese Meinung auch zu schreiben - auch wenn ich mich damit unbeliebt mache; daß Du den Preis nicht machst, ist wohl sowieso auch jedem klar.

Meine Ansicht dazu habe ich oben dargelegt - sie ist auch nicht auf Dich bezogen, sondern auf das Produkt und das geplante Angebot - vielleicht hast Du das anders verstanden.

Das mit der Gewährleistung ist ein komplexeres Thema, das ich aber aus den mir vorhandenen Informationen schon so sehe, wie oben beschrieben. Gewährleistung habe ich dann zwar auf die Komponenten bzw. die Vollständigkeit des Bausatzes, aber NICHT auf das fertige Gerät oder seine Funktion.

Es geht mir auch nicht darum, daß 129/119 zu teuer wären - das ist Ansichtssache und muß jeder für sich entscheiden - sondern um die Relation Bausatzpreis - Gerätepreis, Tom. Diese finde ich nicht logisch nachvollziehbar, auch nach Deinen Ergänzungen. Wenn das fertige Gerät teurer wird - dann ist der Preis wieder nachvollziehbar. Wenn nicht, ist der Bausatz zu teuer - genau das meine ich.

Den faden Beigeschmack habe ich auch - aber grade in der anderen Richtung Leute...bitte darum, sachlich zu bleiben! Was ihr mir da andichtet, finde ich nicht gerade sehr passend - bei den Fakten bleiben, und beim Geschriebenen, sonst glaube ich noch, die URL ist falsch...

lG,
Simon.

Gerd Giese
29.09.2010, 19:35
Das Geknipse war einfach nur 'ne Gemeinheit, hier leider doppelt unpassend, es gab was "zu sehen".

Wenn ich Gerd mit Optik in's Nasenloch knipse, denkt Ihr auch, Ihr steht im Wald..:D
:D... wirst lachen - darauf geachtet habe ich erst, als Du mich HIER darauf aufmerksam gemacht hast - ich finde alles völlig okay!:p
... für mich Prototype halt ...

Äh, woher kennst Du meinen Zinken? :p:D:D

@Werner - was machen meine Sachen, komm vorbei (Kaffee und Kuchen, eben Rundumversorgung incl.)
und wir beide messen live mit JLOG ... ;)

gast_15994
29.09.2010, 19:43
simon,

der knackpunkt ist, dass der erste (geräte)preis offenbar aus dem bauch heraus entstanden war und nicht sauber kalkuliert wurde. und sorum, wie du das pferd jetzt aufzäumst, ist es eben nicht gelaufen, obwohl das sicher richtiger gewesen wäre.

euphorie und der wille, was auf die beine zu stellen sind schlechte ratgeber bei sowas.
wie gesagt - ich kenne das selber aus gruppenprojekten.
lies mal hier:
http://www.powercroco.de/crocostory.html
oder megacroco. oder minicroco. fürs kyoceraersatzprojekt hab ichs dann gar nicht mehr aufgeschrieben, da könnte der kuni einiges berichten.

wenn irre und enthusiasten am werk sind und keine kühlen rechner muss man mit solchen überraschungen rechnen.
und wir haben damals tatsächlich 50 cent fürs einzelne blech(!) geblecht.

wenn du ne besser alternative hast, dann ran.
man wird es dir danken (oder üblicherweise eher nicht :D )

vg
ralph

vg
ralph

nexus665
29.09.2010, 19:46
Hi Ralph,

ich sehe das genauso - und nur die Relation Fertigpreis - Bausatzpreis ist die, die mich stört ;)

Wie oben geschrieben - wenn Bausatz 119, sind die 129 für's Produkt unpassend, und umgekehrt - um diese Inkongruenz dreht sich mein Gedankengang.

Die evtl. bessere Alternative hatte ich gleich anfangs per P/N an Tom geschickt - doch die ist wohl untergegangen (Händler mit WEEE/EAR Kram, Website, Fertiger, interessiert, ...) :D

lG,
Simon.

arnie91
29.09.2010, 20:04
der knackpunkt ist, dass der erste preis offenbar aus dem bauch heraus entstanden war und nicht sauber kalkuliert wurde

@ Ralph: dann würde das jetzt aber auf recht untransparente Art versucht zu beheben


aber keinesfalls billige was jetzt hier abgeht - im Gegenteil - ich Distanziere
mich davon mit aller Deutlichkeit!

Was mach'st Du denn hier für ein Fass auf, was geht denn ab, von dem man sich so deutlich distanzieren muss ?

Es war doch nur die Rede davon, dass der preisliche Unterschied zwischen Bausatz und fertigem Logger irgendwie unverhältnismäßig daherkommt.

