PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unschönes Flugverhalten bei meinem Viking - Erklärung?



ICEMAN
19.08.2011, 12:51
Hallo Modellflugkollegen,

bin gerade in Kärnten beim Segelfliegen und habe unter anderen Modellen auch meinen Viking F3F dabei.
Der Viking ist folgendermassen eingestellt:
SP ist soweit nach hinten verlegt, dass ich in Normalstelung das HR exakt auf Neutralstellung (EWD ca. + 0,5°) habe und der Viking nur noch einen sehr flachen Abfangbogen hat (fast keinen mehr).
In der Speedstellung geht er exakt geradeaus, egal welche Fluglage!
In der Thermikstellung (WK ca. 4-5mm nach unten / QR ca. 3mm) den Trimm entsprechend eingestellt, so dass das Modell langsam seine Bahn zieht.

Seit 20 Jahren fliege ich nun schon F3B Modelle (aktuell Ceres, früher verschiedene Ellipsen, usw.) und keines hatte bisher folgendes Verhalten:
Ich fliege in Normalstellung mit stabiler Grundgeschwindigkeit (welche das Modell aufgrund des vorgegebenen SP und EWD auch sauber hält) dahin. Wenn ich nun in ein Aufwindfeld hineinfliege, stellt sich der Viking auf, nimmt also die Nase nach oben! Diese Tendenz muß ich dann jedes Mal durch Tiefenruder korrigieren. So macht zumindest Termikfliegen keinen Spaß.

Mein Ceres, der genauso wie der Viking eingestellt ist, steigt einfach gleichmäßig nach oben weg und nimmt die Nase eher minimal nach unten, was für mich perfekt ist. Es sind keinerlei Korrekturen durch mich nötig!

Für mich heißt das, dass der "Druckpunkt der Auftriebs" (da gibt's bestimmt einen Fachberiff :confused:) vor dem Schwerpunkt liegt und sich deshalb ein aufstellendes Moment ergibt. Ist das so? Wenn ja, dann ist das eigentlich nicht vernünftig zu korrigiern, da konstruktionsbedingt.

Ich kann ja das Modell ja nicht extrem kopflastig einstellen, nur um den Druckpunkt hinter den SP zu bekommen. Würde mich einiges an Leistung kosten.

Frage an die Experten:
Ist meine Schlußfolgerung richtig?
Was würdet ihr tun/vorschlagen?

Bin für jeden Tip dankbar!!

Gruß
Gerd

smaug
19.08.2011, 15:34
Hallo
Klingt für mich nach zu weit zurückliegendem Schwerpunkt.
Versuch mal 5 Gramm mehr, evtl. ist das Verhalten dann schon besser.

Wie verhält sich der Flieger in schnellen und scharfen Wenden? Bringt er die sauber durch oder hat der Tendenz instabiel zu werden?

Gruss
Smaug

Tofo
19.08.2011, 17:23
Ne, der Viking 1 fliegt Konstruktionsbedingt so!
Dafür ist er was Speedflug angeht auch heute noch unter den schnellsten F3B Modellen. Der Viking baut selbst ohne Ballast aus relativ geringer Höhe ordentlich Speed auf (den er halt in den Wenden wieder verliert).

Wir sind den bei uns am Hang viele viele Flugstunden geflogen. Mit dem Flugverhalten muss man einfach klar kommen.

Grüße,
Thorsten

Uwe G.
19.08.2011, 17:56
...verhält sich bei mir auch so; bischen nachdrücken und dann geht's schon.
Für ein F3F/B-Modell ist die Thermikleistung aber auch ganz passabel.

LG Uwe

ICEMAN
19.08.2011, 18:38
Hallo Kollegen,

erst mal Danke für die raschen Antworten.

@ Thorsten und Uwe: Das habe ich befürchtet!

@SMAUG: Nein der Viking ist absolut stabil, selbst bei Extremwenden keinerlei Tendenz zum Abriß. Geht ansonsten wie auf Schienen mit den von Thorsten & Uwe schon angesprochenen Qualitäten.

Weitere Antworten sehr willkommen!!!

An alle Viking-Piloten:
Würde gerne mal mein(e) Setup/Einstellungen mit euren vergleichen, wäre toll wenn ihr sie einstellen könntet!

Gruß
Gerd

obelix-xxl
19.08.2011, 19:00
Hallo Iceman,

na dann fang' Du mal an - mit DEINEN Einstellungen.:)

Die Vikings 1, die kenne, fliegen alle hervorragend.

obelix

Bertram Radelow
19.08.2011, 19:42
hi Gerd,

das von Dir beschriebene Verhalten hat mir meinen Lynx (2m-"F3F") nachhaltig verleidet. Er hat sich mit leistungsfähigem Sp hinten beim Thermikeinflug sogar so sehr aufgebäumt, dass er anschliessend im stall abgekippt ist. Mir hat aber niemand geglaubt und der Testpilot der "Fach"zeitschrift hat davon auch nichts bemerkt...
Natürlich wurde das Modell mit mehr Blei vorne fliegbar, aber um den Preis, dass man beim Heizen nachdrücken musste wie blöd. Das hat keinen Spass gemacht.

Kontaktiere mal Hans Rupp ;)

Bertram

Laminatorikus
19.08.2011, 21:39
Ne, der Viking 1 fliegt Konstruktionsbedingt so!
Dafür ist er was Speedflug angeht auch heute noch unter den schnellsten F3B Modellen. Der Viking baut selbst ohne Ballast aus relativ geringer Höhe ordentlich Speed auf (den er halt in den Wenden wieder verliert).

Wir sind den bei uns am Hang viele viele Flugstunden geflogen. Mit dem Flugverhalten muss man einfach klar kommen.

Grüße,
Thorsten

Hi!

Jo, kann ich auch so 1:1 bestätigen.

Bin den Viking drei Jahre lang geflogen und das war definitiv mein Lieblingsmodell. Gerade deswegen weil er ständig geflogen werden will, wenn man damit zurecht kommt erntet man jede Menge Spaß.

Grüße
Memo

Pano
27.08.2011, 08:39
Hat die Viking 2 dieselben Eigenschaften, oder hat sie ein einfacheres Handling (z.B. beim Einflug in Thermik)?


Schöne Grüße,

Pano

olaf 001
27.08.2011, 11:01
Hallo,
Ich habe selbst Viking 1 geflogen und hatte die probleme nie. Das einzige was meine nicht so toll fand ist im Saufen zu fliegen da ging sie auf den Arsch, wen wieder bessere Luft kam hat die Viking wieder fahrt auf genommen. Vom Thermik kreisen fand ich das Modell total super.
Bei uns im Verein fliegen 3 Personen Viking 1. Wir haben alle den SW bei 107mm und ich habe die EWD einbisschen angepasst indem ich Tesafilm vorne unters Leitwerk gelegt habe. Aber Achtung es gibt für die Viking1 2 leicht verschiedende Rümpfe.