Es geht weder gegen Toms Einsatz noch sonst irgendetwas. Warum kann man das nicht ansprechen ohne als Arschloch da zu stehen ?

Jeder würdigt hier den Einsatz - auch ich und das möchte ich mal unmissverständlich klarstellen. Da muss man dann auch nicht groß diskutieren. Preise werden festgesetzt - Punkt. Ich habe lediglich gesagt, dass mir ein fertiges Produkt die geringe Preisdifferenz wert wären - that's it.

Und obwohl ich eigentlich nicht davon ausging, dass man das sonderlich übel nehmen kann, bat ich nochmal explizit darum. Ich habe Toms Beweggründe gelesen, die ich alle nachvollziehen kann - deshalb waren das jetzt meine.

vG

Ingo

vario412
29.09.2010, 20:05
Also mir geht es wie dem Werner.
Mir war der Preis desfertigen Gerätes "wert" eins zu bestellen, und mir ist der Preis des Bausatzes "wert" einen haben zu wollen.
Der Preisunterschied ist für mich unwichtig. (Nein ich habe kein Geld, um es zum Fenster raus zu werfen)
Ich bekomme für 119,-- Euro einen Logger, den es so sonst schlicht und einfach nicht gibt!

Gast_28792
29.09.2010, 20:42
Antwort in "Liste" gelöscht.

Simon, dann lass' doch mal einen Preisvorschlag gucken aus Deiner betriebswirtschaftlichen Hexenküche. Bitte begründen.

Tom

Snoopy
29.09.2010, 21:04
Man Leute jetzt diskutiert doch mal das Projekt bitte nicht kaputt bevor es richtig lso gegangen ist.

Der arme Tom hat da quasi einen kompletten Sommer seiner Freizeit geopfert um aus einer miserablen "Dokumentation" ein wirklich gut funktionierendes Produkt zu machen.
Und man muss auch erstmal jemanden finden, der ein paar Tausender zückt um überhaupt den Einkauf für die erste Charge zu ermöglichen.

Mir wäre ein Fertiger JLog auch lieber als der Bausatz. Aber wer in Berlin wohnt und es sich selbst nicht zutraut darf zum Löten auch gerne bei mir vorbei kommen.

Gruß
Sebastian

dynaudio79
29.09.2010, 21:06
...große Worte. ;)

nexus665
29.09.2010, 21:15
Tom,

ich glaube, wir reden aneinander vorbei.

Ich habe keine betriebswirtschaftliche Hexenküche - sondern hab' mit einem Händler, der Fertiger, Shop, WEEE/EAR Abhandlung etc. schon ne Weile macht und nicht nur ein Elektronikprodukt in den Handel gebracht hat gequatscht, der interessiert ist, und Dir zusätzlich paar Lästigkeiten zwecks Übersetzung bereitet. Sonst gar nix. Hab' auch kein Interesse daran, da auch nur ansatzweise involviert zu werden.

Das mit dem Händler hatte ich wie mal erwähnt auch Dir vor ner ganzen Weile als P/N geschickt, evtl. ging's unter oder war einfach uninteressant.

Ich will keinen Preis X, ich will - wenn möglich - eine für mich nachvollziehbare Begründung, warum das fertige Produkt ganze 10 Euro mehr kostet als der Bausatz, bei den ganzen Nebenkosten ;) Ralph brachte eine, die ich so als plausibel ansehe - daß die Kalkulation nicht paßte, Du sagtest auch, daß da noch was fehlte. Damit - wenn's so ist - ist das für mich mal primär geklärt, wenngleich ich's auch noch immer nicht ideal finde.

Gerd's Kommentar fand ich massiv unpassend. Das mit der Hexenküche auch ein wenig. Jungs, echt, bleiben wir sachlich.

Das Jlog ist ein geniales Ding, wie oft muß ich das wiederholen? Die Geschichte mit Bausatz vs. Fertigprodukt lief weniger genial, na und. Kann ja vorkommen, und diskutiert werden, oder?

lG,
Simon.

dynaudio79
29.09.2010, 21:22
Ja, schaukelt sich leider ganz schön hoch hier der Mist.
Im Grunde gehts jedoch nur darum wann das Ding endlich zu kaufen ist, oder?

Gerd Giese
29.09.2010, 21:28
Hallo Simon,

Sensibilität hat was - die öffentliche "(aalglatte) Ausdrucksweise ist nicht nach meinem
Geschmack (Beigeschmack), einfach nur unpassend - thats all!

Motto: ... mir ist ja alles recht - ABER ... :(

Wie wäre es mal mit persönlichem Kontakt, wie z.B. Telefon!;)
JEDER weiß wie schwierig "heikle" Themen, Missverständnisse oder unschöne Situationen
in einem Forum ÖFFENTLICH rüber kommen.

Stell dir vor, mein erster Gedanke war - anrufen und plaudern klärt fast alles. ;)
... und so war es auch ...:)


MODI: von mir aus kann "alles OT" gelöscht werden, damit es wieder um diese tolle Sache geht!
Da das hier völlig OT wird, gerne per PN weiter... nur, auch "diesen" Unmut darf man Äußern dürfen!

Gast_28792
29.09.2010, 21:29
Eine ZAHL, bitte.

Wie die Glaskugel von 3 Nasen funktionierte, hatte ich ja erklärt.

------

Sebastian und ich sind auch etwas überrollt worden von der ganzen Sache, nachdem K plötzlich NO sagte. Es hätte auch ein Caritas-Ding werden können, also so wie Dirk mit dem 3Digi. Nur hatte ich bei dem Gedanken zwei Probleme: Erstens, nach dem, was ich, für die Fam nicht vorhanden, vorher so erzählt hatte als Alibi (also bzgl. evtl. Nutzen mit K), - zweitens zuckte ich bei dem Gedanken, nun eine Bastelgemeinde organisieren zu müssen. Eigener Webshop und so machte mich auch nicht an. Dann dachte ich an EINEN Post in einem Forum, und Ende Gelände. Das erschien mir aber auch als vergeudete Zeit, nachdem ich sowas schon ein paarmal gemacht hatte.

Sebastian kam dann mit dem willigen Händler um die Ecke, und mir war eine Entscheidung abgenommen. Dass der nach geschäftlichen Maximen vorgeht, war mir klar, da aber Caritas nicht in meinen Überlegungen stand, war mir das schlicht und ergreifend schnuppe bzw. eben eingängig. War selbst 20J selbständig, nur in anderem Metier und a weng :D größer im turnover als die ganzen Modellbaufirmen.

Tom

Gast_28792
29.09.2010, 21:59
Kein Stress, bitte!

Der starke Tobak war von mir, im Link, und ist nun wieder wech. (Tut mir leid, Ihr habt mich exakt zum falschen Zeitpunkt erwischt.)

Ein Forum ist zum Meinung austauschen und gewinnen, auch kontrovers.
Ein Forum ohne dieses Kontroverse wäre zum einpennen.

Alles paletti so. Diskussion/Disput verwechsle ich jedenfalls nicht mit "demokratischem Wünschdirwas". Siehe unseren Email-Ping-Pong zur öffentlichen "Absegnung" des Manuals, Gerd. Mich interessiert jede Meinung, welche mich dann beeinflusst, picke ich mir selbst raus, das geht nach Überzeugung und Möglichkeiten.

Also, Blümchen (armes RCN-Smiley-Land)

Tom

DirkS
29.09.2010, 22:14
Hallo,
ich möchte auch mal kurz meine Meinung zu dem Projekt und der Preisdiskussion abgeben, da ich eben auch genannt worden bin.

Solche und auch andere Projekte kann man, wie Tom schon erwähnte, auf 2 Arten durchziehen.

Man macht das mit viel Enthusiasmus und persönlichem Einsatz unkommerziell für die Allgemeinheit und bekommt ausser allgemeiner Anerkennung und Dankbarkeit der Nutznießer nichts oder wenig dafür. So machen es z.B. der Ralph und der Gerd.

Oder man macht es auf die kommerzielle Weise und versucht wie auch immer seinen Vorteil daraus zu ziehen, wie der Tom.

Daran ist im Grunde ja nichts auszusetzen. Es sollte den Leuten dann aber auch ein wenig Kritik an der Preisgestaltung gestattet sein dürfen.
Es sollte doch klar sein, dass einige Leute, als von dem Bausatz die Rede war, anschliessend von dem Preis ein wenig enttäuscht waren.

Was die Organisation einer Bastelgemeinde angeht: Hex-Datei mit Firmware und Schaltplan veröffentlichen, und alles geht von alleine seinen Weg ;).

Da Tom noch eine Zahl wollte, kann man sich ja vielleicht an der Mikrokopter Szene orientieren. Hier im MikroKopter-Shop (https://www.mikrocontroller.com/index.php?main_page=index&cPath=69&zenid=195a647aaf8a75cc5bb6bbe3fc51ee96) sind so einige Bausätze mit Preisen zu sehen und da mag sich jeder einen in etwa von den Bauteilen (ohne dass wir die wirklich beim JLog verbauten kennen) vergleichbaren raussuchen.

Gast_28792
29.09.2010, 22:23
Danke, Dirk.

Da war ich noch nie. Ganz schön gesalzen auf den ersten Blick, da lobe ich mir Jordie Munoz. Nur sind wir hier wieder in DE und Europa, am meisten verdienen immer die, die gar nichts beitragen (Gruss in die Bannmeile).
Ist auch eine Frage der Masse und des Ansinnens, siehe Sparkfun. Man vertingelt Breakouts, die Weichware gewinnt man in Open Source Projekten, die wenigsten Anwender kommen damit klar, wenn sie's nicht beherrschen.

Bitte verwechselt mich nicht mit dem Händler, es ist in erster Linie nicht mein Geschäft. Ich wäre für den Anfang schon froh, die Kosten gedeckt zu haben.
Ach.., es piept mich schon wieder an. Kann das hier auch nicht weiter ventilieren, sorry sorry. Nennt Zahlen mit Herleitung, ich lese, aber zerbrecht Euch bitte nicht meinen existentiellen Kopf, der hängt nicht daran, könnte aber dabei was abkriegen.. ;)

ICH entscheide eh nix.

Tom

nexus665
30.09.2010, 00:04
Hi Tom,

wollte zwar nicht, aber da Du ausdrücklich Zahlen mit Herleitung erbittest - hier meine:

ein etwa ähnlich großer (bißchen größer) und mit etwas mehr Bausteinen bestückter Bausatz (man nehme z.B. eine BL-Control Platine) kostet bei MK um die 40 Euro. Die Platine ist beim JLog ja schon bestückt - es bietet sich also auch an, von einer fertig bestückten Platine auszugehen.

Für's 3Digi wurde mal ein Fertigungs/Bestückungsangebot eingeholt, lag damals bei ca. 20 Euro - sind mehrere Platinen, ca. 10+x so viel Bauteile, noch deutlich mehr Fläche, geschätzt, beidseitig bestückt. Chargengrößen waren hier zwischen 50-150 Stk.

Platinenkosten in dieser Größe, auch bei einem One-Off mit Stückzahl = 100 werden sich bei 3-5 Euro einpendeln.

Bauteilkosten für's JLog, was ich überblicken kann grob gerechnet 10-15 Euro.

Verpackung, Anleitung drucken lassen, 5 Euro zusammen.

Fertigung <20€, geschätzt ~10€
Platine 5€
Bauteile 15€ (mit viel Spielraum, geschätzt <10€)
Verpackung/Anleitung 5€
---------------------------------------
Summe fertig bestückte Hardware 35€ (incl. Mwst.)

Dann sind wir bei den reinen Hardwarekosten bei ca. 35€ als Obergrenze, und die MK Bausätze zeigen, daß das durchaus realistisch ist. Bei denen sind mehr und auch teurere Bauteile enthalten, meine Rechnung oben ist sicherlich nicht ohne "Spazi" gerechnet, sondern immer der größere Betrag. Ohne Bauteilliste etc. ist das aber schwer konkret zu beziffern.

Hinzu kommen weitere Kosten:

Softwarelizenz für JLog an sich - ohne die Weichware nur eine ausgeklügelte Heizung :D
X € (ich hoffe, dieser Betrag ist höher als ich befürchte - doch meist verdienen eher die weiter unten im Text)

Interfacelizenz an Kontronik (keine Ahnung ob dies zutrifft, nur eine Vermutung)
Y €

Profit des Händlers, der auch sein Risiko rechtfertigt
Z €
----------------------------
Gesamtsumme 119€

Wie sich Betrag X, Y und Z zusammensetzen - ich finde, X sollte 20% der Differenz der Hardware zum Endpreis nicht unterschreiten. Meine Meinung ist nur, daß Z in diesem Fall unverhältnismäßig hoch ausfällt.

Sonstige Zusatzkosten wie WEEE-Eintrag, EAR, EMV-Gutachten sind für den Bausatz per se nicht notwendig, und sollten dessen Kosten nicht unverhältnismäßig heben. Wie sich diese im Detail errechnen, da bin ich überfragt, müßte meinen Händler nerven.

Risiko für 100 Stk bei oben angenommenen Gesamtkosten: ~3500€. Das ist Geld, das erst mal einer ausgeben wollen muß, keine Frage. Bei 119€/Bausatz sind das 30 Bausätze, Pi mal Daumen, dann Break-Even für Hardware, + X Stk. für Betrag X, Y, Z. Softwarelizenzen wird er wohl auch pro Stück kaufen können, denke ich, da ist das vorab-Risiko nonexistent. Pro verkaufter Einheit 1x (leider bezahlt einem ja niemand die Entwicklung vorab).

Persönlich finde ich, daß Betrag X, also eine Softwarelizenz für JLog (da die Soft ja Serial-gebunden ist, auch gut exerzierbar) mit 20-30€/Stk fair bepreist ist. Der betriebene Aufwand war sicherlich kein kleiner. Ich fürchte nur, daß ich diesen Betrag X deutlich höher ansetze, als er in der Realität vermutlich ist.

Betrag Y, falls existent, würde auch ein Weiterbestehen des verwendeten Interface am Jive sichern - aber da das so nicht erwähnt wurde, bleibt der rein spekulativ.

Betrag Z ist mMn der, der das Gros der 119 ausmacht - ist ja auch klar, der Händler möchte sein Risiko auch bezahlt.

max 35€ Hardware, fertig bestückt. 20-30 Software. Macht 55-65 Hart+Weichware, plus Betrag Z, der dem Händler bleibt (nicht vergessen, oben ist schon Verpackung und Porto drin, und MwSt.).

Da der Break-Even schon sehr schnell kommt, und lang innerhalb Charge 1, ist der Aufschlag für den reinen Bausatz mMn zu hoch.

Die Kosten für das fertige Gerät würde ich bei diesen Herstellungskosten sicherlich auch eher bei 130+ ansetzen, da hier wie erwähnt ja noch deutliche Zusatzkosten (WEEE/EAR/EMV-Gutachten) anfallen.

Nachvollziehbar finde ich persönlich (eine Meinung, sonst nichts), den Bausatz mit ca. 70-90€ zu bepreisen. Auch hier ist dem Händler schon bei 40-50Stk. der Break-Even gelungen und dem Tom ebenfalls, wenn Betrag X wie von mir angenommen ist (was ich wirklich hoffe).

Die 40-50 Stk. halte ich mal für das allererste Tröpfelchen einer rauschenden Welle, wenn's das Ding erst mal gibt. Jives sind wirklich genug unter den Leuten.

lG,
Simon.

Gast_28792
30.09.2010, 00:11
Wow!!! Simon, danke!!!

Ohne das jetzt hier zerlegen zu wollen, es soll uns zur Basis des Nachdenkens gereichen.

Danke für Deinen Aufwand!

Tom



-----
Gleich noch was Technisches hinterher, ohne ablenken zu wollen (wartet's einfach ab, das mit dem Preis):
Mein Gott, "Aufwand" ist immer ziemlich relativ und im Auge des Betrachters. Der, der es selber könnte, grinst sich ein's, der, der es nicht kann oder will, vergöttert und versilbert es oder entscheidet schlicht und einfach, ob er es sich leisten will oder nicht.

Serielle Logger gibt's sogar als Open Source, nur oft genug buggy in der Basis, und witzigerweise hat's noch keiner in der OS Community bemerkt.
Welche, die den JIVE verstehen, natürlich nicht. Das Protokoll knackt man nicht so wie das von Spektrum z.B.
Ich war da mal ganz schlau, habe mich selbst bezwungen und nicht alles "vom Scratch" entwickelt, hart und weich. Ich musste nur das Protokoll kapieren anhand einer Source für eine "Anzeige" von K und es irgendwie als Openformat in einen File im FAT16 bügeln. Schien soweit easy, und nach 14 Tagen ("Tom-Tagen";)) meldete ich "fertsch". Das war im Mai, glaube ich.

Doch dann kam so pö a pö (schön Deutsch:D) der Seifensieder, und ziemlich lange sah es sogar so aus, als wäre es doch nicht machbar. (Da lag auch die Grundskepsis des "Chefentwicklers" von K begraben.)
Hauptproblem war der Motorstrom! Der wird ja, ganz unintegriert, weil hinter den Low ESR Elkos im Spannungseingang, dort gemessen, wo der Bär steppt. Da haut das Tastverhältnis der PWM voll rein, die PWM-Frequenz auch, beides veränderlich, und die Sample Time des A/D-Wandlers überlagert sich. Die Blindkomponenten des Stromes (Wicklung ist eine Induktivität) dürfen sich auch etwas austoben. Fragt mal Gegie, der hat sich auch mal den Spaß gemacht, direkt an den Motorleitungen zu messen. Sieht aus wie die Lottozahlen, wenn's auch erklärbar ist. Gegie's Version zeigt auch den "Rohstrom" als 14ten Messwert, möge er ein Déjà-vu darin haben.
Anderes Problem war, dass das Protokoll, über 130 Messwerte, Daten, Ereignisse etc. enthaltend, nun gar nicht für Live-Logging gemacht ist. Es gab immer wieder neu erkannte mögliche "Dreckeffekte", die die "State Machine" sich aufblähen ließen. Diese hat zum Glück ein Warenhaus an Daten aus dem JIVE, um irgendwie die Beulen rauszubügeln.
Tja, und last but not least meldete sich dann auch alsbald der Mikroprofessor zu Wort, und meinte, sein Speicher sei leider alle. Das "JIVE-Geraffel" hatte sich über die Maßen ausgedehnt, die Speicherbelastung durch den Kram für die SD physisch und das FAT16-Filesystem ist eh schon hoch. An FAT32, obwohl als Source vorliegend, war da gar nicht mehr zu denken.

Wie heißt es so schön? ... ist 1% Wissen/Erfahrung und 99% Fleiß - oder so.
So war es hier ganz extrem. Um ehrlich zu sein, wie die Parametrisierung der 7-Quadranten-Umrechnung des Motorstromes zustande kam, kann ich selbst nicht mehr nachvollziehen, mathematisch herleiten sowieso nicht. Irgendwann wurde nur glücklicherweise klar, dank Sebastian's Einsatz an seiner Motorbremse vor allem, dass es doch im Data Processing machbar ist, den Motorstrom so in's Log zu meißeln, wie ihn ein Logger außen, auf der integrativen Seite sieht. Einzig die Peaks bei schnellen Stromanstiegsgeschwindigkeiten reichen um bis zu 15% höher. Das ist logisch, weil die Rubycons den Innenwiderstand der Spannungsquelle dramatisch verringern im dynamischen Sinne. Es sollte daher nicht "wegkorrigiert" werden, weil es real ist, vor allem für die FETs. (Obwohl ich einen "kontextsensitiven Peak-Killer" bastelte, der aber nicht zum Einsatz kam, weil er a) nicht wirklich richtig funktionierte und b) pervers ist.)

---
Ich häng' mich erstmal raus, bis es was "logistisch Signifikantes" zu vermelden gibt, - Preis, endlich Verfügbarkeit, oder so. Habe hier noch andere Sachen zu befummeln, Einer unter uns weiß schon, was ich meine.;) - Und wenn dann der erste Schnee rieselt, kann ich endlich mal das Ultraschall-Echolot für meine IMU basteln, solche Sachen finde ich nun wirklich geil.

Bis denne.

Tom

arnie91
30.09.2010, 14:21
So. nachdem es nun glücklicherweise geklärt scheint, dass niemand einem anderen ans Bein pinkeln wollte, noch ein paar Gedanken meinerseits:

Wenn man von einem annähernd realistischen Materialaufwand, von 40,- € ausgeht (was ich ehrlich gesagt aber nicht abschätzen kann), bleiben bei dem ursprünglich avisierten VK für das fertige Gerät gerade einmal ca. 75,- € übrig, wenn man den Anteil, der für Väterchen Staat als MWST immer anfällt, abzieht.

So gesehen ist eine Reduktion des VK für einen Bausatz schon mal um ca. 13 % der Spanne, mit der sowohl der Händler als auch der Entwickler eventuell auch noch Ertrag erzielen muss.
Von daher relativiert sich der zunächst gering erscheinende Preisvorteil gegenüber der fertig gelöteten Variante.

Die bisher angefallenen Kosten für die Software (und auch Hardware) – Entwicklung fallen zwar nicht bei jedem verkauften Gerät an wie die Bauteilkosten, wollen aber natürlich auch gegenfinanziert und somit auch auf jedes Gerät umgelegt werden. Schon wieder verschiebt sich das Verhältnis.

Weiterentwicklung erwartet jeder Endverbraucher auch, idealerweise natürlich als kostenloses update, was aber bei jeder seriösen Softwareschmiede immer rund 10 % VK / Jahr ausmacht.

Damit der Entwickler auch noch Spaß an der Sache behält, soll der Ertrag ja auch irgendwie positiv ausfallen.

Wenn die Endmontage wirklich kaum der Rede wert ist, sind die 10 Taler vor diesem Hintergrund eigentlich schon ganz iO.

Möchte auch auf die Warteliste bitte. :)

vG

Ingo

Gast_28792
30.09.2010, 18:19
So.. Die Preis-Arie nun für die erste Charge (100 Stck.) durch, endgültig.

Ich will den Thread bei RCN nicht überstrapazieren, daher bitte in der Liste (http://213.160.24.114/JLog_Reservierungsliste.txt) nachlesen.

Tom

nexus665
30.09.2010, 19:10
Hi Tom,

danke für die Infos und Deine Offenheit für andere Standpunkte! (ernstgemeint)

lG,
Simon.

wws2000
30.09.2010, 20:54
Da kann ich mich Simon nur anschließen:)

Gruß Werner

Joscha
30.09.2010, 22:44
Danke Tom das hört sich gut an !

Ich habe mich aus der Kostensache raus gehalten .
Jeder soll am leben bleiben und keiner was um sonst machen .
Für mich geht der Preis voll in ordnung was was kostet und wer wie viel % bekommt
der ganze Schnick Schnack interessiert mich nicht.
So lange alles Korrekt und fair abläuft und das Produkt dem entspricht was es
sein soll ist alles für mich Persönlich paletti .
Jeder kann selbst entscheiden ob er es kaufen möchte oder nicht.
Alles andere ist Not My Business !
Da will und sollte man sich nicht einmischen .

Ich habe für mich entschieden den JLog zu kaufen fertig!:p

PS. Tom ich finde das echt klasse was du machst!!;)

Gast_28792
30.09.2010, 23:14
Nu is jut, Leute, ..., - sonst sitzt mir noch die Hose stramm. Thx.

Sebastians und mein Dank gebührt dem guten Mann, der das Streuen in die Massen erst möglich macht.
Und da er eine Woche in den Urlaub entschwindet: Gute Erholung!

Tom

Gast_28792
01.10.2010, 18:00
Für die, die Erbsenzähler sind wie ich: Beide Anleitungen updated in den Links:
Kurzanleitung (http://213.160.24.114/JLog_Kurzanleitung.pdf)
Anleitung 2.3.1 (neutral) (http://213.160.24.114/Anleitung_JLog2.3.1_neutral.pdf)

Das Aussehen ändert sich ja durch das andere Druckbild des selbstklebenden Labels. Sebastian wollte außerdem ein Logo.

Tom

MeiT
04.10.2010, 16:21
Man Leute jetzt diskutiert doch mal das Projekt bitte nicht kaputt bevor es richtig lso gegangen ist.

Der arme Tom hat da quasi einen kompletten Sommer seiner Freizeit geopfert um aus einer miserablen "Dokumentation" ein wirklich gut funktionierendes Produkt zu machen.
Und man muss auch erstmal jemanden finden, der ein paar Tausender zückt um überhaupt den Einkauf für die erste Charge zu ermöglichen.

Mir wäre ein Fertiger JLog auch lieber als der Bausatz. Aber wer in Berlin wohnt und es sich selbst nicht zutraut darf zum Löten auch gerne bei mir vorbei kommen.

Gruß
Sebastian

Hallo,

woher bekommt man diese Dokumentation?

warum hat Tom die bekommen?

Wieso wehrt sich Kontronik nicht dagegen?

Grüße

gast_15994
04.10.2010, 16:38
zu 1. von kontronik
zu 2. kontronik war zunächst beteiligt und hat das projekt dann fallenlassen.
zu 3. warum sollten sie sich wehren?

vg
ralph

Gast_28792
04.10.2010, 17:25
Moin.

Es lebt hier noch...

Die Sache war ganz einfach:

Sebastian wusste (ich nicht :)), dass da was am Jumper-Anschluss rausquillt, was man zum Loggen benutzen könnte. Er hatte schon lange die Idee eines Loggers. K setzte das zwar immer weitläufig auf den Plan, es passierte nur nie was, und es wäre bestimmt, aus meiner heutigen Sicht der Sache, niemals so was gemacht worden.

Sebastian kannte Null technische Details, nicht zur Schnittstelle, nicht zum Protokoll. Er wusste nur, dass es so ein Guckdings gibt (hatte er selbst da), was den Kram via BT zur Live-Anzeige brachte, - nix Aufzeichnung, nix Grafik, nix Umrechnung in realitätsnahe Werte.

Wir kamen irgendwie zusammen und er bequatschte mich. Besser gesagt, er schubste mit dem Finger, und ich sprang in hohem Bogen und aus eigenem Antrieb in die "Schei**e". :D

Sebastian gab mir die Source des "Guckdings", das war alles, was es je an Input gab.

Mr. K himself machte den Fisch, er bezweifelte aus vollem Herzen, dass man daraus was machen könnte Richtung Logging. Er wusste, warum, vor allem, was den Output der Motorstrommessung betraf.

Am Ende, als es dann doch ging, immerhin kreiseln 2 Logger seit geraumer Zeit bei K rum, der dritte bei Sebastian (noch viel mehr bei Betatestern, die K teilweise bestens kennt), - war er einfach DAGEGEN. Nun ja, des Menschen Wille ist sein Himmelreich..., - sieht man ja auch an so einigen fast ehrenrührigen Sachen bei K, die so gar nicht zum High-End-Anspruch passen wollen, siehe deren Manuals, z.B., um nicht Schlimmeres rauszulassen... ;)

Das war die ganze Story. Der Rest war der übliche Wahnsinn bzw. Murphy.

Vielleicht wird ja K noch schlau, falls das Ding mengenmäßig und problemlos gehen sollte.. ÜBER und durch K wäre das allemal einfacher gewesen...

Tom

MeiT
04.10.2010, 17:38
Hi,

dann hätte ich die sourcen auch gern ;)

das macht die sache ja leichter für mich :)

grüße

Gast_28792
04.10.2010, 17:46
Ach ja... :)

Da musst Du bei Harald Konrath kratzen.

"Einfacher"? Wofür?

Das Protokoll komplett auszubaldovern, wird nicht gehen. Dazu ist es zu sehr binär, es sind zuviele Werte und es wird zuviel gemapt. Ein paar Basiswerte wird man rauskriegen.

On top sind die Werte teilweise arg zustandsabhängig, gerade diese Abhängigkeit ist nicht beschrieben, weil es den Anwender des "Guckdings" wohl nicht interessierte.

Enjoy.

Tom

MeiT
04.10.2010, 17:49
Ach ja... :)

Da musst Du bei Harald Konrath kratzen.



der mag mich aber nicht ;)



"Einfacher"? Wofür?


das würdest Du wohl gerne wissen :D

TIP: Dein projekt läuft ja schon einige zeit ;)

grüße

dynaudio79
04.10.2010, 17:59
:rolleyes:

nexus665
04.10.2010, 18:01
Hi Kamil,

waren Deine Worte nicht einmal "ich baue Dir jede Hardware, aber Software - soll wer anderer machen"?

Nichts für ungut, aber HW-technisch ist da nicht viel zu machen - siehe niedriger Komponenten-Count.

Nicht, daß ich Dir das nicht gönnen würde - aber, nur die Rosinen rauspicken ist halt meist nicht unbedingt angesagt.

lG,
Simon.

MeiT
04.10.2010, 18:06
Hi Kamil,

waren Deine Worte nicht einmal "ich baue Dir jede Hardware, aber Software - soll wer anderer machen"?

Nichts für ungut, aber HW-technisch ist da nicht viel zu machen - siehe niedriger Komponenten-Count.

Nicht, daß ich Dir das nicht gönnen würde - aber, nur die Rosinen rauspicken ist halt meist nicht unbedingt angesagt.

lG,
Simon.

Hi,

.........
grüße

Gast_28792
04.10.2010, 18:10
Kamil, Du bist der Meister.:cool:

ingo_s
07.10.2010, 11:10
Hi,
wie ist eure Erfahrung mit Ausschalten des Logger ohne die Logstop Funktion?
Gibt es da häufig Probleme, das die Datei oder die Karte nicht gelesen werden kann oder tritt das nur sehr selten auf?

Ich habe hier ein ähnliches Projekt in der ersten Testphase (loggen der Sensordaten des MPX Sensor-Busses), das auch die FAT library von Roland Riegel benutzt, habe aber praktisch keine auswertbare Information um das Loggen zu beenden. Notfalls kann man natürlich einen Taster am TX Pin anschliessen um das Loggen zu beenden, den zu betätigen wird man aber sicher ab und zu vergessen.

Gruß Ingo

Gast_28792
07.10.2010, 12:09
Moin!

Wenn man entwickelt und testet, ist hinterher immer schwer feststellbar, wer schuld war, ein Bug in der Software (Crash) oder die Unterbrechung beim Schreiben.

MMn ist es entweder nie oder höchst selten passiert, dass ein File ohne Softwarefehler als Ursache versaut wurde.

Ein Problem entsteht eigentlich nur, wenn der Cut beim Anlegen des Files geschieht, sprich der Filename Idiotenzeichen im Directory hat. Das kann aber kaum bei der regulären Benutzung passieren, nämlich, dass es einen Cut der Spannung in dieser marginal kurzen Zeitspanne des Anlegens gibt, also beim Start des Loggers. Ein Elko könnte hier vermutlich helfen. Allerdings würde das der PTC hinter diesem Anschluss des JIVE wahrscheinlich nich so dolle finden, hab's aber nie probiert.

Das Problem ist (theoretisch) da, sollte praktisch aber nicht überbewertet werden.

Wenn es eintreten sollte (fehlerhafte Zeichen im File- oder Directory-Namen), kann das auch nicht mehr durch file-weises Löschen bereinigt werden. (Auch DOS/Windoofs kann dann nicht.) Man kann nur relevante (gute, im Namen) Files sichern und dann neu formatieren (DOS/Win "format").

Tom